Usch Luhn , Franziska Harvey Nele und die neue Klasse

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(6)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nele und die neue Klasse“ von Usch Luhn

Obwohl Nele sich in ihrem neuen Zuhause auf Burg Kuckuckstein pudelwohl fühlt, hat sie doch ein bisschen Bammel vor dem ersten Tag in der neuen Klasse. Dann aber lernt sie die fröhliche Quasselstrippe Tanne kennen, und weiß, dass sie eine tolle neue Freundin gefunden hat. Kann da der erste Schultag wirklich so schlimm werden? Ja, sogar noch schlimmer: Bereits vor der ersten Stunde gerät sie in Streit mit der fiesen Josefine und plötzlich passieren Nele lauter schreckliche Missgeschicke …

Stöbern in Kinderbücher

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Tolles witziges Zwillingsabenteuer. Hat uns noch einen ticken besser gefallen als Band 1.

Schluesselblume

Evil Hero

Eine wundervolle, fulminante und witzige Geschichte, die ich absolut verschlungen habe.

NickyMohini

Polly Schlottermotz 3: Attacke Hühnerkacke

Ein erneut superlustiges und spannendes Abenteuer mit dem potzblitztollen Vampirmädchen Polly. Mehr davon!

alice169

Der Rinder-Dieb

Kniffliger und spannender Jugendkrimi mit Tiefgang aus der Erzählperspektive von Thabo dem Meisterdetektiv selbst.

isabellepf

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

Tulpe29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Süßes Kinderbuch

    Nele und die neue Klasse
    Steffi_the_bookworm

    Steffi_the_bookworm

    27. May 2017 um 10:31

    Nele und die neue Klasse ist ein sehr süßes Kinderbuch, dass mich auch als Erwachsene gut unterhalten konnte.Nele zieht mit ihren Eltern und ihrem älteren Bruder auf die Burg Kuckuckstein, damit verbunden muss sie nun auch eine neue Schule besuchen. Die Geschichte erzählt alle damit verbundenen neuen Erfahrungen und Schwierigkeiten. Die Geschichte hat viel Witz und Charme und eine Menge neue Erlebnisse für Nele. Nele ist ein sehr sympathisches Mädchen und meiner Meinung ein gutes Vorbild für kleine Mädchen. Der Schreibstil ist für die Zielgruppe passend und leicht verständlich. Auch die Illustrationen fand ich sehr gelungen. Ich freue mich auf weitere Abenteuer von Nele.

    Mehr
  • Eine tolle Reihe für Mädchen und Tierliebhaber

    Nele und die neue Klasse
    Normal-ist-langweilig

    Normal-ist-langweilig

    28. January 2014 um 17:38

    "Nele und die neue Klasse" ist der erste Band rund um Nele, ihre Familie, einen Burggeist, ihre Freunde Tanne und Lukas und alle Tiere, die dazugehören. Nele zieht mit ihren Eltern und ihrem großen Bruder in ein Schloss, in dem es angeblich spukt. Zusätzlich muss sie die Schule wechseln und hat natürlich Angst vor dieser und der neuen Klasse. Schnell lernt sie, wer ihre Freunde werden können und wer nicht. Nele muss auch schmerzhafte Dinge lernen, wie Eifersucht, Hass und muss sich mit Mobbing auseinandersetzen. Sport und Mannschaftsgeist kommen in diesem Band auch vor, da Nele eine Sportskanone ist. Toll sind auch die Eltern, die Tante und die Lehrerin Frau Kussmund, die weder überspitzt noch besonders "tüddelig" - sondern einfach ehrlich und authentisch dargestellt sind. Auch die vorkommenden Tiere spielen zum Teil eine herausragende, mitunter eine sehr lustige Rolle.  Die Sprache ist sehr einfach und das ist gut so, da die Bücher ab 8 Jahren empfohlen werden. Meine Tochter hatte keinerlei Probleme die Geschichte zu verstehen. Das Buch endet in sich geschlossen, jedoch merkt man, dass die Geschichte in einer Reihe angelegt ist und viele Dinge noch nicht ausreichend besprochen wurden bzw. ausgereizt sind. Meiner Tochter hat das Buch "super" gefallen, keine Kritikpunkte vorhanden - von daher gibt es 5 Sterne. Auch mir als Erwachsene hat das Lesen Spaß gemacht. Band 2 liegt schon auf dem Nachttisch :-) Hier noch die weiteren Bände: Nele - Die Erzählbände  1. Nele und die neue Klasse, 2. Nele auf dem Ponyhof, 3. Nele und die Geburtstagsparty, 4. Nele und die wilde Bande, 5. Nele geht auf Klassenfahrt, 6. Nele und der indische Prinz, 7. Nele und das Schulfest, 8. Nele feiert Weihnachten, 9. Nele und der Neue in der Klasse, 10. Nele und die geheimnisvolle Schatztruhe, 11. Nele im Zeltlager, Quelle: http://www.randomhouse.de/Buch/Nele-und-die-neue-Klasse-Band-1/Usch-Luhn/e346949.rhd?mid=6&serviceAvailable=true#tabbox

    Mehr
  • Rezension zu "Nele und die neue Klasse" von Usch Luhn

    Nele und die neue Klasse
    Liebeslenchen

    Liebeslenchen

    23. July 2012 um 13:13

    Zum Inhalt Im Moment ist bei Nele richtig viel los! Gemeinsam mit ihren Eltern und ihrem Bruder David bezieht sie ihr neues Zuhause auf Burg Kuckuckstein. Obwohl sie sich dort pudelwohl fühlt, hat sie ein kleines bisschen Angst vor dem allerersten Schultag an ihrer neuen Schule. Zum Glück lernt sie das fröhliche Mädchen Tanja (Tanne) kennen, die ihr von nun an immer treu zur Seite steht und ihre beste Freundin wird. Mit solch einer Freundin kann der erste Schultag doch gar nicht so schlimm werden, denkt Nele. Doch es kommt alles noch viel schlimmer. Sie gerät direkt mit der gemeinen Klassenzicke Josefine aneinander, die ihre Freude daran hat Nele aufs Übelste zu schikanieren. Und dann behaupten auch noch ihre Mitschüler, dass es in ihrem neuen Zuhause spuken soll… Meine Meinung „Nele und die neue Klasse“ ist der erste Band einer fröhlichen Mädchenbuchreihe. Im Vordergrund dieser Reihe steht die achtjährige Nele und sie lebt genau dort wo jedes kleine Mädchen gerne leben würde – auf einer echten Burg. Und diese Burg gehört komischerweise dem Papageien PlemPlem, der nach dem Tod der Burgherrin Baronin von Kuckuckstein der alleinige Erbe war. Es macht unglaublich viel Spaß die sympathische Nele bei ihrem Neuanfang, der vom Zickenkrieg mit Josefine überschattet wird zu begleiten. Mühelos können sich kleine Mädchen (ab 7 Jahren) in sie hineinversetzen und identifizieren sich gerne mit dieser kleinen aber sehr starken Persönlichkeit. Ich habe „Nele“ durch Zufall entdeckt und meine Tochter (7 Jahre) ist total begeistert! Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich und eignet sich auch für Erstleser ab der 2. Klasse. Die Charaktere sind allesamt liebevoll und authentisch gezeichnet. Die Autorin Usch Luhn hat die Handlung sehr realitätsnah dargestellt – die Situationen in denen Nele an ihre Grenzen stößt, können von den jungen Leserinnen ganz besonders gut nachempfunden werden, da sie wohl jedes Mädchen so schon einmal erlebt hat. Am Ende gibt es noch eine ganz besondere Zugabe! Denn Nele verrät in einem geheimen Tagebucheintrag wie man ein Freundschaftsbändchen knüpft und in einem Freundinnen-Test kann jedes Mädchen herausfinden, ob es selber eine gute Freundin ist. Sehr schön! Fazit Dieser erste Band wird definitiv nicht unser letzter bleiben. Ein fröhlich freches Buch für junge Mädchen ab 7, wie es schöner nicht sein kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Nele und die neue Klasse" von Usch Luhn

    Nele und die neue Klasse
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. June 2012 um 10:15

    Inhalt: Nele zieht mit ihren Eltern und ihrem Bruder David von ihrer Wohnung in der Stadt um aufs Land – auf eine richtige Burg. Diese wird sogar schon bewohnt, von Plemplem, dem verrückten Papageien, der verstorbenen Baronin Kuckuckstein. Schon allein dieser außergewöhnliche Wohnort macht Nele glücklich und als sie dann auch noch eine neue Freundin trifft und in die Handballmannschaft der Schule aufgenommen wird, könnte sie platzen vor Freude. Aber in der neuen Klasse findet sie nicht nur Freunde, auf der Burg scheint es zu spuken und sie hat den ersten großen Streit mit ihrem großen Bruder. Unsere/meine Meinung: Tochterkind hatte diese Buchreihe zuerst gelesen und war so begeistert, dass sie sogleich Teil 2 und 3 gekauft hatte.Der verrückte Papagei bringt einen wirklich zum schmunzeln. Nele ist eine typische Grundschülerin, die einen Kuschelhund namens Dicke Bertha hat, gerne liest und Abenteuer liebt. Ihre neue Freundin Tanne ist ebenfalls sehr sympathisch und man fühlt sich beim lesen dieses Buches pudelwohl. Spätestens als Nele von Josefine geärgert wurde, meldete sich der Beschützerinstinkt in Tochterkind und mir. Sehr schön finden wir die Einführung der Personen direkt in der Umschlaginnenseite des Buches. Die Kapitelanfäge bestehen nicht einfach aus einer Überschrift, sondern verraten schon ein wenig über den Inhalt des jeweiligen Kapitels. Das ist sehr schön, wenn man “Nele” als Gute-Nacht-Buch verwendet – so hat man einen kurzen Überblick, auf was man sich am nächsten Abend freuen kann. Am Ende der Geschichte gibt es noch zwei kleines Extras: ein kurzer Tagebucheintrag von Nele und ein Freundinnen-Test. Fazit: Eine Geschichte, die zeigt, dass so ein Umzug und der Besuch einer neuen Schule so einiges mit sich bringt: Neue Freunde, Unmut über den Umzug bei einigen Familienmitgliedern, Eifersucht anderer Klassenkameraden auf “die Neue”. Alles Themen, die Kinder im Grundschulalter schon betreffen (können) und unserer Meinung nach sehr schön und verständlich umgesetzt. Ein toller Auftakt einer Reihe, die wir definitiv weiter verfolgen werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Nele und die neue Klasse" von Usch Luhn

    Nele und die neue Klasse
    jucele

    jucele

    19. January 2012 um 19:41

    Obwohl Nele sich in ihrem neuen Zuhause auf Burg Kuckuckstein pudelwohl fühlt, hat sie doch ein bisschen Bammel vor dem ersten Tag in der neuen Klasse. Dann aber lernt sie die fröhliche Quasselstrippe Tanne kennen, und weiß, dass sie eine tolle neue Freundin gefunden hat. Kann da der erste Schultag wirklich so schlimm werden? Ja, sogar noch schlimmer: Bereits vor der ersten Stunde gerät sie in Streit mit der fiesen Josefine und plötzlich passieren Nele lauter schreckliche Missgeschicke ... (Verlagsinfo) . Kritik . Die Autorin Usch Luhn hat mit Nele einen ansprechenden Charakter geschaffen, der die Zielgruppe der sieben bis zehn Jahre alten Mädchen anspricht. . Mit einem leicht zu lesenden Erzählstil, der durch prägnante Sätze auch für Leseanfänger leicht nachvollziehbar ist, wird der Zielgruppe Rechnung getragen. Geeignet ist "Nele" daher schon für Erstleser ab der zweiten Klasse, wird aber auch von etwas älteren Mädchen noch angenommen. Viele Aspekte, die für jüngere Mädchen nachvollziehbar sind, wie beispielsweise ein nerviger Bruder und eine enge Mädchenfreundschaft werden durch das Leben in einer echten Burg und den verrückten Papagei "Plemplem" aufgefrischt. Aber nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen machen Neles Leben aus, sie muss auch Neid auf ihr Talent beim Sport und Streiche ihrer Mitschüler ertragen. . Auf detaillierte Beschreibungen der Figuren wird verzichtet, dies ist allerdings auch nicht nötig, da diese direkt auf dem Umschlaginnenseiten vorgestellt werden. Schöne Zeichnungen zeigen die Darsteller und diese werden hier kurz vorgestellt. Auch Umgebung und die Burg, auf der es spuken soll, werden durch Illustrationen von Franziska Harvey bildlich gemacht. Der Text bezieht sich somit ausschließlich auf die altersgerechte Handlung. Ansprechende Dialoge und ein schlichter Sprachstil fördern so schon das erste selbstständige Lesen. . Aus der Perspektive eines Erzählers werden die Abenteuer von Nele und ihren Freunden erzählt. Dabei konzentriert sich Usch Luhn auf Nele und ihre Sicht der Dinge. . Fröhlich frech und optimistisch kommt die liebenswerte Darstellerin daher. Junge Mädchen können sich spielend mit der ansprechenden Figur identifizieren. So ist ein Charakter geschaffen worden, der die Zielgruppe durch einen wichtigen Lebensabschnitt begleiten kann. Auch Neles Familie und Freunde sind authentisch und ansprechend konzipiert. Für den nötigen Witz sorgt der Papagei "Plemplem", der die Familie auf Trab hält. Die Aufmachung des Buchs ist altersgemäß. Auf dem Cover sind die Hauptdarsteller abgebildet und der Titel durch eine niedliche Schreibweise, die durch freche rote Punkte unterstrichen wird, fällt der Titel ins Auge. Nicht nur auf den Umschlaginnenseiten befinden sich die Illustrationen von Franziska Harvey, auch der Text wird immer wieder von diesen aufgelockert. Interessant sind die langen Kapitelüberschriften, die einen Teil des Kommenden vorwegnehmen, dabei aber die Neugier schüren. . Autorin . Usch Luhn kommt aus der Steiermark und lebt abwechselnd in Berlin und am Wattenmeer in Ostfriesland. Sie ist Kommunikationswissenschaftlerin, unterrichtet an einer Filmschule und schreibt eigene Filmdrehbücher sowie Kinder- und Jugendbücher. . Das meint die Zielgruppe . Mir hat das Buch "Nele und die neue Klasse" sehr gut gefallen. Nele ist lustig, sportlich und gibt nicht auf, das gefällt mir. In kurzer Zeit hatte ich das Buch durchgelesen und möchte unbedingt mehr von Nele, der Burg, Tanne und dem Gespenst Graf Kuckuck lesen. Am Ende wird sogar noch gezeigt, wie man tolle Freundschaftsbänder macht. Wer gerne lustige und spannende Bücher liest, dem würde ich dieses Buch empfehlen. (Cèline, 10 Jahre) . Band 1: "Nele und die neue Klasse" Band 2: "Nele auf dem Ponyhof" Band 3: "Nele und die Geburtstagsparty" Band 4: "Nele und die wilde Bande" Band 5: "Nele geht auf Klassenfahrt" Band 6: "Nele und der indische Prinz" . Gebundene Ausgabe: 128 Seiten ISBN-13: 978-3570139516 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre www.randomhouse.de/cbjugendbuch

    Mehr