Uwe-Michael Gutzschhahn , Erhard Dietl Unsinn lässt grüßen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Unsinn lässt grüßen“ von Uwe-Michael Gutzschhahn

Wer als Übersetzer die Sprache stets meisterlich im Zaum halten muss, den reizt es, einfach mal loszublödeln, der Sprache ihren Lauf zu lassen. Der Autor und Übersetzer Uwe-Michael Gutzschhahn hat witzige und nur scheinbar unsinnige Spielereien für kleine und große Sprachverliebte erfunden. Erhard Dietls Radierungen treiben diesen Schabernack kongenial in den Bildern weiter. Herausgekommen ist ein luftigleichtes Lese- und Bildervergnügen.

Stöbern in Kinderbücher

Drachenstarke Abenteuergeschichten

Ein unterhaltsames Buch, zum schmunzeln und nachdenken

Chris_86

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Einfach super!!! Ich bin ein mega Penny Fan...meine Lieblings Kinderbuch Reihe ...und meine Tochter hat alle Bücher und 2 CDs😍 "schwärm"

SunnyCassiopeia

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Henry Smart als Agent zwischen Nornen, Götter und Helden, witzig, actiongeladen, pfiffig und spannend bis zur letzten Seite

isabellepf

Miraculous - Die geheime Superheldin

Ein tolles Abenteuer für alle Fans der Serie und die, die es noch werden wollen.

NickyMohini

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Wunderschönes Buch für Nähbegeisterte!

Diana182

Nickel und Horn

Eine nette Geschichte, deren Charaktere jedoch ausbaufähig sind

pantaubooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schade

    Unsinn lässt grüßen
    R_Manthey

    R_Manthey

    16. July 2015 um 10:47

    Ganz am Ende des Buches, auf der letzten Seite, wird manch kunstbegeisterter Leser plötzlich überrascht sein, dass er gar nicht zur Zielgruppe dieser Gedichte gehörte. Oder er merkt es vielleicht gar nicht. Dieser schmale Band ist nämlich ein Kindergedichtbuch, das sich an Fünf- bis Siebenjährige richtet, wenn man die Verlagsangaben zugrunde legt. Die Begeisterung bei dem kleinen Ausschnitt aus dieser Zielgruppe, den ich kenne, hielt sich in Grenzen, was ich allerdings auch schon befürchtet hatte, denn den meisten Gedichten fehlt mehr oder weniger die Kindlichkeit. Literarischer Unsinn macht Spaß und kann sehr lustig sein, wenn er nicht nur aus übertriebener Sprachverliebtheit heraus entsteht, sondern einen Realitätsbezug besitzt. Bei einigen Gedichten spürt man beim Vorlesen, wie die Kinder dann mitgehen. Bei den anderen, die sich in sprachlichen Verwirrungen austoben oder auf andere Werke Bezug nehmen, die die Kinder nicht kennen, kann man regelrecht zusehen, wie die Zuhörer zu verstehen versuchen, wo hier eigentlich der Witz ist. Während man beispielsweise bei Des Hasen Nase schnuppert üble Gase. Vor kurzer Phase leerte sich hier ein andrer Hase anscheinend gründlich Darm und Blase. auf eine entsprechende Reaktion bei Fünfjährigen nicht lange warten muss, entsteht bei Es war mal einer, den kannte keiner, da wurde er Designer und kläfft jetzt als Vierbeiner. nur Unverständnis. Und leider sind solche Reaktionen in der Mehrheit geblieben. Das Buch ist sehr schön aufgemacht. Die Radierungen überzeugen mehr als die Gedichte. Alles in allem wurde aber wohl leider an der Zielgruppe etwas vorbeigedichtet.

    Mehr