Val McDermid

 3.9 Sterne bei 2.656 Bewertungen
Autorin von Das Lied der Sirenen, Echo einer Winternacht und weiteren Büchern.
Val McDermid

Lebenslauf von Val McDermid

Bestsellerautorin aus Schottland: Die gebürtige Schottin Val McDermid und Gold Dagger-Preisträgerin für "The Mermaids Singing"/"Das Lied der Sirenen" arbeitete nach ihrem Universitätsabschluss ab 1975 als Journalistin, u.a. für die Tageszeitung 'People' in Manchester. 1991 zog sie sich aus dem Journalistengeschäft zurück und betätigt sich seither hauptberuflich als Autorin. Sie war knapp 10 Jahre in der britischen Gewerkschaft aktiv, was sich in ihrem Krimi "Der Aufsteiger" widerspiegelt. Neben den erfolgreichen Krimis mit der lesbischen Heldin Lindsay Gordon hat sie zwei weitere Kriminalromanreihen über die Detektivin Kate Brannigan aus Manchester und dem Profiler Tony Hill und DI Carol Jordan, die auch die Vorlage zur Fernsehserie Hautnah – Die Methode Hill bildet, erfolgreich veröffentlicht. Für ihre Werke hat sie neben dem Gold Dagger den Portico Prize for Fiction, den LA Times Book Prize und den Lambda Literary Pioneer Award erhalten. Die Autorin veröffentlichte auch Hörspiele und zwei Theaterstücke und lebt aktuell in Edinburgh.

Neue Bücher

Der lange Atem der Vergangenheit

 (2)
Erscheint am 01.08.2019 als Taschenbuch bei Knaur Taschenbuch.

Alle Bücher von Val McDermid

Sortieren:
Buchformat:
Das Lied der Sirenen

Das Lied der Sirenen

 (230)
Erschienen am 01.12.2008
Echo einer Winternacht

Echo einer Winternacht

 (220)
Erschienen am 01.12.2005
Schlussblende

Schlussblende

 (148)
Erschienen am 01.10.2008
Tödliche Worte

Tödliche Worte

 (144)
Erschienen am 01.12.2008
Die Erfinder des Todes

Die Erfinder des Todes

 (142)
Erschienen am 01.01.2012
Das Moor des Vergessens

Das Moor des Vergessens

 (162)
Erschienen am 02.10.2009
Ein kalter Strom

Ein kalter Strom

 (128)
Erschienen am 01.09.2008

Neue Rezensionen zu Val McDermid

Neu

Rezension zu "Rachgier" von Val McDermid

Zu viel Drumherum und übler Sprecher
Aglayavor 3 Tagen

In einem ausgebrannten Auto wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Bald findet die Polizei heraus, dass das Opfer wenige Wochen vor seinem Tod Gast bei einer Hochzeit gewesen war und dort einen unbekannten Mann kennengelernt hatte. Als bald darauf eine weitere Tote gefunden wird, geraten die Ermittler unter Zugzwang. Können sie den Täter stoppen, bevor er ein weiteres Mal zuschlägt?

"Rachgier" ist bereits der zehnte Band der Reihe um Carol Jordan und Tony Hill. Ich kenne die Vorgänger nicht, konnte dem Hauptfall aber dennoch gut folgen. Allerdings fand ich die vielen Figuren sehr unübersichtlich, was vielleicht anders aussehen würde, wenn ich die Vorgänger gekannt hätte. Wirklich sympathisch fand ich allerdings auch niemanden. Vor allem die Ermittlungsleiterin, die gerne mal besoffen Auto fährt und das dann durch Kollegen vertuschen lässt (und sich dann als Opfer hinstellt) fand ich ziemlich abschreckend. Aber auch ihre Kollegen nutzen immer wieder Polizeimittel, um private Probleme zu lösen, was ich nicht gutheissen kann.

Der Haupthandlungsstrang ist durchaus spannend, auch wenn der Täter und das Motiv dem Leser schon sehr bald offenbart wird und ich die Auflösung komplett unglaubwürdig fand. Was mich allerdings gestört hat war der ständige Fokus auf diverse Nebenhandlungen. Was interessieren mich die privaten Probleme des Pflegesohns einer der Ermittlerinnen? Natürlich muss sich ein Krimi nicht nur um den aufzuklärenden Fall kümmern und darf auch mal das Privatleben der Beteiligten zeigen, aber wenn der Kriminalfall gefühlt zur Nebensache wird, langweile ich mich schnell. Ich kann allerdings nicht ausschliessen, dass mein Desinteresse zumindest teilweise an meinen mangelnden Vorkenntnissen lag. Vielleicht hätte ich all die Nebenhandlungen spannender gefunden, wenn ich die Figuren schon über mehrere Bände begleitet hätte.

Gar nicht überzeugen konnte mich der Sprecher Wolfgang Berger. Von falscher Betonung und Aussprache bis zu hörbar fehlender Motivation machte er so ziemlich alles falsch, was man beim Lesen eines Hörbuchs so falsch machen kann. So hat er mir den Hörspass, der schon aufgrund der Vorlage nicht allzu gross war, noch vollends verdorben.

Mein Fazit
Zu viel Drumherum und übler Sprecher

Kommentieren0
1
Teilen
B

Rezension zu "Der lange Atem der Vergangenheit" von Val McDermid

Krimi mit Gänsehautpotential
Babajagavor 3 Monaten

Einleitung

Titel: Der lange Atem der Vergangenheit
Autor: Val McDermid
erschienen: 2015
Verlag: Droemer HC
Genre: Kriminalroman

Ich lese seit langem immer wieder Romane von Val McDermid und bin jedes Mal aufs Neue begeistert über ihre Art zu schreiben und ihr Können den Leser glauben zu lassen, all das, was sie schreibt, sei echt. Nicht zuletzt dürfte dieses Können auf ihr journalistisches Vorleben und ihre akribischen Recherchen zu ihren Themen zurück zu führen sein. Und natürlich den Umstand, dass sie tatsächlich dicht an der Wahrheit schreibt. Entsprechend hoch waren meine Erwartungen an das Buch.

Handlung

Auf einer verlassenen Schule in Edinburgh wird ein Skelett mit einem Einschussloch im Kopf gefunden. Wie lange es dort liegt, weiß zunächst niemand, aber auf jeden Fall ruft dies DCI Karen Pirie von der Historical Case Unit auf den Plan. Diese beginnt gemeinsam mit ihrem Kollegen Jason Murray und der Anthropologin River Wilde mittels der ausgesprochen wenigen Anhaltspunkte, die nach so langer Zeit bleiben, in der Vergangenheit zu forschen. Es dauert eine ganze Weile, bis Karen den Toten zweifelsfrei identifizieren kann um dann in dessen Vergangenheit das Motiv für den Mord zu finden.

In Den Haag am Strafgerichtshof arbeiten zeitgleich die beiden Anwälte Macanespie und Proctor an der Aufklärung diverser Morde an Kriegsverbrechern aus den Balkankriegen. Es scheinen Morde aus Rache zu sein. Sie kommen nicht recht voran bis sie einen neuen Chef bekommen, der den beiden Dampf macht und Ergebnisse sehen will.

Maggie Blake ist Professorin für Geopolitik an der Universität von Oxford, welche viele Bücher und Berichte über die Balkankriege in den 90er Jahren veröffentlicht hat. Bedingt durch erste Ermittlungsergebnisse gerät sie in das Visier von Pirie. So wird sie eine Anlaufstelle für Karen, weil sich diese dort fundiertes Hintergrundwissen erhofft. Dass der Fall sehr persönlicher Natur für Maggie werden wird, ahnt zu diesem Zeitpunkt noch niemand.

Meine Meinung

Anfänglich kommen einem als Leser die Fakten, die angeboten werden, recht unsortiert vor. Aber schon ziemlich schnell wird klar, dass jedes Faktum einen bestimmten Grund hat und an einer anderen Stelle eine Frage beantworten wird.

DCI Karen Pirie hat die HCU unter sich. Mit ihrem direkten Kollegen Jason Murray arbeitet sie ständig zusammen, obwohl sie von seiner fachlichen Leistung nicht wirklich überzeugt ist. Aber einerseits ist er ein sehr williger Mitarbeiter und andererseits schafft er es gelegentlich doch, sie von sich zu überzeugen. Ich mag das Zusammenspiel der beiden, weil ihr Verhältnis tatsächlich rein dienstlich bleibt. Val McDermid schafft es hier glänzend das Chef – Mitarbeiter – Gefüge zu beschreiben ohne dabei große Worte zu verschwenden. Es fügt sich einfach ein. Pirie hat viel Erfahrung auf dem Gebiet der alten Fälle und weiß genau wo sie ansetzen muss um erfolgreich zu sein. Darüber hinaus ist sie erfahren im Führen von Verhören, sodass sie die Informationen bekommt, die sie braucht. Zu den anderen Figuren ist sie meist distanziert genug, als dass man ihr die toughe Polizistin abnimmt. Nur manchmal, ganz selten, merkt man, dass sie doch Gefühle hat.

Macanespie und Proctor machen anfänglich auf mich den Eindruck der klassischen Schreibtischhelden. Eigentlich sollen sie in den Fällen des Balkankrieges ermitteln und die Kriegsverbrecher vor den Strafgerichtshof in Den Haag bringen. In letzter Zeit wird dies allerdings allzu oft vereitelt, weil ein „Rächer“ ihnen zuvor kommt und die Verbrecher ihrer vermeintlich gerechten Strafe zuführt. Da die beiden ebenfalls wenig Mitleid mit diesen Menschen haben, sind ihre Bemühungen nicht besonders groß, den Täter aufzuspüren. Bis Wilson Cagney ihr neuer Chef wird. Dieser will endlich Ergebnisse sehen und macht dies auch sehr deutlich. Unter seiner Führung verändern sich Macanespie und Proctor. Ist Proctor anfangs eher der unterwürfige Mitarbeiter, der alle gestellten Aufgaben brav erledigt hat, ist Macanespie derjenige, der nur das Nötigste tut. Aufgrund der gebotenen Eile und des Drucks wird aus Macanespie ein wahres Energiebündel. Er will unbedingt Aufklärung schaffen - insbesondere nachdem sie auf Karen Pirie gestoßen sind. Man bekommt den Eindruck, als würde ab jetzt ein Wettlauf zwischen den Behörden stattfinden. Jeder will nicht besonders viel von seinen eigenen Ermittlungen preisgeben und braucht doch die Hilfe des Anderen. Das Zusammenspiel zwischen Karen und Macanespie ist konfliktgeladen, obwohl dieser Konflikt nie wirklich ausgetragen wird. Aber es schwelt zwischen ihnen.

Maggie erzählt im Laufe des Buches ihre ganz eigene Geschichte. Es ist die Geschichte zwischen ihr und General Dimitir – Mitja – Petrovic. Sie lernt ihn in Dubrovnik kennen und kurz danach bricht der Krieg aus. In der Geschichte innerhalb der Geschichte werden so viele Emotionen und Hintergrundwissen verarbeitet, dass sich das Geschriebene wie ein Kriegstagebuch liest. Interessant finde ich, dass die Tagebuchnotizen und die Ermittlungen von Pirie sich irgendwann treffen. Und dann ändert sich Maggies Ton plötzlich ganz gewaltig. Maggie ist generell ein emotionaler Mensch, der gut und gern in Wut ausbrechen kann, aber ebenso herzerweichend weinen kann. Maggie erschien mir anfangs als eine eher zerbrechliche Frau, im Verlauf der Handlung entwickelt sie sich jedoch zu einer starken Persönlichkeit. Ich mag solche Figuren, die sich weiter entwickeln sehr.
Mitja hat zwei Gesichter: einerseits ist er der harte, strukturierte General, andererseits der liebende Mann. Wie diese Gegensätzlichkeit aus der Sicht unterschiedlicher Personen dargestellt wird, ist beeindruckend.

Ich mag Geschichten, in denen so nach und nach die Vergangenheit ans Tageslicht kommt, bei denen man „mitraten“ kann, was als nächstes passieren wird. Val McDermid gelingt es meisterhaft mit den Fragen ihrer Leser zu spielen. Oftmals hat man das Gefühl, dass sie genau wusste, welche Fragen ich mir beinahe zwangsläufig stellen muss. (ich habe sie sogar notiert um sie nicht zu vergessen…) Andere Fragen werden – wie absichtlich – erst sehr spät beantwortet. Hinweise auf den Täter streut sie nur spärlich ein, dennoch hat der Leser die Chance vor der letzten Seite dahinter zu kommen.
Am Ende des Buches sind alle Fragen beantwortet.

Ihr Schreibstil ist wie immer flüssig, ihre Beschreibungen der Örtlichkeiten und Menschen prägnant. War man einmal in Schottland, könnte man die Augen schließen und sähe ihr Schottland vor sich. Sie verliert sich niemals in Details und überlässt es so ihrem Leser sein eigenes Bild zu erschaffen.

Ihre Erzählung der Balkankriege wirkt absolut authentisch. Das macht das Buch einerseits glaubwürdig, andererseits jagt es einem aber auch Schauer über den Rücken, wenn man bedenkt, dass vieles von dem sie berichtet, tatsächlich so passiert ist. Sie nutzt für ihre Recherchen ihr riesiges Netzwerk und das merkt man auch. Ihre Beschreibungen über die Arbeit der Polizei und die Erzählung selbst verschaffen einem fast den Eindruck, als sei sie selbst dabei gewesen. Laut ihrer Danksagung hat eine Freundin sie mit Hintergrundinformationen über den Balkan versorgt. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass sie die Vorlage für die Maggie Blake ist.

Fazit

Dieses Buch ist ein Muss für jeden der gute Kriminalromane liebt. Val McDermid hat mich durch die lebhafte Schilderung der Balkankriege einmal mehr beeindruckt. Sie gewährt dem Leser einen Blick hinter die Kulissen der Berichterstattung. Schon deshalb ist dieses Buch empfehlenswert. Darüber hinaus versteht sie es gekonnt bis zum Schluss Zweifel über den Täter und sein Motiv zu streuen und die Spannung dauerhaft hoch zu halten. Ich fühlte mich von der ersten bis zur letzten Seite ausgesprochen gut unterhalten. Deshalb: 5 Sterne.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Schwarzes Netz" von Val McDermid

Mäßig spannend...
juergenalbersvor 4 Monaten

Die Story dreht sich, für meinen Geschmack, zu sehr um die Bildung der neuen Ermittlergruppe und die persönlichen Probleme der Akteure. Der Kriminalfall selbst taucht immer nur als Dekoration auf und wird auch relativ lieblos beendet. Die Spannung war eher mäßig. Routiniert geschrieben, schöne Charaktere, ohne Zweifel, aber ich hatte durchgehend das Gefühl, einen sehr langen Trailer für eine neue Serie zu lesen.
Bevor ich es vergesse: Wovon sich der Titel des Buches "Schwarzes Netz" ableitet, ist mir absolut schleierhaft. Falls damit ein Bezug zum Internet gemeint war, finde ich die Herleitung mäßig. Gleiches gilt für das Cover mit fünf Nägeln, die aus einer Wand ragen. Wo ist der Bezug?

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Crime Club

Der Crime Club auf der Jagd nach dem "Wedding Killer" mit "Rachgier" und Thrill me

Fans der aufregenden Unterhaltung und des ganz besonderen Nervenkitzels:  Herzlich willkommen im brandneuen Crime Club   

Entdeckt mit uns gemeinsam atemberaubende Werke der Spannungsliteratur in den exklusiven Crime Club-Aktionen, tauscht euch mit Gleichgesinnten über eure Krimi- und Thriller-Lieblingsthemen aus und sammelt wertvolle Punkte, mit denen ihr euch vom einfachen Taschendieb bis zum mächtigen Mafiaboss hocharbeiten könnt! 

Val McDermid lässt in "Rachgier" ihre  beiden Ermittler  Detective Chief Inspector Carol Jordan und Profiler Tony Hill in einem Fall voller unerwarteter Entwicklungen einen besonders heimtückischen Mörder suchen. Der "Wedding Killer" sucht sich seine Opfer auf Hochzeiten und wird hier bei einsamen Frauen fündig. Wird es den beiden gelingen, den Täter zu fassen, bevor er ein weiteres Mal zuschlägt? 

Das erfahrt ihr in unserer Leserunde, bei der wir 30 Exemplare von "Rachgier" vergeben.

Crime Club
"Rachgier" ist Teil von Thrill me  mit drei Autoren und drei Mal Hochspannung! Macht ihr bei mindestens zwei der drei Aktionen mit, habt ihr die Chance auf ein großes Thrill me-Paket mit noch mehr Hochspannung und weiteren Goodies, um euer Thriller-Erlebnis noch besser zu machen!


Mehr zum Buch 
Eine verkohlte Leiche in einem ausgebrannten Auto – das ist alles, was von der unauffälligen Büroangestellten Kathryn McCormick übrig ist. Erst vor kurzem hatte sie auf einer Hochzeit einen attraktiven Mann kennengelernt und auf neues Glück nach einer herben Enttäuschung gehofft. DCI Carol Jordan und Profiler Tony Hill versuchen den Mann ausfindig zu machen, müssen aber feststellen, dass keiner der anderen Hochzeitsgäste ihn kannte. Eine weitere Frauenleiche bestätigt Carols furchtbaren Verdacht: Ein ebenso raffinierter wie perfider Serienkiller macht sich die Einsamkeit seiner Opfer zunutze.

>> Mehr Infos zum Buch gibts hier

Was ihr tun müsst, um eines der 30 Exemplare für diese Leserunde zu erhalten? Bewerbt euch bis einschließlich 16.09.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: 

"Rachgier" überzeugt mit seinen unerwarteten Wendungen – womit kann man euch in einem Thriller überraschen und welche geniale Wendung hat euch begeistert?

Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich schon auf die Leserunde mit euch! 

Bitte beachte vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunde! 
Zur Leserunde

Liebe Krimi-Freunde,


gemeinsam mit der Verlagsgruppe Droemer Knaur starten wir die nächste Lese- und Hörrunde.
Weil es beim letzten Mal so schön war, präsentieren wir euch wieder einen spannenden Krimi! „
Rachgier“ stammt aus der Feder von Val McDermid, der „Krimi-Queen“ aus Schottland. 


Hier kommen Krimi-Fans voll auf ihre Kosten, egal, ob ihr
 Val McDermid schon lange verfolgt oder sie jetzt erst kennenlernt.


Die einzelnen Teile der Reihe um Detective Chief Inspector
Carol Jordan und Profiler Tony Hill beinhalten abgeschlossene Fälle und können problemlos unabhängig voneinander gelesen werden.


Der zehnte und neueste Fall führt das Ermittler-Duo auf die Spur eines Mannes, der ein tödliches Spiel mit einsamen Herzen treibt...
Bei dieser Runde dürfen sich Leseratten und Hörbuch-Liebhaber gleichermaßen freuen, denn wir verlosen sowohl
15 Hörbücher als auch 15 Taschenbücher. Schreibt uns einfach, welches Medium ihr bevorzugt! 


Wenn ihr gerne an der Lese- und Hörrunde teilnehmen möchtet, beantwortet uns dazu folgende Fragen: 


Was sind eure Erwartungen an diesen spannenden Krimi? Habt ihr schon von Val McDermid gehört? Oder seid ihr schon Fans der Autorin? 


Ihr könnt euch bis zum 05. September 2018 bewerben.
Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und einen regen Austausch mit euch!

Inhalt: Fall Nr. 10 für Val McDermids berühmtes Ermittler-Duo: Detective Chief Inspector Carol Jordan und Profiler Tony Hill jagen den "Wedding Killer"
Eine verkohlte Leiche in einem ausgebrannten Auto – das ist alles, was von der unauffälligen Büroangestellten Kathryn McCormick übrig ist. Erst vor kurzem hatte sie auf einer Hochzeit einen attraktiven Mann kennengelernt und auf neues Glück nach einer herben Enttäuschung gehofft. DCI Carol Jordan und Profiler Tony Hill versuchen den Mann ausfindig zu machen, müssen aber feststellen, dass keiner der anderen Hochzeitsgäste ihn kannte. Eine weitere Frauenleiche bestätigt Carols furchtbaren Verdacht: Ein ebenso raffinierter wie perfider Serienkiller macht sich die Einsamkeit seiner Opfer zunutze.


Zur Autorin: Val McDermid, geboren 1955, arbeitete lange als Dozentin für Englische Literatur und als Journalistin bei namhaften britischen Tageszeitungen. Heute ist sie eine der erfolgreichsten britischen Autorinnen von Thrillern und Kriminalromanen. Ihre Bücher erscheinen weltweit in mehr als vierzig Sprachen. 2010 erhielt sie für ihr Lebenswerk den Diamond Dagger der britischen Crime Writers’ Association, die höchste Auszeichnung für britische Kriminalliteratur.
Mehr über die Autorin unter www.val-mcdermid.de


Zum Sprecher: Wolfgang Berger ist Schauspieler, Sprecher und Rezitator. Er arbeitet unter anderem für Rundfunk, Reportagen, Hörspiel und Hörbuch.

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Val McDermid wurde am 03. Juni 1955 in Kirkcaldy, Fife (Schottland) geboren.

Val McDermid im Netz:

Community-Statistik

in 1.994 Bibliotheken

auf 276 Wunschlisten

von 41 Lesern aktuell gelesen

von 58 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks