Saeculum

von Ursula Poznanski 
4,2 Sterne bei1,644 Bewertungen
Saeculum
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (1367):
Eldorininasbookss avatar

Super spannend bis kurz vorm Ende. Dort wird es kurios und nervig für mich. Das Ende ist nicht nachvollziehbar und wirkt weit hergeholt

Kritisch (64):
Lilimis avatar

Musste es abbrechen bin überhaupt nicht reingekommen. Hoffe es gefällt mir beim 2.Mal besser.

Alle 1,644 Bewertungen lesen

Inhaltsangabe zu "Saeculum"

Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter – ohne Strom, ohne Handy –, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra. Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein. Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald? Auszeichnungen: - Kollektion zum Österreichischen Jugendliteraturpreis 2012 - Empfehlungsliste zum Evangelischen Buchpreis 2012 - Endauswahl der Kalbacher Klapperschlange 2012 - Jugendbuchpreis der Jury der Jungen Leser (Wien) 2012 Mehr Infos zu Buch und Autorin unter: www.Ursula-Poznanski.de

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783785577837
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:496 Seiten
Verlag:Loewe
Erscheinungsdatum:17.06.2013
Das aktuelle Hörbuch ist am 18.11.2011 bei JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne752
  • 4 Sterne615
  • 3 Sterne213
  • 2 Sterne43
  • 1 Stern21
  • Sortieren:
    Waldschrats avatar
    Waldschratvor 4 Monaten
    tolles Setting, aber nervige Charaktere

    Mit „Saeculum“ hat Ursula Poznanski ein total faszinierendes Setting geschaffen! Es geht um eine Gruppe, die live action Rollenspiele im Wald veranstaltet und sich zu 100% in das Mittelalter versetzt. Dass das nicht so einfach ist, muss der Protagonist Bastian im Laufe der Geschichte feststellen, der von einer Freundin dazu eingeladen wird. Denn das Mittelalterspiel beinhaltet nicht nur eine mittelalterliche Gewandung, campen im Freien und einfaches Essen, sondern auch der Verzicht auf Bastians Brille. Da ich selbst ohne Brille nahezu blind bin, würde ich einer derart strikten Einhaltung eher nicht zustimmen. Ebenfalls wird auf Desinfektionsmittel, Pflaster und moderne Medikamente verzichtet, was im Ernstfall schnell gefährlich werden kann, denn das Spiel erstreckt sich über fünf Tage fernab der Zivilisation. Das Rollenspiel- und Mittelalterfeeling hat mir auf jeden Fall sehr gut gefallen und ich fühlte mich hin und her gerissen zwischen „will ich auch“ und „nicht ohne meine Brille“.

    Nervig und mit Klischees überfrachtet fand ich allerdings einige der Nebencharaktere, was mir ein wenig das Lesevergnügen getrübt hat. Da es sich um einen Thriller handelt, darf natürlich der eine oder andere gefährlich-mysteriöse Vorfall nicht fehlen. Das Verschwinden einiger Mitglieder sorgte auf jeden Fall für reichlich Aufregung. Ebenso wie ein Fluch, der auf dem Land liegen soll – was sich natürlich wunderbar mit sämtlichen Missgeschicken, Unfällen und Verschwundenen Menschen vereinbaren lässt – wenn man daran glaubt!

    Da ich aber nicht an Flüche glaube, musste mindestens einer der beteiligten hinter den Vorfällen stecken und ich fieberte der Auflösung entgegen. Diese hat mich dann aber etwas enttäuscht, wie sie zu Teilen an den Haaren herbei gezogen war bzw. mir zu viele Personen übertrieben daneben waren. Insgesamt hat mir das Buch aber ganz gut gefallen, es war spannend und hatte ein gutes Setting, daher habe ich mich für 3,5 von 5 Sternen entschieden.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    S
    sellylovesreadingvor 4 Monaten
    Super tolles und spannendes Buch!

    Das war mein erstes Buch von Ursula Poznanski und ich muss sagen ich war wirklich begeistert. Man fiebert wirklich mit den Charakteren mit und das war für mich überhaupt nicht voraussehbar.  

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MaRaynes avatar
    MaRaynevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: War eine interessante Geschichte, die mich am Ende jedoch nicht ganz überzeugen konnte.
    Interessante Geschichte, mittelmäßiges Ende

    Wirklich ein schönes Buch. Man wird in das spannende Mittelalter entführt und in die Welt des LARP. Für mich persönlich ein sehr interessantes Thema. Wie sich die Geschichte entwickelt war zwar etwas vorhersehbar, konnte an manchen Stellen jedoch überraschen.

    Leider war das Ende für mich ein totaler Flop. Viel zu weit hergeholt für meinen Geschmack und unbefriedigend. Und was mich bei den Jugendbüchern von Frau Poznanski ziemlich stört ist der pädagogische Mehrwert, den sie vermitteln möchte. Das liest man so oft heraus und das stört mich persönlich einfach sehr. Das hat mich schon bei "Erebos" genervt... Aber nunja. Dennoch ein schönes Buch für Zwischendurch.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SotisBuecherliebes avatar
    SotisBuecherliebevor 10 Monaten
    Fesselnde Geschichte

    Ich brauchte am Anfang ein wenig um die Geschichte reinzukommen, aber es lässt sich sehr gut lesen, 
    wenn man einmal reingefunden hat.Als die Jugendlichen im Wald angekommen sind, wird es richtig spannend und ziemlichunheimlich. Ich habe dieses Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen, um genau zu sein,ich hatte hatte es innerhalb von fünf Tagen komplett durch. Dieses Buch ist wirklich zu empfehlen,ich sage nur, Daumen hoch. Also wer was spannendes lesen  möchte, dem kann ich nur zu diesem Buch raten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    H
    Hermionevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr spannendes und gut konstruiertes Buch
    Unheimlicher Wald

    Das ist das zweite Buch nach Erebos, das ich von Ursula Posznanski gelesen habe. Die Geschichte ist nicht so originell wie Erebos aber die Figuren sind schön beschrieben, die Handlung ist gut gebaut und der Wald hat eine unheimliche Faszination. Deshalb von mir: 4/5 !

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Anjaxxxs avatar
    Anjaxxxvor 10 Monaten
    Sehr guter Thriller!

    Das war mein erstes Buch von Ursula Poznanski. Ich habe es eigentlich nur aus dem Regal genommen, um meinen SuB abzubauen und nicht Zuviel erwartet. Ritter, Burgen, Mittelalter und Rollenspiele, das ist irgendwie so gar nicht meins. Doch ich wurde viel schneller positiv überrascht, als ich für möglich gehalten habe.


    Bastian ist frisch verliebt in Sandra, welche sich für das Mittelalter und diverse Rollenspiele, welche in dieser Zeit spielen, interessiert. Kaum war er mit Sandra auf einem Mittelaltermarkt, schon geht alles ganz schnell und er ist eingeladen, einige Tage im Wald zu verbringen und in dieser Zeit ein Leben zu führen, wie einst die Menschen im 14.ten Jahrhundert. Er hat praktisch keine Chance um nein zu sagen und schon kommt der Stein ins rollen....




    Bastian war ein ganz starker und authentischer Charakter und auf jeden Fall mein Liebling in diesem Buch. Auch die restlichen Protagonisten stehen ihm in nichts nach, jeder ist so toll eine eigene Persönlichkeit und jeder sticht durch seine ganz eigene Art total heraus. Auch der Schreibstil war einfach wunderbar, man fliegt durch die Seiten und die Autorin hat es geschafft, das ich mir alles wunderbar bildlich vorstellen konnte. 


    In der Geschichte selbst war ich schneller gefangen als es mir bewusst war. Während ich noch so halb dachte, dass mich Burgen und dieses "Mittelalterzeug" ja eigentlich null interessiert, war ich in Wirklichkeit schon total fasziniert von der kompletten Story. Anfangs dachte ich noch, das ich nicht Zuviel erwarten kann, schließlich ist es ein Jugendthriller ab 14 Jahren, aber weit gefehlt. Während das Buch erstmal so vor sich hin rollt und sich in dem Lager im Wald die einzelnen Persönlichkeiten herauskristallisieren, hat man als Leser erst mal genug Zeit, die ganzen sich häufenden Geschehnisse zu verfolgen und sich sein eigenes Bild und seine eigenen Gedanken zu machen. 


    Plötzlich, so kurz nach der Hälfte des Buches, nimmt das Geschehen allerdings einige so dramatische Wendungen, wird so spannend, das hätte ich gar nicht für möglich gehalten. Also für einen Jugendlichen sollte das echt ein mega Nervenkitzel sein, denn sogar ich war mehr als einmal einfach nur geschockt und total am mit zittern. Da war die ganze Zeit so ein knistern, man weiß, da passiert gleich noch viel mehr und genauso kommt es dann auch. Irgendwann überschlagen sich die Ereignisse und es war unmöglich, das Buch bis zum Ende nochmal aus der Hand zu legen. Sehr gut fand ich auch die lückenlose Aufklärung und das am Ende keine Fragen mehr offen waren.

    Toller Thriller, nicht nur für Jugendliche!   

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Feenikss avatar
    Feeniksvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ließ mich mit gemischten Gefühlen zurück: atmosphärisch, spannend, aber das Ende überzeugte mich nicht
    Interessante Idee und tolles Setting, aber das Ende überzeugte mich nicht

    Ich denke, ich bin sicher nicht die Einzige, die sich von Idee und Setting des Romans ein wenig an Blair Witch Project erinnert fühlte. Insofern fand ich das Buch atmosphärisch und spannend und habe es gern gelesen. Am Schluss strauchelte es dann für mich leider etwas, denn die Auflösung konnte mich nicht ganz überzeugen. Es gab da einige Fragen und Ungereimtheiten für mich und ich fand es dann am Ende leider zu konstruiert. 


    Nichtsdestoweniger kann man das Buch sehr gut lesen und ich denke, dass gerade jugendliche Leser vielleicht gar nicht so überkritisch sind. Ich kann das Buch also durchaus empfehlen, auch wenn ich selbst mir vom Ende etwas mehr erwartet habe. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MellisBuchlebens avatar
    MellisBuchlebenvor einem Monat
    Kurzmeinung: Tolles Jugendbuch! Vor allem das Mittelalter-Setting (Rollenspiel) und die Spannung sind phänomenal!
    Nur so durch die Seiten geflogen

    Als ich "Saeculum" auf meine Wunschliste setzte, wusste ich eigentlich gar nicht, worum es in diesem Buch geht. Ich wusste nur, dass es viele gelesen hatten und begeistert waren. Und das bin ich jetzt nach dem Lesen auch: begeistert. Kaum begonnen, konnte ich es schon fast nicht mehr aus der Hand legen und hatte es binnen zwei Tagen durchgelesen. Der Schreibstil ist flüssig, die Kapitel nicht so lang und die Seiten flogen nur so dahin. Es ist unglaublich spannend erzählt und ab und zu von mysteriösen Dialogen unterbrochen, bei denen der Leser die Gesprächspartner nicht kennt.Zu Beginn war ich skeptisch, ob ich mit der Thematik Live-Rollenspiel Mittelalter etwas anfangen kann, doch diese Skepsis löste sich schnell auf. Die Protagonisten und ihre spannenden Erlebnisse in dem Wald haben mich schon bald mitgerissen und nicht mehr losgelassen. Trotz Mittelalter Live-Rollenspiel und uraltem Fluch war es wahrheitsgetreu und realitätsnah. Vor dem Hintergrund des Mittelalter-Lebens der Jugendlichen entwickelten sich die Geschichte und die Protagonisten bis zum Schluss immer weiter und kaum war eine Überraschung verdaut, folgte schon die nächste. Ein mitreißendes Buch, das ich nur empfehlen kann. Deshalb bekommt es fünf Herzen von mir.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wahrscheinlich bin ich zu alt für dieses Buch gewesen, denn es war FÜR MICH überhaupt nicht spannend, sondern total langweilig!
    Leider ein sehr schwaches Gesamtpaket, hatte nach Erebos mehr erwartet.


    Da ich ein totaler Fan von ihrem Buch Erebos bin, habe ich gedacht ich werde von dem Buch Saeculum ebenso begeistert sein. Es geht diesmal ja auch um ein Spiel. Leider war ganz das Gegenteil der Fall. Die Protagonisten waren in meinen Augen nicht greifbar und sehr langweilig. Der Hintergrund der Geschichte hatte mich schon am Anfang nicht wirklich, weil ich nicht sehr geschichtsaffin bin, doch ich dachte, vielleicht wird das Thema Mittelalter nicht so sehr in den Vordergrund gestellt. Wie sich herausstellte, war dies dann auch der Fall, was für mich das einzig Positive an diesem Buch ist.
    Letztendlich ging es halt um eine Sage, die im Mittelalter spielt. Die ganze Geschichte empfand ich als sehr einfallslos. Die Sage bewahrheitet sich Stück für Stück, was natürlich von irgendeinem Menschen eingefädelt sein musste! Ich finde die Geschichte wirkte als wäre sie von einer Anleitung fürs Geschichtenschreiben zusammengesetzt:
    Die Menschen bekamen Angst, weil manche der Gruppe verschwanden, dann wurden alle auch noch eingesperrt, der Feind eines Mädchens war plötzlich auch noch in die Story verwickelt,  Familiendrama und Jugendliebe! Aus diesen Gründen konnte sich für mich in diesem Buch überhaupt keine Spannung aufbauen, sei es die Handlung oder gar der Schreibstil... sehr bedauernswert und auch merkwürdig, weil so viele andere dieses Buch sehr empfehlen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Leseraupes avatar
    Leseraupevor einem Jahr
    „Saeculum“ – Am Rande zur Fiktion?

    Der geradlinige, fast schon ein bisschen spießige Medizinstudent Bastian lässt sich von seiner neuen Freundin Sandra überreden, bei einer der Conventions ihrer Mittelalter-Rollenspielgruppe „Saeculum“ mitzumachen.
    Doch diese haben es in sich. Es darf nur mitgenommen und verwendet werden, was im 14. Jahrhundert bereits erfunden war, sodass Bastian sogar seine Brille abgenommen wird. Die Teilnehmer müssen während der 5-Tägigen Convention ständig in der Rolle ihres erfundenen, mittelalterlichen Charakters bleiben und obendrein scheint ein uralter Fluch ihren Spielort im Wald von Wieselburg an der Erlauf zu belasten.

    Während die meisten aus der überschaubaren Gruppe die Sage, die der attraktive Leiter des Organisationsteams und Anführer der Gruppe Paul bei der letzten Convention erzählte, zunächst für eine gute Lagerfeuergeschichte halten, glaubt die esoterikbesessene Seherin Doro fest an den Fluch.
    Im Wald stößt die Gruppe auf schauerliche Botschaften, die sich zu bewahrheiten beginnen, als die ersten Mitglieder spurlos verschwinden. Darunter auch Sandra, die sich jedoch, kaum am Spielort angekommen, immer weniger für Bastian interessierte. Stattdessen wendet er sich immer mehr der geheimnisvollen Iris zu, deren Vergangenheit sie noch einholen wird.
    Aber auch einige der anderen Teilnehmer haben etwas zu verbergen. Wieso reagiert die hübsche Lisbeth so panisch auf den Verlust ihres Medaillons? Warum interessiert sich Paul plötzlich so sehr für Bastian? Was war Sandras wahrer Grund Bastian auf die Convention mitzunehmen?

    Es beginnt eine aussichtslose Suche nach den Verschwundenen, die nur noch mehr Schrecken der Sage zur Realität werden lässt. Als die dezimierte und von den Entbehrungen der letzten Tage erschöpfte Gruppe letztendlich im verfallenen Burgkeller eingeschlossen wird, es weder einen Ausweg noch Wasser mehr gibt und die Hoffnung auf ein Entkommen aus dem Wald erlöschen, erhitzen sich die Gemüter und nur Bastians Tod scheint den Fluch aufheben zu können…
    Erzählt wird das Geschehen aus der Perspektive eines personalen Erzählers in Form von Bastian. Nur in zwei Kapiteln wird zu Iris' Sicht gewechselt, um gerade Anfangs ihre Ansichten über Bastian und die anderen Teilnehmer zu beleuchten und ihr unnahbares Verhalten aufgrund der Geschehnisse in ihrer Vergangenheit für den Leser verständlich zu machen.
    Die Autorin hat den Spannungsbogen in ihrem Werk beinahe durchgehend sehr weit oben gehalten und versteht es ebenfalls, den Leser geschickt auf falsche Fährten zu schicken und zum Nachdenken anzuregen. Wenn der Leser das Finale schon beinahe hinter sich hat und nun glaubt zu erwarten was noch passieren wird, geschieht eine unerwartete Wendung, welche das Geschehen und die Beweggründe einiger Charaktere auflöst und die Meinung des Lesers über diese noch einmal grundlegend revidiert.

    Genau dort liegt allerdings auch die kleine Schwäche des Thrillers. Während die Hauptcharaktere, wie Bastian, Paul oder Iris, sehr nachvollziehbar und vielschichtig konstruiert sind, erfährt man über die anderen Convention-Teilnehmer recht wenig. Ihre Grundlegenden Charakterzüge werden, besonders zwischen den Zeilen, zwar klar, jedoch wird nicht viel über ihre Vergangenheit und wenig über ihre Beziehungen zueinander preisgegeben, was die Nebencharaktere etwas platt und stereotyp wirken lässt.
    Dies ist angesichts des genialen Plots aber zu verschmerzen und letztendlich entfalten diese naiven Persönlichkeiten und das mittelalterliche Setting die Wirkung des Fluches erst richtig und lassen auch bald den Leser zweifeln, ob es sich bei „Saeculum“ nicht doch um ein fantastisches Werk handelt.
     
    Die Wiener Autorin Ursula Poznanski, welche ihr Autorinnendebüt mit dem Jugend-Thriller „Erebos“ (2010) feierte, baute ihren Erfolg mit „Saeculum“ noch weiter aus.
    Obwohl die Altersempfehlung laut des Verlages Loewe und des Buchhändlers Thalia im Rahmen von 14 bis 17 Jahren liegt, ist die Lektüre dieses Jugendbuches auch für Erwachsene ein spannendes Leseerlebnis.

    Dieser packende Thriller wurde 2011 im Loewe Verlag veröffentlicht. Das 494-seitige Taschenbuch ist in Deutschland für 14,95€, und in Österreich für 15,40€ erhältlich. Die ISBN des Buches lautet: 978-3-7855-7028-9.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Henny176s avatar

    Herzlich willkommen zu unserer gemütlichen Saeculum-Leserunde!

    !!! Es gibt hier KEINE Bücher zu gewinnen !!!

    Im Februar wollen ein paar von uns zusammen Saeculum lesen. Jeder der mitlesen möchte ist herzlich willkommen.


    Bitte seid so nett und markiert Spoiler auch wirklich als solche.


    Ich wünsche uns allen spannende Lesestunden und einen tollen Lese-Februar :D


    Lg Henny
    Zur Leserunde
    Auf amazingbookworld.de verlost Nina bis zum 23.07.2015 5 Buchpakete jeweils bestehend aus einem Buch und einem Schmuck-Lesezeichen. Eines der Buchpakete beinhaltet Saeculum.
    Interesse?
    Schaut vorbei auf http://www.amazingbookworld.de/!

    amazingbookworlds avatar
    Letzter Beitrag von  amazingbookworldvor 3 Jahren
    Zur Buchverlosung
    Annealmightys avatar
    Liebe Lovelybooker,

    Anlässlich meines 17. Geburtstags wollte ich ein Exemplar von "Saeculum" von Usula Poznanski verlosen. Bis zum 25.06.2015 habt ihr Zeit euch hier zu bewerben.

    Um an der Verlosung teilnehmen zu können müsst ihr mir ein paar Fragen beantworten :

    - Wie findet ihr meinen Blog?
    - Was würdet ihr mir empfehlen?
    - Was gefällt/stört euch?

    Ich würde mich sehr über ein Feedback freuen & bitte seid ehrlich! Ich kann mit Kritik umgehen. :)


    Meine E-Mail-Adresse : Almightyful98@gmail.com (Falls ihr Fragen habt)

    • Mein Blog : annealmighty.jimdo.de


    Weitere Infoshttp://annealmighty.jimdo.com/buchverlosung/


    Liebe Grüße,

    Eure Anne
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks