Ursula Poznanski Saeculum

(1.578)

Lovelybooks Bewertung

  • 1450 Bibliotheken
  • 37 Follower
  • 33 Leser
  • 313 Rezensionen
(731)
(584)
(205)
(40)
(18)

Inhaltsangabe zu „Saeculum“ von Ursula Poznanski

Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter – ohne Strom, ohne Handy –, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra. Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein. Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald? Auszeichnungen: - Kollektion zum Österreichischen Jugendliteraturpreis 2012 - Empfehlungsliste zum Evangelischen Buchpreis 2012 - Endauswahl der Kalbacher Klapperschlange 2012 - Jugendbuchpreis der Jury der Jungen Leser (Wien) 2012 Mehr Infos zu Buch und Autorin unter: www.Ursula-Poznanski.de

Musste es abbrechen bin überhaupt nicht reingekommen. Hoffe es gefällt mir beim 2.Mal besser.

— Lilimi

leider teilweise sehr durchschaubar und unrealistisch. gut geschrieben!

— Mariet

Anders als erwartet aber sehr spannend!

— Josie-Samy

ein toller Thriller nicht nur für die Jugend

— CorneliaP

Sehr spannend mit liebevoll gestalteten Figuren und einer tollen Endwendung. Definitiv mein Liebling in der Kategorie Thriller.

— anna_schwpps

Sehr spannendes und gut konstruiertes Buch

— Hermione

Bis zum letzten Buchstaben pures Mitfiebern!

— TheHippiehoppie

Super spannend, konnte es kaum aus der Hand legen. Über das Ende lässt sich streiten. Trotzdem 5/5!

— Fraenn

Großartiger Jugendthriller mit interessanten Figuren vor einem Rollenspiel-Szenario mit Horrorfilm-Atmosphäre! Einfach genial!

— cleeblatt

Ließ mich mit gemischten Gefühlen zurück: atmosphärisch, spannend, aber das Ende überzeugte mich nicht

— Feeniks

Stöbern in Jugendbücher

Cloud

Ein spannendes Buch über ein Mädchen, dass Trost in einer virtuellen Freundschaft sucht. Eine Geschichte die nachdenklich macht.

Kikiwee17

Illuminae

Dieses Buch glänzt durch seine Aufmachung und seinen Erzählstil.

Flaventus

Good Night Stories for Rebel Girls

Inspirierende Geschichten von unglaublichen Frauen. Botschaft für alle kleinen und alle großen Mädchen: Du kannst alles schaffen!

Akantha

In My Dreams. Wie ich mein Herz im Schlaf verlor

Gut geschrieben und tolle Idee, bloß die Lovestory war eher schwach und die Charaktere blieben mir auch etwas zu blass. War ok.

sddsina

Verlorene Welt

Insgesamt gelungener Abschluss der Reihe! 4/5

Weltenwandlerin98

Fangirl

Super Buch, ich liebe es ♥️

TanjaSpencer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fesselnde Geschichte

    Saeculum

    SotisBuecherliebe

    04. November 2017 um 21:04

    Ich brauchte am Anfang ein wenig um die Geschichte reinzukommen, aber es lässt sich sehr gut lesen, wenn man einmal reingefunden hat.Als die Jugendlichen im Wald angekommen sind, wird es richtig spannend und ziemlichunheimlich. Ich habe dieses Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen, um genau zu sein,ich hatte hatte es innerhalb von fünf Tagen komplett durch. Dieses Buch ist wirklich zu empfehlen,ich sage nur, Daumen hoch. Also wer was spannendes lesen  möchte, dem kann ich nur zu diesem Buch raten.

    Mehr
  • Unheimlicher Wald

    Saeculum

    Hermione

    08. October 2017 um 22:03

    Das ist das zweite Buch nach Erebos, das ich von Ursula Posznanski gelesen habe. Die Geschichte ist nicht so originell wie Erebos aber die Figuren sind schön beschrieben, die Handlung ist gut gebaut und der Wald hat eine unheimliche Faszination. Deshalb von mir: 4/5 !

  • Sehr guter Thriller!

    Saeculum

    Anjaxxx

    05. October 2017 um 14:51

    Das war mein erstes Buch von Ursula Poznanski. Ich habe es eigentlich nur aus dem Regal genommen, um meinen SuB abzubauen und nicht Zuviel erwartet. Ritter, Burgen, Mittelalter und Rollenspiele, das ist irgendwie so gar nicht meins. Doch ich wurde viel schneller positiv überrascht, als ich für möglich gehalten habe.Bastian ist frisch verliebt in Sandra, welche sich für das Mittelalter und diverse Rollenspiele, welche in dieser Zeit spielen, interessiert. Kaum war er mit Sandra auf einem Mittelaltermarkt, schon geht alles ganz schnell und er ist eingeladen, einige Tage im Wald zu verbringen und in dieser Zeit ein Leben zu führen, wie einst die Menschen im 14.ten Jahrhundert. Er hat praktisch keine Chance um nein zu sagen und schon kommt der Stein ins rollen....Bastian war ein ganz starker und authentischer Charakter und auf jeden Fall mein Liebling in diesem Buch. Auch die restlichen Protagonisten stehen ihm in nichts nach, jeder ist so toll eine eigene Persönlichkeit und jeder sticht durch seine ganz eigene Art total heraus. Auch der Schreibstil war einfach wunderbar, man fliegt durch die Seiten und die Autorin hat es geschafft, das ich mir alles wunderbar bildlich vorstellen konnte. In der Geschichte selbst war ich schneller gefangen als es mir bewusst war. Während ich noch so halb dachte, dass mich Burgen und dieses "Mittelalterzeug" ja eigentlich null interessiert, war ich in Wirklichkeit schon total fasziniert von der kompletten Story. Anfangs dachte ich noch, das ich nicht Zuviel erwarten kann, schließlich ist es ein Jugendthriller ab 14 Jahren, aber weit gefehlt. Während das Buch erstmal so vor sich hin rollt und sich in dem Lager im Wald die einzelnen Persönlichkeiten herauskristallisieren, hat man als Leser erst mal genug Zeit, die ganzen sich häufenden Geschehnisse zu verfolgen und sich sein eigenes Bild und seine eigenen Gedanken zu machen. Plötzlich, so kurz nach der Hälfte des Buches, nimmt das Geschehen allerdings einige so dramatische Wendungen, wird so spannend, das hätte ich gar nicht für möglich gehalten. Also für einen Jugendlichen sollte das echt ein mega Nervenkitzel sein, denn sogar ich war mehr als einmal einfach nur geschockt und total am mit zittern. Da war die ganze Zeit so ein knistern, man weiß, da passiert gleich noch viel mehr und genauso kommt es dann auch. Irgendwann überschlagen sich die Ereignisse und es war unmöglich, das Buch bis zum Ende nochmal aus der Hand zu legen. Sehr gut fand ich auch die lückenlose Aufklärung und das am Ende keine Fragen mehr offen waren. Toller Thriller, nicht nur für Jugendliche!   

    Mehr
  • Interessante Idee und tolles Setting, aber das Ende überzeugte mich nicht

    Saeculum

    Feeniks

    16. September 2017 um 18:56

    Ich denke, ich bin sicher nicht die Einzige, die sich von Idee und Setting des Romans ein wenig an Blair Witch Project erinnert fühlte. Insofern fand ich das Buch atmosphärisch und spannend und habe es gern gelesen. Am Schluss strauchelte es dann für mich leider etwas, denn die Auflösung konnte mich nicht ganz überzeugen. Es gab da einige Fragen und Ungereimtheiten für mich und ich fand es dann am Ende leider zu konstruiert. Nichtsdestoweniger kann man das Buch sehr gut lesen und ich denke, dass gerade jugendliche Leser vielleicht gar nicht so überkritisch sind. Ich kann das Buch also durchaus empfehlen, auch wenn ich selbst mir vom Ende etwas mehr erwartet habe. 

    Mehr
  • Nur so durch die Seiten geflogen

    Saeculum

    MellisBuchleben

    01. September 2017 um 11:21

    Als ich "Saeculum" auf meine Wunschliste setzte, wusste ich eigentlich gar nicht, worum es in diesem Buch geht. Ich wusste nur, dass es viele gelesen hatten und begeistert waren. Und das bin ich jetzt nach dem Lesen auch: begeistert. Kaum begonnen, konnte ich es schon fast nicht mehr aus der Hand legen und hatte es binnen zwei Tagen durchgelesen. Der Schreibstil ist flüssig, die Kapitel nicht so lang und die Seiten flogen nur so dahin. Es ist unglaublich spannend erzählt und ab und zu von mysteriösen Dialogen unterbrochen, bei denen der Leser die Gesprächspartner nicht kennt.Zu Beginn war ich skeptisch, ob ich mit der Thematik Live-Rollenspiel Mittelalter etwas anfangen kann, doch diese Skepsis löste sich schnell auf. Die Protagonisten und ihre spannenden Erlebnisse in dem Wald haben mich schon bald mitgerissen und nicht mehr losgelassen. Trotz Mittelalter Live-Rollenspiel und uraltem Fluch war es wahrheitsgetreu und realitätsnah. Vor dem Hintergrund des Mittelalter-Lebens der Jugendlichen entwickelten sich die Geschichte und die Protagonisten bis zum Schluss immer weiter und kaum war eine Überraschung verdaut, folgte schon die nächste. Ein mitreißendes Buch, das ich nur empfehlen kann. Deshalb bekommt es fünf Herzen von mir.

    Mehr
  • Leider ein sehr schwaches Gesamtpaket, hatte nach Erebos mehr erwartet.

    Saeculum

    piapuella

    19. August 2017 um 14:33

    Da ich ein totaler Fan von ihrem Buch Erebos bin, habe ich gedacht ich werde von dem Buch Saeculum ebenso begeistert sein. Es geht diesmal ja auch um ein Spiel. Leider war ganz das Gegenteil der Fall. Die Protagonisten waren in meinen Augen nicht greifbar und sehr langweilig. Der Hintergrund der Geschichte hatte mich schon am Anfang nicht wirklich, weil ich nicht sehr geschichtsaffin bin, doch ich dachte, vielleicht wird das Thema Mittelalter nicht so sehr in den Vordergrund gestellt. Wie sich herausstellte, war dies dann auch der Fall, was für mich das einzig Positive an diesem Buch ist. Letztendlich ging es halt um eine Sage, die im Mittelalter spielt. Die ganze Geschichte empfand ich als sehr einfallslos. Die Sage bewahrheitet sich Stück für Stück, was natürlich von irgendeinem Menschen eingefädelt sein musste! Ich finde die Geschichte wirkte als wäre sie von einer Anleitung fürs Geschichtenschreiben zusammengesetzt: Die Menschen bekamen Angst, weil manche der Gruppe verschwanden, dann wurden alle auch noch eingesperrt, der Feind eines Mädchens war plötzlich auch noch in die Story verwickelt,  Familiendrama und Jugendliebe! Aus diesen Gründen konnte sich für mich in diesem Buch überhaupt keine Spannung aufbauen, sei es die Handlung oder gar der Schreibstil... sehr bedauernswert und auch merkwürdig, weil so viele andere dieses Buch sehr empfehlen.

    Mehr
  • Saeculum von Ursula Poznanski

    Saeculum

    Josie-Samy

    10. August 2017 um 09:22

    Sehr spannend!

  • „Saeculum“ – Am Rande zur Fiktion?

    Saeculum

    Leseraupe

    20. July 2017 um 13:07

    Der geradlinige, fast schon ein bisschen spießige Medizinstudent Bastian lässt sich von seiner neuen Freundin Sandra überreden, bei einer der Conventions ihrer Mittelalter-Rollenspielgruppe „Saeculum“ mitzumachen.Doch diese haben es in sich. Es darf nur mitgenommen und verwendet werden, was im 14. Jahrhundert bereits erfunden war, sodass Bastian sogar seine Brille abgenommen wird. Die Teilnehmer müssen während der 5-Tägigen Convention ständig in der Rolle ihres erfundenen, mittelalterlichen Charakters bleiben und obendrein scheint ein uralter Fluch ihren Spielort im Wald von Wieselburg an der Erlauf zu belasten.Während die meisten aus der überschaubaren Gruppe die Sage, die der attraktive Leiter des Organisationsteams und Anführer der Gruppe Paul bei der letzten Convention erzählte, zunächst für eine gute Lagerfeuergeschichte halten, glaubt die esoterikbesessene Seherin Doro fest an den Fluch. Im Wald stößt die Gruppe auf schauerliche Botschaften, die sich zu bewahrheiten beginnen, als die ersten Mitglieder spurlos verschwinden. Darunter auch Sandra, die sich jedoch, kaum am Spielort angekommen, immer weniger für Bastian interessierte. Stattdessen wendet er sich immer mehr der geheimnisvollen Iris zu, deren Vergangenheit sie noch einholen wird. Aber auch einige der anderen Teilnehmer haben etwas zu verbergen. Wieso reagiert die hübsche Lisbeth so panisch auf den Verlust ihres Medaillons? Warum interessiert sich Paul plötzlich so sehr für Bastian? Was war Sandras wahrer Grund Bastian auf die Convention mitzunehmen?Es beginnt eine aussichtslose Suche nach den Verschwundenen, die nur noch mehr Schrecken der Sage zur Realität werden lässt. Als die dezimierte und von den Entbehrungen der letzten Tage erschöpfte Gruppe letztendlich im verfallenen Burgkeller eingeschlossen wird, es weder einen Ausweg noch Wasser mehr gibt und die Hoffnung auf ein Entkommen aus dem Wald erlöschen, erhitzen sich die Gemüter und nur Bastians Tod scheint den Fluch aufheben zu können… Erzählt wird das Geschehen aus der Perspektive eines personalen Erzählers in Form von Bastian. Nur in zwei Kapiteln wird zu Iris' Sicht gewechselt, um gerade Anfangs ihre Ansichten über Bastian und die anderen Teilnehmer zu beleuchten und ihr unnahbares Verhalten aufgrund der Geschehnisse in ihrer Vergangenheit für den Leser verständlich zu machen.Die Autorin hat den Spannungsbogen in ihrem Werk beinahe durchgehend sehr weit oben gehalten und versteht es ebenfalls, den Leser geschickt auf falsche Fährten zu schicken und zum Nachdenken anzuregen. Wenn der Leser das Finale schon beinahe hinter sich hat und nun glaubt zu erwarten was noch passieren wird, geschieht eine unerwartete Wendung, welche das Geschehen und die Beweggründe einiger Charaktere auflöst und die Meinung des Lesers über diese noch einmal grundlegend revidiert.Genau dort liegt allerdings auch die kleine Schwäche des Thrillers. Während die Hauptcharaktere, wie Bastian, Paul oder Iris, sehr nachvollziehbar und vielschichtig konstruiert sind, erfährt man über die anderen Convention-Teilnehmer recht wenig. Ihre Grundlegenden Charakterzüge werden, besonders zwischen den Zeilen, zwar klar, jedoch wird nicht viel über ihre Vergangenheit und wenig über ihre Beziehungen zueinander preisgegeben, was die Nebencharaktere etwas platt und stereotyp wirken lässt. Dies ist angesichts des genialen Plots aber zu verschmerzen und letztendlich entfalten diese naiven Persönlichkeiten und das mittelalterliche Setting die Wirkung des Fluches erst richtig und lassen auch bald den Leser zweifeln, ob es sich bei „Saeculum“ nicht doch um ein fantastisches Werk handelt. Die Wiener Autorin Ursula Poznanski, welche ihr Autorinnendebüt mit dem Jugend-Thriller „Erebos“ (2010) feierte, baute ihren Erfolg mit „Saeculum“ noch weiter aus. Obwohl die Altersempfehlung laut des Verlages Loewe und des Buchhändlers Thalia im Rahmen von 14 bis 17 Jahren liegt, ist die Lektüre dieses Jugendbuches auch für Erwachsene ein spannendes Leseerlebnis.Dieser packende Thriller wurde 2011 im Loewe Verlag veröffentlicht. Das 494-seitige Taschenbuch ist in Deutschland für 14,95€, und in Österreich für 15,40€ erhältlich. Die ISBN des Buches lautet: 978-3-7855-7028-9.

    Mehr
  • Packt den Leser mit jeder Zeile mehr!

    Saeculum

    Avalee

    19. July 2017 um 17:58

    Bastian findet sich durch seine Freundin Sandra in dem Live-Rollenspiel Saeculum wieder. Der Spielort befindet sich in einem abgelegenen Waldstück. Es gibt keinen Strom, keine Handys und keine Taschenlampen. Nicht einmal seine Brille darf Bastian behalten, denn die Regeln des Spiels besagen: Gelebt wird wie im Mittelalter! Erzählungen zufolge, soll besagter Wald zu allem Überfluss verflucht sein. Schon bald finden die Spieler mysteriöse Nachrichten, Mitspieler verschwinden, nächtliche Schreie lassen Bastian und die anderen hochschrecken. Schnell wird klar, dass das Spiel sich zu bitterem Ernst gewandelt hat. Und der Fluch scheint sich zu bewahrheiten ... Nach der interessanten Einleitungsphase nimmt der Thriller schnell an Spannung zu und packt den Leser mit jeder Zeile mehr, wobei der gut zu lesende Schreibstil seinen Teil dazu beitragen mag. Mit jedem unerklärlichen Ereignis wird die Geschichte mysteriöser und wie die Saeculum-Spieler, beginnt man sich zu fragen, ob der Fluch vielleicht doch kein Ammenmärchen ist. Bis zum Schluss ist es nicht klar, wie genau die Geschehnisse zusammenhängen. Darüber hinaus ist festzuhalten, dass ich persönlich noch keinen vergleichbaren Thriller lesen durfte, was schon allein wegen der Rollenspiel-Thematik der Fall ist. Aber auch der Rest der Handlung hat mich sehr begeistert!

    Mehr
  • Außergewöhnliche Geschichte aber leider nicht gut umgesetzt

    Saeculum

    Jennys_Buecherregal

    24. June 2017 um 17:13

    Klappentext: Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter - ohne Strom, ohne Handy -, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra.Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.   Der Klappentext hörte sich meiner Meinung nach sehr spannend an. Der Anfang der Geschichte gefiel mir auch noch sehr gut. Doch danach wird das Buch leider sehr zäh. Die Story geht nur langsam voran und ich hatte während dem Lesen das Gefühl, dass Probleme ständig wieder erneut diskutiert werden. Die Protagonisten waren mir am Anfang noch sehr authentisch, auch wenn ich durch viele verschiedene Namen teilweise verwirrt war. Doch im Laufe der Handlung wurden mir die meisten Charaktere unsympathisch. Einzig Bastian, um den es sich vorrangig dreht, war mir noch einigermaßen sympathisch. Die Handlung wird im Verlauf immer mystischer und dreht sich um Sagen und Flüche, was mir manchmal ein wenig zu extrem dargestellt wurde. Schlussendlich, nach ewigen Seiten, auf denen nichts passiert, offenbart sich ein Ende, das undramatischer nicht sein könnte. die Spannung in diesem Buch war leider nicht sehr gut aufgebaut, was mir auch in einem anderen Buch der Autorin schon aufgefallen war. Der Schreibstil ist abgesehen von  den oben genannten Kritikpunkten sehr angenehm zu lesen. Die Story an sich ist etwas, das sich nicht so oft in Büchern finden lässt, doch wurde sie durch die Langatmigkeit und die kaum vorhandene Spannung ein wenig zerstört. Dementsprechend ist das Buch auch kein Thriller, wie es auf dem Cover vermerkt ist. Das Buch bekommt daher von mir 2 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Saeculum - Nur ein Spiel oder doch die Realität?

    Saeculum

    Shari_Wari

    20. May 2017 um 13:41

    "Du denkst, es ist eine harmlose Reise in die Vergangenheit, ein Spiel. Doch dann greift die Vergangenheit nach dir und gibt dich nicht mehr frei. Ist tatsächlich ein Uralter Fluch wiedererwacht?"Klappentext: Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter -ohne Strom, ohne Handy - , normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei diesem Live-Rollenspiel, liegt einzig und allein an Sandra. Als kurz vor Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein. Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus der harmlosen Reise in die Vergangenheit wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?Inhalt: Bastian studiert Medizin genauso wie sein Vater. Das Studium beansprucht die meiste Zeit in seinem Leben. Als er dann aber die schöne Sandra kennenlernte, lies er sich von ihr Überreden an einem Rollenspiel teilzunehmen welches sich um das Mittealter dreht. Es ist nur das erlaubt was es auch zu der damaligen Zeit gegeben hat. Mehrere Jugendliche treffen sich einmal im Jahr um für fünf Tage in die Rolle einer im Mittelater lebenden Person zu schlüpfen, sei es Ritte, König, Bettler oder Hexe alles ist erlaubt, solange es zu dieser Zeit existiert hat. Da Bastian mehr Zeit mit Sandra verbringen wollte lies er sich überreden an dem diesjährigen Rollenspiel mitzumachen. Im Wald angekommen, in welchem das Abenteuer stattfindet, konnte Doro die Hexe nicht anders als jedem Angst einzujagen. Denn genau in diesem Wald ist vor vielen vielen Jahren ein Fluch ausgesprochen worden welcher viele Menschenleben gekostet hat. Doch keiner glaubte Doro, bis eines Tage mehrere Jugendliche aufeinmal verschwunden sind. Die restlichen Kinder machten sich auf die Suche nach den verschwundenen Freunde und trafen auf eine alte Höhle tief unter der Erde, doch als sie sich dort hinunter begaben nahm das Unheil seinen lauf.Meinung: Ich finde das Ursula Poznanski eine fantastische Idee hatte welche zu dieser Geschichte führte. Nur leider war sie nicht immer packend, erst gegen Ende empfand ich die Geschichte sehr spannend und wollte unbedingt wissen wie es weiter geht und wie es dann schließlich endete damit hatte ich nicht gerechnet.Was ich allerdings als ziemlich schwierig empfand war das alle Personen zwei Namen besaßen einmal den Namen welche sie wirklich trugen und einmal der Name den sie sich selber gaben als sie in ihre Rolle schlüpften. Zum Ende hin war das dann wieder einfacherm, da sie sich dann nur noch mit ihren echten Namen ansprachen.Allem in allem fande ich es eine gelungene Geschichte welche man weiter empfehlen kann.

    Mehr
  • Lasset die Spiele beginnen

    Saeculum

    Kendall

    06. April 2017 um 20:04

    Bastian kennt nur eins: Seine Lehrbücher die ihn zuverlässig durch sein Medizinstudium begleiten und ihm dabei helfen sollen dem Namen seines Vaters alle Ehre zu machen.Doch als er die mittelalterbegeisterte Sandra kennenlernt erklärt er sich bereit seine Bücher für fünf Tage beiseite zu legen und sich in ein Abenteuer zu stürzen, dass alle Teilnehmer bitter bereuen werden. Sehr schönes, schlichtes Cover. Die mittelalterliche Schrift und die dunklen Äste auf weißem Grund bilden einen tollen Kontrast. Das Mittelalter hat mich schon immer fasziniert. Und auch mich kann man im Sommer häufiger auf Mittelaltermärkten treffen, die eine magische Anziehungskraft auf mich ausüben; da passt dieses Buch natürlich wunderbar. Der Einstieg hat mir nicht so gut gefallen, ich fand ihn, gelinde gesagt, ein wenig lahm. Dafür ging es dann mit dem Buch steil bergauf und zwar ab dem Moment, ab dem die Mittelalter Con losgeht. Ich habe mich sofort von der Geschichte mitreißen lassen und habe mir anfangs auch gewünscht selbst mal so ein Abenteuer zu erleben. Zugegeben, die Meinung habe ich am Ende des Buches in null komma nichts geändert. Die Figuren fand ich alle sehr interessant, wobei mir die einen mehr und die anderen weniger sympathisch waren. Sandra zum Beispiel konnte ich bis zum Schluss nicht leiden, sie ist der Typ Mensch mit dem ich auch im echten Leben nichts zutun haben will. Andere dagegen, Ralf und Doro, waren mir stellenweise zu übertrieben. Natürlich haben sie die Geschichte am Laufen gehalten und häufig ein wenig Bewegung in die Sache gebracht, aber irgendwann ist auch da zu viel des Guten. Bastian hat mir überraschend gut gefallen. Aus meiner eigenen Uni- Erfahrung kann ich mit diesen festgefahrenen Strebern nichts anfangen, aber Bastian war gleich zu Beginn anders, Ich finde es auch ziemlich interessant, dass ich mir das ganze Buch über kein Bild von ihm machen konnte. Klar, er trägt eine Brille und hier und da werden ein paar äußerliche Attribute eingestreut, aber ein greifbares Bild entstand nicht. Die Geschichte finde ich genial. So etwas habe ich bisher noch nie gelesen und es passiert einfach auf jeder Seite etwas neues, sodass die Spannung konstant aufrecht erhalten wird. Auch der Schreibstil ist toll. Flüssig, nicht zu leicht, aber auch nicht zu anspruchsvoll, aber dennoch fesselnd. Fazit:Ein tolles Buch für alle Mittelalter Fans und die die es werden wollen. Spannend und ideenreich entführt es den Leser in eine Welt, in der Realität und Trugbild oft nah beieinander liegen.

    Mehr
  • Ursula Poznanski Saeculum

    Saeculum

    Karin_Zahl

    26. March 2017 um 13:49

    5 Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter - ohne Strom, ohne Handy -, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra. Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald? 🌲🌲🌱🌿🌳🌲🎋🌾🍃🌵🌴🌳🌲🌿☘️🍀🌲Gekonnt fesselt Spiegel-Bestsellerautorin Ursula Poznanski, auch bekannt durch ihre Jugendromane "Erebos" und "Die Verratenen" sowie durch ihre Thriller für Erwachsene: "Fünf" und "Blinde Vögel", erschienen beim Wunderlich Verlag, die Leserinnen und Leser von der ersten Seite an, nimmt sie mit auf eine zunächst harmlose Reise ins Mittelalter, die sich zu einer Extremsituation, zu einem Strudel aus Grauen, Hochspannung und Horror entwickelt. Mit ihrer unverwechselbaren Art entfaltet sie rund um ein Live-Rollenspiel eine komplexe Geschichte, spielt geschickt mit Schein und Realität. Ein Jugendbuch-Thriller zum Thema Manipulation mit Suchtcharakter!- ❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤ Empfehlungsliste zum Evangelischen Buchpreis 2012 - Endauswahl der Kalbacher Klapperschlange 2012 - Jugendbuchpreis der Jury der Jungen Leser (Wien) 2012Ursula Poznanski, geboren in Wien, studierte sich einmal quer durch das Angebot der dortigen Universität, bevor sie nach zehn Jahren die Hoffnung auf einen Abschluss begrub und sich als Medizinjournalistin dem Ernst des Lebens stellte. Nach der Geburt ihres Sohnes begann sie Kinderbücher zu schreiben. Ihr Jugendbuchdebüt Erebos erhielt zahlreiche Auszeichnungen (u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis) und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen ist sie eine der erfolgreichsten Jugendbuchautorinnen Deutschlands und schreibt zudem Thriller-Bestseller im Erwachsenenbuch. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien. ❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤ Mein Fazit: Dieses Buch hat mich von Anfang an begeistert.Man fiebert mit den Charakteuren förmlich mit.Spannung erwartet euch hier.Ich fühlte mich zurück gesetzt,als wäre ich mit den Darstellern im Mittelalter.Der Schreibstil ist einfach klasse. Sie schreibt in einer stimmungsvollen Authentizität, sodass man sich ganz und gar in den Schauplätzen verliert und die Emotionen fließen so natürlich, wie das Blut in den Adern. Gerade bei einem Thriller, jagt einem diese schriftstellerische Gabe eine Gänsehaut nach der anderen über die Haut. Schon allein die Tatsache, dass die Autorin die Geschwindigkeit der Geschichte über den Schreibstil steuert ist wunderbar. Geht es schnell und wild zu, sind es eher kürzere Sätze, wird es ruhiger und emotional, sind sie länger und ausschmückender. Die Beschreibungen von Personen und Landschaft hätten realer nicht sein können. Schon ganz zu Anfang habe ich diese unheilvolle Stimmung verspürt und konnte mir nach und nach jeden Zweig, jeden Stein und jeden Grashalm vorstellen, ohne dass es aufdringlich beschrieben wurde. Eine echte Meisterleistung. Ich habe daher schon einige ihrer Bücher verschlungen und bin Fan von ihr!!

    Mehr
  • Super spannend!

    Saeculum

    MinaRico

    23. March 2017 um 21:04

    Ziemlich schnell passieren merkwürdige Dinge: Mitspieler verschwinden, über Nacht tauchen frische Grabhügel auf und sie finden immer wieder rätselhafte Botschaften. Ist es der Fluch? Und welche Rolle spielt Bastian dabei? Was für ein Buch! Ich habe bewusst nicht zu viel in der Zusammenfassung verraten. Obwohl es ein Jugendbuch ist (ab 16 Jahre), ist es auch für Erwachsene extrem spannend. Diese Spannung hält sich auch bis zum Ende.Ich habe ein wenig Kenntnisse über Rollenspiele und auch über die Szene, die sich in diesen Kreisen bewegt. Das Mittelalter finde ich sehr interessant und daher habe ich mich in der Geschichte auch gleich wohlgefühlt.Das ist eins dieser Bücher, die man kaum aus der Hand legen kann. Nach all dem, was in dieser Geschichte passiert, will man unbedingt wissen, wie es ausgeht. Bis zum Schluss hat man keine Ahnung, wer oder was dahinter steckt! Man glaubt selbst an einen Fluch und stellt sich vor, wie man selber in solch einer Situation reagieren würde. Die interessant gezeichneten Protagonisten stoßen recht schnell an ihre Grenzen. Jeder hat so seine eigene Persönlichkeit, die sich erst zeigt, als die Lage sich zuspitzt.Das Ende ist ein wenig profan, aber trotzdem wäre ich niemals auf die Lösung gekommen. Und das macht es letztlich aus, die schönen und spannenden Stunden, die mir dieses Buch beschert hat. Das toll gestaltete Cover hat mich auch sofort angezogen. Es ist schwarz-weiß, wobei der schwarze Teil eine geprägte Struktur hat, was es zu einem haptischen Leckerbissen macht. Der Schnitt ist auch schwarz. Als Liebhaber schön gestalteter Bücher ist man hier bestens bedient.Wenn es draußen stürmt und gewittert, die perfekte Lektüre! :-)

    Mehr
  • Super Spannend

    Saeculum

    Jenny25

    01. March 2017 um 11:47

    Ich wusste nicht, ob das Buch wirklich was für mich ist, aber Dank der vielen guten Rezensionen musste ich es lesen. Ich habe mich schnell in die Geschichte herein gefunden und mochte jeden einzelnen Charakter. Ich konnte es wirklich nicht mehr weg legen, da man wissen möchte wie es weiter geht. Das Ende war für mich unerwartet und verblüffend. Nun nenne ich es eins meiner aktuellen Lieblingsbücher. Ich hatte  noch paar Tage danach mit dem Buch zu kämpfen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks