Uwe Ittensohn

 4,8 Sterne bei 82 Bewertungen
Autor von Klostertod, Requiem für den Kanzler und weiteren Büchern.
Autorenbild von Uwe Ittensohn (©PicturePeople GmbH & Co. KG)

Lebenslauf von Uwe Ittensohn

Uwe Ittensohn, 1965 in Landau geboren, ist bekennender Pfälzer und lebt seit der Kindheit in Speyer. Nach seinem Studium war er lange in der Finanzbranche tätig. Nunmehr widmet er sich ganz dem Schreiben und verschiedenen Dozententätigkeiten.

In der Freizeit beschäftigt sich Ittensohn intensiv mit der Speyerer Stadtgeschichte. Er sanierte ein denkmalgeschütztes Stiftsgebäude und kümmert sich um den historischen Klostergarten, in dessen schattigen Winkeln er auch die Muße zum Schreiben findet. Mit seinem vierten Kriminalroman nutzt er wieder die Nähe zum Speyerer Dom, dem Klerus und der Kirchengeschichte, um zu zeigen, dass man nicht nur im Vatikan, sondern auch in Speyer mystischen Geheimnissen auf spannend-humorvolle Weise auf den Grund gehen kann.

Als weiteren Zweig seiner schriftstellerischen Tätigkeit beschäftigt sich Ittensohn intensiv mit der Wein- und Vinothekenkultur seiner Heimat. Im Jahr 2022 wird er seine Ausbildung zum Kultur- und Weinbotschafter (Pfalz) sowie zum Berater für Deutschen Wein abschließen. Quasi als "Gesellenstück" wird im März 2022 dazu sein aufwendig gestalteter Vinotheken- und Wanderführer "Weinbar. Essbar. Wanderbar" im Gmeiner-Verlag erscheinen. Ein Winterkrimi ist derzeit in Arbeit und soll 2023 erscheinen.

Mit seinem schriftstellerischen Wirken will er die Kultur und Lebensart seiner Region über deren Grenzen hinaus bekannt machen.




Neue Bücher

Cover des Buches Winzerblut (ISBN: 9783839204276)

Winzerblut

Erscheint am 08.02.2023 als Taschenbuch bei Gmeiner-Verlag.

Alle Bücher von Uwe Ittensohn

Cover des Buches Klostertod (ISBN: 9783839201480)

Klostertod

 (22)
Erschienen am 09.02.2022
Cover des Buches Requiem für den Kanzler (ISBN: 9783839223864)

Requiem für den Kanzler

 (21)
Erschienen am 13.02.2019
Cover des Buches Abendmahl für einen Mörder (ISBN: 9783839225608)

Abendmahl für einen Mörder

 (20)
Erschienen am 12.02.2020
Cover des Buches Festbierleichen (ISBN: 9783839228227)

Festbierleichen

 (19)
Erschienen am 10.02.2021
Cover des Buches Weinbar. Essbar. Wanderbar (ISBN: 9783839202098)

Weinbar. Essbar. Wanderbar

 (0)
Erschienen am 09.03.2022
Cover des Buches Winzerblut (ISBN: 9783839204276)

Winzerblut

 (0)
Erscheint am 08.02.2023

Neue Rezensionen zu Uwe Ittensohn

Cover des Buches Klostertod (ISBN: 9783839201480)
E

Rezension zu "Klostertod" von Uwe Ittensohn

Tatort Kloster – Undercovereinsatz für Irina
Evelyn_Ziebuhrvor 4 Monaten

André Sartorius ist mal wieder zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort. Denn kurz bevor der Gottesdienst in der Klosterkirche beginnt, kommt Schwester Bélen hereingestürmt und berichtet vom Tod der Nonne Walburga. Ein mysteriöser Todesfall, so scheint es auch die Notärztin zu sehen. Denn nach ersten Befragungen stellt sich heraus, dass man hier schon geputzt und aufgeräumt hat und auch die tote Nonne ins Bett gelegt hat. Keine leichte Aufgabe für Kommissar Frank Achill und seine Kollegin Verena Bertling. Die ganzen Ermittlungen gestalten sich etwas schwierig, da die Nonnen keine Fremden in ihrem Kloster, schon gar keine Männer, haben möchten. Was tun…? Frank erhofft sich, dass sich André dieses mal aus dem Fall raus hält, doch dieser ist schon mittendrin. Hat er doch in der Kapelle seinen Ohren gespitzt und nun schaut er sich auf eigene Faust einmal im Klostergarten um. Da er aber auch ein Mann ist und so nicht weiter schnüffeln kann, lässt sich Irina als Nonne ins Kloster einschleusen um sich dort vor Ort umzusehen und der Sache auf den Grund zu gehen. Nicht ahnend dass sie sich selbst in sehr große Gefahr begibt…..

Fazit / Meinung:

Das Buch hat insgesamt 405 Seiten. Jedes Kapitel des Buches hat eine Überschrift, die kurz sagt, um was es geht. Ebenso findet man unter der Hauptüberschrift eine kleine Datums- und Zeitangabe, wann das besagte Kapitel spielt. Finde ich persönlich sehr gut, man kann sich gut daran orientieren und sich auch gut hineinversetzen. Auch in diesem Band ist zu Beginn des Buches wieder die Figurenübersicht.

Der Schreibstil ist sehr flüssig, locker und es bleibt auch hier spannend bis zum Schluss. Ein Ende, mit dem ich so wieder nicht gerechnet hätte. Nebenbei bekommt man hier beim Lesen noch einen kleinen Einblick ins Klosterleben.

Alles in allem ein sehr gelungener Krimi, den ich mit sehr gutem Gewissen weiterempfehlen kann.

Von mir gibt’s eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne!!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Klostertod (ISBN: 9783839201480)
dartmauss avatar

Rezension zu "Klostertod" von Uwe Ittensohn

Tod im Kloster
dartmausvor 7 Monaten

Inhalt:

Ein mysteriöser Todesfall in einem Speyerer Kloster. Die Polizei ist sicher, dass die Täterin unter den Nonnen zu finden ist, stößt jedoch auf eine Mauer des Schweigens. Derweil untersuchen der Privatermittler André Sartorius und die Studentin Irina den Fall auf eigene Faust. Irina lässt sich ins Kloster einschleusen und geht den mysteriösen Vorgängen als frischgebackene Novizin auf den Grund. Dabei entdeckt sie ein komplexes Gespinst aus Gier um Macht und Geld und wird am Ende selbst zur Zielscheibe.


Meine Meinung:

Mit diesem Buch hat sich der Autor diesmal wirklich übertroffen. Die Auswahl der Location, das Kloster, einfach mega.

Der Schreibstil ist wie bei den Vorgängern sehr flüssig, spannend und fesselnd mit einer gehörigen Portion Humor. An manchen Stellen kommt man einfach aus dem Grinsen nicht mehr raus.

Der eigentliche Schauplatz ist richtig toll beschrieben und man hat zwischenzeitlich immer mal wieder das Gefühl mit im Kloster zu sein.

Andre und Irina waren mir ja in den Vorgängerbänden bereits ans Herz gewachsen und auch sie übertreffen sich in diesem Fall. Toll finde ich in diesem Zusammenhang wie Irina im Kloster ermittelt und dabei nicht auffliegt. Allerdings auf der anderen Seite erschreckend was so alles ans Licht kommt.

Allerdings wird man auch immer wieder auf die falsche Spur gelockt, obwohl die Anzahl der möglichen Täter ja begrenzt ist. Das gelingt dem Autor wirklich gut. Man hat bis ziemlich zum Schluß den eigentlichen Täter zwar auf dem Schirm ist aber letztendlich doch überrascht.

Die einzelnen Kapitel haben eine angenehme Länge und die Personenübersicht am Anfang des Buches ist wirklich hilfreich. Sowas gefällt mir bei Büchern immer sehr gut.

So und jetzt freue ich mich auf den nächsten Fall für Andre und Irina.


Mein Fazit:

Ganz klare Leseempfehlung. Volle 5 Sterne.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Klostertod (ISBN: 9783839201480)
Maddinliests avatar

Rezension zu "Klostertod" von Uwe Ittensohn

Tod im Gotteshaus
Maddinliestvor 8 Monaten

Das Ermittler-Team Frank Achill und Verena Bertling bekommen es mit einem mysteriösen Todesfall zu tun. Das Opfer ist eine Nonne aus dem Speyrer Kloster und die Ordensschwestern hüllen sich in Schweigen. Scheinbar wurde sie vergiftet, aber die Ermittlungen gestalten sich aufgrund der aufkommenden Corona-Pandemie äußerst schwierig. Gegen den Willen der beiden Ermittler nimmt auch der Stadtführer Andre Sartorius erste Recherchen auf und seine Mitbewohnerin Irina will sich sogar undercover als Novizin ins Kloster schleusen lassen. Dort stößt sie auf allzu weltliche Motive, die zum Tod der Schwester Walburga geführt haben könnten und gerät dabei selbst in Gefahr...

"Klostertod" ist bereits der vierte Band um den sympathischen Stadtführer Andre Sartorius und seiner jungen Mitbewohnerin Irina. Die ersten Teile konnten mich bereits begeistern, so dass ich mit viel Vorfreude ins neue Abenteuer gestartet bin. Der Autor Uwe Ittensohn erzählt die Geschichte in seinem lebendigen und hervorragend zu lesenden Schreibstil, der mit einer gelungenen Mischung aus Spannung und  einer Prise Humor zu überzeugen weiß. Im neuen Fall führt es die beiden privaten Ermittler hinter die Mauern eines Klosters, in dem es einige Ungereimtheiten gibt. Der Spannungsbogen wird mit dem Tod der Ordensschwester gut aufgebaut und über die Ermittlungen auf einem hohen Niveau gehalten. Es wird eine erstaunlich hohe Anzahl an Motiven herausgearbeitet, die dem Leser immer wieder die Möglichkeit gibt, eigenen Überlegungen bezüglich Täterschaft oder Tathintergründe anzustellen und diese wieder zu überdenken. Sehr gut gefallen hat mir die Einarbeitung des beginnenden Lockdowns im Rahmen der Corona-Pandemie, was dem Kriminalroman für mich sehr authentisch machte. Das fulminante Finale sorgt dann mit einer gut nachvollziehbaren und clever inszenierten Auflösung für einen gelungenen Abschluss.

Insgesamt ist "Klostertod" aus meiner Sicht die gelungene Fortsetzung einer tollen Krimireihe, die mit angenehmen Protagonisten, außergewöhnlichen Fällen, einem wohldosierten Lokalkolorit und dem Erzähltalent des Autors überzeugen kann. Ich empfehle das Buch daher sehr gerne weiter und bewerte es mit den vollen fünf von fünf Sternen.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Liebe Leser*innen,

seid bei den Ersten, die meine Ermittler André Sartorius, Kriminalhauptkommissar Achill und Irina bei ihrem 4. Fall begleiten.

Der Gmeiner-Verlag stellt 20 Leseexemplare (Taschenbuch oder eBook, bitte bei der Bewerbung angeben) zur Verfügung. Bewerbt euch jetzt und taucht in einen rasanten Klosterkrimi ein. In diesem neuen Fall geht es um einen mysteriösen Todesfall im Kloster.*

Tatort Kloster! Wer trägt die Verantwortung für den mysteriösen Tod der beliebten Schwester Walburga?


Liebe Leserinnen und Leser,

getrieben vom Reiz, einmal einen Locked-Room-Mysteriy-Krimi - also einen Kriminalroman, bei dem die Täterin oder der Täter in einem geschlossenen Personenkreis zu suchen ist - zu schreiben, habe ich mich für diese Krimiidee entschieden.

Wo bei anderen eine einsames, verschneites Landhaus oder gar eine Insel dazu dienen die Abgeschiedenheit vom Rest der Welt zu manifestieren, war es bei mir das Kloster.

Schon die hohen Mauern schirmen ein Kloster nach außen ab. Gepaart mit der völligen Schließung für den Besucherverkehr während des ersten Corona-Lockdowns, war es ein ideales Umfeld für ein solches Krimiszenario.

Wie immer bei meinen Krimis gibt es mehrere Handlungsstränge, die sich natürlich wie ein Puzzle am Ende zusammenfügen. 

Daneben transportiert der Roman viele Aspekte des realen Klosterdaseins. Ich bin froh, dass ich dabei von Geistlichen und Schwestern unterstützt wurde, um alles so real wie möglich werden zu lassen - allen voran dem Speyerer Dompfarrer.

Bei allem Realtitätssinn ist es mir ein Anliegen hervorzuheben, dass es sich um ein fiktives Kloster handelt. Alle handelnden Personen sind frei erfunden und sollen keinerlei Parallelen zu existierenden Menschen aufweisen. Das ist mir allein schon aus Respekt vor den Ordensfrauen besonders in diesem Falle sehr wichtig.

Eines möchte ich vorab noch richtigstellen.

Häufig wird in Klappentexten u. ä. aus Platzgründen nur von zwei Ermittlern gesprochen (Sartorius und Achill). In Wirklichkeit ist es aber ein Ermittlerteam. Und ich habe großen Spaß daran gefunden, sie nach ihren Stärken und Schwächen - angepasst an die Herausforderungenm, die der Fall bietet - mehr oder weniger stark einzubinden.

Für alle, die meine Ermittler*innen schon kennen: Dieses Mal steht die pfiffige, machmal auch schnodderige, Studentin Irina an vorderster Front.

Und nun zum Inhalt:

Als in einem Speyerer Kloster ein mysteriöser Todesfall gemeldet wird, besteht für die Polizei kein Zweifel: Die Tat muss von einer Nonne begangen worden sein. In Folge der Ermittlungen stoßen Kriminalhauptkommissar Frank Achill und sein Team jedoch auf eine Mauer des Schweigens. Während sich die Beamten in einem scheinbar undurchdringlichen Dickicht aus fremden Regeln und Gebräuchen verstricken, untersuchen der Privatermittler André Sartorius und die Austauschstudentin Irina den Fall auf eigene Faust. Bald steht fest, dass nur »Ermittlungen von innen« Aussicht auf Erfolg versprechen. Mithilfe des Bistums wird Irina ins Kloster eingeschleust, um den Vorgängen als frischgebackene Novizin auf den Grund zu gehen. Doch wird die pfiffige junge Frau mit ihrem losen Mundwerk das Vertrauen der Schwestern gewinnen können?
Nach etlichen Rückschlägen stößt sie auf ein komplexes Geflecht aus Machtstreben und finanziellen Verstrickungen. Und plötzlich gerät Irina selbst in tödliche Gefahr.

Wie immer will ich euch mit meinen Büchern gut unterhalten, deshalb weisen sie auch immer humoristische Züge auf. Wenn ihr euch nach dem Lesen besser fühlt als vorher und eure Mundwinkel danach ein paar Millimeter weiter nach oben weisen, war ich mit meiner Mission mal wieder erfolgreich. 

Euer 

Uwe Ittensohn

* Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme an der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt. 

233 BeiträgeVerlosung beendet
Redroses avatar
Letzter Beitrag von  Redrosevor 4 Monaten

Also es gibt schon Leserunden für Sachbücher. Kochbücher tauchen hier zum Beispiel immer mal wieder auf 😉

Gemeinsam möchten wir wieder Debütautor*innen entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautor*innen schwer sich zwischen Bestsellern und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen  und besondere Buchperlen finden!

Gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken!
Gemeinsam möchten wir wieder Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen! 

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger  Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2019 und 31. Dezember 2019 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.

Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: ' Debütautor*in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2019 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.

Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2019 lag.

Wichtig: Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.

Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 24. Januar 2020 zu lesen und zu rezensieren. 


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen  aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.


Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!

Ich wünsche ganz viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)

__________________________________________________________________  

Sammelbeiträge:

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Leserunde zu "Bernstein" von Sara C. Schaumburg (Bewerbung bis 28. September)

- Leserunde zu "Kalt wie die Angst" von Charlotte Peters (ebook, Bewerbung bis 29. September) 


( HINWEIS: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber an diesem Startbeitrag angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)

__________________________________________________________________


Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.   

__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?

Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!

__________________________________________________________________ 


PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   

504 Beiträge
R
Letzter Beitrag von  Renate_Blaesvor 9 Monaten

Hie geht es zu dem Debütroman von Gabriele Dietrich. Sie hat einen sehr emotionalen Pferderoman geschrieben, der mir an mehreren Stellen die Tränen in die Augen getrieben hat – denn ich liebe Tiere.

https://www.lovelybooks.de/autor/Gabriele-Dietrich/Pferde-brauchen-Geborgenheit-4338028361-w/

Liebe Leser*innen,

Seid bei den Ersten, die meine Ermittler André Sartorius und Kriminalhauptkommissar Achill bei ihrem dritten Fall begleiten.

Der Gmeinerverlag stellt 20 Leseexemplare (Taschenbuch oder eBook, bitte bei der Bewerbung angeben) zur Verfügung. Bewerbt euch jetzt und taucht in einen rasanten Rhein-Neckar-Pfalz-Krimi ein, in dem sich dieses Mal alles um Bier dreht.

Die Metropolregion Rhein-Neckar-Pfalz steht Kopf! - Droht das größte Volksfest am Oberrhein zu einem tödlichen Fiasko zu werden?

Mögt ihr Krimis, bei denen die unterschiedlichen Handlungsstränge am Anfang gar nicht zusammenpassen wollen?

- Was hat es mit den abgetrennten Fingern auf sich?

- Warum wird in der Ludwigshafener Chemiefabrik eingebrochen?

- Wird es Irina aus dem Ermittlerteam schaffen, als erste Russin Brezelkönigin zu werden?

-  Was hat es mit dem mysteriösen Tod des Wachmanns bei der Mannheimer Einbaumbrauerei auf sich?

-  Wird es der Polizei gelingen, den Giftanschlag auf das Brezelfestbier zu verhindern?

Alle Handlungsfäden scheinen auf dem Speyerer Brezelfest, dem größten Bierfest am Oberrhein, zusammenzulaufen.

Wenn euch verstrickte Handlungen reizen und ihr es mögt, trotz aller Spannung auch zwischendrin herzhaft über die ein oder andere Szene zu lachen, dann seid ihr hier richtig.

Ich lade euch ein, mich bei der temporeichen Jagd durch die Metropolregion Rhein-Neckar-Pfalz zu begleiten. Dieses Mal werden gleich alle aus dem Ermittlerteam, aber insbeondere die junge Irina, aufs Äußerste gefordert.


Neugierig geworden? 

Wenn ihr meine Ermittler André Sartorius und Kriminalhauptkommissar Frank Achill, natürlich wieder begleitet durch die vorwitzige Studentin Irina und die kluge Kriminaloberkommissarin Verena Bertling, bei ihrer komplexen Jagd begleiten wollt, dann bewerbt euch einfach bis zum 06. Februar über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* für die Leserunde – und beantwortet mir dazu folgende Frage: 


Mögt ihr Volksfeste? Oder seid ihr, wie mein Protagonist André Sartorius, ausgesprochene Volksfestmuffel?

Und hier noch ein paar Worte zu mir als Autor:

Ich wurde 1965 in Landau geboren, bin bekennender Pfälzer und lebe seit meiner Kindheit in Speyer. Nach meinem Studium der Betriebswirtschaftslehre war ich in der Finanzbranche tätig und daneben viele Jahre als Lehrbeauftragter an der Dualen Hochschule in Mannheim aktiv. In meiner Freizeit beschäftige ich mich intensiv mit der Speyerer Stadtgeschichte. Ich habe vor knapp 20 Jahren ein verfallenes denkmalgeschütztes Stadtanwesen in Speyer renoviert und kümmere mich um einen historischen Klostergarten, in dessen schattigen Winkeln ich auch die Muße zum Schreiben finde. Mit dem vorliegenden Kriminalroman realisiere ich den langgehegten Traum, meine geliebte Heimatregion mit all ihrer Unterschiedlichkeit und ihren unzähligen Geheimnissen auf eine spannend-humorvolle Art bekannt zu machen. 

Mit meinen Büchern möchte ich euch unterhalten. Wenn ihr euch nach dem Lesen besser fühlt als vorher und eure Mundwinkel danach ein paar Millimeter weiter nach oben weisen, war ich mit meiner Mission erfolgreich. 


 Euer Uwe Ittensohn

* Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme an der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt.

306 BeiträgeVerlosung beendet
E
Letzter Beitrag von  Evelyn_Ziebuhrvor 2 Jahren

Sehr gerne.

Zusätzliche Informationen

Uwe Ittensohn wurde am 20. Januar 1965 in Landau i.d. Pfalz (Deutschland) geboren.

Uwe Ittensohn im Netz:

Community-Statistik

in 51 Bibliotheken

von 39 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks