Ursula Wulfekamp

 4,1 Sterne bei 1.705 Bewertungen

Lebenslauf von Ursula Wulfekamp

Ursula Wulfekamp wurde 1955 in Salisbury, England geboren und wuchs in Deutschland auf. Die studierte Anglistin und Germanistin arbeitet heute als Übersetzerin, Texterin und Redakteurin. Wulfekamp übersetzt u. a. Lucinda Riley und Annie Leibovitz.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Die Familie (ISBN: 9783423290258)

Die Familie

 (83)
Neu erschienen am 20.07.2022 als Gebundenes Buch bei dtv Verlagsgesellschaft.

Alle Bücher von Ursula Wulfekamp

Cover des Buches Helenas Geheimnis (ISBN: 9783442488629)

Helenas Geheimnis

 (380)
Erschienen am 13.08.2018
Cover des Buches Der verbotene Liebesbrief (ISBN: 9783442484065)

Der verbotene Liebesbrief

 (317)
Erschienen am 18.09.2017
Cover des Buches Das Schmetterlingszimmer (ISBN: 9783442491445)

Das Schmetterlingszimmer

 (177)
Erschienen am 17.08.2020
Cover des Buches Der Wachsblumenstrauß (ISBN: 9783455651324)

Der Wachsblumenstrauß

 (126)
Erschienen am 17.09.2016
Cover des Buches Der Fluch von Belheddon Hall (ISBN: 9783453408197)

Der Fluch von Belheddon Hall

 (111)
Erschienen am 03.08.2011
Cover des Buches Die Familie (ISBN: 9783423290258)

Die Familie

 (83)
Erschienen am 20.07.2022
Cover des Buches Die Jahre der Leichtigkeit (ISBN: 9783423147330)

Die Jahre der Leichtigkeit

 (70)
Erschienen am 15.11.2019
Cover des Buches Die Schatten von Mistley (ISBN: 9783548264806)

Die Schatten von Mistley

 (67)
Erschienen am 01.05.2006

Neue Rezensionen zu Ursula Wulfekamp

Cover des Buches Das Schmetterlingszimmer (ISBN: 9783442491445)Erdbeerhase22s avatar

Rezension zu "Das Schmetterlingszimmer" von Lucinda Riley

Von dem Buch hatte ich mehr erwartet.
Erdbeerhase22vor 9 Tagen

„Das Schmetterlingszimmer“ von Lucinda Riley, erschien am 19.08.2019 bei Goldmann Verlag. Übersetzt wurde der Roman von Ursula Wulfekamp. Dieses Buch konnte ich durch @buecheraufreiesen als Wanderbuch lesen. 

Inhalt:

Im herrschaftlichen Anwesen in Admiral House, ein ländliches Anwesen in Suffolk lebt Posy Montague. In diesem Haus wurden schon viele schillernde Feste gefeiert, aber es spielten sich auch Tragödien ab. Nach über 50 Jahren trifft Posy wieder auf ihre erste große Liebe.

Die Hauptperson in dieser Geschichte ist Posy, sie ist Ende 60 und lebt allein in Admiral House. In diesem großen Anwesen hat sie ihre Kindheit verbracht, später mit ihren eigenen Kindern dort gelebt. Jetzt kümmert sie sich liebevoll um die prächtige Gartenanlage. 

Erzählt wird diese Geschichte in zwei Handlungsstränge, in der Gegenwart, Posy als fast 70-jährige und zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges. Posy ist vergnügt mit ihrem Vater auf Schmetterlingsfang. Es werden prachtvolle Feste gefeiert. Doch der Krieg verschont auch ihre Familie nicht. Ein tragischer Einschnitt in Posys leben. 

Im Roman, werden immer zwischen diesen beiden Handlungssträngen hin und her gesprungen. 

Meinung:

Dieser Roman wurde mir schon verschiedenen Leserinnen empfohlen, so freute ich mich, als ich die Möglichkeit hatte, dieses Buch zu lesen. 

Viele Tragödien, Schicksalsschläge, wie auch dramatische Ereignisse schmücken dieses Buch. Für mich war dieser Roman sehr langweilig und sehr langatmig. Die Erzählweise fand ich sehr oberflächlich. Das letzte Drittel wurde allerdings spannend, da las ich das Buch dann wieder gerne.

Fazit:

Hätte ich das Buch nicht als Wanderbuch gelesen, hätte ich es sicher abgebrochen. 

Es ist mein erster Roman von Riley, auf weitere Romane, dieser Autorin werde ich zunächst einmal nicht zurückgreifen. 

Ihren Kriminalroman, habe ich jedoch gelesen. Rezension dazu folgt bald.

Grüße Doris erdbeerhase_liest 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Familie (ISBN: 9783423290258)MissStrawberrys avatar

Rezension zu "Die Familie" von Naomi Krupitsky

Holt den Leser aus der Komfortzone heraus
MissStrawberryvor 13 Tagen

Ende der 1920er Jahre werden zwei Mädchen geboren: Antonia und Sofia. Die beiden verbindet von klein auf eine ganz intensive Freundschaft. Doch sie stammen aus „der Familie“ und so sind sie früh geprägt und erleben Ausgrenzung und ein anderes Familienleben, ein anderes Leben, als andere Kinder in ihrer Zeit. Diverse Ereignisse lassen die Mädchen, die von ihrer Art her komplett unterschiedlich sind, sich zeitweise auseinanderleben, doch finden sie auch immer wieder zueinander und sind für einander da. Wie wichtig das ist, erzählt dieses Buch.

 

Ich habe sehr lange gebraucht, um das Buch zu lesen. Das liegt nicht daran, dass es nicht gut wäre. Eher das Gegenteil ist der Fall. Es hat eine so gut auf die Story abgestimmte Sprache und den entsprechenden Stil, dass man total gefesselt ist und hineingezogen wird. Doch sind die Umstände eben nicht gerade rosig, die Zeiten hart, die „Familie“ in ihrem besonderen Business. Das lässt nicht kalt, das bewegt, das nimmt mit und das zieht auch runter. Die ständige Bedrohung lässt auch den Leser nicht kalt.

 

Beide Mädchen erleben direkt, dass „die Familie“ das Leben bestimmt und man ihr nicht entkommt. Auch wenn Antonias Mutter sie immer warnt, sie solle niemanden aus der Familie heiraten, ist das kein Ausweg, denn jeder Ehemann wird automatisch in die Familie aufgenommen. Es gibt unterschiedliche Positionen, aber auch diese schützen nicht vor dem Schicksal. Nur echte, tiefe Freundschaft kann ein Minimum an Schutz bieten und darum geht es in diesem Buch hauptsächlich. Mitten in einer so schon schwierigen Zeit, in der man fast ausschließlich das Falsche tun konnte, gehen zwei Mädchen ihren Weg zur Frau und zur Gleichberechtigung und Stärke.

 

Das alles hat Noaomi Krupitsky erschreckend gut eingefangen und erstaunlich neutral erzählt. Das ist keine bequeme Lektüre, darf sie bei diesem Thema aber auch nicht sein. Dass ich bis zum Ende dran blieb, ist ein Zeichen dafür, dass es genau richtig gemacht wurde. In mir wird das Buch noch lange nachhallen. Nicht nur das, was die Autorin in Worte gefasst hat, sondern und speziell das, was zwischen den Zeilen zu finden ist. Wie in der Familie gewisse Dinge nicht ausgesprochen werden, so lässt auch Krupitsky sie ungesagt, aber doch dargestellt. Wortlos.

 

Sehr gut! Nicht perfekt, aber sehr gut! Vier Sterne.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Familie (ISBN: 9783423290258)Trauti0207s avatar

Rezension zu "Die Familie" von Naomi Krupitsky

Familienbande
Trauti0207vor 17 Tagen

Die Familie von Naomi Krupitsky ist ein wirklich außergewöhnliches Buch, dass durch einen anderen und sehr intensiven Schreibstil besticht. Es geht insbesondere um die Freundschaft von Antonia und Sofia, deren Väter beide für die Mafia, die Familie, arbeiten und so in jungen Jahren wie Schwestern aufwachsen. Als Leser erlebt man die Geschichte der beiden quasi von Kindesbeinen an, bis hin zum Erwachsenenalter. Die Autorin schafft es auf ungewöhnliche Weise, die Beziehung zu beschreiben. Es wird kaum direkte Rede verwendet, sondern vielmehr auf die Gedankenwelt eingegangen. Das ist für mich sehr ungewöhnlich und bietet eine schöne Abwechslung zu den sonst typischen Romanen. Das Buch schafft eine besondere und durchaus melancholische Stimmung und zieht einen mit hinein, in diese sehr besondere Freundschaft. Definitiv zu empfehlen, wenn man mal etwas außergewöhnliches lesen möchte.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 2.363 Bibliotheken

von 627 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks