Val McDermid Das Lied der Sirenen

(222)

Lovelybooks Bewertung

  • 295 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 23 Rezensionen
(84)
(97)
(37)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Lied der Sirenen“ von Val McDermid

'Fesselnd und schockierend!'

Minette Walters

Vier Männer werden tot aufgefunden. Offenbar wurden sie vor ihrer Ermordung grausam gefoltert und verstümmelt. Der Psychologe Tony Hill wird von der Polizei um Hilfe bei der Lösung des Falles gebeten. Und sieht sich plötzlich einer Situation gegenüber, mit der er nicht gerechnet hat: Er könnte das nächste Opfer sein!

'Ein herausragender Psychothriller.' Cosmopolitan

Ausgezeichnet mit dem Gold Dagger der britischen Crime Writers’ Association.

Die ersten 70 Seiten waren sehr langweilig, aber Durchhalten lohnt sich!

— NyangrisFire

gut zu lesen und spannend

— SteffiFeffi

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Wille zum Bösen

Für mich, leider ein Fehlgriff

Faltine

Der Kreidemann

Mir zuviel Gewalt, weniger wäre mehr gewesen

mareikealbracht

Solange du lügst

Habe ich mega gerne gelesen, auch wenn mich die Auflösung nicht ganz so geflasht hat und ich mir noch mehr Spannung gewünscht hätte

Thrillerlady

Stirb zuerst

Guter Start, doch schwaches Ende

Faltine

The Wife Between Us

Ein faszinierender Thriller! Wie ein Puzzle für den Leser.

Flammenstern25

Madame le Commissaire und die tote Nonne

Genialer Krimi mit eigenwilligen Protagonisten, die einen ein ums andere zum Schmuzeln bringen.

Sommerkindt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Träger Anfang mit spannendem Ende

    Das Lied der Sirenen

    xdemon_hunterx

    30. November 2017 um 11:27

    Gestern Nacht habe ich „Das Lied der Sirenen“ von Val McDermid beendet. Ich hätte nie erwartet, dass das Buch noch so gut wird, nachdem die ersten 70 Seiten total langweilig waren und ich die Seiten gelesen habe und das Gefühl hatte, das Gelesene sofort wieder zu vergessen. Klappentext: Vier Männer werden tot aufgefunden. Offenbar wurden sie vor ihrer Ermordung grausam gefoltert und verstümmelt. Der Psychologe Tony Hill wird von der Polizei um Hilfe bei der Lösung des Falles gebeten. Und sieht sich plötzlich einer Situation gegenüber, mit der er nicht gerechnet hat: Er könnte das nächste Opfer sein! Meine Meinung: Der Klappentext verrät so gut wie gar nichts, was ich an sich nicht schlimm finde. Zu Beginn konnte mich das Buch überhaupt nicht mitreißen. Dr. Tony Hill ist forensischer Psychologe und hält zu Beginn einen Vortrag in einer Universität. Dann folgen bestimmte Passagen, die mir einfach nicht im Gedächtnis geblieben sind und das Buch hat für mich erst angefangen gut zu werden, als Tony Hill als Unterstützung zu einem Mordfall in Bradfield hinzugezogen wird, um ein Täterprofil zu entwicklen. Es geht um vermeintliche Morde in der Schwulenszene, jedoch sind die Opfer meist nicht dort bekannt, sondern werden vom Mörder nur dort abgelegt. Man springt immer von der Sicht der Ermittler zur Sicht des Mörders und diese kurzen Passagen des Mörders sind wirklich heftig. Heftig im Sinne von brutal, sexistisch und wirklich abartig. Ist also definitiv nichts für schwache Nerven und ich musste bei einer Szene auch wirklich ne Pause machen, da sich durch die detaillierte Beschreibung Bilder in meinem Kopf geformt haben und die waren echt nicht schön. Die „Überschriften“ der Passagen, die aus der Sicht des Mörders geschrieben sind haben immer Überschriften mit Dateinamen und Diskettenbeschriftung, da man schnell rausbekommt, dass der Mörder seine Opfer während der mittelalterlichen Folter filmt. Hier erkennt man auch, dass das Buch von 1995 ist, wer benutzt heute nämlich noch Disketten?Tony's Partnerin ist die Ermittlerin Carol Jordan, die zusammen mit ihrem Bruder Michael und ihrem Kater lebt. Schnell merkt man, dass sich eine gewisse Beziehung zwischen den beiden aufbaut und immer mal ein kleiner Flirt von beiden Seiten kommt, doch Tony ist zunehmend unsicher, da er die Dienste von Angelica in Kauf nimmt und regelmäßig Telefonsex mit ihr hat. Das spielt im weiteren Verlauf noch eine große Rolle. Die Zeitungsartikel, die bei der „Bradfield Evening Sentinel Times“ , geschrieben von Penny Burgess, erscheinen, spielen auch eine wichtige Rolle, da diese mit internen Informationen der Polizei versehen sind und der Mörder diese auch verfolgt bzw. stark auf deren Inhalt reagiert. Nach dem Fund der vierten Leiche, welche übrigens ein Polizist aus Bradfield ist, gibt es schon einen Verdächtigen, der auch festgenommen wird. Ob er der Täter ist? Es ist die einzige, vermeintliche Spur der Polizei, denn diese tappt zunehmend im Dunkeln. Der Schreibstil ist meiner Meinung nach gut, man merkt aber auch, dass die Autorin eng mit der Polizei zusammen gearbeitet hat, denn man erfährt viele Informationen und Details zu den Fällen. Außerdem kann man auch das Täterprofil lesen, was Dr. Tony Hill geschrieben hat, was mir sehr gut gefallen hat, da dieses sehr ausführlich war und ich das so in noch keinem Thriller gelesen hab. Mein Fazit:Ein ziemlich brutaler und perfider Thriller, der nach seiner Anfangsschwäche überzeugen konnte. Der Twist am Ende hat mich nochmal komplett umgehauen, weil ich das nun wirklich nicht erwartet habe. Die Foltermethoden des Mörders sind am Mittelalter orientiert und es kommen Instrumente wie der Judas-Stuhl zum Einsatz, der einfach nur grausam ist.Ich mag die Entwicklung der verschiedenen Charakteren und die sich eventuell anbahnende Beziehung zwischen Tony Hill und Carol Jordan. Nach beenden dieses Buches kann ich nun also sagen, dass ich mich auf den nächsten Teil schon freue!

    Mehr
  • Spannender Reihenauftakt

    Das Lied der Sirenen

    j125

    14. November 2017 um 12:49

    Inhalt:In Bradfield werden im Abstand von je acht Wochen vier männliche Leichen gefunden. Da alle im Schwulenviertel der Stadt gefunden wurden, wir der Mörder intern als „Schwulenkiller“ bezeichnet, obwohl öffentlich zunächst niemand von einem Serientäter sprechen will. Um die Ermittlungen voran zu treiben, wird Tony Hill um Hilfe gebeten, der für das Innenministerium eine Spezialeinheit aus Profilern zusammenstellen soll. Meine Meinung:Das Buch ist ungefähr so alt wie ich, was das Leseerlebnis zu etwas ganz Besonderem macht. Es fängt schon damit an, dass es noch Disketten gibt und die Polizistin sich zur nächsten Telefonzelle fahren lassen muss, wenn sie angepiepst wird. Aber es geht noch weiter, denn so etwas wie Profiling steckt noch in den Kinderschuhen und wird von Gesetzeshütern so gar nicht gern gesehen. Von den meisten jedenfalls. Kein Wunder, dass es Tony Hill dadurch nicht leicht hat, die neue Spezialeinheit aufzubauen. Die Hauptprotagonisten sind einerseits Tony Hill und andererseits die Polizistin Carol Jordan. Ich mochte beide sehr gern, auch wenn ich zwischendrin etwas genervt war von Hills sexuellem Problem, dass immer und immer wieder angesprochen wurde. Ja, es hat irgendwie eine Bedeutung für die Geschichte, aber die hätte es auch, wenn man es dreimal weniger anspricht. Mir gefällt die Dynamik zwischen Hill und Jordan sehr gut, da Jordan dem Profiling sehr aufgeschlossen gegenübersteht und ein paar gute Gedanken beisteuern kann. So gute Gedanken, dass Hill ihr rät sich bei der Einheit zu bewerben, ist sie erstmal eingerichtet. Mit den anderen Protagonisten hatte ich so meine Schwierigkeiten, da sie häufig mit Dienstrang angesprochen wurden und ich nicht so ganz verstanden habe, wer wem unterstellt ist. Ich hab zwar im Internet recherchiert, aber bei der Art und Weise wie manche mit ihren Vorgesetzten umgesprungen sind, war ich mir dann doch nicht sicher, ob der eine dem anderen direkt unterstellt ist. Worauf ich zuletzt explizit hinweisen möchte ist, dass dieses Buch definitiv nichts beschönigt und nichts umschreibt. Wenn ihr mit Gewalt und Sex nicht umgehen könnt, dann solltet ihr euch vielleicht nach anderen Thrillern umschauen. Die Leichen werden brutal gefoltert und da wir auch Kapitel aus Tätersicht lesen, bleibt dem Leser wenig bis gar nichts erspart. Fazit:Auch wenn die Reihe schon einige Jahre auf dem Buckel hat, lohnt sich der Reihenauftakt definitiv. Es ist nichts für zarte Gemüter, konnte mich aber sehr gut unterhalten. Reihe weiterverfolgen?Definitiv. Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzungen.

    Mehr
  • Ein Serienkiller geht um!

    Das Lied der Sirenen

    kassandra1010

    04. August 2016 um 22:07

    Tony Hill und Carol Jordans erster Fall!Vier tote und verstümmelte Leichen bringen Tony Hill auf Carol Jordans Plan. Sie steckt in ihren Ermittlungen fest und ruft Tony hinzu.Ein Serienkiller geht um und Tony steht auf seiner Liste, aber als er das begreift, ist es schon fast zu spät!Ein wirklich ausgezeichneter Auftakt einer wunderbar spannenden und immer wieder gut gestrickten Story, aber nichts für zarte Gemühter!

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Lied der Sirenen" von Val McDermid

    Das Lied der Sirenen

    Sommerleser

    Hallo zusammen! In der Gruppe "Serien-Leserunden" haben wir beschlossen gemeinsam "Das Lied der Sirenen" v. Val McDermid zu lesen. Bücher gibt es leider keine zu gewinnen, aber wer sich uns anschließen möchte, ist herzlich willkommen :) Wir haben uns auf keinen festen Beginn geeinigt. Das einzige was feststeht: Wir wollen es im September noch beendet haben. :)

    • 9
  • Spannender Thriller mit Gänsehautfaktor

    Das Lied der Sirenen

    Thommy28

    Einen ganz kurzen Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite, mehr dazu zu sagen wäre auch nicht angebracht, um nicht zu viel zu verraten. Hier nur noch meine persönliche Meinung: Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten Band der Reihe um den Psychologen Dr. Tony Hill und die Detektive Carol Jordan. Der Autorin ist mit diesem Samtband ein echter "Knaller" gelungen, der aber zart besaitete Leser eher abschrecken dürfte. Es geht stellenweise schon recht heftig zur Sache. Die Schreibweise ist sehr angenehm und der Spannungsbogen wird durchgängig hoch gehalten. Dazu trägt entscheidend bei, dass Teile des Buches aus Sicht des Täters geschrieben wurden - und das mit einem gewissen zeitlichen Versatz der dieser Tatsache einen zusätzlichen Spannungsmoment verleiht. Die Protagonisten werden gut gezeichnet; wenngleich  hier an manchen Stellen noch etwas Nachholbedarf besteht. Dies ist wohl der Tatsache geschuldet, dass es sich hier um einen Reihenstart handelt und gewisse, offen gebliebene Fragen zum Hintergrund der Protagonisten peu á peu in den Folgebänden angesprochen werden sollen. Das Buch macht auf jeden Fall Lust auf die Folgebände!

    Mehr
    • 2

    KruemelGizmo

    10. July 2015 um 18:54
  • eBook Kommentar zu Das Lied der Sirenen von Val McDermid

    Das Lied der Sirenen

    Ines

    via eBook 'Das Lied der Sirenen'

    Nicht mein Fall, langatmig, und uninterssant

    • 3
  • Das Lied der Sirenen

    Das Lied der Sirenen

    Buechergeplauder

    11. September 2014 um 21:00

    Carol Jordan bekommt Unterstützung von Tony Hill, bei einem sehr schweren Fall, Männer werden gefoltert und tot aufgefunden. Der Täter handelt ihn mehreren Zeitabständen und scheint seine Opfer gut zu kennen. Es scheint so, als würde der Täter in der Schwulenszene bekannt sein. Doch sicher sind sich die zwei Ermittler nicht. Tony Hill fühlt sich in Coral Jordans Anwesenheit unglaublich wohl. Er fühlt sich regelrecht von ihr hingezogen. Auch Coral Jordan scheint es so zu gehen. Doch die Arbeit ist ihnen im Weg und immer wieder kommen neue Stolpersteine. Denn Tony Hill trägt ein Geheimnis mit sich rum und er ist sich sicher, dass Coral Jordan es niemals verstehen wird. Schnell stellen beide ein Täterprofil auf, doch Tony Hill kann sich gar nicht vorstellen, wie nahe er dem Täter wirklich ist. Der Auftakt einer Thriller / Krimi Serie von Val McDermid, die "Tony Hill & Coral Jordan" Reihe. Das erste Buch fängt schonmal gut an und hat mich überzeugt weiter zu lesen. Wir begleiten Coral Jordan und Tony Hill bei ihrer Suche nach dem grausamen Täter und stellen gemeinsam mit ihnen Vermutungen und verschiedene Täterprofile dar. Auch bekommen wir hin und wieder Einblicke in das private Leben der beiden Ermittler. Diese kleinen Einblicke sind vorallem sehr wichtig, auch wenn sie am Anfang etwas unwichtig erscheinen. Sie helfen den Täter besser zu verstehen und zu entlarven. Da ich schon Erfahrungen mit Thriller / Krimis gemacht habe, ist es mir nicht schwer gefallen, den Täter zu entlarven, bevor die "Bombe" geplatzt ist. So war leider kein "Wow-Effekt" am Ende vorhanden. Trotzallem hat mich die Geschichte sehr unterhalten und war von der ersten Seite an spannend und mitreißend. Ich habe mir das Hörbuch dazu angehört und muss sagen, dass es mir unglaublich gut gefallen hat. Unterschiedliche Stimmen, die zu den Personen gepasst haben. Nur die Stimme von Coral Jordan fand ich etwas unpassend, sie hat mich an ein Kind, anstatt an eine Frau erinnert, trotzallem sehr gut dargestellt und die Sätze immer passend betont. Auch ein Highlight waren die vielen unterschiedlichen Soundeffekte, die man immer wieder im Hintergrund zu hören bekommen hat. Ein wirklich tolles Hörbuch, nur zu empfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu Das Lied der Sirenen

    Das Lied der Sirenen

    KruemelGizmo

    Vier Männer werden nach und nach Tod aufgefunden, alle wurden vor ihrem Tod grausam gefoltert und verstümmelt. Der Psychologe Tony Hill wird von der Polizei um Hilfe gebeten, da sich der Verdacht erhärtet, es könnte einen Serienkiller geben. Aber plötzlich steht er der Situation gegenüber das er selbst das nächste Opfer sein könnte. Auch wenn das Buch schon einige Jahre alt ist, fand ich es wirklich sehr spannend. Von Anfang an erhält man auch einen Einblick in die kranke Psyche des Killers, ohne aber wirklich einen Hinweis zu bekommen wer es sein könnte. Bis kurz vorm Schluss steht man im Dunkeln was das Buch wirklich sehr spannend macht. Kann es nur empfehlen, wenn man auf Thriller steht in denen es um echt kranke Psychopathen geht und vor blutigen Details keine Angst hat.

    Mehr
    • 3
  • Das Lied vom Tod

    Das Lied der Sirenen

    Julia_20

    Inhalt: Vier Männer werden tot aufgefunden. Offenbar wurden sie vor ihrer Ermordung durch mittelalterliche Folterwerkzeuge und Nazimethoden grausam verstümmelt. Der Psychologe Tony Hill wird von der Polizei um Hilfe bei der Lösung des Falles gebeten. Und sieht sich plötzlich einer Situation gegenüber, mit der er nicht gerechnet hat: Er könnte das nächste Opfer sein! Aufbau: Die wechselnde Sicht hat mir sehr gut gefallen. Ein Kapitel liest man aus der Sicht von Tony, dem Psychologen oder der Polizisten, die das ganze versuchen aufzudecken und in der anderen Sicht ist man beim Täter zu Hause und bekommt haargenau mit, was er mit seinen Opfern anstellt. Sehr spannende Darstellung! Charaktere: Hier muss ich leider einen Punkt abziehen, da mir etwas zuviele Polizisten und Inspektoren mit den verschiedensten Titeln beteiligt waren. Man hätte vielleicht den einen oder anderen weglassen können. Abgesehen davon waren mir aber die Hauptprotagonisten selbst sehr sympatisch. Eigene Meinung: Die wechselnde Sicht hat eine gute Spannung aufgebaut, jedoch war mir die Aufdeckung, die immer weit längere Kapitel aufweist, viel zu lang. Wenn ich bei diesen Kapiteln war, wollte ich immer so schnell wie möglich weiterlesen, nicht weil es so spannend war, sondern weil ich zur Sicht des Täters kommen wollte. Das hätte man meiner Meinung nach auch etwas kürzen können, deswegen 1 Punkt Abzug von mir. Ansonsten aber eine recht gut durchdachte Geschichte.

    Mehr
    • 2

    Arun

    12. March 2014 um 08:22
  • Buchempfehlungen: Jeden Monat, eine Buchempfehlung der anderen lesen - Abstimmung für November 2013

    Kanjuga

    Hallo Ihr Lieben, ihr wolltet es nicht anders, deswegen bin ich weiterhin eure Themeneröffnerin *freu* Worum geht es hier eigentlich? Nun, bestimmt kennt das jeder von euch: man steht vor seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher, wahlweise auch Regal oder Berg ^^ ) und weiß einfach nicht, welches Buch man als nächstes lesen soll. Wir wollen uns bei diesem Problem gegenseitig helfen ;o) Die Idee: Jeder Teilnehmer nennt hier  maximal 10 Bücher, die er sich eventuell vorstellen könnte, im nächsten Monat zu lesen. Alle anderen Teilnehmer stimmen ab und wählen jeweils den Favoriten aus den bis zu 10 vorgeschlagenen Büchern aus. Das am häufigsten vorgeschlagene Buch wird dann versucht zu lesen. Gern aber natürlich auch mehr! Bitte schreibt einen Hauptbeitrag, in dem ihr die Bücher anhängt, die ihr zur Wahl stellen möchtet und schreibt hierin auch für jeden der anderen Teilnehmer eure Buchempfehlung rein. Als Vorlage könnt ihr euch einen der bereits vorhandenen Beiträge nehmen. Wer bisher noch nicht mitgemacht hat, kann natürlich jederzeit einsteigen (gerne auch "kurz vor knapp") - wir freuen uns immer über neue Gesichter. Und wer nur abstimmen möchte, darf das auch sehr gern tun :-) Die Teilnehmer trage ich immer hier im Startbeitrag in einer Liste ein und verlinke den jeweiligen Hauptbeitrag. Damit es übersichtlich bleibt, wird für jeden Monat ein neues Thema gestartet. Man kann sich also jeden Monat aufs neue überlegen, ob man mitmachen möchte oder nicht. Und es ist ja auch nicht schlimm, wenn es mit dem Buch dann doch nicht klappt. Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt einfach hier einen Kommentar. Ihr könnt dort direkt schon eure 10 Bücher anhängen. Bei diesem Thema geht es um ein Buch, das dann im November 2013 gelesen werden sollte. Das Buch, das am 31. Oktober 23:59 Uhr die meisten Stimmen hat, sollte also DAS Buch für den November sein. Schön fände ich, wenn jeder am Ende des Monats berichtet, ob es mit dem Buch geklappt hat und wie es gefallen hat! Bei Fragen, einfach hier melden! Teilnehmer: SteffiFeffi Kanjuga Lizz LadySamira091062 Bluebell2004 Sommerleser Sunny Rose Lese-Krissi mamenu Lesewutz Mikki 78sunny Lilasan Nymphe Ajana LibriHolly Carina2302 somaya niob Daniliesing Si-Ne LaDragonia synic Bücher booklover_42 (nur abgestimmt) chatty68 Hier lang gehts zur Dezemberrunde!

    Mehr
    • 287
  • Rezension zu "Das Lied der Sirenen" von Val McDermid

    Das Lied der Sirenen

    Alle-Meine-Buecher

    01. June 2012 um 06:27

    Ich habe das Buch sicher schon vor 3-4 Jahren gekauft und dann ins Bücherregal gestellt. Nach einiger Zeit wusse ich gar nicht mehr warum ich es gekauft habe. Dem Titel nach zu urteilen hörte es sich nach einer Liebesschnulze an und ich habe zur Zeit gar keine Lust auf Liebe. Ich lese eigentlich fast nur noch Thriller. Da ich jetzt aber meine Berge an ungelesenen Büchern schrumpfen lassen will, kam auch dieses hier auf meine Leseliste. Ich muss sagen, es war ein Glücksgriff. Sehr spannend, teilweise sehr blutig und grausam, sodass ich mich an einer Stelle wirklich zwingen musste durchzuhalten und weiterzulesen. Zum Schluss nimmt das Buch eine ganz unerwartete Wendung, was ich immer besonders gerne mag. Man bekommt tiefe Einblicke in die Gedankenwelt eines Psychopaten.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lied der Sirenen" von Val McDermid

    Das Lied der Sirenen

    mijou

    15. February 2012 um 18:51

    Der Polizei-Psychologe Tony Hill, bemüht sich verzweifelt, im Wettstreit mit der Zeit, der Polizei bei der Aufklärung und Ergreifung eines Serienmörders im Schwulenviertel zu helfen. Es ist unbegreiflich wie man mitfiebert, und die Spannung steigt ins unermeßliche, als der Mörder beginnt, sich ausgerechnet für Tony Hill zu interessieren. Unbeschreibliche, selbstgebaute Folterinstrumente kommen zum Einsatz, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen. Dieses Buch ist dermaßen spannend, dass jegliche äußere Ablenkung unerträglich ist. Ein ausgesprochen nervenaufreibender Krimi, der den Leser tief in die kranke Seele des Mörders blicken läßt. Für richtige Krimi-Fans einfach unverzichtbar!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lied der Sirenen" von Val McDermid

    Das Lied der Sirenen

    Gabriele_Leseratte

    23. July 2011 um 13:11

    Das Lied der Sirenen von Val McDermid ist ein wirklich sehr gelungener Kriminalroman. Fast ist er eher in den Bereich Psychothriller einzuordnen als in einen Polizeikrimi, da die Schriftstellerin oft aus der perfiden Sicht des unbekannten Täters heraus schreibt. Die Schilderungen der Tatorte waren genauso harte Kost wie die Gedanken oder Vorgehensweisen des Mörders, der auf abscheuliche Art und Weise Schwule ermordet. Carol Jordan und Psychologe Tony Hill bilden ein neuartiges Ermittlungsteam und versuchen, dem brutalen und doch immer überlegt handelnden Mörder auf die Spur zu kommen. Das ein Serienkiller am Gange ist, ist ihnen bereits länger klar. Ich vergebe 4 Sterne. Einen halben ziehe ich für die wirklich sehr extremen Schilderungen der Morde ab und einen für einige Seiten etwas langatmige Erklärungen. Dennoch ein sehr zu empfehlender Roman, mit Gänsehautfeeling-Garantie, den man erst nach der letzten Seite aus der Hand legen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lied der Sirenen" von Val McDermid

    Das Lied der Sirenen

    Lesemaus85

    08. December 2010 um 13:45

    Vier Männer werden tot aufgefunden. Sie alle sind, vor ihrem Tod, auf das grausamste gefoltert und verstümmelt worden. Als die Polizei von Bradfield sich endlich eingesteht, dass ein Serienmörder am Werk ist, der erst dann aufhört zu morden, wenn er gefasst wird, schalten die Ermittler, allen voran Carol Jordan, den Profiler Tony Hill ein. Dieser hat mit ganz eigenen Problemen zu kämpfen und erkennt zu spät, dass er das nächste Opfer sein könnte.... ************************************** Wahnsinnig spannend Val McDermid hat einen spannenden, rasanten Thriller geschrieben, der einem von der ersten bis zur letzten Seite unter die Haut geht. Die Arbeit der Ermittler steht im Vordergund. Die persönlichen Beziehungen runden die Handlung ab, lenken aber nicht von der eigentlichen Thematik ab. Nämlich den Serienmörder zu fassen. Die Arbeit des Profilers Tony Hill wir sehr gut und authentisch dargestellt und weckt in mir die Vorstellung, direkt dabei zu sein und ihm über die Schulter zu schauen. Alle Personen wirken lebendig und man glaubt ihnen jedes Wort und jede Reaktion. Fantastisch und sehr aufregend ist auch, dass die Autorin immer wieder aus der Sicht des Täters schreibt und zwar rückblickend auf seine bereits begangenen Morde an den die Polizei in der Gegenwart arbeitet. Einfach spannend und unterhaltsam. Nichts für schwache Nerven, denn die Foltermethoden werden doch sehr genau beschreiben und die Wortwahl ist oft nicht besonders zimperlich. Von mir gibt es für diesen wirklich tollen Thriller 5 Sterne, denn er hat alle Kriterien, die mir wichtig sind, auf das beste erfüllt!!!

    Mehr
  • Frage zu "Vatermord" von Val McDermid

    Vatermord

    Kathrin.Ri

    Hi! (: Ich habe vor, "Vatermord" von Val McDermid zu lesen. Jetzt habe ich aber gesehen, dass es ja quasi eine Art Buchreihe ist. Ist es notwendig, beim ersten Buch anzufangen, oder kann ich ohne schlechte Hintergedanken, mit "Vatermord" beginnen? Ich danke im vorraus (:

    • 5
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.