Uta Felten Träumer und Nomaden

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Träumer und Nomaden“ von Uta Felten

Träumer, Nomaden und Nomadinnen, Suchende und Vagabunden bevölkern das moderne Kino bei Rossellini, Fellini, Godard, Rohmer, Bresson und Antonioni. Die Denkfigur der Suche generiert zweifelsohne ein zentrales Modell der filmischen Handlungen im modernen Kino. Während sich dieses in der Frühphase des modernen Kinos noch am christlichen Parcours der Passion oder an der Suche nach der göttlichen Gnade orientiert, wird das Erzählmodell der Suche im Verlauf seiner Entwicklung zunehmend selbstreferentiell und lässt neue filmische Formen des dezentrierten Labyrinths moderner Stadtnomaden entstehen. Diese Spur der Suche zu verfolgen und dabei gleichzeitig ein Stück transnationale Filmgeschichte auf eine unkonventionelle Weise zu vermitteln, ist das Ziel des als Einführung für Studierende und Kinoliebhaber konzipierten Bandes. Inhalt I. Episteme der Filmgeschichtsschreibung II. Zufall oder Vorsehung? Metaphysische Figuren der Suche: in Le signe du lion von Eric Rohmer und Stromboli von Roberto Rossellini III. Nomaden und Vagabunden. Christliche und karnevaleske Figuren der Suche: Federico Fellini: La strada, Le notti di Cabiria, La dolce vita IV. Mit oder ohne Gott? Säkulare und christliche Figuren der Suche: Roberto Rossellini: Viaggio in Italia, Jean-Luc Godard: Le Mépris V. Passion und Nomadentum: Pier Paolo Pasolini: Accattone, Teorema VI. Christliche und säkulare Figuren der Suche: Robert Bresson: Pickpocket, Pier Paolo Pasolini: Il Vangelo secondo Matteo, Eric Rohmer: Ma nuit chez Maud VII. Photographen, Gangster und Nomaden: Michelangelo Antonioni: Zabriskie Point, Jean-Luc Godard: Pierrot le fou, Michelangelo Antonioni: Blow Up, Jean-Luc Godard: À bout de souffle VIII. Auf der Suche nach dem Eros. Sexuelle Figuren der Suche: Federico Fellini: Satyricon, Luis Buñuel: Belle de Jour IX. Freizeitgesellschaft und Nomadentum: Dino Risi: Il sorpasso, Alessandro Piva: Mio cognato X. Flaneure und Stadtnomadinnen. Vom Boulevard zum Kino: Eric Rohmer: L’amour l’après-midi, Louis Malle: L’ascensceur pour l’echafaud, Jean-Luc Godard: Deux ou trois choses que je sais d’elle, Eric Rohmer: Les nuits de la pleine lune

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen