Die Ewigen

von V.S. Gerling 
4,4 Sterne bei29 Bewertungen
Die Ewigen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (25):
Y

Megaspannender Thriller!

Kritisch (2):
nellsches avatar

Für mich leider zu oberflächlich und ohne Spannung

Alle 29 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Ewigen"

Was wäre, wenn es möglich wäre?

Als die Ehefrau des Millionärs Maximilian Kirchner im Sterben liegt, nimmt sie ihrem Mann ein Versprechen ab: Er soll alles dafür tun, ein Heilmittel gegen den Krebs zu finden, um so das Leben ihrer gemeinsamen Tochter zu retten.
Kirchner setzt alles daran, dieses Versprechen zu erfüllen und engagiert den Molekularbiologen Professor Krohn. Diesem gelingt das Unfassbare: Mit seiner Methode ist nicht nur Krebs heilbar, sondern der Alterungsprozess des Menschen wird gestoppt. Aus der anfänglichen Idee wird eine kontroverse Behandlung, die nur einem kleinen Kreis von Super-Reichen des Planeten angeboten wird: Das ewige Leben.
Einem Hacker gelingt es, in das System des Forschungsprojektes einzudringen. Er veröffentlicht die Namen der Personen, die behandelt werden sollen. Unter ihnen befinden sich viele, die für eine globale Finanzkrise verantwortlich sind. Es beginnt eine weltweite Jagd auf die, die man „Die Ewigen“ nennt. Auch Professor Krohn gerät in das Visier der Verfolger. Kann er für die Sicherheit der Testgruppe und sich selbst sorgen?
Als sich die Gejagten ein bisschen Luft verschaffen können, tauchen die ersten Nebenwirkungen der Behandlung auf…

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783956691041
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Buch
Umfang:480 Seiten
Verlag:Bookspot Verlag
Erscheinungsdatum:01.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne17
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    unclethoms avatar
    unclethomvor 19 Stunden
    Das war ganz stark!

    Bislang war mir der Autor gänzlich unbekannt, doch mit nur einem Buch ist es ihm gelungen mich in seine Fangemeinde einzureihen.
    Ich mag Wissenschaftsthriller und so dachte ich nach der Lektüre des Klappentextes, dass dieses Buch genau meine Kragenweite wäre.
    Volltreffer! So kann ich nach der Lektüre sagen.
    Das Buch beginnt mehr oder minder mit dem Tod der Gattin des Millardärs Maximillian Kirchner. Auf dem Sterbebett nimmt sie ihrem Gemahl das Versprechen ab, ein Heilmittel gegen Krebs zu finden.
    Mit diesem Versprechen nimmt dann die Story ihren Lauf.
    Schon auf den ersten Seiten nimmt die Story schnell an Fahrt auf so dass man ungewöhnlich schnell am „Point of no Return“ ankommt, dem Punkt an dem man das Buch unmöglich aus den Händen legen kann. Mit jeder Seite wird das Buch immer spannender und man fiebert mit Kirchner und den Forschern mit, auf der einen Seite, und andererseits ist man gespannt welche Schritte die Gegner dieser Forschungen unternehmen.
    Die Figuren sind sehr schön bildhaft beschrieben und wirken sehr lebendig. Interessante Dialoge und glaubhafte Reaktionen runden die Figuren ab, die durch die Bank wie reale Personen rüberkommen.
    Aber auch die Schauplätze sind gut gewählt und man könnte sich durchaus dort zurechtfinden. Die Schauplätze wirken nicht wie in einer Fiktion erdacht sondern viel mehr als wären sie das Ergebnis eine langen Entscheidungsfindungsprozesses der Forscher mit Maximillian Kirchner. Eines Prozesses der für eine reale Forschung notwendig wurde.
    Nachdem es die ersten Ergebnisse gibt, nimmt die Story nochmals gewaltig an Fahrt auf und es wird aus einem Forschungsthriller ein Thriller der rasant von der ersten bis zur letzten Seite den Leser abholt und ihn erst nach dem furiosen Finale wieder loslässt. Doch, so ganz lässt das Buch den Leser auch nach der Lektüre nicht los, denn das Buch lässt den Leser sehr nachdenklich zurück. Man denkt tatsächlich, „was wäre wenn“ dies so oder in ähnlicher Form wirklich möglich wäre?
    Es ist ein Buch bei dem man zwar den Ablauf oder das Ende zu erraten, doch da kann ich sagen dass dies sinnlos ist, durch sehr geschickte eingefügte Wendungen, wusste ich bis zur letzten Seite nicht wie es Enden könnte.
    Für mich einer der besten Wissenschaftsthriller der letzten Jahre und für mich sind das so 5 von 5 Sternen, sowie eine Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Y
    YH110BYvor 13 Tagen
    Kurzmeinung: Megaspannender Thriller!
    Die Ewigen

    Maximilian Kirchners Frau Sophie ist an Krebs gestorben und er leidet sehr unter ihrem Tod. Er hat große Bedenken, dass seine Tochter Emma eines Tages auch an Krebs erkranken könnte. Da Maximilian Kirchner sehr, sehr wohlhabend ist, beauftragt er den Molekularbiologen Professor Krohn, ein Mittel gegen Krebs zu finden. Dieser entdeckt nach einiger Zeit ein Mittel, mit dem die Menschen nicht mehr zu altern scheinen und testet es in einem Selbstversuch. Fortan bietet Maximilian und sein Team das Mittel den Reichesten der Reichen an und alle gieren danach. Doch dann wird auf einmal das System gehackt und viele unvorhergsehene Dinge passieren, so dass die Ewigen nach Neuseeland flüchten müssen. Doch dort kommt es zu unerwarteten Nebenwirkungen bei den Ewigen...Ich kannte vorher den Autor 'Der Ewigen' noch nicht und war von seinem Schreibstil von Anfang an total begeistert. Der Thriller hat mich von der ersten Seite an gepackt, gefesselt und fasziniert. Die einzelenen Charaktere wurden sehr gut beschrieben, so dass ich immer ein Bild der einzelnen Personen vor Augen hatte. Der Thriller war mal etwas ganz anderes im Gegensatz zu den Thrillern, die ich sonst so lese und hat mich richtig beeindruckt. Ich warte schon mit großer Spannung auf die Fortsetzung und werde auch auf jeden Fall die anderen Bücher von V.S. Gerling lesen. Auch mein Mann hat im Urlaub dieses Buch gelesen und er war genauso begeistert wie ich.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Schnuck59s avatar
    Schnuck59vor 14 Tagen
    Kurzmeinung: fiktive Geschichte
    Das ewige Leben hat tödliche Nebenwirkungen

    In seinem Wissenschafts-Thriller „Die Ewigen“ beschreibt V. S. Gerling die Geschichte rund um ein Forschungsprojekt gegen Krebs, das über Altersforschung in Genmanipulation endet.

    V.S. Gerling (Volker Schulz) lebt und arbeitet in Braunschweig und schreibt seit 2005 Spannungsliteratur.

    Der Schreibstil ist flüssig und es werden immer wieder neue Spannungsbögen erzeugt. Die Geschichte mit ihren Nebenschauplätzen ist gut recherchiert und meist schlüssig erzählt. Die Charaktere der einzelnen Protagonisten sind gut ausgearbeitet. „Die Ewigen“ sind fiktiv, aber in Teilen auch vorstellbar. Mir persönlich ist dieser Thriller zu sehr auf Macht und Geld ausgelegt. Ich hätte gerne mehr von den Gedanken und den Erlebnissen der Ewigen in ihrer recht prekären Situation erfahren. Das Ende empfand ich zu stark auf weitere Bände ausgelegt.


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Sonne63s avatar
    Sonne63vor einem Monat
    Kurzmeinung: Packender Thriller um einen alten Traum der Menschheit
    Ein Traum der Menschheit wird zum Albtraum

    Inhalt (Klappentext):
    Als die Ehefrau des Millionärs Maximilian Kirchner im Sterben liegt, nimmt sie ihrem Mann ein Versprechen ab: Er soll alles dafür tun, ein Heilmittel gegen den Krebs zu finden, um so das Leben ihrer gemeinsamen Tochter zu retten. Kirchner setzt alles daran, dieses Versprechen zu erfüllen und engagiert den Molekularbiologen Professor Krohn. Diesem gelingt das Unfassbare: Mit seiner Methode ist nicht nur Krebs heilbar, sondern der Alterungsprozess des Menschen wird gestoppt. Aus der anfänglichen Idee wird eine kontroverse Behandlung, die nur einem kleinen Kreis von Super-Reichen des Planeten angeboten wird: Das ewige Leben. Einem Hacker gelingt es, in das System des Forschungsprojektes einzudringen. Er veröffentlicht die Namen der Personen, die behandelt werden sollen. Unter ihnen befinden sich viele, die für eine globale Finanzkrise verantwortlich sind. Es beginnt eine weltweite Jagd auf die, die man „Die Ewigen“ nennt. Auch Professor Krohn gerät in das Visier der Verfolger. Kann er für die Sicherheit der Testgruppe und sich selbst sorgen? Als sich die Gejagten ein bisschen Luft verschaffen können, tauchen die ersten Nebenwirkungen der Behandlung auf…


    Meinung:
    Was für ein packender Thriller. Völlig glaubhaft erzählt dieses Buch, was Molekularbiologie heute schon fast möglich macht. Hier zusätzlich schriftstellerisch fiktiv in Szene gesetzt, doch wer weiß, ob etwas in dieser Art nicht schon längst irgendwo auf der Welt ausprobiert wird. Doch der Fortschritt bringt nicht nur Segen. Nicht alles, was möglich ist, ist gut. Was treibt die Menschen an, den Fortschritt voranzupuschen? Ist es der Wunsch, anderen zu helfen? Oder möchte man Macht ausüben? Geld verdienen? Was bleibt dabei auf der Strecke?
    Spannend und fesselnd werden diese Fragen beantwortet, in einem Schreibstil, der einen nicht mehr loslässt.

    Fazit:
    Toller Thriller, der einen so schnell nicht wieder loslässt. Sehr empfehlenswert.

    Kommentare: 1
    113
    Teilen
    Gina1627s avatar
    Gina1627vor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein äußerst spannender Wissenschafts-Thriller der viel Diskussionsstoff liefert!
    Ewig währt am längsten, oder doch nicht?

    Für den Millionär Maximilian Kirchner bricht die Welt  zusammen, als seine geliebte Frau Sophie elendig an den Folgen eines Krebsleidens stirbt. Sein einziger Lichtblick ist seine Tochter Emma, die er vor solch einer grausamen Krankheit schützen will. Sinnvoll möchte er ein Vermögen dafür ausgeben und die Suche nach einem Heilmittel vorantreiben. In dem Molekularbiologen Professor Krohn, findet er den geeigneten Kandidaten, der ihn durch seine Kompetenz zu überzeugen weiß und ihm seine Vision erfüllen könnte. Doch Krohn entdeckt mehr, er findet den Schlüssel für das ewige Leben. Nur leider kann sich das nicht jeder leisten. Die Elite des Geldadels, der Politik und ganz engen Freunden ist es nur vergönnt,  sich solch einer Behandlung zu unterziehen. Rein zufällig stößt der Hacker Klaus Richter im Netz auf diese unglaubliche Geschichte und löst durch eine medienwirksame Veröffentlichung einen Sturm der Entrüstung aus. Unruhen und  Gewalt brechen aus, als die Menschen erfahren, dass unter ihnen auch diejenigen sind, die das Land in eine wirtschaftliche Krise geführt haben. Doch plötzlich entwickelt sich das Projekt der Ewigen zu einem Fiasko und Kirchner gerät in einen Strudel, den er nicht mehr aufzuhalten weiß.    

     

    „Die Ewigen“ ist ein faszinierender und äußerst spannender Wissenschafts-Thriller, der mich von der ersten Sekunde an durch die fesselnde und tolle Erzählweise und den gut durchdachten und spannenden Aufbau der Geschichte  überzeugen konnte. Der Start ins Buch erfolgt  durch eine sehr bildliche und blutige Eröffnung des Thrillers und man ist geschockt von dieser Szene. Eine ahnungsvolle, beängstigende und bedrückende Atmosphäre entsteht. Sofort fragt man sich, wie dieser Ausschnitt in das Geschehen hineingehören  und was es mit der Diagnose von Sophie zu tun haben könnte. Nach all dem Leid, dass Maximilian Kirchner mit seiner Frau erlebt hat, kann man seine Motivation, ein Heilmittel gegen Krebs zu finden, schon verstehen, doch was sich dann aus seiner Vision und deren Verwirklichung entwickelt, entbehrt jeder Vorstellungskraft.  Die Gier nach Macht, Einfluss und Reichtum gewinnt die Oberhand und  aus vermeintlichen Freunden werden Feinde. Hier passt der Spruch perfekt, dass Geld den Charakter verdirbt. V.S. Gerling  versteht es außerordentlich gut diese Emotionen und die treibende Kraft  seiner faszinierenden und authentischen Charaktere rüberzubringen. Nicht jede Entwicklung ist von Erfolg gekrönt und so wartet man eigentlich von Anfang an ahnungsvoll darauf, dass der Word Case eintritt. Unglaubliche Szenarien spielen sich hier ab und man fiebert quasi  auf ein, wenn möglich, gutes Ende hin.

     

    Seinen Protagonisten mutet der Autor viel zu. Max Kirchner, der Selfmade-Millionär, der verlässlich, verantwortungsbewusst und voller Visionen und Energie steckt, beginnt sich genauso wie sein Finanzberater Eppstein während der Geschichte zu  verändern. Das Unmögliche wird von Professor Krohn gefordert und er  verkörpert hier sehr gekonnt und realitätsnah einen  Wissenschaftler, der sich nach Anerkennung und einer Auszeichnung für seine Entdeckung sehnt. Der Fels in der Brandung und das Gewissen im Thriller ist hier der Freund  von Maximilian und Sicherheitsberater Patrick Faber. Für mich ist er im Buch die herausragende Persönlichkeit, dessen Mut und  Konsequenz man bei seinen Handlungen bewundert. Bis zum Schluss ist man gespannt darauf in welche Richtung ihre Wege gehen werden.

     

    Mein Fazit:

     

    Mit „Die Ewigen“ hat mir V.S. Gerling sehr gekonnt beste Thrillerunterhaltung geboten. Ein faszinierendes Thema wurde hier spannend und aufregend rübergebracht und liefert einem viel Diskussionsstoff. Für diesen äußerst gelungenen Roman vergebe ich 5 verdiente Sterne!

    Kommentare: 2
    188
    Teilen
    nellsches avatar
    nellschevor einem Monat
    Kurzmeinung: Für mich leider zu oberflächlich und ohne Spannung
    Die Ewigen

    Die Ehefrau des Millionärs Maximilian Kirchner stirbt an Krebs. Damit die gemeinsame Tochter Emma nicht das gleiche Schicksal erleiden muss, will Max alles dafür tun, ein Heilmittel gegen Krebs zu finden. Er engagiert den Molekularbiologen Professor Krohn. Dem gelingt das Unfassbare, nämlich nicht nur den Krebs zu heilen, sondern auch den Alterungsprozess komplett zu stoppen. Daraus entwickelt sich eine Behandlung, die nur den Superreichen angeboten wird: Das ewige Leben. Das kann jedoch nicht geheim gehalten werden und schon bald beginnt eine Jagd auf die Ewigen. Und dann treten Nebenwirkungen durch die Behandlungen auf.

    Die Beschreibung hat mich sehr neugierig auf den Thriller gemacht. Leider konnte mich das Buch einfach nicht fesseln und auch die Spannung wollte sich bei mir nicht richtig aufbauen.
    Bereits zu Beginn fühlte ich mich regelrecht gehetzt. Die Abläufe und Geschehnisse wurden Schlag auf Schlag erzählt und es kam mir so vor, als wenn alles dem Leser im Schnelldurchlauf bzw. Vorbeifliegen erzählt werden soll. Dadurch empfand ich die Geschichte sehr oberflächlich und ohne Tiefe. Ich konnte leider bis zum Ende nicht richtig in die Geschichte abtauchen.
    Auch zu den recht vielen Personen konnte ich keine wirkliche Beziehung aufbauen, sie blieben mir zu blass und oberflächlich. Es gab auch Szenen, bei denen ich die Handlungen nicht nachvollziehen konnte, wie z.B. der erfolgreiche Geschäftsmann Max, der stets rational und überlegt handelte, sich dann aber plötzlich kinderleicht und ohne große Anstrengung manipulieren und gegen einen Freund aufbringen ließ.
    Was gut gelungen war, war die Darstellung von Intrigen, Geldgier und Macht. Wem kann man noch trauen? Auch die Einblicke in die Molekularbiologie fand ich interessant.

    Insgesamt fehlten mir der Tiefgang und die Spannung und das Buch konnte mich leider nicht überzeugen. Es war einfach nicht meins. Ich vergebe 2 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    M
    michael_lehmann-papevor 2 Monaten
    Brandaktuell, spannend und gelungen


    Brandaktuell, spannend und gelungen

    Es ist ein intensiver Bereich der medizinischen und biologischen Forschung. Seit Jahren, Jahrzehnten bereits, denn es geht um die wohl wichtigste Frage der Menschheit, das Sterben und den Tod.

    Wieweit die Faktoren für das Absterben von Zellen, das Altern und, am Ende, auf jeden Fall den Tod bereits bekannt und erforscht sind, das liest sich aus diesem neuen Werk von V.S. Gerling ebenso flüssig heraus, wie die Frage, was denn die Folge wäre, würden jene Stammzellen umfassend erforscht und, vor allem, ersetzt werden können.

    Das hier die schriftstellerische Freiheit üble Nebenwirkungen einbaut (biologische, aber auch psychische) und dabei Menschen sich in ihren Projekten soweit verlieren können, dass sie jeden anderen nurmehr als Gegner und Funktion betrachten und zu allem bereit sind, ihren Vorteil zu schützen, dass ist der sehr gelungene Spannungsanteil am Thriller, der den Leser umgehend und durchgehend fesselt.

    Plan und Gegenplan, Intrigen und harte Bandagen, Strategien für ein Entkommen und alles dafür tun, dass eben keiner entkommt, das liest sich in den austarierten „Gut und Böse“ Figuren bestens, gerade weil alle Figuren auch mit Brüchen versehen sind, die eine einfache stereotype Einordnung immer wieder durchbrechen und daher dem Leser Gelegenheit gegeben wird, an der inneren Entwicklung der Figuren engen Anteil zu nehmen.

    Während im Hintergrund durchgehend und, in Teilen, auch sehr plakativ in den Vordergrund rückend, wesentliche gesellschaftliche Fragen geschärft vor Augen geführt werden.

    Denn wenn es ein Heilmittel gegen „den Tod“ geben sollte, wenn zumindest das Altern weit nach hinten geschoben werden könnte, wer wäre Nutznießer und was wären die Folgen?

    Interessant dabei ist, dass eigentlich inhaltlich gar nicht unbedingt folgerichtig sein müsste, was Gerling als besondere „Reibungsinstanz“ setzt. Dass nämlich zunächst nur 300 auserwählte, natürlich reiche und einflussreiche Personen, in den Genuss der Behandlung kommen sollen. Gerade weil das auch natürlich anders denkbar sein könnte in einem solchen Roman (ewiges Leben umgehend für alle), ist es faszinierend, dass genau diese einschränkende Richtung logisch, folgerichtig und als Abbild der Gegenwart dem Leser überhaupt nicht unrealistisch vorkommt.

    Diese Spaltung in „Reich und Arm“, verbunden mit dem unerschütterlich Gedanken, es schon „verdient“ zu haben, „oben“ zu sein und selbstverständlich alle Vorteile der „Hackordnung“ für sich zu nutzen und auszubauen (man achte nur auf das faszinierende Zahlenspiel eines Wissenschaftlers im Buch, was sich aus 300 „Ewigen“ an Zahlen nach 2-3 Generationen entwickeln würde) und der Verlust von Empathie und einfacher Mitmenschlichkeit (selbst bei zunächst aufrichtigen, interessierten und emotional nahen Figuren im Werk) das ist gut recherchiert, verständlich ausformuliert und sprachlich anregend je auf den Punkt gebracht.

    Auch im Blick auf die Religion, eine kleine Szene nur im Werk, die das Grundthema des Thrillers dennoch bestens auf den Punkt bringt (auch wenn es ans ich wenig um Religion geht im Roman).

    „Gottes Liebe ist nur gegen Kohle erhältlich. Sie ist käuflich. Und wer nicht bereit ist, zu zahlen, dem wird sie entzogen, verwehrt. Ergebnis: Wer austritt, hat kein Anrecht auf eine kirchliche Beisetzung. Echt ne geile Idee. Sehr werbewirksam“.

    Ein Problem, das Gerling benennt, das sich durchzieht, Nicht nur im Thriller, auch im Leben. Geld regiert die Welt und alles wird abgewogen und nur jenen gegeben, die es „sich leisten“ können. Ob man es damit auch zugleich „verdient“ hat, das ist dabei keinesfalls gleichzusetzen und darf bei den treibenden Kräften im Werk durchaus bezweifelt werden.

    Neben einer anregenden, spannenden und flüssigen Unterhaltung bietet Gerling in seinen neuen Werk somit auch jede Menge Stoff für das Nachdenken über die Richtung, in welche die Welt aktuell immer schneller läuft und die Folgen, die am Ende darin bestehen werden, dass Wenige mit allen Mitteln und aller Macht dafür sorgen wollen, alle Vorteile des Lebens alleine auf ihrer Seite zu haben. Der Rest kann dann sehen, wo er bleibt. Was mit dem Ende des Buches nicht enden wird, soviel ist klar.

    Eine sehr zu empfehlende Lektüre.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Biests avatar
    Biestvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein beängstigendes Projekt, was theoretisch sogar möglich wäre, praktisch jedoch zum Glück noch nicht. Sehr spannend und nervenaufreibend!
    Packend und beängstigend realistisch

    Klappentext:

    Als die Ehefrau des Millionärs Maximilian Kirchner im Sterben liegt, nimmt sie ihrem Mann ein Versprechen ab: Er soll alles dafür tun, ein Heilmittel gegen den Krebs zu finden, um so das Leben ihrer gemeinsamen Tochter zu retten. Kirchner setzt alles daran, dieses Versprechen zu erfüllen und engagiert den Molekularbiologen Professor Krohn.
    Diesem gelingt das Unfassbare:
    Mit seiner Methode ist nicht nur Krebs heilbar, sondern der Alterungsprozess des Menschen wird gestoppt. Aus der anfänglichen Idee wird eine kontroverse Behandlung, die nur einem kleinen Kreis von Super-Reichen des Planeten angeboten wird: Das ewige Leben.
    Doch als bekannt wird, dass nur eine kleine Gruppe ewig leben soll, beginnt einer weltweite Jagd auf die, die man nun "Die Ewigen" nennt.
    Doch die Gejagten bekommen noch ein weiteres Problem, als die ersten Nebenwirkungen der Behandlung auftauchen...

    Meine Meinung:

    Dem Autor ist es hier gelungen ein hochbrisantes und spannendes Thema perfekt in einen atemberaubenden Thriller zu verwandeln.
    Zu keinem Zeitpunkt wird es einem hier langweilig. In kaum zwei Tagen hatte ich dieses 460 Seiten dicke Buch durch.

    Die Figuren waren sehr authentisch gezeichnet. Patrick Faber, der Sicherheitschef dieses Projekts hat mir am besten gefallen. Er war auch so ziemlich der Einzige, der auch nach dem riesigen Erfolg noch einen klaren Kopf bewahrt hat.
    Maximilian Kirchner, der dieses Projekt ins Leben gerufen hat, verfügt über eine enorme Menschenkenntnis und hat auch danach seine Truppe zusammengestellt.
    Was Geld mit einem Menschen anrichten kann, wird hier sehr deutlich. Scheinbar alle streben nach Macht, Geld und Anerkennung. Dabei gehen viele auch über Leichen.

    Es ist echt gruselig, sich das alles mal vorzustellen. Ein ewiges Leben würde so einige unvorhersehbare Katastrophen nach sich ziehen. Wirklich beängstigend. Und genau das kam in diesem rasanten Thriller sehr schön zur Geltung.

    Auch das Hacken spielt hier eine Zentrale Rolle, denn dadurch wurde man erst aufmerksam auf dieses gewagte Projekt. Jeder versucht Profit aus dieser Sache zu machen.

    Die Beschreibungen waren sehr bildhaft und ich hatte keinerlei Schwierigkeiten mir alles vorzustellen. Es wird auch einiges an Fachwissen vermittelt, was aber leicht verständlich für Laien erkärt wird.
    Durch die verschiedenen Perspektiven bekommt man tiefe Einblicke in die Machenschaften der jeweiligen Person und ist den handelnden Charakteren oft um einiges voraus. Dies macht die Sache sehr spannend, weil man nie weiß, wie sein Gegenüber reagieren wird.

    Das Ende kam leider viel zu schnell. Einiges klärt sich, Anderes bleibt offen, denn es wird einen weiteren Teil dieser Reihe geben, auf den ich schon sehr gespannt bin.

    Der Schreibstil war wir gewohnt flüssig und ließ sich super lesen.
    Das Cover gefällt mir sehr gut. Ich mag es schlicht und nicht zu überladen.

    Fazit:

    Ein Thriller mit einem aktuellen und hochbrisanten Thema. Das streben nach Macht, Geld und Anerkennung sind hier an der Tagesordnung. Spannend bis zum Ende.
    Unbedingt lesen!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Jeanette_Lubes avatar
    Jeanette_Lubevor 2 Monaten
    Aufregender Thriller mit vielen Gänsehautmomenten

    Dieses Buch erschien 2018 im Edition 211, einem Imprint im Bookspot Verlag GmbH und beinhaltet 471 Seiten.
    Die Ehefrau des Millionärs Maximilian Kirchner liegt im Sterben. Sie nimmt ihrem Mann das Versprechen ab, dass er alles dafür tun wird, ein Heilmittel gegen den Krebs zu finden, um das Leben ihrer gemeinsamen Tochter zu retten. Um dieses Versprechen auch einzuhalten setzt Kirchner alles daran und engagiert den Molekularbiologen Professor Krohn, dem das Unfassbare gelingt: Er entwickelt eine Methode, mit der nicht nur der Krebs heilbar ist, sondern auch der Alterungsprozess des Menschen gestoppt wird. Zunächst nur eine Idee, wird schon bald eine kontroverse Behandlung durchgeführt, die nur einem kleinen Kreis der Super-Reichen des Planeten angeboten wird: Das ewige Leben. Doch als dann bekannt wird, dass nur eine kleine Gruppe ewig leben soll, beginnt eine weilweite Jagd auf die, die man nun "Die Ewigen" nennt. Die Gejagten bekommen noch ein weiteres Problem, denn die ersten Nebenwirkungen der Behandlung tauchen auf...
    Dem Autoren V. S. Gerling ist auch aufgrund des tollen Schreibstils ein wahrhaftig spannender und aufregender Thriller gelungen. Man ist von Anfang an sofort in der Handlung und fiebert mit Maximilian Kirchner und seinem Team mit. Natürlich wird hier auch gezeigt, dass es nur einem kleinen Kreis der Menschheit möglich ist, dass man sich tatsächlich alles kaufen kann. Aber ist es das wirklich wert? Möchte man wirklich ein ewiges Leben? Wäre dieses lebenswert? Und auch wie es im wahren Leben ist, gibt es immer Menschen, die den anderen nichts gönnen. Dieser Thriller zeigt auch, dass es oft im Leben nur um eins geht: Der Gier nach dem großen Geld! Ich war echt total in den Bann der Handlung gezogen und empfehle diesen Thriller auf jeden Fall allen Thriller-Fans weiter und erwarte schon sehnsüchtig den zweiten Teil!!!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Glanzleistungs avatar
    Glanzleistungvor 2 Monaten
    Was wäre wenn?

    DIE EWIGEN ist ein Thriller, weg von der Serie des Ermittlerpaares Eichborn/Wagner, mit der mich der Autor völlig seinen Bann gezogen hat. Leider wurden meine Erwartungen zum neuesten Werk nicht ganz erfüllt. Was wäre wenn man ewig leben könnte bzw. wenn man sich sein Leben um etliche Jahre verlängern könnte? Diese Frage muss sich Maximilian Kirchner stellen als seine geliebte Ehefrau an Krebs stirbt. Auf der Suche nach einem Heilmittel für Krebs stößt er unter anderem auf einen der renommiertesten Wissenschaftler des Landes. Zusammen mit einigen engen Vertrauten ruft er ein Projekt ins Leben, was ganz und gar alles verändert. Das Thema fand ich super spannend aber nur oberflächlich umgesetzt. Man hätte defitniv mehr daraus machen können. Der Plot franst für meinen Geschmack an einigen Stellen zu sehr aus und die Figuren drehen sich im Kreis. Die Protagonisten werden zwar tiefgründig beschrieben und genau charakterisiert aber da es keine kleine Anzahl ist, verliert sich auch das in der Masse der Geschehnisse. Das Ende war dann auch eine fixe Suche nach einem vorläufigen Happy End und ich hab die finale Spannungskurve irgendwie vermisst. Nichts desto trotz ein typischer Gerling was Stil und Sprache betrifft, wenn auch mit einigen kleinen Schwächen. Wer sich mit den Themen DNA, Zellteilung und politischer Wandel beschäftigt, der sollte das Buch unbedingt lesen. Leider tagaktuelle Geschehnisse, die so oder so ähnlich jeden von uns heim suchen könnten.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    V_S_Gerlings avatar
    Hallo ihr Lieben, es ist mal wieder soweit, ein neuer Gerling steht an. Diesmal hat das Buch jedoch nichts mit Nicolas Eichborn und Helen Wagner zu tun. Es ist eine vollkommen andere Geschichte.
    Und darum gehts im Buch:

    Was wäre, wenn es möglich wäre?

    Als die Ehefrau des Millionärs Maximilian Kirchner im Sterben liegt, nimmt sie ihrem Mann ein Versprechen ab: Er soll alles dafür tun, ein Heilmittel gegen den Krebs zu finden, um so das Leben ihrer gemeinsamen Tochter zu retten. 
    Kirchner setzt alles daran, dieses Versprechen zu erfüllen und engagiert den Molekularbiologen Professor Krohn. Diesem gelingt das Unfassbare: Mit seiner Methode ist nicht nur Krebs heilbar, sondern der Alterungsprozess des Menschen wird gestoppt. Aus der anfänglichen Idee wird eine kontroverse Behandlung, die nur einem kleinen Kreis von Super-Reichen des Planeten angeboten wird: Das ewige Leben. 
    Einem Hacker gelingt es, in das System des Forschungsprojektes einzudringen. Er veröffentlicht die Namen der Personen, die behandelt werden sollen. Unter ihnen befinden sich viele, die für eine globale Finanzkrise verantwortlich sind. Es beginnt eine weltweite Jagd auf die, die man „Die Ewigen“ nennt. Auch Professor Krohn gerät in das Visier der Verfolger. Kann er für die Sicherheit der Testgruppe und sich selbst sorgen? 
    Als sich die Gejagten ein bisschen Luft verschaffen können, tauchen die ersten Nebenwirkungen der Behandlung auf…
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks