Uwe Kolbe

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(2)
(2)
(3)
(0)

Lebenslauf von Uwe Kolbe

Uwe Kolbe wurde in Ost-Berlin geboren und wurde zeitweise auch von der Stasi überwacht. Er ist Autor und Lyriker. "Gegenreden" ist sein aktuell bei Fischer erschienener Gedichtband.

Bekannteste Bücher

Psalmen

Bei diesen Partnern bestellen:

Brecht

Bei diesen Partnern bestellen:

Mein Usedom

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Lüge

Bei diesen Partnern bestellen:

Gegenreden

Bei diesen Partnern bestellen:

Lietzenlieder

Bei diesen Partnern bestellen:

Lietzenlieder: Gedichte

Bei diesen Partnern bestellen:

Vinetas Archive

Bei diesen Partnern bestellen:

Terrassen

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Tote von Belintasch

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Farben des Wassers

Bei diesen Partnern bestellen:

Abschiede

Bei diesen Partnern bestellen:

Storiella

Bei diesen Partnern bestellen:

Heimliche Feste

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Situation

Bei diesen Partnern bestellen:

Diese Frau

Bei diesen Partnern bestellen:

Thrakische Spiele

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Rolle und ihre Wirkung

    Brecht
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    11. April 2016 um 16:50 Rezension zu "Brecht" von Uwe Kolbe

    Eine Rolle und ihre Wirkung„Brecht, wenn man sich einließ, baute jeden um“.Sagte Max Frisch einmal. Wobei Brechts Attitüde nun allerdings auch jene war, im größeren Rahmen durch kritische Intellektualität selbst Strömungen hervorzurufen, das größere Gebilde durch Kunst „umzuerziehen“.Oder war diese Haltung nur ein Habitus? Nur eine Selbstinszenierung um vielleicht gar zu verdeckten, dass Brecht im Kern Opportunist war? Ein Egozentriker, der für sich selbst den bestmöglichen Platz sicher einrichtete und damit eben nicht auch ...

    Mehr
  • Zäh, zäher, am Zähsten

    Die Lüge
    MelE

    MelE

    Rezension zu "Die Lüge" von Uwe Kolbe

    Für "Die Lüge" habe ich einige viele kleine Anläufe gebraucht, um dieses Buch beenden zu können. Es erschien mir so dermaßen zäh, dass es lange dauerte, bis ich die Thematik durchgekaut hatte. Für mich leider nicht das richtige Buch, denn schon der Schreibstil nervte, verwirrte und ich gab recht schnell auf, mich wirklich mit dem Roman befassen zu wollen. Das Buch will durch Seitensprünge und einer gescheiterten Vater - Sohn - Beziehung brillieren, kann mich damit aber leider nicht dort abholen, wo ich stehe. Ich war letztendlich ...

    Mehr
    • 2
    Girl56

    Girl56

    01. December 2015 um 12:54
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    zu Buchtitel "Das Schloss der Träumenden Bücher" von Walter Moers

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem ...

    Mehr
    • 8480
  • Sehr mühsam zu lesen

    Die Lüge
    Lilli33

    Lilli33

    24. June 2015 um 16:11 Rezension zu "Die Lüge" von Uwe Kolbe

    Taschenbuch: 384 Seiten Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 1 (26. März 2015) Sprache: Deutsch ISBN-13: 978-3596188420 Inhalt: Entgegen meiner sonstigen Gewohnheit, will ich zu diesem Buch einfach mal den Klappentext anführen, denn er trifft den Inhalt des Buches ganz gut, und ich könnte es nicht besser ausdrücken. „Dies ist die Geschichte einer Verstrickung: Ein Vater, der in den Osten ging, um dem Land seiner Hoffnungen zu dienen. Ein Sohn, der als Komponist die Sounds seiner Generation einfängt und sich mit der Zensur ...

    Mehr
  • Naja...

    Die Lüge
    Julia_20

    Julia_20

    30. March 2015 um 12:55 Rezension zu "Die Lüge" von Uwe Kolbe

    Dies ist die Geschichte einer maßlosen und erschreckenden Verstrickung: Ein Vater, der in den Osten ging, um dem Land seiner Hoffnungen zu dienen. Ein Sohn, der als Komponist die Sounds seiner Generation einfängt und sich mit der Zensur arrangiert. Als der Sohn Karriere macht, steht der Vater vor der Tür. Fortan umkreisen sich die beiden, nur langsam ahnt man, welchen Kampf sie miteinander führen. Cover: Ich finde das Cover ist recht gut, aber es hat auch nicht gerade den Wow Effekt, der mir bei einem Besuch in der Buchhandlung ...

    Mehr
  • Kühl beobachtet und differenziert erzählt

    Die Lüge
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    24. February 2014 um 12:53 Rezension zu "Die Lüge" von Uwe Kolbe

    Kühl beobachtet und differenziert erzählt Wirklich warm wird man im Lauf der Lektüre nicht unbedingt mit den Protagonisten, das kann man vorweg betonen. Was nicht nur daran liegt, dass weder Hadubrand, aus dessen Perspektive Kolbe die Geschichte erzählt, noch dessen Vater (der die zweite, wichtige Rolle im Buch einnimmt) als Sympathieträger zu bezeichnen wären, sondern auch an der ebenso kühl wirkenden Erzählweise Kolbes. „„Hast Du das wirklich getan?“ „Ja“, sagte ich, stumm in meinem Sessel sitzend, der noch knackend nachgab ...

    Mehr