Neuer Beitrag

LEXI

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen.

Der Brunnen Verlag stellt drei Exemplare des Buches "Die Gottesversprecher“ von Ute Arland zur Verfügung.

Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde!

Ich wollte mehr mit Gott erleben. Das ist der Grund, warum sich Sara einer kleinen, charismatischen Gruppe anschließt, um toter Religiosität zu entkommen und Jesus radikal nachzufolgen. Sara ist sicher: Wenn sie sich ganz dem schillernden Leiter Dan anvertraut, kann sie nichts mehr aufhalten, ihren Platz in Gottes Plan auszufüllen. Erst als es fast zu spät ist, muss sie erkennen, wie nah Wahrheit und Lüge, Führung und Verführung beieinander liegen …

Leserstimmen: Ich habe die „Die Gottesver-sprecher“ in wenigen Tagen durchgelesen und wollte dieses Buch gar nicht mehr zur Seite legen. Es behandelt das leider oft totgeschwiegene Thema des geistlichen Missbrauchs auf eine spannende, mitreißende und erzählerische Art und Weise. Ute Aland ist mit diesem Buch ein Meisterwerk gelungen! (Betroffener)

Ute Alands Buch ist von der ersten bis zur letzten Zeile spannend. Nicht nur, weil es erfrischend direkt geschrieben ist, sondern weil die Autorin es versteht, den perfiden Mix aus Bibelstellen, Manipulationen und ehrlichen Sehnsüchten so zu beschreiben, dass es unter die Haut geht. Ich wünsche dem Buch eine weite Verbreitung und hoffe, dass es für alle eine Hilfe wird, die in ähnlichen Widersprüchen feststecken. (Albrecht Gralle, Autor)

Falls ihr ein Exemplar dieses Buches gewinnen möchtet, bewerbt euch bis zum 29.1.2015 hier im Thread und berichtet über eigene Erfahrungen bzw. jene von Bekannten, Freunde oder Verwandten, zu diesem Thema.

Ich möchte darauf hinweisen, dass Arwen10 die Bücher selber verschickt. Deshalb müssen wir euch darum bitten, im Gewinnfall 1,60 Euro Portokosten zu überweisen. Bewerbt euch nur, wenn ihr dazu bereit seid. Die Bücher werden erst nach der Überweisung des Geldes versendet.


Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:

Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca. 4 Wochen zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern in allen Leseabschnitten sowie zur Veröffentlichung einer Rezension (möglichst auch auf anderen Plattformen).

Bewerber mit privatem Profil, ohne Rezensionen , sowie Bewerber, die ihren Verpflichtungen in der Vergangenheit nicht nachgekommen sind , werden bei der Auslosung nicht berücksichtigt.

Die Gewinner werden in der LR bekanntgegeben, es erfolgt keine Benachrichtigung per PN. Erfolgt innerhalb von 48 Stunden keine selbständige Übermittlung der Versandadresse per PN, wird neu ausgelost. Fehlende Adressen werden nicht per PN eingefordert.

Bitte beachtet, dass in diesem Buch christliche Werte eine wichtige Rolle spielen.
Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.

Autor: Ute Aland
Buch: Die Gottesversprecher

Maerchentraum

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich würde auch gerne mitlesen. Ich kenne niemandem, der solche Erfahrungen gemacht habe, habe aber schon öfter gelesen, dass das vorkommt. Dass die charismatische Kirche unbiblische Sachen durchführt, das habe ich schon gehört, wie genau sie aber mit der Manipulation, etc. umgehen, das würde mich jetzt doch interessieren.

Curin

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich wäre auch gerne dabei! Konkrete Fälle kenne ich zwar nicht, aber ich habe schon gehört, dass es bei den Charismatikern merkwürdige Dinge gibt, die die Gläubigen erleben sollen.

Beiträge danach
58 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Maerchentraum

vor 2 Jahren

Seite 81 bis Seite 169
Beitrag einblenden

stefanie_sky schreibt:
Die Stelle, wo sich Sabine der Hurerei schuldig bekennen muss empfand ich auch sehr heftig. Aber auch wie Dan mit Natascha umgeht, hat mich geschüttelt. Auch wenn das wohl nicht die "schlimmste" Stelle war, hat es mich sehr getroffen, als Sara das Bild von Natascha zerstört. Das erinnerte mich an etwas, das mir mal passiert ist, aber an sich nichts mit dem Hauptthema des Buches zu tun hat. Sara lässt sich wirklich komplett von Dan umgarnen und lässt Zweifel an ihm gar nicht wirklich zu. Sobald ihr irgendwas komisch vorkommt, malt sie sich das direkt wieder schön und sucht einen Sinn darin. Dan spannt sein Spinnennetz immer mehr aus und verdreht das Leben aller Beteiligten komplett, ohne dass sie das selbst wirklich mitbekommen. Allerdings empfinde ich seine Manipulation so offensichtlich, dass ich mich frage, wann einer der Beteiligten endlich "aufwacht". Auch die Mutter von Sara tut mir leid. Sara sollte jetzt für sie da sein und nicht die Gruppe darüber bestimmen lassen, wann sie die nötige Zeit hat und wann nicht, aber ich denke dafür hängt sie momentan einfach schon zu sehr drin. Mich nimmt das auch schon sehr mit. Vor allem, wenn man sieht wie extrem sich Saras' Denken geändert hat. WIrklich schlimm. Allerdings finde ich nach wie vor, dass der Sprung von der "alten" zur "neuen" Sara etwas schnell ging.

ja, den Sprung fand ich auch schnell, aber es sind ja erst 3 Jahre und dann glaube ich 6 Jahre vergangen. Das sollte das glaub ich etwas einpendeln. :)

Maerchentraum

vor 2 Jahren

Seite 81 bis Seite 169
Beitrag einblenden

stefanie_sky schreibt:
Das frage ich mich auch die ganze Zeit. Vermutlich ist es eine Mischung aus beidem denke ich. Genau kann man das ja leider nicht sagen. Schade, dass man nicht ein wenig mehr auch darauf eingeht wie es bei ihm soweit gekommen ist. Man wird ja nicht von heute auf morgen zum Sektenführer, der alles und jeden versucht zu manipulieren.

Ich finde, dass man allgemein etwas wenig über die einzelnen Charaktere erfährt. Nur, dass sie total hörig sind.

Maerchentraum

vor 2 Jahren

Seite 170 bis Ende
Beitrag einblenden
@Curin

Das mit der Taufe fand ich auch schlimm. Und der Arme wurde psychisch so angegriffen, dass er sogar in eine Psychiatrie musste. Das ist richtig schlimm. Ich habe aber mal gehört, dass es in Psychiatrien richtig viele Fälle von geistigem Missbrauch gibt.

Maerchentraum

vor 2 Jahren

Seite 170 bis Ende
Beitrag einblenden
@Kirschbluetensommer

Ich empfand Dan aber nicht als strenggläubig. Er wirkte eher wie ein Psychopath, der sich die Worte der Bibel zu Nutze machte. Es wirkte nicht so, als ob er daran glaubt, sondern dass er das sagt, wovon er weiß, dass das die Leute dazu bringt, das zu tun, was er von ihnen möchte. Aber die Männer in der Gruppe, d.h. Jörg und Jo haben sich auch richtig schlimm verändert, mit der Zeit. :/

Maerchentraum

vor 2 Jahren

Seite 170 bis Ende

Utealand schreibt:
"Übertünchte Gräber", solche, die "anderen den Zugang zum Himmel versperren". Jesus konnte richtig sauer werden, wenn er auf "Rechtgläubigkeit", dieser frommen Form der Selbstgerechtigkeit, stieß. Es ist kaum zu fassen, dass das Evangelium so oft in sein absolutes Gegenteil verkehrt wird.

Das merkt man heutzutage ja extrem. Wie viele es gibt, die aus dem Wort Gottes ihr eigenes machen und die Leute, die das einfach glauben und gar nicht mehr selber prüfen. Das ist so schade. Schließlich hat jeder die Möglichkeit dazu. Aber klar, wenn man dann noch solche Leiter hat und sich darauf "verlässt", dann wird's natürlich schwieriger. Dann bleibt das Problem aber auch weiterhin bestehen, dass sie nicht selber prüfen, sondern einfach übernehmen.

Maerchentraum

vor 2 Jahren

Fazit / Rezension
Beitrag einblenden

Danke, dass ich mitlesen durfte. Hier meine Rezi.:

http://www.lovelybooks.de/autor/Ute-Aland/Die-Gottesversprecher-1133810696-w/rezension/1135544356/1135547704/

Smilla507

vor 2 Jahren

Fazit / Rezension
Beitrag einblenden

Der Vollständigkeit halber meine Rezi:

http://www.lovelybooks.de/autor/Ute-Aland/Die-Gottesversprecher-1133810696-w/rezension/1137564112/

http://www.amazon.de/gp/cdp/member-reviews/?ie=UTF8&ref_=ya_your_reviews&sort_by=MostRecentReview

http://brunnen-verlag.de/die-gottesversprecher.html

http://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/die_gottesversprecher/ute_aland/ISBN3-7655-0911-6/ID41108072.html?jumpId=2144736

Neuer Beitrag