Uta Engel Du atmest jetzt schon ganz schön lange aus

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Du atmest jetzt schon ganz schön lange aus“ von Uta Engel

Eine Tochter trauert um ihren Vater und findet Worte für das Unbeschreibliche, die direkter nicht sein können und sofort in ihren Bann ziehen. Nüchtern, liebevoll und absolut ehrlich beschreibt sie das Gefühlschaos nach dem Verlust, ihre Ängste und Zweifel und ihre Hoffnung. Die Texte sind überraschend anders als all das, was die Trauerliteratur üblicherweise präsentiert. Endlich ein Buch, das jungen Menschen – aber nicht nur ihnen – in der Trauer Identifikationsmöglichkeiten anbietet und ihnen aus dem Herzen spricht.

Stöbern in Sachbuch

Leben lernen - ein Leben lang

Eine großartige Verbindung von Philosophie und Lebenskunst. Zeitlos und inspirierend.

Buchgespenst

Adele Spitzeder

Die Geschichte von einer bemerkenswerten Frau, die lügt und betrügt und kaum einer bemerkt es.

rewareni

Planet Planlos

Klare Leseempfehlung für jeden einzelnen!

skiaddict7

Das geflügelte Nilpferd

...ein Ratgeber, der locker ist und einem wirklich mal weiterhilft!

romi89

Heilkraft von Obst und Gemüse

Essen Sie sich gesund! Ein wunderbares Buch für alle, die sich bewusst ernähren wollen.

BookHook

Das verborgene Leben der Meisen

Ein gelungener, toll gestalteter, Meisen-Führer.

Flamingo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Du atmest jetzt schon ganz schön lange aus" von Uta Engel

    Du atmest jetzt schon ganz schön lange aus

    WinfriedStanzick

    01. October 2012 um 09:51

    Irgendwann einmal sagte ihr Vater zu ihr: „Wenn mit mir mal was passiert, sollst Du wissen: Ich hatte ein gutes Leben bis jetzt.“ Uta Engel fand diesen Satz absurd und wehrte ihn als Blödsinn ab. Als der Vater dann tot war, erinnerte sie sich und er wurde für sie wie ein Schatz: „Absurde und furchtbar blödsinnige Sätze können manchmal der größte Trost sein.“ Und dann schreibt sie sich mit poetischen, stellenweise selbst absurden Worten ihre Trauer von der Seele. Reflektiert das Sterben des Vaters und ihre Einsamkeit. Doch sie findet Trost: „Jetzt weiß ich: wo immer Du auch bist - Du bist noch derselbe. Und ich weiß auch: Wir hatten uns bereits alles Wichtige gesagt, als Du noch hier warst.“ Ihre tastenden Versuche, für die Emotionen, die sie zu überschütten drohen, Worte zu finden, spenden Trost, nicht nur ihr selbst, sondern auch vielen Menschen, die einen lieben Menschen verloren haben, und nicht wissen, wie sie Abschied nehmen sollen. Zwischen den Zeilen ist das Buch ein Plädoyer für das Reden zu Lebzeiten, auch über die Fragen unserer Endlichkeit, das Sterben und den Tod.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks