Ute Haese Grätenschlank

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(15)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Grätenschlank“ von Ute Haese

Die schöne Daphne Merkenthal starb während einer Betriebsfeier der »FettKillerKompagnie« durch einen Champagnersäbel. War es wirklich nur ein Unfall, der dort im Herrenhaus Hollbakken geschah? Zweifellos ein mysteriöser Fall für Hanna Hemlokk, die selbst ernannte Privatdetektivin und Liebesgeschichtenautorin aus dem hohen Norden. Kaum hat sie die Nachforschungen unter den Schlankheitsspezialisten aufgenommen, behauptet ihr neuer Nachbar, man habe ihn mit einer Gräte ins Jenseits befördern wollen. Zwischen edlem Schampus und rustikaler Fischbulette sucht Hanna nach der Wahrheit.n, behauptet ihr neuer Nachbar, man habe ihn mit einer Gräte ins Jenseits befördern wollen. Zwischen edlem Perlgetränk und rustikaler Fischbulette sucht Hanna auf nordisch-unkonventionelle Weise nach der Wahrheit.

Krimi mit unkonventioneller Ermittlerin, der nicht gerade viel Spannung beinhaltet und eher durch seinen Slapstickcharakter auffällt!

— sommerlese
sommerlese

Slapstick-Krimi in seiner reinsten Form! Großartig!!!

— kingofmusic
kingofmusic

Ein amüsanter, spannender Krimi, den ich nur empfehlen kann.

— Chumha
Chumha

ein ganz besonderes Lesevergnügen, humorvoll, spannend,stimmig

— katze267
katze267

Grandios und humorvoll - absolut zu empfehlen!

— Wildpony
Wildpony

Sympathisch und mit feinem Witz ist dieser Krimi jedem zu empfehlen, der es nicht blutig haben muss. Eine Perle der Regionalkrimis!

— Nicky_G
Nicky_G

Regionalkrimi mit fiktiven Ortschaften und absolut witizger Hobby-Ermittlerin!

— esposa1969
esposa1969

Selten bei einem Krimi so gelacht!

— mabuerele
mabuerele

Die Lachmuskeln sind so im Trainig, da wird man wirklich Grätenschlank

— Antek
Antek

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zwischen Schampus und Fischbulette

    Grätenschlank
    sommerlese

    sommerlese

    19. April 2017 um 17:19

    "Grätenschlank" heißt der vierte Band der Küsten Krimi Reihe von Ute Haese um ihre Privatermittlerin Hanna Hemlokk. Dieser Krimi erschien 2014 im Emons Verlag. Die schöne Daphne Merkenthal starb während einer Betriebsfeier der "FettKillerKompagnie" durch einen Champagnersäbel. War es wirklich nur ein Unfall, der dort im Herrenhaus Hollbakken geschah? Zweifellos ein mysteriöser Fall für Hanna Hemlokk, die selbst ernannte Privatdetektivin und Liebesgeschichtenautorin aus dem hohen Norden. "Mit dem richtigen Trommelfeuer an Marketing lässt sich eben alles verkaufen. Auch ein Fettzellenkillergel mit integriertem Hautstraffungsmodul für die jung gebliebene Frau im allerbesten Alter." Zitat Seite 64Dieser Krimi hat mich anfangs mit seinen kauzigen Figuren, vielen humorvoll bissigen Sprüchen und lockeren Wortspielen sehr für sich eingenommen. Miss Private Eye Hanna Hemlokk ist eine ganz besondere Frau, deren Gedanken man dank innerer Monologe gut mitverfolgen kann. Sie ist häufig ironisch und zeigt ihre Sicht auf hormongesteuerte Männer, diätsüchtige Frauen und andere Unsympathen. Hinter der Story steckt die ausgefallene Idee, ein weibliches Opfer auf einer Betriebsfeier des FKK durch einen Champagnersäbel umbringen zu lassen. Ob Unfall oder Mord, das muss erst noch geprüft werden. Die Ermittlungen führen Hanna in das Herrenhaus Hollbakken, in dem sich die FettKillerKompagnie getroffen hat. Es geht jedoch nicht nur um Gewichtsprobleme, sondern auch um andere Vorlieben, die die Teilnehmer hier ausüben.Ich musste häufig schmunzeln, denn die Autorin legt ihren Figuren schon sehr amüsante Worte in den Mund. Im Ganzen wurde das aber schliesslich auch ermüdend und einfach zuviel des Guten. Ein paar weniger Geschwätzigkeiten bei den Befragungen hätten der Handlung gut getan. Bei den Charakteren ist eine breite Palette aller Wesenszüge vertreten, ob Dandy, Callboy, blonde Hausfrau oder fürsorgliche Eltern, alles ist vertreten.   Die Krimiermittlung glänzt nicht durch hohe Spannung oder schwierige Täterfindung, dafür erlebt man aber die Schleswig-Holsteinische Gegend aus nächster Nähe mit, Ostsee, Fischbrötchen, Tee und Bootstour inbegriffen. Mir haben die unnötigen Nebenhandlungen in Form von Schildkrötenentführung oder Mordversuch durch eine Gräte in einer Fischbulette ein wenig die Lust am Buch genommen, auch wenn ich es eigentlich gern gelesen habe.  Als Strandkorblektüre kann ich dieses Buch mit hohen Unterhaltungswert und reichlich Humor empfehlen, als reiner Krimi jedoch eher zu schräg. 

    Mehr
  • Eine Droge namens Hanna

    Grätenschlank
    kingofmusic

    kingofmusic

    "Ich parkte im absoluten Halteverbot, und wir fingen an, uns anzubrüllen, dass die Scheiben klirrten, woraufhin eine ältere Dame mit Dackel den gut gefüllten Hundebeutel vor Schreck in den Flaschencontainer warf. Allerdings immerhin in den für Braunglas." (S. 165) Mann ey, jetzt bin ich aber sauer :-) Nein, nicht weil das Buch "Grätenschlank" von Ute Haese so schlecht ist und ich das Geld dafür in den Sand gesetzt habe, sondern aus dem ganz einfachen Grund, weil ich jetzt so lange nichts mehr von und mit Private-Eye Hanna Hemlokk lesen kann, bis hoffentlich im nächsten Jahr ein neuer Fall der deutschen Miss Marple erscheint. Ute Haese hat nämlich mit Hanna Hemlokk eine Figur erschaffen, die wie eine Droge (Legal High *g*) auf den Leser wirkt: sie führt Dich in Welten, in denen Du vorher noch nie unterwegs warst und aus denen Du aber eigentlich auch nicht so schnell wieder raus willst. Beißende Komik (siehe Zitat oben) trifft Sozialkritik mit nützlichen Tipps für Schildkrötenpflege :-) Die Wesensarten der von Ute Haese geschaffenen Figuren reichen von cholerisch über schüchtern bis hin zu Unternehmer-Dandys, die Angst vor Papa haben und einmal im Jahr bei einem großen Festival unweit Hamburgs die sprichwörtliche Sau raus lassen. An dieser Stelle musste ich herzhaft lachen und mich an meine eigene, jahrelange Anwesenheit auf diesem Festival erinnern - mittlerweile verfolge ich die einzelnen Konzerte der dort aufspielenden Bands aber auch lieber auf dem heimischen Sofa ha ha ha. Hier bekommt jeder sein Fett weg: seien es Midlife-Crisis gebeutelte Männer, die bei Hanna besoffen auf dem Sofa sitzen oder Fettkiller-Produkte verkaufende Blondinen, die trotz ihrer "Hach, ich bin ja so glücklich mit meiner Ehe"-Aussagen auf sog. Incentive-Feiern ihres Arbeitgebers sich von Callboys verführen lassen - keiner wird verschont. Egal ob jemand zu einer der beiden hier genannten Gruppen gehört oder nicht: wem bei derart überspitzten Texten das Lachen im Halse stecken bleibt und das Buch gefrustet zuschlägt, der...mh, jetzt fällt mir glatt nicht mehr ein, was ich schreiben wollte :-) Auch wenn im vorliegenden Fall schnell klar ist, wer hier der Mörder ist (nein, es ist nicht der Gärtner *g*) und man ihn sogar mit Namen kennt - die Auflösung, wie es zu dem Mord kommen konnte, serviert uns Ute Haese erst auf den letzten Seiten und ist so "hanebüchen" und schräg, dass man nicht umhin kommt, sich ständig wie Tom bei "Tom und Jerry" auf die Schenkel zu klopfen und brüllend zu lachen. Ich danke Ute und Hanna jedenfalls wiederholt für ein paar vergnügliche Lesestunden!!!

    Mehr
    • 2
    Janna_KeJasBlog

    Janna_KeJasBlog

    23. November 2015 um 21:02
  • Ein besonders kniffliger Fall für Hornbrillen-Girl, Minipli-Man, El Schrillo und die anderen!

    Tote Hippe an der Strippe
    Sommerregen

    Sommerregen

    Erneut tut sich Loretta und ihren Freunden ein besonders brenzliger Fall auf: Zwei neue Mitarbeiter der Sex-Hotline bei der auch Loretta und Doris arbeiten, Jeanette und Belinda, passen dort absolut nicht hin. Das ist schon auf den ersten Blick eindeutig. Schnell sind ihnen die ihrem Aussehen und Benehmen geschuldeten Spitznamen Porno-Gnom und Domina-Hippe sicher. Doris und Loretta wundern sich schon, weswegen ihr Chef Dennis Karger die beiden nicht einfach des vorher so guten und nun so schlechten Betriebsklimas wegen entlässt. Bald schon erfahren die Freundinnen den Grund hierfür: Dennis wird erpresst. Zu erst sollte er den beiden "professionellen" Damen, einen Arbeitsplatz geben. Nun wird er gezwungen ihnen seinen Betrieb zu überschreiben. Zweck der Sache soll die Gewinnung vieler Neukunden sein- und diese Methode scheint bestens zu funktionieren. Als Dennis sich der mit dem Aufklären von Verbrechen erfahrenen Gruppe anvertraut, steht sofort fest, dass sie ihm helfen werden. Denn wie man an Dennis' körperlicher und seelischer Verfassung sehen kann, ist er von den in seiner Scheune gelegten Bränden, seinen brutal getöteten Seidenhühnern, davon dass er schon mehrfach zusammengeschlagen worden ist und vor allem von der Entführung seiner Freundin Sandra, sichtlich mitgenommen. Da muss die töfte Truppe ausm Pott natürlich eingreifen! Es wäre doch gelacht, wenn sie nicht ihren Arbeitsplatz verteidigen und den Verbrechern das Handwerk legen könnten. Hornbrillen-Girl, Minipli-Man und die anderen sind wieder im Einsatz! Und zwar undercover im Rotlichtmillieu... Allerdings ist dies um einiges gefährlicher als gedacht... Und bald schon geht etwas eindeutig schief. Bei "Tote Hippe an der Strippe" handelt es sich um den fünften Fall für Loretta und ihre Freunde. Mittlerweile kennt man die Figuren daher schon sehr gut, sodass sie einem bereits wie alte Freunde vorkommen. Jeder von ihnen hat seinen ganz eigenen Charme und seine ganz spezielle Art, Probleme anzugehen. Die Kombination aus Situationskomik, Wortwitz, Spannung und genialen Einfällen macht Lotte Mincks Bücher zu einem wahren Lesevergnügen. Dieses Buch ist wunderbar humorvoll, spannend bis zum Schluss und einfach wunderbar geschrieben! Man kann das Buch gar nicht aus der Hand legen- nur wenn man aufgrund eines Lachanfalls gerade nicht weiterlesen kann. Wieder einmal eine ganz tolle Ruhrpott-Krimödie um Loretta Luchs! Bitte mehr davon!

    Mehr
    • 6
  • Leserunde zu "Grätenschlank" von Ute Haese

    Grätenschlank
    Ute_Haese

    Ute_Haese

    Ein norddeutsches Moin, Moin an alle Krimi-Fans! Denn die Teilnehmer/innen der „Grätenschlank“-Leserunde, zu der ich Euch hiermit einladen möchte, werden sich mit der „Tränenfee vom Passader See“ kriminalistisch in unmittelbarer Ostsee-Nähe bewegen, wo nämlich – doch warum nach neuen Worten suchen. Der (von wem wohl?) brillant formulierte Covertext macht hoffentlich ausreichend Appetit:  „Schick, schlank – tot. Die schöne Daphne Merkenthal starb während einer Betriebsfeier der ‚FettKillerKompagnie’ durch einen Champagnersäbel. War es wirklich nur ein Unfall, der dort im Herrenhaus Hollbakken geschah? Zweifellos ein mysteriöser Fall für Hanna Hemlokk, die selbst ernannte Privatdetektivin und Liebesgeschichtenautorin aus dem hohen Norden. Kaum hat sie die Nachforschungen unter den Schlankheitsspezialisten aufgenommen, behauptet ihr neuer Nachbar, man habe ihn mit einer Gräte ins Jenseits befördern wollen. Zwischen edlem Schampus und rustikaler Fischbulette sucht Hanna nach der Wahrheit. Skurrile Mordmethoden, schräger Witz und eine eigenwillige Heldin mit Herz und Verstand – ein hochkomischer Krimi aus Schleswig-Holstein“ - der jedoch, obwohl „Küstenkrimi", auch überzeugte Binnenländer ansprechen dürfte.  Wer also nicht nur erfahren möchte, was ein Champagnersäbel ist, sondern Hanna Hemlokk in ihrem vierten Fall an sich begleiten möchte, sollte sich hurtig bewerben. Denn bis zum 12. Oktober könnt Ihr mit ein wenig Glück eines der fünfzehn Exemplare von „Grätenschlank“ gewinnen, die der Emons Verlag zur Verfügung stellt. Gebt bitte unbedingt an, ob Ihr die Print- oder Ebook-Ausgabe haben wollt. So, jetzt drücke ich Euch heftig die Daumen und würde mich natürlich besonders freuen, wenn einige der Teilnehmerinnen aus früheren Leserunden wieder dabei wären. Auf jeden Fall hoffe ich, dass es auch diesmal eine feine Sache mit einem für alle Beteiligten interessanten, unterhaltsamen und breit angelegten Austausch wird. Ich werde mein Bestes geben und bin zu jeder Auskunft bereit. Und nu’ nix wie ran an die (Fisch-)Buletten, sprich an die Bewerbung!

    Mehr
    • 534
  • Rezension zu "Grätenschlank"

    Grätenschlank
    Zsadista

    Zsadista

    16. December 2014 um 17:20

    Hanna Hemlokk, frischgebackene und selbst ernannte Privat Schnüfflerin … Entschuldigung, ich meinte natürlich Privat Detektivin hat einen neuen Fall. Anwalt Gravenstein beauftragt Hanna mit einem sehr ungewöhnlichen Fall. Seine Nichte Daphne Merkenthal starb an einem Champagnersäbel. Offiziell war das Ganze ein Unfall beim Aufschlagen einer Champagnerflasche auf der Party des FKK. FKK? Nein, nicht was Sie jetzt denken, natürlich die FettKillerKomganie. Doch Herr Grafenstein ist von einem Unfall nicht überzeugt und wittert den Mord an seiner Nichte. So beauftragt er Hanna, sich der Sache anzunehmen. Mit diesem skurrilen Auftrag hätte Hanna ja schon genug zu tun, aber es kommt natürlich noch dicker. Hat doch der Nachbar Wiehles ihren entlaufenen Gustav, ihren Schildkröterich, gefunden, rückt ihn aber nicht mehr heraus. Hanna soll den Täter finden, den Herr Wiehles mit einer Gräte in der Fischfrikadelle umbringen wollte. Hanna bekommt ihren in Geiselhaft sitzende Gustav erst wieder ausgehändigt, wenn sie den Täter überführt hat. So hat Hanna nun alle Hände voll zu tun, die beiden, nicht gerade alltäglichen Fälle zu lösen. „Grätenschlank“ ist der zweite Roman der Autorin Ute Haese den ich lese. Bei „Die Enkelmacher“ musste ich schon lachen, aber „Grätenschlank“ übertrifft den ersten Roman über alles. Der Humor war voll nach meinem Geschmack. Immer diese kleinen eingeworfenen, trockenen Antworten oder Taten von Hanna waren einfach köstlich. Dazu kam dann noch, dass ich schwer mitüberlegt habe, wie die Fälle zu lösen sind, wenn ich nicht gerade am Lachen war. Eigentlich brauch ich gar nicht viel über das Buch zu schreiben. Wer Krimis und Humor mag, ist bei „Grätenschlank“ 100%ig richtig! Nur vielleicht eine Warnung von mir … eventuell nicht in der Öffentlichkeit lesen. Manch ein Mittmensch könnte bei diversen Lachanfällen die Leute mit den Hab-Dich-Lieb-Jacken rufen. Volle 5 Sterne von mir, mehr gehen ja nicht. 

    Mehr
  • Ein ungewöhnlicher Krimi mit viel Sprachwitz

    Grätenschlank
    katze267

    katze267

    16. December 2014 um 15:42

    Grätenschlank spielt im norddeutschen Raum, in dem kleinen , verschlafenen Nest Bokau, nicht weit von der Ostseeküste und Orten wie Stralsund entfernt. Die Ermittlerin , Hanna Hemlock, ist eigentlich recht zufällig in die Rolle der Privatdetektivin geschlüpft (aus den Vorgängerbüchern ersichtlich, aber die sind zum Verständnis nicht nötig), fühlt sich jetzt aber darin recht wohl. Eigentlich ist sie hauptberuuflich "Tränenfee" und schreibt kleine, schnulzige Liebesgeschichten für Zeitschriften. Da passiert ausgerechnet in Bokau auf dem Gut ihres Freundes ein seltsamer , tödlicher Unfall : Daphne wird bei einer internen Betriebsfeier der FKK (Fettkillerkompanie) von einem schartigen Champagnersäbel am Hals getroffen und verblutet. Eigentlich ist der Fall schon abgeschlossen, aber ein entfernter Verwandter, ein Rechtsanwalt, beauftragt doch Hanna mit Ermittlungen. Und dann kommt ein zweiter Fall daz : der im Dorf recht unbeliebte Oskar Wiehle, der in einer 3,5 cm langen Gräte in seiner Fischbulette beim Volksfest einen Mordanschlag vermutet, beauftragt auch Hanna mit Nachforschungen.. Hanna forscht eifrig und mit vollem Einsatz, selbst bei eigener Gefahr. Freunde und sogar Eltern werden in die Ermittlungen eingespannt. Obwohl das Geschehen durchaus spannend ist, handelt es sich hier nicht um einen blutrünstigen Krimi, trockene Ermittlungsarbeit und Recherche. Der Erzählstil ist einfach unverwechselbar, es wird mit so viel Wortwitz und Humor geschrieben, doch ohne jegliche Plattitüden, dass man beim Lesen, trotz spannender Krimihandlung, immer wieder schmunzeln muss. Die Hauptperson, Hanna, steht so mit beiden Beinen im Leben und ist so sympathisch, man schliesst sie richtig ins Herz , samt Schildkröten und Teekanne. Für mich war der Roman ein wahres Lesevergnügen , die Autorin werd ich mir merken.

    Mehr
  • Sympatische Ermittlerin, witziger Erzählstil, interessante Story, mehr davon!

    Grätenschlank
    Talitha

    Talitha

    07. December 2014 um 18:53

    Hanna Hemlokk sucht eigentlich nur verzweifelt ihren Schildkröterich, der ausgebüxt ist, als ein neuer Auftrag für sie als Detektivin hereinschneit: Daphne Merkenthal starb auf einer Feier der Fettkillerkompanie, angeblich durch einen Unfall mit einem Champagnersäbel. Doch es gibt Zweifel daran und so ermittelt Hanna in Sachen Mord und kommt unglaublichen Zusammenhängen und Verstrickungen auf die Spur... Der Krimi ist schon Band 4 (wobei die Vorgänger nicht so leicht zu erhalten sind, wie ich feststellen musste). Er spielt im beschaulichen Nordfriesland, im kleinen Dorf, wo man sich kennt. Getreu nach Miss Marple, die schon die Theorie aufstellte, dass das Dorf eine Abbildung der großen Welt ist und dort die Abgründe ebenso tief sind wie anderswo, somit auch die Morde, wird hier ein unterhaltsamer, witziger und tiefgründiger Krimi erzählt, mit einer sympatischen Ermittlerin, typisch norddeutschen Figuren und einer tollen Landschaftsbeschreibung.  Mir hat der Krimi sehr gut gefallen und ich kann ihn uneingeschränkt weiterempfehlen. Ich hoffe, dass auch die anderen Bände noch mal neu aufgelegt werden, denn ich würde sie wirklich supergerne mal lesen. :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Grätenschland" von Ute Haese

    Grätenschlank
    tigerbea

    tigerbea

    04. December 2014 um 09:32

    Daphne Merkenthal stirbt während einer Betriebsfeier der "FettKillerKompagnie"  auf Schloß Hollbakken durch einen Champagnersäbel. Dieser Tod ruft Hanna Hemlokk, Liebesromanautorin und Privatdetektivin auf den Plan. Doch kaum ermittelt sie in diesem Fall, behauptet ihr neuer Nachbar, man wollte ihn mit einer Fischgräte ermorden. Nun hat Hanna zwei Fälle: einmal Nobel mit Champagner, einmal rustikal mit Fisch. Kann sie beide Fälle lösen? Ich bin von dieser Serie einfach begeistert. Auch wenn es sich hier jetzt schon um Fall 4 für Hanna handelt, man wird es einfach nicht leid mit ihr auf Tour zu gehen. Jedes Buch ist einfach toll und spannend. Was besonders auffallend ist, ist der norddeutsche Humor, der sich selbst in den Mordmethoden wiederspiegelt. Ute Haese hat es hier wieder geschickt verstanden, den Leser sofort an die Handlung zu fesseln und mit falschen Spuren in die Irre zu führen. Sämtliche Charaktere sind einfach wundervoll dargestellt, wirken liebenswert und schrullig. Auch die Region mit ihren Eigenarten und ihrer Schönheit kommt hier sehr liebevoll zur Geltung. Wenn ich die Region nicht schon so gut kenne würde, ich würde sie mir sofort ansehen! Ein Top-Krimi aus der Probstei, der schönsten Gegend Deutschlands!  

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • Ein absolut gelungener Küsten-Krimi - großer Lesetipp!

    Grätenschlank
    Wildpony

    Wildpony

    28. November 2014 um 11:10

    Grätenschlank - Ute Haese Kurzbeschreibung Amazon: Hanna Hemlokk, Autorin von Liebesromanen und selbst ernannte Privatdetektivin, hat einen kniffligen Fall: Auf der Betriebsfeier der »FettKillerKompagnie« wurde eine Frau mit einem Champagnersäbel ermordet. Kaum hat Hanna die Nachforschungen unter den Schlankheitsspezialisten aufgenommen, behauptet ihr neuer Nachbar, man habe ihn mit einer Gräte ins Jenseits befördern wollen. Zwischen edlem Perlgetränk und rustikaler Fischbulette sucht Hanna auf nordisch-unkonventionelle Weise nach der Wahrheit. Mein Leseeindruck: Ein Krimi der mir sehr oft beim lesen ein schmunzeln auf die Lippen gezaubert hat. Einfach absolut gelungen! Die liebenswerte Hauptprotagonistin Hanna hatte ich von Anfang an ins Herz geschlossen. Sie ist die beste Hauptbesetzung, die so ein Küsten-Krimi überhaupt haben kann. Die Zeilen sind nur so dahin geflogen seit dem Anfang, als ich mit ihr auf der Suche nach dem Haus-/Gartentier mitgefiebert habe. Des weiteren ist das gar kein Kriminalfall von der Stange, denn die Mordwaffe war doch schon sehr ungewöhnlich. Daher habe ich auch von dem Buch noch etwas in meinem Alter dazu gelernt. Denn ich musste erst mal googeln, was ein Champagnersäbel überhaupt ist. Fazit: Ein wunderbarer Küsten-Krimi, den ich jeden nur empfehlen kann. Auch das ideale Geschenk für alle Krimi-Fans, die nur zu Hause sitzen. Ich konnte in dem Buch wunderbar zwischen den Zeilen an die See reisen. ♥ Selbst jetzt nach Ende des Buches gleitet mir noch ein Lächeln aufs Gesicht wenn ich daran zurück denke. Dafür gibt's volle 5 Krimi-Sterne, eine große Leseempfehlung und ein Lob an die Autorin - und das aus ganzem Herzen ♥

    Mehr
  • Grätenschlank

    Grätenschlank
    Solengelen

    Solengelen

    26. November 2014 um 20:41

    Hanna ist Privatdetektivin und von Zeit zu Zeit auch Autorin. Ein bisschen chaotisch, sensibel, planlos, aber mit großen Herzen. Sie ermittelt in eigener Sache. Gustav ist verschwunden, durch ein Loch im Zaun und jetzt ist Hannelore allein im Garten. Eine breit abgelegte Suchaktion, ein anderer brisanter Fall, aber als Private eye alles kein Problem. Ein Unfall oder doch Mord mit einem Säbel, der eine Champagner Flasche "köpfen" sollte. Was ist bei der Feier vom FKK, nur zufällig wie der Freizeitkult, der FettKillerKompanie, wirklich passiert? Und dann noch ein Mordanschlag mit einer doch eher ungewöhnlichen "Mordwaffe". Und eine Geiselnahme, also eine Menge Arbeit für unser Private eye. Der leichte bildhafte und auch humorvolle Schreibstil hat mich sofort mit Hanna auf die Suche geschickt, mit ermitteln lassen und ich durfte die verschiedensten Charaktere kennen lernen. Hanna gefällt mir ausgesprochen gut, würde ich gerne in "Natura" kennen lernen. Ich war von Anfang an mittendrin. Das ein oder andere musste ich zweimal lesen, beim zweiten Mal, nach dem die Tränen 😂 getrocknet waren und ich wieder den "Durchblick" hatte, habe ich dann auch dem weiteren Verlauf folgen können. Mit "Grätenschlank" hat Ute Haese dem Krimi ein "neues Gesicht" gegeben. Spannung gepaart mit Humor, eine sympathische, etwas chaotische Ermittlerin, brisante und kuriose Verbrechen, "Grätenschlank" hat alles was ein gutes Buch braucht. Gerne empfehle ich dieses Buch allen Buchliebhabern. Hier werdet ihr gut unterhalten. 

    Mehr
  • Grätenschlank

    Grätenschlank
    Pixibuch

    Pixibuch

    18. November 2014 um 19:39

    Ein Cover, welches im November zur Seepaßt. Eine Möwe fliegt im bleigrauem Himmel- Sehr schlicht, sehr schön. Die Autorin hat hier einen witzig und etwas schrägen Krimi geschrieben, mit norddeutschem Humor.  Hier handelt es sich um dei 39jährige Hanna. Nachdem auch ihr letzter Lover sich verdünnisiert hat, lebt sie alleine mit ihren beiden Schildkröten als fröhlicher Single. Doch eines Tages ist ihr Kröterich Gustav durch ein Loch im Zaun verschwunden. Hanna setzt alles daran, um ihren Liebling wieder zu finden- Aber gerade in dieser Situation ruft sie Rechtsanwalt Gravenstein an. Seine Cousine Daphne kam bei einer Feier ihrer Firma durch einen Sektsäbel zu Tode. Die Polizei geht zwar von einem Unfall aus, deer Rechztsanwalt meint, es sei Mord. Hanna ist eigentlich Schreiberin von Liebes-Schnulz-Schluchzromenenin einer Zeitschrift. Aber nebenbei ist sie auch noch als Privatdetektivin tätig. Da sie Geld braucht, nimmt sie das Angebot an. Daphne warsozusagen die recht Hand des Chefs. Sie arrangierte die Firmenfete auf einem alten Guthof für die Fa. FKK - Fettkiller-Kompanie, eine Firma, die fürs Schlanksein wirbt und die dazugehörigen Waren verkauft. Im Laufe der Ermittlungen stößt Hanna auf sehr viele Ungereimtheiten, sie selsbt wird verfolgt und bedroht. Und dann kommt auch noch ihr Nachbar, ein Berliner, der behauptet, jemand wollte ihm mit einer Fischgräte auf seiner Fischbullette umbringen. Eine Geschichte mit  sehrgroßem Unterhaltungswert.Hanna ist eine taffe Frau, die auch sehr gerne ißt und so manche Flasche Rotwein vertilgt. Bei ihr würde die Fa. FKK  kein Geschäft machen. Ein Buch, das sich auch als Geschenk sehr gut eignet.

    Mehr
  • Schick, schlank - tot

    Grätenschlank
    esposa1969

    esposa1969

    04. November 2014 um 22:01

    Hallo liebe Leser, auch dieses Buch, welches ich im Rahmen einer LR erhielt, habe ich gerade fertig gelesen: == Grätenschlank == Autorin: Ute Haese == Buchrückentext: == Die schöne Daphne Merkenthal starb während einer Betriebsfeier der »FettKillerKompagnie« durch einen Champagnersäbel. War es wirklich nur ein Unfall, der dort im Herrenhaus Hollbakken geschah? Zweifellos ein mysteriöser Fall für Hanna Hemlokk, die selbst ernannte Privatdetektivin und Liebesgeschichtenautorin aus dem hohen Norden. Kaum hat sie die Nachforschungen unter den Schlankheitsspezialisten aufgenommen, behauptet ihr neuer Nachbar, man habe ihn mit einer Gräte ins Jenseits befördern wollen. Zwischen edlem Schampus und rustikaler Fischbulette sucht Hanna nach der Wahrheit.n, behauptet ihr neuer Nachbar, man habe ihn mit einer Gräte ins Jenseits befördern wollen. Zwischen edlem Perlgetränk und rustikaler Fischbulette sucht Hanna auf nordisch-unkonventionelle Weise nach der Wahrheit. Skurrile Mordmethoden, schräger Witz und eine eigenwillige Heldin mit Herz und Verstand - ein hochkomischer Krimi aus Schleswig-Holstein. == Leseeindrücke: == Mit diesem Roman liefert die Autorin Ute Haese einen unterhaltsamen Küstenkrimi mit humoristischen Einlagen ab. Da ich von ihr bereits den Kriminalroman Ende-Aus-Vorbei lesen durfte, wusste ich bereits im Vorfeld was mich erwarten wird: Ein Roman zum Schmunzeln und zum Kombinieren des Tatherganges. Zu Beginn der Handlung lernen wir Hanna Hemlokk kennen, ihres Zeichens Schmalzheimer-Autorin und gleichzeitig Freizeit-Detektivin. Anwalt Gravenstein beauftragt Hanna, deren Charakter einfach brillant, clever und absolut witzig beschrieben wird, der Td seiner Nichte Daphne Merkenthal aufzuklären: Daphne Merkenthal wurde bei einer Betriebsfeier der >>FettKillerKompanie<< (kurz: FKK)  mit einem Champagnersäbel während des Köpfens einer Champagnerflasche mit Selbigem von einem Catering-Jungen ins Jenseits befördert. Unfall oder Mord? Das gilt es für Hanna zu klären. Während sie gerade mit den Ermittlungen beginnen will, schneit ihr schon der nächste Auftrag ins Haus: Jemand soll ihren Nachbarn Oskar Wiehle versucht haben mit einer Fischgräte im Fischbulettenbrötchen um die Ecke zu bringen. Eigentlich würde Hanna diesen "Mordanschlag" eher als Spinnerei abtun und diesen Auftrag ablehnen, wenn … ja, wenn der liebe Herr Nachbar nicht ihren entlaufenen Schildkröterich Gustav in Geiselhaft genommen hätte und diesen erst rausrücken wird, wenn Hanna den Fall übernimmt und löst. Nun hat Hanna gleich mehrere Fälle zu bearbeiten und je mehr sie nachforscht, desto tiefer gerät sie in die Verstrickungen und übersieht beinahe ein wichtiges Indiz … Dieser Kriminalroman ist eine Küstenkrimi, der sich rund um Schleswig-Holstein bewegt, wobei die Orte Hollbakken und Bokaus frei erfunden sind, Stralsund und andere Örtlichkeiten natürlich nicht und mit einem wunderbar intensiven Lokalkolorit beschrieben werden, dass man gleich Lust bekommt an die Küste zu reisen. Die Protagonistin, die nicht nur authentisch, sympathisch und als "Clevere" daher kommt, ist mit ihrem Charme, Witz und Esprit einfach der Knaller. Hannas Kombinationsgabe finde ich zudem faszinierend: "Die Leute passen nicht zu dem Ort, der Ort passte nicht zu den Leuten, und die Mordmethode passte zu gar nichts." Sie berichtet während ihrer Ermittlungen aus der Ego-Perspektive, so dass man perfekt in ihre Gedanken schlüpfen kann. Die Rahmenhandlung bilden die Ermittlungen rund um den Unfall/ Mord bzw. den weiteren Mordanschlag, die Nebenhandlungen, wie sie nach ihrem Schildkröterich sucht, ihre lustige sich immer ein wenig einbringende Mutter Traute und alles, was eben rund um die >>FettKillerKompanie<< passiert. Viele detailliert beschriebene und skurrile Charaktere bereichern diesen Roman. Das Cover mit der Seemöwe am nebelgrauen Küstenhimmel ist ein wahrer Eye-Catcher mit Wiedererkennungswert. Der Buchtitel ist eine wunderbare Wortspielerei: Gertenschlank, wie sie alle der FKK gerne sein möchten, wird hier zu Grätenschlank, da die Gräte eben eine tragende Rolle in diesem Krimi spielt. Die insgesamt 18 Kapitel verteilt auf 384 Seiten lasen sich angenehm kurz und kurzweilig. Die Schrift ist augenfreundlich groß verfasst, der gesamte Schreibstil brachte mich so oft zum Lachen, dass ich vor lauter Lachtränen in den Augen fast nicht weiterlesen konnte. Alles Szenen werden gut vorstellbar und detailliert beschrieben. Insgesamt habe ich mich wunderbar unterhalten gefühlt und vergebe sehr gerne 5 von 5 Sternen. Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte! ©esposa1969

    Mehr
  • Küstenkrimi mit ganz viel Humor und Witz

    Grätenschlank
    c-bird

    c-bird

    04. November 2014 um 19:26

    Die selbsternannte Privatdetektivin und Liebesgeschichtenautorin Hanna Hemmlock aus dem hohen Norden bekommt es in ihrem neuen Fall mit einer ungewöhnlichen Todesart zu tun: Tod durch einen Champagnersäbel! Während einer Betriebsfeier im Herrenhaus Hollbakken wurde Daphne Merkenthal mit eben solch einem Säbel, der für das Köpfen von Flaschen verwendet wird, am Hals verletzt und verblutete. Unfall oder Mord? Anwalt Gravenstein, der Onkel des Opfers glaubt jedenfalls nicht an einen Unfall und engagiert Hanna. Doch kaum hat diese die Ermittlungen aufgenommen, da glaubt ihr neuer Nachbar, dass auf ihn ebenfalls ein Mordanschlag verübt wurde. In der Fischbulette befand sich eine Mordgräte! Ein Krimi, der im Norden spielt und mit sehr viel Witz und Charme daherkommt. Schon von der ersten Seite an ist man von der flapsig witzigen Sprache wie gefangen und kann sich vor Lachen oftmals nicht mehr halten. Hanna Hemmlock, die bodenständige, aber clevere Ermittlerin, die lieber alleine in ihrer Villa lebt. Dabei erweist sich Hanna nicht unbedingt als omnipatente Ermittlerin. Wenn es drauf ankommt, versteht sie sich darauf, sich eher mal vor dem Feind zu verstecken als ihn anzugreifen. Lange blieb mir verborgen, wer der Täter und was das Motiv sein könnten. Das Miträtseln hat aber Spaß gemacht und so war es nicht ganz so schlimm, dass ich den Krimi nicht so megaspannend empfand. Dafür konnte Ute Haese mit viel Humor bei mir punkten. Zudem hat sie die Neugier in mir geweckt, die Neugier auf ihre bereits erschienenen Bücher!

    Mehr
  • Grätenschlank, aber dicke Unterhaltung!

    Grätenschlank
    Nicky_G

    Nicky_G

    04. November 2014 um 09:07

    Grätenschlank ist ein regionaler Krimi, der in Schleswig-Holstein angesiedelt ist. Hanna Hemlokk erhält den Auftrag, den Todesfall von Daphne Merkenthal zu untersuchen, der sich als immer mysteriöser werdend entpuppt. Während manche Bücher versuchen, zwanghaft witzig zu sein, gelingt es Ute Haese lockerflockig und ohne gekünstelt zu wirken, den Leser zum Lachen zu bringen, so dass es einfach Spaß macht, dieses Buch zu lesen. Schon nach den ersten Seiten war ich begeistert. Wer jetzt denkt, dass dabei der Kriminalfall und die Ernsthaftigkeit in den Hintergrund rücken, der täuscht sich. Die Charaktere sind wunderbar treffend gezeichnet, so dass man sie förmlich vor sich sieht. Schon mit wenigen Sätzen vermag es Ute Haese ihnen Leben einzuhauchen. Auch die noch so kleinsten Anmerkungen sind bis ins Detail ausgearbeitet (siehe zum Beispiel die Beschreibung des Essverhaltens der Eltern: „touchiertem Perlhuhnbrüstchen auf einer gemoussten Safran-Rotweinschaumcreme aus einem 1904er Grand Cru Schlafitte“), was dem Roman eine unglaubliche Tiefe und Persönlichkeit gibt. Köstlich zu lesen waren ebenfalls Aussprüche wie „häkeliger Krimi“. Hanna Hemlokk ist zudem jemand, mit dem man sich als Leser gut identifizieren kann. Sie wendet keine Kung-Fu-Tritte an, um einen Gegner schachmatt zu setzen, sondern versteckt sich, wenn sie mal zu große Angst bekommt. Das ist ehrlich und menschlich, genau wie ihre Einstellung zum Leben und wie ihr Umfeld mit Nachbarn, Familie und Freunden. Hier wird die Intelligenz des Lesers angesprochen, was zu einem äußerst befriedigendem Leseerlebnis führt. Dass vielleicht das ein oder andere kriminalistische Detail etwas vernachlässigt wird (z. B. die verblüffende Erkenntnis, wer Oskar Wiehle die Gräte in die Fischbulette gegeben hat, wobei mir das Motiv etwas zu dünn war), vermindert den Lesegenuss keineswegs.

    Mehr
  • weitere