Ursula Sternberg Ruhrbeben

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ruhrbeben“ von Ursula Sternberg

Meeresbiologe Hannes Schindler stirbt an einer rätselhaften Krankheit und hinterlässt brisantes Material: Es geht um Fracking, ein umstrittenes Verfahren zur Erdgasförderung. Dann rast Sturmtief Cassandra über das Ruhrgebiet und schlägt eine Schneise der Verwüstung. In Essen geraten Ruhr und Kanalisation außer Rand und Band. Schon bald erkranken die ersten Menschen. Auf der fieberhaften Suche nach den Gründen stoßen die Ex-Geliebte des Toten, ein Kriminalhauptkommissar a. D., eine Umweltmedizinerin und ein Mitarbeiter der Essener Stadtwerke auf Unfassbares. Ein bedrohliches Szenario vor akribisch recherchiertem Hintergrund: Brisant. Beunruhigend. Hochaktuell.

Aufwühlender und informativer Umweltthriller, der auch die Unterhaltung nicht zu kurz kommen lässt!

— sommerlese

Spannender Ökothriller mitten aus dem Pott!

— woll-garten

Sehr spannender Krimi zum Thema Fracking und Radioaktivität.

— kvel

Unglaublich gut recherchierter, spannender Umwelt-Thriller

— Irve

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Vermächtnis der Spione

Als Einstieg in John Le Carrés „George Smiley“-Reihe nicht empfehlenswert.

Walli_Gabs

Todesreigen

Genialer Auftakt einer neuen Trilogie!

LarryCoconarry

Toteneis

Ein spannender neuer Teil der Reihe, ausgezeichnet geschrieben, sehr komplexe und vielschichtige Handlung.

sommerlese

Crimson Lake

Grandioser Auftakt einer neuen Reihe der Krimi-Königin

Murksy

Engelsschuld

Ein sehr guter Thriller, mit ungewissen Ausgang! Unbedingt lesen!

Wonni1986

Geheimnis in Rot

Klassischer Cosy-Crime für eine toll Weihnachtsstimmung

Silbendrechsler

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Brisantes Thema Radioaktivität

    Ruhrbeben

    sommerlese

    05. December 2016 um 15:33

    "*Ruhrbeben*" heißt der Kriminalroman von "*Ursula Sternberg*" aus dem "*Emons Verlag*" von 2014.Meeresbiologe Hannes Schindler stirbt an einer rätselhaften Krankheit und hinterlässt brisantes Material: Es geht um Fracking, ein umstrittenes Verfahren zur Erdgasförderung. Dann rast Sturmtief Cassandra über das Ruhrgebiet und schlägt eine Schneise der Verwüstung. In Essen geraten Ruhr und Kanalisation außer Rand und Band. Schon bald erkranken die ersten Menschen. Auf der fieberhaften Suche nach den Gründen stoßen die Ex-Geliebte des Toten, ein Kriminalhauptkommissar a. D., eine Umweltmedizinerin und ein Mitarbeiter der Essener Stadtwerke auf Unfassbares. Ein bedrohliches Szenario vor akribisch recherchiertem Hintergrund: Brisant. Beunruhigend. Hochaktuell.Dieses als Krimi deklarierte Buch ist schon eher ein echter ausgemachter Umweltthriller, so fesselnd und aufwühlend ist seine Handlung und die brisante Thematik mit der Radioaktivität und dem dargestellten Horror-Szenario. Mich hat dieses Buch absolut gepackt und mitgerissen. Die Autorin muss man für ihre gute Recherche der wissenschaftlichen Themen Fracking und Radioaktivität wirklich loben, denn es gelingt ihr, diese hochkomplexen Dinge allgemein verständlich darzustellen. Auch Laien bekommen so einen umfassenden Eindruck und die Gefährlichkeit dieser Gasförderung für unsere Umwelt hat man deutlich vor Augen. Es zählt immer mehr nur der Profit und die verheerenden Folgen für unsere Natur und Umwelt wird von vielen Unternehmen und ihren Handlangern gern einfach schön geredet und verdrängt.  Im Buch kommt die Freundin von Hannes Schindler auf diese Umwelt-Schweinerei. Immer mehr versteht man die Zusammenhänge und taucht ein in die Materie mit den Umweltgiften, die für die starke Kontaminierung von Menschen verantwortlich sind. Es ist beängstigend, wie unsichtbar sich diese Gefahr für uns Menschen auch im realen Leben darstellt und wie schnell solche Gefahren entstehen können. Ich war beim Lesen sehr betroffen!Mir hat auch der Erzählstil ausgesprochen gut gefallen, neben der erschütternden Kontaminierung gibt es einige Erzählstränge, die das Leben der Figuren lebendig und unterhaltsam schildern. Es gibt zwar einige personelle Beziehungen und Sachverhalte, die etwas konstruiert zusammen gefügt erscheinen, aber nur so war es wohl möglich, sich diesem komplexen Inhalt zu nähern und alle Handlungsstränge logisch zu verbinden. Ein aufwühlender Umweltthriller, der den Leser mit seiner Handlung in Atem hält und ausgesprochen aktuell erscheint. Fracking und seine Folgen ist nicht nur eine Form der Energiegewinnung, sondern auch eine drohende Gefahr.   

    Mehr
    • 2
  • Guter (Umwelt-) Thriller zu einem aktuellen Thema

    Ruhrbeben

    ech

    09. March 2015 um 14:44

    Bei dem Buch handelt es sich um einen (Umwelt-) Thriller zu einem aktuellen Thema, von dem Begriff Kriminalroman auf dem Cover sollte man sich hier nicht iritieren lassen. Die Autorin lässt sich Zeit bei der Einführung ihrer Haupt- und Nebenpersonen. Diese sind gut charakterisiert, ihre Handlungen sind überwiegend nachvollziehbar. Auch die Erklärungen zur Thematik Fracking sind gut in die Handling eingebaut, so das die Geschichte zu keiner Zeit in den Rang einer wissentschaftlichen Abhandlung abrutscht. Erst mit dem Sturmtief "Cassandra" nimmt die Story dann richtig Tempo auf. Das Szenario, das dabei entworfen wird, ist erschreckend und glaubwürdig zugleich. Obwohl auf allzu drastische Schilderungen der Erkrankungen verzichtet wird, ist die Bedrohung deutlich zu erkennen. Ein gutes Buch, das einen mit einem mulmigen Gefühl im Magen zurücklässt. 

    Mehr
  • Spannender Ökothriller mitten aus dem Pott!

    Ruhrbeben

    woll-garten

    30. October 2014 um 14:44

    Meeresbiologe Hannes Schindler stirbt an einer rätselhaften Krankheit und hinterlässt brisantes Material: Es geht um Fracking, ein umstrittenes Verfahren zur Erdgasförderung. Dann rast Sturmtief Cassandra über das Ruhrgebiet und schlägt eine Schneise der Verwüstung. In Essen geraten Ruhr und Kanalisation außer Rand und Band. Schon bald erkranken die ersten Menschen. Auf der fi eberhaften Suche nach den Gründen stoßen die Ex-Geliebte des Toten, ein Kriminalhauptkommissar a. D., eine Umweltmedizinerin und ein Mitarbeiter der Essener Stadtwerke auf Unfassbares. . . Dieser Ökothriller startet langsam, gewinnt aber schnell an Fahrt und lässt sich gut lesen, ich konnte bald nur mit Mühe aufhören. Geprägt von Ruhrpott-Lokalkolorit und dem beunruhigend hochaktuellen Thema Fracking und seine (unabsehbaren) Folgen. Sehr gut recherchiert und auch für Laien verständlich in der Story umgesetzt. Interessante Charaktere, von allem etwas dabei. Beängstigend, wie realistisch dies alles erscheint, wie unglaublich nah, besonders wenn man die Ecken kennt, die im Buch beschrieben werden. Es hat mich mitunter sehr nachdenklich gestimmt, wie hilflos wir Otto-Normalverbraucher doch sind! Mein Fazit: Spannender, hochaktueller Ökothriller mitten aus dem Pott – nicht nur für Einheimische empfehlenswert.

    Mehr
  • Sehr spannender Krimi zum Thema Fracking und Radioaktivität.

    Ruhrbeben

    kvel

    02. September 2014 um 22:38

    Inhalt: Ein Wissenschaftler stirbt mit starken Schmerzen und unter rätselhaften Umständen. Er hinterlässt brisantes Informationsmaterial, das er über Fracking im Ruhrgebiet gesammelt hat. Seine ehemalige Wissenschaftliche Kollegin führt seine Suche über die gesundheitsgefährdenden Abfallprodukte und Produktionsbedingungen des umstrittenen Verfahrens zur Erdgasgewinnung weiter. Meine Meinung: Ein sehr guter Krimi: spannend geschrieben und flott zu lesen. Es ist kein Action-Krimi, aber das braucht dieser Roman auch nicht. Sehr interessant fand ich das Thema Radioaktivität und Fracking insgesamt, incl. den Informationen und Erklärungen zu den Themen. Die schönen Formulierungen der Autorin haben mir sehr gut gefallen: "Und nun war sie hier im Münsterland gestrandet, einer Gegend, so unspektakulär und bodenständig wie eine Stulle mit Leberwurst." (S. 17) Fazit: Sehr spannender Roman zu den aktuellen Themen Fracking und Radioaktivität, der einen zum Nachdenken bringt.

    Mehr
  • Harte Fakten gut verpackt!

    Ruhrbeben

    LiberteToujours

    08. August 2014 um 13:10

    Meeresbiologe Hannes Schindler stirbt an einer mysteriösen Krankheit. Vor seinem Tod ließ er seiner ehemaligen Geliebten Idgie noch mehr als brisantes Material zukommen, mit ihm ein Auftrag. Sie soll das beenden, was er vor seinem Tod begonnen hat. Nach einem starken Unwetter zeigt sich dann auch, dass das Thema Fracking bei weitem nicht so harmlos ist, wie es uns von Politik und Firmen gerne verkauft wird.  Ich habe meine Zeit gebraucht, um mich wirklich in die Geschichte ein zu finden. Am Anfang begegnet dem Leser eine Flut an unterschiedlichen Handlungssträngen - es ist natürlich klar, dass die alle irgendwie zusammen hängen, nur wie, das war mir zumindest am Anfang noch nicht klar. Auch braucht die Geschichte ihre Zeit, um an Fahrt aufzunehmen. Nach dem ersten Drittel ist noch nichts von dem geschehen, was der Klappentext beschreibt. Danach geht es allerdings umso schneller und rasant voran. Die Ereignisse häufen sich, die Faden laufen zusammen, die Spannung steigt. Ursula Sternberg ist es gelungen, harte Fakten in eine spannende Handlung einzuflechten und sie vor allen Dingen so zu verpacken, dass sie auch für Laien verständlich sind. Ich war nie eine Leuchte in Physik oder Chemie und dennoch war auch für mich alles gut verständlich. Die Konstellation der Protagonisten wirkt an manchen stellen sehr konstruiert - aber anders kann man es bei einer derart komplexen Handlung wohl kaum bewerkstelligen, irgendwie müssen sich die notwendigen Bruchstücke ja zusammenfügen. Dafür gibt es also auch keinen Minuspunkt.  Dieses Buch lässt den Leser mit einem mulmigen Gefühl zurück. Das Thema Radioaktivität verdrängen wird gerne ein wenig. Dieses Buch zwingt dazu, sich damit auseinander zu setzen. Es zeigt die Gefahren auf und malt ein beängstigendes "was wäre wenn.." dass leider nur allzu nah an einer möglichen Realität liegt.. 

    Mehr
  • *+* Apokalyptisches Verbrechen an der Natur *+*

    Ruhrbeben

    Irve

    02. August 2014 um 19:18

    *+* Rezensionen und mehr auf meinem Bücherblog irveliest.wordpress.com und der Facebook-Seite "Irve liest" *+* Inhalt: Ein mysteriöser Todesfall und zweifelhaftes Recycling von giftigen Schlämmen: Werden Ruhrgebiet und Münsterland zum Schauplatz eines riesigen Umweltskandals? Vier Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, suchen fieberhaft nach den Gründen. Dabei stoßen die Ex-Geliebte des Toten, ein Kriminalhauptkommissar a.D., eine Umweltmedizinerin und ein Mitarbeiter der Essener Stadtwerke auf unfassbare Erkenntnisse. (Quelle: Emons-Verlag) . Das Cover: Es ist schlicht und eindringlich, denn es zeigt einen Riss im Asphalt….eine Folge des Ruhrbebens? Meine Neugier war schnell geweckt. Der Rückentext überzeugte mich, diesen Kriminalroman lesen zu wollen. . Meine Meinung: Ich bin ein Kind des nördlichen Ruhrgebiets, vielleicht hat mich dieses Buch deshalb noch mehr angesprochen als es das ohnehin getan hätte. Die Haupthandlungsorte Essen und das Münsterland waren mir ziemlich vertraut und so fühlte ich mich schnell wie zuhause im Krimi. . Die Umwelt interessiert mich, ebenso die Medizin und Wissenschaft. In der Hoffnung, in diesem Buch mehr als nur die Schlagworte zu diesen Themen zu finden, machte ich mich ans Lesen – und wurde nicht enttäuscht. Die Autorin hat mich mit ihrem sehr fundierten Recherche-Wissen beeindruckt. Zudem sind die meisten der ausgegrabenen Fakten äußerst brisant. . Ihr Wissen bringt Frau Sternberg äußerst geschickt an den Leser. Sie hat neben einem gut durchdachten Plot eine ebenso gut durchdachte Kombination an Charakteren auf den Weg gebracht und auch an viele Kleinigkeiten, die das Salz in der Buchstabensuppe ausmachen, gedacht. Hier greift ein Rädchen wunderbar logisch ins nächste. Die Geschichte läuft geschmeidig ohne zu rumpeln. . Den Ausgang nimmt der Krimi mit dem Todesfall des Forschers Hannes Schindler. Er hinterlässt einen Sohn und eine Geliebte a.D., der er unter anderem sein bisher angesammeltes Wissen und das entsprechende Recherche-Material hinterlässt. Er war einem großen Umweltverbrechen auf der Spur! Idgie, die einst nicht nur das Bett mit Hannes sondern auch die Forschungsaufträge im Job teilte, war sofort klar, sein Vermächtnis fortzuführen. Durch ihr Berufsleben geprägt, war sie auch nun als Rentnerin nicht willens, Umweltsünden einfach hinzunehmen. . Zum Glück bekommt sie Unterstützung durch Hannes Sohn Jan und dessen Freundin Nora, die ein naturwissenschaftliches Studium absolviert. Mit von der Partie sind noch Noras Vater Manni, der im „Kanalisationsgeschäft“ tätig ist und seine Nachbarin Ruth. Sie ist als Umweltmedizinerin bei der Stadt Essen beschäftigt. Durch die Wissenschaft – in welcher Form auch immer – miteinander verbunden, darf man sich als Leser sehr über einige sachbezogene Diskussionen freuen. Diese sind glücklicherweise so leicht verständlich dargestellt, dass auch ein Laie gut folgen kann. . Während ich den Fachgesprächen lauschte, bekam ich immer rundere Augen…und leider auch einen Knoten im Magen. Denn was die Autorin da auf den Tisch bringt, hat mich stellenweise fassungslos gemacht. Ich mag jetzt nur einige Schlagworte nennen, die Vertiefungen sollte jeder lieber selbst lesen und dann alles in Ruhe sacken lassen. Hier geht es um harmlos geredetes Fracking, zivile Atomkatastrophen, mauschelnde Politiker und Wirtschaftsunternehmen, die leider äußerst umweltschädigende „Aufbereitungen“ von Industrieabfällen zulassen und und und. Dinge, die jeden von uns etwas angehen, da sie unsere Umwelt betreffen. Es geht hier um weit mehr als das weggeworfene Bonbon-Papier, leider. . . . Die Passagen, in denen die Autorin den Leser mit Hintergrundwissen versorgt, wechseln ab mit netten zwischenmenschlichen Einspielern, die mir eine gute Gelegenheit gaben, das Gelesene sacken zu lassen. Unter´m Strich löste dieser Kriminalroman oftmals thriller-ähnliche Empfindungen in mir aus. . Nicht nur wenn es um die Verbrechen an der Umwelt ging, auch bei der Aufklärung von Hannes´ Tod war es stellenweise ganz schön spannend. Ebenso als plötzlich immer mehr Menschen an einem undefinierbare Krankheitsbild litten und ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten…. Und als plötzlich auch noch Idgie in Gefahr schwebte, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Zum Schluss hin legte “Ruhrbeben” ein Atem beraubendes Tempo an den Tag und ich hetzte von Schauplatz zu Schauplatz und konnte mit dem Lesen nicht mehr aufhören. . Der Autorin ist eine tolle Mischung aus „shocking news“ und leisen Tönen zum Seele baumeln lassen, gelungen. Die Rahmenhandlung besteht aus vielen leider wahren Begebenheiten , die Fakten sind mehr als hart. . Mein Fazit: Wer bei Kriminalfällen gerne mit passenden Hintergrundinfos versorgt ist, sollte bei diesem Buch zugreifen! Ich vergebe 5 von 5 Sternen. . Infos zum Buch: „Ruhrbeben“ von Ursula Sternberg ist im Februar 2014 unter der ISBN-Nr 978-3-95451-304-8 im emons-Verlag erschienen. Der Kriminalroman umfasst 400 Seiten und ist auch als Ebook erhältlich. *+* Rezensionen und mehr auf meinem Bücherblog irveliest.wordpress.com und der Facebook-Seite "Irve liest" *+*

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks