Ursula Poznanski Saeculum

(46)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(15)
(13)
(13)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Saeculum“ von Ursula Poznanski

Saeculum ist ein packender Thriller der "Erebos"-Autorin Ursula Poznanski: Der 20-jährige Medizinstudent Bastian ist fasziniert von Sandra aus der Mittelalterszene und begleitet sie zu einem Live-Rollenspiel. Doch schon bald fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein. Was zunächst keiner der Jugendlichen ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus der harmlosen Reise in die Vergangenheit wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit. Aleksandar Radenkovic' zieht die Hörer immer weiter in den Sog der Geschichte hinein und sorgt für atemlose Spannung und Nervenkitzel pur. Das gleichnamige Buch ist im Loewe Verlag erschienen.

Habe mir viel mehr erhofft..leider konnte mich diese Story nicht überzeugen.....

— SunnyCassiopeia
SunnyCassiopeia

Nette Idee, schlechte Umsetzung.

— leucoryx
leucoryx

Charaktere nett, Story an sich so lala: Spannung fehlt, eher Versuchsanordnung, Auflösung eher dürftig. Enttäuschung nach "Erebos"

— himbeerquark
himbeerquark

Stöbern in Jugendbücher

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Schönes Cover . Spannender Schreibstil vorallem durch den Sichtwechsel. Jedoch manche Stellen sehr "hart".Aber so ist das Leben.

Kallisto92

Brennender Durst

Die Grundidee finde ich gut, aber leider hat mich der Roman nicht mitgenommen. Die beiden Hauptpersonen waren und blieben recht farblos.

QueenSize

Oblivion - Lichtflimmern

Der Roman ist wieder sehr gut gelungen! Flüssiger Schreibstil mit dem gewissen Etwas ;)

lilakate

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

WIE ZUR HÖLLE KANN MAN AUF LB EINEM BUCH 100 STERNE GEBEN?! Es hat mich auf den letzten 150-200 Seiten einfach nur zerstört 😥😲😤

eulenauge

Fire

Wie sein Vorgänger wirklich großartig!

Schnapsprinzessin

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Lieblingsbuch! <3

lovelylifeofanna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • *Mittelalter - Spiel, wird bitterer Ernst*

    Saeculum
    SunnyCassiopeia

    SunnyCassiopeia

    23. July 2016 um 12:19

    Inhalt Bastian 19J, Sohn eines erfolgreichen Arztes der sich mit Geld alles erkaufen kann und einer physisch labilen Mutter, stürzt sich ganz gegen sein naturell in ein Abenteuer. Ein Ausflug in die Wildnis, ein Rollenspiel, alles dreht sich ums Mittelalter...Mit verschiedenen Personen mit unterschiedlichen Charakteren. Was anfangs noch spaßig wirkt, entwickelt sich zu einem gefährlichen Spiel .... Plötzlich verschwinden Spielmitglieder und Bastian muss sich fragen: " Werde ich der nächste sein" Meine Meinung Ich fand die Handlung nicht all zu spannend und leider, wie es mir so oft passiert, habe ich mir einiges zusammen gereimt und dies ist dann auch eingedreten....daher blieb der überraschungseffekt leider aus. Bastian ist einfach gestrickt, weder cool, noch überragend hübsch..sondern ein ganz normaler Typ, was ihn auch sympathisch macht...jedoch ist schnell zu erahnen wie sich sein Charakter und sein Status in der Gruppe sich verändert wird... Einiges muss ich gestehen bleibt auch offen, was andere Personen betrifft, aber das hat mir nicht genügt. Ich konnte mich auch nicht wirklich auf das Ende einlassen und habe es als unwirklich empfunden...es war etwas wirr und wirkte unrealistisch....anders kann ich es nicht erklären.... Ich muss an dieser Stelle aber auch eingestehen, das man das Buch dem Hörbuch vorziehen sollte* Fazit Leider kann ich nicht viel über das Buch/Hörbuch widergeben, ohne die letzten kleinen erfreulichen Details, die an etwas Spannung beitragen zu verraten. Von daher, liest selbst und macht euch ein eigenes Bild, vlt gefällt euch das Buch/Hörbuch besser als mir und entwickelt sich zu einem Bestseller :-)

    Mehr
  • Wenn es aus einem Spiel bitterer Ernst wird

    Saeculum
    leucoryx

    leucoryx

    30. August 2015 um 18:39

    In dem Hörbuch "Saeculum" geht es um den 20-jährigen Bastian, der seinen Schwarm Sandra zu einem Live-Rollenspiel begleitet. Es findet in einem abgelegenden Wald statt und ihnen wird eine Geschichte erzählt, dass der Wald mit einem Fluch begelgt sei. Obwohl zunächst keiner der Geschichte glauben schenkt, werden jedoch mit der Zeit Details daraus wahr. Der Sprecher gibt sich viel Mühe und schafft es ganz gut die unterschiedlichen Charaktere und deren Gefühle darzustellen. Das täuscht jedoch nciht über die Sprachwahl der Protagonisten hin. Man könnte es als Jugendjagon abtun, störte mich jedoch. Die Geschichte, so spannend sie auch klingen mag, hat mich nicht mitgerissen. Die Jugendlichen kamen mir teilweise zu naiv vor und nervten eher in ihren Handlungen. Hinzukommen deren einzelnen Hintergrundgeschichten zu tage, die wohl eher etwa szu dick aufgetragen waren. Von Spannung und Nervenkitzel kann ich hie rleider nicht reden, wenn auch die Ausgangssituation ganz gut ist. Für einen Thriller hat mir hier eindeutig die Spannung gefehlt. Die Charaktere nerven eher als dass man mit ihnen mitfiebert. Ich denke auch als Jugendliche hätte ich das Hörbuch nicht besser wahrgenommen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Layers" von Ursula Poznanski

    Layers
    Daniliesing

    Daniliesing

    Kannst du deinen Augen trauen? Ab 17. August gibt es endlich neuen Lesestoff von Ursula Poznanski, die uns in "Layers" in eine packende Geschichte entführt, in der du nie sicher sein kannst, was wahr ist und was nicht! Nach "Erebos", "Saeculum" und der Eleria-Trilogie erzählt dieser All-Age-Thriller erneut eine mitreißende und vielschichtige Story, der man sich einfach nicht entziehen kann! Mehr zum Buch: Seit Dorian von zu Hause abgehauen ist, schlägt er sich auf der Straße durch – und das eigentlich recht gut. Als er jedoch eines Morgens neben einem toten Obdachlosen aufwacht, der offensichtlich ermordet wurde, gerät Dorian in Panik, weil er sich an nichts erinnert: Hat er selbst etwas mit der Tat zu tun? In dieser Situation bietet ihm ein Fremder unverhofft Hilfe an und Dorian ergreift die Gelegenheit beim Schopf – denn das ist seine Chance, sich vor der Polizei zu verstecken. Der Unbekannte engagiert sich für Jugendliche in Not und bringt Dorian in eine Villa, wo er neue Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält. Doch umsonst ist nichts im Leben, das erfährt Dorian recht schnell. Die Gegenleistung, die von ihm erwartet wird, besteht im Verteilen geheimnisvoller Werbegeschenke – sehr aufwendig versiegelt. Und als Dorian ein solches Geschenk nach einem unerwarteten Zwischenfall behält, wird er von diesem Zeitpunkt an gnadenlos gejagt. >> Leseprobe zu „Layers“ >> Mehr Infos zum Buch im Web-Special Bist du bereit für dieses neue, fesselnde Abenteuer von der Meisterin des spannenden Romans? Dann kannst du dich ab sofort für eins von 33 Testleseexemlaren von "Layers" aus dem Loewe Verlag bewerben.* Beantworte uns dafür bitte die folgende Frage bis zum 9. August 2015: Bist du schon mal in eine Situation geraten, in der es für dich schwer war zu erkennen, was wahr ist und was nicht? Beschreibe uns, was genau passiert ist und wie diese Situation für dich ausging! * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 3 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

    Mehr
    • 977
  • Mehr versprochen

    Saeculum
    Felice

    Felice

    24. October 2014 um 20:14

    Leider war ich nicht ganz zufrieden mit dem Hörbuch, was vielleicht auch an der etwas nervigen Lesung liegen mag, wie auch schon ein anderer Rezensent geschrieben hat. Auch waren mir die Protagonisten nicht so super sympathisch. Die Story an sich ist spannend und undurchschaubar konstruiert, insofern durchaus lesenswert.

  • Konstruiert

    Saeculum
    Thrill

    Thrill

    25. July 2014 um 19:23

    Bastian ist ein reicher, wohlerzogerner Medizinstudent der sich in Sandra verliebt hat. Sandra ist ein junges Mädchen welche in der Freizeit gern an Mittelalterspielen teilnimmt und sich generell für das Mittelalter interessiert. Sie überredet Bastian an einer Mittelalter-Convention mit Ihrer Gruppe aus Gleichgesinnten namens Saeculum teilzunehmen. Es finden sich dabei ca 15 Jugendliche ein, die 5 Tage im Wald leben und dort ohne Dinge aus der modernen Zeit Mittelalter spielen. Doch dann häufen sich die Hinweise auf einen schlimmen Fluch und als plötzlich einer nach dem anderen aus der Gruppe verschwindet, beginnen die Teilnehmer um ihr Leben zu kämpfen. Ist der Fluch Wahrheit? Oder steckt ein Mensch dahinter? O.k. es ist ein Jugendbuch, deswegen hätte ich auch fast 3 Sterne vergeben, denn dass hier nicht alles vor Brutalität und Thrill strotzt ist auch klar. Aaaaaber was hat mich gestört: 1. Da ich das Hörbuch hatte, muss ich sagen zu Beginn hat mir der Sprecher sehr gut gefallen, gegen Ende dann aber nur noch genervt. So genervt dass ich manchmal die Stöpsel aus dem Ohr gezogen habe. Er versucht so krampfhaft die vielen verschiedenen Stimmen nachzuahmen, dass es einfach nur lächerlich ist, wenn er versucht wie ein junges Mädchen zu weinen oder wie ein dicklicher Junge vor sich hinzugrunzen. Ätzend 2. Die Story an sich wäre gut, wenn nicht so vorhersehbar und in Form gepresst. Zu Beginn wird 1000 mal erwähnt wie gefährlich es ist auf so einer Convention und wie knapp sie letztes Mal entkommen sind. Die Gefahren sind dann kurz zusammengefasst bei Dunkelheit gegen einen Baum zu laufen, sich zu verlaufen oder zu stolpern - uaaahh sehr gefährlich. 3. Die Hinweise die gelegt werden, die Vorfälle die schön nacheinander passieren, alles wie vorgekaut und aufgewärmt. Die Leute aus der Mittelalterszene kommen auch nicht wirklich gut weg, werden allemal als Freaks dargestellt. 4. Das Ende. Naja, was bleibt dazu noch zu sagen ohne zu spoilern? Komisch, dass so viele Jugendliche sich zu sowas illegalem überreden liessen. Komisch, dass niemand zur Verantwortung gezogen wurde und ach wie toll, dass (fast) alle in Friede, Freude Eierkuchen leben. Wenigstens zum Schluß hätte es noch einen Hammer geben können, aber naja, dem war leider nicht so. Wems gefällt, glückwunsch! Für mich wars nix.

    Mehr
  • Nicht ganz langweiliger, vorhersehbarer Nicht-Thriller

    Saeculum
    oszillieren

    oszillieren

    18. June 2013 um 12:42

    Ich mag Ursula Poznanski. Ihre Romane „Erebos“ und „Die Verratenen“ sind spannend, gut konstruiert und intelligent, dazu kommt ein toller Schreibstil. All das macht sie für mich zu einer der besten deutschsprachigen Jugendbuch-Autorinnen. Aber mit solch hohen Erwartungen hätte ich nicht an „Saeculum“ herangehen sollen, besonders begeistert bin ich nämlich nicht.  Aber zuerst kurz zum Inhalt: Bastian lernt durch seine Freundin Sandra auf einem Mittelaltermarkt die Live-Rollenspiel-Gruppe Saeculum kennen. Die Mitglieder laden den neugierig gewordenen Medizinstudent ein, ein paar Tage mit ihnen in Österreich zu verbringen, wo sie in einem abgelegenen Waldstück ihrem Hobby frönen wollen. Handys und sonstige Annehmlichkeiten des 21. Jahrhunderts müssen außen vor bleiben, das Mittelalter soll schließlich so authentisch wie möglich nachgelebt werden. Spätestens als nach und nach Teilnehmer der Gruppe verschwinden, wird klar, dass es sich nicht um einen normalen Kurzurlaub handelt. Den Anfang des Buches fand ich okay, was v.a. der Charakterisierung von Bastian zuzuschreiben ist. Da ich selbst keine Rollenspielerin bin, aber durch Freunde ab und zu mit der LARP-Szene in Berührung komme, konnte ich mich gut in seine Perspektive hineinversetzen. Die anderen Charaktere bleiben mir zu flach und klischeehaft, was sich leider während des gesamten Buches nicht ändert. Die Frage, wieso die LARPer einer nach dem anderen verschwinden, ist prinzipiell interessant: Hat das etwas mit einem alten Fluch zu tun, der auf dem Gelände liegen soll? Mit dem gestörten Ex-Freund einer der Rollenspielerinnen? Oder kommt der Feind sogar aus den eigenen Reihen? Jedoch wurden in der ersten Hälfte des Buches schon so viele Hinweise gestreut, dass für mich recht schnell feststand, wer wirklich im Hintergrund die Fäden zieht. U.a. lag das daran, dass Charaktere, Handlung und Auflösung sehr einem anderen Jugendbuch gleichen, und zwar „Isola“ von Isabel Abedi. Zu fehlender Spannung gesellt sich also auch noch Unoriginalität. Fazit: Nicht wirklich schlecht, es fehlt jedoch das gewisse Etwas, dass das Buchzu etwas Besonderem machen würde.

    Mehr
  • Rezension zu "Saeculum" von Ursula Poznanski

    Saeculum
    Letanna

    Letanna

    21. November 2012 um 18:26

    Der Medizinstudent Bastian lässt sich von Sandra zu einem Live Rollenspiel der Gruppe Saeculum überreden. Eigentlich ist das ja gar nicht so sein Ding, aber er nimmt trotzdem teil. 5 Tage und Nächte ohne moderne Dinge, zurückversetzt in das 14. Jahrhundert, das ist mal eine Herausforderung. Das ganze läuft völlig anders ab als erwartet. Ein Fluch auf der Gegend scheint sich zu bewahrheiten und wird für alle Mitglieder zur großen Gefahr. Ich muss gestehen, dass mich dieses Hörbuch mit sehr gemischten Gefühlen zurück lässt. Erster Kritikpunkt ist für mich erst einmal der Sprecher, der mir leider nicht so gut gefallen hat. An manchen Stellen übertreibt er es etwas. Außerdem verstellt er bei den weiblichen Figuren arg seine Stimme, was manchmal sehr albern gewirkt hat. Der nächste Kritikpunkt für mich sind die Namen der Charaktere. Die Figuren sind alle Anfang 20 und haben völlig unpassende Namen wie z. B. Doro, Sandra oder Ralf. Das sind Namen aus den 80igern, die überhaupt nicht passen. Die Charaktere an sich waren sehr stereotypisch. Besonders schlimm fand ich diese Doro. Ich fand sie einfach völlig überzogen und unglaubwürdig. Sie ging mir so dermaßen auf die Nerven, dass ich kurz davor stand, das Hörbuch abzubrechen. Natürlich gibt es auch eine kleine Liebesgeschichte, die aber nur als Rande erzählt wird. Insgesamt war die Story recht interessant, obwohl das Thema Live-Rollenspiel nicht ganz so mein Fall war. Das Ende hat mich doch sehr überrascht, damit hätte ich jetzt nicht gerechnet. Ich werde es noch einmal mit einem anderen Hörbuch der Autorin versuchen, vielleicht sagt mir das mehr zu

    Mehr
  • Rezension zu "Saeculum" von Ursula Poznanski

    Saeculum
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. May 2012 um 10:21

    Kurzinhalt: Der Medizinstudent Bastian ist begeistert von seiner neuen Bekanntschaft Sandra und beschließt, sie eine Woche lang bei ihrem Hobby zu begleiten. Die junge Frau ist begeistert von der Mittelalterszene und wird an einem Live-Rollenspiel, einer sogenannten Convention, teilnehmen. Doch das Waldgebiet, in dem das Abenteuer stattfindet, soll der Legende nach verflucht sein. Schon bald wird aus dem Mittelaltertraum ein Albtraum, als einer der Teilnehmer spurlos verschwindet … Zusammenfassung und meine Meinung: Bastian ist 20 Jahre alt und studiert mit vollem Ehrgeiz Medizin. Er ist der Sohn eines bekannten Arztes, doch die Familienverhältnisse sind zerrüttet. Vor sechs Wochen hat er Sandra an der Uni kennengelernt und fühlt erste Anzeichen von Verliebtheit, weshalb er am liebsten jede freie Minute mit ihr verbringt. Gemeinsam besuchen sie Mittelaltermärkte, ganz nach dem Geschmack der jungen Frau, doch Bastian ist mit den mittelalterlichen Umgangsformen eher weniger vertraut. Als sie ihm eines Nachmittags offenbart, dass sie an einem einwöchigen Live-Rollenspiel teilnehmen wird, zögert Bastian nicht lange und beschließt ebenfalls mitzukommen. Die sogenannte Convention trägt den Namen „Saeculum“ und wird von Paul, einem gleichgesinnten Mittelalterfan, organisiert. Das Abenteuer beginnt mit einer langen Reise in ein abgeschiedenes Waldgebiet, wo vor Ort alle Gewohnheiten, Gegenstände und sogar die Namen aus dem Hier und Jetzt abgelegt werden müssen. Eine Woche nach den Regeln des 14. Jahrhunderts beginnt und Bastian Steffenberg wird zu Tomen Sehnenschneider, der sich erst einmal an ein Leben ohne Brille, Strom und Handy gewöhnen muss. Doch das weitläufige Areal, auf dem sich die Überreste einer alten Burg befindet, soll der Legende nach verflucht sein, und schon bald geschehen Dinge, die man sich nicht einmal im Traum ausmalen könnte. Der Fluch scheint nicht nur eine Geschichte zu sein. Die Zeit eilt, es geht um Leben und Tod! Zu Beginn des Hörspiels wird ein Lied gespielt, das den Hörer sehr schön auf die kommende Geschichte, die im Mittelalter spielt, einstimmt. Ohne Prolog startet der Plot und wird in chronologischer Reihenfolge aus der Sicht des Protagonisten Bastian und der Figur Iris erzählt. Anfangs war es für mich ungewöhnlich, dass die vielen verschiedenen Rollen von nur einem Sprecher vertont werden, und auch die Anzahl der auftauchenden Personen war fürs Erste etwas zu viel. Es hat eine Weile gedauert, bis Steinchen, Warze, Doro und Co. von mir unterschieden werden konnten. Doch als dieses Hindernis überwunden war, konnte ich mich voll und ganz in die Gefühle der Einzelnen hineinversetzen. Der Sprecher hat hier ganze Leistung gebracht! Die Geschichte an sich hat mich am Anfang nicht direkt gefesselt. Bis es dann zu einer unvorhersehbaren Wendung kam und mein Interesse nach dem Ausgang wirklich geweckt war. Der Inhalt ist realistisch und doch mit einem Hauch Mystik gespickt. Die Personen werden lebendig, haben ihre Stärken und Schwächen und wachsen einem ans Herz, bis man am Ende ihr wahres Gesicht sieht und manche Eindrücke revidiert werden müssen. Der Schluss des Hörbuchs hat mich zu 100 Prozent überzeugt. CD 5 endet mit einem Lied, das auch hier seinen Sinn erfüllt, denn der Kreis schließt sich… Fazit: Eine interessante Geschichte, erzählt von einem begabten Sprecher, von dem ich auch weiterhin Hörbücher anhören würde. Von mir erhält das Hörbuch 4 Kekse, da es mich nicht von Anfang an gepackt hat!

    Mehr
  • Rezension zu "Saeculum" von Ursula Poznanski

    Saeculum
    Amarylie

    Amarylie

    30. April 2012 um 13:27

    Ein gefährliches Spiel - Fluch oder Pech? Inhalt: Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter ohne Strom, ohne Handy , normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra. Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein. Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald? Meine Meinung: Saeculum war für mich etwas Gewöhnungsbedürftig. Nicht wegen der Stimme, sondern wegen der Geschichte selbst. Es war etwas schwer in die außergewöhnliche Geschichte hineinzugelangen. Man musste sich sehr konzentrieren.Es fiel mir zudem auch ein wenig schwer, die Namen der vielen Charaktere zu merken und diese nach einer Zeit mit gewissen Sachen und der zuvor genannten Eigenschaften in Verbindung zu bringen. Die ersten paar Minuten erfuhr man als Zuhörer viel über das Rollenspiel und die Beziehung zwischen der Hauptperson und Sandra, für die er insgeheim schwärmt. Zudem erfuhr man bereits Bruchteile über den angeblichen “Fluch” in einem Waldgebiet, zu dem sie fahren um dort das Rollenspiel zu beginnen. Zwar werden alle von einem Mädchen gewarnt, welches ebenfalls in deren Gruppe ist, und dennoch geben ihr keine Beachtung und halten diesen angeblichen “Fluch” für Kinderkram. Bastian konnte ich mir gut vorstellen und kam mir recht sympathisch rüber. Die maskuline Stimme von Aleksandar gab das Nötigste wider und gab dem Charakter die nötige Würze. Der Verlag hat sich dabei richtigen Sprecher für das Hörbuch ausgesucht, denn ich hätte mir nicht vorstellen können, eine weibliche Person oder einen Teenager für die Geschichte sprechen zu hören. Die anderen Charaktere kamen auf mich zwar etwas merkwürdig rüber, wie sie sich extrem ins Rollenspiel versetzen und die Realtität ausblenden, aber sie hatten dennoch die richtigen geschliffenen Kanten um menschlich zu wirken. Dabei kam ich mit dem einen besser klar, als mit dem anderen. Die Stimme von Aleksandar Radenkovic war angenehm zu hören. Leider musste ich mich am Anfang der Geschichte sehr anstrengen, um die einzelnen Charaktere heraus zu hören, da sie alle recht gleich klangen. Er hatte seine Stimme nicht ganz so gut verstellen können, sodass der Zuhörer angestrengt zuhören musste um erst einmal die Personen identifizieren zu können und sich in die Geschichte hinein zu versetzen. Nach einer gewissen Zeitspanne gewöhnte man sich aber an seine Art und kam besser mit, dabei vermittelte er dem Zuhörer gut die Gefühle des Protagonisten und die Umstände, sowie das Szenario und die Umgebung. Das Hörbuch besteht aus 5 CD’s und besitzt ein Heft mit einer Art Inhaltsverzeichnis. 1 CD hat 15 Kapiteln und läuft für 70:40 Minuten 2 CD hat 15 Kapiteln und läuft für 71:55 Munuten 3 CD hat 14 Kapiteln und läuft für 75:44 Minuten 4 CD hat 16 Kapiteln und läuft für 78:10 Minuten 5 CD hat 14 Kapiteln und läuft für 66:59 Minuten Die Gesamtzeit aller CD’s beträgt somit ca. 360 Minuten Hörprobe? Fazit: Saeculum ist eines der empfehlenswerten Hörbücher für die Altersklasse ab 14 Jahren! Alle die gerne Thriller lesen, sollten auch mal zu einem Thrillerhörbuch greifen und fangen dabei am besten mit diesem an, denn es wird euch fesseln! Autorin: Ursula Poznanski wurde 1968 in Wien geboren und begann nach einem abwechslungsreichen Schul- und Studienleben als Redakteurin bei einem medizinischen Fachverlag, für den sie immer noch tätig ist. Sie selbst sagt von sich, sie hätte sich schon immer gerne Geschichten ausgedacht, aber nie zu Papier gebracht. Wenn sie schrieb, dann nur Kurzgeschichten. Im Jahr 2000 nahm sie – leider erfolglos – an einem Drehbuchwettbewerb des ORF teil. Dadurch entdeckte sie, dass sie doch zu “längeren” Texten fähig war und fing Feuer. Sie sammelte Romanideen und schaffte es, mit “Buchstabendschungel” im Jahr 2003 ihr erstes Kinderbuch zu veröffentlichen. Es folgten Erstlesebücher, Kinderkrimis und ein Teenager-Liebesroman. Ursula Poznanski lebt mir ihrer Familie in Wien. Homepage der Autorin. Hörbuchsprecher: Aleksandar Radenkovic wurde 1979 in Serbien geboren. Nach dem Abschluss seines Schauspielstudiums an der Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy” in Leipzig war er zunächst am Schauspiel Leipzig engagiert, bevor er in der Spielzeit 2008/2009 an das Deutsche Schauspielhaus Hamburg wechselte. Hier spielte er unter anderem bereits die männliche Hauptrolle in “Kabale und Liebe” sowie in “Romeo und Julia”. Aleksandar Radenkovic war zudem in einigen Fernsehfilmen zu sehen, darunter das Melodram “Luises Versprechen” von 2009. Weitere Infos: Titel: Saeculum Autor: Ursula Poznanski Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag ISBN: 978-3833728488 Preis: 19,99€

    Mehr
  • Rezension zu "Saeculum" von Ursula Poznanski

    Saeculum
    Sanicha

    Sanicha

    04. March 2012 um 17:03

    Meine Rezension: Das Hörbuch „Saeculum“ von der Autorin Ursula Poznanski, gesprochen von Aleksandar Radenkovic, ist ein sehr spannender Thriller, der den Zuhörer faszinieren wird. Die Stimme des Sprechers ist sehr angenehm und ich habe mich gleich wohl gefühlt. Dies ist mir bei einem Hörbuch sehr wichtig, denn der Sprecher lässt durch seine Stimme die Charaktere und die Umgebung lebendig werden. In der Geschichte geht es um den Studenten Bastian, der ein Live-Rollenspiel aus der Mittelalterszene besuchen wird um dort näher an Sandra zu kommen. Aber schon bald fällt ein erster Schatten über das Unternehmen und der Wald scheint verflucht zu sein. Das Rollenspiel wird zu einem Wettrennen gegen die Zeit und den Tod. Was aber nun genau passiert und ob alles gut ausgehen wird, werde ich nicht verraten. Es wird auf jeden Fall sehr spannend. Der Sprecher schafft es sehr gut, alleine durch seine Stimme die Umgebung und auch die Gefühlslagen der einzelnen Charaktere wieder zu geben. Er baut mit seiner Stimme genug Spannung auf, so als wäre man mitten drinnen. Dies gefällt mir sehr gut und ich habe förmlich mitgefiebert und wollte unbedingt erfahren, was sich hinter dem nächsten Baum oder der nächsten Weggabelung verbirgt. Die einzelnen Charaktere werden gut beschrieben und so kann man auch deren Angst fühlen, als sich diese unheimlichen Geschehnisse im Wald ereignen. Spannung kommt natürlich auch in der Geschichte vor und diese steigert sich langsam bis zum Ende hin. Das gefällt mir sehr gut, da man so an die Geschichte gefesselt wird, denn schließlich möchte man ja wissen was noch alles passiert und ob es gut ausgeht. Das Ende der Geschichte ist sehr gut und ich hätte mir dem Ausgang so nicht gerechnet. Aber das gefällt mir, denn so bleibt es wirklich bis zum Ende hin interessant und das Hörbuch bzw. die Geschichte verliert nicht an Interesse. Die Autorin hat es sehr gut geschafft eine spannende und auch interessante Geschichte zu gestalten und der Sprecher passt einfach super dazu. Ich habe der Geschichte gerne bis zum Ende gelauscht und konnte mich so richtig schön in die Geschichte fallen lassen. Bei einigen Szenen, habe ich sogar förmlich mitgefiebert und saß gespannt da um zu erfahren, wie es weiter geht. Aufmachung des Hörbuches: Das Hörbuch ist vom Cover genauso gestaltet wie auch das Buch. Mir gefällt dieses Schwarz-Weiß Cover sehr gut. Zu sehen sind Äste von Bäumen und wenn man dann die Geschichte gehört hat, könnten es wirklich die düsteren Bäume aus dem Wald sein. Es ist auf jeden Fall ein sehr gelungenes Cover. Fazit: Ein super gelungenes Hörbuch, welches durch Spannung überzeugen kann. Die Geschichte ist total gut gewählt und es ist faszinierend bei einem Rollenspiel dabei zu sein. Mir hat sie sehr gut gefallen und durch die tolle Stimme vom Sprecher ist sie förmlich lebendig geworden. Einfach ein sehr gelungener Thriller, der super vom Sprecher erzählt wurde. Ich kann dieses Hörbuch jedem Thrillerfan empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Saeculum" von Ursula Poznanski

    Saeculum
    JuliaO

    JuliaO

    10. February 2012 um 00:05

    Wow - ein super spannender Krimi, de zwar immer wieder leicht ins fantastische abzuschwenken scheint, es im Rückblick aber nie tut. Hochspannung von der 30. bis zur letzten Seite (daran sieht man schon - der Start ist etwas schwieriger zwinker), aber sobald man mal drin ist in der Geschichte nimmt sie einen regelrecht gefangen! Hier gibts aber zwischendurch definitiv einen ordentlichen Gruselfaktor, also nicht für die ganz empfindsamen Gemüter, oder aber dann eben ab 16+

    Mehr
  • Rezension zu "Saeculum" von Ursula Poznanski

    Saeculum
    anette1809

    anette1809

    31. December 2011 um 19:03

    Der Medizinstudent Bastian gerät über seine neue Liebe Sandra in die Mittelalterszene und darf sie kurz darauf zu einem Live-Rollenspiel ihrer Gruppe "Saeculum" in ein abgelegenes Waldstück begleiten. Bereits im Vorfeld droht die Stimmung zu kippen, als herauskommt, dass das Waldstück, welches die Gruppe bereits im Vorjahr für ihr Live-Rollenspiel gewählt hat, verflucht sein soll. Nur wenige aus der Gruppe nehmen die Warnung erst, doch die wenigen kritischen und warnenden Stimmen scheinen Recht zu behalten: was als harmlose Reise in die Vergangenheit beginnt, droht bald bitterer Ernst zu werden, Personen verletzen sich, Teilnehmer verschwinden auf geheimnisvolle Weise und schon bald scheint einer der Gruppe vom Tod bedroht zu sein. Vergangenheit und Gegenwart verknüpfen sich auf eine mysteriöse Weise. Trifft die Gruppe "Saeculum" eine Weissagung, die vor hunderten von Jahren bereits einmal erfüllt wurde oder liegt der eigentliche Fluch für die Rollenspieler in der Gegenwart? Eigene Meinung: Das Cover des "Saeculum"-Hörbuchs schmückt das gleiche Bild wie die gleichnamige Buchausgabe aus dem Loewe-Verlag. Karge Äste sind das einzige Bild, das sich beim Blick in den wolkenlosen Himmel bietet, und so karg und ohne Luxus war das Leben auch vor Hunderten von Jahren, in der sich die Live-Rollenspiel-Gruppe Saeculum ansiedelt. Ohne Komfort und ohne Luxus beziehen sie für einige Tage ein karges Waldstück, fernab von jedweder Zivilisation, und Ursula Poznanski hat genau wie bei "Erebos" wieder sehr gute Arbeit geleistet und umfassend in der Szene recherchiert, so dass sie eine glaubwürdige Szenerie heraufbeschwört, in die man sich beim Hören hervorragend hineinversetzen kann. Die autorisierte Lesefassung wird von Aleksandar Radenkovic gesprochen. Zu Beginn erschienen mir einige seiner stimmlichen Charakterstudien noch etwas überzogen, aber wenn die Handlung erstmal richtig in Fahrt kommt, funktioniert seine Interpretation der Charaktere wirklich perfekt: selbst bei dialoglastigen Szenen und einer temporeicheren Handlung erkennt man jeden Protagonisten dank seiner stimmlichen Interpretation sofort und er fängt sehr gut die von Ursula Poznanski beschriebenen Charaktereigenschaften von jeder agierenden Person ein. Einige Personen konnten mich zwar nicht gänzlich überzeugen, so bleibt Bastian streckenweise wirklich nicht mehr als der langweilige Medizinstudent, als der er zu Beginn beschrieben wird und seine Wendung in der zweiten Hälfte der Story habe ich ihm nicht gänzlich abgenommen, dafür wirken andere Charaktere umso überzeugender und in ihrem Wandel glaubwürdig und überraschend. Im Gegensatz zu "Erebos" fand ich den Einstieg in das Buch etwas langatmiger und die Charaktere stellenweise nicht ganz so interessant und lebendig und ziehe deshalb im direkten Vergleich an der Benotung einen Punkt ab, da "Erebos" zudem mit einer interessanteren Wendung aufwartet und die Auflösung für mich nicht so konstruiert und überraschender daherkam. Ein großer Pluspunkt der Hörfassung ist für mich die gestraffte Handlung, da mir das Vorspiel - mit der Charaktereinführung der einzelnen Akteure - zum Live-Rollenspiel im Wald hier schon ausufernd genug ist und die Musik zu Beginn und als Abschluss des Hörbuchs, die eine wichtige Rolle innerhalb der Geschichte spielt, und auf die die Leser der gedruckten Ausgabe leider verzichten müssen. Fazit: Auch wenn "Saeculum" für mich nicht ganz an "Erebos" heranreicht, so schafft es Ursula Poznanski dennoch zum wiederholten Mal mit einem starken Plot, größtenteils interessanten Charakteren und einer fundiert recherchierten Kulisse zu überzeugen, und entführt ihre Hörer in diesem Fall mitten aus der Gegenwart direkt in ein mittelalterliches Leben behaftet mit einem grausigen Fluch, welcher sicher bei dem einen oder anderen Lauscher der Geschichte eine Gänsehaut erzeugen wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Saeculum" von Ursula Poznanski

    Saeculum
    Buecherwelten

    Buecherwelten

    23. December 2011 um 13:09

    Inhalt: " Der 20-jährige Medizinstudent Bastian ist fasziniert von Sandra aus der Mittelalterszene und begleitet sie zu einem Live-Rollenspiel. Doch schon bald fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein. Was zunächst keiner der Jugendlichen ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus der harmlosen Reise in die Vergangenheit wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit." Meine Meinung: Zu aller erst muss ich einmal sagen, dass mir das Cover sehr gut gefallen hat. Wie beim gleichnamigen Buch kann man hier schwarze Äste auf einem weißen Hintergrund erkennen. Es sieht so aus, als ob der Betrachter in den Himmer schaut und dabei in einem düsteren Wald steht. Daher finde ich dieses Bild sehr passend zur Story, da diese zum größten Teil in einem Wald spielt. Gut gefallen hat mir auch die eher altertümliche Schrift. Sie hat auch gut zum Gesamtbild gepasst, da es in dem Hörbuch auch darum geht, in eine vergangene/altertümliche Zeit zu schlüpfen. Ich hatte vorher ein bisschen meine Zweifel, ob mir das Hörbuch gefallen wird. Denn oft ist es so, dass wenn die Stimme des Sprechers mir nicht zusagt, ich auch die Geschichte dann nicht so gut finde. Als ich dann einmal reingehört habe, war ich positiv überrascht. Aleksandar Radenkovic, der Sprecher des Hörbuchs, hat eine sehr angenehme Stimme und ich konnte ihm gut zuhören. Er konnte auch gut die verschiedenen Charaktere rüberbringen und seine Stimme immer wieder so gut verstellen, dass ich keine Probleme hatte, die einzelnen Charaktere nur anhand der verstellten Stimme zu erkennen, ohne das gesagt wurde, wer da spricht. Dies ist, wie ich finde, eine tolle Leistung! Die Geschichte wird meistens aus der Sicht von Bastian erzählt, nur manchmal aus der von Iris, ebenfalls eine anhängerin des Live-Rollenspiels. Bastian ist zu Anfang des Hörbuchs mit Sandra, die er vor ein paar Wochen kennen gelernt hatte, auf einem Mittelaltermarkt. Man erfährt, wie Bastian, mit dem Verlauf der Geschichte immer mehr über die Leute, die fasziniert von vergangenen Zeiten zu sein scheinen, und auch über "Saeculum". "Saeculum", so erklärt ihm Sandra, ist die Gruppe, mit der sie jedes Jahr eine Convention (kurz Con) veranstaltet. Bei dieser Con fahren sie an einen abgelegenen Ort und nehmen nur die Dinge mit, die man im 14. Jahrhundert bereits kannte. Das heißt also - keine Handys, keine Taschenlampen und zu allem Übel auch keine Brille für Bastian. Bastian lernt nach und nach auch die anderen der Gruppe kennen, darunter Paul, der der Anführer der Gruppe zu sein scheint und Iris, die immer auf der Hut vor irgendetwas zu sein scheint. Und dann ist da auch noch Doro, die an den Fluch, der angeblich dieses Gebiet, wo sie sich aufhalten, umgibt, glaubt. Anfangs scheint alles gut zu gehen, doch dann gibt es erste Hinweiße darauf, dass der Fluch, den alle außer Doro nur für eine Geschichte gehalten haben, wirklich existiert. Nach und nach erhält die Gruppe nämlich alt aussehende Verse, die auf Rinde geschrieben sind und jeweils eine Botschaft erhalten. Das, was dort von ihnen verlangt wird, erinnert sehr stark an den Fluch, der dort herumzugeistern scheint... Spielt da jemand einen Streich mit ihnen? Oder gibt es wirklich einen Fluch? Egal was es ist, Bastian und die anderen müssen es schnellst möglich aufdecken, sonst wird es Tote geben... Mein Fazit: Wer mal ein spannendes Hörbuch hören möchte trifft mit "Saeculum" genau die richtige Wahl! Es ist spannend und man wir immer wieder überrascht mit schlagartigen Wendungen der Geschichte. Trotzdem muss ich einen Punkt abziehen, da mir die "Nebengeräusche" gefällt haben. Das ist aber, denke ich mal, auch eher Geschmackssache bei Hörbüchern :-) Auf jeden Fall würde ich es jedem empfehlen! Ich vergebe 4 von 5 Glückskäfern! :-) von buecherwelten-butterfly.blogspot.com

    Mehr
  • Rezension zu "Saeculum" von Ursula Poznanski

    Saeculum
    philine_heintz

    philine_heintz

    18. December 2011 um 22:38

    Bastian hat vor einigen Wochen die vom Mittelalter begeisterte Sandra kennengelernt, die ihn in die Welt des Live-Rollenspiels einführt. Gemeinsam mit ihren Freunden aus der Rollenspielgruppe „Saeculum“ macht sich Bastian auf den Weg in einen abgeschiedenen Wald, um dort einige Tage wie im Mittelalter zu leben. Handys sind verboten, ebenso Brillen und auch sonst alles, was es damals im 14.Jahrhundert noch nicht gab. Auf dem Weg zu dem auserwählten Waldstück erfährt Bastian von der Sage, die ihren Ursprung angeblich dort gefunden hat. Natürlich halten sie alle für Humbug – doch dann geschehen merkwürdige Dinge. Mitspieler verschwinden, man hört entfernte Schreie und eine seltsame Krankheit macht sich bei einem der Rollenspieler breit. Kommt Bastian lebend wieder aus diesem Wald? Wird ihm seine für ihn untypische Risikofreudigkeit zum Verhängnis? Dieses Hörbuch hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Zuerst war ich etwas skeptisch, da ich bisher nur Hörbücher mit weiblichen Lesern gehört habe, doch Aleksandar Radenkovic´ Stimme ist der absolute Wahnsinn! Er verleiht jeder Figur seinen eigenen Touch, was ich bei vielen anderen Hörbuchsprechern vermisse. Er wird lauter, er entwickelt Akzente, er flüstert, wispert, schreit – wahnsinn. Selten hat mich ein Hörbuch so mitgezogen. Ich hörte es meistens abends im Bett und bin so manches Mal zusammengezuckt, als er plötzlich wie aus dem Nichts wieder loslegte. Ganz große Klasse! Die Geschichte entwickelte dadurch ein richtiges Eigenleben, besser könnte es bei einem Hörbuch gar nicht sein. Zur Geschichte selbst kann ich nur eins sagen: super spannend, super gruselig, und undurchschaubar bis zum Ende – so hab ich´s gern! Bereits „Erebos“ fand ich große Klasse, doch Saeculum hat mir sogar noch einen Tick besser gefallen. Saeculum wurde zu meinem 4.Highlight diesen Jahres, neben Cassia & Ky, Ashes – Brennendes Herz und Dead Beautiful. Anfangs hatte ich Schwierigkeiten mit der Masse an Figuren, doch das spielte sich schnell ein, zum Teil auch dank Aleksandar´s individuellen Sprechweisen. Zumal sind nicht alle von Bedeutung, was die Sache auch noch einmal erleichterte. Besonders gefreut hat mich die Umsetzung von Iris´ Lied – zu Beginn und am Ende hören wir einmal Planxty Drew, eine wirklich sehr schöne mittelalterliche Melodie, die ich desöfteren hintereinander abgespielt habe. Ich habe mich heute schon einige Male dabei erwischt, die Melodie nachzusummen. Ein schönes kleines Highlight zu diesem sowieso schon tollen Hörbuch! Ich kann gar nicht anders: Ich gebe 5 von 5 Sternen und muss noch ein ganz großes Lob an die Autorin loswerden: Ich finde es beeindruckend, auf welche Ideen Sie kommen. Mir würde so etwas nie im Leben einfallen. Ganz großes Kopfkino, vielen Dank!

    Mehr
  • Rezension zu "Saeculum" von Ursula Poznanski

    Saeculum
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    07. November 2011 um 12:52

    Bastian ist ein ehrgeiziger Medizinstudent, der unter seinem berühmten Vater leidet, und eigentlich nie aus seinem konservativen Leben ausbricht. Als er Sandra kennen lernt, lässt er sich von ihr überreden, sie auf ein mehrtägiges Rollenspiel in eine entlegene Gegend zu begleitet. Die beiden und einige andere Spieler tauchen in die Welt des Mittelalters ein. Was als Spiel begann, wird schnell zum Alptraum. Ein bekannter Fluch scheint sich zu bewahrheiten, Spieler verletzen sich oder verschwinden und merkwürdige Hinweise versetzen die Spieler in Angst. Der Wald scheint sie nicht mehr gehen lassen zu wollen. "Saeculum" ist nach "Erebos" der zweite Roman der Autorin Ursula Poznanski, in dem sie die Leser in die Welt der Rollenspiele rund um das Mittelalter entführt. Sie nimmt sich genügend Zeit um die Charaktere und vor allem auch den Ablauf eines Rollenspiels dem Leser vorzustellen, da viele damit sicherlich keine Berührungspunkte im eigenen Leben haben werden, und erzeugt bereits am Anfang eine mittelalterliche Stimmung, in dem sich die beteiligten Rollenspieler auf einem Mittelaltermarkt treffen. Es ist der Autorin gelungen die Einführung interessant zu gestalten, so dass trotz langsamem Einstieg keine Langeweile aufkommt, sondern eher Vorfreude darauf, in die unbekannte Welt einzutauchen. Sobald die Rollenspieler dann jedoch mit ihrem Spiel beginnen, auf alles Moderne verzichten und in den Wald aufbrechen, steigt die Spannung merklich an. Es dauert nicht lange, bis unerwartete Dinge passieren, die einige Charaktere dazu veranlasst von einem alten Fluch zu erzählen. Die Geschehnisse decken sich 1:1 mit dem Fluch. Während einige Spieler dieses für einen Zufall halten und zur Vorsicht mahnen, steigern sich andere hinein und sind bereit alles zu tun, damit der Fluch endet und sie aus dem Wald entkommen können. Der Autorin gelingt es nicht nur hervorragend dem Roman durchweg Spannung einzuhauchen, sondern vor allem die Ausarbeitung der Charaktere gefällt mir sehr. Jeder wird einzeln dargestellt und in dem die Autorin immer wieder etwas aus der Vergangenheit der Personen oder über deren Charaktereigenschaften erzählt, erhält der Leser ein tolles Gesamtbild über die Teilnehmer. Nur durch die besondere Ausarbeiten der Persönlichkeiten ist der Ablauf des Rollenspiels samt Auflösung am Ende möglich. Die Handlung hat mich durchgehend gefesselt, nur der Schluss war, verglichen mit dem Rest, etwas enttäuschend, da in diesem Teil irgendwie die Atmosphäre etwas verloren ging. Gesprochen wird das Hörbuch von Aleksandar Radenkovic, der 1979 in Serbien geboren wurde. Seine Leistung macht das Hörbuch zu einem wahren Genuss. Ich musste mich zunächst in seine Stimme "hinein hören", aber dann schaffte er es eine so düstere Atmosphäre zu erzeugen, dass mich das Hörbuch nicht mehr losließ. Die verschiedenen Charaktere und ihre zahlreichen Emotionen kann Radenkovic perfekt darstellen und ich habe mich teilweise wirklich wie "in" der Geschichte gefühlt, mitgefiebert, mitgelitten und mitgegruselt. Mit Radenkovic wurde wirklich der perfekte Sprecher für diesen Jugendthriller ausgewählt. Ich bin absolut begeistert! Das tolle Cover des Romans, der im Loewe Verlag erschienen ist, ziert auch das Hörbuch und das Booklet. Ich finde es sehr passend, da es den Wald, der nach den Charakteren "greift" und sie nicht mehr kommen lassen will, darstellt und zugleich bereits die düstere Atmosphäre widerspiegelt. Fazit: Absolutes Suchtpotential und in diesem Fall würde ich sogar die Aussage treffen, dass das Hörbuch noch besser ist, als der Roman, da es Radenkovic gelingt eine ungeheure Atmosphäre beim Sprechen zu erzeugen. Audio CD: 5 CDs - ca. 360 Minuten Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag (27. Oktober 2011) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3833728485 ISBN-13: 978-3833728488

    Mehr
  • weitere