Ursula Wölfel Mond, Mond, Mond

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(5)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mond, Mond, Mond“ von Ursula Wölfel

N.-A. (Quelle:'Flexibler Einband/01.09.1993')

Stöbern in Sachbuch

Fuck Beauty!

ein recht interessantes Buch über die Schönheit von uns Frauen...zum Nachdenken und zum Schmunzeln

aga2010

Love your body und schließe Frieden mit dir selbst!

Öffnet die Augen, motiviert und zeigt den Weg zur Selbstliebe und -akzeptanz

HoneyIndahouse

Hoffen, dass der Schulbus nicht fährt

Dorfleben pur - Bilder und Sprüche für Landkinder. Ich hatte Spaß daran.

OmaInge

Die Entdeckung des Glücks

Glücklich zu sein ist eine Kunst!

ameliesophie

Was wichtig ist

Eine inspirierende Rede, die vieles enthält, worüber man nachdenken kann. Ein Stern Abzug nur für den Preis.

eulenmatz

Vom Anfang bis heute

Eine lockere Zusammenfassung der gesamten Weltgeschichte für jeden, der einen knappen Überblick haben möchte.

wsnhelios

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ursula Wölfel - Mond, Mond, Mond

    Mond, Mond, Mond

    Perle

    29. October 2013 um 10:19

    Klappentext: Mit Tanzen, Puppenspiel und Feuerschlucken verdienen sie ihren Lebensunterhalt. Einmal hier, einmal dort schlagen sie ihr Lager auf. Einmal hier, einmal dort sehen die Kinder den wandernden Mond hinter den Wagenfenstern vorüberziehen. Da werden Nauka und Pimmi von ihrer Familie getrennt und machen sich zusammen mit dem wunderlichen alten Panelon auf die Suche nach den roten Felsen und ihrem tragischen Geheimnis. Ursula Wölfel wurde 1991 für ihr Gesamtwerk mit dem Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraurpreises ausgezeichnet. Eigene Meinung: Letztens hatte ein Internet-Radiomoderator in seiner Kuschelfunk-Sendung das Thema Mond. Da erinnerte ich mich und noch ein anderer Hörer aus Italien/Südtirol an die damalige ZDF-Kinderserie Mond, Mond, Mond aus dem Jahr 1976. Ich war damals 9 Jahre alt und kann mich dran erinnern, wie ich bei meinen Großeltern diese Serie sah und begeistert war, besonders von dem Zigeunermädchen Pimmi (die ungefähr so alt war und ist wie ich) und ihre Marionette Sara, natürlich auch von Nauka, ihrer Schwester und Panelon, der Alte mit dem Pferdewagen. Es war ein Schritt in meine Kindheit und ich hatte Tränen in den Augen während und nach der Sendung, als der Moderator Ausschnitte aus dieser Sendung spielte und ich die Stimme Pimmis hörte. So musste ich mir dieses Kinderbuch von Omnibus im Internet bestellen. Die Autorin Ursula Wölfel ist mir bekannt, vom Namen her, sie ist 1922 in Duisburg geboren, 1959 kam ihr erstes Kinderbuch raus. Ich las Mond, Mond, Mond am vergangenen Wochenende in München abends im Zimmer und im Englischen Garten auf der Wiese bei herrlichem Sonnenschein, Freitagabend begonnen und Samstagabend beendet. Es war wunderschön. ich sah die Serie in laufenden Bildern vor mir und wünschte, dass sie nochmal gezeigt wird, heute im 21. Jahrhundert. Für die Kinder in der heutigen Zeit bestimmt genauso schön wie für mich damals in den 70er Jahren. Ich werde mich an das ZDF richten und nachfragen, ob sie diese Serie evtl. nochmal zeigen könnten, nächstes Jahr, 2014. Das wäre für mich der absolute Hammer, wenn das klappt. Man weiß ja nicht, ob das ZDF die Rechte der Serie noch hat. Aber 5 volle Sterne für dieses klasse Buch und die Serie. Tolle Idee über diese Zigeuner-Familie zu berichten, die ja früher und auch heute noch beschimpft und verjagt werden. Ich liebe sie! Pimmi, Du warst klasse, leider hört man nichts mehr von ihr. Danke Ursula Wölfel, Kompliment!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks