Val McDermid Anatomie des Verbrechens

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 11 Rezensionen
(9)
(8)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Anatomie des Verbrechens“ von Val McDermid

Bestseller-Autorin Val McDermid lässt die Toten sprechen
In ihren Romanen schreibt Val McDermid seit Jahren vom unvorstellbar Bösen. Jetzt geht sie zum ersten Mal realen Verbrechen auf den Grund und schildert die Methoden der Forensik von ihren Anfängen bis an die Grenzen künftiger Wissenschaft und Technologie. Denn die Toten sprechen. Denen, die genau hinhören, erzählen sie alles über sich: woher sie kommen, wie sie lebten, wie sie starben – und wer sie umgebracht hat. Wie minimal die Spur auch sein mag, dem scharfen Blick der Gerichtsmedizin entgeht nichts…

Ein fesselndes Sachbuch über die verschiedensten forensischen Fachrichtungen, welches mich begeistert zurücklässt.

— Ambermoon

Spannender Einblick in die Geschichte der Forensik, lebhaft geschildert mit vielen interessanten Beispielen und Fällen.

— JamieRose

Ein sehr interessantes Sachbuch über die Entwicklung der verschiedenen Bereiche der Forensik.

— catly

Absolut lesenswert!!!

— melli_2897

Ein Sachbuch über die Meilensteine der Forensik

— Nisnis

Kein Krimi, eher ein spannendes Sachbuch !!

— Die-Rezensentin

Spannende Einblicke in die Geschichte der Forensik. Sollte allerdings auch mit voller Konzentration gelesen werden.

— Betsy

Stöbern in Sachbuch

Jagd auf El Chapo

Spannender Erfahrungsbericht, der teilweise fast schon wie die Steilvorlage für einen Actionfilm wirkt.

Luthien_Tinuviel

Stehaufqueen

Durch die Stehaufqueen kann jeder seine persönlichen STEHAUF-Regeln finden!

Denise43437

Lass uns über Style reden

Dieses Buch hat absoluten Style!

Kristall86

Love your body und schließe Frieden mit dir selbst!

Persönliche Erfahrungen zu einem wichtigen Thema

strickleserl

Generation Kohl

Leider nicht gut.

blaues-herzblatt

Das geheime Leben der Seele

Alles über unser unsichtbares Organ

Frau_J_von_T

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • LovelyBooks Challenge 2018 - Sachbücher und Ratgeber

    Meinungsfreiheit!

    Sikal

    LovelyBooks Challenge 2018 „Sachbücher & Ratgeber“ Du interessierst dich für historische Zeitreisen? Du entdeckst immer wieder spannende, naturwissenschaftliche Publikationen?  Du stöberst gerne wahre Schätze zu politischen oder skurrilen Themen auf?  Oder bevorzugst du Bücher über Tiere, genussvolles Erleben, Kreativität? Dann lass uns doch an deinen Entdeckungen teilhaben! Wir freuen uns auf deine Vorstellungen und Tipps, tauschen uns gerne mit dir aus. Stelle dich der Herausforderung und mach einfach mit! Und so bist du dabei: Du meldest dich hier im Thread an und erstellst einen Sammelbeitrag. Dieser kann von dir jederzeit verändert bzw. aktualisiert werden. Die Challenge dauert von 1.1.2018 bis 31.12.2018. Du kannst jederzeit einsteigen. Schreibe zu jedem Buch eine Rezension und ordne diese dem jeweiligen Bereich zu. Verlinke bitte deine Rezension in deinem Sammelbeitrag, nur so kann am Ende des Jahres ermittelt werden, ob du die Challenge geschafft hast. Ziel der Challenge: 12 Bücher in 12 Monaten aus mindestens 3 unterschiedlichen Bereichen zu lesen und zu rezensieren. Es ist egal, ob du Sachbücher oder Ratgeber liest. Diese können in diversen Formaten (Hörbuch, E-book, Print) vorgestellt werden. Wichtig ist, dass das jeweilige Buch vom Verlag bzw. Lovelybooks als Sachbuch/Ratgeber/Biographie geführt wird. Primär sollte natürlich der Gedanke zählen, sich auszutauschen oder neue Bücher kennenzulernen. Doch was wäre eine Challenge ohne Gewinn! Und das kannst du gewinnen: Natürlich ein Buchpaket von LovelyBooks – dieses wird unter allen Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmern verlost, die das Ziel der Challenge geschafft haben. In eigener Sache: Ich wünsche mir eine Challenge, in der wir respektvoll miteinander umgehen, in der wir die Meinung der anderen akzeptieren (wenn wir sie auch nicht immer teilen werden) und in der wir auch bei hitzigen Diskussionen immer wieder zu einem Konsens finden – „Meinungsfreiheit“ soll hier selbstverständlich sein. Ich freue mich, wenn du dabei bist. Ambermoon ban-aislingeach beerenbuecher Bellis-Perennis Buchraettin c_awards_ya_sin Ceciliasophie DieBerta Durga 108 ech fasersprosse Federfee Filzblume gst Igelmanu66 Knigaljub leucoryx mabuerele Merijan Nata1234 Nele75 OliverBaier peedee seschat Sikal StefanieFreigericht Talathiel Wedma wandablue    

    Mehr
    • 846
    • 31. December 2018 um 23:59
  • Jeder Kontakt hinterlässt Spuren – Edmond Locard

    Anatomie des Verbrechens

    Ambermoon

    19. April 2018 um 13:19

    Dem, der genau hinhört, enthüllen die Toten alles: Woher sie kommen, wie sie gelebt haben, wie sie gestorben sind. Wie minimal die Spur auch sein mag, dem scharfen Blick des Forensikers entgeht nichts. Krimiautorin Val McDermid erzählt erstmals anhand von konkreten, spektakulären Beispielen von ihrer Faszination darüber, wie die Gerichtsmediziner arbeiten und selbst die kompliziertesten Fälle lösen…(Klappentext) ♟♟♟♟♟♟♟♟♟♟ „Die Geschichten über die oft langwierige Etappe, die zwischen Verbrechen und Gerichtssaal liegt, werden sie nicht loslassen. Sie zeigen, dass die Wirklichkeit alles, was man erfinden kann, weit hinter sich lässt.“ (S. 12) Das oben erwähnte Zitat kann ich genau so unterschreiben! Hier werden anhand von historischen Kriminalfällen, sowie von solchen in der Gegenwart, die Geschichte und die Arbeitsweise verschiedener forensischer Fachrichtungen näher gebracht. Man ist von Anfang an dabei – vom Tatort selbst angefangen, über die Gerichtsmedizin, bis hin zum Gericht und der Darlegung der Beweise. Es kommen Spezialisten wie z.B. Brandermittler, Pathologen und Wissenschaftler zu Wort, welche uns so Einblick in ihre Arbeitswelt ermöglichen. Beim Lesen erkennt man, dass die Autorin eine Thriller-Autorin ist, da dies alles auf einer sehr packende Art und Weise geschieht und auch für den interessierten Laien leicht verständlich ist. Inhalt inkl. ein paar Beispielen: Tatort: – historisches Beispiel wie sich die Tatortbegehung und Spurensicherung im Laufe der Geschichte änderte. – wie sehr uns Serien wie vor allem „CSI – Den Tätern auf der Spur“ beeinflussen, negativ wie positiv. Spurensicherung am Brandort: – unter welchen Bedingungen diese Ermittler arbeiten und was sie aus einem Häufchen Asche alles herauslesen könne. Hat z.B. jemand von Euch gewusst, dass ein Streichholz niemals komplett verbrennt, möge der Brand noch so groß und heiß sein? Diese Ermittler können anhand der kleinsten Rückstände sogar die Streichholzmarke bestimmen. – der große Brand von London 1666 Entomologie, forensische Insektenkunde: – der erste Fall der anhand von Fliegen gelöst wurde – wie Entomologen anhand von Insekten den Todeszeitpunkt fast auf die Woche genau bestimmen können Pathologie: – die erste uns bekannte Autopsie – was Arthur Conan Doyle mit dem Star-Rechtsmediziner Spilsbury zu schaffen hatte und was Eitelkeit bei einem Rechtsmediziner anrichten kann – wie ein Rechtsmediziner Schritt für Schritt vorgeht, um Todeszeitpunkt, Todesart, etc. zu bestimmen und weitere Beweise sammelt „Keine zwei Körper zersetzen sich auf die gleiche Weise und im gleichen Tempo. Man kann zwei Leichen betrachten, die buchstäblich nur 2 Meter auseinander liegen, und sie können auf vollkommen verschiedene Weise verwesen.“ (S. 109) Toxikologie: – die Geschichte der Giftmorde, der Gifte und deren Aufklärung – Giftmorde durch Personal des Gesundheitswesens Fingerabdrücke: – Grundlage des Beweismittels Fingerabdruck und weshalb man sich nicht zu sehr darauf versteifen sollte. Blutspuren und DNA: – Geschichte des DNA Profils und Interpretation von Blutflecken – Das erste Verbrechen, welches mittels eines DNA-Profils aufgeklärt wurde Anthropologie: „Blutige Kriege und Naturkatastrophen sind ihr Einsatzgebiet; die Toten nach Hause zu bringen ist ihr Beruf.“ (S. 211) -Wie Anthropologen z.B. in ehemaligen Kriegsgebieten, nach Naturkatastrophen eingesetzt werden und wie sie arbeiten. – was man alles anhand eines Skeletts herausfinden kann und das dafür manchmal nur ein 4mm kleines Stück Knochen benötigt wird. Gesichtskonstruktionen: – Wie den Skelettüberresten von Toten das Gesicht zurückgegeben wird, angefangen bei ägyptischen Mumien bis hin zu Vermisstenfällen. Digitale Forensik: – die Cyber-Ermittler vor denen nichts verborgen bleibt. – der Fall McAfee (Gründer der Antiviren-Software) Forensische Psychologie: – gibt es das „Psychopathen-Gen“? Laut dem Neurowissenschaftler James Fallon ja. Dies konnte er durch Gehirnscans und DNA an sich selbst beweisen. – Beispiele anhand von Fällen wie „Der Vampir von Düsseldorf“ und „Jack the Ripper“. – Die Geschichte des Profilings Vor Gericht: – über die Arbeit der Vertreter der Anklage, sowie die der Verteidigung – der Weg von Beweismitteln vom Tatort bis zum Gericht – Der Prozess – der ultimative Test forensischen Beweismaterials „Und wenn sie im Gericht ihren Zweck verfehlen, sind alle Anstrengungen der forensischen Wissenschaftler – Computerspezialisten, Rechtsmediziner, Insektenkundler, Experten für Fingerabdrücke, Toxikologen, etc. – umsonst gewesen.“ (S. 333) Dabei wird der Leser auf jeder Seite von einer täuschend echten Fliege begleitet, die ich nicht nur einmal versuchte wegzuwischen. Hier wühlen also Brandermittler stundenlang durch stinkende und schmutzige Trümmer, Maden werden von verwesenden Leichen gesammelt und zertrümmerte Schädel konstruiert. Man blickt hinter die Kulissen der verschiedensten Experten, welche den Kampf um Gerechtigkeit auf ihre Weise bestreiten und dabei dem Tod und was dieser übrig lässt, direkt ins Gesicht blicken. Sie sind mehr als nur Ermittler, Wissenschaftler, Forscher oder Psychologen. Es sind Menschen, die für die Gerechtigkeit in Abgründe blicken und es werden immer neuere Techniken und Ideen geboren, welche ein perfektes Verbrechen nahezu unmöglich machen. Fazit: Ein fesselndes Sachbuch über die verschiedensten forensischen Fachrichtungen, welches mich begeistert zurücklässt. Packend und leicht verständlich und daher kaum aus der Hand zu legen. Ich habe es regelrecht verschlungen, als hätte ich einen Thriller in der Hand. Von Val McDermid habe ich bisher noch keinen Thriller gelesen, doch dies wird sich nun definitiv ändern. Denn wenn ihre Thriller nur halb so spannend und packend sind, hat sie bei mir schon gewonnen. © Pink Anemone (mit Bilder, Leseprobe und Autoren-Info)

    Mehr
    • 4
  • Rezension: »Anatomie des Verbrechens« von Val McDermid

    Anatomie des Verbrechens

    JamieRose

    21. September 2017 um 20:38

    Meine Meinung In »Anatomie des Verbrechens« beschreibt McDermid wie reale Forensiker, Gerichtsmediziner, Brand-Experten, Kriminaltechniker und Polizisten Verbrechen aufklären und beschreibt was in der Fiktion gesponnen wird und was hingegen der Realität entspricht. Dabei gibt sie einen Einblick wie moderne Techniken entstanden sind, welche Irrtümer in der Geschichte passiert sind und wie präzise und sorgfältig gearbeitet werden muss, damit der wahre Schuldige gefunden und überführt werden kann. Beispiele und Fälle McDermid schneidet eine ganze Reihe von interessanten Kapiteln der Forensik an, darunter DNA-Analyse & Blutspuren, digitale Forensik, der Tatort, Toxikologie und vieles mehr. Ich fand es sehr sehr großartig wie McDermid jedes einzelne Kapitel mit vielen Beispielen unterfüttert und anschaulich gemacht hat. Dabei gab es Beispiele die sehr berühmt waren und die man aus den Medien / Filmen / Büchern kennt (z.B. Jack the Ripper), und wieder andere, die für mich neu und umso interessanter waren. Geschichte der Forensik Das Thema Forensik, Gerichtsmedizin und Polizeiarbeit ist auf jeden Fall sehr komplex und spannend. Aus diversen Ansätzen, die für uns heute entweder vernünftig, oder aber teilweise auch sehr skurril erscheinen, sind bis heute eine ganze Menge Techniken und Werkzeuge entstanden um Verbrechen aufzuklären. Ich finde es immer faszinierend welche Ideen Menschen in der Vergangenheit hatten um neues Wissen zu erlangen. Auf dem heutigen Wissensstand kann man vieles schnell als verrückt oder sinnlos betrachten, aber in »Anatomie des Verbrechens« schildert McDermid einige dieser Prozesse und beschreibt wie die akribische Suche von Wissenschaftlern dem Verbrechen zu Leibe rückt.  Sowohl das Verhältnis von Erklärungen zu Beispielen, als auch der Grad der Tiefe, den McDermid für dieses Thema gewählt hat, empfinde ich für das Buch sehr Ideal. Es wird nicht durch unnötige Details oder Ausschweifungen langweilig, vielmehr ist die Mischung sehr spannend und unterhaltsam.Fazit »Anatomie des Verbrechens« liefert einen spannenden Überblick über die Geschichte der Verbrechensaufklärung. Viele Fall-\Beispiele zeigen lebhaft wie sich die Techniken entwickelt haben. Von teilweise skurrilen Ansätzen, hin zu handfester Wissenschaft. Spannend fand ich insbesondere den Teil über die »Spurensicherung am Brandort« und »Anthropologie«. Ich kann das Buch nur weiter empfehlen. Besonders für jemanden, der sich noch wenig mit dem Thema beschäftigt hat, gibt das Buch einen guten Überblick, aber auch für jene, die möglicherweise schon einiges im Bereich True Crime gelesen haben, gibt es sicher noch einige spannende Einblicke.

    Mehr
  • Informativer Einblick in die Forensik!

    Anatomie des Verbrechens

    catly

    01. January 2017 um 18:36

    Die Krimi-Romane von Val McDermid habe ich bis jetzt noch nicht gelesen, weswegen ich keinen Bezug zum sonstigen Stil der Autorin herstellen kann, sondern nur zur Thematik und dem Schreibstil dieses Sachbuches, welches mich auf jeden Fall von der Autorin überzeugt hat.Durch Fernsehserien wie CSI oder Tatort hat fast jeder bereits einen kleinen Einblick in die Arbeit der Forensik bekommen - Aber was davon läuft auch im "echten Leben" genau so ab? Welche Methoden verwenden die Ermittler wirklich und wie funktionieren diese?Über diesen Weg den die Beweisstücke gehen und wie sich die verschiedenen Bereiche der Forensik im Laufe der Geschichte entwickelt haben, gibt die Autorin in dem Buch sehr informativ und mit genauester Recherche im Hintergrund (zumindest hatte ich beim Lesen den Eindruck), einen Überblick. In den zwölf Kapiteln wird jeweils ein Fachbereich und seine Entwicklung beschrieben. Diese Kapiteln sind jeweils mit realen Fällen und der Lösung derselben versehen, was dem Sachbuch den trockenen Charakter nimmt und es sehr spannend macht.Einige der Kapiteln, wie Pathologie oder Entologie (die Lehre der Insekten, welche die Leiche besiedeln) sind jedoch nicht für sensible Leser geeignet, da die Prozesse äußerst genau und sorgfältig beschrieben werden.Man braucht zum Lesen des Buches viel Konzentration und Aufmerksamkeit, um die einzelnen Fakten und Zusammenhänge gut erfassen zu können. Doch sich die Zeit dafür zu nehmen, ist meiner Meinung nach absolut empfehlenswert. Ich habe dieses Buch sehr genossen und mir viele interessante Informationen daraus mitnehmen können. Auch den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm und gut zu lesen.Positiv vermerken möchte ich auch, dass man durch das Buch einen sehr umfassenden Überblick bekommt und kein Fachbereich in kleinster Weise vernachlässigt wird, sondern alle sehr genau und ausführlich behandelt werden.Fazit:  Nicht nur für Krimi-Fans, sondern auch für wissenschaftlich interessierte Leser absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • informativ

    Anatomie des Verbrechens

    Engelchen07

    22. October 2016 um 20:46

    Ein Buch über die verschiedenen Ermittlungsmethoden erklärt und untermalt von wahren Verbrechen. Wer erfand den Fingerabdruck? Was bedeutet Forensik? Wie können Fliegen helfen einen Tatzeitpunkt zu bestimmen?

    Sehr informativ und interessant.

  • Rezension zu "Anatomie des Verbrechens"

    Anatomie des Verbrechens

    Zsadista

    05. September 2016 um 18:02

    „Anatomie des Verbrechens“ ist ein Sachbuch aus der Feder der Autorin Val McDermind. Normalerweise schreibt die Autorin Krimis und Thriller. In diesem Werk steigt sie jedoch in die Tiefen der Realität von Mord und Todschlag hinab. Die Autorin entführt mit ihrem Werk zu den tatsächlichen Mordfällen, den Ermittlern und deren Spurensuche nach dem Täter. Es handelt sich um reale Fälle und Personen. Das Buch gibt Einblicke in die Rechtsmedizin, der Spurensuche und vieles mehr. Manches mag nicht für jeden Magen geeignet sein. Man sollte sich vor dem Kauf klar sein, dass Morde in der Wirklichkeit nicht so „harmlos“ aussehen, wie in den meisten Krimis. Der Schreibstil der Autorin war für mich sehr flüssig und spannend. Da mich die Materie der realen Ermittlungen sehr interessiert und ich auch bereits mehrere Bücher und Sachbücher darüber gelesen habe, fand ich das Werk einfach perfekt. Trotz des vielleicht für manchen trockenen Stoffes fand ich das Buch recht locker geschrieben. Vielleicht liegt es an meinem seltsamen Humor, dass ich öfters einmal schmunzeln musste. Also ich finde das Buch absolut lesenswert für alle, die sich für die wahren Ermittlungen zu Mord und Todschlag interessieren. Besser und interessanter kann man diese Materie mit Sicherheit nicht zu Papier bringen. Optisch ist das Buch sehr interessant gestaltet. Wenn man aufschlägt, darf man sich nicht über die „zerquetschte“ Fliege erschrecken, sie ist öfters auf die Seiten gedruckt. Ich dachte zuerst, da wäre eine Fliege ins Buch gelangt. Ich fand dies sehr witzig. Außerdem sind viele Bilder abgedruckt. Dazu am Ende ein Anhang über ausgewählte Biografien und der Bildnachweis, der natürlich nicht fehlen darf. 

    Mehr
  • Ein gelungener und spannender Einblick in die Welt der Mordermittlung

    Anatomie des Verbrechens

    sally1383

    05. September 2016 um 13:02

    https://lesenundhoeren.wordpress.com/2016/09/05/buch-review-val-mcdermids-anatomie-des-verbrechens-ein-gelungener-und-spannender-einblick-in-die-welt-der-mordermittlung/ Kritik: Cover: Ich liebe es, wenn das Cover schon Hinweise auf den Inhalt gibt. Und das wird hier auch umgesetzt. Wir sehen Utensilien des Rechtsmediziners sowie die Fliege als  Hinweis für den Entomologen. Ein passendes Cover. Eindrücke/Inhalt: Ich war richtig gespannt auf dieses Buch, da mich besonders der rechtsmedizinische Aspekt der Mordermittlung immer wieder fasziniert. Und ich wurde nicht enttäuscht. Doch dieses Buch umfasst ja so viel mehr. Gut strukturiert erklärt uns McDermid jeden einzelnen Aspekt der Mordermittlung. Dazu werden sehr anschauliche und spannende Beispiele aus der Geschichte der einzelnen Fachrichtungen vorgestellt. Obwohl ich mit einigen Aspekten der Forensik durch Krimis und Thriller sowie im Rahmen meines Studiums schon Kontakt hatte, hab ich auch noch einiges Neues gelernt.  So ist das Buch durchweg kurzweilig zu lesen. Auch gefiel mir, wie sie die Schwierigkeiten der einzelnen Fachgebiete der Forensik gerade in ihren Anfangsstadien herausstellt. So kommt auch wieder heraus, dass Wissenschaft immer im Fluss ist. Es wird immer wieder neue Methoden geben und alte Methoden werden in einem neuen Licht stehen. So sind die Beweise von gestern morgen eventuell nichts oder viel mehr wert. Außerdem kommt heraus, wie wichtig Sorgfalt in diesem Bereich ist. Desto feiner die Methoden werden, desto fehleranfälliger werden sie schließlich durch Verunreinigung. Stil/Gliederung: Klare strukturiert in die einzelnen Fachgebiete und verständlich erklärt.  Fazit: Ein sehr interessantes und kurzweiliges Buch, das uns einen recht umfangreichen Überblick über die Einzelnen Disziplinen der Forensik und die Bausteine einer Mordermittlung gibt. Eine Empfehlung für alle Krimiliebhaber🙂.

    Mehr
  • sehr genial, spannend und lehrreich

    Anatomie des Verbrechens

    Normal-ist-langweilig

    16. June 2016 um 14:12

    Meine Meinung: Val McDermid kannte ich bisher nur aus der Krimiliteratur und deshalb war ich umso gespannter auf dieses Buch, das mich vom Thema her sehr angesprochen hat! Das Buch gliedert sich in 12. Kapitel, wobei sich jedes Kapitel mit einem bestimmten Thema befasst, wie z.B. Spurensuche, Toxikologie, Blutspuren, aber auch forensische Psychologie! Toll an dem Buch ist, dass es sich nicht schwierig und langweilig wie eine Abhandlung der einzelnen Themen liest, sondern eher wie einzelne kürzere Krimis. Das kommt daher, da sich in dem Buch sehr viele Fallbeispiele befinden, anhand derer die Autorin erklärt, wie gearbeitet wird und was sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten in der Forensik getan hat! Man erfährt immer wer an dem Fall beteiligt war, die Ausgangslage, was passiert ist und am Ende auch den Ausgang bzw. ob der Fall gelöst werden konnte und wenn ja, wie! Hier wird Geschichte wirklich lebendig und dadurch das Buch nie langweilig. Natürlich hat man einzelne Kapitel, die einen von vornherein mehr interessieren, aber es lohnt sich wirklich, alle zu lesen! Mich persönlich hat die Aufklärung eines Falles mithilfe der digitalen Forensik am meisten beeindruckt, da ich auch auf diesem Gebiet nur wenig Wissen hatte! Wie genial ist das bitte, wenn Mörder nur anhand ihrer Aktivitäten am PC und/oder Handy überführt werden können!? Das Kapitel fand ich neben der Toxikologie am spannendsten und hätte immer weiterlesen können! Natürlich begegnet man hier beim Lesen abartigen, bösartigen und gefährlichen Menschen, deren Verhalten man selbst weder versteht noch nachvollziehen kann. Das gehört hier dazu und ist wahrscheinlich auch gewollt. Nicht umsonst ist die Einschaltquote bei CSI, Navy CIS, etc. so hoch! Aber aufgepasst: Wenn ihr dieses Buch gelesen und euch auch Details gemerkt habt, dann werdet ihr demnächst beim Schauen solcher Sendungen deren Fehler aufdecken! Aber das macht bestimmt auch Spaß! *************** Fazit: Ich kann das Buch ausnahmslos allen interessierten Lesern empfehlen – interessant, lebendig, spannend und bereichernd! (5 / 5) @books-and-cats.de

    Mehr
  • Exzellenter Überblick über die Teilbereiche der Forensik

    Anatomie des Verbrechens

    melli_2897

    30. May 2016 um 12:42

    Die Romane von McDermid sind mir bisweilen unbekannt, ich habe mich also nicht an der Schreibfähigkeit der Autorin orientiert, sondern alleinig an der gewählten Thematik.   Die Forensik gilt als ein Fachbereich der Kriminal-Wissenschaften, der besonders durch die modernen Medien verzerrt wird. Das Bild, das uns bekannte und überaus erfolgreiche Sendungen - wie CSI und Co. - vermitteln, spiegelt oft nicht die Realität der forensischen Möglichkeiten wider. Nichtsdestotrotz bleibt die Forensik ein hochinteressantes Fachgebiet, das McDermid mit ihrem Buch umfassend und verständlich erschließt.   Das Buch ist in zwölf Kapitel gegliedert, die jeweils einem ganz bestimmten Forschungszweig zugeordnet werden können. Zu diesen Fachbereichen zählt beispielsweise die forensische Psychologie, die sich mit der Erstellung von Täterprofilen auseinandersetzt. Aber auch die Klärung von Brandursachen, das Verhalten und die korrekte Sicherung von Beweismitteln am Tatort werden ausführlich behandelt. Ebenfalls außerordentlich gut recherchiert sind die Kapitel über Pathologie und Entologie - auch wenn speziell diese Abschnitte nicht für sehr sensible Leser geeignet sind (die Verwesungsstadien von Leichen und ähnliche "unappetitliche" Prozesse werden mit einer sorgfältigen Genauigkeit geschildert).   In regelmäßigen Abschnitten sind passende Fotographien eingefügt, die der Anschaulichkeit dienen sollen und diese Anforderung zweifelsohne erfüllen. Nach der Hälfte der Gesamtseitenzahl finden sich mehrere Seiten Farbfotographien.   Insgesamt bin ich absolut begeistert von dem flächendeckenden Umfang des Buchinhalts sowie dem angenehmen Schreibstil. Besonders möchte ich nicht nur anmerken, wie gut die Sachinhalte dargestellt sind, sondern auch wie viel sorgfältige Recherche hinter diesem Buch steckt. Eines der besten Bücher, die ich dieses Jahr bisher gelesen habe. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ein Sachbuch über die Meilensteine der Forensik

    Anatomie des Verbrechens

    Nisnis

    Dieses Buch ist kein Roman! Kein Thriller voller grausamer Morde, kein Kriminalroman in dem brutale Mörder gejagt werden. Dieses Mal schrieb Val McDermid ein Sachbuch und sie begab sich auf eine Reise, die Val McDermid mit Ehrfurcht und Respekt erfüllte.Anatomie des Verbrechens ist ein Sachbuch über die Methoden der wissenschaftlichen Forensik, von ihrer Entstehung bis zur heutigen Technologie. Val McDermid beschäftigt sich darin mit realen Kriminalfällen und kombiniert sie mit den chronologischen und facettenreichen geschichtlichen Entwicklungen. Sie gewährt dem Leser Einblicke in die Arbeit der Gerichtsmediziner. Sie unterstreicht ihre sehr guten Recherchen mit Bildern und Zitaten und sie erläutert Methoden und Erkenntnisse in gewohnt gutem Ausdruck und Stil.Nach diesem Buch lassen sich Krimis und Thriller anders lesen, denn Val McDermid öffnet den Blick des Lesers für die Wirklichkeit. Zitat:Toten sprechen. Denen, die genau hinhören, erzählen sie alles über sich: woher sie kommen, wie sie lebten, wie sie starben – und wer sie umgebracht hat. Die Autorin:Val McDermid, 1955 im schottischen Kirkcaldy geboren, war als Dozentin für englische Literatur und als Journalistin tätig. Die Schriftstellerin zählt weltweit zu den größten Namen der Spannungsliteratur. Ihre Krimis und Thriller wurden in mehr als vierzig Sprachen übersetzt, im Jahr 2010 erhielt sie für ihr Lebenswerk die höchste Auszeichnung für Kriminalliteratur in Großbritannien, den "Diamond Dagger".Reflektionen:Seit vielen Jahren genieße ich die Romane der Bestseller-Autorin Val McDermids. Als ich las, dass sie nun ein Sachbuch über die Anatomie des Verbrechens veröffentlichte, konnte ich nicht anders als zugreifen und lesen, denn ich war mir sicher, dass diese Thematik aus Val McDermids Schreibfeder faszinierend und interessant zum Ausdruck kommen würde. Lehrreich empfand ich dieses Buch. Als Liebhaberin von Kriminalromanen und Thrillern bereicherte es mein Leserwissen über die Anatomie des Verbrechens und über die geschichtliche Entwicklung der Rechtsmedizin und deren Methoden. Der Schreibstil der Autorin macht es einem leicht komplexe Inhalte und Methoden zu verstehen und nachzuvollziehen. Trocken ist dieser Stoff nicht, denn die Kombination aus Wissenschaft und realen spektakulären Kriminalfällen treibt den Leser voller Neugierde und Spannung durch die Seiten. Apropos Seiten: Auf jeder Seite dieses Buchs ist eine Fliege in Lebensgröße abgebildet. Die Idee fand ich sehr originell, aber sie irritierte mich auch immer wieder, da sie mal oben rechts, dann unten links und dann mittig auf den Seiten saß. Thematisch gliedert sich das Buch in folgende Bereiche:Der TatortSpurensicherung am BrandortEntomologie, Forensische InsektenkundePathologieToxikologieFingerabdrückeBlutspuren und DNAAnthropologieGesichtsrekonstruktionDigitale ForensikForensische PsychologieVor GerichtWas in diesem Buch ebenfalls gut zum Ausdruck gebracht wird ist, dass der Grad zwischen einem klaren Beweis und einer Fehlinterpretation von Spuren und Beweisen ein sehr schmaler ist. An Hand von Fallbeispielen wird anschaulich erzählt, dass überall dort wo Menschen arbeiten, auch durchaus Fehler passieren und die somit für einen Verdächtigen oder vermeintlich Schuldigen schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen können.Mein Fazit:Dieses Buch empfehle ich sehr gern jedem Leser, der sich nicht nur für die fiktiven Kriminalfälle in Romanen interessiert, sondern auch gern einen Blick in die reale Welt wagen möchte.

    Mehr
    • 2

    Lienz

    19. May 2016 um 21:37
  • Absolut lesenswert !!

    Anatomie des Verbrechens

    Die-Rezensentin

    17. April 2016 um 14:59

    Val McDermid hat sich für dieses Buch ein besonderes Thema ausgesucht- diesmal ist es kein Krimi, sondern es handelt sich eher um eine Art spannendes Sachbuch!Anhand echter Kriminalfälle werden hier die wissenschaftlichen Methoden erläutert. Wie arbeitet ein Anthropologe? Was machen Rechtsmediziner? Wie entlarvt man Giftmörder? Seit wann gibt es DNA und Fingerabdrücke? Wie entstand die Forensik? Dies sind nur einige Beispiele des komplexen Inhalts.Jeder Tatort verfügt über einen großen Reichtum an nützlichen Hinweisen und Beweisen, doch wie werden diese Spuren überhaupt gesichert?Das Buch ist in verschiedene Abschnitte gegliedert, jeder einzelne handelt von einem anderen Fachgebiet: Insektenkunde, Pathologie, Toxikologie, digitale Forensik u.v.m.Das Geschriebene wirkt überhaupt nicht trocken, obwohl es wirklich fast ein Sachbuch ist. Doch in jedem Kapitel wird ein echter Kriminalfall dazu vorgestellt, was das Ganze auflockert.Anhand der wahren Verbrechen zeigt Val McDermid auf, wie die Rechtsmediziner, Pathologen usw. arbeiten, um Spuren auszuwerten. Die Fälle sind interessante Beispiele und reichen von den letzten Jahrhunderten bis heute.Am meisten hat mich die Story von der Firma US Radium geschockt, in der junge Frauen kurz nach der Entdeckung des Radiums Leuchtziffern bemalten. Anfang des 20.Jahrhunderts wurde angefangen, Radium als Wundersubstanz zu behandeln. Gesichtspuder, Seifen, Cremes, Leuchtziffern u.v.m. Die Firma US Radium versuchte jedoch zu vertuschen, dass nach und nach alle Mitarbeiterinnen erkrankten oder sogar starben. Hier waren die Toxikologen gefragt, um zu beweisen, dass die Radium Girls, wie sie genannt wurden, durch die Arbeit vergiftet wurden.Mir hat das Buch sehr gut gefallen, es liest sich nicht wie ein Krimi, aber wer sich für das Thema interessiert, wird schnell gefesselt sein.

    Mehr
  • Die Suche nach Beweisen

    Anatomie des Verbrechens

    Betsy

    19. March 2016 um 15:31

    Val McDermid, die Autorin zahlreicher Thriller/Krimis, geht hier auf die Entwicklung der verschiedenen forensischen Tätigkeitsfelder ein, die auch in Büchern immer mehr an Bedeutung gewinnen, um authentisch zu bleiben und die harte Arbeit der zuständigen Ermittler darzustellen. Die Autorin begibt sich an die Anfänge der Tatortermittlung, den ersten Fingerabrücken, der Analyse von Giften und Blut, dem Aufspüren von DNA und deren Hilfe beim ermitteln von Tätern bis hin zur Knochenarbeit von forensischen Anthropologen, Gesichtsrekonstrukionen und vielem mehr.Ein spannendes Thema, da mitunter die Beweise eine solide Grundlage bilden um einen Verdächtigen zu überführen und damit eine Verurteilung zu erreichen. Das auch die Forensik in ihren Anfängen und auch Heute keine 100% Quarantie dafür bietet, immer den wahren Täter zu überführen bzw. überhaupt zu finden, wird in diesem Buch schnell klar und man sollte auch niemals den glücklichen Zufall unterschätzen, der so manchem Täter überführte.Die faszinierende Geschichte der Forensik, wird anhand von eingängigen und wahren Fällen erklärt und mit anschaulichem Bildmaterial untersützt. Man wird aber auch mit vielen Daten, Fakten und Namen bombardiert und so einige kommen hier immer mal wieder in späteren Kapiteln vor, sodass man auch ein gewisses maß an Konzentration benötigt und dieses Buch Kapitel für Kapitel sacken lassen sollte, um sich dem nächsten mit 100%iger Aufmerksamkeit zu widmen. Man erlebt Irrtümer und Durchbrüche genauso wie die Entwicklung neuer Tätigkeitsfelder wie zB der digitalen Forensik und bahnbrechenden neuen kreativen Lösungen, um alte Fälle nochmals aufzurollen und den wahren Täter doch noch zu überführen.Fazit: Für Krimifans eine sehr spannende Lektüre, die aufzeigt wie alles einmal eine unglaubliche neue Errungenschaft war und mittlerweile seinen festen Bestandteil in der Polizeiarbeit gefunden hat. Auch in Serien und in Büchern ist die Forensik nicht mehr wegzudenken und zieht uns in seinen Bann. Fehlschläge und damit auch Rückschläge für die Forensik werden hier genauso aufgegriffen wie die Durchbrüche. Die Forensik lebt von den kreativen und intelligenten Köpfen der Menschen, welche die Methoden stetig verbessern und damit quasi über die Grenzen des möglichen hinauswachsen. Manchmal kann die Realität eben genauso spannend sein wie die Fiktion, dennoch sollte man sich für dieses Buch die Zeit nehmen um bei den ganzen Fakten und Namen den Überblick nicht zu verlieren.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks