Neuer Beitrag

UtaMaier

vor 6 Jahren

TRIKLIN - DIE FEUERTÄNZER
Gefangene der Flammen oder die Suche nach dem Heiligen Wasser ...

Hallo liebe Leseratten, ich freue mich, euch heute zu meiner Leserunde zu "Triklin - Die Feuertänzer" einladen zu dürfen. "Triklin - Die Feuertänzer" ist ein typischer All-Age-Roman. Ich würde das Buch gerne ein bisschen bekannter machen, da kleine Verlage nicht bei großen Buchhandlungen augelegt werden. Wobei Beltz es jetzt mittlerweile ausliegen hat ...

Aber worum gehts in TRIKLIN eigentlich ...

Der Larimar ist ein seltener Stein von unschätzbarem Wert. Für die junge Ana-ha aus dem Wasserreich ist der Verlust dieses Erbstücks wie ein Verlust ihrer eigenen Geschichte. Sie ahnt nicht, dass ihr Larimar ausgerechnet dem Feuertachar Fiuros Arrasari in die Hände gefallen ist, der jahrelang auf der Suche nach genau diesem Gut war.

Für ihn ist der Fund mehr als schicksalhaft, denn er weist Ana-ha als direkte Verwandte seines erbittertsten Gegners aus. Und er hat seiner kompletten Blutlinie den Tod geschworen – ausnahmslos.

Dass sein Freund Iciclos sich in Ana-ha verliebt und sie immer wieder vor ihm beschützt, macht die Sache für ihn nicht leichter. Zudem könnte der Larimar das heilige Symbol des Wasserreiches sein und dabei helfen, sie wieder in ihre Heimat, aus der sie verbannt wurden, zurückzubringen.
Ana-ha wird zum Spielball der vier Symbolräuber. Und am Ende ist es ausgerechnet Iciclos, der ihr Leben in Fiuros Hände legt …

Weitere Infos unter:
www.utamaier.de

und natürlich unter Lovelybooks!

Autor: Uta Maier
Buch: Triklin

Manja82

vor 6 Jahren

Vorphase, Interessenten bitte melden ....

Wow, was für ein tolles Cover. Das macht neugierig!

Die Inhaltsangabe klingt auch vielversprechend!
Und die Leseprobe auf der Verlagsseite ist auch toll!

Ich würd gerne mitlesen und mich selber von dem Buch überzeugen!

Nicecat

vor 6 Jahren

Vorphase, Interessenten bitte melden ....

Ich würde sehr gerne mitlesen, das Cover sieht sehr interessant aus

Beiträge danach
456 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Jajena

vor 5 Jahren

Lesephase V: Das Erdreich, S. 331-407
Beitrag einblenden

In der letzten Phase steht einzig und allein die Elementas im Mittelpunkt. Es wird um alles gekämpft denn jeder der vier Emporianer will für "sein Reich" gewinnen. Alles wurde so schön Bildlich beschrieben das man richtig mitfiebern konnte. Schmerz und Freude fühlen und hin und wieder über einige Taktiken lachen konnte, die man nicht erwartet hatte. Schade das Cruso ein wenig außen vor blieb, doch die anderen drei, also Iciclos, Fiuros und Lesares haben wahrhaft meisterlich gekämpft. Nicht das Cruso nichts getan hätte, er hat einen gigantischen Tornado erschaffen, doch die Taktik der anderen kam mir um einiges mächtiger vor.

Witzig fand ich ja als Lesares geradezu den ganzen Kampfplatz "aufgesplittert" hatte und alle Schiedsrichter panisch umher liefen um die Situation zu überprüfen. Fiuros setzt zusätzlich noch alles in Brand und Iciclos stand mittendrinn und hat es noch wie aus Eimern schütten lassen. Alles scheint so als würde Fiuros diesmal als Sieger hervorgehen, doch das Glück stand dann letzten Endes doch nicht auf seiner Seite. Denn eine Fatamorgana machte ihm zu schaffen, was auch Seiso-mes Blick nicht entglitt und er daraus gefährliche Schlüsse bezüglich des Symbolraubs zog.

Iciclos machte sich nach einer Weile die nun felsige Umgebung zu Nutze und beförderte mit Hilfe seiner Fähigkeiten zuerst einmal Lesares in sein Erdtor. Cruso wurde vorher bereits von Fiuros besiegt und so entsteht ein Finaler Zweikampf. Wieder schien es als hätte Fiuros die Oberhand, doch auch diesen konnte er wie es nun so schön geschrieben steht, mit Hilfe seiner Fähigkeiten "aufs Glatteis führen." Da kann man doch mal lachen, wenn man bedenkt das Fiuros schon wieder eine Elementas verloren hatte und das abermals gegen die Wasserelementler. Umso schöner wenn einer der so überheblich ist was abbekommt ;). Der Abgang war jedenfalls sehenswert, oder besser gesagt gut zu lesen.

Iciclos der es noch kaum glauben kann der Sieger dieser Elementas zu sein, wird zuerst einmal innig von Ana-ha umaramt, ehe die Menge sich mit ihm freuen kann. Kurz daruf findet ein Fest, dem Sieger der Elementas zu ehren statt und Iciclos fühlt sich erdrückt, doch freut sich zugleich unheimlich darüber. Selbst Seiso-me gibt ihm anerkennend die Hand, wobei ich mich allerdings fragte ob diese Anerkennung nicht eher falsch und geheuchelt war. Das klang noch ganz anders, als er als Zuschauer bei den Elementas saß. Inzwischen ist mir Seiso-me auch garnichtmehr so sympathisch wie Anfangs, auch wenn er in vielem Recht hat. Aber er will zu viel haben und dafür würde er vielleicht sogar anderen schaden zufügen? Erinnert verdächtig an Ankorus und ist beinahe schon beängstigend.

Zum Ende dieser Lesephase noch etwas Romantik. Iciclos meinte er wolle mit Ana-ha sprechen und sie laufen eine Weile schweigend nebeneinander her. Er dankt ihr das sie ihm so viel beigebracht hat und meint zu ihr nur das er ihr irgendwann alles sagen würde, während er sie ansieht. (Zwischenbemerkung: Es wäre die perfekte Kussszene gewesen *grins* Ich war schon drauf und drann zu sagen Küss sie endlich!!! ;)) Für Ana-ha die schönste Liebeserklärung und das war sie vielleicht auch indirekt! Doch sicher hatte er auch die Gedanken über seine Emporianer und seine Verpflichtungen im Hinterkopf.

Trotz allem ein schöner Ausklang, der Freude auf die Nächste Lesephase macht. Die Geschichte der Emporianer, doch auch die von Iciclos und Ana-ha.

Jajena

vor 5 Jahren

Lesephase VI: Die Rache, S. 411-548
Beitrag einblenden

Schon allein Teil fünf mit dem Titel: "Die Rache" macht doch schon Lust auf mehr! Denn sicher möchte jeder wissen ob Fiuros denn jetzt letzten Endes seine Rache bekommt. Einerseits würde ich es mir Wünschen damit er endlich seinen inneren Frieden bekommt, aber andererseits, sind wir doch mal ehrlich, jagt er einem doch manchmal schon einen kalten Schauer über den Rücken. Ich bin dafür das Ankorus seine verdiente Strafe bekommt und seine Übeltaten aufgedeckt werden, denn er schreitet doch, um mich an Kairas Prophezeiung anzulehnen "noch immer im Lichte Emporias". Wie ein Wolf im Schafspelz. Und da kann man doch Fiuros Wut nur allzugut nachvollziehen, vorallem wenn man daran denkt das er auch noch dessen Eltern auf dem Gewissen hat. Ana-ha wünsche ich jedenfalls das sie Fiuros nicht in die Hände fällt, denn trotz ihrer oft naiven Haltung ist sie mir doch sehr sympathisch, oder gerade deswegen?

Das erste Kapitel dieses Abschnitts fängt gleich mal spannend an. An-ha möchte ihr Versprechen einlösen und Iciclos das Frizin beibringen. Dazu melden sie sich um keine Aufmerksamkeit zu erregen als normale Trainingseinheit an und öffnen zuerst einmal ein Wassertor, durch das sie anschließend hindurchtreten um zu trainieren. Iciclos fürchtet sich davor aber hällt tapfer stand. Auch bei Ana-ha herrscht unbehagen. Doch der Plan wird fortgesetzt. Iciclos wird gefrizt, spürt unheimliche Schmerzen, aber dennoch läuft alles nach Plan. Man ließt förmlich heraus das er am liebsten gleich alles nach wenigen Sekunden abgebrochen und nach Hilfe geschrien hätte. Die ganze Qual geht jedoch ganze 10 Minuten, ehe er endlich befreit wird. Der Grund?

Ana-ha muss ihr Wassertor verlassen um Seiso-me abzuwimmeln der plötzlich auftaucht und Iciclos so vor einem Rausschmiss aus der Akademie zu bewahren. Leider wirkt Seiso-me äußerst redseelig und anhänglich. Er warnt Ana-ha davor Iciclos das Frizin beizubringen, da er fürchtet das es zu gefährlich sein könnte (es ist ja auch eine Verbotene Fertigkeit). Ana-ha die unter Zeitdruck steht versucht ihn natürlich schnellst möglich los zu werden, da sie Angst um Iciclos hat und versichert ihm mit einer Notlüge Iciclos nichts beizubringen. Seiso-me jedoch lässt nicht locker und klammert sich förmlich an sie, als sie sich wieder umwendet um wie sie ihm sagt nur schnell ihre Trainingseinheit zu beenden. Als Ana-ha merkt das Seiso-me sie küssen möchte ist sie entsetzt, lässt es aber zu, da sie keine Zeit hat für lange Erklärungen, warum sie beide niemals zusammen sein können. Ana-ha die sich mehr ekelt als es zu geniesen fühlt sich natürlich schuldig, doch es war die leichteste Möglichkeit den Freund loszuwerden. Seiso-me lässt sich nun endlich im "Liebestaumel" vor die Tür schicken und wartet darauf mit Ana-ha zu sprechen sobald ihre Übungseinheit vorüber ist.

Mit schlechtem Gewissen begibt sich Ana-ha schnell zu Iciclos zurück, der sicher um die 10 Minuten gefrizt war, also die 10-fache Zeit wie es normalerweise üblich gewesen wäre! Als er Bewegungsunfähig am Boden liegt, betet sie förmlich darum das sie ihm damit keinen Schaden zugefügt habe. Als er ein paar Worte sagt ist sie sichtlich erleichtert, doch auch Seiso-mes Worte lasten auf ihr, bezüglich des Frizins. Iciclos ist natürlich wütend über ihren Mangel an Vertrauen und bittet sie vorerst zu gehen. Zu dem vor der Tür wartenden Seiso-me meint sie sie fühle sich nicht besonders und geht so in ihr Zimmer zurück um sich den Kopf über all diese Dinge zu zerbrechen.

Jajena

vor 5 Jahren

Lesephase VI: Die Rache, S. 411-548
Beitrag einblenden

Auch Kapitel zwei ist gelesen. Ana-ha die ihren beiden Freunden seid fünf Tagen aus dem Weg gegangen ist, versucht nun wieder alles ins Reine zu bringen. Sie geht zuerst einmal zu Seiso-me, dem man die Trauer schon von weitem ansieht. Sie klären ihre kleine "Liebesgeschichte" und es kommt heraus das Seiso-me sich schon halb mit der Ablehnung auseinandergesetzt hatte, da man mit Schweigen auch antworten kann, wie er meint. Er erzählt Ana-ha seine ganzen Theorien über den Symbolraub und weiht sie in das Geheimnis ein, das er der Wächter des Wassersymbols ist.

Auch Iciclos möchte Ana-ha nichtmehr aus dem Weg gehen und so kommt es zu einer kleinen Unterhaltung darüber das ihm kalt wäre. Direkter sagt er nichts dazu, da Aninni ihnen Geselschaft leistet. Sie bietet beiden an mit ihr Abends zu den heißen Quellen zu gehen, woraufhin Iciclos nur meint er brauche eine andere Wärme. Was bestimmt auf Ana-has Mangelndes Vertrauen bezogen war. Weiter redet Annini über Jenpan-ar, wo mittlerweile die Brände gelöscht waren, doch Atemos noch dort blieb. Sie bedauerte das sie, wenn sie dort hinging nicht mit Cruso zusammenarbeiten durfte. Als Annini gerade gehen wollte stieß sie gleich mit Seiso-me zusammen. Iciclos streitet sich natürlich gleich wieder, doch als er sieht wie schlecht es ihm geht, sieht selbst er leicht besorgt aus. Seiso-me berichtet vom Diebstal des Erdsymbols und Ana-ha kommt natürlich gleich wieder der Name Ankorus in den Sinn.

Seiso-me ist aufgefallen das er ganz leicht Empathische Fähigkeiten entwickelte. So sah er Ana-has schlechtes Gewissen schon von weitem und nahm auch Iciclos Blockade war. Bei Aninni flackerte alles. Ob sie Gefühle für Cruso hat? Oder fällt nur mir das auf, das sie ständig von ihm redet und an ihm drannhängt? Als Seiso-me meinte das Cruso jetzt doch auf sie warten würde hellte sich ihre Miene auf und sie ging. Auch Iciclos hatte es auf einmal eilig. Wahrscheinlich hatte er keine große Lust auf Seiso-me. Und so konnten Ana-ha und Seiso-me nochmal miteinander reden und beschließen Freunde zu bleiben.

Jajena

vor 5 Jahren

Lesephase VI: Die Rache, S. 411-548
Beitrag einblenden

Es ist so wahnsinnig viel passiert, dass ich garnicht wirklich weis wo ich anfangen soll zu erzählen. Die Geschichte ist jetzt eindeutig an ihrem Höhepunkt angelangt.

Cruso der die Gedanken von Seiso-me und Ana-ha gelesen hatte, musste seinem besten Freund Iciclos natürlich gleich von dem ungewolltem Kuss zwischen Ana-ha und Seiso-me erzählen. Nur schade das Cruso das alles ohne Gefühle wahrnimmt und es somit falsch einordnet. Natürlich möchte er das Iciclos mit nach Emporia kommt, aber wer bricht seinem besten Freund schon gerne das Herz? Cruso ist zwar verzweifelt, aber sicher nicht so verzweifelt, das er so etwas fieses machen würde nur um Iciclos mit nach Emporia zu nehmen. Oder etwa doch? Ich würde es ihm jedenfalls nicht zutrauen, da er immer sehr freundlich wirkt. Fiuros vielleicht, aber Cruso doch nicht.

Jedenfalls spürt man förmlich wie Iciclos Herz in tausend Stücke sprengt! Wer kann es ihm also verübeln das er verzweifelt und wütend ist, weil er sich verraten fühlt? Also hintergeht auch er Ana-ha, indem er den Übungstermin von ihnen beiden umbucht. So in der Art "Wie du mir, so ich dir".

Als Ana-ha mit ihm übt entsteht dann auf einmal dichter Nebel und sie nimmt wahr das eine Torkreuzung stattgefunden haben musste. Iciclos taucht wieder auf und ehe sie sich versieht, wird sie von Fiuros festgehalten. Iciclos der sich verletzt und zerbrochen fühlt macht ihr Vorwürfe und vergisst in dem Moment sogar sich selbst schuldig zu fühlen. Ana-ha versucht ihm hektisch alles zu erklären, doch Iciclos ist außer sich vor Trauer und Wut, so das er sie nicht aussprechen lässt. Er schmeist ihr Wahrheitsfetzen an den Kopf, obwohl er ihr vor der Wahrheit von Cruso noch alles in Ruhe erklären wollte und lässt nicht mit sich reden.

Doch als Fiuros dann seinen eigenen Plänen nachjagt und Ana-ha entführt, fällt Iciclos in tiefe Verzweiflung und hat furchtbare Angst um sie.

Ana-ha findet sich in der Wüste wieder. Ganz allein mit Fiuros und bangt um ihr Leben, während Iciclos zurückbleibt und in Tränen ausbricht.

Ich bin gespannt wie es weitergehen wird. Ich hoffe das Iciclos Hilfe holen kann (z.B. Seiso-me und das dieser Gnade vor Recht ergehen lässt) und Ana-ha wieder heil aus der Sache herauskommt.

Jajena

vor 5 Jahren

Lesephase IV: Das Luftreich, S. 211-327
Beitrag einblenden
@Cappuccino-Mama

Nicht direkt Land ihrer Herkunft, sondern in die vier Elementenreiche die es schon vor Emporia gab so viel ich weis. Sie lebten ja schon immer in Emporia und waren vorher nie wo anders. Emporia ist ja schon eine ganz andere Dimension, darum fiel es ja auch Kaira schwer Ankorus zu finden.

Jajena

vor 5 Jahren

Lesephase VI: Die Rache, S. 411-548
Beitrag einblenden

Wie bereits erwartet, fliegt natürlich spätestens jetzt die ganze Tarnung der Symbolräuber auf. Mit einem Trick lockt Cruso, Seiso-me aus seinem Unterricht und führt ihn zu den Trainingsräumen. Auf dem Weg dorthin läuft ihnen Annini über den Weg, der man die Verzweiflung schon von weitem ansieht. Seiso-me ist verwirrt und versucht die Situation zu verstehen, was ihm natürlich schwer fällt, da er ja keine Ahnung von den Geschehnissen hat. Cruso ist mindestens genauso verwirrt darüber sie hier anzutreffen und lässt sich kurz alles erklären.

Annini erzählt davon das sie die zweite Symbolwächterin ist und somit auf Ana-ha achtgeben muss, weil diese in Verbindung mit dem Wassersymbol steht. Sie hatte Fiuros unterschätzt und erst einmal abgewartet, was dieser machen würde. Und noch etwas: Die Gedankenleserin wollte mit nach Emporia! Also lies sie selbstverständlich den Symbolräubern, die ja eigentlich nur nach Hause wollten, freie Bahn.

Seiso-me hört der Geschichte mit wachsender Verwirrung zu und macht sogar den Eindruck die Symbolräuber zu verstehen. Vielleicht hätte er ihnen sogar geholfen nach Hause zu kommen? Denn was war schon verwerfliches daran, wenn man erstmal die Hintergründe kannte. Natürlich wollen die drei keine Zeit verlieren und betreten den Trainingsraum um Ana-ha aus Fiuros Fängen zu befreien.

Dort treffen sie zunächst auf Iciclos der mit den Nerven völlig am Ende ist und bereut was er getan hat. Seiso-me hört sich auch seine Geschichte an und wird nur kurz wütend, ehe er sich wieder beherscht. Jetzt da er die Hintergründe kennt, beschließt er zu helfen Ana-ha zu retten. Immerhin liegt sie ihm ja genauso am Herzen wie es bei Iciclos der Fall ist.

Annini erklärt dass, der Leiter der Feuerkunst Akademie, Atemos, ihr Vater ist. Nach kurzem Beratschlagen beschließen Cruso und Seiso-me zusammenzuarbeiten um Lesares hier her zu bringen und dafür zu sorgen das keiner die Trainingsräume betritt.

Lesares und Iciclos schirmen Annini von allen Fremden Gedanken ab und schließlich gelingt es ihr dadurch das gefährliche Gralsfeuer das ihnen den Weg versperrt zu senken. Dadurch wird sie zur neuen Tacharin, womit wohl keiner gerechnet hatte. Es ist als würde sich die Geschichte zu diesem Zeitpunkt nochmal um 180°C drehen. Lesares und Iciclos springen Todesmutig über das Feuer und können nun nach Ana-ha suchen. Während Annini den etwas länger dauernden Weg durch ein Elemententor mit Cruso und Seiso-me auf sich nimmt.

Als die kleine Gruppe in der Wüste ankommt, entdecken sie Ana-ha mit samt Fiuros in einigen Metern Entfernung. Ana-ha die Stunden der Feuerfolter hinter sich hat liegt bewegungslos am Boden, aber lebt noch. Fiuros der ihren Larimar in den Händen hällt ist verwirrt, da er scheinbar doch das Symbol ist. Durch Fiuros Ablenkung und Verzweiflung senkt sich der Feuerring in dem Ana-ha gefangen war und ihre Freunde können sie in eine Sichere Entfernung zu sich holen. Während Annini erklärt dass das Symbol des Wasserreiches eine Verbindung aus Larimar, Blut und Tränen des Trägers ist sind alle erleichtert Ana-ha noch lebendig vor zu finden. Und wie Fiuros während seiner Folter über Ana-ha verkündete endet alles mit den Worten "Ich liebe dich" und genau das sagte auch Iciclos zu ihr, bevor es zum letzten und entscheidenden Leseabschnitt weitergeht.

Alles an sich an manchen Stellen leicht verwirrend, aber durchaus verständlich, wenn man etwas langsamer liest.

Jajena

vor 3 Jahren

Ehrliche Rezension

Hier noch eine seeehr späte Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Uta-Maier/Triklin-807250175-w/rezension/1112904840/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks