Die Dame in Gold

von Valérie Trierweiler 
5,0 Sterne bei2 Bewertungen
Die Dame in Gold
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

seschats avatar

Ein spannendes Frauenporträt mit viel Melodramatik, das auf einer wahren Geschichte basiert.

Alle 2 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Dame in Gold"

„Die Geschichte einer großen Liebe!“ Elle.

Wien, 1903: Adele ist jung, unangepasst und neugierig. In ihrem Salon treffen sich die Künstler der Avantgarde, und hier begegnet sie zum ersten Mal Gustav Klimt. Sofort ist sie fasziniert von seinem Genie, aber auch seinem unkonventionellen Lebensstil. In den unzähligen Stunden, in denen Adele ihm in seinem Atelier Modell sitzt, entwickelt sich zwischen ihnen eine innige Liebe. Mit ihm empfindet Adele wieder Glück und Hoffnung, nachdem sie zuvor den wohl schwersten Schicksalsschlag erleben musste, den es für eine Mutter geben kann …

Die berührende Geschichte von Adele Bloch-Bauer – der Frau, die Gustav Klimts Kunst wie keine andere geprägt hat

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783746634494
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:366 Seiten
Verlag:Aufbau TB
Erscheinungsdatum:14.09.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Dreamworxs avatar
    Dreamworxvor 2 Tagen
    Goldene Adele

    Gerade mal 18-jährig heiratet Adele Bauer den um 17 Jahre älteren Fabrikanten Ferdinand Bloch. Das Paar lebt in Wien und führt alsbald ein relativ offenes Haus, wo sich Künstler, Musiker und Schauspieler die Klinke in die Hand geben. Unter ihnen ist auch der Maler Gustav Klimt, der von Ferdinand Bloch den Auftrag erhält, ein Portrait seiner Frau Adele zu malen. Adele ist dagegen gar nicht so angetan von der Idee, denn Klimts Privatleben eilt ein gewisser Ruf voraus. Doch Adele ist mutig und steht dem Künstler nicht nur in seinem Atelier Modell, sondern trifft in Klimt eine verwandte Seele, durch die sich ihr eine neue Welt eröffnet…

    Valérie Trierweiler hat mit ihrem Buch „Dame in Gold“ einen wunderschönen historischen und spannenden Gesellschaftsroman vorgelegt. Der Schreibstil ist flüssig und gefühlvoll, er lässt den Leser schnell in die vergangene Zeit eintauchen, um Adele und Gustav Klimt eine Weile zu begleiten und sie gut kennenzulernen. Die Autorin hat sehr akribisch recherchiert, um dem Leser sowohl das Leben von Klimt als auch das von Adele möglichst genau wiedergeben zu können, wobei sie fehlende Details mit fiktiven Elementen aufgefüllt hat. Der historische Hintergrund wurde sehr schön mit der Handlung verwebt und gibt ein gutes Abbild der damaligen Zeit wieder, sowohl in gesellschaftlicher als auch in kultureller und künstlerischer Hinsicht. Besonders hervorzuheben ist die feinfühlige Darstellung von Adele, deren Gefühle und Gedanken jederzeit offen liegen und deren Entwicklung der Leser wunderbar mitverfolgen kann. Auch die Darstellung der Künstlerszene und der Wiener Gesellschaft ist sehr gelungen und vermittelt dem Leser ein gutes Bild der damaligen Lebensumstände.

    Die Charaktere sind liebevoll ausgestaltet, Trierweiler lässt sie durch ihr Agieren regelrecht wieder zum Leben erwachen. Der Leser darf sich in eine andere Epoche zurückversetzt fühlen und aktiv teilnehmen. Adele ist eine junge Frau mit großen Träumen und Wünschen. Die Heirat mit einem doppelt so alten vermögenden Ehemann bringt ihr zwar einige finanzielle Freiheiten, allerdings träumt sie von Freiheit und ein Leben nach ihren Vorstellungen führen. Adele ist einerseits zurückhalten, dann wieder mutig und stark. Doch sie hat auch eine sehr zerbrechliche Seite, die sie fast verzweifeln lässt. Ferdinand ist ein reicher Mann, der seiner Frau völlig ergeben ist und ihr jeden Wunsch von den Lippen abliest. Er will sie glücklich machen, doch gleichzeitig macht er sie zu seiner Gefangenen, denn er lebt die gesellschaftlichen Konventionen, die Adele am liebsten sprengen würde. Gustav Klimt ist ein begnadeter Maler mit einer starken Ausstrahlung, gegen die nur wenige immun sind. Er genießt einen zweifelhaften Ruf, da er sein Charisma gut für sich zu nutzen weiß.

    „Die Dame in Gold“ ist ein gelungenes Portrait der damaligen Wiener Künstlerszene rund um den Maler Gustav Klimt und gleichzeitig die Geschichte einer Liebe, die an ihrer Zeit zerbricht. Die autobiografischen Züge sowie der gefühlvolle Erzählstil der Autorin machen das Buch spannend und unwiderstehlich. Absolute Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    seschats avatar
    seschatvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein spannendes Frauenporträt mit viel Melodramatik, das auf einer wahren Geschichte basiert.
    Klimts "Goldmädchen"

    INHALT

    Adele ist gerade einmal 18, als sie den 17 Jahre älteren Zuckerfabrikanten Ferdinand Bloch heiratet. Ihr Wohnsitz in der Wiener Innenstadt wird bald zum Treffpunkt der künstlerischen Avantgarde-Szene. Dort sieht man häufig auch den Maler Gustav Klimt ein und aus gehen. Letzterer soll nämlich Ferdinands geliebte Gattin porträtieren. Doch Adele ist nicht wohl dabei, weil die Gerüchte um Klimts ausschweifendes Privatleben nicht abreißen wollen. Nichtsdestotrotz wagt sie sich in sein Atelier vor und entdeckt dort etwas, was sie vorher nicht für möglich gehalten hätte...

    MEINUNG
    Valérie Trierweilers Roman erzählt die Lebensgeschichte von Adele Bloch-Bauer (1881-1925) in emotionalen Worten nach. Hierfür hat sie allerhand Originalquellen wie Fachbücher zu Rate gezogen und Fehlstellen fiktional aufpoliert. Herausgekommen ist dabei ein interessantes  Porträt einer Dame, die viele bisher nur durch Klimts Meisterwerk "Goldene Adele" kannten. Trierweilers Blick hinter die prachtvolle Fassade offenbart eine brüchige Seele. Denn weder der materielle Besitz noch der ihr hündisch ergebene Ehemann konnten sie glücklich machen. Vielmehr wollte sie ausbrechen, gebildeter sein und ein freies Leben führen. Doch das großbürgerliche Wiener Korsett ließ solche Extravaganzen und feministischen Bestrebungen nicht zu. Hinzu kamen Adeles Fehlgeburten, die sie beinahe in eine Depression stürzten. Zu diesem Zeitpunkt größter seelischer Ausweglosigkeit trat der berühmt berüchtigte Wiener Künstler Gustav Klimt (1862-1918) in ihr Leben. Er scherte sich wenig um Konventionen und hatte Verständnis für ihre Freiheitsliebe. Mit ihm konnte sie nicht nur herrlich über Kunst und Kultur diskutieren. Fortan wurde sie zu seiner Muse und Geliebten. Die künstlerischen Ergebnisse dieser Amour fou lassen sich heute in der Neuen Galerie in New York bestaunen. Doch die Weltkriege und die brodelnde Gerüchteküche ließen beide einander entzweien. 

    Das Besondere an Trierweilers Roman ist der leidenschaftliche, gefühlsbetonte Erzählstil, der auf eindrückliche Weise Adeles wechselhafte Seelenzustände nachzeichnet. Darüber hinaus wird ausführlich auf Gustav Klimts Malstil wie Obsession eingegangen. Der Vorzeigekünstler der Wiener Secession besaß eine elektrisierende Aura, die vor allem seine Modelle beeindruckte.

    FAZIT
    Ein spannendes Frauenporträt mit viel Melodramatik, das auf einer wahren Geschichte basiert. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    aufbauverlags avatar
    Autoren oder Titel-Cover„Die Geschichte einer großen Liebe!“ Elle.

    Wien, 1903: Adele ist jung, unangepasst und neugierig. In ihrem Salon treffen sich die Künstler der Avantgarde, und hier begegnet sie zum ersten Mal Gustav Klimt. Sofort ist sie fasziniert von seinem Genie, aber auch seinem unkonventionellen Lebensstil. In den unzähligen Stunden, in denen Adele ihm in seinem Atelier Modell sitzt, entwickelt sich zwischen ihnen eine innige Liebe. Mit ihm empfindet Adele wieder Glück und Hoffnung, nachdem sie zuvor den wohl schwersten Schicksalsschlag erleben musste, den es für eine Mutter geben kann …

    Die berührende Geschichte von Adele Bloch-Bauer – der Frau, die Gustav Klimts Kunst wie keine andere geprägt hat

    Zur Leseprobe

    Über Valérie Trierweiler
    Valérie Trierweiler, geboren 1965, studierte Geschichte und Politikwissenschaften in Paris und arbeitet seitdem als Journalistin. "Die Dame in Gold" hat in der französischen Presse für viel Aufsehen gesorgt.

    Jetzt bewerben!
    Um eines der 25 Freiexemplare zu ergattern, bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

    Wir freuen uns auf euch und einen regen Austausch!

    Euer Team vom Aufbau Verlag

    * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

    ** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben 
    Beiträge: 90endet in einem Tag
    Teilen
    Zur Buchverlosung

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    Euridikes avatar
    Euridikevor 25 Tagen
    Ich sammle diese Bücher aus dem Aufbau Verlag.
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks