Uwe Buß Das Amulett von Gan

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 13 Rezensionen
(12)
(5)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Amulett von Gan“ von Uwe Buß

Als er die Ferien bei seinen Großeltern verbringt, fällt dem zwölfjährigen Finn ein Amulett in die Hand, das seit vielen Generationen im Besitz der Familie ist. Es ist der Schlüssel zu dem geheimnisvollen Land Gan. Dort angekommen, trifft er drei weitere Amulett-Träger. Sie erfahren, dass die Quelle des Lebens versiegt und der Schutz von Gan zusammengebrochen ist. Finstere Kreaturen dringen ein und drohen, es zu zerstören. Nur den Trägern der Amulette kann es gelingen, die Lebensströme wieder zum Fließen zu bringen …

Stöbern in Kinderbücher

Das Sams feiert Weihnachten

Liebenswerte Weihnachtsgeschichte. Das Sams entdeckt das heilige Fest und sorgt für Überraschungen.

black_horse

Das Mädchen, das Weihnachten rettete

Hach, wie schön! Hat mir auch so gut gefallen wie "Ein Junge namens Weihnacht"

Bibliomania

Celfie und die Unvollkommenen

Märchenhafte Geschichte mit originellen Ideen

AnnieHall

Der Weihnachtosaurus

Absolut toll ❤

Mimi1206

Flätscher 3 - Mit Spürnase und Stinkkanone

Flätscher ist immer noch der Coolste, mit großer Klappe, knurrendem Magen, Spürnase und den tollsten Illustrationen. Ein Lesemuffeltipp!

danielamariaursula

Kalle Komet. Auf ins Drachenland!

Wieder ein phänomenales Abenteuer für jung und alt <3

Angel1607

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchtipps gesucht - dicke Mädchenbücher (8 - 10 Jahre)

    Daniliesing

    Hallo, ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Und zwar suche ich Buchempfehlungen für eine bald 9-jährige fleißige Leserin. Die Bücher sollten eher neueren Erscheinungsdatums sein, da sie die älteren schon alle aus der Bibliothek verschlungen hat. Die typischen Bücher für 8-Jährige hat sie in der Regel so schnell durchgelesen, dass sie sich fast nicht mehr so recht lohnen. Besonders gefallen haben ihr die Lola-Bücher von Isabel Abedi oder auch Liliane Susewind von Tanya Stewner, eben schöne Mädchenbücher, die lustig und unterhaltsam sind. Ganz wichtig wäre auch, dass die Bücher nicht zu spannend sein dürfen (sie ist recht ängstlich, sodass sowas wie Harry Potter gar nicht geht) und die Bücher sollten eben nicht ganz so dünn sein. Auch Bücher im Tagebuch und -Comicstil sind nichts. Außerdem sind Geschichten mit modernen teschnischen Geräten und Dingen (Handy, PC, Internet, Videospiele etc.) sowie Liebesgeschichten für sie nicht interessant. Gesucht sind also einfach schöne Mädchenbücher, die unterhaltsam sind! Es müssen keine Reihen sein, dürfen es aber natürlich. Gern auch Bücher empfehlen, die an sich eine höhere Altersempfehlung haben, wenn sie ansonsten passen könnten. Ich danke euch :)

    Mehr
    • 50
  • Leserunde zu "Das Amulett von Gan" von Uwe Buß

    Das Amulett von Gan

    Uwe

    Liebe Lesefreunde, Lust auf ein Abenteuer in dem geheimnisvollen Land Gan? Heute möchte ich euch ganz herzlich einladen zur Leserunde meines Fantasy-Romans „Das Amulett von Gan“. Diese Leserunde findet im Rahmen der Aktion für Debütautoren statt, denn „Das Amulett von Gan“ ist mein erstes Buch für Kinder. Ich freue mich schon riesig auf den Austausch mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. „Das Amulett von Gan“ ist eine Fantasygeschichte für Kinder ab circa 9 Jahren und ist im SCM-R.Brockhaus-Verlag erschienen. Auf dem Buchumschlag heißt es: Als er die Ferien bei seinen Großeltern verbringt, fällt Finn ein Amulett in die Hände, das seit vielen Generationen im Besitz der Familie ist. Es ist der Schlüssel zu dem geheimnisvollen Land Gan. Dort angekommen trifft er Joe, Chika und Pendo – alle drei Träger von Amuletten wie er. Gemeinsam erfahren sie von Nebijah, der Hüterin der Lebensströme, dass die Quelle des Lebens versiegt und der Schutz von Gan zusammengebrochen ist. Finstere Kreaturen dringen ein und drohen es zu zerstören. Nur den Trägern der Amulette kann es gelingen, die Lebensströme wieder zum Fließen zu bringen. Eine spannende Reise beginnt, auf der die Kinder immer wieder um ihr überleben kämpfen müssen: Harah, der schreckliche Anführer der Schwarzalben, hat seine Schergen ausgesandt, um die Träger der Amulette aufzuspüren. Wer sich also auf die Abenteuerreise mit Finn aus Deutschland, Pendo aus Südafrika, Chika aus Japan und Joe, dem Hopiindianer aus Amerika, begeben möchte, ist herzlich eingeladen an der Leserunde teilzunehmen. *** 10 TestlerInnen gesucht *** Der SCM-Brockhaus-Verlag stellt zehn Exemplare zur Verfügung, um die ihr euch gerne bewerben könnt. Am 11. April werde ich die Teilnehmer auswählen und dann gleich die Bücher verschicken. Die eigentliche Leserunde beginnen wir dann am 16. April. Zur Bewerbung beantwortet bitte diese Frage: Warum lese ich gerne Fantasy-Geschichten? Ich freue mich auf eure Rückmeldungen. Viele Grüße Uwe

    Mehr
    • 270
  • Wanderbuch "Das Amulett von Gan" von Uwe Buß

    Das Amulett von Gan

    Kanjuga

    Auf Wunsch lasse ich das Buch "Das Amulett von Gan" von Uwe Buß wandern. Es ist ein recht flott zu lesendes Kinder-/Jugendbuch. Regeln: - Jeder geht mit dem Buch um als wäre es das Eigene (sollte aber selbstverständlich sein) - Jeder sagt bitte Bescheid, wenn es angekommen bzw weitergeschickt wurde - Jeder hat 2 Wochen Zeit, das Buch zu lesen, bevor er es weiter schickt - sollte das Buch unterwegs verloren gehen, teilen sich der Letzte, der das Buch erhalten hat und der  Nächste der es bekommen sollte die Kosten für ein neues Exemplar. - Jeder schickt mir bitte privat eine kurze Statusmeldung, in welchem Zustand sich das Buch bei erhalt befindet. Und aufgrund jüngster Ereignisse eine Regel die mich persönlich absichert: Eure Adressen sendet ihr bitte mir DIREKT NACH ANMELDUNG zu und ich gebe sie der jeweiligen Person die nach euch kommt weiter. Wer mir seine Adresse nicht schickt, wird auch nicht auf die Liste genommen. Hoffe ihr versteht das, aber so sind evtl. auftretende Unstimmigkeiten leichter für mich zu klären. Erstmal lasse ich das Buch an 5 Leser wandern, dann kommt es zu mir zurück da ich meine ganze Biblio zum wandern anbiete aber immer nur 5 Bücher gleichzeitig wandern lassen will und andere Bücher so auch noch eine Chance haben ;o)  . 1. Anendienn (erhalten 17.9.) 2. gamaschi (erhalten 04.09.) 3. Nefertari35 (erhalten 16.10.) 4. chatty68 (erhalten 9.11.) 5. Moni-Que (erhalten 03.12.) Warteliste:

    Mehr
    • 56
  • Rezension zu "Das Amulett von Gan" von Uwe Buß

    Das Amulett von Gan

    mabuerele

    08. December 2012 um 20:06

    Finn, 12 Jahre alt, besucht seine Großeltern an der Nordsee. Er liebt diese Besuche und die Geschichten, die sein Großvater erzählt. Am Morgen des ersten Tages muss der Großvater aber nach Husum. Finn langweilt sich. Im ehemaligen Kuhstall steht altes Gerümpel. Er öffnet alle Türen der Schränke. Doch eine Schublade klemmt. Findig wie Finn ist, löst er die Rückwand des Schrankes. Er findet ein Stück Schiefer mit den Worten „Leben und Kraft“. Als Finn dem Großvater den Stein zeigt, hört er von ihm die seltsamen Worte: „Das Amulett hat dich gefunden.“ In der Nacht legt sich Finn nach dem Worten des Großvaters das Amulett aufs Herz. Plötzlich befindet er sich in einem anderen Haus. Dort trifft er Pendo, Joe und Chiko. Sie erfahren, dass sie sich im Land Gan befinden, einem Land der Erde, das für die Menschen unsichtbar ist. In diesem Land gibt es die Quelle der vier Ströme. Doch sie ist versiegt. Können die Kinder das Wasser wieder zum Fließen bringen? Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Autor erzählt die phantastische Geschichte kindgerecht und spannend. Im Mittelpunkt steht der Kampf zwischen Gut und Böse. Die Kinder werden ausreichend charakterisiert. Sie wirken sofort sympathisch. Es wurde schön herausgearbeitet, wie die vier Kinder gemeinsam diese Aufgabe in Angriff nehmen und daran wachsen. Jeder von ihnen hat besondere Fähigkeiten, die er einbringt. Sie wissen, dass sie nur zusammen den Auftrag erfüllen können. Wenn einr von ihnen das Ziel nicht erreicht, war alles umsonst. Das Land Gan war bis vor kurzem ein friedliches Land. Vom Autor wird die Landschaft so anschaulich beschrieben, dass sie mir vor Augen stand. Auch die Bewohner sind gut vorstellbar. Sie helfen den Kindern selbstlos, um die Aufgabe zu bewältigen. Und sie wissen um ihr Fehlverhalten. Das mystische Element wird verstärkt durch die Geschenke, die die Kinder von der Hüterin der Quelle erhalten haben. Das Buch werde ich gern weiterempfehlen. Seine Qualität liegt nicht nur in der spannenden und abwechslungsreichen Handlung, sondern auch in der Philosophie, die dahinter steckt. Positiv hervorzuheben ist außerdem das marmorierte Papier, die Verzierungen zu Beginn der Kapitel und der schwarze Vogel, der die einzelnen Kapitel weiter unterteilt.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Amulett von Gan" von Uwe Buß

    Das Amulett von Gan

    petra_wagner

    19. November 2012 um 20:13

    Es wurde ja schon einiges zum Inhalt geschrieben. Ich möchte euch mitteilen, was meine Enkel und ich in dem Buch erkennen. Das Abenteuer schweißt die Kids zusammen und jeder lernt etwas vom anderen. Für uns hat es auch sehr viel mit Freundschaft, sich aufeinander verlassen können, gemeinsam stark sein und etwas miteinander schaffen, also Teamgeist zu tun... Wir lieben dieses Buch. Unserem Enkel gefallen die Umhänge, mit denen Finn, Joe, Pendo und Chika unsichtbar werden, der Hüter des Waldes und vieles mehr. Ich möchte euch dieses Buch auf jeden Fall sehr empfehlen. uns freut besonders, dass wir schon den zweiten Band: Finsternis über Gan zu Hause haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Amulett von Gan" von Uwe Buß

    Das Amulett von Gan

    gamaschi

    08. October 2012 um 21:10

    Na ja, konnte man mal gut zwischendurch lesen. Hat mich aber jetzt nicht wirklich umgehauen. Wahrscheinlich wirklich eher was für Jugendliche.

  • Rezension zu "Das Amulett von Gan" von Uwe Buß

    Das Amulett von Gan

    Kanjuga

    22. June 2012 um 18:01

    Inhalt Der 12jährige Finn fährt mit seinen Eltern zu Besuch zu seinen Großeltern. Dort findet er ein Amulett, dass ihn in die Welt Gan bringt. Das Land ist jedoch in Gefahr und nur Finn und 3 weitere 12jährige können die dunklen Mächte zurückdrängen und Gan, sowie die Welt wie wir sie kennen, retten. Persönliche Meinung Erstmal fällt die tolle Optik auf, wenn man das Buch in den Händen hält. Der feste Einband besitzt keinen Schutzumschlag, sondern ist direkt bedruckt. Die einzelnen Seiten haben einen wunderschönen Strukturdruck der ein wenig aussieht wie altes Papier. Die Geschichte selbst ist für Kinder geschrieben, das merkt man an den kurzen einfachen Sätzen. Der Hauptteil kommt sehr gut ohne Gewalt aus, jedoch ist das Ende etwas brutal für Kinder und mir persönlich fehlt etwas das Gefühl zwischen den Zeilen. Etwas lieblos und staksig kommen auch die Dialoge daher und manche Szenen hätte der Autor etwas blumiger umschreiben können. An zwei Stellen habe ich grobe Fehler bemerkt an denen die Namen vertauscht wurden, was für ein wenig verwirrung gesorgt hat. Alles in allem ist die Geschichte aber sehr schön, interessant und für Kinder die etwas reifer sind und mit einem "kurzen" Tod einer Hauptperson klar kommen auf jeden Fall geeignet. Fazit Für reifere Kinder bestimmt geeignet, bei Zartbesaiteten sollte man zum Ende hin vorsichtig sein. Für Erwachsene ist das Buch eher nichts, da die Geschichte für uns etwas spannungslos ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Amulett von Gan" von Uwe Buß

    Das Amulett von Gan

    Jokeashley

    30. April 2012 um 13:39

    Das Amulett von Gan (Uwe Buß) Finn findet im Haus seiner Großeltern ein Amulett. Sein Großvater offenbart ihn, dass das Amulett ihn gefunden hat und nicht umgekehrt. Wie von seinen Großvater aufgetragen, legt Finn das Amulett auf seine Brust, als er zu Bett geht. Das Amulett bringt ihn ins Reich Gan, wo er auf drei weitere Amulett-Träger aus aller Welt trifft. Zusammen wird den vieren von Nebijah, der Hüterin der vier Lebensströme offenbart, dass sie auserwählt sind, das bedrohte Land Gan zu schützen, welches seit einiger Zeit von bösen Wesen heimgesucht wird. Finn, Joe, Pendo und Chika machen sich auf die Reise ins geheimnisvolle Land Gan. Mit magischen Gegenständen ausgerüstet, sollen sie zur Quelle der Lebensströme ziehen und die versiegte Quelle wieder beleben. Auf ihrer Reise treffen sie viele Helfer und Freunde aber auch Feinde. So landet die Gruppe plötzlich in einem Hinterhalt von Zwergen, die sich als Bergmännchen ausgeben. Zusammen mit Alon, einem Hüter der Wälder, können sie entkommen und befreien einige Bergmännchen. Diese zeigen sich erkenntlich und wollen den Trägern der Amulette helfen, indem sie den Durchgang durch ihre Höhlen erlauben. Diese sind jedoch von den Schwarzalben befallen. Dunkle Kreaturen, die überall in Gan nach den Trägern suchen. Schließlich führt die Reise weiter zu den Lichtalben und immer näher ans vermeintliche Ziel. Der Autor beschreibt das Land Gan und die Geschehnisse mit leichter Sprache und dennoch farblich und kreativ. Dabei jedoch nicht zu extrem, um den Lesern eigenen Spielraum für Fantasie zu lassen. Man bemerkt deutlich, dass es sich um ein Kinder-/Jugendbuch handelt. Bewusst verzichtet der Autor auf Gewalt und Waffen und setzt eher auf List, Cleverness und Taktik. Gelungenes Kinderbuch, in leichter und farbenfroher Sprache, das einen spannenden Auftakt bietet.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Amulett von Gan" von Uwe Buß

    Das Amulett von Gan

    rumble-bee

    26. April 2012 um 10:44

    Anfänglich fiel es mir bei diesem Buch ein wenig schwer, meine Objektivität zu bewahren. Denn ich hatte (sei es bewusst oder unbewusst) vor Beginn der Lektüre übersehen, dass es sich um eine christliche Publikation handelt, noch dazu geschrieben von einem Pfarrer. Im Nachhinein konnte ich mich jedoch recht gut mit dem Buch anfreunden, da das Ganze sich als ausgesprochen fantasievoll und farbig herausgestellt hat. Zudem vermittelt das Buch eben auch allgemeingültige Werte, nicht nur christliche, und das macht es in meinen Augen für Kinder umso lesbarer. Ich würde allerdings die Einschränkung machen, dass es nur bis zu einem Alter von höchstens 14 Jahren geschrieben ist, oder, je nach Kind, sogar darunter. Denn die geschilderten Protagonisten sind doch sehr "brav", sehr gesittet; überhaupt sind die Umgangsformen im ganzen Buch in einem überschaubaren Rahmen gehalten. Für ältere Leser könnte da leicht der Eindruck von Weltfremdheit aufkommen. Die Botschaft und Handlung hat mir allerdings gut gefallen. Ein deutscher Junge namens Finn landet mit Hilfe eines geheimnisvollen Amuletts, das er von seinem Großvater "geerbt" hat, im magischen Land Gan, wo er noch drei weitere Amulett-Träger trifft. Die 4 Kinder stammen aus den "4 Ecken der Erde", und so verdeutlicht ihre gemeinsame Reise durch das vom Aussterben bedrohte Land Gan auch, dass die Menschheit zusammenhalten muss, um ihre Probleme zu lösen. Auch hat der Autor sehr darauf geachtet, jedes der 4 Kinder aus einer anderen Nation, einem anderen Volksstamm kommen zu lassen, die auch jeweils landestypisch beschrieben sind. Das war schon sehr nett gemacht - der Indianer ist abenteuerlustig und liest Spuren, die Südafrikanerin berichtet von Diamantminen und sozialen Missständen, die Japanerin kennt sich mit Höflichkeit und Etikette aus, und der Deutsche ist wissbegierig und kommt hinter den entscheidenden "Kniff". Schön fand ich ferner, dass viele magische und mythische Wesen vorkommen, die in Gan alle ihre Berechtigung haben. Für erwachsene Leser kommen da sehr schnell Gedanken an die "Unendliche Geschichte" oder den "Herrn der Ringe" auf, doch ich finde, dass der Autor fantasievoll "neu interpretiert" hat, und eben nicht "abgeschrieben". Das Buch ist fast ein wenig zu schnell vorbei; allerdings tummeln sich auf den Seiten dieses wirklich liebevoll gestalteten Bandes doch zahlreiche Episoden und Wendungen, so dass der Spannungsgehalt den Geschmack der jungen Zielgruppe treffen dürfte. Das Ende ist zudem angenehm offen gehalten, so dass weitere Bände, die schon in Arbeit sind, sich logisch anschließen. Ich werde die Fortsetzung durchaus mit Interesse erwarten - würde mich allerdings in Zukunft über mehr Illustrationen freuen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Amulett von Gan" von Uwe Buß

    Das Amulett von Gan

    drachensegler

    24. April 2012 um 12:05

    Eher unscheinbar beginnt Finn Petersen, ein 12 jähriger Junge, dne Ferienreise mit seinen Eltern nach Husum zum geliebten Großvater. Nach wenigen Seiten findet Finn dort ein verlorenes Amulett das ihn in das verborgene Fantasy-Land Gan bringen wird. In Gan erlebt er mit drei gleichaltrigen Jugendlichen, Joe, Chika und Pendo spannende Abenteuer, begegnet fantastischen Wesen und kämpft gegen finstere Kreaturen. Die gemeinsame Aufgabe der vier Amulettträger aus verschiedenen Erdteilen ist es zu verhindern, dass die Lebensströme der Quelle des Lebens für Gan versiegen und daran werden sie wachsen. Finn erkennt dort Geschichten, die sein Großvater ihm erzählt hat und fast beiläufig vermittelt die Erzählung Wesentliches über Freundschaft, Furcht und Hoffnung. Durch die lebendige Schilderung der jungen Charaktere ist für den Leser die Brücke in die eigene Wirklichkeit immer sichtbar. Fantastisch, phantasievoll und fesselnd erzählt. Bergmännchen, Lichtalben und die Hüterin der Quelle wären stolz auf dieen Debutautor von dem man gerne mehr lesen möchte. Er hat schon zwei Gan-Folgebände in Aussicht gestellt. Uwe Buß schreibt kreativ, sprachgewandt und souverän. Er schickt sich an, in der großen Erzähltradition Tradition von J.R.R.Tolkien, C.S. Lewis und J.K. Rowlings mit der Gan Trilogie einen neuen Kinderklassiker zu etablieren. Äbrah sei Dank! Hinweis: Für Kindle ungeeignet. Diesen optisch wie haptisch liebecvoll gestalteten Schmuckband will der Leser persönlich in Händen halten.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Amulett von Gan" von Uwe Buß

    Das Amulett von Gan

    LaDragonia

    24. April 2012 um 08:59

    Zum Inhalt: Zweimal im Jahr fährt Finn in den Ferien mit seinen Eltern zu den Großeltern nach Husum in Urlaub. Er liebt es die Ferien bei seinem Großvater zu verbringen, obwohl sein Vater und dieser sich nicht wirklich verstehen, liebt Finn es sehr die Zeit dort auf dem Bauernhof zu verbringen. Eines Tages findet Finn in einer alten Kommode ein Amulett. Als sein Vater das Amulett sieht wird er sehr böse. Abends belauscht Finn dann einen Streit zwischen Vater und Großvater und erfährt, dabei das das Amulett magische Kräfte haben soll und ihn ins Land Gan bringen kann. Abends erscheint ihm dann eine Geistergestalt und bittet ihn zu ihr nach Gan zu kommen. Mit Hilfe des Amuletts schafft Finn das wirklich. In Gan angekommen trifft er drei weitere Kinder, Joe, Chika und Pendo, aus den drei anderen Teilen der Erde. Sie alle tragen ebenso ein Amulett wie er. Mit den Amuletten schaffen sie es Nebijah, die Hüterin der Lebensströme zu rufen. Sie erklärt ihnen dass die Quelle des Lebens, die die vier Lebensströme speist versiegt ist und dadurch das Böse Einzug in Gan gehalten hat. Nur die vier Träger der Amulette gemeinsam können es schaffen, dass die Quelle wieder fließt und um Gan so vor dem Untergang bewahren. Da gleichzeitig mit dem Verfall Gans auch die Welt der Kinder bedroht wäre. Die vier machen sich auf die lange und nicht immer ungefährliche Reise zur Quelle und treffen dabei auf so fantastische Wesen wie Bergmännchen, Alben und Schwarzalben, Nymphen und Baumgeister aber auch auf Harrah den schrecklichen Anführer der Schwarzalben. Werden sie es schaffen Gan zu retten? Meine Meinung: Mit diesem Buch ist dem Autor wirklich ein toller Auftakt einer Trilogie, mit vielen fantastischen Abenteuern gelungen. Das Amulett von Gan bietet zwar auch viele Parallelen zu anderen Fantasy-Abenteuern die einem, liest man das Buch als Erwachsener schnell auffallen. Aber das tut der Spannung im Buch keineswegs einen Abbruch. Ich denke sogar dass es 8-10 jährigen Kindern für die dieses Buch geschrieben worden ist, vielleicht noch nicht einmal so sehr auffällt. Auch wenn es für die Jüngere Generation geschrieben ist, so hat man an diesem Buch auch als Erwachsener seinen Spaß und möchte es am liebsten in einem Rutsch durchlesen. Erschienen ist das Buch in einem christlichen Verlag, was ich bereits zu Beginn der Lektüre wusste. Dadurch habe ich natürlich auch auf Parallelen zur Bibel geachtet. Hätte ich das nicht gewusst bin ich mir nicht so sicher ob es mir wirklich so aufgefallen wäre, da es sich nicht aufdrängt. Ich gehe sogar soweit zu behaupten, einem Kind, in dem Alter für die dieses Buch geschrieben ist, fällt es nicht auf. Es ist einfach ein rundum schönes und stimmiges Fantasybuch für Kinder. Fazit: Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, und ich werde es jetzt an meine Kinder weitergeben. Ich bin mir sogar sehr sicher, wenn sie es gelesen haben, werde ich sobald der zweite und dritte Teil erscheint uns diese auch noch zulegen. Von uns bekommt "Das Amulett von Gan" jedenfalls 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Amulett von Gan" von Uwe Buß

    Das Amulett von Gan

    Starlet

    21. April 2012 um 16:59

    Finn verbringt seine Ferien bei den Großeltern. Als Finn sich dort auf Entdeckungsreise begibt findet er ein Amulett. Sein Großvater ist erstaunt, denn das Amulett ist schon seit Jahren verschwunden. Als Finn sich schlafen legt geschieht etwas seltsames, das Amulett beginnt zu leuchten. Und eine Frau bittet Finn um Hilfe. Finn vertraut sich seinem Großvater an, der ihm den Rat gibt, das Amulett auf dem Herzen zu tragen. In der nächsten Nacht beginnt das Amulett wieder zu leuchten und Finn gibt sein Einverständnis, der Frau zu helfen. Kurz darauf findet er sich in Gan wieder, einem Land, das noch ursprünglich ist. Doch er ist nicht alleine dort angekommen, er trifft dort auf Joe, Chika und Pendo - die anderen Träger der Amulette. Die vier Kinder erfahren, das in Gan die Quelle des Lebens ist. Doch sie ist versiegt und die Träger der Amulette müssen die Quelle wieder zum Fließen bringen, denn nicht nur Gan, sondern auch unsere Welt ist in Gefahr. Die Reise zu der Quelle ist sehr gefährlich und voller Abenteuer. "Das Amulett von Gan" ist ein spannendes Kinderbuch, das vor allem für Kinder im Alter von 8 Jahren bis 12 Jahren zu empfehlen ist. Pfr. Dr. Uwe Buß versteht es mit bunten Worten eine fantastische Welt zu erschaffen. So gibt es in Gan die liebenswerten Bergmännchen, die in Untererde wohnen. Sie arbeiten in Bergwerken, bauen dort nicht nur Gold, sondern auch Edelsteine ab und benutzen diese Schätze der Natur zum Bau ihrer Dörfer. Auch wenn Untererde unter der Erde liegt, ist es eine kleine Welt voller Glitzer und Glanz. Auch die Spannung kommt nicht zu kurz, denn in Gan gibt es auch böse Gestalten, wie beispielsweise die Schwarzalben. Sie sind dunkle Kreaturen, deren einziges Ziel ist, alles Gute und Schöne zu zerstören. Sobald sie in der Nähe sind, verspüren die Träger der Amulette Angst. Da diese angstvollen und spannenden Stellen im Buch nicht zu lange beschrieben werden und unheilvolle Situationen kurz gehalten sind, ist das Buch für Kinder sehr zu empfehlen. Ich bin überzeugt davon, dass die Zielgruppe des Buches zum Lesen ermuntert wird, durch die Spannung gefesselt ist, aber trotzdem noch gut schlafen kann. Und das ist mir sehr wichtig bei einem Buch. Ich empfehle es auf jeden Fall allen Eltern, die ein Buch für ihre 8 bis 12jährigen Kinder suchen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Amulett von Gan" von Uwe Buß

    Das Amulett von Gan

    LeseJulia

    20. April 2012 um 12:54

    Die Quelle der vier Lebensströme im Lande Gan ist versiegt und nur die vier Träger der Amulette von den vier Enden der Welt können sie wieder zum sprudeln bringen... Vier zwölfjährige Kinder , 2 Mädchen und 2 Jungen, erhalten nach ihrem Geburtstag jeder ein Amulett mit dessen Hilfe sie nach Gan reisen können, um den Bewohnern dort zu helfen. Auch Finn aus Deutschland ist dabei, dessen großvater ihm immer so tolle Abenteuergeschichten erzählt...wie hätte Finn ahnen können, dass so viel wahres in diesen Geschichten steckt! Gemeinsam machen sich die vier Gefährten auf zur Quelle und erleben dabei einige Abenteuer! Fazit: Es ist ein wundervolles Kinder-Abenteuerbuch für Kinder ab 9 Jahren (vielleicht schon ab 8, wenn diese leseerfahren sind) mit einer tieferen christlichen Symbolik, welche zwar nicht zu überlesen ist, jedoch dem Lesevergnügen auch für Nichtchristen keinen Abbruch tut (unerfahrenen Kindern offenbart sich diese Symbolik nicht, da sie sich nicht aufdrängelt, sondern auch frei interpretiert werden kann). Schön ist auch, dass Freundschaft und Vertrauen eine große Bedeutung spielen! Die Sprache ist flüssig und gegen Ende ist es so spannend, dass man schier mitfiebern muss! Happy-End mit Potential für weitere Bände!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Amulett von Gan" von Uwe Buß

    Das Amulett von Gan

    katja78

    19. April 2012 um 08:59

    Das Amulett von Gan In diesem ersten Band der Trilogie, geht es um Finn, Finn verbringt seinen Urlaub bei den Großeltern und durch einen Zufall fällt ihm ein Amulett in die Hände. Als sein Vater davon erfährt ist er stinksauer, er belauscht die beiden und erfährt das wohl DAS der Grund ist warum die beiden sich nicht so gut verstehen. Das Amulett sucht sic seinen Träger aus und wird seit Generationen weitergegeben doc Finns Vater gehörte nicht zu den Glücklichen, ob wohl er es ständig trug. Am nächsten Morgen erfährt Finn von dem Land Gan, sein Großvater erzählt ihm das alle Geschichten die er ihm mal erzählt hat war sind....und verrät ihm wie er in das Land reisen kann. Ein spannendes Abenteuer beginnt, denn zeitgleich reisen noch 3 andere Kinder mit ihm nach Gan, wo sie schon nach kurzer Zeit feststellen müssen, das es dem Land nicht gut geht und das auch die Existenz der Erde auf dem Spiel steht. Nur gemeinsam können sie es schaffen, das Böse aufzuhalten. Eigenes Fazit: Ich finde der Autor hat es gut geschafft für Kinder einen spannenden Abenteuerroman zu gestalten, schön finde ich das alle Kinder aus verschiedenen Kulturen kommen und das in dem Roman der Zusammenhalt als extrem wichtig dargestellt wird. Heutzutage ist dies ja nicht mehr selbstverständlich, und diese Geschichte vermittelt gut das man mit Zusammenhalt alles schaffen kann, ich persönlich finde das sehr wichtig. Ich denke ich werde mir die Folgebände auch zum lesen besorgen, ich finde es wichtig, das Kindern sowas vermittelt wird, ausserdem hat es super Spas gemacht dieses Buch zu lesen, da freue ich mich schon auf den 2. Teil. Zum Cover : Ich finde das Cover toll, die Farben harmonieren gut zusammen und die Idee die Kinder in einem Amulett abzulichten, trifft dann genau die Geschichte Zum Autor: In Bromskirchen und Hallenberg kennen ihn die Menschen insbesondere als evangelischen Pfarrer der dortigen ev.-luth. Kirchengemeinde. Doch Dr. Uwe Buß ist mehr als das, er ist jetzt auch Kinderbuch-Autor. Mit dem Buch „Das Amulett von Gan“ hat der evangelische Theologe sein Erstlingswerk veröffentlicht. Da kann man gepannt sein, wie der 2. Teil wird. Eckdaten zum Buch: ISBN-10: 3-417-28508-9 EAN: 9783417285086 Erschienen: 08.02.2012 Verlag: Brockhaus, Haan Einband: gebunden Sprache(n): Deutsch Auflage: 1. Auflage Seitenzahl: 205 Gewicht: 315 g Altersempfehlung: ab 8 Ich freue mich das ich bei dieser Leserunde mitlesen durfte, besonders weil die vom Autor selbst begleitet wurde, ich hab mich sehr gefreut. Da erfährt man doch so einiges mehr, auch über die Diskusionen mit den anderen Lesern

    Mehr
  • Rezension zu "Das Amulett von Gan" von Uwe Buß

    Das Amulett von Gan

    Arwen10

    18. April 2012 um 07:25

    Die Ferien verbringt der 12 Jährige Finn bei seinen Großeltern. Dort findet er ein Amulett und erfährt von seinem Großvater, dass es schon Gernerationen im Besitz der Familie ist und magische Fähigkeiten hat. Es ist der Schlüssel zum Land Gan. Finn merkt, dass alle die Geschichten, die sein Großvater ihm im Laufe der Zeit erzählt hat, wahr sind, weil er diese selbst im Land Gan erlebt hat. Eines Nachts gelangt Finn mit Hilfe des Amuletts nach Gan. Dort trifft er die anderen Träger des Amuletts, die aus anderen Teilen der Welt kommen, aber genauso alt sind wie Finn: Joe, Chika und Pendo. Gemeinsam erfahren sie von der Hüterin der Lebensströme Nebijah, dass die Quelle des Lebens von Gan versiegt ist und Gan und die andere Welt sich in großer Gefahr befinden. Nur wenn die Hüter des Amuletts sich zusammentun und die Quelle wieder zum Sprudeln bringen, gibt es eine Chance für Gan und die andere Welt. Wenn aber nur einer von ihnen nicht ankommt, ist die Mission zum Scheitern verurteilt. Die Vier machen sich auf den Weg, immer auf der Flucht vor den Schwarzalben. Doch es gibt auch Bewohner, die ihnen gut gesinnt sind, wie z.B. die Lichtalben, die Bergmännchen oder Alon, der Hüter des Waldes. Die Gefährten geraten in große Gefahren und werden sogar gefangengenommen. Wird es ihnen gelingen, zur Quelle des Lebens zu gelangen und Gan und die andere Welt zu retten ? Dies ist der erste Band einer Trilogie. Obwohl ich schon lange der Zielgruppe entwachsen bin, war ich von dem Buch so gefesselt, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Das Buch ist für Kinder ungemein fesselnd und spannend geschrieben. Neben der Spannung können sie eines für ihr Leben daraus mitnehmen, z.B. dass man manches nur schafft, wenn man zusammenhält. Aber auch Themen wie Freundschaft, einander helfen, Opfer bringen für andere, kommen zur Sprache. Der Autor Pfarrer Dr.Uwe Buß hat auch ein paar christliche Elemente eingebaut, die aber so dezent sind, dass dieses Buch einfach alle Kinder anspricht, die eine spannende Geschichte mögen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzungen, die ich mir auf jeden Fall kaufen werde, um später die Bücher meinen Kindern zu geben, aber vorher selbst zu lesen !

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks