Val McDermid Alle Rache will Ewigkeit

(131)

Lovelybooks Bewertung

  • 159 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 73 Rezensionen
(7)
(40)
(63)
(11)
(10)

Inhaltsangabe zu „Alle Rache will Ewigkeit“ von Val McDermid

Die Profilerin Charlie Flint bekommt unerwartet Post, ein Päckchen mit Zeitungsausschnitten über einen brutalen Mord an ihrem alten College in Oxford. Dort ist auf einer Hochzeitsfeier der Bräutigam erschlagen worden. Während die Gäste sich den Champagner schmecken ließen, hat man seine blutüberströmte Leiche in den nahen Fluss geworfen. Charlie weiß nicht, wer der Absender ist, doch das Verbrechen will ihr einfach nicht aus dem Kopf gehen. Weil sie gerade vom Dienst suspendiert worden ist, hat sie genug Zeit für Nachforschungen in Oxford. Je mehr sie in die geschlossene Welt der Universität eindringt, desto unbegreiflicher wird die Tat. Und jeder ihrer Schritte könnte einer zu viel sein …

KrminalROMAN der allerdings erst ab der Mitte interessant wird. Vorher zu viel Roman und wirklich spannend war es auch nicht.

— Sommerleser
Sommerleser

Verschenktes Potenzial durch endlose Dialoge und Monologe, dadurch langatmig und wenig spannend.

— Karin_Kehrer
Karin_Kehrer

Spannend geschrieben, aber irgendwie wenig glaubhaft.

— Beagle
Beagle

Weder die Charaktere noch die Story hat mich mitgerissen nach knapp 100 Seiten habe ich aufgegeben - langatmig ohne Pepp und Spannung!

— RoteZora
RoteZora

Stöbern in Krimi & Thriller

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

Geständnisse

Psychologisch ausgereift mit innovativem formalem Aufbau! (*****)

Insider2199

Ermordung des Glücks

Ein atmosphärisch dichter Krimi.

brenda_wolf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Alle Rache will Ewigkeit

    Alle Rache will Ewigkeit
    Angel10

    Angel10

    17. December 2013 um 14:10

    Dr. Charlie Flint, Psychiaterin, Gutachterin und Profilerin, bekommt von ihrer ehemaligen Dozentin in Oxford einen Auftrag. Corinna glaubt, eine ihrer früheren Studentinnen (Jay), die oft für sie auch als Kindermädchen arbeitete, ist eine Serienmörderin. Ihr Probelm: sie ist derzeit mit ihrer Tochter Magda liiert, deren Ehemann am Tag der Hochzeit umkam. Tatsächlich starben ehemalige Konkurrenten und Geschäftspartner auf mysteriöse Weise, als Unfall getarnt. Die Untersuchungen wurden immer relativ schnell abgeschlossen und Jay konnte nie was angehängt werden. Corinna hat Angst um ihre Tochter. Ich fand ganz spannend zu lesen, wie die Schlinge um Jay`s Hals immer enger wird. Wird Charlie Jay überlisten können?

    Mehr
  • Lesemarathon vom 3. bis 6. Oktober 2013 - wer macht mit?

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben! das LovelyBooks-Team ist derzeit in begeisterter Lesestimmung und da dachten wir uns, dass der Feiertag in der kommenden Woche (3.10., Tag der deutschen Einheit) doch die perfekte Gelegenheit für einen großen Lesemarathon bietet. Vom 03.10. bis zum 06.10.2013 wollen wir so viele Bücher verschlingen, wie wir nur können. Seid ihr dabei? Natürlich wird es auch wieder Fragen und kleine Aufgaben geben, die zwischendurch für eine zusätzliche Auflockerung sorgen. Ansonsten darf hier fleißig über gerade Gelesenes und Bücher generell geplaudert werden. Ich übernehme dabei natürlich keine Verantwortung für eventuell wachsende Wunschzettel und platzende Bücherregale ;-) Also, stellt schon mal das passende Buchfutter und natürlich den Naschkram bereit, denn in der nächsten Woche wird hier "Buchsport" gemacht! Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind, was ihr so lest, wird es auch einige Aufgaben geben, die ihr lösen könnt. Wir starten am Donnerstag, dem 03.10. um 0 Uhr und lesen bis zum Sonntag ebenfalls 0 Uhr. Dabei sind Pausen natürlich strengstens erlaubt ;) Es muss also keinesfalls durchgelesen werden. Auch wer nur an einem bestimmten Tag mitmachen kann oder nur ein paar Stunden, der ist hier herzlich willkommen. Denn vor allem geht es doch um den Spaß am gemeinsamen Lesen! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Wisst ihr schon, was ihr lesen werdet? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt, z.B. eine Seitenzahl oder eine bestimmte Anzahl von Büchern, die ihr schaffen möchtet? Warum nehmt ihr teil und wart ihr früher schon mal dabei? :) Wer Lust hast, kann ja auch mal seine Bücherregale fotografieren und hier in einem Beitrag anhängen. Ich gucke mir immer sehr gern Bücherregale von anderen an! Dann können wir einen Blick auf die Auswahl werfen. PS: Unter allen Teilnehmern werden wir auch wieder eine kleine Überraschung verlosen :-) **************************************************** 1. Phase: Vorbereitung / Aufwärmung Zur Vorbereitung auf den großen Lesemarathon müssen wir uns natürlich erstmal aufwärmen. Hierfür werde ich vorab ca. alle 2 Tage bereits kleine Fragen oder Aufgaben stellen, die ich hier liste. Wer Lust hat, kann sie einfach beantworten. Welches Buch liest du gerade und wie gefällt es dir? Würdest du noch mehr von diesem Autor lesen? Auf welches Buch seid ihr schon länger neugierig - vielleicht steht es sogar schon im Regal - aber ihr habt es noch immer nicht gelesen? Wieso eigentlich nicht? Welches Buch hat euch so sehr berührt oder begeistert, dass ihr es am liebsten ganz vielen Menschen schenken oder weiterempfehlen möchtet? Was macht dieses Buch für euch besonders? Gibt es einen Autor, von dem ihr euch unbedingt mal wieder ein neues Buch wünschen würdet? Wenn ja, welcher Autor ist es und in welchem Genre sollte er schreiben? 2. Phase: Lesemarathon Es geht los, die heiße Phase beginnt. Seid ihr auch alle gut vorbereitet? Einige haben ja ganz fleißig beim Warm-Up mitgemacht, sodass Ermüdungserscheinungen nicht so schnell auftreten sollten! Auch jetzt wollen wir natürlich nicht nur lesen, sondern auch die ein oder andere Aufgabe erfüllen und Fragen beantworten: Mit welchem Buch startet ihr in den Lesemarathon und wie lange wollt ihr jetzt erstmal lesen? Was braucht ihr - neben dem Lesestoff - noch unbedingt für einen gelungenen Lesemarathon? Gebt einem Teilnehmer hier beim Lesemarathon einen Buchtipp aus seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher). Dazu am besten einfach in der Bibliothek nach den ungelesenen Büchern schauen. Natürlich dürft ihr auch mehreren Teilnehmern Tipps geben und es dürfen auch Bücher sein, die ihr selbst noch gern lesen möchtet. Mit welchem Satz beginnt euer aktuelles Buch? Ändert sich eure Lesestimmung eigentlich mit den unterschiedlichen Jahreszeiten oder könnt ihr immer alles lesen? Welche sind eure persönlichen Top-Empfehlungen für Frühling, Sommer, Herbst und / oder Winter? Wie sehr achtet ihr auf Buchcover? Verleitet euch ein schönes Cover dazu, ein Buch eher zur Hand zu nehmen und näher anzuschauen? Welche Cover findet ihr aktuell besonders gelungen? Wie merkt ihr euch, auf welcher Seite ihr in eurem Buch gerade wart? Nehmt ihr ein Lesezeichen oder irgendetwas, was ihr gerade zur Hand habt? Macht ihr Eselsohren oder legt das Buch umgekehrt offen hin? Habt ihr hier schon bei einer oder mehreren Leserunden mitgemacht? Wenn ja, welche hat euch davon am besten gefallen und wieso? Wenn nicht, wieso? :-) Schreibt ihr euch Lieblingszitate aus Büchern raus oder markiert ihr sie? Verratet doch ein Zitat, das euch besonders gut gefällt! Welches Buch, an das ihr hohe Erwartungen hattet, hat euch dann enttäuscht und wieso? Wenn ihr euch für 3 Bücher entscheiden müsstet, die die einzigen wären, die ihr für den Rest eures Lebens besitzen dürftet, welche wären das? Wie oder durch wen seid ihr zum Lesen gekommen? Was fasziniert euch an Büchern? Was können nur sie im Vergleich zu zum Beispiel zu Musik, Filmen, etc.? In welchem Land könntet ihr ideale Leseferien verbringen? Lest ihr gern anderen Menschen vor oder lasst ihr euch gern vorlesen?

    Mehr
    • 1362
  • Rezension zu "Alle Rache will Ewigkeit" von Val McDermid

    Alle Rache will Ewigkeit
    Arthanis

    Arthanis

    26. May 2012 um 13:33

    Ich hab´s nach 100 Seiten abgebrochen, sterbenslangweilig... :(

  • Rezension zu "Alle Rache will Ewigkeit" von Val McDermid

    Alle Rache will Ewigkeit
    Sue71207

    Sue71207

    05. May 2012 um 17:17

    Charlie Flint ist Psychiaterin mit dem Spezialgebiet der Behandlung und des Studiums psychopathischer Persönlichkeiten. Des weiteren ist sie Kriminalprofilerin und Gerichtsgutachterin. Charlie wird von Corinna "beauftragt" den Tod ihres Schwiegersohns näher zu untersuchen. Corinna ist der Meinung das diejenigen die für den Tod zur Rechenschaft gezogen wurden nichts damit zu tun haben. So beginnt Charlie ihre Ermittlungen. Privat hat sie auch noch ihr Päckchen zu tragen, denn in ihrer Ehe mit Maria kriselt es und als Kriminalprofilerin und Gerichtsgutachterin wurde sie auch schon länger nicht mehr eingesetzt nachdem Bill Hopton aufgrund ihrer Aussage freigesprochen wurde und danach gemordet hat. Es gibt zwei Erzählperspektiven im Buch. Die Hauptsächliche Perspektive ist die von Charlie und dann gibt es noch die Sicht von Jay. Jay ist Autorin und schreibt gerade ein neues Buch. Teile dieses neuen Buches werden in Alle Rache für Ewigkeit dargestellt. Man erfährt hier sehr viel über Jay. Jay ist mit Magda zusammen welche die Tochter von Corinna ist. Gekonnt verbindet Val McDermid das Thema Homosexualität und die Intoleranz der Menschen diesem Thema gegenüber mit dem eigentlichen Fall. Alle Rache will Ewigkeit ist kein super spannender, ereignisreicher und rasanter Krimi. Dieses Buch wird durch den sehr angenehmen Schreibstil und durch die sympathischen Charaktere definiert. Der Krimi Aspekt läuft mehr nebenbei. Dennoch macht es Spaß mit Charlie zu Rätseln wie alles zusammen hängt. Ich hatte großes Interesse daran wie es mit den einzelnen Charakteren weiter geht. Wie sich ihr Privatleben weiter entwickelt und welche Wendungen es da noch geben wird. Meine anfängliche Vermutung wer der Mörder ist erwiesen sich später als falsch. Val McDermid schafft es immer wieder mit neuen Wendungen zu überraschen und so das Interesse aufrecht zu erhalten.

    Mehr
  • Wanderbuch: Val McDermid - Alle Rache will Ewigkeit

    Alle Rache will Ewigkeit
    VeroNefas

    VeroNefas

    15. April 2012 um 14:27

    Schreibe hier den ersten Beitrag in deinem Thema..

  • Rezension zu "Alle Rache will Ewigkeit" von Val McDermid

    Alle Rache will Ewigkeit
    walli007

    walli007

    08. April 2012 um 08:24

    Alle lieben Psychos Dr. Charlie Flint ist Psycharterin, sie arbeitet mit der Polizei zusammen, ihre Lebenspartnerin Maria ist Zahnärztin. Alles könnte also gut geregelt sein. Doch Charlie hat große Schwierigkeiten im Job, in ihrer Tätigkeit als Profilerin und Gerichtsgutachterin hat sie nachgewiesen, dass ein Angeklagter eine bestimmte Tat nicht begangen haben kann. Dieser musste daraufhin frei gelassen werden und hat die Freiheit dazu genutzt vier Frauen umzubringen. Nun soll Charlie dafür als Sündenbock herhalten. Gleichzeitig ist sie heimlich in eine andere Frau verliebt. Da ist sie fast schon froh, an ihre alte Universität gerufen zu werden. Dort wurde vor einiger Zeit der Bräutigam der Tochter einer ihrer Professorinnen am Hochzeitstag getötet. Und die Mutter der Braut glaubt nicht, dass die Tat so geschehen sein kann wie vor Gericht dargestellt. Beim Lesen des Buches war ich ziemlich hin und her gerissen. Da wechseln sich öde mit spannenden Abschnitten ab, immer in der Hoffnung, dass am Ende die Spannung überwiegen würde, habe ich das Buch durchgelesen. Leider wurde ich enttäuscht. Ich habe schon ein, zwei Romane der Autorin gelesen und bin nie richtig mit ihr warm geworden. Und dieses war nun möglicherweise die letzte Chance, die sie bekommen hat. Der Fall schien mir einfach zu weit hergeholt, logisch konstruiert war er schon, aber er passte einfach nicht zu meiner Sicht auf gewisse Dinge. In meinen Augen ist die Vergangenheit vergangen. In ein solches Geflecht von miesen Beziehungen, würde ich mich nicht begeben. Deshalb fiel es mir sehr schwer der Geschichte zu folgen. Auch hatte ich den Eindruck, dass die Autorin einige Stilmittel benutzt, um die Story zu verlangsamen, was die Lektüre für mich noch langatmiger gemacht hat. Auch wenn es Passagen in dem Buch gab, die ich mit Interesse gelesen habe, so muss ich doch insgesamt sagen, dass überwiegende Teile dieses Romans einfach nicht mein Ding waren. Teilweise war mir der missionarische Eifer der Autorin auch einfach zu viel.

    Mehr
  • Rezension zu "Alle Rache will Ewigkeit" von Val McDermid

    Alle Rache will Ewigkeit
    Fake_Illusion

    Fake_Illusion

    05. April 2012 um 20:18

    Dies war mein erstes Buch von Val McDermid und ich bin ein bisschen enttäuscht. Den Inhalt an sich fand ich ganz gut, obwohl dieser meiner Meinung nach nicht so sehr spannend und das Ende wenig überraschend war. Außerdem war die Geschichte teilweise etwas langatmig und zu detailliert beschrieben. Man hätte das Buch auch kürzer schreiben können. Alles in allem noch 3 Sterne von mir.

  • Rezension zu "Alle Rache will Ewigkeit" von Val McDermid

    Alle Rache will Ewigkeit
    kira35

    kira35

    03. April 2012 um 21:19

    Es beginnt mit einem Päckchen mit Zeitungsausschnitten über einen, an seinem Hochzeitstag erschlagenen Bräutigam, die die Profilerin Charlie Flint zugesandt bekommt. Sie weiß nicht, wer der Absender ist, aber sie hat Zeit für Nachforschungen, da sie z.Zt. vom Dienst suspendiert wurde. Nachforschungen bringen sie an ihr altes College in Oxfort zu ihrer damaligen Philosophiedozentin Corinna Newsam, für die sie damals auch als Babysitter gearbeitet hatte.Zum Schluß muss sie um ihr eigenes Leben fürchten- die Gefahr kommt von einer Person, der sie zeitweise sehr zugetan war. Anfangs war ich schon etwas verwirrt, da ich die verschiedenen Personen erst nicht in Zusammenhang bringen konnte. Aber als ich durchblickte gefiel es mir immer besser. Auch baute sich die Spannung allmählich auf und ich mußte unbedingt weiterlesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Alle Rache will Ewigkeit" von Val McDermid

    Alle Rache will Ewigkeit
    cookie

    cookie

    31. March 2012 um 19:16

    Charlie Flint, Profilerin vom Beruf, wird von ihrer alten Mentorin Corinna um Hilfe gebeten. Dafür begibt sie sich zurück nach Oxford an ihr altes College, um näheres über einen Mord zu erfahren, für den angeblich die falschen zur Rechenschaft gezogen worden sind. Um es gleich vorweg zu nehmen, ich habe es nicht geschafft, dass Buch zu Ende zu lesen. Es ging einfach nicht. Das Buch hat stolze 567 Seiten, was nicht unbedingt lang sein muss, wie viele andere Autoren schon bewiesen haben. Da war das Buch auf einmal schon zu Ende, obwohl man doch gerade erst begonnen hatte. Doch bei diesem hier, verhielt es sich ganz anders. Es ist für meinen Geschmack zu langatmig. Die Story konnte mich nicht mitreißen und so entschloss ich mich nach knapp 2/3 des Buches, es zur Seite zu legen und später weiter zu lesen. Das war mein Plan, doch nach ungefähr einen Monat des zur Seite Legens, ohne jegliches Bedürfnis es wieder in die Hand zu nehmen und weiter zu lesen, gebe ich auf. So schlimm war es noch nie. Die Idee der Story ist nicht schlecht, aber es hapert an der Umsetzung. Natürlich müssen Charaktere vorgestellt und auf deren Leben ein wenig eingegangen werden, damit der Leser gewisse Sympathien oder Antipathien für die Charaktere entwickeln kann, die ihn dazu verleiten, erfahren zu wollen, wie es mit ihnen weitergeht. Oder einfach, weil es wichtig für die Story ist. Aber so lange und ausschweifend und irgendwie doch nichts sagend?! (Was ich hier noch bemerken kann ist, dass anscheinend alle weiblichen Protagonisten in diesem Buch homosexuell sind. Ich fand das ein bisschen weit hergeholt. ) Nach 2/3 des Buches, die ich mich durchgekämpft habe, war ich immer noch am Anfang. Kein Interesse war bei mir geweckt worden, keine Spannung zu erkennen. Nicht einmal die Storyline einzelner Charaktere bewog mich dazu weiterzulesen und das ist bei mir sehr selten. Selbst wenn in Büchern die Spannung eher Mangelware war, gab es die Geschichte einzelner Charaktere, die mich bewog, weiter zu lesen. Hier habe ich mich immer nur gefragt, wann endlich ein bisschen Spannung reinkommt. Selbst als es schon eine/n Verdächtige/n gab, kam keine Spannung auf. So hat mir das Lesen keinen Spaß bereitet und schließlich geht es doch bei solchen Büchern, um die Unterhaltung. Schade. Aber für mich der richtige Entschluss einen klaren Schlussstrich zu ziehen und das Buch endgültig weg zu legen.

    Mehr
  • Rezension zu "Alle Rache will Ewigkeit" von Val McDermid

    Alle Rache will Ewigkeit
    Nirena

    Nirena

    17. March 2012 um 19:17

    Dies ist das erste Buch von Val McDermid, das ich gelesen habe. Viel Raum nimmt das Thema weibliche Homosexualität bzw. die Ablehnung derselben durch einige Mitmenschen ein. Entsprechend ist auch ein großer Prozentteil der weiblichen Protagonisten homosexuell, was für meinen Geschmack ein paar Mal zu oft betont wird und dadurch die angestrebte Selbstverständlichkeit verliert. Die Handlung selbst verläuft sehr flüssig und ist gut aufgebaut, allerdings haben mich die Unterbrechungen durch Jay's Biografie gestört, zumal sie in dieser Ausführlichkeit für die Haupthandlung nicht notwendig gewesen wären. Der Schluss des Buches bzw. die Auflösung des eigentlichen Kriminalfalls kam dann aber recht konstruiert und nicht genug durchdacht rüber, da hätte man mehr Liebe zum Detail erwartet. Positiv aufgefallen ist mir, dass man schnell in die Handlung einsteigt und der Schreibstil mitreißend ist - ob das am guten Original der Autorin oder einem guten Sprachgefühl der Übersetzung liegt, mag ich nicht zu beurteilen. Alles in allem ein solider Krimi, der sich gut lesen lässt, solang man nicht zuviel erwartet und nichts gegen vorwiegend homosexuelle Protagonisten hat. http://ninis-kleine-fluchten.blogspot.de/2012/03/val-mcdermid-alle-rache-will-ewigkeit.html

    Mehr
  • Leserunde zu "Alle Rache will Ewigkeit" von Val McDermid

    Alle Rache will Ewigkeit
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Im Januar 2012 starten wir mit unserer LovelyBooks Lesechallenge 2012. Jeden Monat diskutieren wir über ein vorher festgelegtes Buch und es gibt neben monatlich 50 Leseexemplaren tolle Preise zu gewinnen. Alle Informationen dazu findest Du hier: http://www.lovelybooks.de/lesechallenge/ Das Buch des Monats Januar ist Val McDermid mit "Alle Rache will Ewigkeit": Die Profilerin Charlie Flint bekommt unerwartet Post, ein Päckchen mit Zeitungsausschnitten über einen brutalen Mord an ihrem alten College in Oxford. Dort ist auf einer Hochzeitsfeier der Bräutigam erschlagen worden. Während die Gäste sich den Champagner schmecken ließen, hat man seine blutüberströmte Leiche in den nahen Fluss geworfen. Charlie weiß nicht, wer der Absender ist, doch das Verbrechen will ihr einfach nicht aus dem Kopf gehen. Weil sie gerade vom Dienst suspendiert worden ist, hat sie genug Zeit für Nachforschungen in Oxford. Je mehr sie in die geschlossene Welt der Universität eindringt, desto unbegreiflicher wird die Tat. Und jeder ihrer Schritte könnte einer zu viel sein … Hast Du Lust dabei zu sein, tolle Aufgaben zu lösen und Dich zum fleissigsten Mitglied auf der Challengeliste hochzuarbeiten? Nimmst Du die Herausforderung an? Dann melde Dich gleich in diesem Unterthema an und nimm dabei auch an der Verlosung von 50 Leseexemplaren von "Alle Rache will Ewigkeit" teil! (Verlosung findet am 16.01.2012 statt)

    Mehr
    • 1272
  • Rezension zu "Alle Rache will Ewigkeit" von Val McDermid

    Alle Rache will Ewigkeit
    Lilly_McLeod

    Lilly_McLeod

    16. February 2012 um 00:14

    Alle Rache will Ewigkeit Krimi von Val McDermid Inhaltsangabe: Die Profilerin Charlie Flint bekommt unerwartet Post, ein Päckchen mit Zeitungsausschnitten über einen brutalen Mord an ihrem alten College in Oxford. Dort ist auf einer Hochzeitsfeier der Bräutigam erschlagen worden. Während die Gäste sich den Champagner schmecken ließen, hat man seine blutüberströmte Leiche in den nahen Fluss geworfen. Charlie weiß nicht, wer der Absender ist, doch das Verbrechen will ihr einfach nicht aus dem Kopf gehen. Weil sie gerade vom Dienst suspendiert worden ist, hat sie genug Zeit für Nachforschungen in Oxford. Je mehr sie in die geschlossene Welt der Universität eindringt, desto unbegreiflicher wird die Tat. Und jeder ihrer Schritte könnte einer zu viel sein … Cover: Ich finde dieses Cover super. Für mich erweckt es gleich den Eindruck, einen Krimi in der Hand zu halten. Das Buch ist kein explosionsreicher, actiongeladener Thriller, nein es ist ein typisch englischer Krimi. Diese Flamme, der super gestaltete blaue Nebel, dass alles auf tiefem Schwarz und dann der Titel dazu. Mich hat es sofort angesprochen und dazu gebracht, die Leseprobe zu schmökern. Erwähnen muss ich auch, dass das Cover so schön 'ausgehoben' ist. Man fühlt richtig die Flamme und den Rauch auf dem Einband, echt toll! Alles in allem gebe ich für das Cover folgende Wertung: * * * * * (5/5) Leseeindruck: Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, habe ich diesen Krimi ja gewonnen. Lovelybooks hat 50 Exemplare unter den Teilnehmern der Lesechallenge verlost. Das waren schon einige und ich dementsprechend platt, als ich die Mitteilung erhielt, gewonnen zu haben. Ich bin bis jetzt noch dankbar für diese Begebenheit, denn ich habe das Buch - für meine Verhältnisse - verschlungen und für mich eine neue Autorin entdeckt, von der ich mehr lesen möchte. Okay, das verrät schon viel. :) Der Schreibstil von Val McDermid ist sehr angenehm und flüssig. Sie schafft es super die Gefühle und Gedanken von ihrer Protagonistin zu beschreiben. Das betrifft nicht nur Hauptakteurin Charly Flint, sondern auch Jay und Magda. Das sind die drei Hauptträger, die die Geschichte erzählen. Dr. Flint, ist die Kriminalpsychologin, die gerade suspendiert ist und nun einen Mord aufklären soll. Wer sie dazu veranlassen will, werde ich nicht verraten. Jay ist die Hauptverdächtige, die Dr. Flint unter die Lupe nehmen soll und Magda ist nicht nur die Frau des ermordeten Phillips, sie ist auch die Geliebte von Jay. Das allein verspricht schon Spannung, doch in dieses Spiel gehört noch Lara. Die nämlich stellt Charlys ganz persönliche Herausforderung dar, denn sie weckt in ihr Gefühle, die sie nicht zulassen darf. Oder? (Anmk. Charly ist lesbisch, wie viele Charaktere von Val McDermid, die selbst auch mit einer Frau zusammen lebt. Das stört meines Erachtens aber im Buch ganz und gar nicht) Als Charly in der Vergangenheit von Jay gräbt, findet sie heraus, dass sich mehr als ein Toter um diese Frau ringt und das sie immer ein perfektes Motiv gehabt hat, doch nie auch nur in den Verdacht geriet, eine Mörderin zu sein. Jetzt muss Charly herausfinden, ob sie es mit einer hochintelligenten Serienmörderin zu tun hat, oder ob sie die ganze Zeit auf der falschen Spur ist. Mehr möchte ich zum Inhalt nicht sagen. Es ist ein Krimi, der spannend bleibt, bis zum Schluss. Es geht nicht so sehr darum, dass man den Mörder nicht kennt, diesen könnte man wohl im letzten Drittel erraten. Die Spannung besteht in der Psyche, der dargestellten Figuren, darin wie Val McDermid kleine Puzzlesteine umdreht für ein großes Bild, dass einem am Ende ganz schön nachdenklich machen kann. FAZIT: Ein psychologischer Spannungsroman, ganz in der Tradition englischer Krimis, mit toll ausgearbeiteten Figuren, einer sympathischen Hauptakteurin, einer ebenfalls sympathischen Verdächtigen, möchte ich erwähnen und eine spannende Story, die zeigt wie drastisch Abhängigkeit sein kann und die die Frage aufwirft, wer der eigentliche Schuldige in dieser Geschichte ist. Lesenswert für alle die gerne mal einen spannenden Krimi lesen!!! Das Buch bekommt bei mir folgende Wertung: * * * * * (5/5)

    Mehr
  • Rezension zu "Alle Rache will Ewigkeit" von Val McDermid

    Alle Rache will Ewigkeit
    Sina-Marie

    Sina-Marie

    15. February 2012 um 21:10

    Inhalt Die Psychologin und Profilerin Charlie Flint ist zu Beginn des Buches arbeitslos und nicht ausgelastet. Als sie von ihrer alten Professorin aus Oxford einige Zeitungsschnipsel einen Mord betreffend zugeschickt bekommt, macht sie sich auf den Weg dorthin und taucht ein in ihre alte Studienwelt. Als Kleines Schmankerl für sie gibt es obendrauf, dass eine faszinierende Kollegin, in die Charlie sich trotz fester Beziehung verliebt, ebenfalls in Oxford lebt. Je tiefer Charlie in Mord eindringt, desto unbegreiflicher wird das Motiv, das die verurteilten Täter haben. Am Ende gipfelt es in einem Finale, das niemand kommen sieht. Personen Mir haben alle Personen sehr gut gefallen. Sie sind klar definiert und jeder hat seinen eigenen Charakter. Man kann sich sowohl die etwas altbackene Professorin Corinna, als auch die erfolgreiche Unternehmerin Jay gut vorstellen. Charlie, die Hauptperson, wird in ihrer inneren Zerrissenheit sehr ansprechend dargestellt. Stil Vom Stil her ist das ganze Buch flüssig und leicht lesbar geschrieben. Trotzdem schafft es die Autorin der Geschichte eine gewisse Tiefe zu verleihen. Vor allem die Personen Beschreibungen sind sehr bildhaft geschrieben, die Perspektiven der verschiedenen Personen geben die Szenen aus verschiedenen Standpunkten wieder, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Einziger Minuspunkt war, das die richtige Spannung erst in den letzten hundert Seiten aufkam. Dank dem Oben genannten flüssigen Schreibstils, kommt man trotzdem gut durch. Fazit Ich finde den Roman sehr gelungen und kann jedem Thrillerfan nur empfehlen ihn zu lesen. Auch wenn über Strecken die Spannung etwas kurz kommt, ist schon die Entwicklung der Hauptperson fesselnd genug, um am Ball zu bleiben. Alles in allem 4 gute Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Alle Rache will Ewigkeit" von Val McDermid

    Alle Rache will Ewigkeit
    tabagana

    tabagana

    13. February 2012 um 13:32

    Die Profilerin Charlie Flint versucht auf Bitten Ihrer ehemaligen Tutorin, den wahren Mörder ihres Schwiegersohnes zu finden und in diesem Zusammenhang einen Serienmörder zu suchen, auf dessen Konto mehrere Todesfälle gehen sollen. Die Reise in die Vergangenheit der beteiligten Personen kommt nur langsam in Fahrt. Die verworrenen lesbischen Beziehungen der einzelnen Figuren untereinander verwirren zu Beginn etwas. Allerdings gewinnt der Krimi auch durch Rückblenden und Erzählungen aus dem Leben einer der Hauptfiguren. Ein durchaus spannender Krimi der britischen Bestseller-Autorin, der nach einer etwas zähen Einleitung im zweiten und dritten Teil deutlich an Spannung gewinnt. Hier heißt es durchhalten und dann mitfiebern!Hat mir im Großen und Ganzen dann doch sehr gut gefallen!

    Mehr
  • Rezension zu "Alle Rache will Ewigkeit" von Val McDermid

    Alle Rache will Ewigkeit
    Gurke

    Gurke

    07. February 2012 um 12:51

    Das Leben ist manchmal wie eine Achterbahn und Charlie Flint muss gerade eine Talfahrt durchstehen, die die leidenschaftliche Profilerin eine Menge Kraft und Nerven kostet, denn ihr guter Ruf ist durch eine falsche Verurteilung, welche sie zum Teil verursacht hat, beschmutzt worden und der Tod von vier Frauen wird ihr zugeschrieben. Zuhause kann sie aber auch nicht abschalten, denn seitdem sie Lisa Kent getroffen hat, zweifelt sie an ihrer Liebe zu ihrer Partnerin, mit der sie das verflixte 7.Jahr bestehen muss. Die geheimnisvolle Lisa spielt mit der suspendierten Gerichtspsychiaterin und der Reiz des Unbekannten wird immer stärker, zumal sie die Ermittlungen in einem heiklen Freundschaftsdienst immer wieder nach Oxford zu eben jener führen.. * Bei dem Freundschaftsdienst handelt es sich um Nachforschungen für ihre ehemalige College-Dozentin Corinna, dessen Tochter Magda, für die Charlie in ihrer Studienzeit als Babysitterin aufpasste, neuerdings lesbisch ist und sich als Partnerin ausgerechnet eine toughe Geschäftsfrau ausgesucht hat, deren Weg einige Leichen pflastern und sterben musste immer jemand, der Jay bei ihrer Karriere im Weg war – kann das ein Zufall sein? * Charlie hat aus Aussätzige natürlich nicht mehr annähernd die Rechte und Möglichkeiten, um der vermeintlichen Mörderin auf die Schliche zu kommen und so beginnt die Handlung eher ruhig, indem sie ehemalige Kollegen und Bekannte befragt. Die mutmaßlichen Morde erweisen sich aber als ziemlich wasserdicht und lediglich der Verdacht schwebt permanent im Raum, da die Befragungen aber in einer Sackgasse verlaufen, holt Charlie sich Hilfe bei Nick, einem befreundeten Kollegen, und gemeinsam finden sie endlich erste Anhaltspunkte. * Die Geschichte mit der schier aussichtslosen Suche nach Beweisen, die vor über 15 Jahren nicht mal von der Polizei entdeckt wurden, zieht sich ziemlich in die Länge und verläuft auf einem eher mittelmäßigen Niveau, das mich nicht überzeugen konnte. Die unglaublichen Anschuldigen von Corinna wären ein Skandal und einige Kapitel widmen sich der Beschuldigten selbst, die gerade an ihrer zweiten Biographie arbeitet und unter anderem furchtbare Kindheitserinnerungen offenbart. Außerdem spricht sie die tragischen Todesfälle an, ohne dabei aber zu viele Informationen preiszugeben, sodass der geneigte Leser schnell auf die Fährte der Autorin aufspringen möchte. Aufmerksame Hobbyermittler werden aber spätestens nach der Hälfte eine eigene Spur verfolgen! * Der Kriminalfall konnte mich nicht nur aus diesem Grund nicht fesseln und das Finale wirkte etwas zu konstruiert, wodurch ich das Buch etwas enttäuscht zur Seite lege. Ein großes Augenmerk legt die Autorin nämlich auch auf die Homosexualität der Personen, da sie sich auch im Privaten für ihre Gleichstellung einsetzt und selbst mit einer Frau eine Partnerschaft führt. In „Alle Rache will Ewigkeit“ gibt es daher einen überdurchschnittlichen Prozentsatz an lesbischen Frauen, die in ihrem Gefühlswirrwarr stark in den Mittelpunkt gerückt werden und den Kriminalfall erdrücken. Es ist schön, dass die Autorin für dieses immer noch schwierige und zu oft totgeschwiegene Thema anprangert, doch für meinen Geschmack wurde dem Leser ihre Sicht der Dinge beinahe aufgedrängt und jede Person, die auf ein Coming Out nicht mit Jubelschreien reagierte, wie die streng katholischen Eltern der Witwe Magda, als böse Menschen dargestellt. Es war zwar interessant zu sehen, mit welchen Problemen Lesben im 21. Jahrhundert zu kämpfen haben, doch nach einer Weile haben mich die wiederkehrenden Anmerkungen dazu genervt und durch ein übertriebenes schwarz-weiß Muster (lesbisch = gut, hetero = schlecht) konnte ich mich auch nicht direkt mit einer der Frauen identifizieren oder anfreunden. Nur Maria, Charlies Partnerin, war mir in dem Zusammenhang am sympathischsten, da sie sich mit ihrer Sexualität nicht aufdrängte und als Ruhepol fungierte. Ein bisschen weniger moralischer Zeigefinger und dafür mehr Spannung hätten dem Buch gut getan! Zum Nachdenken regt das Buch aber allemal an, obwohl ich denke, dass in Deutschland die Menschen etwas offener zur Homosexualität stehen und den „alten“ Freunden nicht automatisch den Rücken zukehren, aber darüber müsste man sich mit Betroffenen unterhalten..

    Mehr
  • weitere