Uwe Laub

 4.2 Sterne bei 135 Bewertungen
Autor von Blow Out, Sturm und weiteren Büchern.
Uwe Laub

Lebenslauf von Uwe Laub

Uwe Laub wurde 1971 geboren, arbeitete zunächst als Börsenhändler an der Deutschen Terminbörse, danach mehrere Jahre lang im Pharma-Außendienst, bevor er 2010 schließlich den Schritt in die Selbständigkeit wagte. Heute hat er eine erwachsene Tochter und lebt mit seiner Frau und seinem Labrador "Marley" in München. 2013 erschien "BLOW OUT". Der Science-Thriller entwickelte sich zu einem Überraschungserfolg, der es sogar zum Buchtipp im SAT1-Frühstücksfernsehen brachte. Laubs zweiter Roman "STURM" erscheint am 12. Februar 2018 im Heyne-Verlag und wurde von der ZDF heute-Redaktion als einer von zehn lesenswerten Romanen für 2018 ausgewählt. Laub ist Mitglied im Club der fetten Dichter, einer illustren Runde erfolgreicher Autoren, für die er ebenfalls einen Teil der Mysteryserie "THE WALL" geschrieben hat. Mehr über den Autor, seine Romane, Hintergründe, Neuigkeiten sowie Lesungen: www.uwelaub.de

Alle Bücher von Uwe Laub

Sturm

Sturm

 (64)
Erschienen am 12.02.2018
Blow Out

Blow Out

 (69)
Erschienen am 13.09.2013
Sturm

Sturm

 (2)
Erschienen am 09.02.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Uwe Laub

Neu
MiGus avatar

Rezension zu "Sturm" von Uwe Laub

Überzeugt nicht nur mit Inhalt, sondern auch mit dem Vorleser!
MiGuvor 2 Monaten

Kurze Inhaltsbeschreibung
Auf der ganzen Welt häufen sich unerklärliche Wetterphänomene.
Während in den USA ein Hurrikan auf die Bahamas zurast, wütet in Berlin ein Tornado und in Hannover hagelt es gewaltig!
Laura Wagner schafft es, ihren Sohn noch rechtzeitig vor dem Hagel zu retten. Als sie aber ihren Chef tot auffindet, gelangt sie in den Besitz einer Software, die in der Lage ist, das Wetter zu manipulieren.
Gemeinsam mit Daniel Bender kommt sie einer Verschwörung auf die Spur, die nicht nur sie selbst in Lebensgefahr bringt.
Dann wird auch noch Lauras Sohne entführt!

Meinung
Ich möchte mal behaupten, dass ich in den letzten Jahren ein anderes Verhältnis zum Thema Wetter bekommen habe.
Unwetter konnten mich schon immer faszinieren, solange ich selbst in Sicherheit war.
Medien nutzen zwar stellenweise die Möglichkeit damit möglichst hohe Zugriffszahlen zu erhalten und bauschen viele Meldungen unnötig auf, doch kann man nicht abstreiten, dass diese Wetterkatastrophen in den letzten Jahren vermehrt auftreten und sogar stärker geworden sind.
Schon oft kam mir der Gedanken an Wettermanipulationen und genau dieses Thema bespricht Uwe Laub in seinem aktuellen Thriller.
Was wäre, wenn das Wetter als Waffe eingesetzt werden würde?
Kann man Stürme tatsächlich derart beeinflussen? Mit welchen Interessen und welchem Ziel?
Der Autor zeigt fiktive Möglichkeiten auf und bietet damit dem Leser und Zuhörer von allem etwas.
Spannung, wissenschaftliche Erklärungen, zwischenmenschliche Dialoge, actionreiche Szenen und ziemlich viel Tiefe!
Verschiedene Erzählstränge sorgen für eine abwechslungsreiche Handlung, doch im Fokus stehen hier Laura und Daniel.
Gemeinsam mit diesen beiden Figuren kommt man einer Verschwörung auf die Spur und fiebert gemeinsam mit ihnen darum, die schlimmste Katastrophe zu verhindern.
Gleichzeitig wird Lauras Sohn entführt, was die Spannung erhöhen soll, wobei ich persönlich fand, dass genau dieser Teil etwas zu kurz kam.
Dies wirkte sich auch in der Darstellung der Protagonistin aus, denn so richtig nahm ich ihr Verhalten nicht ab.
Letztendlich macht das aber auch nichts, denn die Geschichte als solche, bringt genügend "Thrill" ein.
Actionreiche Szenen können schon mal blutig werden und der wissenschaftliche Teil wird so erklärt, dass es eigentlich auch Laien verstehen können.
Ein weiteres Highlight in dieser Geschichte ist der Sprecher Stefan Kaminski!
Seine Stimme ist in meinen Augen die beste Auswahl für „Sturm“.
Ihm gelingt es, von einem ruhigen Erzählton in ein schnelleres Erzähltempo zu wechseln, wenn Spannung erzeugt werden soll, und versteht es, sich in die jeweiligen Personen und den dazugehörigen unterschiedlichen Situationen, hineinzuversetzen.

Fazit
„Sturm“ ist ein richtig guter Thriller, der nicht inhaltlich überzeugt, sondern auch als ungekürzte Lesung mit der Auswahl des Sprechers punkten kann.
Die Geschichte ist nicht nur sehr fesselnd, sondern stimmt auch sehr nachdenklich. Vor allem das Nachwort möchte ich hier noch erwähnen, dass man sich definitiv noch in Ruhe anhören sollte.
Für mich ist dieser „Katastrophenthriller“ einer der wenigen, der nicht nur auf geballte Action setzt, sondern auch darauf achtet, auf die wissenschaftliche Seite einzugehen, ohne sich dabei zu sehr in Details zu verlieren.

Kommentieren0
13
Teilen
Gwhynwhyfars avatar

Rezension zu "Sturm" von Uwe Laub

trendiger Wissenschaftsthriller, saustark
Gwhynwhyfarvor 2 Monaten

»Der Tornado erfasste die ersten Menschen. Sie wurden eingesaugt, schreiend in die Luft gewirbelt und wieder ausgespuckt. Aus mehreren Meter Höhe stürzten sie zu Boden, wo sie regungslos liegen blieben. Das Brausen des Tornados steigerte sich zu einem infernalistischen Kreischen.«

Wetter beeinflussen – Wetter als Kriegswaffe, von Menschenhand gesteuert. Ein genialer Plot, der als Thema die Klimaentwicklung und deren eingreifenden Einfluss durch den Menschen aufnimmt. Was könnte besser in diesen Sommer passen? Hurrikan, Überschwemmung, Hitze, Blizzards - eine Kriegsführung, die Länder in den Ruin treibt, nicht nachweisbar. Entität der Naturgewalt als Nachschöpfung der Welt, ein Patchwork von Modulen, benutzt zu optimieren, zu zerstören, ein Medium, das man nie ganz in den Griff bekommt.

Uwe Laub beschreibt in seinem Thriller in Einzelsequenzen zunächst Wetterphänomene in verschiedenen Ländern auf der Welt, die sich nicht erklären lassen. Klimaveränderungen durch den Menschen hausgemacht, Klimaerwärmung? Man weiß nicht, wie die Aufheizung des Klimas sich auf die Erde auswirkt. Aber kann die Wasserverdampfung eines Sees in Australien und das plötzliche Auftauen von Permafrost in Sibirien auf den Klimawandel zurückzuführen sein? Plötzlich wird in München ein Fußballspiel der Bayern von einem Tornado heimgesucht, Menschen wirbeln durch die Luft.

»Die Verteilung der Land- und Wassermengen spielt dabei eine Rolle und auch die Ausrichtung der Alpen.‹
›Was haben die Alpen damit zu tun?‹
›die Gebirgsketten stellen für nord-süd-strömende Luftmassen ein Hindernis dar, weshalb polare Luft nur selten direkt auf feuchte, subtropische Luft trifft.‹
›Aber genau das ist heute Nacht geschehen?, riet Laura.«

In Hannover gerät Laura Wagner mit ihrem Sohn in einen Hagelsturm, apfelgroße Hagelkörner stürzen vom Himmel. Tags darauf erfasst im September ein Blizzard die Stadt, Schnee und eisige Kälte legen die Stadt lahm. Laura wird von zwei Männern im letzten Augenblick vor dem Erfrieren gerettet. Sie haben das gleiche Ziel wie sie: die Andra AG, Lauras Arbeitgeber. Einer ihrer Retter ist Daniel, ein Journalist und Meteorologe, der andere sein Freund, ein Blogger und IT-Nerd, der sich mit Verschwörungstheorien befasst. Die beiden haben den Verdacht, jemand manipuliert das Wetter. Der Chef von Laura ist ermordet worden, er hat Laura versteckt eine Nachricht hinterlassen. Was hatte er, was hat die Firma mit den Wetterkapriolen zu tun?

Dieser Wirtschafts- oder Wissenschaftsthriller beschäftigt sich mit der Manipulation des Wetters durch den Menschen. Bereits heute bedienen sich die Länder in einigen Regionen verschiedener Methoden, um Regen für die Landwirtschaft zu erzeugen, mit mehr oder weniger Erfolg. Die Forschung schreitet immer weiter voran. Und was wäre, wenn der Mensch sich der Technik der Wetterbeeinflussung bedient, um sie zu Kriegszwecken einzusetzen? Eine Vorstellung, die sich mir beim Lesen die Nackenhaare aufrichten ließ. Im Abspann berichtet der Autor, was möglich ist, und welche Elemente in seinem Roman noch Fiktion sind. Er hat für dieses Buch mehrere Jahre recherchiert. Und genauso kommen die Ergebnisse herüber, fundiert glaubhaft. Während des Lesens fragt man sich, was ist wahr, was denkt sich der Autor aus? Am Ende erfährt man, die Zusammenhänge sind nahtlos, noch ist einiges Fiktion. Die Betonung liegt auf noch.

Bereits 1977 wurde innerhalb der Vereinten Nationen die »Environmental Modification Convention« verabschiedet, die den Unterzeichnerstaaten verbietet, die Umwelt in einem Konflikt gezielt zu schädigen, insbesondere untersagt der Vertrag jegliche Form von Wetterbeeinflussung zu militärischen Zwecken. Das war mir neu, wie auch eine Menge Informationen bezüglich der Technik, die schon heute existiert. Die wissenschaftlichen Informationen sind keinesfalls trocken, sondern eingebunden in einen sehr spannenden Plot. Die Kapitel sind kurz, der Autor arbeitet mit Cliffhangern, wohldosiert eingesetzt. Man liest, staunt, kann den Roman kaum aus den Händen legen. Eine fiktive Geschichte mit Zukunftsvisionen, die glaubwürdig wirken, Ängste auslösen. Genau solche Romane brauchen wir! Diese Art von Wissenschaftsromanen zeigen uns, wie wichtig es ist, die Ethik über die Technik zu stellen. Ethik, das wichtigste Fach für die Zukunft in Schule und Universität! Die Technik wird sich mehr oder weniger von selbst regulieren. In der heutigen Technoscience, die Verschmelzung zwischen Technik und Wissenschaft, will man nicht die Gesetze der Natur analysieren, sie optimieren, man baut schlicht neue Welten, Wesen und Naturgewalten nach. Hier wird es gefährlich, da der Mensch sich schnell überschätzt, sich der Wissenschaft bedient, zum eigenen Vorteil andere zu benachteiligen. Darf der Mensch »Gott« spielen? Im Zweifelsfall geht die Geschichte nach hinten los.

Laura und Daniel ermitteln, jeder auf seine Weise und doch zusammen. Denn wie weit kann der eine dem anderen trauen? Wie viel Informationen darf man Preis geben? Freund oder Feind? Diese beiden Protagonisten sind fein herausgearbeitet. Wichtige Nebenfiguren, der IT-Nerd und ein Auftragskiller, kommen ein wenig klischeehaft herüber, aber das verzeiht man bei dem guten Plot. Und für meinen Geschmack war am Ende ein wenig zu viel Hero-Geplänkel: Was eine bis an die Zähne bewaffnete Spezialeinheit nicht schafft, rockt allein eine Sekretärin … und das immerwährende böse Stehaufmännchen … das war mir zu abgelutscht und unglaubwürdig, weniger ist meist mehr. Aber das ist Geschmacksache, es war ok. Trotz dem banalen Ende habe ich mich nicht nur gut unterhalten gefühlt, der Spannungsfaktor war hoch, ich habe eine Menge über menschliche Experimente zur Wetterbeeinflussung mitgenommen. Wieder ein technisches Thema, bei dem es mir bei näherer Betrachtung eiskalt den Rücken hinunterläuft.

Uwe Laub arbeitete zunächst als Börsenhändler an der Deutschen Terminbörse, danach mehrere Jahre lang im Pharma-Außendienst, bevor er sich 2010 selbstständig machte.

Kommentieren0
3
Teilen
MissStrawberrys avatar

Rezension zu "Sturm" von Uwe Laub

Die gewaltigste Waffe aller Zeiten
MissStrawberryvor 2 Monaten

Überall auf der Welt spielt das Wetter extrem verrückt. Lässt sich das noch mit dem Klimawandel erklären? Oder steckt mehr dahinter? Wenn ja – wie kann diese Waffe gestoppt werden?

UweLaub packt hier ein Thema an, das utopisch scheint, aber wohl doch realistischer sein könnte, als es uns recht sein kann.

Gerade nach einem so heißen, trockenen Sommer, den extremen Wetterschwankungen der letzten Jahre, der sintflutartigen Regenfälle, der riesigen Hagelkörner, der immer werdenden Stürme weiß dieser Thriller zu ängstigen und zu erschrecken. Aber auch nachdenklich zu machen. Nach all den Entwicklungen von Waffen ist es meiner Meinung nach nicht so abwegig, auch das Wetter als Waffe einzusetzen. Inwieweit es jemand schaffen kann, es so zu manipulieren, dass es gezielt eingesetzt werden kann, möchte ich eigentlich gar nicht so genau wissen. Umso schockierender, bewegender, verängstigender eben dieses Buch.

Stellenweise liest sich das Buch ein wenig steif, fast hölzern. Da fließen die Sätze nicht flüssig dahin, sondern sie wirken konstruiert, überkorrekt, überschliffen. Dennoch fesselt die Story selbst den Leser und sorgt für unruhige, wenn nicht gar schlaflose Nächte.

Die Kapitel sind zumeist recht kurz, sodass man versucht ist, doch noch eins mehr zu lesen und noch eins und noch eins. Oder für Wenigleser täglich ein Kapitel (dann liest man aber zwei Monate), denn das schafft man auf alle Fälle weg. Das mag jetzt gemein klingen, ist aber gar nicht so gemeint. Ich mag es sehr, wenn die Kapitel übersichtlich sind und man nicht mittendrin aufhören muss zu lesen (eben weil wenig Zeit o.ä.). Außerdem steigert dies das Tempo eines Buches.

Inwieweit der Konflikt China – USA (der zwangsläufig den Rest der Welt bedroht) eine Anspielung ist, sei dahingestellt. Fakt ist, dass das Buch zu denken gibt (auch wenn ein paar Ungereimtheiten darin zu finden sind, doch kann ich damit sehr gut leben). „Wissenschaftsthriller“ sind immer etwas anders zu lesen, muss man mögen, man muss sich darauf einlassen können.

Summa summarum hat mich das Buch überzeugt, nur bin ich eben manchmal über den Stil gestolpert. Deshalb gebe ich vier Sterne.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
uwe_laubs avatar
Wer das Wetter beherrscht, hat die Macht!

Hallo liebe Lovelybooks-Gemeinde! Gemeinsam mit dem Heyne Verlag veranstalte ich eine Leserunde anläßlich der Veröffentlichung meines neuen Thrillers STURM. Ich möchte euch hiermit ganz herzlich zu dieser von mir begleiteten und sicherlich stürmischen Leserunde einladen. Und darum geht es in STURM:

Weltweit häufen sich scheinbar unerklärliche Wetterphänomene. Australien: Extreme Wasserverdampfung bringt Ökosysteme zum Einsturz. Sibirien: Nach einem signifikanten Temperaturanstieg taut der Permafrostboden. Gebäude sacken zusammen, Straßen und Städte werden zerstört. Deutschland: Das Olympiastadion in Berlin wird von einem Tornado verwüstet, in weiten Teilen Hannovers wüten Hagelstürme. Zahllose Tote und Verletzte werden geborgen, die Nation ist im Schockzustand. Es beginnt der Kampf gegen einen Feind, der uns alle umgibt …

Für diese Leserunde stellt der Heyne Verlag 15 kostenlose Bücher zur Verfügung, für die ihr euch ab sofort bewerben könnt. Natürlich können alle Leser an dieser Leserunde teilnehmen und mit mir über das Buch diskutieren - je mehr, desto besser! Bewerbt euch für die Freiexemplare bitte bis einschliesslich Sonntag, 4.2.2018. Die Auslosung findet dann am Montag statt.

UPDATE: AUFGRUND DER VIELEN TOLLEN ANTWORTEN MIT TEILWEISE SEHR SPANNENDEN UND PERSÖNLICHEN ANEKDOTEN HAT HEYNE SICH BEREIT ERKLÄRT, FÜNF WEITERE FREIEXEMPLARE ZUR VERFÜGUNG  ZU STELLEN. ES GIBT JETZT ALSO 20 BÜCHER ZU GEWINNEN! :)

Um die Chance auf ein Freiexemplar zu bekommen, beantwortet mir bitte folgende Frage: Mich interessiert, ob ihr schon einmal ein angsteinflößendes Sturm-Erlebnis hattet und falls ja, was es war? Ich bin schon sehr auf eure Antworten gespannt!

Wer möchte, findet hier schon mal eine Leseprobe: https://www.randomhouse.de/Paperback/Sturm/Uwe-Laub/Heyne/e497647.rhd#service
Zur Leserunde
uwe_laubs avatar
"Autoren schenken Lesefreude“ Zum Welttag des Buches verlose ich im Rahmen der Lovelybooks-Aktion „Autoren schenken Lesefreude“ drei signierte Exemplare von Blow Out!

Der steigende Meeresspiegel der Nordsee. Eine junge Frau, die sieht, was niemand wissen darf. Vier tote Wissenschaftler auf einer einsamen Bohrinsel im Ozean. Und eine hochgeheime Akte.

Journalist Nick Schäfer dachte, das Schlimmste an diesem Sommer 2052 sei der rasant steigende Meeresspiegel der Nordsee und die Evakuierung seiner Mutter aus ihrem Heimatdorf. Doch dann kommt der Anruf seiner Exfreundin Emma. Sie ist in Todesangst. Hat sie wirklich Beweise dafür, wer hinter dieser verheerenden Umweltkatastrophe steckt? Ist deswegen jeder kritische Wissenschaftler auf ungeklärte Weise tödlich verunglückt? Und wie kann Nick Emma und sich vor ihren mächtigen Gegnern retten?

Findet es heraus ... Ich wünsche euch viel Glück!
Susas_Leseeckes avatar
Letzter Beitrag von  Susas_Leseeckevor 5 Jahren
Ahhh... because i´m happy *träller Super, ich freue mich. Danke.
Zur Buchverlosung
uwe_laubs avatar
23. Januar 2014: BLOW OUT ist der aktuelle SAT1 Buchtipp von Peter Hetzel im Frühstücksfernsehen! Hier könnt ihr den Beitrag anschauen:

Buchtipp Video
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 197 Bibliotheken

auf 44 Wunschlisten

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks