Uwe Neumahr

 4.7 Sterne bei 6 Bewertungen
Autor von Cesare Borgia, Georg Friedrich Händel und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Uwe Neumahr

Cesare Borgia

Cesare Borgia

 (4)
Erschienen am 19.05.2008
Georg Friedrich Händel

Georg Friedrich Händel

 (2)
Erschienen am 23.02.2009
Inquisition und Wahrheit

Inquisition und Wahrheit

 (0)
Erschienen am 01.06.2005
Miguel de Cervantes

Miguel de Cervantes

 (0)
Erschienen am 16.10.2015

Neue Rezensionen zu Uwe Neumahr

Neu
Leelas avatar

Rezension zu "Cesare Borgia" von Uwe Neumahr

Rezension zu "Cesare Borgia" von Uwe Neumahr
Leelavor 10 Jahren

Ah ja, Cesare Borgia, Herzog der Romagna und Sohn Papst Alexanders VI., genialer Feldherr und Vorbild für Machiavellis "Il principe".
Diese Biographie beschreibt sein aufregendes Leben in der Zeit der italienischen Renaissance, zuerst als Kardinal im Vatikan und später auf seinem Feldzug quer durch die Romagna.

In der zeitgenössischen Geschichtsschreibung kam er ja leider nicht besonders gut weg und ärgerlicherweise wurden die Vorurteile von der "lüsternen und gewalttätigen" Borgia-Familie teilweise sogar bis in die heutige Literatur übernommen.
Für Personen wie mich, die Wert auf objektive, auf eben solchen Quellen beruhende und nicht reißerisch-meinungbildende Fachliteratur legen, ist das natürlich ärgerlich...von Romanen, die besonders mit o.g. Clichés umgehen, fange ich gar nicht erst an zu reden.

In Anbetracht dieser Tatsachen ist Uwe Neumahrs Buch wirklich eine Empfehlung wert, so sind doch alle seine Behauptungen mit Quellen belegt und weniger seriöse Quellen (z.B. Schmähschriften der mit den Borgia verfeindeten Familien) werden kritisch betrachtet. Die neuere Geschichtsforschung hat ja schon ergeben, dass viele der darin aufgestellten Behauptungen (Inzest etc.) schlicht erfunden sind - Uwe Neumahr geht eben darauf ein und stellt solche Vorurteile richtig. Bei Dingen, die nicht genau zu belegen sind und für die mehrere Theorien vorhanden sind, stellt er beide nebeneinander und überlässt das Urteil darüber dem Leser, ohne irgendwie meinungmachend zu arbeiten.
Neumahr beschreibt Cesare Borgia als Kind seiner Zeit, weder mehr, noch weniger 'grausam' als die meisten seiner Zeitgenossen, die da wären: Die Colonna, Orsini, Sforza oder die Leute am französischen und spanischen Königshof.

Das Buch liest sich flüssig und ist gut strukturiert, enthält außerdem zwei Karten Italiens zur Übersicht und eine ausführliche Zeittafel.
I. Cloulas' "Die Borgias", das immerhin auch gute 200 Seiten über Cesare enthält, liest sich vielleicht noch ein wenig 'lockerer', spontan wüsste ich jedoch nicht, welchem der Bücher ich den Vorzug geben sollte.

Uwe Neumahr macht eigentlich alles richtig, was man nur richtig machen kann, schreibt objektiv und belegt seine Ausführungen durch ausreichend Quellen.

Das ist fürwahr moderne, seriöse Geschichtsschreibung, wie sie sein sollte.
Ich danke für die interessante Geschichtsstunde.

Kommentieren0
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Uwe Neumahr wurde am 01. Januar 1972 in Deutschland geboren.

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks