Val McDermid Das Moor des Vergessens

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(8)
(7)
(3)
(5)

Inhaltsangabe zu „Das Moor des Vergessens“ von Val McDermid

Sintflutartige Regenfälle legen auf einem sumpfigen Hügelrücken einen zweihundert Jahre alten Leichnam frei. Dieser Fund bringt Jane Gresham auf die Spur eines verschollenen Epos, an dessen Existenz bislang nur sie allein geglaubt hatte. Doch jeder, bei dem sie das wertvolle Manuskript vermutet, stirbt …

DAISY steht für Digital Accessible Information System und ist der Name eines weltweiten Standards für Multimedia-Dokumente. Die DAISY-Hörbücher des Argon-Verlages verbinden Hörbücher im MP3-Format mit Textelementen des Booklets.

Ein DAISY-Hörbuch besitzt weitreichende Navigationsmöglichkeiten: Der Benutzer kann etwa von Kapitel zu Kapitel oder von Satz zu Satz springen. Dabei kann die Sprechgeschwindigkeit reguliert werden, der Benutzer kann zudem beliebig viele Lesezeichen platzieren.

DAISY-Hörbücher können entweder mit einem speziellen Abspielgerät oder über den Computer genutzt werden: Die Software DAISY-Leser ist eine Freeware und auf dieser CD enthalten. Die meisten handelsüblichen MP3-Player spielen DAISY-Hörbücher ebenfalls ab, allerdings ohne DAISY-Funktionalität. (Quelle:'Audio CD/20.11.2008')

Stöbern in Krimi & Thriller

Schwesterherz

An manchen Stellen etwas zu klischeehaft und zu unrealistisch. Insgesamt aber spannend und undurchsichtig bis zum Schluss!

Lucciola

Die Brut - Die Zeit läuft

Spannende Fortsetzung, die mich ungeduldig auf das große Finale warten lässt

Ani

Dunkel Land

Unterhaltsamer Krimi, der mir gut gefallen hat, obwohl Beschreibung und Titel einen härteren Krimi suggerierten.

Bibliomarie

Giftflut

Rasanter Thriller, hohes Tempo, verknappter Stil, aktuelle Themen, überzeugend!

Gulan

The Ending

Das Buch liest sich nicht schlecht, obwohl ich es nicht außergewöhnlich spannend und gruselig finde. Originell ist es auf jeden Fall.

Greedyreader

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Der literarische Schreibstil begeisterte mich. Komplex, politisch, gesellschaftskritisch, aber sehr schlüssig!

catly

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Krimi mit historischem Hintergrund

    Das Moor des Vergessens

    Minje

    28. June 2017 um 09:40

    "Das Moor des Vergessens" von Val Mc Dermid erschien 2007 im Weltbild Verlag. Das Original erschien 2006 unter dem Titel "The Grave Tattoo" in London.Val McDermid war Dozentin für englische Literatur. Sie ist eine der erfolgreichsten britischen Autoren von Thrillern und Krimis.Wordsworth war ein englischer Dichter und führendes Mitglied der englischen Romantikbewegung.InhaltDie Handlung spielt in England, von September 2005 bis Januar 2006.Die engagierte Literaturwissenschaftlerin Jane Gresham hat ein besonderes Interesse an William Wordworth. Als nun an ihrem Heimatort eine Leiche entdeckt wird, vermutet sie, dass es sich um Christian Fletcher handelt. Für Forschungsarbeiten freigestellt, versucht sie ein bestimmtes Manuskript zu finden. Doch es tauchen noch andere Personen auf: ihr Bruder Matthew, der Dinge vor ihr verheimlicht...Jake, ihr ex- Freund, der aus dem Ausland zurückkehrt...Dan, den sie von Anfang ein mit einbezieht... Und dann beginnen Leute zu sterben...all die Leute, die Dorcas, eine Magd von Wordsworth, im Stammbaum haben.Auch für Jane wird es nun gefährlich. Wird sie das Manuskript finden?Meinung CoverDas Cover gefällt mir gut: ein Moor...der Himmel düster...rechts ein größeres Haus, von jm., der wohlhabend war...eine düstere, geheimnisvolle Atmosphäre, was gut zum Verlauf des Buches passt.TitelDer Titel lautet im Original "The grave Tattoo". Dieser Titel ist stimmig, da Tatoos ja bei dieser Moorleiche eine wichtige Rolle spielen. Mir gefällt der englische Titel besser als der deutsche.AufbauDas Buch beginnt mit einem kleinen Gedicht vom britischen Dichter Wordsworth. Es folgen ein Präludium und 44 Kapitel. Zwischen den Kapiteln findet der Leser Ausschnitte aus einem alten Brief. Innerhalb der Kapitel erfahren wir abwechselnd etwas über Jane...über Tenille...über Jake...über Matthew...CharaktereJane: sie ist engagiert, was ihre Wordsworth Forschung angeht, kann gut organisieren, um sich ihren Freiraum zu verschaffen. Doch sie ist unaufmerksam...was ihren PC betrifft...Matthew: als Lehrer hat er einen tollen Job. Gut bezahlt, was will er mehr? Trotzdem nagt es an seinem Selbstbewusstsein und er wird seiner Schwester gegenüber ungerecht...eifersüchtig..."Wenn jemand sich von der Insel der Phantasie verabschieden muss, dann ist es Jane. Wach auf und komm wieder auf den Boden runter, Schwester. (...) Es ist Zeit, wieder bei uns in der wirklichen Welt mitzumischen." (S.131)Jake: was für ein Spiel spielt er? er ist mir unsympatisch...aber ist er wirklich der Böse? Oder ist "der Böse" am Ende jemand anders?Dan: über ihn erfahren wir nicht viel. Er ist schwul. Er betrügt seinen Freund. Er ist derjenige, über den ich mir am wenigsten ein Bild machen konnte. Jane und Matthew standen mir näher.Und beinah hätte ich die alles entscheidende Person vergessen: Tenille. Ein 13 jähriges schwarzes Mädchen, aus einer zerrütteten Familie. Schulschwänzerin, die sich für Gedichte interessiert und sie versteht. Mit Jane befreundet. Eine starke Persönlichkeit, die mich begeistert. Doch beinah kommt es zur Krise:"Du sagst, du bist meine Freundin. Aber das bist du nicht. Du bist genau so wie alle anderen Weißen. Wenn es drauf ankommt, bist du ganz genau so. Ich hätt bei meinem Dad bleiben sollen. Er weiß, was man mit Verrätern  macht." (...) "Vergiss es Jane. Verpiss dich."SpannungAuch wenn von vornherein klar war, was die Auflösung ist... war das Buch nicht langweilig. Gerade durch Tenille, aber auch durch Matthew und Jake gab es eine gewisse Grundspannung. Man fing als Leser an zu verdächtigen...immer wieder die Falschen...FrageAm Ende steht die Frage im Raum, wie es sich mit der Wahrheit verhält...gerade in einem Mordfall. Muss man nicht die Polizei unterstützen? Der Polizei immer schön die Wahrheit sagen? Damit die den Fall schnell lösen können? Generell möchte man doch, dass der Mörder gefasst wird, oder nicht?FazitIch glaube, dieses Buch ist nicht für jeden etwas. Ich könnte mir vorstellen, das es dem einen oder anderen an Spannung fehlt. Mir selber hat es gut gefallen.

    Mehr
    • 7
  • Rezension zu "Das Moor des Vergessens" von Val McDermid

    Das Moor des Vergessens

    happytanny

    09. June 2012 um 17:23

    Es zieht sich sehr...Die Spannung geht ganz schön in den Keller und den Täter hatte ich auch schon eine Weile in Verdacht... Sehr schade. Hatte mehr von Val McDermid erwartet. Sie hätte deutlich mehr aus der Story machen können.
    Der Sprecher macht aber einen sehr guten Job, wie immer. :) Sehr angenehme Stimme.

  • Rezension zu "Das Moor des Vergessens" von Val McDermid

    Das Moor des Vergessens

    Reever

    21. July 2011 um 08:33

    Eine Moorleiche taucht auf, Literaturforscherin Jane Gresham ist Feuer und Flamme, sie glaubt es ist ein Mitglied der Bounty ( Meuterei auf der Bounty ) und macht sich auf, ein sehr wertvolles historisches Dokument zu suchen. Natürlich sind noch andere hinter ihr her und sie schwebt in höchster Gefahr.

  • Rezension zu "Das Moor des Vergessens" von Val McDermid

    Das Moor des Vergessens

    AllesSchwarz

    22. May 2010 um 13:55

    Ich habe es abgebrochen.
    Ich fand es recht langweilig und bin nicht wirklich in die Geschichte reingekommen. Auf der 3. CD konnte ich die meisten Namen immer noch nicht zuordnen.
    Und wenn ein HB so langweilig ist, dann breche ich lieber ab.

  • Rezension zu "Das Moor des Vergessens" von Val McDermid

    Das Moor des Vergessens

    Bergey

    20. July 2007 um 12:09

    Zur Handlung: Im Lake District wird eine Moorleiche gefunden, die ganz bestimmte Tätowierungen trägt. Diese wurden früher von Seefahrern getragen, die in der Karibik unterwegs waren. Ist die Leiche der Meuterer und Anführer der Bounty, Christian Fletcher? Ist er damals heimlich in seine Heimat zurückgekehrt und hat er seine Geschichte seinem Freund und Dichter William Wordsworth erzählt, der daraus ein Gedicht geschrieben hat? Jane Gresham, Literaturforscherin und Wordsworth-Expertin, die auch aus dem Lake District stammt, glaubt fest an die Existenz dieses Manuskripts und macht sich sofort auf den Weg in die alte Heimat. Natürlich ist sie nicht die Einzige, die an dem wertvollen Schriftstück interessiert ist... Mir persönlich waren die Charaktere zu platt gezeichnet und die ganze Geschichte zu langatmig. Ich habe mir von diesem Krimi mehr versprochen - aber für eine Autofahrt ist er ganz nett.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks