Ursula Poznanski Schatten

(90)

Lovelybooks Bewertung

  • 100 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 7 Leser
  • 29 Rezensionen
(50)
(32)
(5)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schatten“ von Ursula Poznanski

Der vierte Fall für das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger: Anspruchsvolle Thrillerkost auf höchstem Niveau Eine Entführung. Drei Morde. Und ein Täter aus der Vergangenheit... Ein Mann, grausam zugerichtet in seiner Wohnung. Eine Hebamme, ertränkt in einem Bach - zwei Fälle, die Beatrice Kaspary als Ermittlerin im Dezernat Leib und Leben der Polizei Salzburg lösen muss. Schnell erkennt Beatrice, dass die beiden Morde zusammenhängen - und dass sie etwas mit ihr zu tun haben müssen. Denn sie kannte beide Toten. Sie konnte sie nicht leiden. Und sie weiß: Wenn sie nicht handelt, wird es weitere Opfer geben...

Wieder sehr spannend, nur das Ende kam etwas plötzlich

— Feni
Feni

Für mich nicht der beste Teil der Reihe und die Auflösung hat noch einen Stern gekostet

— hannelore259
hannelore259

Absolut genial!! Eine deutliche Steigerung zum Vorgänger-Band!

— Ascari0
Ascari0

Insgesamt einer der schwächeren Bände der Reihe, der einem trotzdem unterhaltsame Lesestunden beschert

— EmilyE
EmilyE

Seitenweise Langeweile, weil man die Auflösung erschreckend früh erahnt. Gut geschrieben, aber das reicht nicht.

— lex-books
lex-books

Facettenreich, überaschend und tiefgründig - "Schatten" ist wirklich ein sehr gut ausgearbeiteter Thriller!

— Benni_Cullen
Benni_Cullen

Wiedereinmal super spannendes Buch von Ursula Poznanski!

— sanbre333
sanbre333

Spannend geschrieben und mitreißend von der ersten bis zur letzten Seite- einfach großartig!

— leserattebremen
leserattebremen

Frau Poznanski in gewohnter Qualität: intelligenter Plot, spannend geschrieben, psychologische Abgründe und viele Emotionen. Toller Krimi!

— Tina06
Tina06

Und wieder ein spannender Fall für Beatrice Kaspary und Florin Wenninger! Und wohl der persönlichste.

— Tigerkatzi
Tigerkatzi

Stöbern in Krimi & Thriller

The Girl Before

Das Buch verdient eine 3,5. Obwohl ich mich nicht entscheiden konnte, da mir das Ende doch ziemlich interessiert hat.

Alina_tmk

Die Brut - Sie sind da

Action, Spannung und fiese Spinnen. Ein toller Pageturner, der Lust auf den zweiten Teil macht.

Alesk

Die Bestimmung des Bösen

Eine unglaublich gute Geschichte mit viel Spannung, Intrigen, Verbrechen und einer tollen Ermittlerin am Abgrund...

Leseratte2007

Selfies

Wer kennt sie nicht, die aufgebrezelten Tussis, die nur Wert auf´s Äußere legen, über andere lästern, nichts im Hirn haben und Sozialhilfe k

supersusi

Küstenfluch

netter und kurzweiliger Krimi

harlekin1109

Tödliches Treibgut

Sehr schöner Regiokrimi mit interessanten Charakteren aus Schottland.

sinsa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Routiniert, aber zu konstruiert

    Schatten
    lex-books

    lex-books

    25. May 2017 um 15:59

    Obwohl „Erebos“ und „Fünf“ für mich mit Abstand zu den besten Büchern von Ursula Poznanski zählen, lese ich alle Veröffentlichungen der Autorin unheimlich gerne, da sie einfach toll geschrieben sind, es immer etwas Ungewöhnliches zu entdecken gibt und jedes Werk mindestens solide ist. Auch der inzwischen vierte Band der Salzburger Kaspary-Wenniger-Reihe "Schatten" fußt auf einer guten Idee und besitzt vielversprechende Anlagen, zumal der Leser einiges über die Vergangenheit von Hauptermittlerin Beatrice Kaspary erfährt, eine alleinerziehende Mutter von zwei Kindern mit einem Widerling von Ex-Mann und einem traumatischen Erlebnis in jüngeren Jahren. So richtig überzeugend ist dieser vierte Teil jedoch nicht. Die Geschichte hat Schwachstellen, einige! Zu sehr wird an der Oberfläche verweilt, zu oft nach Schema F bedient. Dabei startet es äußerst spannend mit einem Schwenk zur Perspektive des Mörders, der brutal und gleichmütig einen Mann tötet und kurz darauf erneut mordet. Schnell wird klar, dass beide Morde sowohl mit Bea Kaspary als auch einem alten Fall zu tun haben, dem nie aufgeklärten Mord an Beas früherer Mitbewohnerin Evelyn. Bea nimmt Einblick in alte Akten und stößt in Evelyns Tagebuch auf einige geheimnisvolle Einträge über einen ominösen Jago, dessen Identität die Polizei nie aufdecken konnte. Tja, und da beginnt die Geschichte auch schon zu schwächeln. Vieles war mir zu einfach und konstruiert gelöst. Bestimmte Wendungen sehe ich persönlich eher in einem Jugendbuch, als in einem Erwachsenenroman. Vor allem die Zufälle häuften sich. So ein Glück auch, dass Evelyn entscheidende Hinweise in ihr Tagebuch eingebaut hat, zu dumm, dass sie dabei selten die realen Namen der Personen erwähnt. Wie klug aber von Beatrice, dass sie trotzdem genau die richtigen Schlüsse zieht. Und noch besser: Alle früheren Freunde, die sie daraufhin befragt, können sich im Wortlaut an 16 Jahre zurückliegende Gespräche und wichtige Kleinigkeiten erinnern. Super! Trotzdem ist der Täter Bea einen Schritt voraus und zur Mitte gibt es eine hübsche Überraschung, aus der man so viel mehr hätte machen können, wenn man als Leser die Identität des Täters zu diesem Zeitpunkt nicht schon enträtselt hätte, da die Handlung um viel zu wenige Figuren kreist. Zwischendurch gibt es viel Drama um Ex-Mann Achim, der allen Beteiligten incl. Leser wie immer mit ätzenden Bemerkungen und Ausfällen auf den Keks geht, die schon deshalb nicht ganz nachvollziehbar sind, weil gerade dieses Mal sehr viel wichtigere Dinge anstehen. Hier verwundert auch Beas Verhalten, das schlichtweg nicht zur ausgefuchsten Polizistin passt, die sie sein soll. Im Nachhinein ist mir klar, warum die Autorin einiges so präsentiert, wie sie es tut, aber gerne gelesen habe ich es leider nicht - denn viele Reaktionen der Protagonisten wirken nicht natürlich, sondern so, als seien sie mit Gewalt in den Kontext der Handlung gehämmert worden.  Das ließ vor allem den Täter extrem unclever rüberkommen. Gerade zum Ende hin, das übrigens viel zu schnell und überhastet vonstatten geht, konnte ich nur noch den Kopf schütteln über soviel Dummheit, die aber wohl gebraucht wird, um ohne großen Aufwand ein paar entscheidende Entwicklungen voran zu treiben.   Auch sonst war mir vieles zu dünn - angefangen von den Umgebungsbeschreibungen (quasi nicht vorhanden) bis hin zur  Charakterzeichnung und Entwicklung der Beziehung Bea-Florin, die sich auf das Nötigste beschränkt. Vor allem bei Florin schlug dies negativ zu Buche. Er besitzt keine Kanten, keine Eigenheiten, scheint keine eigene Biografie zu haben und wirkte maximal nett, aber zu glatt und flach, zog mich - obwohl zunehmend im Zentrum der Handlung - nicht mit, sorgte seitenweise für Leseunlust.Mein Fazit fällt deshalb etwas kritischer aus: Routiniert geschrieben ist dieser vierte Teil der Reihe, ja. Zu routiniert! Mit zu vielen Griffen in die Trickkiste des Thrillerkalküls, einigen unglaubwürdigen Zufällen und einer Auflösung, die erstaunlich offensichtlich ist. Im Großen und Ganzen eben noch okay, mit guten Momenten, die sich unterhaltsam lesen lassen, zumal der Schreibstil wie immer überzeugt, was einiges rausreißt. Aus der originellen Idee hätte man aber mehr machen können. Mein größter Kritikpunkt gilt den Figuren, denen nach drei Büchern immer noch deutlich Farbe fehlt, so sehr, als wäre unter Zeitdruck gearbeitet worden. Ein Gedanke, der mir auch hinsichtlich des extrem kurz gefassten Endes kam. Den Spannungsbogen empfand ich aus all diesen Gründen als zu flach. Sicher lese ich wieder den nächsten Band, weil Ursula Poznanski jede Menge Vorschusslorbeeren bei mir genießt, allerdings hoffe ich, dass es dann wieder über's Mittelmaß hinausgeht. Denn mehr war es hier in meinen Augen nicht.

    Mehr
  • Ein Krimi, der trotz Schwächen fesselt

    Schatten
    FlotterAnton

    FlotterAnton

    25. May 2017 um 14:32

    Bei Schatten handelt es sich um den vierten Fall für Beatrice Kaspary und Florin Wenniger. Für mich war es der erste Fall des Ermittlerduos. Man kann dieses Buch lesen, ohne die Vorgängerbände zu kennen, aber wenn man auch die Vorgänger lesen möchte, empfiehlt es sich, die Reihe vorne zu beginnen, weil man sonst gespoilert wird. Den Einstieg fand ich mega-spannend und auch wenn die Spannung zwischendurch mal nachließ, so wollte ich das Buch doch kaum aus der Hand legen was auch an dem fesselnden und flüssigen Schreibstil der Autorin liegt. Die Charaktere sind mir fremd geblieben und konnten mich selten überzeugen. Die Idee, die diesem Krimi zugrunde liegt, finde ich einfach klasse auch wenn die Umsetzung teilweise konstruiert erscheint bzw. Zufälle herhalten mussten. Aber in welchem Krimi ist schon alles realistisch. Das Ende war ziemlich abrupt und erschien mir sehr überhastet. Es lässt viele Fragen offen, so dass es wohl einen weiteren Band dieser Reihe geben wird. Insgesamt hat mich der Krimi gut unterhalten und bekommt von mir 4 Sterne.

    Mehr
  • Ein Täter aus der Vergangenheit

    Schatten
    Siko71

    Siko71

    24. May 2017 um 07:22

    Der vierte Fall von Beatrice Kaspary und Florin Wenninger hat es in sich. Ein Mann wird schlimm zugerichtet tod in seiner Wohnung gefunden. Tage später fischt die Polizei eine Frauenleiche aus dem Bach. Die Polizei steht vor einem Rätsel. Haben die Morde miteinander zu tun? Ist es der gleiche Täter? Beatrice kennt die beiden Opfer und bringt sie mit ihrer Vergangenheit in Verbindung. Sie forscht in einem Todesfall, der vor 16 Jahren an ihrer Freundin Evelyn verübt wurde und stößt auf die erschreckende Wahrheit...Mir hat der Krimi gut gefallen. Am Anfang habe ich zwar gedacht es geht mehr um die Beziehung zwischen Florin und Bea weil dieses sicht recht lange hinzog. Aber dann wurde die ganze Sache doch noch recht spannend und der Täter bis zum Schluß für alle Beteiligten ein Rätsel. Der Schreibstil ist sehr flüssig man kommt beim Lesen gut vorwärts.

    Mehr
  • Mittelklassekrimi - aber prima geschrieben.

    Schatten
    lex-books

    lex-books

    Exakt! :-)

    • 7
  • Sauspannend

    Schatten
    brauneye29

    brauneye29

    20. May 2017 um 19:12

    Zum Inhalt:Eine Entführung. Drei Morde. Und ein Täter aus der Vergangenheit... Ein Mann, grausam zugerichtet in seiner Wohnung. Eine Hebamme, ertränkt in einem Bach - zwei Fälle, die Beatrice Kaspary als Ermittlerin im Dezernat Leib und Leben der Polizei Salzburg lösen muss. Schnell erkennt Beatrice, dass die beiden Morde zusammenhängen - und dass sie etwas mit ihr zu tun haben müssen. Denn sie kannte beide Toten. Sie konnte sie nicht leiden. Und sie weiß: Wenn sie nicht handelt, wird es weitere Opfer geben.Meine Meinung:War der spannend, im Gegensatz zu manchem Rezensenten hatte ich bis kurz vor Schluß keine Ahnung, wer der Täter ist und warum und wieso die Morde passieren. Ich fand die Story gut ausgearbeitet und sehr spannend und überraschend. Die Charaktere sind gut gestaltet und je nachdem wie die Person wirken sollte, sympathisch oder auch nicht.Fazit:Sauspannend, unbedingt lesen! 

    Mehr
    • 2
  • Die Vergangenheit kommt zurück!

    Schatten
    Stups

    Stups

    19. May 2017 um 22:13

    Bei dem Buch "Schatten" handelt es sich um den vierten Fall des Ermittlerteam um Beatrice Kaspary und Florin Wenninger. Genauso wie bei den Vorgängern gefällt mir der Schreibstil sehr gut. Der Personenwechsel in der Erzählweise gestaltete das Buch sehr dynamisch.Bea ist eine alleinerziehende Mutter, welche sehr engagiert ihrem Beruf nachgeht. Das dies nicht einfach ist, ist klar. Ihr Exmann, wirft ihr immer wieder Steine in den Weg und auch ihre neue Beziehung lebt sie im Geheimen.Bei diesen Fällen, muss sie tief in ihre Vergangenheit eintauchen und schmerzliche Erinnerungen kommen wieder hoch. Alle Opfer mochte sie auf die eine oder andere Art nicht, aber woher konnte der Täter dies wissen? Wie nahe ist er ihr?Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit und nicht nur Bea ist in Gefahr, der Mörder spielt ein perfides Psychospiel mit ihr und bringt sie an ihre Grenzen.Mir gefiel das Buch sehr gut, da es einen in seinen Bann zieht und die Spannung bis zum Schluß erhalten bleibt!

    Mehr
  • Gewohnt spannend

    Schatten
    Steffi_the_bookworm

    Steffi_the_bookworm

    19. May 2017 um 09:32

    Die Reihe um das Ermittler-Duo Kaspary und Wenninger hat mir schon vom ersten Teil an sehr viel Spaß gemacht und Schatten reiht sich hier mit ein.Die Geschichte ist sehr spannend, die Mordserie sehr mysteriös und die Einblicke in die Vergangenheit von Beatrice Kaspary absolut interessant.Wieder mal gestaltet Poznanski eine Mordserie, die den Leser zum miträtseln bringt und kann mit dem Handlungsverlauf immer wieder überraschen.Die Auflösung konnte ich nicht völlig nachvollziehen und es bleiben noch einige Fragen offen, daher hoffe ich, dass es bald mit der Reihe weitergehen wird.Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig und angenehm zu lesen.

    Mehr
  • Ein facettenreicher Thriller, der in Erinnerung bleibt

    Schatten
    Benni_Cullen

    Benni_Cullen

    15. May 2017 um 10:27

    Es gibt Zeiten, da hat man richtig Lust auf Thriller und es gibt Zeiten, da kann man eher weniger damit anfange. Zumindest ist das bei mir so. Ich hatte "Schatten" von U. Poznanski beim Verlag angefragt, weil ich total gespannt auf ihren neuen Fall war. Der Verlag schickte mir daraufhin das Buch zu und im Anschluss wollte ich eigentlich sofort damit anfangen. Doch das Leben kam dazwischen und ich fand nie den richtigen Zeitpunkt, um mit der Geschichte anzufangen. Das lag weniger am Buch selbst, denn reingelesen hatte ich schon, allerdings fühlte es sich einfach nicht richtig an und ich wurde nicht warm mit der Story. Doch an einem verregneten Tag im Mai setzte ich mich auf meine Couch und fing mit dem Fall an - und sollte es nicht bereuen. Der richtige Zeitpunkt war gefunden und so begab ich mich gemeinsam mit dem Ermittlerduo auf Spurensuche.Im vierten Fall von Kaspary und Wenninger geht es nicht nur um zwei merkwürdige Morde, auch die Vergangenheit von Beatrice spielt eine wichtige Rolle in den Ermittlungen. Außerdem sind auch die vorangegangenen Fälle der Ermittlerin wichtig, jedoch werden für all jene, die die vorherigen Fälle nicht kennen, die wichtigsten Aspekte noch einmal erklärt. Und so zeigt die Geschichte ein ziemlich komplexes Konstrukt, welches nicht sofort durchschaubar ist und den Leser sofort in die Geschichte hineinzieht. Bis zuletzt ist nicht klar, wer hinter den Morden steckt und auch die Intention des Täters wird erst am Ende aufgezeigt.Für mich ist "Schatten" ein sehr spannendes und komplexes Buch, was die Handlung angeht. Die Geschehnisse wirken durch die verschiedenen Facetten multidimensional und die Figuren werden durch Einbeziehung vergangener Fälle als auch ihrer persönlichen Vergangenheit nahbarer als in anderen Thrillern oder Krimis. Die Autorin schafft es, dass persönliche Leben der Ermittler in die Geschichte einzuweben, ohne diese in den Mittelpunkt zu stellen, allerdings auch ihre Bedeutung für die Gefühlslage oder die Ermittlungen deutlich zu machen. So liest man sehr aufmerksam, denn jegliche Information könnte für die Lösung des Falls von entscheidender Bedeutung sein.Der Schreibstil ist eine gute Mischung aus objektiv-erzählten Handlungsbeschreibungen und der Beschreibung von Gefühlen der handelnden Figuren. Ab und an waren mir die Ausführungen etwas zu detailliert, hier hätte ich mir Kürzungen gewünscht oder Sätze, die die Informationen prägnanter auf den Punkt bringen. Jedoch kommt man schnell in einen Fluss und kann verstehen, warum die Autorin hier ganz genau beschreiben möchte oder ein und dieselbe Situation aus verschiedenen Blickwinkeln beschreibt. Dies führt auch zum oben angesprochenen Facettenreichtum, weshalb ich über diese Punkt gerne hinwegsehe.Mein Fazit:Nach einem schwierigen Start, der mehr mit mir zu tun hatte als mit dem Buch, kann ich nur sagen: "Schatten" hat mich total abgeholt und bietet eine spannende Geschichte, die unvorhersehbare Details liefert und einen hervorragenden Aufbau aufweist. Ursula Poznanski liefert einen genau durchdachten Fall, der verschiedene Einflüsse aufgreift und in eine wirklich gut präsentierte Geschichte packt. Die Kommissare sind sympathisch, die Mordfälle mysteriös, gleichzeitig aber auch sehr realistisch und die Einbeziehung der persönlichen Leben der Protagonisten funktioniert wirklich sehr, sehr gut. Dafür gibt es von mir 4 von 5 Punkten - damit wird "Schatten" für mich nicht der letzte Fall von Kaspary & Wenninger bleiben.

    Mehr
  • Spannende Story und tolle Figuren

    Schatten
    leserattebremen

    leserattebremen

    08. May 2017 um 10:05

    Florin Wenninger und Beatrice Kaspary ermitteln endlich wieder. Und gleich in einem sehr grausigen Fall, ein Mann wird mit aufgeschlitzter Kehle gefunden und wenig später wird eine Frau tot in einem Bach geborgen, auch hier eindeutig Mord. Kaspary fürchtet, dass es in diesem Fall eine ganz besondere Verbindung zu ihrer Vergangenheit gibt und dass diese Morde vielleicht nicht die einzigen bleiben könnten. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, der die Ermittlerin mehr fordert, als all ihre Fälle zuvor. Zum Glück hat sie mit Florin Wenninger einen Mann an ihrer Seite, der ihr nicht nur beruflich den Rücken stärkt. „Schatten“ von Ursula Poznanski ist inzwischen der vierte Band um das sympathische Ermittlerduo aus Österreich und steht den bisherigen Bänden an Spannung in nichts nach. Bis kurz vor der letzten Seite tappt man als Leser völlig im Dunkeln, wer der Täter dieser grausigen Taten sein könnte und mehr als einmal schickt die Autorin einen auf die falsche Fährte. In diesen spannenden Fall spielt auch wieder das Privatleben von Beatrice Kaspary hinein, hat sie doch zwei Kinder, deren Bedürfnisse nicht immer leicht mit dem Polizeiberuf in Einklang zu bringen sind und einen Ehemann, der mit seiner Wut und Rachsucht absolut keine Hilfe ist. All das ist das perfekte Paket für diesen Thriller, denn man nicht mehr aus der Hand legen kann, wenn man einmal begonnen hat. Die 400 Seiten flogen nur so beim Lesen an mir vorbei und viel zu schnell war ich am Ende angelangt. Jetzt heißt es wieder warten, auf den hoffentlich erscheinenden fünften Band des tollen Ermittlerteams. Dieses Buch bietet auf jeden Fall viele Vorlagen für eine Weiterentwicklung der Rahmenhandlung.Ursula Poznanskis neuester Thriller „Schatten“ hat mich wieder von der ersten bis zur letzten Seite begeistert, sie verbindet Hochspannung mit tollen Figuren und gut konstruierten Kriminalfällen, die einen nie unberührt lassen. Einfach ein großartiges Buch, das man nur weiterempfehlen kann. 

    Mehr
    • 2
  • Schatten!!!

    Schatten
    Lisa0312

    Lisa0312

    06. May 2017 um 21:24

    Klapptext:Die Frau im Bach ist ertrunken, schon vor Tagen.Das Gesicht ist bis zu Unkenntlichkeit aufgequollen. Erst bei der Sichtung der Vermisstenanzeigen erkennt Beatrice Kaspary, dass sie die Tote kannte.Und nicht nur das:Sie konnte sie nicht leiden.Ein merkwürdiger Zufall-denn erst vor ein paar Tagen wurde ein Toter gefunden, an einen Stuhl gefesselt, mit aufgeschlitzter Kehle. Auch ihn kannte Beatrice-und mochte ihn nicht.Bald häufen such die Hinweise darauf,dass die beiden Morde tatsächlich zusammenhängen, denn der Täter hat an den Tatorten Gegenstände verteilt. Gegenstände, die Beatrice bis ins Mark erschrecken, denn sie machen ein schreckliches Ereignis aus ihrer Vergangenheit wieder lebendig.Aber woher weiss der Mörder davon?Und vor allem: Woher kennt er sie so gut?Beatrice stellt Nachforschungen an,auf eigene Faust.Aber der Mörder hat sie längst im Visier....Meine Meinung:Der Klapptext machte mich neugierig und da mir Stimmen sehr gut gefallen hat freute ich mich.Zu Beginn war ich auch noch begeistert und es war spannend.Ab ca. der Hälfte des Buches,hatte ich mit dem Gedanken gespielt es abzubrechen da es mir persönlich zu viele längen gab,denn wenn ich gefühlte hundertmal lesen muss,dass Beatrice und ihr Exmann sich hassen nervt es,ich hab's auch beim ersten mal verstanden.Da ich aber ungerne Bücher abbreche und außerdem wollte ich wissen ob ich mit meinem Verdacht richtig liege wer denn nun der Mörder war,las ich weiter aber ich überflog die Seiten und las nur das für mich wichtige.Am Ende gab's leider keine Überraschung für mich, da mein Verdacht auch bestätigt wurde.Mein's war's nicht, aber Geschmäcker sind nun mal verschieden.

    Mehr
  • Ich kann dich nicht leiden

    Schatten
    abuelita

    abuelita

    06. May 2017 um 17:54

    Ich kann dich nicht leiden….also pass gut auf, sonst wirst Du ermordet…nein, nicht von mir, sondern von einem Unbekannten, der mir damit zeigt, wie nahe er mir ist…So ähnlich ist der Tenor des vierten Fall des Salzburger Ermittlerduos Beatrice Kaspary und Florin Wenninger. Nach zwei Morden ist Beatrice schon klar, dass sie wohl zusammen hängen und sie nun etwas sagen muss, denn: sie kannte beide Personen und mochte beide nicht. Ist das wirklich die Gemeinsamkeit? Es sieht so aus…und wenn Beatrice nicht handelt, werden wohl noch mehr Menschen ihr Leben lassen….Von Anfang an spannend und fesselnd. Auch das Privatleben kommt nicht zu kurz, wobei ich mal wieder nicht verstehe, wieso so eine taffe Frau wie die Protagonistin sich so fertig machen lässt vom Ex-Mann. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und mich auch richtig mitgerissen und selbst das Ende war für mich dann doch überraschend.

    Mehr
  • Die Kommissarin als Schlüsselfigur

    Schatten
    meppe76

    meppe76

    19. April 2017 um 19:27

    Ein Mann wird tot aufgefunden, übel zugerichtet, kurze Zeit später eine Frau, ertränkt. Eine einzige Verbindung besteht zwischen beiden: die ermittelnde Kommissarin, Beatrice Kaspary, hat beide Opfer gekannt und konnte beide nicht leiden. Zufall? Erst als es einen dritten Toten gibt, ist allen im Ermittlerteam klar, dass die Kommissarin die zentrale Figur ist, um die es dem Mörder geht. Der Täter selbst stellt mit kleinen Hinweisen, die er bei den Opfern zurücklässt, den Zusammenhang her zu einem 16 Jahre zurückliegenden Fall, in dem die damals engste Freundin von Beatrice Kaspary ermordet und der Täter nie gefasst wurde. Ein Tagebuch der damals ermordeten Freundin führt zwar zu einem Verdächtigen, von dem aber nur der Spitzname ‚Yago‘ bekannt ist. Wer steckt hinter Yago und was ist seine Absicht? Die Situation spitzt sich zu, als Beatrice Kaspary plötzlich verschwindet…   Spannend bis zum Schluss.

    Mehr
  • Schatten

    Schatten
    lenisvea

    lenisvea

    19. April 2017 um 10:12

    Produktinformation Broschiert: 416 Seiten Verlag: Wunderlich; Auflage: 3 (10. März 2017) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3805250630 ISBN-13: 978-3805250634 Zum Buch: https://www.rowohlt.de/hardcover/ursula-poznanski-schatten.html Der vierte Fall für das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger: Anspruchsvolle Thrillerkost auf höchstem Niveau Eine Entführung. Drei Morde. Und ein Täter aus der Vergangenheit... Ein Mann, grausam zugerichtet in seiner Wohnung. Eine Hebamme, ertränkt in einem Bach - zwei Fälle, die Beatrice Kaspary als Ermittlerin im Dezernat Leib und Leben der Polizei Salzburg lösen muss. Schnell erkennt Beatrice, dass die beiden Morde zusammenhängen - und dass sie etwas mit ihr zu tun haben müssen. Denn sie kannte beide Toten. Sie konnte sie nicht leiden. Und sie weiß: Wenn sie nicht handelt, wird es weitere Opfer geben... Meine Meinung: Ich habe ja schon alle Teile dieser Reihe gelesen und war daher sehr gespannt auf den nächsten Fall von Beatrice Kaspary und Florin Wenninger. Diese Bände gibt es bereits: 1. Fünf 2. Blinde Vögel 3. Stimmen und jetzt 4. Schatten. Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, da die Autorin einen sehr einnehmenden Schreibstil hat, die Geschichte konnte mich von der ersten Seite an packen, meiner Meinung nach auch der persönlichste Fall von Beatrice Kaspary bisher. Auch wurde wieder sehr gut Bezug genommen auf das Privatleben als alleinerziehende Mutter von zwei Kindern, die auch öfters Probleme mit dem Vater der Kinder bekommt, was ich als sehr realistisch empfinde. Alle Opfer haben in diesem Fall eines gemeinsam: Beatrice Kaspary kannte die Opfer und es sind alles Personen, mit denen sie irgendwann einmal zu tun hatte und sie nicht in guter Erinnerung behalten hat. Kann sie den Mörder stoppen und was hat das alles überhaupt zu bedeuten? Ich fand die Geschichte sehr interessant und es hat sich für mich auch als Pageturner entwickelt, so dass ich das Buch auch innerhalb von zwei Tagen durchgesuchtet habe und es konnte mich von Anfang bis Ende begeistern. Es bleibt zu hoffen, dass noch weitere Teile der Reihe folgen werden, darauf zu warten, lohnt sich auf jeden Fall. Alles in allem kann ich dieses Buch bzw. diese Reihe uneingeschränkt empfehlen. Von mir bekommt dieses Buch sehr gute 4,5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Beatrice Kaspary und Florin Wenninger haben wieder einiges zu tun

    Schatten
    Athene

    Athene

    11. April 2017 um 14:44

    INHALT:Ein unbeliebter Nachbar grausam zu gerichtet, eine unfreundliche Hebamme ertränkt in einem Bach; Beatrice Kaspary und Florin Wenninger haben wieder einiges zu tun. Beatrice erkennt; diese Fälle haben mit ihr zu tun. Denn sie kannte beide Opfer und konnte diese nicht leiden. Sie begibt sich in massive Gefahr, als sie erkennt, dass es eine weitere Spur in ihre Vergangenheit gibt....FAZIT:Wer bislang die Reihe von Beatrice Kaspary und Florin Wenninger nicht kennt, sollte sich unbedingt an die richtige Reihenfolge (1. Fünf, 2. Blinde Vögel, 3. Stimmen) halten, denn die Ermittler machen selbst eine Entwicklung durch und um Beatrices Werdegang und ihre "Antipathien" gegen Kollegen und Exmann verstehen zu können, sollte man die Vorbände gelesen haben.Aufgrund der raschen Abfolge der Morde und Beatrices Ehrgeiz eine Verbindung zu finden, vergehen die 416 Seiten wie im Fluge. Obwohl ich zeitweise etwas Mühe hatte, mich an die bereits angesprochene Verbindung zur Vergangenheit (mehr verrate ich nicht) zu erinnern, hat es die Autorin geschafft, durch spannende Erklärungen und psychologische Tricks mein Gedächtnis ohne unnötige Wiederholungen aufzufrischen.Die Ereignisse der Vergangenheit werden in anderer Schrift durch ein Tagebuch näher gebracht. Wer könnte als Täter in Frage kommen? Diese Suche im Heuhaufen und die verstrichene Zeit fand ich ein ganz klein bisschen überzogen.Besonders gelungen fand ich jedoch Beatrices und Florins Fortschritte in ihrer Beziehung, so dass man gespannt sein darf, wohin dies noch führen könnte.Soviel darf ich verraten: Der Bösewicht gehört mal wieder einer Berufsgruppe an, von der man sich doch fern halten sollte, wenn man kann. Ich vergebe 4 von 5 Punkten für diesen soliden Thriller, da ich die Vorbände deutlich stärker und abwechslungsreicher fand.http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2017/03/ursula-poznanski-schatten-von-sonja.html

    Mehr
  • Lesemarathon zu Ostern vom 14. - 17. April 2017 bei LovelyBooks

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Hoppel-Hoppel – Mit LovelyBooks durch die Oster-Tage! Endlich ist es wieder soweit! Wir nutzen das lange Wochenende um Ostern, um uns gemeinsam mit euch in den nächsten Lesemarathon zu stürzen! Den Schoko-Osterhasen lassen wir links liegen (obwohl ... vielleicht auch nicht ;)), stattdessen widmen wir uns dem schönsten Zeitvertreib – Lesen! Auf gehts, wir starten in den Lesemarathon zu Ostern! Was ist ein Lesemarathon?Bei unserem Lesemarathon vom 14. - 17. April (Karfreitag bis Ostermontag) möchten wir uns ganz bewusst Zeit dafür nehmen, endlich einmal längere Zeit am Stück zu lesen. Sonst kommt doch immer der Alltag dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein – wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele fantastische, berührende, lustige und einfach nur schöne Lesestunden mit euch!

    Mehr
    • 1293
  • weitere