Ute Haese Buttgeflüster

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(13)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Buttgeflüster“ von Ute Haese

Nie war eine Mördersuche so skurill, witzig und spannend wie in Hanna Hemlokks neuestem Fall.
So etwas gab es noch nie am friedlichen Passader See: mysteriöse Kornkreise, ein toter Graf, Stimmen aus dem Jenseits, ein Mord ohne Leiche – und ein Unsympath, der sich beim Joggen das Genick bricht. Private Eye Hanna Hemlokk hat mal wieder alle Hände voll zu tun.

Ein unterhaltsamer Küsten-Krimi mit spritzigen Dialogen, herrlich skurrilen Einfällen und überraschenden Wendungen

— AnnieHall

toller kurzweiliger Krimi mit Spannung,Humor und Küstenklima

— katze267

regionaler Krimi, spannend und skurril

— janaka

Die deutsche Agatha Christie hat wieder zugeschlagen! Starker und humorvoller Krimi!

— kingofmusic

spannender und zugleich humorvoller Krimi

— Vampir989

Hanna Hemlokk begibt sich mal wieder auf eine spannende Mördersuche. Skurril, ein wenig verschroben, aber total herzlich! Unbedingt lesen :)

— Mrs. Dalloway

Etwas schräg und skurril, einfach recht außergewöhnlich amüsante Ermittlungen mit Private Eye Hanna Hemlokk

— Tine13

Hanna Hemlock wieder groß in Form! Zwei Fälle fordern ihr ganzes Können!

— mabuerele

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Mann, der nicht mitspielt

Hollywood pur

KSteffi1

Die Rivalin

Zu Beginn hat er mich in die Irre geführt! Gute Wendungen, spannend, einfühlsame Portraits beider Frauen! Mir hat‘s gefallen!

InkenIbsen

Wolfswut

Furchtbar grausam - unheimlich spannend!

MAZERAK

Woman in Cabin 10

Spannend aber zwischendurch auch langatmig...

Any91

Ein MORDs-Team - Band 19: Der Preis der Macht

Sehr spannend! Der Graf wird enttarnt!

mabuerele

Blutzeuge

Spannend geschrieben, mit überraschenden Wendungen. Ich hatte kribbelige Lesestunden, trotzdem ist der zwölfte Band nicht der beste Teil.

tinstamp

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hanna Hemlokk ermittelt wieder, spannend und originell

    Buttgeflüster

    katze267

    03. December 2017 um 22:10

    Hanna Hemlokk, die doppeltBerufstätige als „Tränenfee“ und Privatdetektivin, wobei sieletzteres bevorzugt, hat Probleme. Durch eine Stalkerin belästigt versiegt ihre kreative Fähigkeit, als Viavian LaRoche, Schmonzettenzu erfinden, Aufträge als Detektivin bleiben aus, mit ihrem Freund,dem Journalisten Harry herrscht dicke Luft, ihre Freundin Margagrollt ihr, weil sie sich nicht an deren Protestaktionen zugunstender Umwelt beteiligt und zu allem Überfluss wird auch noch ihrHeimatdorf, das beschauliche Bokau an der Nordsee, von vongeheimnisvollen Kornkreisen angelockten Esoterikern überflutet. Dahelfen weder ihr heißgeliebter Earl Grey noch ihreSchikdkrötenfamilie oder ihre Vertraute, die Kuh Silvia, ihreStimmung zu heben. . Doch endlich geht es aufwärts, gleich 2Aufträge muss sie erledigen, doch nur einen bezahlten. Für Bettina Schmale soll sie den Unfalltod ihres Gatten untersuchen, an dem dieseZweifel hegt und dann will sie den befreundeten Johannes von demVerdacht befreien, Schuld am mysteriösen Verschwinden derEsoterikerin und Engelmedium Juliane zu sein, sogar Mord wird ihmunterstellt. So hat sie bald alle Hände voll zu tunund auch privat geht es bergauf. Wie immer vermittelt die Autorin UteHaese eine unnachahmliche Mischung aus Krmi, heiterem Roman undUrlaubsfeeling. Der locker-frische Schreibstil liest sich wunderbarangenehm und die vielen witzigen Nebensächlichkeiten lassen denLeser immer wieder schmunzeln. Auch die oft vorhandeneSituationskomik trägt zum Lesevergnügen bei. Ich bin seit dem ersten Fall ein HannaHemlokk Fan, doch auch ohne Vorkenntnisse ist dieser Romanverständlich und für jeden Leser ,der Spaß und Spannunggleichermaßen sucht und vielleicht auch noch ein bisschenMeeresfeeling als Zugabe begrüßt ,unbedingt empfehlenswert.

    Mehr
  • Hanna und der ganz normale Esoterik-Wahnsinn

    Buttgeflüster

    AnnieHall

    27. November 2017 um 17:05

    Buttgeflüster ist ein Küsten-Krimi von Ute Haese, 2017 erschienen im Emons Verlag und der siebte Fall für Privatdetektivin Hanna Hemlokk. Am Passader See ist es mit der Beschaulichkeit vorbei – mysteriöse Kornkreise locken Scharen von Schaulustigen an. Während Hanna mit ihrem Alter Ego Vivian LaRoche hadert, verschwindet das Engelmedium Juliane spurlos. Verdächtig wird ausgerechnet Johannes - für Hanna eine willkommene Möglichkeit als Privat Eye tätig zu werden… Hanna Hemlokk ist eine Klasse für sich – auf gewohnt souveräne und liebevoll-sarkastische Art widmet sie sich zeitgleich einem Vermissten- und einem Todesfall und bietet damit doppelten Krimi-Spass für den Leser. Dabei könnten die Fälle unterschiedlicher nicht sein: ein Geschäftsmann und Fitnessfanatiker, der beim Joggen von der Klippe stürzt, doch seine Frau mag nicht so recht an einen Unfall glauben, denn ihr Mann wurde von seinen Angestellten gehasst. Und ein verschwundenes Engelmedium, wodurch Hanna ausgerechnet inmitten von Esoterikern, Kornkreisjüngern und St. Germain-Anhängern ermitteln muss. Das Privatleben von Hanna, ihre Suche nach geeigneten Haltern für ihre Strandknacker, die Umweltaktionen ihrer Mutter und nicht zuletzt ihre vermeintliche Stalkerin, nehmen viel Raum ein und lassen die Ermittlungen oftmals in den Hintergrund treten. Doch Hanna ist keine Figur für die zweite Reihe und Ute Haese hat eine diebische Freude daran, ihre Hauptfigur auf Esoteriker, vermeintliche Tierfreunde und Möchtegern-Autorinnen loszulassen, davon zeugen die skurrilen Einfälle und witzigen Dialoge. Nebenbei streut sie historische Begebenheiten ein und zeichnet ein atmosphärisches Bild der wunderschönen Ostsee-Landschaft rund um den Passader See, so dass ein rundum gelungener Regionalkrimi entstanden ist, der unterhaltsame und spannende Lesestunden bietet. Fazit: Ein kurzweiliger Regionalkrimi mit origineller Ermittlerin, auf die der Leser sich einlassen muss, aber es lohnt sich, denn ihre Fälle sind ungewöhnlich, überraschend und haben einen hohen Unterhaltungswert.

    Mehr
  • Leserunde zu "Buttgeflüster" von Ute Haese

    Buttgeflüster

    Ute_Haese

    Ahoiiii!, schallt es nach ziemlich genau einem Jahr wieder aus dem hohen Norden. Denn der siebte Fall für Hanna Hemlokk ist erschienen, und deshalb möchte ich Euch nach "Grätenschlank", "Fisch und fertig" und "Den Letzten beißt der Dorsch" nun auch "BUTTGEFLÜSTER" in einer Leserunde vorstellen. Wobei "vorstellen" wohl nicht ganz der richtige Ausdruck ist, denn ich bin sicher, es wird auch diesmal wieder ein feiner Austausch und ein interessantes Hin und Her zwischen allen Teilnehmer(inne)n. Natürlich bin ich wie gewohnt die ganze Zeit mit dabei und entschlossen, auf jede Anmerkung oder Frage zu antworten.Womit muss sich Hanna, im Hauptberuf immer noch "Tränenfee", d.h. Autorin schmalziger Liebesgeschichten, diesmal als selbsternannte Privatdetektivin beschäftigen? Damit, sagt der Klappentext: Geisterstunde im hohen NordenSo etwas gab es noch nie am friedlichen Passader See:mysteriöse Kornkreise, ein toter Graf, Stimmen aus demJenseits, ein Mord ohne Leiche – und ein Unsympath, dersich beim Joggen das Genick bricht. Private Eye HannaHemlokk hat mal wieder alle Hände voll zu tun.In der Tat hat sie das, und wer von Euch sie dabei begleiten und miträtseln möchte, kann sich bis zum Freitag, dem 22. September, um eines der 15 "Buttgeflüster"-Exemplare bewerben, die der Emons Verlag dankenswerterweise zur Verfügung stellt. Die E-Book-Ausgabe gibt es nicht zu gewinnen! Selbstverständlich dürfen auch alle mitlesen und -reden, die vergeblich in den Lostopf gehüpft sind - oder das Prachtwerk bereits besitzen.Eine Leseprobe findet sich zum Beispiel hier:https://www.emons-verlag.de/programm/buttgefluesterUnd abschließend noch zwei kleine Appetithappen:https://youtu.be/-5LVrJqdKyE und https://youtu.be/mHZKWtFiPHw Also dann! Viel Glück allen, die Hanna Hemlokk schon kennen oder sie gern kennenlernen wollen.Ute

    Mehr
    • 548

    janaka

    25. November 2017 um 11:24
    Ute_Haese schreibt So, morgen startet also die große Krimi-Gala in Kiel. Die Tasche mit dem "Butt" und dem "Dorsch" ist gepackt, die Zwischentexte sitzen (hoffentlich), und dann wollnmermasehn, wie's läuft. Gut, ...

    Viel Erfolg und viel Spaß wünsche ich dir... Mein Wochenende steht unter dem Motto Geschenke, Geschenke und nochmals Geschenke, meine Tochter hat nächste Woche Geburtstag und da muss ich noch ...

  • spannender und humorvoller Küstenkrimi aus Schleswig-Holstein

    Buttgeflüster

    janaka

    25. November 2017 um 10:25

    *Inhalt*Bokau, Schleswig-Holstein:Private Eye Hanna Hemlokk muss sich gleich um zwei Fälle kümmern. Eine Witwe bittet sie den Tod ihres Mannes zu untersuchen, die Polizei geht von einem Unfall aus. und tatsächlich, je mehr Hanna über ihn erfährt, desto unsympathischer wird er. Ein Mord scheint nicht auszuschließen zu sein.In ihrem zweiten Fall bekommt es Hanna mit Esoteriker und Kornkreise zu tun. Ihr Freund Johannes wird verdächtigt, schuld am Verschwinden des Engelsmediums Johanna zu sein. Und dann muss sich Hanna auch noch um ihre Stalkerin kümmern. Also langweilig wird es nie bei Hanna an der Ostsee.*Meine Meinung*"Buttgeflüster" von Ute Haese ist bereits der 7. Band rund um Private Eye Hanna Hemlokk, aber mein erstes. Der Einstieg ins Buch ist mir gut gelungen. Der humorvolle aber auch fesselnde Schreibstil der Autorin hat mich gefangen genommen. Die Beschreibungen der Landschaften sind authentisch, und auch wenn ich die Umgebung des Passader Sees nicht ganz so gut kenne, ist ein Wiedererkennungswert da. Ich liebe Krimis, die am Wasser spielen und hier bin ich voll auf meine Kosten gekommen.Die Charaktere sind mit viel Liebe ins Leben gerufen worden. Hanna muss man einfach mögen, ich mag ihren Wortwitz und ihre Zwiegespräche mit ihrem zweiten Ego, der Schmonzette Vivian LaRoche. Und auch alle anderen Charaktere haben ihre Ecken und Kanten und schnell kristallisiert es sich aus, wen ich mag und wen nicht.Hier geht es nicht nur im den reinen Kriminalfall, sondern auch um das Privatleben von Hanna. Die Mischung ist richtig gut gelungen.*Fazit*Wer humorvolle, teilweise skurrile und spannende Krimis mag, sollte diesen unbedingt lesen. Lokalkolorit wird hier großgeschrieben. Von mir gibt es 5 Sterne und die die Vorfreude auf die Vorgängerbände, zwei sind schon bei mir eingezogen.

    Mehr
  • Hanna Hemlokk und die Esoterik-Nerds

    Buttgeflüster

    kingofmusic

    31. October 2017 um 01:25

    Findet ihr es nicht auch immer wieder schön, alte (literarische) Bekannte zu treffen, die man über Jahre hinweg immer besser kennen- und schätzen gelernt hat? So geht es mir mit Private-Eye Hanna Hemlokk und ihrer „Schriftstellermutter“ (und Agatha Christie des Nordens) Ute Haese. In „Buttgeflüster“ (dem 7. und neuesten Fall von Hanna Hemlokk) muss sie sich neben ihren zwei neuesten Aufträgen u. a. mit einer Stalkerin und ungeeigneten Schildkrötenkäufern „rumschlagen“. Beide „Probleme“ löst sie mit Hilfe ihrer Freunde dabei auf ihre ganz eigene Art und Weise und hat mich regelmäßig laut lachen lassen. Ihre Aufträge und Auftraggeber sind wieder einmal absurd-komisch und tragisch zugleich und immer wieder schafft es Ute Haese, mit den Hobbies und Eigenarten der Protagonisten einen kritischen Blick auf die Gesellschaft und die Entwicklung selbiger zu werfen. Gleichzeitig vermittelt die promovierte Politologin und Historikerin Ute Haese (nicht nur) spannendes historisches Hintergrund- sondern auch anderes (nützliches) Wissen rund um die Entstehung von Kornkreisen und den Grafen von St. Germain. In diesem Band bekommt die Esoterik-Szene ganz gut einen „auf die Mütze“, was die Lektüre für mich besonders spannend gemacht hat, da ich parallel zu „Buttgeflüster“ ein Buch gelesen habe und noch lese, was (fast) genau die entgegengesetzte Richtung einschlägt. Welche „Wahrheit“ für wen in Frage kommt, muss jede(r) selber entscheiden, aber es lohnt sich immer, beide Seiten der Medaille anzuschauen. Ein weiteres Highlight in jedem neuen Fall von Hanna Hemlokk sind die vielen kleinen „Spitzen“ und Dialoge zwischen Hanna und ihren Freunden, die von brüllend komisch bis zu tiefsinnig-ernst daherkommen und absolut unverzichtbar sind. Außerdem gibt es immer wieder Hinweise auf „alte“ Fälle von Hanna, was bei Hanna-Neulingen die Lust auf die anderen Bände erhöht und den alten Fans wohlige Gedankenschauer beschert. Alles in allem hat Ute Haese mal wieder alles richtiggemacht und ich vergebe lachende 5* für „Buttgeflüster“. Außerdem freue ich mich tierisch auf den nächsten Fall!!!

    Mehr
    • 3
  • Von Kornkreisen, Stalkern, toten Grafen und fiesen Vorgesetzten

    Buttgeflüster

    UlrikeG-K

    20. October 2017 um 19:17

    Kornkreise am Passader See, Hanna Hemlokks Heimat, sorgen dafür, dass Ruhe und Beschaulichkeit vorbei sind! In Scharen tummeln sich hier jetzt Esoteriker jedweder Couleur und Neugierige, um nach Außerirdischen oder übersinnlichen Kraftquellen zu suchen, obwohl sich Hanna fast sicher ist, dass sich jemand aus dem Dorf einen Spaß erlaubt hat oder dass der Tourismusverein das Geschäft beleben möchte. Vielleicht aber gibt es auch eine natürliche Erklärung, denn die Rehe sind gerade in der Brunft...Und als wäre das nicht genug, um Hannas Frieden zu stören, wird sie mit zwei Fällen beauftragt, deren Nachforschungen sich reichlich skurril gestalten: zum einen bittet sie eine Frau Schmale, den vermeintlichen Unfalltod ihres Mannes beim Joggen zu untersuchen, zum anderen erscheinen Freund Johannes und zwei Kornkreisjünger, die Juliane, eine der Ihren und selbsternanntes Engelmedium vermissen. Hanna, die sich zu allem Überfluss noch einer Stalkerin erwehren muss, hat plötzlich alle Hände voll zu tun...Hanna Hemlokk, hauptberuflich Schreiberin von Herz-Schmerz-Geschichten für Frauenzeitschriften und nebenberuflich Ermittlerin, dürfte einigen Lesern schon eine alte Bekannte sein."Buttgeflüster" ist nämlich bereits der siebte Roman, dessen Protagonistin sie ist.Als Küsten-Krimi bezeichnet die Autorin ihre Geschichte - und ja, Hanna hat immer auch einige Kriminalfälle zu lösen, aber im Mittelpunkt stehen doch immer eher das private und soziale Leben der Hauptperson und die vielen Verflechtungen, die zwischen ihr und ihren Mitmenschen bestehen.Das ist auch so in "Buttgeflüster", dessen Titel auf ein spezielles Fischgericht zurückgeht, das auch hier im Roman kredenzt wird.Die beiden Fälle, die Hanna zu lösen hat, sind außerordentlich verwirrend und die Auflösung ist mehr als mühsam und letztendlich auch einigermaßen absurd.Als Krimi empfinde ich den Roman nur als mittelspannend, entschieden zu langatmig und leider wenig interessant, was aber mit dem gewählten Thema zu tun haben mag.Und wäre da nicht der ständig präsente Wortwitz, mit dem Ute Haese ihre Figuren ausstattet und der für das Fehlen einer zündenden Handlung ein wenig entschädigt, gäbe es nicht das mehr als ungewöhnliche und turbulente Privatleben der Ermittlerin und ihre Empfindungen, an denen uns die Autorin teilhaben lässt, dann müsste ich diesen Roman als langweilig und viel zu lang, zu ausführlich bezeichnen. Allzu oft verliert er sich stark in Nebensächlichkeiten und immerwährenden Spötteleien über die Schar der Esoteriker, der Engelmedien und gewisser unerträglicher Chauvinisten.Unter den zahlreichen Handlungssträngen ragt für mich einzig derjenige heraus, der der Stalkerin gehört, derer sich Hanna erwehrt, vor der sie auf der Flucht ist und wegen der sie sich gezwungen sieht, auf Schleichwegen ihr Haus zu verlassen. Hier zeigt sie ganz gewiss paranoide Züge, zumal die Stalkerin sich letztend als völlig ungefährlich herausstellt.Amüsant zu lesen war das gewiss. Und ein netter Einfall war es obendrein - und rettete für mich den Krimi ein wenig, mit dem ich ansonsten eher weniger anzufangen weiß. Dennoch wird er selbstverständlich seine Freunde finden....

    Mehr
  • spannender und zugleich humorvoller Krimi

    Buttgeflüster

    Vampir989

    12. October 2017 um 21:14

    Klapptext:Nie war eine Mördersuche so skurill, witzig und spannend wie in Hanna Hemlokks neuestem Fall.So etwas gab es noch nie am friedlichen Passader See: mysteriöse Kornkreise, ein toter Graf, Stimmen aus dem Jenseits, ein Mord ohne Leiche – und ein Unsympath, der sich beim Joggen das Genick bricht. Private Eye Hanna Hemlokk hat mal wieder alle Hände voll zu tun.Dies ist der 7.Teil einer Krimireihe mit Ermittlerin Hanna.Er kann aber auch ohne Vorkenntnisse der Vorgänger gelesen werden.Ich kenne schon einige Bücher aus dieser Reihe und hatte deshalb große Erwartungen.Und ich muss sagen das ich nicht enttäuscht wurde.Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Man kommt mit dem Lesen sehr gut voran.Die Seiten fliegen nur so dahin.Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen.Dazu haben auch die kurzen Kapitel beigetragen.Die Protoganisten wurden wieder sehr gut beschrieben.Ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Besonders Hanna fand ich wieder sehr sympatisch und habe sie gleich in mein Herz geschlossen.Aber auch Harry,Daniel und die anderen Personen fand ich sehr interessant.Natürlich fand ich auch die Schildkröten und die Kuh Silvia ganz liebreizend und nett.Diesmal hatte es Hanna gleich mit zwei Fällen zu tun.Ich habe Sie bei Ihren Ermittlungen begleitet.Dabei erlebte ich viel Spannendes und Interessantes.Es gab immer wieder unvorhersehbare Ereignisse und Wendungen.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mit gefiebert ,mit ermittelt und mit gefühlt.Aber auch der Humor kommt auf keinen Fall zu kurz.So habe ich mich bei vielen Situationen köstlich amüsiert und geschmunzelt.Durch die faszinierende und fesselnde Erzählweise der Autorin wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Gerade die Mischung aus Spannung,Dramatik und Humor hat mich einfach beeindruckt und macht diesen Krimi so lesenswert.Auch versteht es die Autorin uns die Küstenlandschaft und die Region nahe zu bringen.Die vielen Schauplätze wurden sehr ansprechend und bildhaft beschrieben.So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles selbst mit zu erleben.Ich wurde auch immer wieder auf eine falsche Spur geführt,was den Täter anbelangt.Und so habe ich bis zum Ende mit gerätselt wer es denn nun sein könnte.Deshalb blieb es immer sehr interessant und es kam nie Langeweile auf.Ich habe schon lange nicht mehr einen so unterhaltsamen ,spannenden aber auch humorvollen Krimi gelesen.Auch das Cover finde ich faszinierend und wunderschön.Für mich rundet es das geniale Werk ab.Ich bin einfach nur begeistert von dieser Lektüre  und vergebe volle 5 Sterne .Natürlich freue ich mich schon jetzt auf eine weitere Folge.

    Mehr
  • Die siebte Mördersuche mit Hanna Hemlokk

    Buttgeflüster

    Mrs. Dalloway

    12. October 2017 um 12:50

    Nachdem ich bereits einige Hanna Hemlokk-Bände kenne war ich sehr erfreut den nun mittlerweile 7. Band in Händen halten zu dürfen und wie bereits die Vorgänger hat er mir wieder ausgezeichnet gefallen. Man trifft alte und neue Bekannte, sowohl tierische als auch menschliche, die Protagonistin ist liebenswert und verschroben wie eh und je, und die zu lösenden Fälle mal wieder wahnsinnig spannend.Hanna Hemlokk muss man einfach mögen. Auch Leser, die die Reihe rund um diese Ermittlerin noch nicht kennen, sollten sich trauen und das Buch in die Hand nehmen. Neben ihrer Tätigkeit als Privatdetektivin schreibt sie ihre heißgeliebten Schmalzheimer um die Strandknacker auf den Tisch zu bringen. Diese Szenen bleiben bis heute in jedem Buch mein Highlight. Es ist einfach faszinierend, dass sich damit auch heute noch Geld verdienen lässt. Hanna ist irgendwie verschroben und ein wenig kauzig, aber sie hat einen großartigen Humor und einen einwandfreien Charakter. Mir ist sie mehr als sympathisch. Zudem kann sie auch noch wunderbar kochen.Ansonsten gab es natürlich noch jede Menge anderer Highlights. Die missmutige Marga, der freche Daniel, Hannas erste Dienstreise ins Ausland, seltsame Kornkreise und dann natürlich die Auflösung der Fälle - alles Dinge, die das Buch so wunderbar machen. Auch der Lokalkolorit kommt hier nicht zu kurz. Da möchte man gleich seine siebe Sachen packen und gen Norden ziehen. Hanna hat sich da ein lauschiges Plätzchen an der Küste geschaffen und ich besuche sie dort nur zu gerne - wenn auch nur gedanklich.

    Mehr
  • Geisterstunde im hohen Norden

    Buttgeflüster

    esposa1969

    10. October 2017 um 19:35

    Klappentext:Nie war eine Mördersuche so skurill, witzig und spannend wie in Hanna Hemlokks neuestem Fall. So etwas gab es noch nie am friedlichen Passader See: mysteriöse Kornkreise, ein toter Graf, Stimmen aus dem Jenseits, ein Mord ohne Leiche – und ein Unsympath, der sich beim Joggen das Genick bricht. Private Eye Hanna Hemlokk hat mal wieder alle Hände voll zu tun.Leseeindruck:Mit "Buttgeflüster" liegt dem Leser ein wirklich unterhaltsamer und auch spannender Küstenkrimi vor, in dem Private Eye und Sülzletten Schreiberin Hanna Hemlokkmal wieder ein bzw. zwei Fälle zu lösen bekommt. Zum einen geht es um das Verschwinden der Juliane, zum anderen um den vermeintlichen Mord eines wenig sympathischen Joggers Reinhold Schmale, dessen Frau nicht an eine Unfalltheorie glaubt und Mord wittert. Beide Fälle verlangen Hanna wieder jede Menge Geduld mit skurillen Menschen ab, denn da sind ja noch die mysteriösen Kornkreise auf Fridjof Plattmanns Weizenfeld, welche jede Menge Esotheriker nach Bockau ziehen. Kein Wunder, dass Hanna da richtig genervt ist...Für mich ist dieser Kürstenkrimi bereits mein vierter, den ich gemeinsam mit Hanna lösen durfte. Ihre Art ist witzig, versehen mit einer gesunden Prise trockenem Humor und (fast) nichts bringt sie aus der Ruhe. Wie sie die Fälle angeht, ist sie mit ihrer Cleverness den anderen immer einen Schritt voraus. Der Schreibstil der Autorin Ute Haese ist zum einen eben sehr humorvoll, aber dennoch verliert sie nie die Spannung aus den Augen und so war ich bis zum Ende hin richtig gebannt und über dieses sehr überrascht. Auch das macht einen guten Krimi aus, dass die Autorin uns Leser auf verschiedene Blindspuren schickt und immer für einen Höhepunkt am Schluss sorgt.Ein Küstenkrimi wäre keiner, wenn man während des Lesens nicht den bunt gefärbten Küstenlokalkolorit vor Augen und die Meeresprise in der Nase hätte. So hier geschehen, so sehr, dass ich richtig Lust auf die Ostsee bekommen habe. Dazu passend ist auch das Cover gewählt, da bis dato jedes Cover aus der Hanna Hemlokk Reihe Küstenvögel zeigt, ist der Wiedererkennungswert garantiert.Insgesamt 18 wunderbar komisch unterhaltsame Kapitel verteilen sich auf 333 Seiten und lasen sich angenehm spannend und humorvoll zugleich. Ich freue mich schon auf einen nächsten Fall, kann diesen kaum erwarten und vergebe natürlich sehr gerne 5 Sterne!@ esposa1969

    Mehr
  • Hannes Butt flüstert

    Buttgeflüster

    tigerbea

    09. October 2017 um 15:21

    Hanna Hemlokk, Tränenfee und selbsternanntes Private Eye, bekommt es diesmal direkt mit 2 Fällen zu tun. Zunächst fällt Reinhold Schmale von der Steiner Steilküste und bricht sich das Genick. Die Polizei geht von einem Unfall aus, doch seine  Frau glaubt an Mord. Je mehr Hanna über Reinhold herausfindet, desto unsympathischer wird er. Und die Zahl der Verdächtigen steigt mit jeder Befragung..... Gleichzeitig wird Hanna von ihrem guten Freund Johannes um Hilfe gebeten. In Bokau sind geheimnisvolle Kornkreise entstanden, was Esoteriker in Scharen anreisen läßt. Unter ihnen Juliane, die plötzlich spurlos verschwand. Dumm nur, daß Johannes als letzter mit ihr gesehen wurde und nun von den Esoterikern als vermutlicher Mörder behandelt wird...Ich kann nur sagen: Wow. Das Buch hat mich wieder total umgehauen. Ute Haese hat ein einmaliges Talent humorvolle und spannende Krimis zu schreiben. Sie schreibt nicht einfach eine Geschichte auf, sondern ist mit Herzblut dabei und recherchiert sehr gründlich. Die Handlungsorte werden aufgesucht und genauesten dargestellt. Da stimmt wirklich jedes noch so kleine Detail. Als Leser kann man die Bücher locker als Reiseführer nehmen - man wird sich nicht verlaufen! Man merkt hier deutlich ihre Heimatverbundenheit zu dem schönsten Fleck Deutschlands! (Dem ich schon seit Jahren genauso verfallen bin).  Bei all ihrer regionalen Schwärmerei vergißt die Autorin aber niemals den Faden der Handlung. Alles ist logisch und spannend aufgebaut und die Lösungen - tja, da muß man wirklich bis ganz zum Schluß warten. Denn die Auflösungen wird man nicht frühzeitig erraten. Schön ist es immer wieder an Hannas Privatleben teilzunehmen. Es entwickelt sich, hat eine eigene kleine Geschichte und Hanna ist halt einfach Sympathieträgerin. Ihre humorvolle norddeutsche Art ist einfach himmlisch. Ich jedenfalls freue mich jedes Jahr neu, meine Freundin auf ihrem neuesten Abenteuer zu begleiten (und dabei gleichzeitig Fernweh zur Probstei zu bekommen. Oder ist es schon Heimweh?)Lieber Tourismusverband Probstei: eine bessere Werbung für eure Region als die Bücher von Ute Haese werdet ihr nicht finden!

    Mehr
  • Gleich zwei Fälle für Hanna

    Buttgeflüster

    Tine13

    09. October 2017 um 11:19

    Esoterische Aufruhr auf dem platten Lande ist nicht so jedermanns Ding. Hanna Hemlokk, Privatdetektivin  und daher ihres Zeichens ehr eine Frau für Fakten, hat dafür jedenfalls kein Verständnis! Umso schlimmer das sie auch noch in diesen Umfeld von solch geister-erfüllten  Menschenwesen ermitteln muss. Nebenher hat sie zum Glück noch einen lukrativen aber auch seltsamen anderen Fall, der ihr ermittlungstechnisch mehr entgegen kommt! Für mich war dieses Buch die erste Begegnung mit Privat Eye Hanna Hemlokk und es hat mich sehr gefreut die Dame kennenzulernen. Eigentlich ermittelt Hanna nämlich schon zum siebten Mal in ihrem Ostseegefilde.  Man glaubt kaum was da so alles los ist, da droben im Norden;) Selbst der mysteriöse, unsterbliche Graf von St. Germain taucht aus der Versenkung auf, hat er es doch tatsächlich bis dort oben in den Norden geschafft, wobei er dann dort recht unspektakulär das Zeitliche gesegnet hat. Die Fälle in diesem Fall sind doch recht schräg und eigen anzusiedeln.....eben genau richtig für Hanna, denn es fällt ihr auch nicht schwer buchstäblich in den Mist zu greifen und den ein oder anderen Vorbehalt auszumisten. Der flüssige und spritzige Schreibstil macht Freude, es ist dabei als würde man diese Hanna schon ewig kennen, wie seine beste Nachbarin. Hanna ist witzig, manchmal schräg drauf oder auch mal mürrisch hungrig;) Schnell mal ein Kaffee oder doch lieber Tee….dazu gibt es lecker Essen, das ist ihr wichtig! Eben, sehr sympathisch die Gute! Die spritzigen Dialoge, nicht nur mit ihren Klienten sondern auch mal mit sich selbst oder auch tierischen Protagonisten machen das Lesen zudem noch amüsanter und liebenswerter. Zwei Fälle auf einen Streich, das muss man Hanna lassen, in diesem Band hat sie es wirklich voll drauf! Ein sehr humorvoller und gelungener Küstenkrimi, der Lust macht auf mehr Kriminalfälle vom platten Land:)

    Mehr
  • Leserunde zu "Die unglaublichen Abenteuer des Migranten Nemec" von Jaromir Konecny

    Die unglaublichen Abenteuer des Migranten Nemec

    jaromir

    Liebe Leute,vor zwei Jahren diskutierten wir bei LovelyBooks über mein damals letztes Jugendbuch "Herz Slam". Manche von Euch waren dabei sehr poetisch, so dass die Diskussion einem Poetry Slam ähnelte. 😊 Das hat mich sehr gefreut.Jetzt möchte ich hier eine Leserunde mit meinem neuen Buch "Die unglaublichen Abenteuer des Migranten Němec" (Verlag ECOWIN, Red Bull Media House) starten und Euch zu der Leserunde einladen. Bei dieser Leserunde dürfen wir nicht nur poetisch sein sondern auch lustig, trotz der ernsten Themen Flucht und Migration. Denn der Held des Romans, der Migrant Němec, will an jeder noch so traurigen Sache ihre lustige Seite finden, wie das folgende Zitat aus meinem Buch zeigt:„Gut, dass du darüber lachen kannst, Bruni“, sagte Němec. „Das hat mich meine Mutter auch gelehrt. Bevor sie mir wegen eines Streichs den Hintern versohlte, hat sie immer gesagt: ‚Jede noch so traurige Sache hat ihre lustige Seite, Lolek! Du musst sie nur finden.‘“Němec denkt nun mal: wir haben schon genug über das Traurige und Schlechte im Leben und auf der Welt gejammert. Genutzt hat das nichts. Vielleicht verstehen wir den anderen besser, wenn wir mit ihm einfach lachen können. Wenn zwei sich mit einem Lächeln im Gesicht begegnen, ist die Begegnung immer schön.Am Montag, dem 9.10.17, werde ich 20 Exemplare meines neuen Romans verlosen und hier die Namen der Gewinner bekannt geben. An der Verlosung können alle teilnehmen, die hier kurz schreiben, was das Lustigste war, was sie in der letzten Zeit erlebt hatten, was sie zum Lachen oder auch nur Lächeln gebracht hatte. Ein Satz oder ein paar Sätze reichen vollkommen. Dieses Erlebnis kann auch sehr „subjektiv“ lustig sein, muss uns andere nicht zum Lachen bringen. Hauptsache man selbst hat gelacht oder gelächelt. Ein Lächeln als eine Eintrittskarte für den Lostopf. Ist das nicht schön?In meinem Roman konnte ich meine eigenen Erfahrungen und Erlebnisse als Flüchtling und Migrant in Deutschland aufarbeiten. Trotz der autobiografischen Bezüge, die Ihr im Nachwort erfahren könnt, spielt sich die Geschichte aber nicht 1982 ab, als ich nach Deutschland kam, sondern im Jahr 2016 - in einem Flüchtlingslager bei München.Zuallererst würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr bei der Lektüre Spaß habt, an den vielen Geschichten darin über kulturelle und sprachliche Missverständnisse, die Migranten in Deutschland täglich erleben:Zum Beispiel wenn Lemlem aus Eritrea über deutsche Partys sinniert:„Am Anfang habe ich ein paar Wochen in München gewohnt. Dort haben mich deutsche Freunde zu einer echten deutschen Party eingeladen. Mann! Die Gäste haben zur Party Essen mitgebracht. … Wenn ein Besucher zu uns in Eritrea Essen mitgebracht hätte, hätte er meine Mutter sehr beleidigt. Als ob der Besucher zeigen wollte, dass meine Mutter nicht kochen kann. Weißt du, was noch komischer ist? Auf einer Party in Deutschland stehen die Leute nur herum und reden, statt zu feiern. Tanzen nicht, singen nicht, nur reden. … Das Schlimmste aber: Man lässt dich ausreden! Das ist bei uns eine ganz schlimme Beleidigung! Als ob man dir zeigen möchte, es ist nicht interessant, worüber du sprichst. Ich finde es nicht nett, wenn man mich ausreden lässt und mich nicht hin und wieder unterbricht.“Außerdem erfahrt ihr im Roman über die U-Boot-Krankheit, für die Lagerbewohner sehr anfällig sind, über Emigrantenträume und vieles andere. Selbstverständlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz und das Leben sowieso, dem Motto des Romans entsprechend:Leben, lieben, lachen.Wenn Ihr etwas mehr über mich und meine eigenen Erfahrungen als Flüchtling und Migrant erfahren wollt, könnt Ihr das Nachwort meines Romans lesen, oder mich bei Facebook besuchen. Dort poste ich nahezu jeden Tag etwas Neues, in meinem Profil, der öffentlich ist, und auf meiner Autorenseite:https://www.facebook.com/jaromir.konecny2https://www.facebook.com/Jaromir.Konecny.AutorenseiteFreue mich auf die Leserunde!Viel Glück bei der Verlosung und viel Spaß bei der Lektüre!Poetische GrüßeJaromir

    Mehr
    • 586
  • Buttgeflüster

    Buttgeflüster

    StephanieP

    08. October 2017 um 10:42

    Hanna Hemlokk arbeitet als Privatdetektivin an der Ostsee. In ihrer Heimatstadt tauchen plötzlich unerklärliche Kornkreise auf, die viele Esoteriker und Spirituelle anlocken. Da lassen neue Fälle für Hanna nicht lange auf sich warten. Ein viel gehasster Mann stürzt beim Joggen von einer Klippe und erliegt seinen Verletzungen. Dessen Frau ist fest der Überzeugung, dass ihr Mann keinen Unfall hatte sondern ermordet wurde. Hanna beginnt zu ermitteln und findet in kürzester Zeit viele Verdächtige und Motive. Doch so wie es scheint hat die Witwe auch etwas zu verbergen. Zudem ermittelt Hanna bezüglich des mysteriösen Verschwindens eines Engelmediums. Ist die junge Frau wirklich einem Verbrechen zum Opfer gefallen oder doch nur weitergezogen? Hanna hat alle Hände voll zu tun und kommt so manchen schockierenden Verbrechen auf die Spur. Ute Haeses Küsten Krimi überzeugt mit einem bildlichen und sehr humorvollen Schreibstil. Sie hat mich immer wieder zum Schmunzeln und Lachen gebracht und ich hatte wirklich Freude beim Lesen. Die Autorin baut sehr schnell Spannung auf,  kann diese allerdings nicht durchgehend halten, da sie immer wieder sehr ausführlich auf das Privatleben von Hanna eingeht. Mir persönlich waren es etwas zu viele Szenen, die für die Lösung der Fälle unwichtig sind. Besonders in der Lösung der Fälle kann Ute Haese durch mehrere unerwartete Wendungen überzeugen. Die einzelnen Kapitel sind logisch und gut durchdacht aufgebaut. Die Autorin kann Wiederholungen komplett vermeiden. Besonders gut gefallen haben mir die immer wieder beschriebenen typischen örtlichen Gerichte und die bildlichen Beschreibungen der Orte. Die Charaktere sind sehr authentisch und bildlich beschrieben, was zur Folge hat, dass sich der Leser schnell ein Bild machen und Sympathie oder Antipathie für die einzelnen Protagonisten entwickeln kann. Hanna ist ein etwas eigener Charakter und ich musste in den ersten Kapiteln erst mit ihr warm werden. Dies war allerdings schnell der Fall und von da an konnte ich oft über Hannas Art lachen. „Buttgeflüster“ ist bereits der siebte Teil rund um die Privatdetektivin Hanna Hemlokk. Auch ohne die vorherigen Bände zu kennen kann man meiner Meinung nach sofort in die Handlung einsteigen und dieser ohne Probleme bis zum Ende folgen. Ich selbst kannte bereits zwei Vorgängerbände und finde, dass der  aktuelle Teil den Vorgängern in nichts nachsteht und ebenso gelungen ist. FAZIT: „Buttgeflüster“ ist ein gelungener und lesenswerter Küsten Krimi, in dem leider nicht durchgehend die Spannung gehalten werden kann. Meiner Meinung nach wird zum Teil etwas zu detailliert auf Hannas Leben eingegangen, was für die Lösung des Falles belanglos ist. Ich mag den Humor der Autorin sehr gerne und freue mich schon jetzt auf ihr nächstes Buch. Ich vergebe 4 Sterne!

    Mehr
  • Interessante Ermittlungen an der Ostsee

    Buttgeflüster

    gaby2707

    07. October 2017 um 16:56

    Hanna the Private Eye Hemlokk, ihres Zeichens Privatdetektivin und unter ihrem Pseudonym Vivian LaRoche als Schriftstelerin tätig, ist stark angenervt. Zum einen von den Massen von Esoterikjüngern, die täglich die Straße durch den kleinen Ort Bokau verstopfen um zu den geometrischen Kreisen im Weizenfeld von Bauer Fritjof Plattmann zu gelangen. Andererseits von ihrer Stalkerin, einer Tierärztin, die meint sich auch in literarischen Ergüssen ausdrücken zu müssen und dauernd ihre Rat will. Dann bittet sie ihr Freund Johannes von Betendorp, Tischler und Besitzer vom Herrenhaus Hollbakken, eine junge Esoterikerin zu suchen. Juliane Schott ist seit einigen Tagen verschwunden und man macht ihn dafür verantwortlich. Dann taucht noch die Witwe Bettina Schmale auf, deren Mann an der Steilküste bei Stein beim täglichen Joggen abgestürtzt ist und sich das Genick gebrochen hat. Dieser Auftrag spült wenigstens mal wieder etwas Geld in die derzeit knappe Kasse. Dies sind für mich die erste beiden Fälle, die ich zusammen mit Hanna Hemlokk zu lösen versuche. Ich bin mit ihr in der wunderschönen Landschaft rund um den Passader See und an der Ostsee unterwegs. Lerne Eckernförde kurz kennen, schnuppere die salzige Luft an der Steilküste bei Stein und bin sogar auf einem Ausflug nach Schweden auf der Fähre mit dabei. Durch die Beschreibungen von Land und Leuten war ich schnell im Geschehen drin. Durch Hanna und ihre Ermittlungen erfahre ich so einiges über hochtoxische Kondensstreifen am Himmel, über Engelmedien, über Strichcodes, die unbedingt mit Entstötstiften behandelt werden müssen, über den Grafen von St. Germain und über ein Projekt, an dem sich ihre Mutter Traute beteiligen will: Crowdfunding zur Rettung der Meere vor Übermüllung. Ich habe mitgerätselt, mitgefiebert, gelacht über den manchmal bissigen, manchmal urkomischen Humor und über gewöhnungsbedürftige Methoden zur Beschaffung von Beweismitteln. Wenn Hanna Hunger hatte und gekocht hat, ist mir das Wasser im Mund zusammen gelaufen. Ich habe mich mit den Tieren in Hannas Leben angefreundet, den Schildis und Kuh Silvia; mit ihren Freunden Lulu und Vic, mit Harry und Daniel und den vielen Bekannten, die die Frau sonst noch so hat. Und Hanna selbst hat sich ganz leise in mein Herz geschlichen. Ihre herzliche, liebevolle Art, ihr manchmal freches Mundwerk, ihr so ganz eigener Humor – ich mag sie richtig gern. Zwei total unterschiedliche Fälle für die Privatdetektivin Hanna Hemlokk, eine wunderschöne Landschaft an der Ostsee und viele skuriele Persönlichkeiten haben mir ein paar sehr unterhaltsame Lesestunden beschert. Davon will ich mehr!

    Mehr
  • Hanna und die Esoteriker

    Buttgeflüster

    mabuerele

    07. October 2017 um 16:21

    „...Tja, immer nur platt wie eine Flunder am Strand zu liegen, um trotz aller Warnungen der Hautärzte so richtig schön broilermäßig braun zu werden, und dabei die lieben Kleinen mit einem Auge beim Quallenvergraben zu beaufsichtigen, haut schließlich eventmäßig auf die Dauer niemanden so richtig vom Hocker...“ Hanna Hemlokk ist genervt. Die Kornkreise auf Fridjof Plattmanns Weizenfeld ziehen Scharen von Touristen an. Hinzu kommt, dass sie schon den ganzen Sommer von einer Frau gestalkt wird, die sich als Möchtegern-Schriftstellerin sieht. Dann erscheint eine Frau bei Hanna und bittet sie um ihre Hilfe. Ihr Mann Reinhold Schmale ist angeblich bei einem Unfall ums Leben gekommen. Er ist die Steilküste herabgestürzt. Seine Frau glaubt nicht an einem Unfall. Kurze Zeit später hat Hanna ein zweites Problem zu lösen. Ihr Freund Johannes wird von der esoterischen Gemeinde geschnitten. Deshalb wurden ihm schon seine Aufträge als Tischler gekündigt. Er soll am Verschwinden von Juliane Schott Schuld sein, weil eine gewisse Klara diese Botschaft empfangen hat. Die Autorin hat erneut einen fesselnden und humorvollen Krimi geschrieben. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Sie wird von Hanna selbst erzählt. Dass Hanna, die mit beiden Füßen fest im Leben steht, gerade in der Esoterikszene ermitteln muss, birgt schon eine Spur Ironie in sich. Doch auch der Tote Reinhold Schmale ist eher nicht ihr Fall. Dass er ein Zahlenmensch ist, mag ja noch gehen, seine Pedanterie, sein übersteigertes Selbstbewusstsein und seine Menschenverachtung machen ihn nicht gerade sympathisch. Dadurch hat er sich allerdings eine ganze Reihe von Feinden gemacht, die Hanna nun konsequent unter die Lupe nimmt. Im esoterischen Zirkel dagegen ist die Ermittlung eher schwierig, weil die Befragten in ihren eigenen Sphären leben. Ein gewisser St. Germain, der allerdings schon lange tot ist, kommt trotzdem stets wieder zur Sprache. Die Geschichte lässt sich angenehm lesen. Einen kleinen Einblick in Hannas deutliche Sprache mit der gewissen Prise Sarkasmus zeigt das obige Zitat. Es bezieht sich auf die neue Situation durch die Kornkreise. Wie die allerdings zustande gekommen sind, darüber hat Hanna logischerweise ihre ganz eigene handfeste Meinung. Besonders beeindruckend ist Hannas Verhörtaktik. Meist kommt sie sehr schnell zum Punkt und lässt dem Gegenüber nicht viel Zeit für Ausflüchte. Bloß bei den Esoterikern funktioniert das nicht. Bei deren Gefasel wird man als Leser gleichzeitig zum Lachen und Kopfschütteln animiert. Dass in diesen Kreisen aber auch ein gesundes Konkurrenzdenken funktioniert, hätte ich nicht für möglich gehalten. Nebenbei hat Hanna einige private Probleme am Hals. Als sich zwei Käufer für ihre Schildkröten melden, wird klar, dass die von Tierhaltung null Ahnung haben. Auch Hannas Mutter und ihre Freundin Marga haben im Eifer für den Schutz der Natur und der Meere ihre Finanzen überschätzt. Glücklicherweise normalisiert sich Hannas Beziehung zu Harry wieder. Das kommt vor allem dessen Neffen Daniel zugute, der den Erziehungsversuchen seines Onkels nicht viel abgewinnen kann. Es gibt im Buch viele kleine Szenen, die Anlass zum Schmunzeln bieten. Immer wieder klingt der lokale Aspekt der Geschichte durch. Zum einen werden Land und Leute gut beschrieben, zum zweiten erhalte ich einen Einblick in die nordische Küche und zum dritten gibt es ab und an den örtlichen Dialekt. Sehr gut gefällt mir, dass bei Hannas Schilderung in jeder Zeile zu spüren ist, wie sie das Flair ihrer Heimat liebt. Der Krimi hat mich ausgezeichnet unterhalten. Neben der spannenden Handlung, Hannas unwiderstehlichen Schriftstil haben dazu auch die im Text geschickt integrierten Wissensbröckchen beigetragen. Zum Abschluss darf Hanna nochmals zu Wort kommen: „...Nur weil man etwas pausenlos wiederholt, wird es auch nicht wahrer, sondern rückt höchstens bei der Google-Suche weiter nach oben. Obwohl das für viele ja leider gleichbedeutend ist...“

    Mehr
    • 7
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks