Uwe Post Symbiose

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(0)
(2)
(1)
(0)

Stöbern in Fantasy

Das Relikt der Fladrea

Toller und spannender Auftakt einer Fantasytriologie

Vampir989

Rabenaas

unterhaltsam, humorvoll und voller Fantasie :)

Caramelli

Coldworth City

Mona Kasten kann schreiben, und wie!

krissysch

Die Chroniken der Seelenwächter - Verborgene Mächte 5 - Erweckung (Finalband 1. Zyklus)

Verliebt in die Charaktere & Handlungen, immer wieder erstaunt über die überraschenden Wendungen aber auch emotionalen Begebenheiten.

Buch_Versum

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Wieder einmal eine bunte, facettenreiche, einfach phantasievolle Geschichte. Für jeden Fan ein Must-Read.

MotteEnna

Vier Farben der Magie

Welch wunderbare Idee! Es gibt London nicht einmal sondern viermal!

SusannePichler

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Symbiose" von Uwe Post

    Symbiose
    Jeami

    Jeami

    08. September 2011 um 09:46

    Klapptext: Kröten, Käfer, Knutbälle: Gendesignte Hybridwesen, den Menschen zu Diensten. Lebendig, billig, biogisch abbaubar. Der brave Konsument Aric Ekloppos, verliebt in die Weltkaiserin, entrinnt knapp einem unschönen Tod. Er trifft auf berühmte Talkmaster, verdrehte Politiker, stählerne Untergrundkämpfer und einen galaktischen Weltraumhia, der die ganze Erde verschlingen will.... ................. Völlig verückte Geschichte mit sozialkritischem Unteron. Das Buch hat mir zumindest bis zum letzten Drittel echt Spaß gemacht. Der Schluss jedoch lieblos, unbefriedigend - hingeschludert.

    Mehr
  • Rezension zu "Symbiose" von Uwe Post

    Symbiose
    PrinzessinMurks

    PrinzessinMurks

    27. April 2010 um 23:16

    Erfrischend kurze Kapitel, Schwung durch Perspektivenwechsel und das gewisse Etwas verbergen sich in diesem Buch - nur ganz auszugraben ist es leider nicht. Trotzdem: Die Idee und die erste Buchhälfte wiegen die verkorkste 2. Hälfte auf und ermöglichen mir noch 3 Sterne. *** Post schreibt gut, hat herrlich schräge Ideen und fuchst sich in der erste Hälfte des Romans auch prima in den Plot rein. Aber leider verliert er auf der zweiten Hälfte merklich die Lust, stolpert über vermeintlich nötige Action und bemüht gesellschaftskritische Gedanken - das Ende ist mehr als lieblos und anstatt ein genau so schräges Sequel zu ermöglichen, nimmt es dem Roman leider die Klasse. Wäre ich ein Lektor, würde ich sagen: "Genialer Stoff. Glauben Sie an sich, arbeiten Sie es aus und bringen Sie es zu einem schlüssigen Ende. Dann werden Ihnen die Leser das Buch aus den Händen reißen." - Manchmal hasse ich Selbstverlage genau wegen dieser Möglichkeit zur Unperfektion. Bei Post jedenfalls bringt ihn der mangelnde Druck um die Chance einen echten Bestseller zu schreiben. *** Inhalt: Was soll der Aufwand von Biometrik, die man konstruieren und schrauben muss, wenn man die Vereinfachungen des Lebens mit Bio-Manipulation einfach wachsen lassen kann? - Das haben sich die Wissenschaftler und Politiker der Erde vor einiger Zeit gedacht. Inzwischen ist der Planet ein perfektes Biotop, auf dem Metall müde belächelt wird. Putzgeckos, Klokröten, Spam-Tauben, Taxi-Greifen, Menschen, Gebäude... alle Welt lebt in Symbiose. Und ausgerechnet jetzt rast ein riesiger Weltraumhai auf sie zu und will sie verschlingen? Warum? ***

    Mehr