Utta Danella Die Reise nach Venedig

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(4)
(1)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Reise nach Venedig“ von Utta Danella

Zieht sich und ist teilweise sehr langweilig. Die spannenden Szenen reduzieren sich auf ein Minimum

— colonia08
colonia08

Stöbern in Romane

Das Floß der Medusa

Ein mit Leichtigkeit erzählter Roman - der ein schweres Thema zugrunde hat und auf einer wahren Begebenheit beruht: Einem Schiffbruch!

Nespavanje

Underground Railroad

Dieser Roman ist ein Mahnmal gegen das Vergessen, das Porträt einer ungewissen Reise und ein nachhaltiges Lesevergnügen.

jenvo82

Und es schmilzt

Grausam, hart und dann noch zäh. Für mich war es gar nichts.

Gwenliest

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch aus dem man lernen kann und zwar sowohl Jugendliche als auch Erwachsene

signorinasvenja

Dann schlaf auch du

Eine düstere, sehr realistische Geschichte, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat.

Marion2505

Außer sich

Innovativ, nichtsdestotrotz anstrengend mit ganz viel sozialistischem Russland.

wandablue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Reise nach Venedig" von Utta Danella

    Die Reise nach Venedig
    ZwergPinguin

    ZwergPinguin

    29. November 2011 um 19:40

    Wenn die Hauptperson eines Buches "Pony" heißt, dann ist das für mich eigentlich schon ein Grund, das Buch nicht zu lesen. Besagte junge Dame reist nach dem Abitur gemeinsam mit ihrer älteren Schwester nach Venedig und erlebt dort allerlei: Bekanntschaft mit einem Conte, den ersten Flirt, Verwicklungen um wertvollen Schmuck und schließlich Mord und Totschlag. Die Geschichte selbst ist etwas unglaubwürdig, die Hauptperson etwas sehr von sich selbst überzeugt und das Ganze ist inzwischen einfach überholt. Die zwischenmenschlichgen Beziehungen und der gesellschaftliche Umgang von Männern und Frauen sind inzwischen einfach anders geworden - die Originalausgabe stammt immerhin aus dem Jahr 1959.... Wäre die Handlung wenigstens überraschend, die Dialoge mitreißen und nicht bloß "ganz nett" und die Hauptfigur etwas ansprechender ausgearbeitet, dann hätte es vielleicht ein Buch werden können, dass man auch heute noch voller nostalgischer Gefühle gern liest - leider ist es aber nicht so. Man kann es lesen, aber das wars auch - und man liest es vermutlich nicht noch einmal.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Reise nach Venedig" von Utta Danella

    Die Reise nach Venedig
    molli

    molli

    24. February 2008 um 20:20

    ein schönes aber auch spannendes buch