Ursula Schröder Umzug ins Glück

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(1)
(5)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Umzug ins Glück“ von Ursula Schröder

Die 46-jährige Mia ist Witwe, der Sohn ist aus dem Haus, und sie hat einen ruhigen Job als Nachlassermittlerin. Ihr beschauliches Leben ändert sich schlagartig, als Mias Lieblingstante Paula beschließt, in einem Seniorenheim zu leben. Paula verfügt, dass Mia mit Paulas Stiefsohn Nick in ihr leer stehendes Haus einziehen soll. Mia ist entsetzt, zumal Nick seit vierzig Jahren für sie der verhassteste Mensch auf Erden ist. Doch ihre Tante bleibt stur ...

Stöbern in Romane

Romeo oder Julia

So viel hatte ich mir von der Leseprobe versprochen ... und wurde bitterlich enttäuscht.

Marina_Nordbreze

In einem anderen Licht

Eine ernste Thematik lädt zum Innehalten ein!

Edelstella

Ein Gentleman in Moskau

Ein Einblick in eine große Menschenseele und in die russische Geschichte! Wunderbar!

Edelstella

Die zwölf Leben des Samuel Hawley

Eine wunderbar mäandernde Geschichte über einen Gauner und seine Tochter, der seiner Vergangenheit zu entkommen versucht. Sehr lesenswert.

krimielse

Wer hier schlief

Philipp verlässt sein durchschnittliches Leben für Myriam. Doch es kommt ganz anders. Statt mit ihr aufzusteigen fällt er, und fällt er...

Buchstabenliebhaberin

QualityLand

Verrückt und schwarzhumorig. Mit schrulligen Charakteren und einer leicht bedrückenden Stimmung, die trotzdem skurril-komisch ist.

Mlle-Facette

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Turbulente Zeiten

    Umzug ins Glück
    peedee

    peedee

    02. August 2017 um 18:38

    Mia, 46, ist seit ein paar Jahren Witwe und hat einen ruhigen Alltag, da der Sohn fürs Studium ausgezogen ist. Als ihre Tante Paula zu Hause stürzt und sich das Bein bricht, ist es aus mit der Ruhe. Paula beschliesst, fortan die Annehmlichkeiten einer Seniorenresidenz zu geniessen; in ihrem Haus sollen Paulas Stiefsohn Nick und Mia gemeinsam wohnen. Nick? Der Nick, der ihr seit Jahren auf die Nerven geht? Schlimmer geht immer: Mias Auto wird auf dem Parkplatz vom Wagen des alternden Schauspielers Jan Hörnum gerammt. Er quartiert sich sogleich bei Mia ein. Und auch auf der Arbeit läuft nicht alles nach Plan…Erster Eindruck: Das Cover des Buches (eine Neuauflage des bereits 2011 bei dtv erschienenen Werkes) ist gestalterisch leider nicht so ganz mein Fall. Die ovalen türkisfarbenen Elemente, die den ganzen Hintergrund ausmachen, sind für mich zu viel, da der Buchtitel so zu wenig präsent ist.Es gibt Zeiten, da läuft wirklich alles aus dem Ruder: Tante Paulas Beinbruch; deren nervige Nachbarin; ein Schauspieler (nach dem alle älteren Damen verrückt sind) treibt sie schier in den Wahnsinn; in der Nähe von Mias Freundin darf nur vegetarisch gegessen werden und die Arbeitskollegin eifert neuerdings dem Buddhismus und insbesondere den Schriften des Bodhisattva Monasanga nach. Aber das Schlimmste überhaupt ist ja Nick – seit Jahren ihr Erzfeind. Egal, was er sagt, sie bezieht es gleich auf ihr Übergewicht (sie kämpft mit ein paar Pfunden zu viel). Wie stellt sich Tante Paula das vor: sie und er im gleichen Haus? Zwar in getrennten Wohnungen, aber trotzdem…Der Schauspieler mit dem Künstlernamen Jan Hörnum ist sehr gut beschrieben, so dass ich ein gutes Bild vor Augen hatte. Eins muss man ihm lassen: er ist sehr wandelbar und geht gerne auf die Menschen zu. „Man konnte völlig vergessen, dass dies der Knaller war, der einem ins Auto fuhr und sich dann nicht um die Schadensregulierung kümmerte, der ekelhafte Sachen kochte und sich vor dem Spülen drückte oder der glaubte, die ganze Welt würde sich hauptsächlich nach seinem Autogramm sehnen.“Neuorientierung, Vergangenes mal sein lassen, offen für Neues sein – dies sind nur einige der behandelten Stichworte. Für mich war es das erste Buch der Autorin, aber es wird nicht das letzte gewesen sein („Glück hat auf Dauer nur der Glückliche“ wartet bereits auf meinem Reader). Das Buch hat sich flüssig lesen lassen, war humorvoll und hat mich gut unterhalten. Von mir gibt’s dafür 4 Sterne.

    Mehr
  • Neulich im Supermarkt - Frage und Gewinnspiel

    Umzug ins Glück
    UrsulaSchroeder

    UrsulaSchroeder

    Meiner Meinung nach sollte man über das schreiben, was man kennt. Aber manchmal stelle ich fest, dass ich auch über ganz "normale" Sachen nicht so viel weiß, wie ich zunächst dachte. Und deshalb könnte ich etwas Hilfe gebrauchen. Bei einem neuen Manuskript, an dem ich gerade bastele, bekommt die Heldin - die längere Zeit nicht berufstätig war - eher zufällig einen Job im Supermarkt und muss feststellen, dass das nicht so simpel ist, wie sie gedacht hat. Und um das Ganze etwas abzurunden, suche ich lustige bis schräge Geschichten aus dem Bereich, egal ob aus der Kunden-Perspektive oder aus der Sicht des Personals. Habt ihr da etwas beizusteuern und würdet euch freuen, wenn eure Story - vielleicht etwas abgewandelt, da kann ich für nichts garantieren - in einem Buch landet? Dann schildert mir doch euer schönstes Erlebnis frisch von der Obsttheke. Oder aus den eisigen Tiefen der Kühltruhe. Vielleicht auch einen Dialog, heimlich an der Kasse belauscht? Ich bin gespannt! Als zusätzliche Motivationshilfe verlose ich unter allen Beiträgen, die bis zum 10.10. hier geschrieben werden, fünf Exemplare meines Buchs "Umzug ins Glück". Also - ist das ein gutes Angebot?

    Mehr
    • 56
  • Rezension zu "Umzug ins Glück" von Ursula Schröder

    Umzug ins Glück
    Maddy

    Maddy

    05. September 2011 um 11:58

    ZUM INHALT: Die 46-jährige Mia führt ein beschauliches Leben. Das ändert sich prompt, als Mias Lieblingstante Paula nach einem Oberschenkelhalsbruch ins Krankenhaus eingeliefert wird und beschließt, fortan in einem Seniorenheim zu leben. Mia soll zusammen mit Paulas Stiefsohn Nick in ihr Haus ziehen. Eigentlich eine gute Idee – wäre der nicht seit Jahren Mias Erzfeind. Doch damit nicht genug: Mias Wagen wird von dem Mercedes des Schauspielers Jan Hörnum gerammt, der sich an Mias Fersen heftet und sich ungefragt bei ihr einquartiert. Und auf einmal hat Mia also Probleme ganz anderer Art zu bewältigen – dabei ist sie mit ihrem Übergewicht, ihrer Sammelleidenschaft und ihrer vom Buddhismus-Wahn befallenen Kollegin schon genug beschäftigt. MEINE MEINUNG: Dies war mein erstes Buch von dieser Autorin, aber ich weiß das die Dame schon einige Bücher veröffentlicht hat und ich werde bestimmt auch noch von diesen welche lesen, denn von diesem Buch "Umzug ins Glück" bin ich total begeistert. Ich muss leider sagen, dass ich die Abbildung bei amazon von dem Cover, nicht so begeistert war, es wrikt eher trist, aber als das Buch bei mir ankam, war ich sehr überrascht, denn ich echt ist es wirklich schön und der Schriftzug glänzt so schön. Auch bei der Geschichte an sich war ich eher skeptisch, es geht hier um eine 46jährige Frau und da ich gut 20 Jahre jünger bin, wusste ich nicht so recht, ob das Buch was für mich ist. Als ich dann einen Thriller beendet habe, brauchte ich eine leichte Lektüre und habe mir dann doch dieses Buch genommen und schon die ersten Seiten überzeugten mich absolut. Die Autorin erschafft eine Welt mitganz viel Charme und Chaos und witzige Dialogen. Ich musste schon auf den ersten Seiten herzhaft lachen und ein ständiges Schmunzel hatte ich die ganze Zeit während des lesen in meinem Gesicht. Es passiert eigentlich gar nicht so viel, es gibt keine Spannung, dafür erlebt man hier ein Buch mit großem Unterhaltungswert, fantastische Protagonisten, die man einfach ins Herz schließen muss, egal was für Macken diese haben und das sind einige, doch die Personen wirken so echt - wie du und ich. Zusätzlich gibt es hier eine zarte Liebe zwischen Mia und ihren Stiefbruder, der sie früher immer nur geärgert hat, dies hatte aber einen speziellen Grund und nun finden sie zueinander. Allein wie diese zarte Band beschrieben wird, hat mir einige male eine Gänsehaut bescherrt, es ist aber nicht schnulzig, nein es passt sehr gut und ist einfach glaubhaft. Durch den Schreibstil der Autorin, der sehr leicht zu lesen ist, habe ich das Buch verschlungen und am Schluß mit einem "Hach" zufrieden beendet. FAZIT: Ein wunderschönes Buch mit liebevollen, leicht verrückten Protagonisten, eine gefühlvolle und dennoch sehr lustige Geschichte - ich kann es nur empfehlen!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Umzug ins Glück" von Ursula Schröder

    Umzug ins Glück
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. June 2011 um 14:35

    Mit Mias beschaulichem Leben ist es vorbei als Tanta Paula ins Krankenhaus kommt und dort beschliesst, dass sie anschließend nicht mehr nach Hause zieht, sondern in ein Seniorenstift. Um dies finanzieren zu können, sollen Mia und Nick (Pauls Stiefsohn) in Paulas Haus ziehen. Doch damit fangen die Probleme erst an. "Umzugs in Glück" ist ein netter Frauenroman für zwischendurch. So richtig kann ich das Buch nicht weiterempfehlen, da es stellenweise doch sehr langatmig war.

    Mehr
  • Rezension zu "Umzug ins Glück" von Ursula Schröder

    Umzug ins Glück
    roseF

    roseF

    26. January 2011 um 23:01

    Mias Leben ist beschaulich. Zwar ist sie mit gerade mal 46 Jahren nun seit sieben Jahren schon Witwe, allerdings hat sie sich damit abgefunden. Ihr bereits erwachsener Sohn Magnus studiert in einer anderen Stadt und so hat sie sich ein ruhiges Leben aufgebaut in ihrem Haus. Bis zu dem Tag, als sie ihre Tante Paula nach einem Sturz verletzt auf deren Fußboden im Bad findet. Diagnose: Oberschenkelhalsbruch. Da Tante Paula alleine wohnt und sie Mias einzige noch verbliebene Verwandte ist, möchte sich Mia natürlich um sie kümmern. Aber ihre Tante macht ihr da einen kleinen Strich durch die Rechnung: Sie möchte in eine noble Seniorenresidenz ziehen. So weit, so gut. Bedingung dafür ist allerdings, dass Mia und Paulas Stiefsohn Nick gemeinsam in Paulas Haus einziehen und so bereits ihr Erbe antreten. Der Haken bei der Sache: Mia und Nick können sich seit Kindertagen nicht besonders gut leiden. Zu allem Überfluss stellt dann unerwarteter Weise auch noch Mias seltsamer Chef bei ihr Familienansprüche. Gleichzeitig tritt auch noch der bereits ein wenig ergraute, aber doch noch sehr selbstbewusste und von sich überzeugte Schauspieler Jan Hörnum durch einen Zufall in Mias Leben und nistet sich mir nichts dir nichts bei Mia ein. Ob Mia und Nick sich noch zusammen raufen können und wie Mia Jan Hörnum wieder loswird geschweige denn ihren Chef, das alles kann man auf sehr unterhaltsame Weise in Ursula Schröders neuem Roman „Umzug ins Glück“ nachlesen. Der Schreibstil, der locker und beschwingt, aber auch ein wenig zu rosarot daher kommt, hat mich dieses 260-seitige Buch leicht weglesen lassen. Allerdings war mir die ganze Geschichte zu vorhersehbar. Schon der Buchtitel verrät, auf was die Story wohl hinauslaufen wird. Gut gefallen hat mir auch, dass Mia den Leser teilweise direkt anspricht. Doch hat mich Mias Geschichte auch selbst ein wenig zum Nachdenken über mein Leben und den ganzen zusätzlichen Ballast den man über die Jahre ansammelt und dann sein Leben lang mit sich rumschleppt, angeregt. „Umzug ins Glück“ ist für all jene (weiblichen) Leser etwas, die gerne einen leichten Frauenroman über das Leben, die Liebe und die Männer lesen möchte. Besonders geeignet für erste Frühlingstage.

    Mehr