Schatten

von Ursula Poznanski 
4,0 Sterne bei10 Bewertungen
Schatten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

NiWas avatar

Der Fall ist spannend erzählt und der Wechsel zwischen Ermittlungstätigkeit und brisanten Situationen exzellent gewählt.

mysticcats avatar

Spannender Krimi - kann auch ohnen Kenntnis der Vorbände gehört werden

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Schatten"

Ein Toter, grausam zugerichtet in seiner Wohnung. Eine Hebamme, ertränkt in einem Bach. Zwei Fälle, die Beatrice Kaspary, Kommissarin in Salzburg, lösen muss. Auf den ersten Blick scheint es keine Verbindung zu geben, aber dann erkennt Beatrice, dass die beiden Fälle zusammenhängen – und dass sie etwas mit ihr zu tun haben. Denn sie kannte beide Toten, konnte sie nicht leiden. Und sie weiß: Wenn sie nicht handelt, gibt es noch mehr Opfer. Als Beatrice nicht zur Arbeit kommt, ahnt ihr Kollege und Freund Florin Wenninger sofort, dass etwas Schlimmes passiert sein muss. Bald kommt er einem grausigen Ereignis auf die Spur, das lange zurückliegt – und

einem Mörder, der ein perfides Spiel treibt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783839815441
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Audio CD
Verlag:Argon
Erscheinungsdatum:23.03.2017
Das aktuelle Buch ist am 10.03.2017 bei Rowohlt E-Book erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    NiWas avatar
    NiWavor einem Monat
    Kurzmeinung: Der Fall ist spannend erzählt und der Wechsel zwischen Ermittlungstätigkeit und brisanten Situationen exzellent gewählt.
    Die Schatten der Vergangenheit

    Zwei Morde in Salzburg: Ein Mann liegt brutal zugerichtet in seiner Wohnung. Die Leiche einer Hebamme wird ertränkt in einem Bach gefunden. Beatrice Kaspary und Florin Wenninger ermitteln wieder.

    „Schatten“ ist der vierte Fall vom Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger, der in das Tagesgeschehen der Abteilung „Leib und Leben“ in Salzburg entführt.

    Beatrice Kaspary und Florin Wenninger werden zu einem Tatort gerufen. Der Tote liegt in seiner Wohnung und ist inmitten eines heimeligen Chaos drapiert. Bei der Tatortbesichtigung fällt Bea ein Zeitungsbericht auf, der aus ihrer Vergangenheit stammt.
    Eine zweite Leiche wird im Wald in einem Bach entdeckt. Langsam bekommt es Bea mit einem mulmigen Gefühl zutun, denn sie ist sicher, dass sie die tote Hebamme kennt.
    Ist das Zufall? Oder besteht ein Zusammenhang?

    Dieser vierte Band um das Ermittlerteam Kaspary-Wenninger steht seinen Vorgängern um nichts nach und ist mindestens so interessant und spannend, wie es die anderen gewesen sind.

    Es handelt sich um Beas persönlichsten Fall. Die Salzburger Ermittlerin ist selbst betroffen. Obwohl ich privates Ermittler-Involvement normalerweise überhaupt nicht ausstehen kann, ist es hier meiner Meinung nach passend umgesetzt. Es ergibt sich ein rundes Bild in Bezug zu Beatrices Vergangenheit, und hat daher glaubhaft gewirkt.

    Es werden Hintergründe aufgedeckt, Geheimnisse gelüftet, und endlich erfährt man, wie Beatrice überhaupt zur Polizei kam. Zwar gab es schon immer Andeutungen, doch so intensiv hat man sich damit noch nie auseinandergesetzt.

    Der Fall ist spannend erzählt und der Wechsel zwischen Ermittlungstätigkeit und brisanten Situationen exzellent gewählt. Die Handlung wird von ihrer eigenen Dynamik getragen, und profitiert vom Rätsel raten, was durchgängig die Spannung hält. Ich habe lange gegrübelt, wer hinter den Morden steckt. Es hat fast bis zum Ende gedauert, bis ich mir - zeitgleich mit Bea - sicher war.

    Außerdem verschont Ursula Poznanski den Leser vor Beas ewiger Jammerei. In den vorherigen Bänden ist mir Beatrice in ihrer Rolle als überforderte Mutter ordentlich auf die Nerven gegangen. Diesmal liegt es in der Natur der Geschichte, dass dieser Teil von ihrem Leben außen vor bleibt, was mir recht gut gefallen hat.

    Florin Wenninger kommt ebenfalls zum Zug, obwohl er leider nur die Rolle einer wichtigen Nebenfigur erhält. Zumindest gibt es Episoden, die aus seiner Perspektive erzählt werden, was interessant zu hören ist. Ehrlich gesagt, es wäre toll, wenn Wenninger mal ein bisschen mehr als Beas Beiwerk wird, weil er ein faszinierender Charakter ist.

    Kritikpunkte gibt es dennoch von mir. Zum Beispiel handeln viele Figuren äußerst unlogisch, darunter Beatrices Familie. Und ich hoffe, dass die Polizei im echten Leben systematischer vorgeht!

    Ich mag Poznanskis Erzählweise, ihren schnörkellosen Stil, der dennoch zum Grübeln anregt. Ihre Bücher kommen mir oft wie ein Puzzle vor, in denen sie geschickt den entscheidenden Hinweis unter den vielen Steinchen versteckt.

    In diesem Sinn kann ich den vierten Fall von Kaspary und Wenninger unbedingt empfehlen, allerdings nur, wenn man die anderen Bände bereits kennt, weil man sich ansonsten um’s eigene Lesevergnügen bringt.

    Bisherige Fälle:
    1) Fünf
    2) Blinde Vögel
    3) Stimmen
    4) Schatten

    Kommentare: 7
    120
    Teilen
    Lennys avatar
    Lennyvor 4 Monaten
    Schatten

    Gelesen von Andrea Sawatzki, da gebe ich die volle Punktzahl! An der Stimme und den Betonungen hat es nicht gelegen, dass das Buch nur 3 Sterne bekommen hat.


    Die Geschichte war nicht schlecht, doch gefühlt habe ich eine solche Geschichte schon oft gelesen....nur mit anderen Namen, anderen Hinweisen und natürlich anderen Orten......aber vom Aufbau und dem Ende nichts Neues..... deshalb 3 Sterne...

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    mysticcats avatar
    mysticcatvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Krimi - kann auch ohnen Kenntnis der Vorbände gehört werden
    Spannender Krimi - kann auch ohnen Kenntnis der Vorbände gehört werden

    Erst sehr spät habe ich mitbekommen, dass es sich bei diesem Hörbuch um den vierten Teil einer Krimireihe handelt (wo der erste Teil auch bei mir herumliegt) und dann wollte ich mit dem Hören nicht mehr aufhören, da ich schon zu weit in der Geschichte eingetaucht war.

    Den Abzug gibt es bei mir, weil einige, möglicherweise handlungsrelevante, Details der Vorbände verraten werden, was für Hörer blöd ist, die erst bei diesem Band in die Serie eingestiegen sind und sich daraufhin noch die davor erschienen Bände anhören wollen. Ansonsten sehr gut aufgebaut, wie man es von der Autorin auch gewohnt ist.

    Die Sprecherin des Buches kannte ich bereits von anderen Vertonungen und sie hat auch in diesem Werk überzeugt. Die Geschichte war lebendig und ich hatte große Freude, von ihr durch die Handlung geführt zu werden und durch die Brille der gerade beteiligten Charaktere zu sehen.

    Toll für mich ist, dass ich bereits mehrmals in Salzburg war und auch Wien und Linz kenne, und somit alle Schauplätze der Handlung vor meinem geistigen Auge abrufbar waren, die Handlung hat sich perfekt eingefügt. Ebenso kann ich mir die Protagonistin als junge Studentin in Wien vorstellen, die Lebensgeschichte konnte mich berürhren.

    Fazit: Spannender Krimi - kann auch ohnen Kenntnis der Vorbände gehört werden

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Daphne1962s avatar
    Daphne1962vor einem Jahr
    Der Schatten in Deiner Nähe


    "Schatten" von Ursula Poznanski, gelesen von Andrea Sawatzki.

    Ist es wirklich nur Zufall, als Beatrice Kaspary auf einem Foto einen alten Zeitungsausschnitt eines 16 Jahre alten Falls entdeckt, deren Opfer ihre damalige Mitbewohnerin und Freundin war? Auch die nächste Leiche weist auf einen Zusammenhang zwischen dem 1. Opfer und dem alten Fall, der Beatrice sehr persönlich trifft hin. Sie wird langsam unruhig und alte Erinnerungen spülen an die Oberfläche. Sie muss die Kollegen in Wien zu Rate ziehen und alte Unterlagen anfordern. 

    Das Privatleben hat sich nicht anders entwickelt, wie bisher. Ihr Ex-Ehemann hetzt nach wie vor die Kinder gegen sie auf und kein Telefonat mit ihm ist entspannt. Ganz im Gegenteil. Bea hat keine Chance die Anrufe zu ignorieren. Die beginnende Beziehung von Bea zu Florin soll weiterhin geheim bleiben, obwohl die Kollegen es eigentlich schon längst entdeckt haben müssten. Aber das wird alles zur Nebensache, als Bea immer tiefer in die Ermittlungen eingespannt wird und nach einer Person zu suchen beginnt, deren Identität auch die Wiener Kollegen nicht ermitteln konnten. 

    Der 4. Band um das Ermittler-Duo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger hat mir dieses Mal wieder außerordentlich gut gefallen. Die Spannung steigerte sich langsam, aber dann konnte man das Hörbuch einfach nicht mehr weglegen. Die angenehme Stimme von Andrea Sawatzki tut sein Übriges. Die Geschichte ist gut konstruiert und weist keinerlei Ungeklärtes auf. Nun fiebere ich dem 5. Band entgegen und sage allen Lesern und Hörern, Schatten ist der Autorin außerordentlich gut gelungen. Absolute Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Claudias-Buecherregals avatar
    Claudias-Buecherregalvor 2 Jahren
    Schatten

    Aktuell haben es Beatrice Kaspary, Kommissarin in der Salzburger Abteilung Leib und Leben, und ihr Kollege Florin Wenniger mit zwei Mordfällen zu tun. Bei den Ermittlungen stoßen die beiden auf einen Zusammenhang zwischen den Taten. Auch scheint es eine Verbindung zu einem lange zurückliegenden Mord zu geben und alle Fälle scheinen eine Verbindung zu Beatrice zu haben, die sich plötzlich selbst im Fokus des Täters sieht.

    "Schatten" ist der vierte Band der österreichischen Autorin Ursula Poznanski, in dem sie Beatrice Kaspary und Florin Wenninger zusammen ermitteln lässt. Die ersten beiden Bände habe ich gelesen, den dritten (bisher) ausgelassen und den vierten Fall nun gehört. Andrea Sawatzki, die mir als Schauspielerin bekannt ist, ist die Sprecherin. Zunächst hatte ich einige Probleme damit, denn anfänglich habe ich sie ständig laut atmen gehört. Das hat dann zum Glück aber irgendwann aufgehört. Ihre Stimme ist wohlklingend, aber die Unterscheidung zwischen den einzelnen Stimmen fällt nicht so leicht, wie bei anderen Sprecherin. Trotzdem war es einfach der Story zu folgen und angenehm ihr zu lauschen.

    Im vierten Band spielt Kasparys Vergangenheit eine Rolle und es wird somit auch ihr persönlichster Fall. Für mich war es der bisher beste Roman aus der Reihe. Ob das nun an der Geschichte lag oder daran, dass ich den Roman dieses Mal gehört und nicht gelesen habe, vermag ich nicht zu sagen. Mir erschien die Handlung jedenfalls spannender, als bei den bisherigen Krimis aus Poznanskis Feder. Es waren einige sehr intelligente Elemente eingebaut und ich habe mich durchgängig gut unterhalten gefühlt.

    Fazit: Kaspary und Wenniger fand ich von Anfang an sympathisch. Das ist auch bei diesem Band so geblieben. Poznanski hat es geschafft eine dichte Atmosphäre zu erzeugen und für mich ist der vierte Band der beste Roman dieser Serie, da er mich bisher am Spannendsten unterhalten konnte.


    Audio: 6 CDs - ca. 7h 31min
    Verlag: Argon Verlag; Auflage: 1 (23. März 2017)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3839815444
    ISBN-13: 978-3839815441

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    antonmarias avatar
    antonmariavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Whodunit-Spitzen-Thriller rund um Psychologie und Manipulation, der von Seite zu Seite an Spannung zunimmt. Für Thriller-Freunde ein Muss.
    Kommentieren0
    siebenundsiebzigs avatar
    siebenundsiebzigvor einem Jahr
    ginger369s avatar
    ginger369vor einem Jahr
    extremehappys avatar
    extremehappyvor einem Jahr
    Pounces avatar
    Pouncevor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks