Uta Maier Triklin

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(17)
(9)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Triklin“ von Uta Maier

Im Wasserreich sagt man, das Feuer sei rote Magie, die die Seele fängt. Wie wahr dieser Ausspruch ist, versteht die junge Ana-ha erst, als sie selbst ins Feuerland reisen muss. Während eines alten Rituals inmitten der märchenhaften Flammen kommt sie allerdings endlich dem undurchsichtigen Einzelgänger Iciclos näher. Dass ihr bester Freund Seiso-me sie immer wieder vor diesem warnt, überhört sie geflissentlich. Erst als die heiligen Symbole der Elementenreiche nacheinander gestohlen werden, kommen ihr Zweifel. Könnte Iciclos tatsächlich einer der gefürchteten Symbolräuber sein, die mit den Heiligtümern eine göttliche Dimension öffnen wollen? Die volle Wahrheit über ihn, seine Gefährten und ihre eigene Rolle bei deren Plänen erfährt sie erst, als sie sich durch Iciclos' vermeintlichen Verrat in den Händen von Fiuros Arrasari wiederfindet, einer seiner Verbündeten und ihr erbittertster Feind. Und die rote Magie, die die Seele fängt, wird für sie buchstäblich zur Feuertaufe …

Eine fesselnde Geschichte! Anspruchsvolle Fantasy für junge Erwachsene!

— Jajena

Begeisterung von Anfang bis Ende! Großartige Fantasy! Vielschichtige Geschichte mit tiefgründigen Charakteren. Wunderbares Buch :)

— ferkel

Hat das Buch jemand zu *ertauschen*??? Ich würd´s nehmen ;-)

— littlemhytica

Stöbern in Jugendbücher

Sakura - Die Vollkommenen

Der Kaiser ruft zur "Blüte" und winkt mit einem Leben an der Oberfläche.

Rajet

Das Vermächtnis der Arassis

Das Vermächtnis der Arassis ist ein sehr unterhaltsames und spannendes Jugendbuch.

gybis_buchinsel

Submarin

Ein gelungene Fortsetzung des ersten Bandes. Allerdings an manchen stellen etwas langatmig.

Sternchenschnuppe

Und wenn die Welt verbrennt

Wunderschöne Sprache!

sternenbrise

Scythe – Die Hüter des Todes

„Scythe – Hüter des Todes“ von Neal Shusterman ist ein äußerst fesselnder Roman - nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene.

milkysilvermoon

Wolkenschloss

Anfangs fand ich das Buch etwas Ruhig, zum Ende hin konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.

Leen5223

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Frau, zwei Rivalen und eine unheilvolle Verschwörung

    Triklin

    Jajena

    Cover: Auf dem Cover ist eine Frau (vermutlich Ana-ha) zu sehen. Neben ihr eine Blüte, ähnlich einer Lilie. Dem Inhalt im Buch nach würde ich sie aber eher als „Feuerstaub“ bezeichnen da die Blüte dieser genannten wohl sehr ähnlich sieht. Um Ana-ha und die Blüte brennen verhängnisvolle Flammen, eine ihrer wohl größten Ängste als Wassermagierin, die sie zu verbrennen drohen. Inhalt: Ana-ha ist eigentlich eine ganz normale Wassermagierin mit ganz gewöhnlichen Problemen wie zwei sich ständig in den Haaren liegenden Freunden zum Beispiel. Diese kleinen und alltäglichen Probleme rücken allerdings schnell in den Hintergrund, als sich ein Skandal offenbart: Symbolräuber treiben ihr Unwesen und entsetzen somit die Bewohner der vier Elementarreiche. Und dann sind da noch finstere Gestalten die ihre Hände nach Ana-ha ausstrecken. Was wollen diese nur von ihr? Ebenso der Feuermagier Fiuros der so dunkel und kalt erscheint, auch er greift nach der Wassermagierin. Wie passt er in das ganze Bild. Kann es sein das er Ana-ha, welche sich vor ihm fürchtet, einfach nur wegen der letzten Elementas, einem magischen Duell bei dem sie ihn vom Platz gespült hat, hasst oder steckt mehr dahinter? Außerdem bleibt da noch eine andere wichtige Frage offen: Wer ist Ankorus und warum fällt immer wieder der Name dieses Mannes? Ist er der gesuchte Symbolräuber? Und wenn ja wie ist es ihm dann gelungen alleine die Symbole der verschiedenen Reiche zu entwenden? Wenn euch Interessiert wie Ana-ha und ihre beiden Freunde, der Außenseiter Iciclos und der immer im Mittelpunkt stehen wollende Seiso-me, die sich beide nicht ausstehen können, in diese turbulente Geschichte geraten, müsst ihr Triklin lesen, denn mehr sei nicht verraten. Pro: Triklin ist eine bunte und märchenhaft geschriebene Geschichte, zwar ist die Idee mit Wasser-, Luft- und Erdreich sowie Feuerland nicht wirklich eine neue Perspektive für mich, aber das sollte bei diesem Buch kein Defizit sein. Es enthält farbige Charaktere wie die freundliche und etwas naiv wirkende Ana-ha bis zum geheimnisvollen und dunklen Iciclos. So gibt es, meiner Meinung nach, für jeden Leser mindestens einen Charakter mit dem er sich identifizieren kann oder an dem zumindest sein Herz hängt. Und was mir außerdem noch gefallen hat war der hin und wieder lockerleicht einfließende Sarkasmus der meist bei einem Streit zwischen Iciclos und Seiso-me, Ana-has Freunden die sich bis aufs Blut nicht ausstehen konnten, zustande kam. Auch gefällt mir die Sprache sehr gut, da sie ausgereift klingt und somit auch ältere Fantasy Leser fesselt. Contra: Gut gefällt mir außerdem das im Buch enthaltene Inhaltsverzeichnis, allerdings wäre es oftmals hilfreich gewesen eine Namensliste zum Nachschlagen zu haben, da einige Charakternamen bei Lesebeginn leicht verwechselt werden können so wie z.B. Ankorus mit Antares oder Atemos um es genau zu sagen viel zu viele Namen die mit „A“ beginnen. Zudem wären da noch Begriffe wie z.B. kapriziöse Anmut, mit der sich jüngere Leser eventuell schwer tun könnten. Natürlich gibt es auch dort ausnahmen, aber die Mehrzahl der, ich sag jetzt mal, unter 14 jährigen würde vermutlich überfordert sein. So ist der letzte Punkt etwas worüber man sich streiten kann, da dies sowohl positiv als auch negativ ausfallen könnte. Fazit: An sich fesselte mich die Geschichte von „Triklin – Die Feuertänzer“ obwohl oder gerade wegen Ana-has naiver und träumerischen Art. Eine Geschichte in der man oft nicht sicher sein kein wer jetzt wirklich gut oder böse ist und für welchen Charakter jetzt mitgefiebert werden sollte. Für mich ist diese Geschichte also volle 5* wert, weil ich einfach dieses auf und ab liebte mit dem mich Uta Maier gepackt und mitgerissen hatte. Wer also das Genre Fantasy liebt sollte „Triklin – Die Feuertänzer“ nicht sang und klanglos einfach an sich vorbeigehen lassen. Denjenigen die ich mit dieser Rezension überzeugen konnte wünsche ich viel Spaß beim Lesen dieser Mischung aus Spannung, leichtem Humor und Zauber!

    Mehr
    • 2
  • Triklin - Die Feuertänzer

    Triklin

    Elfenstern

    Zitat: „Er hatte sehnsüchtig zu den zerklüfteten Bergen gestarrt, hinter denen die Sonne den Tag ein weiteres Mal verriet und ihn in der Dunkelheit sitzen ließ.“ Die Welt ist aufgeteilt in vier Reiche. In jedem Reich ist ein anderes der vier Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft das vorherrschende Element. Die junge Ana-ha studiert an der Akademie des Wasserreiches den Umgang mit dem Element Wasser, um die Beherrschung und Nutzung seiner Kräfte zu erlernen. Ihr Freund und Mitstudent Seiso-me ist fast immer an ihrer Seite. Ana-ha fühlt sich aber auch, sehr zum Missfallen von Seiso-me, zu dem Außenseiter Iciclos hingezogen, der so anders ist als alle Anderen. Obwohl sie von Seiso-me immer wieder vor Iciclos gewarnt wird, wird die Freundschaft zwischen Ana-ha und Iciclos immer inniger. Als das heilige Symbol des Luftreiches von Unbekannten gestohlen wird, verdächtigt Seiso-me sofort Iciclos. Doch ist Iciclos wirklich der Dieb und wenn ja, weshalb sollte er das Symbol stehlen? Oder steckt eher der Feuerelementler Fiuros dahinter, vor dem Ana-ha eine furchtbare Angst hat, seit sie in seine Augen und in seine Seele geblickt hat und dort nichts als unbändigen, alles zerfressenden Hass gesehen hat. Und wer ist dieser Ankorus, dessen Name Fiuros genannt hat und den niemand zu kennen scheint. Steckt er vielleicht hinter dem Diebstahl? 'Triklin' ist der erste Fantasy-Roman der Autorin Uta Maier. Es hat bei mir einige Seiten gedauert, bis ich richtig in der Geschichte drin war aber die Geduld hat sich gelohnt. Vor allem Ana-ha schließt man sehr schnell in sein Herz. Bei ihren beiden Freunden Iciclos und Seiso-me war ich lange unsicher, ob ich sie nun mag oder nicht. Eines ist zumindest sicher, jeder von ihnen erhofft sich Ana-has alleinige Gunst und es ist immer wieder sehr unterhaltsam, wenn sich die Beiden wieder einmal in die Wolle bekommen. Auch die anderen Charaktere sind gut gelungen und jeder hat seine eigene, ganz individuelle Persönlichkeit. Der Schreibstil ist leicht und flüssig und liest sich sehr angenehm. Die einzelnen Beschreibungen der Elemente und ihrer Kräfte sind einfach phantastisch beschrieben und reißen einen sofort mit. Ein phantastisches Buch, das sich sehr zu lesen lohnt.

    Mehr
    • 2

    Jajena

    03. October 2014 um 13:33
  • Leserunde zu "Triklin" von Uta Maier

    Triklin

    UtaMaier

    TRIKLIN - DIE FEUERTÄNZER Gefangene der Flammen oder die Suche nach dem Heiligen Wasser ... Hallo liebe Leseratten, ich freue mich, euch heute zu meiner Leserunde zu "Triklin - Die Feuertänzer" einladen zu dürfen. "Triklin - Die Feuertänzer" ist ein typischer All-Age-Roman. Ich würde das Buch gerne ein bisschen bekannter machen, da kleine Verlage nicht bei großen Buchhandlungen augelegt werden. Wobei Beltz es jetzt mittlerweile ausliegen hat ... Aber worum gehts in TRIKLIN eigentlich ... Der Larimar ist ein seltener Stein von unschätzbarem Wert. Für die junge Ana-ha aus dem Wasserreich ist der Verlust dieses Erbstücks wie ein Verlust ihrer eigenen Geschichte. Sie ahnt nicht, dass ihr Larimar ausgerechnet dem Feuertachar Fiuros Arrasari in die Hände gefallen ist, der jahrelang auf der Suche nach genau diesem Gut war. Für ihn ist der Fund mehr als schicksalhaft, denn er weist Ana-ha als direkte Verwandte seines erbittertsten Gegners aus. Und er hat seiner kompletten Blutlinie den Tod geschworen – ausnahmslos. Dass sein Freund Iciclos sich in Ana-ha verliebt und sie immer wieder vor ihm beschützt, macht die Sache für ihn nicht leichter. Zudem könnte der Larimar das heilige Symbol des Wasserreiches sein und dabei helfen, sie wieder in ihre Heimat, aus der sie verbannt wurden, zurückzubringen. Ana-ha wird zum Spielball der vier Symbolräuber. Und am Ende ist es ausgerechnet Iciclos, der ihr Leben in Fiuros Hände legt … Weitere Infos unter: www.utamaier.de und natürlich unter Lovelybooks!

    Mehr
    • 466
  • Rezension zu "Triklin" von Uta Maier

    Triklin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. July 2012 um 11:33

    Inhalt: In „Triklin“ lernen wir vier Elementenreiche kennen: Das Wasserreich, das Feuerreich, das Luftreich und das Erdreich. Die Bewohner der Reiche sind mit verschiedenen Fähigkeiten und Gaben ausgestattet und jedes Reich hat sein geheimes Symbol. Ana-ha, Iciclos und Seiso-me kommen aus dem Wasserreich. Iciclos und Seiso-me sind beide in Ana-ha verliebt und können sich gegenseitig überhaupt nicht ausstehen. Als auch noch ein Symbol verschwindet, verdächtigt jeder jeden- Wer hat das heilige Symbol geraubt und wozu? Die Geschichte: Ich liebe Fantasy, doch ich lese selten etwas, was ich nicht in irgendeinem anderen Buch schon mal gelesen habe. Triklin hat mich überrascht. Die Geschichte ist ganz neu und wirklich schön geschrieben. Die Autorin hat sich viel Mühe gegeben, dem Leser alles bildlich zu übermitteln. Und das funktioniert auch wirklich toll. Selbst die kleinsten Details sind sehr liebevoll beschrieben. Die Charaktere: Die drei Hauptcharaktere sind Ana-ha, Seiso-me und Iciclos. (Die Namen sind anfangs etwas schwer aber man gewöhnt sich schnell daran ;) )Iciclos war mir anfangs noch etwas unsympathisch, aber im laufe des Buches wuchs er mir immer mehr ans Herz. Seiso-me will immer nur das beste und ihm kann man eigentlich auch kaum böse sein. Auch ihn mag ich gerne. Ana-ha ist lieb, nett, hilfsbereit, selbstlos… eben alles was ein toller Hauptcharakter so braucht. Schreibstil: Wie schon oben genannt, konnte die Autorin mir alle Szenen bildlich übermitteln. Das Buch war sehr leicht und flüssig zu lesen. Fazit: Ich kann Triklin jedem Fantasy- und/oder Jugendbuchfan empfehlen. Die Geschichte ist keinesfalls abgeklatscht oder langweilig. Ich konnte am Ende gar nicht mehr aufhören zu lesen, so hat mich das Buch gefesselt. Vielen Dank noch mal an die Autorin, dass ich mitlesen durfte.

    Mehr
  • Rezension zu "Triklin" von Uta Maier

    Triklin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. July 2012 um 11:51

    Mit „Triklin“ entführt uns die Autorin Uta Maier in eine Welt, die in vier Elementreiche unterteilt ist: das Feuerreich, das Wasserreich, das Luftreich und das Erdreich. Die jeweiligen Bewohner der Reiche besitzen bestimmte Fähigkeiten – abgeleitet von ihrem Element. Die heiligen Symbole der vier Reiche stehen unter größter Bewachung, doch trotzdem passiert es: Das erste Symbol wird geraubt. Wer ist es, der dieses Symbol gestohlen hat? Wird er die anderen auch noch stehlen? Und vor allem zu welchem Zweck? „Triklin“ ist so ein Buch, das ich begonnen habe, aber mit dem ich am Anfang zunächst einige Schwierigkeiten hatte. Der Druck ist leider nicht sehr vorteilhaft, denn es steht verhältnismäßig viel auf einer Seite, sodass ich lange Zeit das Gefühl hatte überhaupt nicht vorwärts zu kommen. Ich habe es dann zur Seite gelegt und ein paar Wochen später einen erneuten Anlauf gewagt. Und dann hat es auch geklappt, sicher auch weil die Handlung deutlich spannender wurde. Habe ich zu Anfang noch gedacht, dass hier nur die Geschichte der Protagonistin Ana-ha erzählt wird, so musste ich mich bald schon korrigieren, denn viele Personen wurden vorgestellt, deren Wege sich immer mehr verstrickten. Sobald man sich an die doch eher ungewöhnlichen Namen der Personen in dem Buch gewöhnt hat, fliegen die Seiten nur so dahin. Die Autorin versteht es den Leser zu fesseln, an genau den richtigen Stellen Spannung aufzubauen und die Handlung auch nie langweilig werden zu lassen. Für mich war dieses Buch seit langem das erste, das nicht vorhersehbar war und mich gerade zum Ende hin auch völlig überrascht hat. Die Personen in „Triklin“ lassen sich auch nicht so einfach in gut und böse teilen, wie einem als Leser sehr schnell klar wird. Bei einigen von ihnen weiß man manchmal echt nicht woran man gerade ist. Auch dies trägt wesentlich dazu bei, dass die Geschichte unvorhersehbar ist, denn plötzlich tauchen Figuren auf und tun Dinge, die man so nicht erwartet hätte. Natürlich wird auch hier Liebe, Freundschaft und Vertrauen thematisiert und zwar auf eine Art und Weise, die den Leser berührt und mitfiebern lässt - man aber auch gerne mal das ein oder andere Wörtchen mit den Personen reden würde. Fazit: Uta Maier schafft es mit „Triklin“ den Leser in eine Welt einzuführen, die von ihrem bildhaften Schreibstil und der Unvorhersehbarkeit der Handlung und Charaktere lebt. Wer nicht vor ungewöhnlichen Namen zurückschreckt und es gerne mag alles mitzuerleben, der ist in dieser Welt genau richtig aufgehoben.

    Mehr
  • Rezension zu "Triklin" von Uta Maier

    Triklin

    venwar_newroly

    23. June 2012 um 11:50

    Inhalt: Im Wasserreich sagt man, das Feuer sei rote Magie, die die Seele fängt. Wie wahr dieser Ausspruch ist, versteht die junge Ana-ha erst, als sie selbst ins Feuerland reisen muss. Während eines alten Rituals inmitten der märchenhaften Flammen kommt sie allerdings endlich dem undurchsichtigen Einzelgänger Iciclos näher. Dass ihr bester Freund Seiso-me sie immer wieder vor diesem warnt, überhört sie geflissentlich. Erst als die heiligen Symbole der Elementenreiche nacheinander gestohlen werden, kommen ihr Zweifel. Könnte Iciclos tatsächlich einer der gefürchteten Symbolräuber sein, die mit den Heiligtümern eine göttliche Dimension öffnen wollen? Die volle Wahrheit über ihn, seine Gefährten und ihre eigene Rolle bei deren Plänen erfährt sie erst, als sie sich durch Iciclos' vermeintlichen Verrat in den Händen von Fiuros Arrasari wiederfindet, einer seiner Verbündeten und ihr erbittertster Feind. Und die rote Magie, die die Seele fängt, wird für sie buchstäblich zur Feuertaufe... Meine Meinung: Uta Maier ist es mit Triklin gelungen eine neue Welt zu erschaffen. Sie hat 'Triklin' mit Glanz beschrieben und im Gerne Fantasy hat sie ihre eigene Art gefunden. Der Schreibstil ist einfach flüssig und locker. Mit den etwas gewöhnungsbedürftigen Namensgebungen muss der Leser sich erstmal zurecht finden, aber nach den ersten Kapiteln ist dies auch getan. Man findet sich in den vier verschiedenen Welten wieder und fühlt sich zu den Charakteren verbunden. Liebe, Verrat und Zweifel. Alles ist in 'Triklin' vorhanden. Ich empfehle es jedem, der etwas Neues aus dem Bereich Fantasy lesen möchte. Keine Vampire, Hexen und /oder Werwölfe.

    Mehr
  • Rezension zu "Triklin" von Uta Maier

    Triklin

    Leselampe_

    03. June 2012 um 12:51

    Die Welt ist in vier Reiche eingeteilt. Dem Wasser-, Feuer-, Luft- und Erdreich. Die Bewohner der verschiedenen Reiche besitzen unterschiedlichen Gaben und Eigenschaften, die sie von den Bewohnern der anderen Reiche unterscheiden. So beherrschen beispielsweise die Bewohner des Wasserreiches das Element Wasser, die des Feuerreiches Element Feuer. Jedes der Reiche besitzt ein geheimes Symbol , von dessen Existenz und Aufbewahrungsort nur wenige Leute wissen. Beschützt werden diese Symbole durch den Oberen Rat der jeweiligen Reiche. Nur mit allen vier Symbolen zusammen, sagt man kann man das Tor in die göttliche Dimension öffnen... Die Reise geht durch alle vier Elementreiche. Ana-ha,die im Wasserreich lebt, lernt an der dortigen Akademie mit ihrem Element umzugehen. Zu ihren Freunden gehören der beliebte Seiso-me und der geheimnisvolle Außenseiter Iciclos, die beide um die Gunst Ana-has buhlen. Als im Feuerreich die Hilfe der Wasserelementler benötigt wird, reist Ana-ha, begleitet von Iciclos dorthin. Allerdings mit einem sehr unguten Gefühl und tatsächlich kommt es beim Übergang ins Feuerreich zu einem Zwischenfall und Ana-ha verliert ihren Larimar, ein Familienerbstück. Im Feuerreich wird sie nicht sehr freundlich empfangen. Sie trifft dort auf Fiuros, den sie im vergangen Jahr bei den jährlich stattfindenden Elementas, einem Wettkampf der Reiche, besiegt hat. Und auch Fiuros ist es der den Larimar findet und durch ihn eine Verbindung zu seiner ganz persönlichen Leidensgeschichte findet, wodurch Ana-has Leben gefährdet wird. Mit Triklin hat Uta Maier eine sehr fantasievolle, spannende und mitreißende Geschichte erschaffen. Schon von Anfang an ist man in der Geschichte gefangen und schafft es kaum sich davon loszureißen. Besonders hat mir auch der lockere und flüssige Schreibstil gefallen, welcher das Lesen zum Vergnügen macht. Die einzelnen Reiche hat sie wunderschön und sehr bildhaft beschrieben und auch die handelnden Charaktere sind sehr gut herausgearbeitet. Tiefgründig und trotz ihrer dunklen, bzw bösen Seiten sehr sympatisch. Jedoch besitzen sie alle sehr ungewöhnliche Namen an die man sich erst mal gewöhnen muss. Alles in allem ein sehr guter Einstieg der Autorin in die Fantasiewelt. Das Buch hat mir sehr gefallen und bekommt von mir eine klare Empfehlung. Absolut lesenswert...

    Mehr
  • Rezension zu "Triklin" von Uta Maier

    Triklin

    violalola

    26. May 2012 um 10:22

    Die Welt, in der die Geschichte handelt ist in 4 Elemente unterteilt: das Erdreich, das Luftreich, das Wasserreich und das Feuerreich. Jedes Reich und seine Bewohner sind durch unterschiedliche Eigenschaften und Wesenszüge geprägt, die sie von den anderen Reichen unterscheiden. Jedes Reich besitzt ein heiliges Symbol. Dieses Symbol wird durch den jeweiligen Hohen Rat des Reiches beschützt, nur wenige kennen die Verstecke. Denn nur mit allen vier heiligen Symbolen kann angeblich die göttliche Dimension geöffnet werden! Dann wird das heilige Symbol des Luftreichs gestohlen und der Täter wird gesucht. Der Schreibstil gefällt mir richtig gut, vor alllem, weil die Charaktere und Reiche so bilhaft beschrieben wurden. Das Buch lässt sich flüssig lesen und man kann es fast nicht mehr aus der Hand legen. Es war an manchen Teilen richtig spannend, was mir sehr gut gefallen hat. Die verschiedenen Handlungsstränge ergeben am Schluss ein Gesamtbild. Der Schluss war für mich überraschend und ich würde gerne eine Fortsetzung lesen, da der Schluss so offen war.

    Mehr
  • Rezension zu "Triklin" von Uta Maier

    Triklin

    books_and_senses

    07. May 2012 um 12:05

    Ich weiß gar nicht so genau, wo ich anfangen soll, über dieses Buch zu schreiben. Bei den vielseitigen Charakteren? Bei dem Schreibstil, der einen völlig in Ana-has Welt abtauchen lässt? Bei der Handlung, die einfach unglaublich abwechslungsreich, spannend und überraschend ist? Oder vielleicht am Ende, dass so unvorhersehbar war und mich hat weinen lassen? Vielleicht beginne ich aber auch einfach am Anfang… Wenn man sich erst mal an die etwas ungewöhnlichen Namen in Triklin gewöhnt hat, liest sich das Buch wirklich toll und die 600 Seiten stellen keine große Hürde dar. Anfangs braucht man natürlich etwas Zeit um zu verstehen, wie die Welt aufgebaut ist, in der wir uns mit Ana-ha befinden und was deren Eigenarten sind, aber dieses Gefühl der „Planlosigkeit“ geht schnell vorüber und man versinkt völlig in der Geschichte. Uta Maiers Schreibstil ist wirklich sehr bildhaft, wodurch man sich sehr detailreiche Bilder im Kopf erstellen kann. Die Dialoge und Sprache der Personen sind meiner Meinung nach auch sehr gut gelungen, sie wirken weder zu aufgesetzt, noch zu gewollt-jugendlich. Ich habe anfangs geglaubt, in Triklin würde es nur um Ana-has Geschichte gehen, aber da lag ich falsch! Es geht um die Lebenswege vieler Personen die zunächst einmal jeder für sich stehen, dann aber zueinanderfinden und sich zu einer großen Geschichte verbinden. Das ist der Aspekt, der Triklin für mich zu einem wirklich großartigen Buch macht! Es ist keine platte, einfach Handlung, von der man schon früh weiß, wie sie enden wird, sondern eine sehr verstrickte und verzwickte Anordnung, die erst nach und nach ihr ganzes Ausmaß offenbart. Ich wusste bis zu den letzten Seiten nicht, wie das Buch wohl ausgehen wird! Das konnte man wirklich zu keinem Zeitpunkt vorhersehen! Das liegt daran, dass die verschiedenen Handlungsstränge einfach so verschieden sind. Sie sind aber auch nicht „starr“ sondern verändern das eine oder andere Mal ihre Richtung in einer Weise, mit der man nicht gerechnet hat. Genau so die Charaktere. Bis zum Schluss macht man sich über sie Theorien, ist dem einem mal mehr zugeneigt als dem andern, dann ist es mal wieder genau andersherum. Bei manchen denkt man aber auch, man wisse alles über sie und ist dann am Ende wirklich baff, wenn sie auf einmal anders handeln, als erwartet. Ich kann euch leider nicht sagen, was genau alles passiert, denn dann würden wir morgen noch hier sitzen und zu dem würde alle Spannung verloren gehen. Aber lasst euch gesagt sein: Die Handlung ist spannend, abwechslungsreich, überraschend, mitreißend und unvorhersehbar. Ich kann euch gar nicht sagen, wie viel Spaß es gemacht hat, in dieser Geschichte zu versinken und die verschiedensten Charaktere und Orte kennen zu lernen. Wenn man sich auf die Personen im Buch einlassen will, dann muss man aber zunächst mal von der Unterscheidung in „Gut“ und „Böse“ Abschied nehmen. In Triklin kam es mir so vor, als dass diese beiden Begriffe manchmal ineinander übergehen, wenn man sich mal nicht nur eine Handlung an sich, sondern auch die individuellen Hintergründe dazu anschaut. Ich bin zwischendrin immer wieder hin und her geschwankt, wenn es darum ging, mir über etwas ein Urteil zu bilden und zu einem Ergebnis kam ich nur in den seltensten Fällen. Ich habe sehr viel über die Motive der einzelnen Personen nachgedacht und habe mich ständig gefragt: Was würde ich tun und wie weit würde ich gehen? So kam es, dass ich auch mit den scheinbar „Bösen“ mitfühlte und Mitleid mit ihnen hatte. Es ist schwer, dieses Gefühl beim Lesen zu beschreiben, dass muss man einfach selbst erfahren. Aber das es sehr aufregend ist, die einzelnen Handlungsstränge aus Sicht der verschiedenen Personen mitzuerleben, das kann ich euch sagen ;) Wenn man eines zu Triklin sagen kann, dann ist das wohl, dass es den Leser dazu bewegt, über viele Dinge nachzudenken. Liebe, Freundschaft, Loyalität, Hass, Wünsche, Ziele, der Sinn des Lebens sind wohl die wichtigsten Themen, die in Triklin auftauchen. Es ist überwältigend, welche Ausmaße die Verfolgung eines Wunsches ausnehmen kann, was man bereit ist, dafür zu tun, und wie die Liebe oder der Hass zu einem anderen Menschen diese Wünsche auf einmal ändern kann. Dadurch, dass man nicht einfach nur Beobachter ist, sondern auch zum Mitdenken angeregt wird, erlebt man die Geschichte auch emotional mit. Es gibt nicht viele Bücher, die mich so mitreißen konnten, wie Triklin. Ich habe gelacht, mich tierisch über bestimmte Dinge aufgeregt, ich wollte Ana-ha warnen, wenn ich um eine Gefahr für sie wusste, und am Ende, da habe ich geweint wie ein Schlosshund. Aus Trauer für die einen, aber auch aus Glück für die anderen. Bis zum Schluss bleibt dieses Gefühl des Hin- und Hergerissen Seins, dass man ja schon am Anfang spürt, erhalten. Uta Maier vereint in Triklin einen tollen, bildhaften Schreibstil; eine bis zur letzten Seite spannende und unvorhersehbare Handlung und Charaktere, die tiefgründiger sind, als sie auf den ersten Blick erscheinen, und schafft es damit, eine mitreißende, aber auch emotional-aufwühlende Geschichte zu schreiben. Fazit Wer sich nicht scheut, über die „elementaren“ Dinge des Lebens nachzudenken und gerne miträstelt, mitfiebert, mitlacht und vor allem mitfühlt, für den ist Triklin genau die richtige Mischung! Chapeau, liebe Frau Maier, für dieses atemberaubende Debut, das sich bei mir 5 Pancakes verdient hat!

    Mehr
  • Rezension zu "Triklin" von Uta Maier

    Triklin

    KinderundBuecher

    24. April 2012 um 12:10

    Wir befinden uns einer Welt die in 4 Elementreiche unterteilt ist: das Erdreich, das Luftreich, das Wasserreich und das Feuerreich. Jedes Reich und seine Bewohner sind durch unterschiedliche Eigenschaften und Wesenszüge geprägt, die sie von den anderen Reichen unterscheiden. Und jedes Reich besitzt ein heiliges Symbol. Dieses Symbol wird durch den jeweiligen Hohen Rat des Reiches beschützt und nur wenige Mitglieder kennen die Verstecke der Symbole. Denn nur mit allen vier heiligen Symbolen kann angeblich die göttliche Dimension geöffnet werden! Doch dann geschieht es - das heilige Symbol des Luftreichs wird gestohlen und die Suche nach dem Symbolräuber beginnt! Wer hat das Symbol gestohlen - kann es nur einen Täter geben oder doch mehrere? Und vor allem für welchen Zweck würde das Symbol gestohlen? Mich hat seit langem kein Buch mehr so gefesselt wie "Triklin". Die bildhafte Schreibweise, die verschiedenen Charaktere und Reiche haben mich ab der ersten Seite in ihren Bann gezogen. Und genau deswegen fällt es mir sehr schwer dieses Buch zu beschreiben - man muss einfach selber in die Welt der Elementreiche und ihrer Bewohner eintauchen. Ich kann mit Lesen sehr gut voran - das Buch lässt sich flüssig lesen. Der Schreibstil ist geprägt durch eine sehr bildhafte Beschreibung. Jedes Reich hebt sich durch besondere Eigenschaften von den anderen ab, sei es durch die Vegetation, Farben oder einen eigenen Baustil. Besonders die Bewohner besitzen passend zu ihrem Reich eigene Charaktereigenschaften und Wesenszüge. Und gerade durch diese bildhafte Darstellung konnte ich mir die Reiche sehr gut vorstellen und hatte von jedem Element ein Bild im Kopf. Auch die Charaktere sind sehr toll herausgearbeitet. Sehr gut fand ich, dass es nicht nur die "Guten" und "Bösen" gibt, sondern jeder durch sein eigenes Wesen, seine Geschichte und seine Ziele beeindruckt. Im Verlauf des Buches bekommt man immer mehr Einblicke in die Entwicklung der Charaktere und alles fügt sich zu einem Gesamtbild. Auch die am Anfang etwas ungewöhnlichen Namen passen perfekt zur Geschichte und zu jeder einzelnen Person. Über die Handlung möchte ich gar nicht so viel verraten - es bleibt von Anfang bis Ende spannend. Witzige Wortwechsel, geheime Machenschaften und versteckte Gefühle machen die Geschichte lebendig und man fühlt sich ganz nah bei den Charakteren. Für mich eine beeindruckende Fantasy-Geschichte und ein tolles Debüt von Uta Maier!

    Mehr
  • Rezension zu "Triklin" von Uta Maier

    Triklin

    Ray

    15. April 2012 um 01:41

    Der Larimar ist ein seltener Stein von unschätzbarem Wert. Für die junge Ana-ha aus dem Wasserreich ist der Verlust dieses Erbstücks wie ein Verlust ihrer eigenen Geschichte. Sie ahnt nicht, dass ihr Larimar ausgerechnet dem Feuertachar Fiuros Arrasari in die Hände gefallen ist, der jahrelang auf der Suche nach genau diesem Gut war. Für ihn ist der Fund mehr als schicksalhaft, denn er weist Ana-ha als direkte Verwandte seines erbittertsten Gegners aus. Und er hat seiner kompletten Blutlinie den Tod geschworen – ausnahmslos. Die Reise geht durch alle Elementenreiche, jenes des Wassers, des Feuers, der Luft und der Erde. Jedes Element besitzt ein Symbol- ein Symbol von unschätzbarem Wert, nicht nur sentimental, nicht nur für die Bewohner des Reichs, sondern auch für die Symbolräuber- jene welche alle vier Symbole finden und die vereinen wollen. Ihr Ziel ist ungewiss, für alle außer sie selbst, denn nur sie kennen die Antwort. Im Mittelpunkt stehen die drei Wasserelementler Iciclos, Seiso-me und Ana-ha. Alle drei leben in der Wasserkunstakademie und erlernen ihr Element. Sowohl Iciclos als auch Seiso-me sind Freunde von Ana-ha, doch untereinander kämpfen sie einen unerbitterlichen Kampft. Wann immer möglich messen sie sich anhand ihrer Kräfte. Der gutmütige Seiso-me und der Einsiedler Iciclos, zwei Pole die um Ana-ha kreisen. Sie kämpfen zudem auch um einen Platz im Oberen Rat des Reiches, dies ist ihr beider Ziel, jedoch haben sie unterschiedliche Beweggrünge. Iciclos ist nicht wie die anderen Wasserelementler und er will auch nicht wie er sein, denn seine Heimat ist nicht das Wasserreich, er ist seit 8 Jahren in diesem Reich und lernt sein Element- doch seine Heimat ist nicht Thuraliz, nicht die Wasserkunstakademie und nicht das Wasserreich. Doch die Elementas, ein Wettkampf zwischen den besten Elementlern aus allen vier Reichen, steht in naher Zukunft und sowohl Iciclos als auch Seiso-me wollen daran teilnehmen. Jedoch gibt es Problem im Feuerreich und aus diesem Grund sind Iciclos und Ana-ha gezwungen dorthin zu reisen und den Feuerländern zu helfen. Dies ist der Anfang der Reise für die drei, obwohl der Anfang schon lange geschehen ist, vor 8 Jahren oder liegt der Ursprung schon Generationen zurück? Nach und nach verschwinden die Symbole der Elemente, etwas was schon einmal vor Jahrzehnte passiert ist, kurz bevor der Krieg der vier Reiche ausbrach. Bevor ein Mädchen allein zurück geblieben ist. Kurz bevor eine Gruppe von Elementlern die göttliche Dimension geöffnet hatten, damit sie näher am Göttlichen sein können, am Guten. Wird es wieder zu einer Toröffnung kommen? Welche Rolle spielen die drei Freunde und was ist das am stärksten geheim gehaltene Symbol des Wasserreichs? Die Handlung ist in sechs Teile untergliedert, die Auslistung der Kapiteltitel gibt dem Leser einen Überblick über die Handlung. Nach und nach kommen mehr wichtige Charaktere in der Handlung dazu, andere verändern sich oder erkennen einen neuen Teil ihrer selbst. Allein das Cover lenkt die Blicke auf sich und vereint die wichtigsten Symbole in sich. Es gibt den hasserfüllten Feuertachar Fiuros, welche seine Macht ausnutzt und Rache will. Den gedankenlesenden Luftelementler Caruso, welchen die Sehnsucht nach der Heimat treibt. Den gutmütigen Lesares, welche versucht eine Schuld zu begleichen und Iciclos, den Heimatlosen. Alle aus einer Heimat, mit einem Ziel vor Augen suchen sie nach einen Weg. Jedoch scheint es oftmals im Verlauf der Geschichte, dass sie zu einer Einigung überein gekommen sind und anschließend doch einem anderen Weg folgen. Ihre Beweggrünge verändern sich im Handlungsverlauf und oftmals stehen sie einander selbst im Weg. Die Handlung hat einige Rückblenden, welche wichtig für den Handlungsverlauf und ebenso für das Verständnis des Lesers ist. Ebenso Zukunftsvisionen, welche nicht nur von der Seherin Kaira hervorgerufen werden. Vermutlich ist das Buch nicht für jeden Leser ein Erfolg, denn es ist doch in eine spezielle Sparte einzuordnen und verlangt dem Leser Konzentration ab. Es gibt Stellen an denen man einen Abschnitt wiederholt lesen muss um die Bedeutung der Worte fassen zu können. Zudem gibt es viele Erklärungen welche die Handlung unterbrechen. Trotz allem ist das Buch lesenswert und verrät immer mehr seiner Geheimnisse, je tiefer man in die Geschichte eindringt.

    Mehr
  • Rezension zu "Triklin" von Uta Maier

    Triklin

    mithrandir

    14. April 2012 um 20:41

    Die Welt besteht aus vier unterschiedlichen Reichen, die je einem Element zugeordnet sind: Wasser, Feuer, Erde und Luft. Ana-ha lebt im Wasserland. Als sie als kleines Kind ihre Mutter verlor, hat der Akademieleiter Antares sie zu sich genommen und sie aufgezogen. Hier, an der Akademie in Thuraliz, wo sie lernen soll, ihr Element, das Wasser, zu beherrschen, wächst sie gemeinsam mit ihrem besten Freund Seiso-me auf. Während Seiso-me, geradlinig und strebsam, sich seit jeher seinem Land verschrieben hat, ist Ana-ha zwar äußerlich eine schöne, junge Frau, die ihr Element ausgezeichnet beherrscht, innerlich aber ist sie zerrissen und stets auf der Suche nach dem Sinn ihrer Existenz. Und da gibt es ja auch noch Iciclos, der unangepasste Außenseiter, dem nichts wirklich wichtig erscheint und, der Ana-has Nähe sucht und von ihr unterrichtet wird. Er und Seiso-me könnten unterschiedlicher nicht sein, und doch buhlen beide um Ana-has Aufmerksamkeit. Diese fühlt sich dadurch in die Enge gedrängt, kann sich jedoch für keinen entscheiden, da sie den anderen nicht verlieren und vor den Kopf stoßen möchte. Dann bekommt Ana-ha den Auftrag, gemeinsam mit Iciclos ins Feuerland zu reisen. Eine ungute Vorahnung macht sich in ihr breit, doch sie kann die Reise nicht verhindern. Dort trifft sie erneut auf Fiuros, den sie einst bei den Elementas, einem jährlich stattfindenden Wettkampf der verschiedenen Reiche, im Finale besiegt hat. Fiuros ist inzwischen stärker geworden und Ana-ha fürchtet, dass er sich rächen will. Doch als Fiuros an Ana-ha ein seltenes und kostbares Familienerbstück entdeckt, steigt sein Hass ins Unermessliche. Mit diesem Erbstück verbindet Fiuros seine ganz persönliche Hölle und er lässt fortan nichts unversucht, sich Ana-has zu bemächtigen. Gleichzeitig verschwinden nach und nach die heiligen Symbole der verschiedenen Reiche. Die jeweiligen oberen Ratsmitglieder befürchten das Schlimmste und alles deutet auf die Wiederholung eines fürchterlichen Ereignisses von vor vielen Jahren hin. Seiso-me und Ana-ha versuchen das Geheimnis zu lüften und die Diebe zu erwischen. Hierbei sind sie in sämtlichen, wunderbar beschriebenen Reichen im Einsatz. Doch, auf wessen Seite steht Iciclos? Und was sind Fiuros wirkliche Absichten? Werden sie das Geheimnis des rätselhaften Erbstückes lüften können? Uta Maiers Fantasydebüt lässt sich leicht und flüssig lesen. Durch ihre wundervollen Beschreibungen der einzelnen Reiche sind diese während des Lesens quasi vor meinen Augen zum Leben erweckt worden. Die Charktere sind tiefgründig und sympathisch und selbst den dunkleren von ihnen kann man das Mitgefühl nicht entziehen. Sie sind für mich förmlich lebendig geworden und haben mich mit ins Geschehen hereingezogen. Triklin ist ein spannender Fantasyroman, der nicht nur mit seiner wundervollen blumigen Sprache bezaubert, sondern auch ansonsten ausgesprochen empfehlenswert ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Triklin" von Uta Maier

    Triklin

    purplerose10

    11. April 2012 um 13:22

    Kurzbeschreibung: Im Wasserreich sagt man, das Feuer sei rote Magie, die die Seele fängt. Wie wahr dieser Ausspruch ist, versteht die junge Ana-ha erst, als sie selbst ins Feuerland reisen muss. Während eines alten Rituals inmitten der märchenhaften Flammen kommt sie allerdings endlich dem undurchsichtigen Einzelgänger Iciclos näher. Dass ihr bester Freund Seiso-me sie immer wieder vor diesem warnt, überhört sie geflissentlich. Erst als die heiligen Symbole der Elementenreiche nacheinander gestohlen werden, kommen ihr Zweifel. Könnte Iciclos tatsächlich einer der gefürchteten Symbolräuber sein, die mit den Heiligtümern eine göttliche Dimension öffnen wollen? Die volle Wahrheit über ihn, seine Gefährten und ihre eigene Rolle bei deren Plänen erfährt sie erst, als sie sich durch Iciclos' vermeintlichen Verrat in den Händen von Fiuros Arrasari wiederfindet, einer seiner Verbündeten und ihr erbittertster Feind. Und die rote Magie, die die Seele fängt, wird für sie buchstäblich zur Feuertaufe. "Er atmete das Feuer. Es strömte in seine Lungen und brannte in seinem Herzen. Fiuros Arrasari breitete die Arme aus und versank. Die Lohen gewährten ihm Schutz und schenkten ihm Stille. Eine Stille so tief, wie die letzte Wahrheit seines Elementes. Fiuros liebte das Feuer." Cover: Gefällt mir ganz gut. Ist nicht umwerfend, für meinen Geschmack zu sehr in diesem orange-braun gehalten. Aber trotzdem gut gemacht mit dem Mädchengesicht und dem feuer. Passt zum Inhalt des Buches. Die Autorin: Uta Maier lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern am Rande des sagenumwobenen Odenwalds. Schon in ihrer Kindheit schrieb sie kurze Erzählungen, verlor dieses Hobby aber lange Zeit aus den Augen und stellte sich dem realen Leben. Erst eine langwierige Erkrankung, die Suche und das Finden von Spiritualität und der Wunsch, die Seele anderer mit Geschichten zu berühren, führten sie letztendlich zu ihrer früheren Leidenschaft, dem Schreiben, zurück. So entstand ihr erster Fantasy-Roman Triklin, der fantastische und spirituelle Elemente in sich vereint. Derzeit arbeitet sie an einem Manuskript für ein Kinderbuch. Meine Meinung: Uta Maier weiß mit ihrem Fantasydebut "Triklin" zu überzeugen. Sie erschafft eine Welt wie man sie vorher nie erlebt hatte. Eine Welt der vier Elemente, vier Elemente und einer göttlichen Dimension. Man muss die vielen neuen Ideen loben, die die Autorin in die Geschichte mit eingebaut hat, nie zuvor habe ich etwas vergleichbares gelesen. Auf jedenfall lobenswert sind auch die Charaktere. Allesamt so liebenswert und unterschiedlich. Menschen, tief von Hass geschürft durch ihre Vergangenheit die einen wirklich berührt hat. Aber auch grundgute, die in ihrem Leben noch so wenig erlebt haben. Selten habe ich Protagonisten so ins Herz geschlossen. Doch durch das viele Neue von dem man in dem Roman lesen kann, kommt man auch schnell mal durcheinander. Ich persönlich muss ich leider zugeben nicht alles genau verstanden zu haben. Doch da das Buch, auch nach Angaben der Autorin eher für eine etwas ältere Altersklasse (vermutlich so ab 18?) mehr geeignet ist, ist dies auch verständich. Und ich muss auch sagen, es hat nicht wirklich gestört, der Geschichte konnte ich trotzdem gut folgen und habe nichts verpasst. Diese plätscherte anfangs noch etwas dahin, wurde am Ende aber rasant und hat mich sehr mitgerissen. Mein größter Kritikpunkt ist allerdings, dass für mich leider ein wenig die wirkliche Liebe gefehlt hat. Klar, Liebe gab es das mag ich nicht anzweifeln. Viel haben die Charaktere aus Liebe getan, sie wurde nur nicht wirklich in dieser Geschichte ausgebaut. Es gab kaum Küsse und ähnliches. Doch das ist persönliches Empfinden, denn ich stehe eher auf so Kitsch in Büchern:D Fazit: Wirklich umwerfendes Fantasybuch mit ein paar klitzekleinen Macken. Aber ich kann wirklich jedem empfehlen dieses Buch zu lesen, vorallem denjenigen die sich gerne in fremde Welten entführen lassen.

    Mehr
  • Rezension zu "Triklin" von Uta Maier

    Triklin

    Spatzi79

    08. April 2012 um 10:41

    Zum Inhalt: Wir befinden uns in einer Welt, die aus vier Reichen besteht. Jedes hat sein spezielles Element, das Erdreich, das Luftreich, das Wasserreich und das Feuerreich. Die Bewohner haben unterschiedliche Kräfte, die einen können Stürme zähmen, die anderen Feuersbrünste in den Griff bekommen, etc. Doch abgesehen von Hilfsmaßnahmen bei Katastrophen leben die Bewohner jedes Reiches eher für sich und üben in den Akademien ihres Reiches ihre Fähigkeiten. Im Wasserreich lernen wir die junge Frau Ana-ha kennen, die gleich zwei Verehrer hat, einmal den eifrig um Wissen strebenden Seiso-me und dann den rebellischen Iciclos. Seiso-me kennt sie seit ihrer Kindheit, doch auch zu Iciclos fühlt sie sich hingezogen und zwischen den beiden Männern besteht eine ziemliche Rivalität nicht nur um Ana-ha, sondern auch um einen Sitz im Rat des Wasserreiches. Denn nur Ratsmitglieder werden in das Wissen eingeweiht, worum es sich bei dem geheimen Symbol des Reiches handelt. Und die Symbole aller vier Reiche spielen eine große Rolle, jemand scheint sie stehlen zu wollen, um mit ihnen ein Tor in eine andere Welt zu öffnen. Nach einem Auftrag, der sie und Iciclos ins Feuerreich führt, beginnt Ana-ha über einige Dinge Nachforschungen anzustellen, was sie in große Gefahr bringt, denn damit stellt sie sich dem jungen Feuerelementler Fiuros in den Weg, der wiederum mit ihr noch eine ganz besondere Rechnung offen hat. Meine Meinung: Eine phantastische Welt voller Symbolik entwickelt sich hier in diesem Buch. Mir persönlich war das leider an vielen Stellen zu verwirrend und kompliziert und ich konnte der Handlung teilweise nicht so wirklich folgen. Da ich das Buch in einer Leserunde lesen durfte, habe ich bis zum Ende der knapp 600 Seiten durchgehalten, ansonsten wäre es wahrscheinlich ein Abbruch geworden, weil ich mich mit der Sprache und der sehr bildlichen Darstellung einfach schwergetan habe. Für andere Leser mag genau dies den Reiz des Buches ausgemacht haben, ich fand es eher anstrengend, die Handlung unter all den phantastischen Beschreibungen und Details suchen zu müssen. Während ich mit dieser Welt an sich also so meine Probleme hatte, waren die Figuren hingegen spannend und auch nachvollziehbar dargestellt, ihre Gefühle und Handlungen konnte ich größtenteils nachempfinden, was mich beim Weiterlesen dann doch immer wieder mit dem „Drumherum“ versöhnt hat. Wer also Lust auf eine komplexe, sehr bildlich dargestellte, ausschweifende aber dennoch nicht unspannende Fantasy-Geschichte hat, sollte es mal mit Triklin probieren!

    Mehr
  • Rezension zu "Triklin" von Uta Maier

    Triklin

    78sunny

    4 von 5 Sternen *Inhalt:* Dieses Buch ist zu komplex, um hier wirklich eine kurze Inhaltsangabe zu geben, die nicht zu viel verrät. Daher möchte ich mich schon einmal im Voraus für diese etwas unbeholfene Inhaltsangabe entschuldigen. Mein Hauptziel ist es nicht zu viel Preis zugeben, aber euch trotzdem kurz zu schildern was euch erwartet. Noch eine kleine Warnung: Ich persönlich habe es bereut den Text auf dem Buchrücken gelesen zu habe, da er viel zu viel verrät. Die Welt besteht aus vier Reichen, die je von einem Element beherrscht werden. Wasser, Feuer, Luft und Erde. Jedes Reich bewahrt ein heiliges Symbol und ihr größtes Ziel ist die Geheimhaltung, da bereits einmal die Symbole genutzt wurden, um ein großes Tor in eine unbekannte Dimension zu öffnen. Dabei besteht die Gefahr das Gleichgewicht durcheinander zu bringen und das muss verhindert werden. Doch eines Tages wird das Luftsymbol gestohlen und es scheint als haben die Symbolräuber es auf alle Symbole abgesehen, um erneut eine große Toröffnung zu vollziehen. Ana-ha, Seiso-me und Iciclos leben im Wasserreich und dieses Buch handelt davon, was sie mit diesem großen Plan zu tun haben und wie ihre Verhältnisse untereinander sind. *Meinung:* Cover/Illustrationen/Aufmachung 4,5/5 – Ich finde das Cover sehr schön und sinnlich. Es passt sehr gut zum Buch. Das Buch ist sehr schwer und die Schrift ungewöhnlich, obwohl ich nicht weiß warum. Grundidee 5/5 – Die Idee mit den vier Elementenreichen ist zwar nicht neu, aber doch wieder einzigartig umschrieben. Vor allem die Verwendung der Elemente im Kampf hat mich in den Bann gezogen und begeistert. Glaubwürdigkeit 4/5 – Den größten Teil der Handlungen der Charaktere konnte ich nachvollziehen. Allerdings ist dieses Buch an manchen Stellen doch sehr spirituell und da endet dann leider oft meine Vorstellungskraft. Dies ist allerdings mein persönliches Problem und ich könnte mir vorstellen, dass viele Leser keine Probleme damit haben werden. Auch gibt es Stellen an denen es schon in Richtung Märtyrertum geht und damit kann ich ebenfalls nichts anfangen und ich kann es nicht verstehen. Daher dieser eine Punkt Abzug in diesem Bereich. Umschreibungen 5+/5 – Dieses Bereich ist der absolute Pluspunkt der Geschichte. Uta Maier schafft es diese Welt so bildlich zu beschreiben, dass man völlig in die Geschichte abtaucht und sich ihr voll und ganz hingibt. In manchen Szenen fühlte ich mich tatsächlich so in der Story, dass ich mir einbildete Gerüche wahrzunehmen oder Wärme und Kälte zu spüren. Kein Buch hat dies jemals zuvor geschafft und ich bin beeindruckt. Es ist kaum in Worte zu fassen. Schreibstil 4/5 – Der Schreibstil ist sehr ausschmückend und detailreich. Streckenweise fand ich es leider etwas langatmig, aber ich schätze das lag auch wieder an meinem Unverständnis für zu viel Spiritualität. Die muss also kein Manko für andere Leser sein. Probleme hatte ich am Anfang vor allem mit der Alterseinschätzung der Charaktere und konnte mich daher zu diesem Zeitpunkt nicht voll und ganz auf das Buch einlassen. Das fand ich etwas schade, aber die Autorin hat mir Gott sei Dank ausgeholfen. Ab dem Moment konnte ich die Geschichte voll und ganz genießen. Ich denke ich muss dieses Buch noch ein zweites Mal lesen, um wirklich alles mitzubekommen. Spannung 5/5 – Das Buch ist vom Anfang an spannend, aber auf eine ruhige Art und Weise. Dann gibt es einen Abschnitt im Buch der extrem nervenaufreibend ist und mich wirklich sehr berührt und aufgewühlt hat. Ich gebe hier 5 Punkte, weil dies voll und ganz meinem Lesewunsch entspricht. Leser, die Spannung mit Nervenkitzel verbinden werden dieses nur teilweise im Buch finden. Humor 1/5 – Ich habe in irgend einer Rezi zu diesem Buch gelesen es sei humorvoll. Das sehe ich nicht so und finde es auch gut. Für mich hätte es nicht zu der Geschichte gepasst. Emotionen 5/5 – Auch hier gibt es ein Plus dazu, weil dieses Buch wirklich sehr emotional ist und mich sehr aufgewühlt hat. Es ist eines dieser Bücher, das mich noch einige Tage emotional beschäftigen wird. Vor allem die letzten beiden Abschnitte waren extrem für mich und ich habe es genossen. Auf Grund des sehr bildhaften und mitreißendem Schreibstil fühlt man mit den Charakteren mit und ich habe wirklich gelitten. Charaktere 4,5/5 – Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, aber trotzdem fand ich manche Wandlungen doch sehr abrupt und unvorhersehbar. Jeder Charakter ist sehr individuell und einer hat es mir besonders angetan. Manche Charaktere werden nur oberflächlich beleuchtet andere in jeder Einzelheit auseinandergenommen (was zur Story gehört), dass man das Gefühl hat jede Faser seines Körpers und jeden seiner Gedanken und Gefühle zu kenne. Man muss dieses Buch gelesen haben, um es zu verstehen. *Lesergruppe:* Ich denke, dass dieses Buch erst ab 16 Jahren geeignet ist, da manche Szenen (vor allem der Rache-Teil) doch auf psychischer Ebene sehr extrem sind. Nach oben hin gibt es keine Grenze. Vor allem spirituell angehauchte Leser werden dieses Buch verschlingen und lieben. Aber auch Fans von Magie kommen auf ihre Kosten. *Fazit:* Triklin ist ein Buch, dass durch seine bildhaften Schreibstil und seine starken Emotionen besticht. Kein Buch zuvor hat es geschafft mich dermaßen in eine Geschichte eintauchen zu lassen und wirklich jedes einzige Detail seiner Welt wahrnehmen zu lassen. Den Punktabzug gab es für mich nur, weil ich es streckenweise etwas langatmig und ein klein wenig zu spirituell fand, was allerdings Geschmackssache ist.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks