Ursula Steck Alles im Fluss

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alles im Fluss“ von Ursula Steck

Direkt vor der Haustür der wortkargen Kölner Taxifahrerin Toni Walter treibt eines Abends ein toter Junge im Rhein. Kopflos versucht sie, ihn zu bergen, und kommt dabei fast selbst um. Nach dieser Nacht ist es für Toni mit dem ruhigen Alltag vorbei: Sie macht Bekanntschaft mit der Familie des Toten, Christian, und wird mit Problemen konfrontiert, die sie aufwühlen. Und die Todesfälle in ihrer Umgebung häufen sich … Als dann auch noch ihre Freundin Nora überfallen wird, beginnt Toni, Nachforschungen anzustellen. Nora war als Systembetreuerin einer Mailbox in den Datennetzen auf die Spur eines Kinderpornohändlers gestoßen, und der tote Junge aus dem Rhein war eines der Opfer …

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

Death Call - Er bringt den Tod

Wie schafft er es nur immer wieder, noch eins drauf zu setzen. Er wird einfach immer besser!

Ladyoftherings

Der zweite Reiter

Spannender Fall und gute Atmosphäre. Der Dialekt hat mich leider beim Lesen sehr gestört

Fleur91

Wildfutter

kurzweilig und unterhaltsam

StephanieP

Gray

Obwohl es sich hierbei um einen Kriminalroman handelt, ist dieses Buch doch überraschend lustig.

Leseratte18

Schockfrost

Genial und hyperspannend! Macht Lust auf mehr.

stzemp

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • nicht ganz so einfach

    Alles im Fluss
    abuelita

    abuelita

    10. June 2017 um 09:17

    es ist nicht ganz einfach, ein so "altes" Buch zu bewerten. Schliesslich waren damals Dinge wie internet, Mailboxen, Mails an sich etc.etc. noch relativ neu - und so ist es wirklich eher lustig, wenn hier die Funktionen z.B. einer E-Mail genau erklärt werden.Hier geht es um die Kölner Taxifahrerin Toni Walter. Direkt vor ihrer Haustür treibt eine Junge im Rhein, den sie versucht zu retten - vergeblich, er war schon tot. Und diese Todesfälle häufen sich. Als Nora, die Freundin von Toni überfallen wird, reicht es dieser und sie fängt an, selber Nachforschungen anzustellen - die sie auch prompt in Gefahr bringen...Es geht um Kinderpornographie, soweit mal vorab. Diese existierte leider zu allen Zeiten und den Spagat, deutlich zu sagen was Sache ist auf der einen Seite, andererseits nicht zu konkret und ausführlich zu werden, hat die Autorin gut geschafft. Nach wie vor lesenswert, vor allem da es auch ein "Ausflug in die Vergangenheit" ist.

    Mehr