Uzodinma Iweala Du sollst Bestie sein

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(5)
(3)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Du sollst Bestie sein“ von Uzodinma Iweala

Ein starkes Stück Literatur über ein kaum vorstellbares Stück Realität.<br> Als der Krieg in Agus Dorf kommt, befielhlt ihm sein Vater: »Lauf, Agu! Lauf!« Und Agu läuft - geradewegs in die Hände der Rebellen und ihres Anführers, des Kommandanten. Agu wird Kindersoldat in seiner Armee und tritt ein in eine Welt aus Chaos, Gewalt und Demütigung. Zunächst wundert er sich noch, dass er nachts den Kommandanten besuchen und ihm gefügig sein muss, und dass sein Freund Strika nie ein Wort sagt. Doch schnell gewöhnt er sich daran. Agu lernt das Handwerk des Kindresoldaten: plündern, schänden, töten.

unglaublich

— Pat82
Pat82

Stöbern in Romane

Underground Railroad

Colson Whitehead präsentiert hier einen Roman, der mich in mehrfacher Hinsicht überraschte und mich trotz einiger Längen überzeugen konnte.

parden

QualityLand

Kling schafft es mal wieder uns die unschönen Wahrheiten über unsere Gesellschaft in einer tollen Satire vor Augen zu führen!

ricysreadingcorner

Vintage

Ein feiner Soundtrack durch die Musikgeschichte rund um die elektronische Gitarre, in dem sich Wissen und Fiktion zum Besten vereint.

Marapaya

Die Geschichte der getrennten Wege

Immer, wenn man denkt, jetzt reicht's, kommt eine Wendung, die einen wieder in die Geschichte reinzieht

Wiebke_Schmidt-Reyer

Durch alle Zeiten

sehr unterhaltsam, bewegend

Rebecca1120

Verrat

Das Cover sieht so harmlos aus...der Inhalt ist es ganz sicher nicht ;)

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Du sollst Bestie sein!" von Uzodinma Iweala

    Du sollst Bestie sein
    philine

    philine

    11. September 2008 um 21:48

    "Das ist, wie wenn ich gar nicht in mir drin bin und nur noch zuguck, was ich alles mach und steh daneben. Ich pack die Frau und die Tochter. Das sind nicht meine Mutter und meine Schwester. Ich sag ihnen, das wars. Das ist das Ende." Eine Machete, Drogen, eingeprügelter Hass und die Angst vor den Schlägen und Vergewaltigungen des Kommandanten. Das macht den jungen Agu zum Killer. Iweala schreibt über Infanterie im Krieg in Afrika aus der Sicht eines Jungen. Agu war früher glücklich mit seiner Familie und in dem Dorf, wo er fleißig zur Schule ging. Er hatte Träume vom Studieren, Ingenieur oder Arzt, doch dann kam der Krieg auch zu ihm. Der Kommandant nahm ihn auf und sein Glück war zerstört. Spätestens als die Kräfte der Kriegsgruppe nachlassen und der Hunger ihn und seinen Freund plagen, weiß er, er will das nicht. Aber der Kommandant will nichts davon hören. "Das alles gefällt mir nicht mehr, und ich will Gewehr am liebsten in den Busch werfen, aber wenn ich Gewehr wegschmeiß, dann schmeißt Rambo MICH weg, weil Gewehr ist wichtiger als ich, das vergess ich nicht." Das Buch gehört zu meinen Favoriten. Es gewährt einen sehr gut gelungenen und realistischen Einblick in Infanterie.

    Mehr