Sucht nach Zärtlichkeit

von Ursula Samwald 
5,0 Sterne bei1 Bewertungen
Sucht nach Zärtlichkeit
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

raimund-fellners avatar

"Sucht nach Zärtlichkeit" von Ursula Samwald habe ich ohne abzusetzen in einem Zug durchgelesen. "

Alle 1 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783922594932
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Carussell Communications

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    raimund-fellners avatar
    raimund-fellnervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: "Sucht nach Zärtlichkeit" von Ursula Samwald habe ich ohne abzusetzen in einem Zug durchgelesen. "
    Liebesfreundschaften ohne Kitsch dargestellt

    Die Autorin beherrscht Ihr Handwerk in gereimter Gedichtform aus ihrem Leben zu berichten. Handwerklich formal sind die Verse so gut wie immer perfekt.

    Was an Gefühlen beschrieben wird, ist stimmig, nicht unwahr und darum nicht kitschig.

    Was anklingt, ist die Tragik der Liebe, nämlich dass die wohl ewige Liebe vorerst gescheitert ist wie bei so vielen. Ich spreche von "wohl" oder besser, "wahrscheinlich" ewiger Liebe, weil diese Liebe der Protagonistin immer wieder bewusst wird, wenn sie diese nicht verdrängt.

    Mir kommt, ob dieser vererst verunglückten ewigen Liebe, die Protagonistin erstaunlich glücklich vor. Ich kann mir das nur so erklären, dass sie wohl die meiste Zeit ihre wahre Liebe völlig verdrängen kann und statt dessen sich in weiblichem Don-Juanismus an den kleinen Lieben erfreuen kann, ohne am Fernsein der größeren ewigen Liebe zu leiden.

    Ich finde, trotz dieses, wohl persönlichen Einwands, das Buch sehr lesenswert, weil offen über weibliche Lustgefühle gesprochen wird. (Ich kenne eine Autorin, die traut sich das nicht, weil sie zimperlich meint, für eine Frau schicke sich das nicht. Da bekäme die Frau gesellschaftliche Probleme. )

    Die Autorin ist also wohl nicht zimperlich, ihrer Schreibe nach zu schließen. Das mag ich. Was ich nicht mag (ihrer Schreibe nach), ist ihre Eitelkeit. Aber das ist meine persönliche subjektive Wertung. Sie kommt sich gar so schön vor, und weil sie eitel ist "pflegt" sie ihre "Schönheit", wie Nägel lackieren. (Da ist mir meine ewige Liebe Beatrice Steffes (*1959  +2001)lieber, diese war (ist) schön, ohne sich schön vorzukommen.)

    Raimund Fellner
    www.raimund-fellner.de



    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks