Die Savanten: Heimkehr

von Uwe Eckardt 
4,1 Sterne bei8 Bewertungen
Die Savanten: Heimkehr
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

raveneyes avatar

Sympathischer Protagonist in einer spannenden Geschichte

Talathiels avatar

Der Anfang war zwar etwas holprig, konnte aber im späteren Verlauf mit tollen Ideen, Spannung und ungeahnten Wendungen überzeugen.

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Savanten: Heimkehr"

ls Finn nach einer schweren Kopfverletzung die Augen aufschlägt, ist nichts mehr, wie zuvor. Wohin er den Blick auch richtet, überall sieht er Zahlen und Mengen und seine Rechenkünste stellen jeden Computer in den Schatten. Gerade als er sich endlich mit den außergewöhnlichen Fähigkeiten arrangiert und sein Leben wieder in geordneten Bahnen verläuft, gerät alles vollends aus dem Ruder. Noch bevor Finn weiß, wie ihm geschieht, wird er entführt und landet mit seinen neuen Freunden in einer magischen Welt, wo er sich mit tückischen Mantikoren, gefräßigen Trollen und einem furchterregenden Drachen herumschlagen muss. Da trifft es sich gut, dass auch bei Finn und den anderen Savanten die Magie erwacht. Doch so fantastisch diese neue Welt mit ihren wundersamen Geschöpfen auch ist, eine Heimkehr bleibt sein größter Wunsch.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781521471760
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:322 Seiten
Verlag:Independently published
Erscheinungsdatum:24.06.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    raveneyes avatar
    raveneyevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sympathischer Protagonist in einer spannenden Geschichte
    Wissenschft und Magie

    Finn entwickelt nach einem Überfall seltsame Fähigkeiten. Und als wäre das noch nicht genug, steht plötzlich eine bewaffnete Frau vor ihm.

    Finn ist ein eher schüchterner und unsicherer Zeitgenosse, der noch nicht weiß was er mit seinem Leben anfangen soll. Durch seine Augen wird der Leser in eine Welt volle Magie entführt. In eine Welt der Legenden, Märchen, Drachen und einigem mehr.
    Finn als Charakter hat mir gut gefallen und ich konnte mich auch gut auf seine Gefühlswelt einlassen und sie nachvollziehen.
    Auch die anderen Charaktere sind gut gezeichnet. Sei es die taffe Sascha, der redegewandte Ken oder die vorwitzige Schey.

    Der Schreibstil ist flüssig und ansprechend zu lesen. Mein Kopfkino fühlte sich gleich angesprochen, die passenden Bilder auszuspucken und ich konnte Problemlos in die Geschichte abtauchen.
    Die Idee hinter der Geschichte gefällt mir gut und wurde auch gut um- und in- Szene gesetzt.
    Für mich ein gelungener Fantasyroman.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Letannas avatar
    Letannavor einem Jahr
    interessant und spannend

    Nach einer schweren Kopfverletzung verändert sich Finns Leben schlagartig, denn auf einmal verfügt über eine besondere Gabe. Er kann unglaublich gut mit Zahlen umgehen und rechnet auf einmal schneller als ein Taschenrechner. Gerade als er sich mit dieser Fähigkeit einigermaßen abgefunden hat, wird er entführt. Man will seine Fähigkeit und die anderer Leute, die wie er sind mit anderen Gaben, nutzen, um ein Tor in eine andere Dimension zu öffnen. Ehe sich Finn versieht, befindet er sich in dem größten Abenteuer seines Lebens.

    Das Buch wird aus der Sicht des 18-jährigen Finns erzählt. Finn ist ein eher schüchterner und sensibler Typ, fast schon ein wenig wie ein Anti-Held. Im Laufe der Handlung macht er dann aber eine erstaunliche Wandlung durch. Die Geschichte fängt in unserer Welt an und am Anfang geht alles ziemlich hoppla hopp. Finn wird nach dem Besuch auf dem Friedhof von Jugendlichen attackiert und am Kopf verletzt. Die Verletzung ist so stark, dass er 2 Monate im Koma liegt. Danach entwickelt er plötzlich unglaubliche mathematische Fähigkeiten. Dann wird er auch noch entführt. Gemeinsam mit den anderen Jugendlichen, die sich dort in Gefangenschaft befindet, gelingt ihm die Flucht in eine Parallelwelt. Hier fängt das eigentliche Abenteuer erst richtig an.
    Diese Parallelwelt ist wirklich unglaublich und Finn und seine neuen Freunde erleben hier unglaubliche Abenteuer. Das hat der Autor sehr spannend und fantastisch beschrieben und ich wurde sehr gut unterhalten. Es gibt sogar etwas Romantik, denn Finn verliebt sich in der Parallelwelt. An sich ist die Geschichte in sich abgeschlossen. Aber nicht alle Fragen werden beantwortet, so dass man davon ausgehen kann, dass es hier eine Forstsetzung geben wird. Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Punkte.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Talathiels avatar
    Talathielvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Der Anfang war zwar etwas holprig, konnte aber im späteren Verlauf mit tollen Ideen, Spannung und ungeahnten Wendungen überzeugen.
    Viele interessante Ideen

    Nach einer schweren Kopfverletzung entwickelt Finn erstaunliche Fähigkeiten, denn plötzlich sieht er überall Zahlen und Mengen und kann schneller zählen und rechnen als ein Computer. Während er noch versucht, sich und seine neue Gabe ganz in Einklang zu bringen, findet er sich aber schon in einem geheimen Forschungslabor wieder, wo er auf andere Menschen mit außergewöhnlichen Begabungen trifft, mit denen er in ein ungeahntes Abenteuer in eine magische Welt aufbricht, in der Wesen aus unseren Sagen und Mythen Wirklichkeit werden…

    „Die Savanten. Heimkehr“ ist der Debütroman von Uwe Eckardt und der Auftakt zu einer Reihe. Der Schreibstil ist dabei durchaus angenehm, auch wenn es sich zu Beginn noch etwas holprig liest. Ich hatte hier ein wenig das Gefühl, dass der Autor sich noch einschreiben muss, aber schließlich ist es ihm geglückt. Vielleicht ist das der Grund, dass sich der Anfang auch etwas zäh liest. Spannung kommt aber durchaus schnell auf und es gibt hier einige interessante Aspekte und auch viele tolle Ideen für den Plot an sich.
    Mit Finn als Protagonisten hatte ich allerdings meine Probleme. Sicher als Sympathieträger angelegt, konnte ich ihm nichts abgewinnen. Zunächst nervte er einfach nur, macht aber bis zum Ende der Geschichte eine gute Entwicklung durch, so dass man seine Anwesenheit dann einfach gut tolerieren konnte. Die anderen Charaktere gefielen mir hier dafür umso besser. Sascha war einfach genial auf ihre Art und Weise, dass ich sie einfach nur gernhatte, auch wenn man es am Anfang nicht so denkt. Eine unglaubliche Entwicklung macht auch Emma durch, aber auch die anderen Savanten, Ken und Riku, waren einfach sehr sympathisch. Hier hätte ich mir als Leser auch eher gewünscht, dass das Hauptaugenmerk nicht nur auf Finn liegt, sondern die anderen Charaktere auch mehr Beachtung bekommen, denn manchmal wirkten sie doch etwas blass.
    Insgesamt fand ich die Idee, welche Auswirkungen die Parallelwelt auf die Savanten hat, sehr faszinieren, denn sie entwickeln dank ihrer besonderen Begabungen magische Fähigkeiten. Gut untergebracht waren auch die verschiedenen Wesen aus Sagen und Mythen.

    Der Anfang war zwar etwas holprig, dafür konnte die Geschichte gerade im späteren Verlauf mit tollen Ideen, Spannung und ungeahnten Wendungen überzeugen.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    louella2209s avatar
    louella2209vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannende Fantasy, die Sciencefiction-Elemente mit altbewährten Strukturen verbindet und einige Überraschungen bereit hält.
    Spannende Fantasy mit vielen Facetten

    Inhalt:

    Als Finn nach einer schweren Kopfverletzung aus dem Koma erwacht, ist nichts mehr wie es war. Ihm schwirren Zahlen wie Wörter im Kopf und für die noch so schwerste Rechenaufgabe hat er sofort die Lösung parat. Der Arzt diagnostiziert das Savant-Syndrom, das Finn`s außergewöhnliche Fähigkeiten hervorruft und für das es bislang keine Heilung gibt.

    Als Finn sich gerade von seiner Verletzung erholt hat, wird er auf eine mysteriöse Insel entführt. Dort trifft er auf weitere junge Menschen, die über bemerkenswerte Gaben verfügen. Sie alle sind Teil eines Projekt`s, das von einem ominösen Milliardär finanziert wird. Finn und die anderen Savanten müssen täglich Untersuchungen über sich ergehen lassen und sie werden gezwungen ihre Fähigkeiten zu optimieren. Doch was führt dieser Tramek damit nur im Schilde? Eines Tages öffnet ein Wissenschaftler das Portal zu einer anderen Dimension. Die letzte Chance der Savanten ihrem Martyrium zu entkommen. Sie stranden auf einer ihr unbekannten Welt mit fantastischen Wesen und gefährlichen Monstern. In letzter Sekunde werden sie von den Hyva vor den Mantikoren gerettet. Doch sind sie nun wirklich in Sicherheit? Eine wahrlich aufregende Odyssee in einer atemberaubenden fremden Welt beginnt für Finn und seine Freunde und damit auch die Frage, ob sie ihre Heimat jemals wiedersehen werden?

    Meine Meinung:

    In seinem Debüt „Die Savanten – Heimkehr“ kreierte der Autor Uwe Eckart ein mitreißendes Fantasy-Abenteuer, das mit kreativen Sciencefiction-Elementen verblüfft. Der Beginn liest sich wie ein visionärer Thriller und legt gleich zu Beginn ein hohes Tempo vor. Es vergehen nur wenige Kapitel bis man sich gemeinsam mit Finn und seinen anderen Leidensgenossen auf der unheilvollen Insel wiederfindet. Der Autor überlässt in seiner Story nichts dem Zufall und so phantastisch die Geschichte auch ist, er liefert für alles eine plausible Erklärung und spannt gekonnt einen Bogen von unserer Realität zu seiner geschaffenen Welt. Wer schon immer mal wissen wollte, warum Drachen Feuer speien können und weshalb in unseren Sagen so zahlreiche Fabelwesen überliefert werden, findet hier die Antworten.

    Die Charaktere hätten ein bisschen mehr Nuancen vertragen. Einige stechen deutlich hervor, andere bleiben eher blass. Da es sich jedoch um eine Reihe handelt, bleibt für die Ausarbeitung einzelner Charaktere noch viel Spielraum. Die Entwicklung von Finn finde ich allerdings sehr gelungen. Anfangs ein unsicherer Junge mit vielen Komplexen mausert er sich zu einem selbstsicheren mutigen jungen Mann, der vor nichts mehr zurückschreckt und in jeder Situation loyal zu seinen Freunden steht und seine Fehler eingesteht. Ein Stoff aus dem wahre Helden gemacht werden.

    Ich vergebe für diesen Roman 4 Sterne und empfehle es jedem weiter der spannende und unterhaltsame Geschichten schätzt. Durch die genre-übergreifende Handlung kommen hier sowohl Fantasy-, Sciencefiction-, All-Age- und Thriller-Leser auf ihre Kosten.

    Kommentieren0
    43
    Teilen
    Blackeyevampyres avatar
    Blackeyevampyrevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Lass dich in eine Fantstische Welt Entführen, voller Magie und wundersamen Geschöpfen.
    Lass dich in eine Fantstische Welt Entführen.

    Inhalt: Der 18 Jährige Finn ist eigentlich ein ganz Normaler Junge, bis sich sein Leben, durch einen dramatischen Unfall, von Grund auf verändert.
    Als er aus dem Koma erwacht hat, der ansonsten Kerngesunde, Finn erstaunliche Fähigkeiten. Er kann innerhalb eines Wimpernschlags beliebig große Mengen erfassen und seine Kopfrechen Leistung übertrifft jeden Supercomputer.
    Doch seine Fähigkeiten bleiben nicht lange unbemerkt und so findet er sich plötzlich auf einer sonderbaren Insel wieder und seine Entführer sind ihm nicht Wohlgesonnen. Die verrückten Forschungen Dr. Edmundos verschlagen ihn in eine Welt voller Magie und unglaublicher Geschöpfe, wie man sich nur aus den Märchen kennt.
    Doch seine neu gefundenen Freunde und Finn verfolgen nur ein Ziel, wird ihnen die Heimkehr gelingen?

    Nach einen etwas holbrigen Start findet der Autor in einen verständlichen, flüssigen, und sehr schönen bildlichen Schreibstiel. Zusammen mit Finn erlebt man ein ausergewöhliches Abendteuer und darf Miterleben wie dieser an seinen Aufgaben wächst und sich immer weiter Entwickelt. Durch die vielen verschiedenen Charaktere bleibt es immer Spannend und Unterhaltent. Der Autor lässt auch immer einen guten Schuss Humor in die Geschichte einfließen.

    Finn und seine Freunde landen in einer Welt voller wundersamer Geschöpfe, Monstern und Menschen, die, genau wie in unserer Wel,t nicht immer das beste des Gegenübers im Sinn haben. Der Autor schafft hierbei alt Bewärtes, mit neuen Ideen, zu einer fantastischen Geschichte zu verweben, die einen immer wieder Fesselt und Überrascht.

    Auch wenn der Start enwas holbrig ist kann ich jeden Fantasy Fan nur ans Herzlegen diesem Buch eine Chance zu geben, es wird dir einige vergnügsame Stunden bereiten.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    annlus avatar
    annluvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: mit dem Beginn musste ich mich erst anfreunden - dann aber wurde die Geschichte immer besser
    Eintritt in eine neue Welt

    Vor ein paar Wochen war sein größtes Problem gewesen, was er sich für eine Arbeit suchen würde, um seinen Vater zu unterstützen. Nun lag er auf einer fremden Insel in einer fremden Welt.

    Nach einer starken Kopfverletzung entwickelt der achtzehnjährige Finn besondere Fähigkeiten – er er kann nun mit Leichtigkeit komplexe mathematische Probleme lösen. Für ihn selbst bringt das aber auch Probleme mit sich: Er wird entführt und auf einer Insel festgehalten. Dort ist er nicht der einzige, der am Savant-Syndrom, einer Inselbegabung, leidet. Als er dem dort festgehaltenen Doktor bei seiner Forschung hilft, verschlägt es die Beiden zusammen mit ihren Mitgefangenen in eine andere Welt.


    Der Beginn der Geschichte zeigt Finns bisheriges Leben und die Veränderungen, die der Schlag auf den Kopf mit sich bringen. Seine Entführung und Gefangenschaft auf der Insel haben mich eher an einen Thriller erinnert, als an einen fantasy-Roman. Die Einführung in die Geschichte empfand ich daher als recht langatmig. Der Erzählstil ist grundsätzlich sehr beschreibend, sodass ich mir mehr Schwung gewünscht hätte.

    Der Übertritt in die Parallelwelt brachte einige Überraschungen für die Gruppe mit sich. Vorerst bezogen sich diese auf die neuartige Flora und Fauna. Einige Betrachtungen zu den fremdartigen Wesen fand ich sehr interessant, gerade weil sie durch den Doktor immer wieder mit Theorien zur Evolution verbunden waren. Das erste Zurechtfinden in der neuen Welt war nicht ganz so spannend, wie ich es mir erwartet hatte, dafür aber durch nachvollziehbare, realistische Überlegungen geprägt, die einen Touch von Survivalcamps an sich hatten. Ihre Begegnung mit Menschen hat der Geschichte wieder mehr Auftrieb verliehen, sodass sich die Geschichte für mich wieder schwungvoller lesen ließ.

    Nun kam auch der fantasy-Aspekt der Geschichte auf. Magie, magische Wesen und eine eigene fantastische Welt bildeten dabei den Hintergrund. Neben den Ereignissen, die sich oft auf die Konflikte der hiesigen Gesellschaft bezogen, waren es besonders die Betrachtungen über Angriffe und Krieg, die mir durch ihre kritische Betrachtung gefielen. Auch die Menschen dieser Welt betrachten fremdartige Wesen als Feinde, ohne diese zu verstehen zu versuchen. Der Besuch in der Hauptstadt brachte zudem Ratsherren mit sich, die sich als Herrschende nicht an die gängigen Gesetze halten und ihre eigenen Interessen in den Vordergrund stellen.

    Hier hat mir auch die Entwicklung von Finn sehr gut gefallen. Hatte ich zu Beginn eher das Gefühl einen Jugendroman in der Hand zu haben auf Grund von Finns Charakter und Überlegungen, zeigt er sich im Laufe der Geschichte immer kritischer und damit reifer. Er hinterfragt nicht nur die Handlungen anderer, sondern auch seine eigenen, trifft Entscheidungen, die nicht immer einfach für ihn sind und manchmal auch seinen Wünschen widersprechen und gesteht sich ein, dass die Definition von Gut, Böse und Gerecht nicht immer eindeutig ist.

    Fazit: Der Beginn war nicht so nach meinem Geschmack. Obwohl mir der Thriller-Aspekt der Geschichte gut gefallen hat, fand ich, dass der Geschichte der Schwung fehlte. Mit dem Aufeinandertreffen mit Menschen der Parallelwelt kam genau dieser auf und ich konnte die Geschichte nun genießen und fand sie tiefgründiger als erwartet. Das Ende konnte mich überraschen – es schließt gleichzeitig die Abenteuer ab, lässt aber auch Platz für neue.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Frank1s avatar
    Frank1vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Dieses Fantasy-Abenteuer mit SciFi- und Thriller-Elementen kann mit überzeugenden Plotideen punkten.
    Flucht durchs Portal

    Klappentext:

    Nach einer schweren Kopfverletzung erwacht der achtzehnjährige Finn aus dem Koma und kann mit einem Mal beliebig große Mengen innerhalb eines Wimpernschlags erfassen. Selbst die Anzahl der Blätter eines Baumes erkennt er mühelos.

    Seine unglaubliche Fähigkeit bleibt jedoch nicht lange unbemerkt und eine mysteriöse und gefährliche Frau tritt unvermittelt in sein Leben.

    Sie entführt ihn kurzerhand auf eine geheimnisvolle Insel, von der es kein Entkommen zu geben scheint. Aber hier beginnt Finns Reise erst, die ihn und seine neuen Freunde in eine umkämpfte Welt voller Magie und unglaublicher Geschöpfe führt. Auch seine Gabe scheint nicht mehr die gleiche zu sein, denn in Finn regt sich die Magie.

    Eine Heimkehr bleibt jedoch ungewiss...


    Rezension:

    Nachdem Finn zusammengeschlagen wurde, entwickelt er plötzlich ein besonderes Verständnis für Zahlen. Lange kann er sich daran jedoch nicht erfreuen, denn er wird gerade wegen dieser Fähigkeit entführt. Auf einer einsamen Insel trifft er auf andere mit besonderen Begabungen, die im Auftrag eines nicht gerade zimperlichen Milliardärs von skrupellosen Wissenschaftlern erforscht werden sollen. Doch ihnen gelingt die Flucht – in eine Paralleldimension, in der Magie real existiert.

    Was als SciFi-Thriller beginnt, wandelt sich nach dem Wechsel in die andere Dimension zu einem spannenden Fantasy-Abenteuer. Dieser Wechsel des Genres erfolgt recht abrupt, was die Geschichte ab dieser Stelle fast wie ein anderes Buch wirken lässt. So kann einen Leser, der dieses Buch nach Lesen des Klappentextes in Erwartung einer Urban-Fantasy-Geschichte liest, der Anfang schon etwas verwirren. Letztere nimmt jedoch den weitaus größten Tel der Handlung ein, womit die Erwartungshaltung dann doch befriedigt wird.

    Während die anfängliche Vorstellung des Protagonisten noch etwas holprig wirkt, liest sich das eigentliche Abenteuer dann deutlich flüssiger. Der Autor Uwe Eckardt bringt bekannte Fantasywesen auf eine schlüssige Weise in die dargestellte (Parallel-)Welt ein. Man kann es sogar so ausdrücken, dass diese Welt der eigentliche Ursprung unserer Sagen ist. Dabei gelingt es dem Autor, durchaus, überraschende neue Ideen einzubringen.

    Nach einigen überraschenden Wendungen wird erst am Ende deutlich, dass die Abenteuer Finns und seiner Freunde noch lange nicht beendet sind. Aber keine Sorge: Nach Informationen des Autors ist die Fortsetzung bereits in Arbeit.


    Fazit:

    Dieses Fantasy-Abenteuer mit SciFi- und Thriller-Elementen kann mit überzeugenden Plotideen punkten.


    - Blick ins Buch -

    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

    Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Lia_Lunas avatar
    Lia_Lunavor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Uwe_Eckardts avatar

    Hallo liebe LovelyBooks-Gemeinde!


    Ich freue mich, Euch mitteilen zu können, dass der zweite, finale Teil meiner Buchreihe »Die Savanten« am 29.09. veröffentlicht wird.
    Aus diesem Grund möchte ich alle, die an einem spannenden und kurzweiligen Fantasy-Abenteuer Gefallen finden, zu einer gemeinsamen Leserunde einladen, zu der ich 11 Rezensionsexemplare im gewünschten E-Book-Format zur Verfügung stelle.


    Da es verständlicherweise schwierig ist, mit dem zweiten Band einer Reihe einzusteigen, werde ich allen glücklichen Gewinnern der 11 Freiexemplare für das neue Buch auch den ersten Band kostenfrei zur Verfügung stellen. Gerne könnt Ihr dann eure Fragen und Anregungen zum einführenden Teil auch in der dazugehörigen Leserunde anbringen, die immer noch aktiv ist. Ich werde auch dort regelmäßig vorbeischauen.

    Aber nun kurz zum Inhalt des zweiten Teils:

    Als Finn und seine Freunde die Hauptstadt der Yangri erreichen, erleben sie eine böse Überraschung:
    Der machtgierige Magier Krotrok ist bereits dort und empfängt das Luftschiff mit einer Übermacht seiner geflügelten Krieger. Die Drachenhaut fällt und im Chaos der Schlacht werden die Savanten voneinander getrennt.
    Während jeder auf seine Weise versucht, mit der aussichtslosen Situation klarzukommen, bereitet Krotrok den entscheidenden Schachzug zur Vernichtung der gesamten Menschheit vor.
    Alles scheint verloren, als Hilfe von einer unerwarteten Seite erscheint: Die Drachenstimme tritt aus den Schatten der Vergangenheit hervor und offenbart die wahre Natur der Drachen.





    Eine Frage gibt es dieses Mal nicht. Wer zuerst kommt, malt zuerst! ;)


    Ich werde natürlich versuchen, täglich bei der Leserunde vorbeizuschauen, und freue mich schon jetzt auf eure Eindrücke und Meinungen zum neuen Abenteuer der Savanten und dessen großem Finale.


    Euer Uwe Eckardt
    Zur Leserunde
    Uwe_Eckardts avatar

    Hallo liebe LovelyBooks-Gemeinde!


    Ich möchte Euch heute mein Erstlingswerk vorstellen und Euch einladen, zusammen mit mir das Buch zu entdecken und zu diskutieren.
    Wenn Euch der Sinn nach einer abenteuerlichen Fantasy-Geschichte mit einem Hauch Science-Fiction steht, dann begleitet Finn und seine Freunde auf ihrer fantastischen Reise und ihrer Suche nach einem Weg zurück nach Hause. Wird ihnen die Heimkehr gelingen?


    Wenn Ihr eines der elf Freiexemplare (ebook Amazon Kindle, andere Formate auf Anfrage) ergattern möchtet, beantwortet mir bitte bis 25.03.2017 folgende Frage:


    Was ist Euer liebster Fantasy-Held und warum?
    1. der/die furchtlose Schwertkämpfer(in)
    2. der/die wissbegierige Magier(in)
    3. der/die zwiegespaltene Vampir(in)
    4. der/die hinterlistige Dieb(in)
    5. der/die ahnungslose Mann/Frau von "Nebenan", der nichts von seinem Abenteuer ahnt
    6. Alles Quatsch! Mein liebster Fantasy-Held ist ....

    Die Gewinner bekommen nach Abschluss der Bewerbungsfrist das ebook im AmazonKindle-Format per E-Mail zugeschickt. Natürlich sind alle anderen ebenfalls gerne zur Leserunde eingeladen!




    Aber nun kurz zum Inhalt:
    Nach einer schweren Kopfverletzung erwacht der achtzehnjährige Finn aus dem Koma und kann mit einem mal beliebig große Mengen innerhalb eines Wimpernschlags erfassen. Selbst die Anzahl der Blätter eines Baumes erkennt er mühelos.
    Seine unglaubliche Fähigkeit bleibt jedoch nicht lange unbemerkt und eine mysteriöse und gefährliche Frau tritt unvermittelt in sein Leben.
    Sie entführt ihn kurzerhand auf eine geheimnisvolle Insel, von der es kein Entkommen zu geben scheint. Aber hier beginnt Finns Reise erst, die ihn und seine neuen Freunde in eine umkämpfte Welt voller Magie und unglaublicher Geschöpfe führt. Auch seine Gabe scheint nicht mehr die gleiche zu sein, denn in Finn regt sich die Magie.

    Eine Heimkehr bleibt jedoch ungewiss...




    Eine kurze Leseprobe findet Ihr in der Produktbeschreibung bei Amazon.


    Ich werde natürlich versuchen, so oft wie möglich bei der Leserunde vorbeizuschauen (mindestens jeden zweiten Tag).


    Jetzt kann ich Euch nur noch viel Kreativität bei der Beantwortung der Frage und natürlich noch viel Spaß beim Lesen wünschen!


    Euer
    Uwe Eckardt
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks