Ursula Schröder Schräg lass nach

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(2)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schräg lass nach“ von Ursula Schröder

Was tut man nicht alles aus Liebe… Davon kann Nina ein Lied singen. Denn um ihrem skandalgefährdeten Ehemann Stefan ein Alibi zu verschaffen, täuscht sie nicht nur eine Affäre mit Magnus vor, die sie gar nicht hat. Nein, sie lässt sich auch ins Sauerland abschieben, um mit dem Künstler Achim und dem alternativen App-Programmierer Holger in einer ziemlich schrägen Wohngemeinschaft zu leben und sich dort von einem angeblichen Nervenzusammenbruch zu erholen – mit viel Wald und wenig Kaffee… Stefan ist immer seltener erreichbar. Dann taucht auf einmal Magnus wieder auf. Und jetzt wird die Geschichte wirklich kompliziert. Auf wen kann Nina sich noch verlassen? Ursula Schröder hat neben der PR-Tätigkeit in ihrer „Text&Ideenwerkstatt“ schon einige witzig-unterhaltsame Romane veröffentlicht. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Kater im Sauerland, wo sie ständig auf neue Ideen für ihre Geschichten stößt.

Herrlich schräg und doch voll im Leben

— Leserin71
Leserin71

Kurzweilig, witzig, aber auch spannend und anrührend - ein sehr guter Frauenroman!

— Amychoco
Amychoco

Naiv, anspruchslos, amüsant, unterhaltsam

— liberty52
liberty52

Eine wirklich tolle Geschichte mit einer überraschenden Wendung ♥

— Mimi1206
Mimi1206

Klasse Geschichte um eine witzige und humorvolle Frau, die sich durch verrückte undurchschaubare Begebenheiten kämpfen muss. Leseempfehlung!

— Plush
Plush

Stöbern in Liebesromane

The One

Charaktere nicht gut ausgearbeitet und sehr oberflächlich geschrieben.

ClaraEva

Und jetzt lass uns tanzen

Liebe kennt kein Alter! Karine Lambert bezaubert uns mit einem Roman über ein spätes Liebesglück und plädiert für Toleranz.

sunlight

True North - Wo auch immer du bist

Schade, dass keine Rezepte dabei sind, da die Beschreibungen sehr appetitlich waren.

Claire20

Rock my Dreams

Ein traumhafter Abschluss einer absolut fantastischen Reihe. Man muss sie einfach gelesen haben <3

Cyfedia

Kopf aus, Herz an

Gutes Buch für den Urlaub

Juli3011

Das Leben fällt, wohin es will

Schöne Geschichte :)

LaiBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Das vermisste Mädchen" von Bettina Lausen

    Das vermisste Mädchen
    BettinaLausen

    BettinaLausen

    Lesevorrat am Strand verschlungen? Kein Buch mehr im Schrank und Lust auf einen Krimi? Hier könnt ihr eins von zwei Exemplaren meines ersten Romans gewinnen.Zum Buch: Das beschauliche Menden im Sauerland ist in Aufruhr: Tshala, die siebenjährige Tochter afrikanischer Immigranten, ist spurlos verschwunden. Ist sie einem Mädchenmörder zum Opfer gefallen, oder gibt es einen fremdenfeindlichen Hintergrund? Als die Polizei nicht weiterkommt, bitten Tshalas Eltern die jungen Detektivin Helena Briest um Hilfe. Die stürzt sich voller Elan in ihren ersten Auftrag und gerät dadurch selbst in höchste Gefahr. Um ein Buch zu gewinnen, schreibt bis zum 26. August, was ihr mit dem Sauerland verbindet.   Viel Glück!

    Mehr
    • 87
  • Herrlich schräg und doch voll im Leben

    Schräg lass nach
    Leserin71

    Leserin71

    19. August 2016 um 12:46

    Zugegeben, das Cover hat mich nicht gerade angezogen. Da ich aber Ursula Schröder als Autorin schätze, wollte ich auch dieses Buch lesen und wurde nicht enttäuscht. Nina soll die Trennung von ihrem Mann vortäuschen, damit der seinen Kopf aus der Schlinge des Korruptionsverdachts im Amt ziehen kann. Deshalb zieht sie aufs Land, wo ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt wird....Meine Meinung:Ursula Schröder versteht es auch diesmal, die abstruse Geschichte um die Trennung von Nina und Stefan glaubwürdig erscheinen zu lassen. Ninas Gefühle fahren dabei Achterbahn, nicht zuletzt wegen der Typen, mit denen sie im Dorf zusammentrifft. Immer wieder kommt es zu super witzigen Szenen!Für die tolle Unterhaltung vergebe ich gerne 5 Sterne.

    Mehr
  • Guter Frauenroman!

    Schräg lass nach
    Amychoco

    Amychoco

    09. July 2016 um 12:37

    Der witzige Ton des Buchs hat mir von Anfang an gefallen. Die Hauptfigur mit ihrer Naivität ist gleichzeitig lustig, aber auch irgendwie anrührend. Man kommt gut in die Handlung rein, mir persönlich war die Hauptfigur auch durchaus sympathisch, so dass ich sehen wollte, wie es mit ihr weitergeht.Als Leser merkt man von Anfang an, dass in ihrer Beziehung zu ihrem Mann einiges im Argen liegt und es ist spannend zu verfolgen, wie sich das entwickelt. Es ist interessant, zu verfolgen, wie eine Frau, für die ein Großteil ihres Selbstbildes auf ihrer Rolle als Ehefrau beruht, mit mehr und mehr Hinweisen darauf konfrontiert wird, dass ihr Mann nicht der ist, für den sie ihn hält. Die Hauptfigur macht in dem Buch eine Reifung durch, die für mich plausibel und nachvollziehbar ist.Ein großer Pluspunkt des Buches war für mich, dass man bis zum Schluss nicht weiß, was wirklich vorgeht. Ist die Hauptperson am Ende doch verrückt oder spielt ihr jemand übel mit oder ist an allem doch ihr Ehemann schuld? Das hält die Spannung aufrecht, was ja nun nicht in jedem Frauenroman der Fall ist.Anfang und Ende fand ich durchweg gelungen, nur für den etwas schwachen Mittelteil, wo die Handlung und Spannung etwas abflachen, ziehe ich einen Stern ab.

    Mehr
  • Rezension zu "Schräg lass nach" von Ursula Schröder

    Schräg lass nach
    Plush

    Plush

    09. July 2016 um 09:17

    Inhalt: Nina ist 46 Jahre alt und glücklich verheiratet. Sie steht so bedingungslos zu ihrem Mann, dass sie auf seinen Wunsch sogar eine Affäre vortäuscht und danach ins Sauerland abtaucht, um ihn aus einer beruflichen Misere zu retten. Doch schon bald stellt diese Aktion ihr ganzes Leben auf den Kopf. Sonderbare Dinge geschehen, die sie sich nicht erklären kann, ihren Mann bekommt sie nur noch sporadisch ans Telefon und dann wären da auch noch der stattliche Magnus und ihre schrägen neuen Mitbewohner… Es beginnt für Nina eine Suche nach der Wahrheit, nach sich selbst und nach wahren und falschen Freunden.Meine Meinung: Hier steckt mehr drin, als man auf den 1. Blick vermutet! Locker leicht liest sich die Geschichte um Nina, die einem aufgrund ihres Verhaltens manchmal zwanzig bis dreißig Jahre jünger vorkommt, als sie eigentlich ist. Humorvoll wird die Handlung aufgebaut und man kann sich auf eine interessante charakterliche Entwicklung von Nina freuen. An manchen Stellen sieht man schon kommen, dass die Situation für sie gleich mächtig in die Hose gehen wird und will sich als Leser am liebsten die Hände vor die Augen halten – aber dann liest man natürlich doch weiter und amüsiert sich köstlich über die kleineren und größeren Fettnäpfen, die die Protagonistin so mitnimmt. :o)Doch mit dem Fortschreiten der Geschichte werden die Ereignisse immer mysteriöser und man fragt sich, was hinter all dem steckt. Gibt es eine Verschwörung? Wer verschickt Fotos von Ninas verloren gegangenem Handy aus? Muss sie tatsächlich an ihrem Verstand zweifeln oder säht jemand aus dem Schatten heraus Zwietracht? Nach und nach baut sich die Spannung immer weiter auf, bis am Ende alles mit einer großen Überraschung für den Leser aufgelöst wird.Fazit: Das Buch bietet lockere Lektüre für zwischendurch, lässt sich schnell und angenehm lesen. Doch hinter der witzigen, oberflächlichen Frauenlektüre verbirgt sich auch eine spannende Handlung und eine ebenso spannende Charakterentwicklung einer Frau Mitte 40, die ohne ihren Mann geradezu aufblüht und zu sich selbst zurückfindet. Absolut lesenswert!

    Mehr
  • Leserunde zu "Schräg lass nach" von Ursula Schröder

    Schräg lass nach
    UrsulaSchroeder

    UrsulaSchroeder

    Nina dachte, ihr Leben wäre in Butter. Wieso findet sie sich dann plötzlich in einer seltsamen WG im Sauerland wieder, wo alle glauben, sie müsste sich von einem Nervenzusammenbruch erholen? Was konnte sie dazu bringen, eine Affäre mit Magnus vorzutäuschen, die sie gar nicht hat? Wo ist ihr Handy geblieben, mit dem plötzlich merkwürdige Nachrichten verschickt werden? Sie kann nur hoffen, dass sich alles aufklärt, bevor sie alle wirklich für verrückt halten... Mein neuer Roman "Schräg lass nach" ist momentan exklusiv als Kindle-Ebook bei Amazon erhältlich. Und wer an dieser Leserunde teilnehmen möchte, kann ihn von morgen (Freitag, 24.6.) Vormittag bis Sonntagfrüh kostenlos dort herunterladen - insofern ist diese Runde nicht auf eine feste Teilnehmerzahl begrenzt. Trotzdem würde ich mich freuen, wenn ihr euch kurz vorstellt. Wie üblich habe ich einige Fragen als Gliederung gestellt und werde ab 3.7. auch an der Runde teilnehmen. Viel Vergnügen!

    Mehr
    • 59
  • Anspruchslose, aber amüsante Unterhaltung

    Schräg lass nach
    liberty52

    liberty52

    06. July 2016 um 00:04

    Nina lebt ruhig und beschaulich seit 25 Jahren mit ihrem Mann zusammen. Um ihn zu helfen, täuscht sie eine Affäre vor und verschwindet auf Wunsch des Ehemanns in einer WG Sauerland. Dort glaubt man, sie habe einen Nervenzusammenbruch erlitten und behandelt sie sehr nachsichtig. Die Ruhe und Abgeschiedenheit tun Nina ganz gut und sie kommt zum Nachdenken, vor allem als plötzlich Magnus auftaucht... Die Geschichte liest sich leicht und schnell, sie ist unterhaltsam und teilweise sehr amüsant. Die Handlung ist vorhersehbar und an einigen Stellen kann ich die Naivität der Protagonistin nicht nachvollziehen. Die Geschichte erscheint mir teilweise karikativ überzogen.

    Mehr
  • Schräg lass nach / Ursula Schröder

    Schräg lass nach
    Lenny

    Lenny

    01. July 2016 um 10:05

    Das Cover fand ich so toll, da habe ich sofort zugeschlagen. Mir gefallen schräge Geschichten und schräg war sie auf jeden Fall. Also Titel und Cover passen zum Buch! Nina lässt sich von ihrem Mann zu einer Beziehungskrise in der Öffentlichkeit überreden. Nina soll auf dem Feuerwehrball den Dorfbewohnern eine Show vorspielen und dann erstmal für eine Weile aus der Schusslinie verschwinden, Stefan will dann alles in Ordnung bringen und sie zum gemeinsamen Urlaub abholen und dann mit Nina zurückkommen und die Versöhnung vorspielen......Dieser Plan geht aber von Anfang an genau daneben und es wird eine so gorße Lügengeschichte!  Nina sitzt völlig verzweifelt in dem kleinen Ort und weiß nicht, was sie machen kann.......Eine wirklich schräge Geschichte, die mich gut unterhalten hat. 4 Sterne, weil ich noch keine ähnliche Geschichte gelesen habe! Es sind noch ein paar Rechtschreibfehler in dem EBook, dass ich gelesen habe, ich denke, da wird noch nachgearbeitet?!

    Mehr
  • eine tolle schräge Geschichte ♥

    Schräg lass nach
    Mimi1206

    Mimi1206

    27. June 2016 um 08:27

    „Schräg lass nach“ von Ursula Schröder ist ein Roman, welcher im Juni 2016 erschien. Ab Start ist dieser exklusiv als Kindle-Ebook über Amazon erhältlich. Das Cover: Das Cover ist definitiv anders und somit ein absoluter Blickfang. Am Ende der Geschichte wird der Leser feststellen, dass das Cover viel mit der Geschichte gemeinsam hat und sinnbildlich mehr überträgt als der erste Blick vermuten lässt. Inhalt: Nina ist eine 46-jährige verheirate Frau, die mit beiden Beinen fest im Leben und hinter ihrem Ehemann Stefan steht. Aus Liebe zu Stefan, der in seiner politischen Karriere den ein oder anderen Fehler begangen hat, und um ihn ein Alibi zu verschaffen, lässt Nina sich auf ein schräges Abkommen ein. Nina soll eine Affäre auf Zeit vortäuschen, damit alle Welt glaubt, sie habe ihren Ehemann verlassen. Unterkommen soll sie in dieser Zeit bei Stefan´s Vetter Achim im Sauerland, der eine Wohngemeinschaft für „schräge Vögel“ betreibt. Bei ihm soll sie sich von ihrem angeblichen Nervenzusammenbruch erholen. Bei der Inszenierung der Affäre schlägt das Schicksal jedoch zu und so trifft Nina nicht auf ihre eigentlich gekaufte und fingierte Affäre, sondern auf Magnus. Ausgerechnet Magnus ist es, der im Sauerland wieder auftaucht und Nina´s Leben fortlaufend auf den Kopf stellt, da er großes Interesse an ihr bekundet. Als Nina Stefan immer seltener telefonisch erreicht und auch so wunderlich seltsame Dinge passieren, droht ihre Ehe zu scheitern. Nina ist fortan auf der Suche nach der Wahrheit und dem Grund, warum Stefan sie wirklich ins Sauerland geschickt hat. Rezension: Das erste Kapitel umfasst die Beschreibung der beiden Protagonisten Nina und Stefan und den Plan wie alles zustande kommt. Auf Grund des politischen Hintergrundes von Stefan seiner Karriere war der Einstieg nicht ganz so leicht zu finden und gestaltete sich etwas zäh. Als es in den weiteren Kapiteln dann jedoch ans Eingemachte ging, lies sich der Roman leicht und flüssig lesen. Ursula Schröder hat sich in diesem Roman einer einfachen, sehr bildlichen Sprache bedient, die mich hat gut durch das Buch und die Szenen geführt und mich hat gut mit den Protagonisten fühlen lassen. Nina, die Hauptprotagonistin wurde sehr liebevoll und charakteristisch heraus gearbeitet und dem Leser vorgestellt, dadurch schließt man Nina sofort ins Herz und möchte ihre Geschichte lesen und ihre Entwicklung verfolgen. Obwohl der Leser in diesem Roman mit „Sie“ angesprochen wird, was oft eine gewisse Distanz zu den Protagonisten zur Folge hat, hat das in diesem Roman auf Grund der Verbundenheit absolut keine Rolle gespielt. Der Hauptplot ist gut beschrieben und heraus gearbeitet, bietet viel Spannung und zum Schluss eine Wendung in der Geschichte, mit dem der Leser wahrscheinlich nicht rechnet und die sich auch nicht abzeichnet. Die aufgebaute Spannung in der Handlung konnte gut aufgebaut und gehalten werden. Die Wendung der Geschichte und die Aufklärung kam am Ende etwas plötzlich und die Einsicht in die Gefühlslage von Nina hat zum Schluss der Geschichte etwas gefehlt. Die Rechtsschreibfehler, die es immer wieder über den Roman verteilt gab, haben mein Lesevergnügen etwas gestört und mich des Öfteren stolpern lassen. Ebenso gab es ein paar Sprüche über Ostdeutschland, im Buch liebevoll „Dunkeldeutschland“ genannt, die getrost hätten weggelassen werden können und einen eher unsympathischen Eindruck vermittelt haben. Mein Fazit: Ein Roman, der einen Platz in meinem Regal verdient hat und sich gut nebenbei verschlingen lässt. Die Story ist witzig und frisch, beinhaltet ernste Themen und ist vor allem komplett anders als erwartet. Lieblingszitat: "Hör endlich auf, dich darum zu sorgen, ob du etwas verpasst. Das Wichtigste ist, dass du dein inneres Gleichgewicht wiederfindest. Und das wirst du nicht im Internet entdecken." „Schräg lass nach“ von Ursula Schröder bekommt von mir 4 von 5 Sternen, mit dem Hang zu mehr Sternen. Jedoch lassen sich die Schreibfehler und Klichees nicht einfach weglächeln auch wenn die Story definitiv 5 Sterne verdient hat.

    Mehr