Val McDermid Schlussblende

(141)

Lovelybooks Bewertung

  • 172 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(48)
(60)
(33)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schlussblende“ von Val McDermid

'Ungeheuer fesselnd!' Minette Walters Shaz Bowman ist Mitglied eines Elite-Polizeiteams und soll das Verschwinden von 30 Mädchen aufklären. Als sie einen berühmten TV-Star verdächtigt, wird sie ausgelacht – und wenig später ermordet. Für den Polizeipsychologen Tony Hill beginnt ein persönlicher Rachefeldzug, bei dem nicht klar ist, wer Jäger ist und wer Gejagter. 'McDermids Fähigkeit, in die gestörte Psyche eines Kriminellen einzudringen, ist furchterregend.' The Times

Britische Krimikost vom Feinsten; spannend und sehr gut geschrieben.

— Thommy28
Thommy28

Spannend, wie immer bei Val McDermid. Aber, das Ende ist leicht verstörend.

— Beagle
Beagle

Hat mir besser als der erste Band gefallen - TOP!

— Buechergeplauder
Buechergeplauder

Ganz tolle Bücher von Val McDermid!! Super spannend, brutal, blutig und absolut lesenswert!!

— JulchenC88
JulchenC88

Stöbern in Krimi & Thriller

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Leider ziemlich enttäuschend.

reading_madness

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Very, very british feeling! Gelungener Krimi!

skyprincess

In tiefen Schluchten

Leider für mich weit weg vom Krimi, dafür viel spannendes und interessante für die Hugenotten

isabellepf

Der Nebelmann

subtiler, spannender Thriller!

Mira20

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tony Hills spannendster Fall...

    Schlussblende
    kassandra1010

    kassandra1010

    04. August 2016 um 21:51

    Ein Elite-Team ermittelt, und doch kommt nichts dabei heraus ausser einem Verdächtigen, von dem man lieber die Finger lässt. Doch Shaz kann die Finger nicht davon lassen und verschwindet daraufhin spurlos. Tony Hill interssiert sich für den Fall der verschwundenen Kinder und ist auf der Suche nach seiner Kollegin...
    Atemlos spannend mit einer beeindruckenden Art, Spannung aufzubauen und zu halten!

  • Britische Krimikost vom Feinsten; spannend und sehr gut geschrieben.

    Schlussblende
    Thommy28

    Thommy28

    12. July 2015 um 15:48

    Einen winzigen Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Ich ergänze meine persönliche Meinung: Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Band der Reihe um den Psychologen Tony Hill und die Detektive Carol Jordan. Anders als in Band 1 ist diesmal von Anfang an klar, werd er zu suchende Täter ist. Wer jetzt vermutet dass damit die Spannung aus dem Buch raus ist, der hat weit gefehlt! Gerade aus dieser Tatsache heraus versteht es die Autorin spürbar Spannung aufzubauen und lässt den Leser mitfiebern. War der erste Band noch teilweise recht grausam ist es diesmal nicht ganz so schlimm, weichgespülte Krimikost ist das Buch dennoch nicht. Die diversen Perspektiven aus denen heraus das Geschehen beschrieben wird, tragen ebenfalls sehr gut dazu bei,dass keine Langeweile aufkommt. Sehr gut gelungen ist es auch, den Leser in die Gefühlswelt und das überhebliche Denken des Täters eintauchen zu lassen und auf der anderen Seite die Nöte und die Verzweiflung des Ermittlungsteams zu erspüren.  Die tolle Schreibweise unterstützt den Lesespass deutlich. Allerdings lässt der Epilog vermuten, dass in Sachen dieses Täters "das letzte Wort" noch nicht gesprochen ist.

    Mehr
  • Schlussblende

    Schlussblende
    Buechergeplauder

    Buechergeplauder

    12. September 2014 um 20:38

    Shaz Bowman macht sich auf die Suche nach einigen unaufgeklärten Morde. Mehrere Mädchen sind verschwunden und tot aufgefunden worden. Es scheint so, als wäre ein Serienmörder am Werk, doch vom Täter, seit Jahren, keine Spur. Sie findet schnell einen Verdächtigen, ein TV-Star, der beliebt bei jungen Mädchen ist und kurz vor dem verschwinden der jeweiligen Mädchen, mit ihnen ein Treffen hatte. Doch keiner glaubt Shaz Bowman. Der Verdächtige hat einen viel zu guten Ruf, als dass ihn jemand als Serienmörder betrachten würde. Kurze Zeit nach ihrem Verdacht, wird Shaz Bowman tod aufgefunden. Tony Hill nimmt sich die Unterlagen, die Shaz Bowman über die Mädchen und den vermeintlichen Mörder gesammelt hat, auf und fängt an sie zu analysieren. Schnell wird ihm klar, dass Shaz Verdacht Sinn ergibt. Er nimmt sich den vermeintlichen Mörder vor und ist sich sicher, dass Shaz recht hat. Da schon wieder ein Mädchen verschwunden ist, möchte Tony Hill den Mörder nicht auf dumme Gedanken bringen, denn es gibt noch eine geringe Chance, dass das Mädchen noch lebt und nur von ihm gefangen gehalten wird.  Es beginnt eine rasante Suche nach dem Mädchen und nach dem Mörder. Werden es die Ermittler rechtzeitig schaffen, ein Opfer, des Psychopathen zu retten? Der zweite Band der "Tony Hilld & Coral Jordan Reihe" von Val McDermid. Man kann diesen Band unabhängig von dem ersten Band "Das Lied der Sirenen" lesen. Zwar ist es immer besser den ersten Band gelesen zu haben, da einige Hintergrundinformationen sonst fehlen, doch ist es nicht Pflicht ihn vorher gelesen zu haben. Die Geschichten sind untereinander abgeschlossen. Zwar sind es die selben Protagonisten, aber immer andere Fälle, die sie bearbeiten. Dieser Band hat mir besser gefallen als der erste. Zwar war schnell klar, wer der Mörder ist, doch war man diesmal auf der Suche nach dem Opfer, das er verschleppt und gefangen gehalten hat. Man wusste nicht wo es sich befindet, hin und wieder hat man Hinweise bekommen, doch erst am Ende erfährt man, wo es sich befindet. Was mit dem Opfer geschehen ist, ist schrecklich. Das Ende hat mich überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass es so endet. Trotzallem hat es mich alles andere als enttäuscht, auch wenn es mich etwas schockiert hat. Sehr spannend geschrieben und man möchte es gar nicht weglegen. Das Hörbuch dazu habe ich mir angehört. Und auch hier, wie auch schon in Band 1 "Das Lied der Sirenen", haben sich die Sprecher sehr viel Mühe gegeben. Die Kapitel hören abrupt ab, was leider daran liegt, dass es schlecht zusammengeschnitten wurde. Trotzallem sind auch hier wunderbare Soundeffekte mit eingebaut worden, was mir sehr gefallen hat.

    Mehr
  • Solide doch etwas langatmig

    Schlussblende
    KatharinaJ

    KatharinaJ

    19. January 2014 um 16:33

    Als die engagierte Polizistin und Profilerin Shaz Bowman bestialisch ermordet aufgefunden wird, ist für ihren Vorgesetzen uns Ausbilder Tony Hill schnell klar das Shaz ihrem Mörder wohl schon viel zu nah auf der Spur war. Er nimmt ihre Ermittlungen auf und stellt fest das Shaz einen sehr bekannten TV-Star verdächtigte an dem Verschwinden von über 30 Mädchen schuld zu sein. Tony Hill, der selbst schon einmal in den Fängen eines Psychopathen war, begibt sich erneut in größte Gefahr. Mit „Schlussblende“ schrieb Val McDermid einen soliden, leicht zu durchschauenden Krimi. Die Geschichte ist gut erzählt und relativ spannend. Aufgrund der einfachen Story neigt das Buch etwas dazu langatmig zu werden. Von mir bekommt „Schlussblende“ noch drei gute Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Schlussblende" von Val McDermid

    Schlussblende
    Diamantin

    Diamantin

    20. February 2013 um 22:31

    "Schlussblende" ist der 2. Band der Hill/Jordan-Reihe um den Psychologen Tony Hill und der Polizeiinspektorin Carol Jordan. Das Buch lässt sich flüssig lesen und auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Mit den ersten Seiten hab ich mich etwas schwer getan, aber dann hat es mich gefesselt. Es ist sinnvoll, zuerst den ersten Band der Reihe "Das Lied der Sirenen" zu lesen, weil auf die Ereignisse aus dieser Geschichte mehrfach Bezug genommen wird. Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen. ...und ich bin auf die Folge-Thriller "Ein kalter Strom" gespannt.

    Mehr
  • Rezension zu "Schlussblende" von Val McDermid

    Schlussblende
    Alle-Meine-Buecher

    Alle-Meine-Buecher

    09. September 2012 um 13:06

    ch hatte durch den ersten Band der Serie um den Profiler Tony Hill "Das Lied der Sirenen" eine extrem hohe Erwartung an dieses Buch. Wieder einmal hat Val McDermid eine sehr gute Geschichte geschrieben, der eigentlich recht gut an den ersten Teil anknüpfen kann. Sehr positiv finde ich, dass man keinerlei Vorkenntnisse benötigt um dieses Buch zu lesen. Es wird zwar immer mal wieder ganz kurz die Vergangenheit von Tony uns seiner Kollegin Carol angesprochen, aber dabei geht die Autorin nicht ins Detail. Das ist auch für die Erzählung dieser zweiten Geschichte überhaupt nicht relevant. Ich finde es immer etwas nervig, wenn ein Autor in einem weiteren Band immer wieder auf der Vergangenheit der Protagonisten herumreitet. Entweder kenne ich sie schon, weil ich das andere Buch gelesen habe oder ich werde es eben noch lesen und möchte nicht, dass man schon alles im Voraus weiß. Das hat die Autorin prima gelöst. Die Geschichte ist wieder einmal vielschichtig, sehr stimmig und weißt keine Lücken oder Unklarheiten auf. Die bekannten Hauptpersonen bekommen in diesem Band Unterstützung durch eine Gruppe angehender Profiler, die sich sehr gut in das Gesamtbild einfügen. Die Story an sich ist recht einfach, aber dennoch sehr gut durchdacht und da der Hauptverdächtige ein bekannter TV-Star und Wohltäter ist, glaubt natürlich niemand an dessen Schuld und Tony Hills Können wird auf eine harte Probe gestellt. Einzig das Ende hätte ich mir etwas spannender gewünscht, es war doch recht vorhersehbar. Für mich persönlich positiv: Val McDermid geht in diesem Teil nicht so sehr mit grausamen Details unter die Gürtellinie wie im Ersten. Alles in allem ein sehr gelungener Thriller, der immer wieder neue Wendungen nimmt und dadurch nicht langweilig wird. Einzig das Ende hätte etwas mehr Nervenkitzel bieten dürfen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schlussblende" von Val McDermid

    Schlussblende
    Henriette

    Henriette

    14. November 2010 um 22:36

    Das Buch hat mir gefallen. Es war das erste Buch von McDermid und es war bestimmt nicht das Letzte.

  • Frage zu "Vatermord" von Val McDermid

    Vatermord
    Kathrin.Ri

    Kathrin.Ri

    Hi! (: Ich habe vor, "Vatermord" von Val McDermid zu lesen. Jetzt habe ich aber gesehen, dass es ja quasi eine Art Buchreihe ist. Ist es notwendig, beim ersten Buch anzufangen, oder kann ich ohne schlechte Hintergedanken, mit "Vatermord" beginnen? Ich danke im vorraus (:

    • 5
  • Rezension zu "Schlussblende" von Val McDermid

    Schlussblende
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. October 2009 um 12:35

    Dieses Buch hat alles, was ein sehr guter Krimi braucht. Daher 5 Sternchen von mir.

  • Rezension zu "Schlussblende" von Val McDermid

    Schlussblende
    Kitsune87

    Kitsune87

    10. April 2009 um 09:53

    Ich schon ewig her, dass ich es gelesen hab. Wundere mich grade das ich es noch nicht in der Bibliothek hatte.. Nach Der Erfinder des Todes ist mir dieses Buch in die Finger gefallen. Ich fand es nicht so spannend wie das erst genannte aber dennoch sehr gut geschrieben.

  • Rezension zu "Schlussblende" von Val McDermid

    Schlussblende
    Riverboat

    Riverboat

    04. April 2009 um 17:50

    Man muss aufpassen, aber es ist spannend

  • Rezension zu "Schlussblende" von Val McDermid

    Schlussblende
    Jens65

    Jens65

    21. June 2008 um 15:20

    Nach dem ersten Buch war die Erwartung hoch. Das Buch hat es definitiv geschafft. Ich hatte es sehr shnell durchgelesen, obwohl es teilweise sehr genau beschrieben wurde (die Leichen). Die Autorin Val McDermid versteht es, spannend, fesselnd und auch realistisch zu schreiben.