Uta Kirschten Work-Life-Balance

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Work-Life-Balance“ von Uta Kirschten

Das Berufsleben mit dem Privatleben zur eigenen Zufriedenheit zu vereinbaren, fällt auch heute noch vielen Menschen sehr schwer. Vielfältige Veränderungen der Arbeitswelt, die Zunahme berufsbedingter psychischer Erkrankungen sowie die steigende Entgrenzung zwischen Arbeits- und Privatleben, aber auch veränderte Rollenbilder zwischen Mann und Frau und aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen erschweren die Vereinbarkeit der verschiedenen Lebenswelten erheblich. In diesem Zusammenhang erfährt das Konzept der Work-Life-Balance seit der Jahrtausendwende steigende Aufmerksamkeit. Gegenstand dieses Buches sind zunächst aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen, denen die heutige Arbeitswelt und die Unternehmen gegenüber stehen, sowie die negativen Auswirkungen einer einseitig dominierenden Arbeitswelt. Weiter werden Konzepte zum Thema Work-Life-Balance vorgestellt sowie Instrumente zur Umsetzung einer Work-Life-Balance in Unternehmen diskutiert. Anhand von Praxisbeispielen werden die Chancen der betrieblichen Umsetzung einer Work-Life-Balance für alle Beteiligten diskutiert. Das Buch richtet sich sowohl an Studierende und Wissenschaftler, die sich mit dem Konzept der Work-Life-Balance ausführlich beschäftigten möchten, als auch an Praktiker aus Unternehmen und Beratung, die an einer Umsetzung von Work-Life-Balance-Konzepten, z.B. in Unternehmen, interessiert sind.

Stöbern in Sachbuch

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Konzepte und Idee für eine Vereinbarkeit von Arbeit und private Leben

    Work-Life-Balance
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    11. February 2014 um 13:26

    Konzepte und Idee für eine Vereinbarkeit von Arbeit und private Leben Die Unabhängigkeit der Arbeit von Zeit und Ort durch moderne Kommunikations- und Arbeitsmedien hat in den letzten Jahren massiv zugenommen und ein Ende der Entwicklung ist bei Weitem noch nicht abzusehen. Mit den bekannten und immer deutlicher werdenden Folgen der Schwierigkeit, die eigenen Lebensbereiche so voneinander abgrenzen zu können, dass eine gesunde Balance zwischen Arbeit und Privatem, Beruf und Familie, Aufgaben und Hobbys entsteht. Nicht nur die Zunahme psychischer Erkrankungen aufgrund des Druckes durch eine immer effektiver und weiträumiger getaktete Arbeitswelt spricht hier eine deutliche Sprache, auch die Geschwindigkeit, mit der Entscheidungen getroffen und Information, zudem in nie gekannter Fülle, aufgenommen werden, überfordern den Menschen. Wobei diese Entwicklung nicht nur durch die Aufgaben der beruflichen Tätigkeit in das gesamte Leben mit einfließt, sondern auch das rein private Verhalten durch hohe Freizeitaktivitäten und ein „über-fülltes“ Leben hier und da fast schon als „Arbeit“ angesehen wird. Differenziert legt Uta Kirschen dem Leser den Status Quo vor Augen, geht ebenso auf die veränderten Rollenbilder, die zunehmende Berufstätigkeit von Frauen und die Zunahme allgemeiner beruflicher Unsicherheit (mit ihren Folgen für die eigene Haltung im Blick auf die Breitschaft, Druck auf sich zu nehmen) vertiefend ein. Im Kern allerdings, nach einer gründlichen Betrachtung der sich verändernden Welt, des sich weiter entwickelnden Arbeitslebens und allgemeinen „beschleunigenden“ Elemente des „modernen Lebens“ (mitsamt der dadurch entstehenden Risiken vor allem für die psychische Gesundheit), fasst Kirschten die Ergebnisse der „Work-Life-Balance“ Diskussion der letzten Jahre zusammen. Hier legt sie zum einen die „Modelle zur Interaktion zwischen Berufs- und Privatleben“ gut verständlich vor (nicht-kausale Modell, kausale Modelle, integrative Modelle, dynamische Modelle), bietet dem Leser aber auch als Ergebnisse der theoretischen und praktischen Diskussion eine zielgruppendifferenzierte Darlegung von möglichen „Maßnahmen zur Umsetzung einer Work-Life-Balance“. Dies alles vollzieht sich dabei keineswegs auf der Ebene üblicher Ratgeber, sondern bleibt durchweg wissenschaftlich fundiert und argumentiert. Von der „Gestaltung des Arbeitsplatzes“ über hilfreiche (und notwendige) Veränderung von Strukturen bei Arbeitsgebern (Wiedereinstiegsprogramme, Unterstützung bei der Kinderbetreuung, aber auch in Bezug auf u.U. pflegebedürftige Angehörige) bis hin zu gesundheitsorientierten Maßnahmen reicht hier die Palette der möglichen und konstruktiven Umsetzung der Erkenntnisse in die gesellschaftliche und individuelle Praxis. Neben konkreter Nennung von Initiativen (und damit Hilfsadressen) von Projekten schließt Kirschten mit einem konkreten Ausblick auf die konstruktiven Folgen für das Individuum, das Unternehmen und die Gesellschaft im Gesamten einer Umsetzung der bisherigen und im Buch dargestellten Erkenntnisse. Eine Ausgeglichenheit vornehmlich der „Großthemen“ Arbeit und Privatleben, die hier nicht dem rein subjektiven Empfinden überlassen wird („ich bin mit der Firma verheiratet und leide, wenn ich nicht arbeiten darf!“), sondern die in vielfacher Form objektive Kriterien benennt, die dem einzelnen Leser, aber auch der weiterführenden Diskussion sehr hilfreich zur Seite stehen. Und die das bisherige rein bidirektionale Verständnis des Verhältnisses von Arbeit und Privatleben (eines stört das andere, wenn es sich „meldet“ deutlich ausdifferenziert. Eine zum Thema sehr gehaltvolle und lesenswerte Lektüre.

    Mehr