Ute Haese

 4,6 Sterne bei 172 Bewertungen
Autor von Makrelenblues, Heringshappen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ute Haese (©)

Lebenslauf von Ute Haese

Ute Haese, geboren 1958, promovierte Politologin und Historikerin, war zunächst als Wissenschaftlerin tätig. Neben Fachveröffentlichungen verfasste sie zahlreiche journalistische Kommentare zu politischen und sozialen Themen sowie mehrere Sachbücher. Seit 1998 ist sie freie Autorin und widmet sich inzwischen ausschließlich der Belletristik im Krimi- und Satirebereich, hat sich mittlerweile auch der Fotografie zugewendet. Wie ihre Privatermittlerin Hanna Hemlokk, die bisher sechs Fälle gelöst hat, lebt sie, allerdings mit Ehemann, in der Nähe von Kiel und schreibt ebenfalls als „Tränenfee“ unter mehreren Pseudonymen auch noch sogenannte abgeschlossene Liebesromane für diverse Frauenzeitschriften. In einer zweiten Krimireihe bekämpft Kriminaloberkommissarin Victoria Boll im fiktiven Döhlin an der Diller das Verbrechen. Gedacht und gedichtet wird direkt hinterm Deich am Schönberger Strand. Ute Haese ist Mitglied bei den "Mörderischen Schwestern – Vereinigung deutschsprachiger KrimiAutorinnen", und im "SYNDIKAT, der Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur".

Alle Bücher von Ute Haese

Cover des Buches Makrelenblues (ISBN: 9783740807900)

Makrelenblues

 (22)
Erschienen am 12.03.2020
Cover des Buches Heringshappen (ISBN: 9783740804213)

Heringshappen

 (20)
Erschienen am 20.09.2018
Cover des Buches Fisch und fertig (ISBN: 9783954515691)

Fisch und fertig

 (20)
Erschienen am 18.06.2015
Cover des Buches Grätenschlank (ISBN: 9783954513741)

Grätenschlank

 (19)
Erschienen am 20.08.2014
Cover des Buches Buttgeflüster (ISBN: 9783740801816)

Buttgeflüster

 (18)
Erschienen am 27.07.2017
Cover des Buches Den Letzten beißt der Dorsch (ISBN: 9783954519729)

Den Letzten beißt der Dorsch

 (16)
Erschienen am 22.09.2016
Cover des Buches Die Soßenhobel-Mafia (ISBN: 9789963525492)

Die Soßenhobel-Mafia

 (16)
Erschienen am 24.10.2014
Cover des Buches Die Enkelmacher (ISBN: 9789963520244)

Die Enkelmacher

 (12)
Erschienen am 20.12.2013

Interview mit Ute Haese

Neue Rezensionen zu Ute Haese

Cover des Buches Fisch und fertig (ISBN: 9783954515691)
Lesezeichenfees avatar

Rezension zu "Fisch und fertig" von Ute Haese

Ich hab „Barbara Havers“ Fluchen gehört!!
Lesezeichenfeevor 2 Monaten

Ich habe so viele Lieblingsserien und einige viele beim Emonsverlag und so suche ich natürlich auch nach „älteren Büchern“ meiner Lieblingsserien. So bin ich über das Buch von Ute Haese gestolpert: Fisch und fertig. 

 Die Privatdetektivin Hanna Hemlock schafft es zwar hier noch nicht, dass sie zum Amt geht und eine Lizenz holt, dass sie auch amtlich die Privatdetektivin ist. Aber das macht nix. Alle kennen sie und sie hat gleich mehr Fälle, als ihr lieb sind. Zum einen stirbt ein Mann, ohne Testament, weshalb sein Freund der Testamentsvollstrecker nicht an Selbstmord glaubt. Dazu darf Hanna die Erben suchen. Zumindest einer von denen ist dann auch in Gefahr. Und dann kommt ihre Freundin, damit, dass sie sauer ist, weil ständig ihre Tischdeko fehlt. Zudem ist ab und an das Essen vergiftet und sie weiß sich nicht mehr zu helfen. 

 Ein super Cosy Crime, man kommt oft aus dem Lachen nicht raus. Zumal Hannas – etwas ältere Freunde noch den Bootschein machen – und so für weitere Verwirrungen und Spannung sorgen. Und dann die Namensgebung der frisch geschlüpften Schildkröten. Total lustig. Ich mag diese sympathische Serie, die hier deutlich am Meer spielt, was der Lokalkolorit auch immer wieder bestätigt. Die Schreibweise ist so trocken komisch, dass ich mich nicht gelangweilt habe und viel Spaß hatte. Und obwohl das Buch fast 400 Seiten hat, war ich schnell damit fertig. 

 Mein – Lesezeichenfees – Tipp: 

Wer Spannung, Spaß, Witzigkeit, skurrile Charaktere und Lokalkolorit liebt, ist hier total richtig. Cosy Crime vom Feinsten! Ich liebe diese Serie und auch dieser Band hat mich nicht enttäuscht. 10 Feensternchen dafür und eine unbedingte Leseempfehlung. Natürlich auch ein Behalti!

 

Überschrift: Seite 144

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Fisch und fertig (ISBN: 9783954515691)
Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Fisch und fertig" von Ute Haese

Hanna Hemlokk - eine Ermittlern, die Liebesgeschichten schreibt
Bellis-Perennisvor 7 Monaten

Dieser Krimi ist der fünfte aus der Feder von Ute Haese rund um Hanna Hemlokk, die eigentlich ihren Lebensunterhalt mit Liebesgeschichten verdient und, weil sie zufällig (?) ein paar Kriminalfälle gelöst hat, eine Detektei eröffnet. 

Für mich ist das der erste Krimi mit dieser Protagonistin. Die Vorgänger fehlen mir jetzt nicht unbedingt. Ich glaube auch nicht, das ich diese Reihe weiterverfolgen werden.  

Schnell ist man mit Hanna vertraut. Ihr Handeln wirkt jetzt nicht wirklich professionell. Es dauert, bis sie offensichtlich Zusammenhänge erkennt. Ich habe manchmal das Gefühl gehabt, ihr in Sachen Recherche im Internet Nachhilfe geben zu müssen.  

Der Schreibstil ist locker und leicht, eine Sommerlektüre, die sich gut einem Strandkorb am Meer oder in einem Liegestuhl an einem See lesen lässt. Urlaubsfeeling kommt auf, Spannung weniger.  

Fazit: 

Ein leicht zu lesender Urlaubskrimi, dem die Spannung ein wenig fehlt. Das reicht gerade einmal für 3 Sterne. 

Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches Die Soßenhobel-Mafia (ISBN: 9789963525492)
Jessica-buchmoments avatar

Rezension zu "Die Soßenhobel-Mafia" von Ute Haese

Die Soßenhobel-Mafia
Jessica-buchmomentvor 9 Monaten

Familie Pipke hat Geldsorgen. Und wie könnte man diese Geldsorgen besser beseitigen als durch die Entführung des eigenen Chefs? Allerdings müssen Sabine und Peter Pipke bald feststellen, dass bei so einer Entführung doch das ein oder andere schiefgehen kann. Die Entführung an sich klappt zunächst noch ohne Probleme und so geht es ganz schnell, dass Herr Dr. Döllinger sich in einem Zimmer auf dem Dachboden der Pipke’s wiederfindet. Sein neues zu Hause auf Zeit. Bis dahin verlief alles nach Plan.

Die Pipkes wenden sich dann an die Soßenhobel-Firma, deren Vorstandsvorsitzender Dr. Döllinger ist, um dort ihr Lösegeld zu fordern. Dr. Döllinger macht den beiden anschließend jedoch klar, wie abwegig die geforderte Summe doch ist, da es um die Firma nicht gut bestellt ist, also nehmen Peter und Sabine erneut Kontakt mit der Firma auf, um die Lösegeldforderung zu reduzieren. Was sie aber nicht wissen – die Entführung sowie die ursprüngliche Forderung wurden bereits publik und die Aktie der Firma schoss dadurch in die Höhe. Anstatt also erleichtert über die niedrigere Forderung zu sein, wird diese schlicht abgelehnt. Damit haben Peter, Sabine und Dr. Döllinger natürlich nicht gerechnet.

In der Soßenhobel-Firma besteht das Interesse nun in erster Linie darin, die Aktie oben zu halten. Anstatt also darüber nachzudenken, wie der Vorstandsvorsitzende aus seiner Situation befreit werden kann, schmiedet die Führungsriege lieber einen Plan, wie man mit Hilfe eines Doppelgängers den Anschein erwecken kann, Dr. Döllinger freigekauft zu haben.

„Die Soßenhobel-Mafia“ ist herrlich satirisch. Der Einstieg auf den ersten paar Seiten fiel mir etwas schwer. Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von Peter und Sabine, Dr. Döllinger und den Mitarbeitern der Firma erzählt. Insbesondere Dr. Döllinger hat eine etwas gehobenere Ausdrucksweise und die Teile des Buches, in denen dies besonders deutlich wird, lassen sich etwas komplizierter lesen.

Zwar sind die Handlungen der Personen alle etwas übertrieben (so gehört es sich ja auch für Satire), aber vom Grundsatz her ist es durchaus vorstellbar, dass der Erfolg einer Firma vor die Rettung eines Menschenleben gestellt wird.

Das Buch lässt sich – nach dem etwas schwerfälligen Anfang – sehr gut lesen und hält auch den ein oder anderen Lacher parat. Leider hat das Ende etwas geschwächelt. Da ging alles etwas zu schnell und es blieb die ein oder andere offene Frage, die ich gerne noch beantwortet bekommen hätte.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

"Makrelenblues" - der Titel passt irgendwie zum virengeprägten allgemeinen Frühjahrsblues-Gefühl. Aber andererseits kann ein goldfrischer Hanna-Hemlokk-Roman die Stimmung vielleicht ein wenig heben. Und deshalb lade ich euch ganz herzlich zu dieser Leserunde ein. Sie wird hoffentlich wieder genauso fein wie alle vorangegangenen. Ich bin jedenfalls wie gewohnt bereit, alle Fragen zu beantworten.

So, nun noch mal ein direktes norddeutsches Moin in die zukünftige Runde!

Wer schon an einer der vorangegangenen teilgenommen hat - und da gab's ja eine Reihe von treuen Stammgästen - weiß, wie das Ganze abläuft: Ich bin die ganze Zeit dabei, und man kann mir jede Frage stellen. Und beantworten werde ich sie auch 😉 ! 

Diejenigen, die mich und Hanna noch nicht kennen, finden mehr über mich und meine Bücher auf der Homepage, wo es auch eine Leseprobe zu "Makrelenblues" gibt.

Tja, nun kann's eigentlich auch schon losgehen. Ich freue mich auf eure Bewerbungen, wünsche euch viel Glück beim Hupf in den Lostopf für eines der 20 Print-Exemplare (Ebooks stellt der Emons Verlag nicht zur Verfügung), und

Hoffentlich bis bald in virenfreier Verfassung

Ute Haese

634 BeiträgeVerlosung beendet
Ute_Haeses avatar
Letzter Beitrag von  Ute_Haesevor 2 Jahren

Aber immer! Die nächste Gemeinderatssitzung ist meine! ;-)

Nee aber auch, wie die Zeit vergeht! Vor einem Jahr hat hier noch der „Butt“ geflüstert, und jetzt ist es schon wieder so weit: Der „Heringshappen“ lockt hoffentlich genauso wie die vorangegangenen Fischgerichte.

Mit anderen Worten: Ich lade hiermit ganz herzlich zu einer neuen Leserunde ein.

Hanna Hemlokk, nach wie vor im Hauptberuf als „Tränenfee“ Verfasserin von Liebesroman-Schnulzen, im Herzen jedoch selbsternannte Privatdetektivin, hat auch in ihrem achten Fall einiges zu bieten. Darum geht‘s diesmal, wie der Klappentext knallhart zusammenfasst:

Küstenflair und Killerkühe

Der Wirt des Gourmettempels »Heuschrecke« ist tot, zertrampelt von einer Kuh. War es tatsächlich ein Unfall? Oder hat »Reichsbürger« Rolf Bapp etwas damit zu tun? Und welche Rolle spielen der pausenlos twitternde Bürgermeisterkandidat und der Horror-Clown, der seit Kurzem sein Unwesen in Bokau treibt? Gut, dass Private Eye Hanna Hemlokk kühlen Kopf bewahrt. Meistens jedenfalls.

Einen kühlen Kopf bewahren sollten auch alle, die Hanna bei ihren Ermittlungen über die Schulter schauen wollen, und sich schleunigst um eines der 15 „“Heringshappen“-Printexemplare bewerben, die der Emons Verlag in bewährter Manier zur Verfügung stellt. Die E-Book-Ausgabe wird auch diesmal nicht verlost!

Selbstverständlich gibt‘s wie stets auch wieder die Autorin gratis dazu. Anders gesagt: Ich werde während der gesamten Leserunde dabei sein, um auf alle Fragen und Anmerkungen, egal ob lobend oder tadelnd, zu reagieren. Ich hoffe – und eigentlich bin ich da schon jetzt ganz sicher – auf eine feine, unterhaltsame und interessante gemeinsame Lektüre. Natürlich sind auch all jene Leser/innen willkommen, die das Buch schon besitzen, sich aber trotzdem noch mal in einer größeren Runde damit beschäftigen wollen.

Also dann - ich warte gespannt auf die Lostöpfer/innen!

Eine Leseprobe kann man sich zuvor beispielsweise hier beim Emons Verlag direkt  oder auf meiner Homepage zu Gemüte führen.

Und hier kommt wie schon im letzten Jahr noch einmal großes Kino:

###YOUTUBE-ID=BvdsVrLr9Sk###
731 BeiträgeVerlosung beendet
Ute_Haeses avatar
Letzter Beitrag von  Ute_Haesevor 4 Jahren
Liebes Wildpony, auch an dieser Stelle noch einmal ein Dankeschön für Deine fünf Sterne und das hohe Lob für die ganze Hanna-Hemlokk-Serie. Höre ich natürlich wirklich sehr, sehr gern. Und dass alles ein bisschen später gekommen ist, macht bei der Begründung natürlich überhaupt nix. da finde ich es eher klasse,. dass Du überhaupt Zeit gefunden hast, die Zeilen zu Papier zu bringen. Danke dafür und ganz liebe Grüße! Ute
Ahoiiii!, schallt es nach ziemlich genau einem Jahr wieder aus dem hohen Norden. Denn der siebte Fall für Hanna Hemlokk ist erschienen, und deshalb möchte ich Euch nach "Grätenschlank", "Fisch und fertig" und "Den Letzten beißt der Dorsch" nun auch "BUTTGEFLÜSTER" in einer Leserunde vorstellen.
 Wobei "vorstellen" wohl nicht ganz der richtige Ausdruck ist, denn ich bin sicher, es wird auch diesmal wieder ein feiner Austausch und ein interessantes Hin und Her zwischen allen Teilnehmer(inne)n. Natürlich bin ich wie gewohnt die ganze Zeit mit dabei und entschlossen, auf jede Anmerkung oder Frage zu antworten.

Womit muss sich Hanna, im Hauptberuf immer noch "Tränenfee", d.h. Autorin schmalziger Liebesgeschichten, diesmal als selbsternannte Privatdetektivin beschäftigen? Damit, sagt der Klappentext:

Geisterstunde im hohen Norden
So etwas gab es noch nie am friedlichen Passader See:
mysteriöse Kornkreise, ein toter Graf, Stimmen aus dem
Jenseits, ein Mord ohne Leiche – und ein Unsympath, der
sich beim Joggen das Genick bricht. Private Eye Hanna
Hemlokk hat mal wieder alle Hände voll zu tun.

In der Tat hat sie das, und wer von Euch sie dabei begleiten und miträtseln möchte, kann sich bis zum Freitag, dem 22. September, um eines der 15 "Buttgeflüster"-Exemplare bewerben, die der Emons Verlag dankenswerterweise zur Verfügung stellt. Die E-Book-Ausgabe gibt es nicht zu gewinnen! Selbstverständlich dürfen auch alle mitlesen und -reden, die vergeblich in den Lostopf gehüpft sind - oder das Prachtwerk bereits besitzen.

Eine Leseprobe findet sich zum Beispiel hier:

https://www.emons-verlag.de/programm/buttgefluester

Und abschließend noch zwei kleine Appetithappen:

https://youtu.be/-5LVrJqdKyE

###YOUTUBE-ID=-5LVrJqdKyE###

und

 https://youtu.be/mHZKWtFiPHw

###YOUTUBE-ID=mHZKWtFiPHw###
Also dann! Viel Glück allen, die Hanna Hemlokk schon kennen oder sie gern kennenlernen wollen.

Ute
547 BeiträgeVerlosung beendet
Ute_Haeses avatar
Letzter Beitrag von  Ute_Haesevor 5 Jahren
So, das war's für dieses Jahr. Der letzte Beitrag ist eingetrudelt, ich bin hochzufrieden mit den Ergebissen, soll heißen Euren Rezensionen. Denn besser konnte Hanna nun wirklich nicht bei wegkommen. Dafür Euch allen ein riesengroßes Dankeschön!!!! Mir hat diese Leserunde (nicht nur deshalb) richtig Spaß gemacht (und der Satz ist ehrlich gemeint und keine Floskel), und ich hoffe, Euch auch, sodass wir uns im nächsten Jahr dann wiederlesen ... Euch allen eine schöne Adventszeit, kommt gut ins neue Jahr und über den Winter, Frühling und Sommer. Bis zum Herbst 2018! Liebe Grüße in die Runde Ute

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 121 Bibliotheken

von 85 Lesern aktuell gelesen

von 10 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks