Uta Rupprecht

 3,9 Sterne bei 415 Bewertungen
Autor*in von Schneegeflüster, Immer schön cool bleiben und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Uta Rupprecht

Uta Rupprecht studierte in München Germanistik und übersetzte dann einige Jahre lang Literatur aus dem Englischen. Von 1996 bis 2009 arbeitete sie als Verlagslektorin in München und Berlin. Sie lebt als Übersetzerin und freiberufliche Lektorin in München.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Uta Rupprecht

Cover des Buches Wintersterne (ISBN: 9783453359109)

Wintersterne

 (92)
Erschienen am 09.10.2017
Cover des Buches Olivensommer (ISBN: 9783453359093)

Olivensommer

 (47)
Erschienen am 13.03.2017
Cover des Buches Blaue Augen (ISBN: 9783548284521)

Blaue Augen

 (46)
Erschienen am 14.12.2012
Cover des Buches Einundachtzig Worte (ISBN: 9783453358003)

Einundachtzig Worte

 (25)
Erschienen am 12.10.2015
Cover des Buches Sie beobachtet dich (ISBN: 9783492318105)

Sie beobachtet dich

 (26)
Erschienen am 28.10.2021
Cover des Buches Blutspiele (ISBN: 9783548284606)

Blutspiele

 (22)
Erschienen am 14.09.2012
Cover des Buches Schneegeflüster (ISBN: 9783453355637)

Schneegeflüster

 (14)
Erschienen am 01.10.2010
Cover des Buches Jakobsblut (ISBN: 9783548608334)

Jakobsblut

 (11)
Erschienen am 12.08.2010

Neue Rezensionen zu Uta Rupprecht

Cover des Buches Alle Morde wieder (ISBN: 9783499257292)
Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Alle Morde wieder" von Ursula Poznanski

Weihnachten - das Fest der LIebe?
Bellis-Perennisvor 2 Monaten

„Alle Morde wieder“ ist eine Anthologie in der Autoren wie Ursula Poznanski, Inge Löhnig, Wulf Dorn, Sandra Lüpkes und andere den Lesern spannende Weihnachten wünschen. 

In insgesamt 13 kurzen Krimis erwarten den Leser sowohl spannende und erschreckende als auch mystische und amüsante Erzählungen. Mir hat am besten die Geschichte „Die drei Josefs“ von Leena Lehtolainen gefallen, die so etwas wie eine moderne Herbergsuche einer Schwangeren ist und weniger mit Mord und Totschlag zu tun hat.  

Fazit:

Auch wenn mir persönlich Kurzkrimis immer zu kurz sind, gebe ich hier gerne 4 Sterne. 

Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches Blaue Augen (ISBN: 9783548284521)
Tilman_Schneiders avatar

Rezension zu "Blaue Augen" von Joanne Harris

anders
Tilman_Schneidervor 3 Monaten

Nach Titeln wie Chocolate oder Fünf Viertel einer Orange wurde Joanne Harris berühmt und einer meiner Lieblingsschriftstellerinnen. Sie ist immer für eine Überraschung gut und mit Das verbotene Haus veröffentlichte sie einen großartigen Thriller. Nun also Blaue Augen. Dieses Buch ist eine harte Nuss und war das erste von Joanne Harris, dass ich am liebsten weg gelegt hätte. Blauauge ist der Liebling seiner Mutter und lebt mit 42 Jahren immer noch bei ihr. Er schreibt einen Internetblock der sich großer Beliebtheit erfreut. Darin berichtet er von einem Mord, den er begangen hat. Die Community nimmt es begeistert auf, denn diese Geschichte ist großartig und sie wollen mehr davon. Was sie nicht wissen ist, der Mord ist wirklich passiert. Oder? Auf boesebuben.de sind seine Geschichten manchmal öffentlich und manchmal privat. Er gibt immer seine Stimmungslage mit an und welche Songs er gerade hört. Es gibt auch die Kommentare zu seinen Geschichten zu lesen. Zu Beginn des Buches fand ich diese Form furchtbar und es wirkte aufgesetzt und so, als ob Joanne Harris einfach dieses Medium unbedingt aufgreifen wollte. Weil ich die Autorin aber sonst sehr schätze, habe ich weiter gelesen. Jetzt bin ich froh, denn wenn man erst einmal drin ist in dem Buch, dann entfaltet sich ein Psychothriller der es in sich hat. Viele Überraschungen, viel schockierendes und tiefe Einblicke in das Leben von Blauauge. Kein einfaches Buch, denn Joanne Harris verlangt volle Konzentration und Aufmerksamkeit, aber wer sich in diese Welt einliest und dabei bleibt, bekommt etwas außergewöhnliches zurück.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Olivensommer (ISBN: 9783453359093)
peedees avatar

Rezension zu "Olivensommer" von Isabelle Broom

Buchabbruch nach 174 von 447 Seiten
peedeevor 7 Monaten

Holly erhält die Nachricht einer ihr unbekannten verstorbenen Tante aus Griechenland übermittelt, dass sie ein Haus geerbt hat. Seit dem Tod ihrer Mutter hält Holly die Menschen um sich herum auf Abstand. Sie reist auf die Insel Zakynthos, um dort den Spuren ihrer Familie zu folgen und um das Haus auszuräumen und zu verkaufen…

Erster Eindruck: Mir gefällt das Cover mit den Zitronen und Oliven gut (die Zitronen sind jedoch viel präsenter als die titelgebenden Oliven); ich mag die Haptik der geriffelten Oberfläche.

Wie mein Buchtitel schon verrät, kam es bei mir leider zu einem Buchabbruch. Üblicherweise erhält ein Buch rund 50 Seiten Zeit, mich zu überzeugen, dranzubleiben. Hier habe ich mir immer wieder gesagt, noch ein paar Seiten zu lesen, vielleicht packt es mich ja dann. Nach der dreifachen Seitenzahl habe ich dann die Buchdeckel enttäuscht zugeklappt – dies ist kein Buch für mich. Aber wieso?

Ich wurde mit Holly einfach nicht warm: es wird immer wieder angetönt, wie schwer sie es mit ihrer Mutter hatte, ihre Alpträume werden thematisiert, und auch die Beziehung zu ihrem Freund Rupert. Es ist mir schon bewusst, dass nicht auf den ersten paar Seiten dargelegt werden kann, was das Schwierige mit Person X oder Y ist, aber für mich blieb es zu lange zu vage. Mir hat nicht gefallen, wie sie sich gegenüber Rupert verhält: sie redet ihm dem Mund nach und tut alles, um ihm zu gefallen. Sie erfindet Lügen über ihre Vergangenheit, um sich zu schützen. Nur damit er sie nicht verlässt. Denn sie ist davon überzeugt, dass er genau selbiges tun würde.
Ich habe nicht verstanden, dass Holly einfach flugs von London nach Griechenland reist, ohne vorgängig (oder auch vor Ort) mit dem Nachlassverwalter Kontakt aufzunehmen. Der Schlüssel zum Haus war ja – wie im Brief angekündigt – unter dem Blumentopf. Der Nachbar Aidan hat mir bis Seite 174 sehr gut gefallen – über ihn hätte ich gerne noch mehr erfahren. Er versucht nicht, auf Teufel komm raus jemanden zu beeindrucken. Er ist, wie er ist.

Aufgrund des Buchabbruchs kann ich leider nur 1 Stern vergeben, schade. Ich habe noch das Buch „Wintersterne“ vorliegend, doch das muss nun noch ein Weilchen warten, bis ich einen neuen Versuch mit der Autorin wage.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 755 Bibliotheken

von 145 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks