Uta Reichardt

 4,3 Sterne bei 18 Bewertungen
Autor von Im Wolfsland, Darkanum - Im Bann der Raunächte und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Uta Reichardt

Uta Reichardt, Jahrgang 1970, lebt mit ihrer Familie bei Stuttgart. Sie studierte osteuropäische Geschichte und Politikwissenschaften, machte eine Ausbildung bei der Polizei und verbrachte mehrere Monate in Sankt Petersburg. Neben journalistischen Tätigkeiten und ihrer Arbeit als Marketingassistentin schreibt sie voller Begeisterung Geschichten für Kinder und Jugendliche. Zurzeit absolviert sie ein Weiterbildungsstudium für Literarisches Schreiben und Kulturjournalismus.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Uta Reichardt

Cover des Buches Im Wolfsland (ISBN: 9783944788487)

Im Wolfsland

 (13)
Erschienen am 03.02.2017
Cover des Buches Darkanum - Im Bann der Raunächte (ISBN: 9783944788661)

Darkanum - Im Bann der Raunächte

 (5)
Erschienen am 06.12.2018
Cover des Buches Verflixt und zugeMÄHt (ISBN: 9783939877172)

Verflixt und zugeMÄHt

 (0)
Erschienen am 11.03.2013

Neue Rezensionen zu Uta Reichardt

Cover des Buches Darkanum - Im Bann der Raunächte (ISBN: 9783944788661)TamFanies-LeseZeichens avatar

Rezension zu "Darkanum - Im Bann der Raunächte" von Uta Reichardt

Uta Reichardt ♥ Darkanum – Im Bann der Raunächte
TamFanies-LeseZeichenvor 9 Monaten

♥ Klappentext ♥


Merit und Ben sind Zeitenspringer: Sie können in den Körper eines Vorfahren schlüpfen. Das macht sie interessant für die Geheimorganisation Darkanum. Diese mafiöse Vereinigung nutzt Zeitenspringer für Raubzüge in der Vergangenheit. Aus der Spur geratene Jugendliche lassen sich dafür leicht rekrutieren ― umso mehr, wenn man sie mit Luxus ködern kann. So auch Ben, der auf der Straße lebt. Der Tod der Eltern nach einem Brand hat die Zwillinge auseinander gerissen. Merit will unbedingt ihren Bruder wiederfinden. Dafür muss sie in den Körper ihrer Großmutter schlüpfen und sich mit Darkanum anlegen. Auch hat jeder Zeitsprung seinen Preis, denn der Springer büßt an Lebenskraft ein. Und wehe, er ist nicht am Ende der Raunächte (25. Dezember bis 6. Januar) in die Gegenwart zurückgekehrt.




♥ Meinung ♥


Ich muss zugeben, ich habe kurz aufgestöhnt, als ich gelesen habe, dass die Hauptfiguren erst 14 Jahre alt sind. Aber ich wurde positiv überrascht. 


Als Protagonisten haben wir die Zwillinge Merit und Ben. Beide wurden damals als Kinder getrennt und leben unterschiedliche Leben. Merit in einem Internat und Ben auf der Straße. Beide sind Zeitspringer, erfahren dies aber erst im Laufe der Geschichte. Das macht das ganze ziemlich spannend. Man bekommt immer mehr Informationen. 


Ich liebe Bücher über Zeitreisen. Darkanum ist aber etwas Neues. Die Zeitspringer können nur in einer bestimmten Zeit springen. In der Zeit der Raunächte. Außerdem können sie nur in Vorfahren springen. Somit laden sie im Jahr 1945 und sollen ihre Großeltern spielen. 


Es ist wirklich interessant, ein bisschen ins Jahr 1945 zu reisen. Man bekommt einen kleinen Eindruck, welche Sorgen und Wünsche die Menschen damals hatten. 


Nun zu den Figuren der Geschichte. Fangen wir mit Merit an. Für ihre fast 14 Jahre, ist sie schon ziemlich mutig. Sobald es um ihren Bruder geht, verspürt sie einfach keine Angst. Sie versucht es sogar mit Darkanum aufzunehmen. Sie ist die typische Protagonistin. Symphytisch, lieb, aufopfernd und stur. Man könnte fast vergessen, wie jung sie ist. Aber nur fast. Leider ist sie auch etwas naiv. Manchmal dachte ich nur, warum sagst du das dem jetzt? Dann musste ich mir wieder sagen, dass sie erst 14 Jahre ist. Und dafür ist es vollkommen in Ordnung. Ich hätte in dem Alter nicht so cool und mutig sein können, da darf sie auch naiv sein.


Ben ist mir leider von Anfang an unsympathisch gewesen. Er jammert die ganze Zeit. Das Leben auf der Straße hat er sich selbst ausgesucht, weil er keine Lust mehr auf Regeln des Internats hatte. Am liebsten hätte ich ihn geschüttelt und gesagt, dass das kein Teenager hat, aber deswegen leben ja nicht gleich alle auf der Straße. Und leider wird es noch schlimmer. Ohne groß nach zu denken, bleibt er bei Darkanum. Die ihn entführt haben. Klar, er bekommt kurz Zweifel, aber hey, sie haben einen Whirlpool. Ich fand ihn leider zu oberflächlich. Er hat sehr wenig hinterfragt. Natürlich ist auch er noch jung, aber es macht ein Unterschied, ob man aus Angst naiv handelt oder, ob man aus Egoismus und Luxusgier die Augen verschließt.


Die Nebencharaktere sind alle sehr authentisch und ich mochte einige sehr. Der Urgroßvater der Zwillinge ist ein liebenswürdiger und guter Mann. Besonders zur damaligen Zeit. Sophie ist eine tolle Freundin für Merit. Sie ist sehr mutig und klug.


Holger ist wirklich komisch. Aber gut komisch. Er hat mir ab und zu ein Lächeln entlockt. Im Zusammenhang mit ihm wird aber wieder klar, dass es sich um Kinder handelt. Keiner der Jugendlichen hinterfragt groß, warum sie Geister sehen. Auch Sophie glaubt Merit gleich. 


Im Großen und Ganzen hat mir das Buch aber sehr gut gefallen. Die Autorin hat eine andere Art des Zeitspringens erschaffen, die ich faszinierend fand. Man merkt, dass das Buch eher für ein jüngeres Publikum geschrieben wurde. Allerdings finde ich, dass man das Buch auch ruhig als Erwachsener lesen kann. Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Durch den jugendlichen Touch sind die Gespräche meist nicht sehr tiefsinnig, aber auch das finde ich nicht schlimm. Auf jeden Fall baut sich die Spannung während der Geschichte immer mehr auf. Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen und wollte wissen, wie es weitergeht. Durch den Wechsel der Perspektiven hat man einen guten Überblick über alles. Es macht es allerdings noch nervenraubender. 


Das Cover passt sehr gut zur Geschichte. Es spiegelt einige Aspekte wieder, die wichtig für die Handlung sind. Die Schrift ist leicht erhöht, was ich ziemlich cool finde. Außerdem mag ich die farbigen Buchseiten. Im Laden hätte ich es sicherlich in die Hand genommen.  Die Geschichte ist in sich geschlossen und das Finale war sehr fesselnd. Allerdings hätte ich mir ein Wiedersehen mit einem Nachfahren einer bestimmten Person und Merit gewünscht. Aber vielleicht kommt es ja noch. Fakt ist, dass das Buch zwar nicht unbedingt eine Fortsetzung braucht, aber weitere atemberaubende Abenteuer wären auch lesenswert! 




♥ Fazit ♥


Wir finden, dass „Darkanum – Im Bann der Raunächte“ eine tolle neue Art des Zeitreisens ist. Uta Reichardt hat es geschafft, dass uns die Geschichte gefesselt hat. Die Altersempfehlung ist auf jeden Fall passend. Allerdings finden wir, dass auch Erwachsene ihren Spaß an der Geschichte haben. 


Wir geben dem Buch  ♥ ♥ ♥ ♥ 4/5 Herzen, da wir Ben als Protagonisten etwas störend fanden. Das hat sich über das ganze Buch gezogen und war leicht nervig beim Lesen. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Darkanum - Im Bann der Raunächte (ISBN: 9783944788661)Aljus avatar

Rezension zu "Darkanum - Im Bann der Raunächte" von Uta Reichardt

Interessante Idee - Figuren jedoch mit einigen Schwächen
Aljuvor 2 Jahren

Worum geht es?

Der Jugendroman handelt von Merit und Ben. Sie sind Zwillinge, doch wurden sie nach dem Hausbrand und dem Tod ihrer Eltern auseinandergerissen. Beide verbindet eine besondere Fähigkeit, denn sie sind Zeitspringer und können während der Raunächte in den Körper ihrer Vorfahren schlüpfen.
Eines Tages wird Ben von einer dubiosen Geheimorganisation namens 'Darkanum' entführt. Ben, der aus seinem Heim ausgerissen ist und nun auf der Straße lebt, soll für Darkanum in den Körper seines Großvaters springen und auf diese Weise in die Vergangenheit reisen. Aber nicht nur das: er bekommt zudem den Auftrag dort eine magische Doppelmaske zu finden. Das ganze Unterfangen ist jedoch nicht ungefährlich, denn schafft er es nicht rechtzeitig bis zum Ende der Raunächte (25. Dez-06. Jan), wird er nicht mehr in seinen eigenen Körper zurückkehren können.
Seine Zwillingsschwester Merit lebt dagegen in einem Heim und wird von Tilda Fox, die für die Polizei in der Abteilung Raunächte arbeitet, gut bewacht. Als sie erfährt, dass ihr Bruder möglicherweise in Gefahr schwebt, entschließt sie sich kurzerhand ebenfalls in die Vergangenheit zu springen. Sie will unbedingt ihren Bruder wiedersehen und ihn zurückholen – und notfalls legt sie sich auch mit Darkanum an.


Meine Meinung zum Buch:

Das Cover des Buches hat mich sofort neugierig gemacht. Und es passt hervorragend zur Thematik des Romans, da es nicht nur das Thema der Zeit in den Fokus rückt, sondern auch auf die mystischen Aspekte der Geschichte hindeutet. Ebenfalls gefällt mir die Haptik des Hardcoverbandes, da es eine tolle Folienprägung aufweist und sich insgesamt sehr solide anfühlt.

Der Einstieg in den Jugendroman fiel mir leicht, da ich mühelos in die Handlung eintauchen konnte. Der Erzählstil ist einfach, gleichzeitig präzise, klar und verständlich. Von Beginn an werden unerklärliche Ereignisse und Geheimnisse angedeutet, sodass die Spannung beim Leser kontinuierlich steigt. Insbesondere waren die Erlebnisse der Zwillinge nach dem Zeitsprung sehr mitreißend. Positiv hervorzuheben ist, dass das Alltagsleben und die Sorgen und Ängste der Menschen der damaligen Zeit um 1945 immer wieder aufgegriffen werden und somit diesem Roman auch eine historische Komponente beiliegt. So wird Merit immer wieder bewusst, wie anders das Leben der Jugendlichen der damaligen Zeit war und wie sehr sich dieses Leben von ihrem eigenen, modernen Leben unterscheidet.

Die Idee in den Körper seiner Vorfahren zu schlüpfen ist einfallsreich und interessant und so habe ich Merits Eindrücke und Schilderungen nach dem Zeitsprung mit Spannung verfolgt.
Allerdings konnten mich die Charaktere des Romans nicht völlig überzeugen.
Merit ist eine zielstrebige und überaus mutige, junge Frau. Doch handelt sie oft völlig überstürzt und setzt durch ihren jugendlichen und naiven Übermut nicht nur sich selbst, sondern auch andere Personen unnötigen Gefahren aus.
Mit Ben bin ich noch weniger zurechtgekommen. Er scheint ein Spielball der Geschehnisse zu sein. Weder reflektiert er noch setzt er sich kritisch mit dem Erlebten auseinander. Seine Motivation sich Darkanum anzuschließen war für mich zudem weder überzeugend noch nachvollziehbar. Seine Freude über das Wiedersehen mit seiner Zwillingsschwester hält sich stark in Grenzen, was für mich nicht verständlich war. Durchgehend empfand ich Ben als einen fehlgeleiteten, unsympathischen Charakter. Insgesamt hätte ich mir bei beiden Hauptfiguren mehr Innenperspektive gewünscht, wodurch der Roman an einigen Stellen realistischer und nachvollziehbarer für mich wäre. So handeln Merit und insbesondere Ben oftmals ziemlich dumm, und scheinen sich keineswegs Gedanken über die Konsequenzen ihres Handelns zu machen.

Dennoch konnte mich der Roman aufgrund der spannenden und schnellen Entwicklung der Geschehnisse gut unterhalten. Das Ende schließt zudem rund ab und ist durchaus passend an die Geschichte angelegt. Jedoch kann man leider zum Schluss kein spannendes Überraschungsfeuerwerk erwarten.

Fazit:
Trotz der grandiosen Idee des Zeitspringens und der im Grunde spannenden Handlung konnten mich die Figuren nicht durchweg überzeugen. Doch kann ich diesen Roman für junge Leser dennoch empfehlen, die neugierig auf Merits und Bens Geschichte geworden sind.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Darkanum - Im Bann der Raunächte (ISBN: 9783944788661)Sandra1978s avatar

Rezension zu "Darkanum - Im Bann der Raunächte" von Uta Reichardt

Eine Zeitreisegeschichte
Sandra1978vor 2 Jahren

"Mal wieder eine Zeitreisegeschichte", dachte ich bei mir. Doch nachdem ich ein paar Seiten querlesen hatte, war ich schon überzeugt, dass das Buch zumindest gut unterhalten würde, denn der Schreibstil ist locker und flüssig und das Buch ließ sich wirklich sehr schnell weglesen.

Uta Reichardt hat sich eine Version des Zeitreisens ausgedacht, die ich in noch keiner Zeitreisegeschichte so gelesen habe, und das hat mich gefreut, denn bei der Menge an Geschichten über Zeitsprünge ist es nicht einfach, noch eine frische Idee zu finden, die nicht schon mal irgendwo verarbeitet wurde. 
Die Zeitreisen funktionieren nur in einer bestimmten Zeit des Jahres und nur unter ganz bestimmten Bedingungen, was natürlich das Risiko, das etwas schiefgeht, vergrößert. Gefallen hat mir auch die Idee, das jeder Sprung in der Gegenwart seine Konsequenzen hat. 

Die Protagonisten Merit und Ben mochte ich beide sehr gern, obwohl ich es etwas unplausibel fand, wie schnell vor allem Merit sich mit der Tatsache des Zeitreisens abzufinden scheint und es ihr gar nicht schnell genug gehen kann mit ihrem ersten Sprung. Da fand ich Bens Geschichte schon irgendwie sympathischer.

In diesem Fall war die Art und Weise zu reisen und in der Vergangenheit zu agieren für mich neu, obwohl ich schon einiges in dem Genre kenne. Auch die Zeit, kurz nach Kriegsende, während die Alliierten noch Deutschland besetzen, fand ich sehr interessant. Toll beschrieben, wie sich Ben und Merrit auf einmal mit einem völlig neuen Leben zurechtfinden müssen - ohne Technik, fließendes Wasser oder Strom.
Die alte Burgruine bietet eine spannende Atmosphäre, und einen interessanten geschichtlichen Hintergrund, da konnte ich mir alles richtig gut bildlich vorstellen. Eine klitzekleine Romanze gibts auch, aber alles gebührend ziemlich, wie es sich für die damaligen Zeiten gehört :-) Darkanum mit seinem Luxus und seiner Technik steht dazu in krassem Gegensatz, was irgendwie aber doch innerhalb der Geschichte sehr gut zusammenpasst.

Eine Prise Humor findet sich auch in der Erzählung, ohne das es jedoch albern wird. Holger als Übergangsgeist stelle ich mir aber wirklich irgendwie ulkig vor. Wobei auch das wieder so ein Punkt ist, das beide Kinder fraglos akzeptiert zu haben scheinen, dass ihr Leben von einem nur für sie sichtbaren Geist begleitet wird.... 

Aber nun ja, man merkt schon an der Art zu erzählen und dass die Geschichte doch sehr oberflächlich bleibt, das die Geschichte für jüngeres Publikum (empfohlen ab 12 Jahr) geschrieben wurde. 
Tiefsinnige Gedanken oder komplexe Sachverhalte sucht man hier vergebens. 

Es ist eine unterhaltsame, nette Geschichte, die sich zwischendurch locker weglesen lässt, in Anbetracht der Zielgruppe absolut gelungen, und daher gebe ich dem Buch auch 5/5 Sternen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 23 Bibliotheken

auf 4 Wunschzettel

von 1 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Uta Reichardt?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks