Valea Summer Christmaslove: Ein Kuss zu Weihnachten

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(5)
(2)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Christmaslove: Ein Kuss zu Weihnachten“ von Valea Summer

»… Wir können es uns nicht aussuchen, in wen wir uns verlieben. Diese Entscheidung trifft allein unser Schicksal.«   Ein schwerer Schicksalsschlag veranlasst Cailin dazu ihre Heimat zu verlassen. Ein Jahr später beschließt sie wieder nach New Abbey zurückzukehren. Unterwegs bleibt sie im verschneiten London hängen und trifft dort auf einen alten Freund, der ihren Schmerz teilt. Doch das Wiedersehen bringt nicht nur Cailins Gefühlswelt völlig aus dem Gleichgewicht.

Ein kurzer Roman, der vorweihnachtliche Freude bereitet

— Esme--
Esme--

Eine gefühlvolle Kurzgeschichte bei der einem das Herz aufgeht

— BeaSurbeck
BeaSurbeck

Herzerwärmend auch ohne Kamin! Eine Geschichte über Liebe, Verlust, Weihnachten und große Gefühle.

— Chibi-Chan
Chibi-Chan

Sehr emotionale und herrlich kitschige Kurzgeschichte mit sympathischen Figuren, die dem Leser wohlig-warme Weihnachtsgefühle bescheren!

— Danni89
Danni89

eine kleine, feine Liebesgeschichte zu Weihnachten

— StellaJante
StellaJante
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Christmaslove: Ein Kuss zu Weihnachten" von Valea Summer

    Christmaslove: Ein Kuss zu Weihnachten
    ValeaSummer

    ValeaSummer

    Leise rieselt der Schnee … Hier leider noch nicht, aber Weihnachten steht vor der Tür und um sich ein wenig einzustimmen habe ich eine kleine romantische Weihnachtsgeschichte für euch. »… Wir können es uns nicht aussuchen, in wen wir uns verlieben. Diese Entscheidung trifft allein unser Schicksal.« Ein schwerer Schicksalsschlag veranlasst Cailin dazu ihre Heimat zu verlassen. Ein Jahr später beschließt sie wieder nach New Abbey zurückzukehren. Unterwegs bleibt sie im verschneiten London hängen und trifft dort auf einen alten Freund, der ihren Schmerz teilt. Doch das Wiedersehen bringt nicht nur Cailins Gefühlswelt völlig aus dem Gleichgewicht. Wer neugierig geworden ist und wissen möchte auf wen Cailin in London genau trifft, der darf gern an meiner vorweihnachtlichen Leserunde zu Christmaslove – Ein Kuss zu Weihnachten teilnehmen. Gewinnen könnt ihr wieder eines von 12 E-Books im Wunschformat (bitte gleich mit angeben!). Dazu beantwortet mir ganz einfach eine kleine Frage. Wie verbringt ihr Weihnachten am liebsten und mit wem? Sobald die Gewinner feststehen, werden die E -Books verschickt und es kann gemeinsam gelesen werden. Natürlich dürfen auch alle an der Leserunde teilnehmen, die den Kurzroman bereits besitzen. Ich würde mich über eine rege Teilnahme freuen, genauso wie über jede freiwillige Rezension. Falls ihr euch nicht sicher seid, ob ihr teilnehmen möchtet, findet ihr hier die Leseprobe. Ich freue mich auf euch und viel Glück!!! Eure Weihnachtselfe Valea :*

    Mehr
    • 233
  • Kurzweilige Lektüre für die Vorweihnachtszeit

    Christmaslove: Ein Kuss zu Weihnachten
    Esme--

    Esme--

    18. December 2015 um 16:49

    Inhalt: Nachdem Cailins beste Freundin Mary zu Weihnachten verstarb, gönnte sich die junge Frau eine Auszeit. Dieses Jahr jedoch möchte sie ihre Familie zu den Feiertagen wieder besuchen. Das Wetter macht ihr jedoch einen Strich durch die Rechnung, so dass sie in London festhängt. Hier begegnet sie dem Verlobten ihrer besten Freundin namens Logan. Zusammen beginnen die beiden durch London zu streifen. Sie schmieden Pläne gemeinsam nach New Abbey, Cailins Heimatstadt, zu fahren, kaufen Geschenke in Harrods und schwelgen in Erinnerungen an eine gemeinsame geliebte Freundin und Partnerin. Wichtigste Charaktere: Cailin ist ein sehr emotionaler Mensch, sie hängt noch sehr an den Erinnerungen an ihre beste Freundin Marie, die im Jahr zuvor an Weihnachten verstorben ist. Logan ist der Verlobte von Mary. Durch einen Zufall treffen Cailin und er kurz vor Weihnachten in London aufeinander. Auch Logans Gefühle für Mary sind noch sehr stark. Seine gefasste Art in Kombination mit der Erfahrung einer gemeinsamen Trauer führt Cailin und ihn zueinander. Schreibstil: Valera Summer beginnt ihre Kurzgeschichte sehr stimmungsvoll. Sie beschreibt die Schneeflocken, wie sie vom Himmel fallen und schafft weihnachtliche Stimmung. Auch das Szenario – London – ist wie gemacht, um romantische Gefühle zu wecken. Mit Cailin schafft die Autorin einen sehr emotionalen Menschen, die ihren Ausgleich durch den ruhigen Typ Logan erhält. Dieser hat es bei den Gefühlsschwankungen der jungen Frau nicht immer einfach. Der Handlungsstrang ist einfach gestrickt. Es geht um zwei Menschen, die sich durch ihre gemeinsamen Erlebnisse und ihre Trauer zueinander hingezogen fühlen. Beide kommen aus der gleichen Kleinstadt und Logan hilft Cailin den Weg dorthin zu bestreiten. Wer viel Spannung erwartet, wird nicht fündig werden. Eine schöne Liebesgeschichte mit ein wenig Erotik findet man aber allemal. Auch wer das Ziel hat, ein wenig Vorweihnachtsfreude durch einen entsprechenden Roman zu wecken, sollte Christmaslove – Ein Kuss zu Weihnachten versuchen. Fazit: Christmaslove – Ein Kuss zu Weihnachten ist ein kurzweiliger Liebesroman, den man mit seinen ca. 68 Seiten mal eben zwischendurch lesen kann. Eine süße Liebesgeschichte wartet hier auf den Leser, ebenso wie ein stimmungsvolles Szenario. Wandere mit Cailin und Logan durch London, lass dich verzaubern von den Lichtern der Weihnachtsbeleuchtung, vom den dicken Schneeflocken, die die Weihnachtszeit ankündigen und beobachte die beiden dabei, wie sie die Erinnerungen an eine gemeinsame Freundin teilen und sich dabei ganz langsam ein wenig näher kommen. Schöne Kurzlektüre für die Vorweihnachtszeit.

    Mehr
  • Christmaslove - Verlust, Liebe und Hoffnung - passende Geschichte zur Weihnachtszeit

    Christmaslove: Ein Kuss zu Weihnachten
    BeaSurbeck

    BeaSurbeck

    16. December 2015 um 09:54

    Zum Inhalt: Weihnachten, das Fest der Liebe endet für Cailin tragisch. Ihre beste Freundin stirbt plötzlich und unerwartet. Für Cailin bricht eine Welt zusammen und sie verlässt fluchtartig ihre Heimat um in Canada wieder zu sich selbst zu finden, aber auch um nicht ständig an Mary erinnert zu werden. Ein Jahr später geht es ihr wieder gut und sie möchte wieder zurück nach Hause. Allerdings hat sie nicht mit den Tücken des Wetters gerechnet und so strandet sie am Londoner Flughafen wo sie vergeblich auf den Weiterflug wartet. Dort trifft sie dann überraschenderweise auf Logan, den damaligen Verlobten von Mary. Durch das Treffen wird beiden klar das sie den Tod von Mary noch nicht richtig verarbeitet habe, Cailin hat ihn nur verdrängt und alle Gefühle kommen wieder hoch. Da auf dem Flughafen nichts mehr geht nimmt Logan Cailin kurzerhand mit zu sich nach Hause und gemeinsam entdecken sie London, finden sich selbst wieder und öffnen eine neue Tür..... Meine Meinung: Christmaslove - Ein Kuss zu Weihnachten von Valea Summer ist eine Kurzgeschichte mit viel Gefühl. Sie versprüht den Zauber von Weihnachten, verarbeitet Liebe, Freundschaft und Tod, aber sie gibt auch viel Hoffnung mit auf den Weg. Schon das Cover verrät das es sich um eine weihnachtliche Geschichte handelt, es passt unheimlich gut zum Inhalt des Buches. Der Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen, ich konnte in die Geschichte eintauchen und las sie fast in einem Rutsch durch. Cailin und Logan haben mir sehr gut gefallen, sie waren sympathisch und ich fühlte mit beiden mit. Es war schön zu lesen wie Cailin nach wie vor mit dem Verlust von Mary zu kämpfen hatte und ich fühlte mit ihr als sie sich in Logan verliebte, diese Gefühle aber als Verrat gegenüber Mary ansah. Sich dagegen sträubte und sie nicht hinnehmen wollte. Auch Logan ist mir gleich ans Herz gewachsen. Es war schön zu lesen wie er Cailin versuchte aus ihrem Tief zu holen und sich dabei immer mehr in ihr Herz schlich und sich selbst in Cailin verliebte. Mein Fazit: Eine wunderschöne weihnachtliche Geschichte die ein ernstes Thema verarbeitet und dabei aber viel Liebe und Hoffnung versprüht. Passt wunderbar in die Weihnachtszeit. Von mir gibt es dafür eine absolute Leseempfehlung und 5 Sterne.

    Mehr
  • Eine kurzweilige Geschichte für kalte Winterabende!

    Christmaslove: Ein Kuss zu Weihnachten
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. December 2015 um 18:58

    »… Wir können es uns nicht aussuchen, in wen wir uns verlieben. Diese Entscheidung trifft allein unser Schicksal.«   Ein schwerer Schicksalsschlag veranlasst Cailin dazu ihre Heimat zu verlassen. Ein Jahr später beschließt sie wieder nach New Abbey zurückzukehren. Unterwegs bleibt sie im verschneiten London hängen und trifft dort auf einen alten Freund, der ihren Schmerz teilt. Doch das Wiedersehen bringt nicht nur Cailins Gefühlswelt völlig aus dem Gleichgewicht. Zum Buch:Cailin ist eine junge Frau, die von Schmerz und Schuldgefühlen geplagt, alles hinter sich gelassen hat, um weit Weg von zu Hause ein neues Leben beginnen zu können. Zu groß ist der Schmerz, vor einem Jahr die beste Freundin verloren zu haben, und nun so weiter machen zu müssen als hätte sich nichts geändert. Da hilft es auch nicht, dass sie Logan, dem ehemaligen Verlobten ihrer besten Freundin, an einem wirklich miesen Tag über den Weg läuft.  Ab diesen Zeitpunkt beginnt Logan, welcher selbst mit seinem Verlust zu kämpfen hat, Cailin Stück für Stück aus ihrem Schneckenhaus herauszuholen und zurück ins Leben zu bringen. Meine Meinung: Eine schön geschriebene Kurzgeschichte, mit sympathischen Protagonisten und einer tiefgreifenden Story. Einzig der doch etwas, für eine Kurzgeschichte langsame Einstieg in die Story, und dafür das abrupte Ende, welches einiges an Fragen offen gelassen haben sind Wermutstropfen. Liebe Grüße, Buecher_Engel

    Mehr
  • Christmaslove: Ein Kuss zu Weihnachten - Valea Summer

    Christmaslove: Ein Kuss zu Weihnachten
    Katykate

    Katykate

    11. December 2015 um 16:18

    Handlung & Umsetzung Der Einstieg in die Geschichte hat mir gut gefallen. Er war emotional und man wird sofort in den Konflikt des Kurzromans, nämlich die Trauer um die verstorbene beste Freundin der Protagonistin, eingeführt. Dann schreitet die Handlung recht schnell voran durch das Auftauchen eines früheren Bekannten. Ab diesem Moment geht dann alles ziemlich schnell, meiner Meinung nach zu schnell. In einem Kurzroman ist natürlich nicht der Platz, um alles ausführlich zu beschreiben, aber ich habe den Eindruck, dass der Fokus auf manche Szenen (oft auch eher unnötige) gelegt wurde und andere dadurch etwas zu kurz kommen. Es gibt kein richtiges Mittelmaß, was ich sehr schade finde. Irgendwann wurde mir die Trauer dann auch zu sehr zelebriert. Dass Cailin um ihre beste Freundin trauert - gerade zur Weihnachtszeit - ist verständlich, aber dass es jede Sekunde ihres Lebens ausfüllt, ist eher störend und unrealistisch. Und dann (so in der Mitte des Kurzromans) kommt endlich Romantik auf, knisternde Romantik! Und gleichzeitig eine Spannung, die die letzten Seiten des Buches wie im Wind vergehen lässt. Zu dem bietet das Buch auch noch eine kleine Prise Erotik (wobei diese Szene wohl zu den eher unnötigeren gehört) und zum Schluss noch einmal jede Menge Emotionen und ein schönes Ende. Charaktere Zu Beginn des Kurzromans und auch im späteren Verlauf wird nicht ganz klar, in welcher Beziehung die Protagonisten zueinander stehen. Dass sie sich von früher kennen und beide in Verbindung mit der Verstorbenen standen erfährt man sofort, aber es wird nie wirklich erwähnt, wie es zwischen ihnen war. Ob sie nur Freunde waren, gute Freunde oder vielleicht sogar mehr. Cailin war mir Anfangs noch sehr sympathisch, aber sie lässt ihr Leben zu sehr von der Trauer bestimmen und für mich war es einfach zu viel. Eigentlich ist sie mir in allen Belangen zu extrem. Sie wehrt sich sehr gegen Logans Vorschlag, lässt sich dann aber sehr leicht überzeugen, sie braucht noch dringend Geschenke und möchte diese besorgen, aber als Logan vorschlägt, sie zu begleiten, sträubt sie sich gegen das Geschenkekaufen. Logan war mir da schon ein bisschen stimmiger, weil er von Anfang an durchblitzen lässt, dass er in Cailin mehr als nur eine Freundin sieht. In Anbetracht ihrer Verbindung zu seiner verstorbenen Verlobten fand ich sein Verhalten ab und zu auch nicht ganz unbedenklich. Aber er war mir auf jeden Fall sympathisch. Schreibstil Anfangs wirkte der Schreibstil noch recht unscheinbar und leicht leserlich, aber dann tauchten hin und wieder ein paar umständliche Sätze auf, die den Lesefluss etwas gestört haben. Wie in der Handlung schon erwähnt, kamen einige unnötige Szenen vor, die in einem Kurzroman vermieden hätten werden können, um den Fokus auf wichtigere Dinge zu lenken. So waren mir die Gedanken der Protagonistin auch viel zu sehr ausgebaut, während die Handlung etwas zu kurz kam. Fazit Christmaslove ist ein nettes weihnachtliches Leseerlebnis mit einigen Ecken und Kanten. Und obwohl ich den Schreibstil eher gewöhnungsbedürftig, die Handlung nicht immer zielgerichtet fand und mir die Romantik nicht genug vorkam, war dieser Kurzroman unterhaltend. Mit richtigem Schnee vor dem Fenster wäre es ein noch winterlicheres Leseerlebnis geworben, aber man kann leider nicht alles haben. Note 3-

    Mehr
  • Eine kleine niedliche Weihnachtsgeschichte

    Christmaslove: Ein Kuss zu Weihnachten
    JuliaSchu

    JuliaSchu

    10. December 2015 um 20:53

    Ein wunderschönes, winterliches Cover, gepaart mit einem süßen Weihnachtstitel. Das ist der erste Eindruck der kleinen Winterlektüre „Christmaslove – Ein Kuss zu Weihnachten“. Eine niedliche kleine Liebesgeschichte, die alles hat, was man sich zu Weihnachten so wünscht. Pünktlich zum Fest geht es um Liebe, Familie und Freunde. Ein kleiner Roman, der nicht auf allen Ebene glänzen kann, den Leser aber auf Weihnachten einstimmt. Inhalt: Für Cailin wird Weihnachten in diesem Jahr ganz anders als sonst. Denn der Jahrestag des Todes ihrer besten Freundin nähert sich. Ein Jahr schon ist Mary nicht mehr bei ihr. Ein Jahr voller Tiefen und Trauer. Gerade Weihnachten liebte Mary so sehr, sodass es für Cailin umso schwerer wird. Wie soll sie auch glücklich sein, wenn ihre Freundin es nicht mehr sein kann? Doch Cailin hat gute Vorsätze und möchte dieses Jahr endlich zu Weihnachten zurückkehren – zu ihrer Familie. Doch sie sitzt in London fest, denn überall herrscht Schneechaos. Aber wie es das Glück so will, trifft sie im winterlichen London auf Logan, einen ihrer ältesten Freunde. Gemeinsam mit ihm schafft sie es vielleicht doch noch nach Hause nach Schottland. So langsam schleichen sich Gefühle bei den beiden ein. Doch Logan war Marys Verlobter… Meinung: Man sollte mit dieser kleinen Geschichte, die sich gerade einmal über 68 Seiten erstreckt, nicht zu streng sein. Die Intention der Autorin Valea Summer ist von Anfang an klar: Zu Weihnachten darf es ruhig schön kitschig sein! Und genauso hat sie ihr Buch auch geschrieben. Es gibt ein paar viele Klischees, ein paar viele kitschige Szenen, aber hey: Weihnachten steht vor der Tür, warum also nicht?! Außerdem weiß man schon durch die Inhaltsangabe, was man zu erwarten hat und genau das bekommt man auch. Eben eine niedliche Liebesgeschichte, die vor Klischees eben ein bisschen trieft. Diese Klischees lassen sich unter anderem in den Charakteren finden. Cailin war für mich ein wenig unnahbar und absolut naiv. Dass sie Schuldgefühle ihrer Freundin gegenüber hat ist klar…aber irgendwann ist’s dann auch gut. Mich konnte sie leider nicht erreichen, manchmal fand ich ihre Handlungen eher nervig. Der Gegenpol in der Geschichte ist Logan, mit dem ich sehr gut klar kam. Ein schöner, maskuliner Charakter, der dem Ritter in weißer Rüstung doch recht nahe kommt. Für mich war er der Träger der Geschichte. Die Nebencharaktere spielen keine große Rolle, ihr Vorhandensein ist allerdings wichtig. Schließlich geht es bei Weihnachten auch immer um Familie und Freunde und demnach gehören sie natürlich dazu. Manche stellen im Buch sind durchaus witzig, die meisten zeigen aber Cailins Trauer. Einen großen Teil der Geschichte nimmt auch die weihnachtliche Stimmung ein, was mir persönlich gut gefiel. Ich muss sagen, ich vermisse bereits den Schnee, den es in der Geschichte im Übermaß gibt. Die winterliche Großbritannien-Stimmung ist jedenfalls sehr gut gelungen. Ein paar Probleme hatte ich mit dem Schreibstil, denn ich stolperte über den ein oder anderen Satz. Ein paar Nebensätze sind etwas merkwürdig an Hauptsätze angeknüpft, aber ist wohl Geschmackssache. Fazit: Auch wenn es sich hierbei um eine absolut vorhersehbare, aber niedliche Weihnachtsgeschichte handelt, hat sie doch alles, was man besonders in der Vorweihnachtszeit braucht. Ich mochte den Stil nicht so sehr (,und hätte mir auch eine Szene gespart), aber im Großen und Ganzen gefiel mir dieses kleine Büchlein ganz gut! Von mir gibt es 3,5 Sterne, die ich gern zu vier kleinen Zimtsternen aufrunde.

    Mehr
  • Herzerwärmend auch ohne Kamin

    Christmaslove: Ein Kuss zu Weihnachten
    Chibi-Chan

    Chibi-Chan

    09. December 2015 um 22:33

    Meine Meinung Allgemein Dieses Buch vereint Schmerz, Liebe, Weihnachten und vor allem Hoffnung in einem. Die Protagonistin Cailin möchte - passend zu Weihnachten - zu ihren Eltern und ihrer Heimat zurückkehren. Noch immer sitzt der Schmerz tief, doch sie ist bereit nach vorne zu blicken.... Denkt sie auf jeden Fall. Als dann das Schicksal eingreift und sie auf einen alten, nur allzu bekannten, Freund trifft, scheint sich alles zu verändern und der Zauber von Weihnachten greift zu. Am Anfang dachte ich, dass das Buch eine komplette Liebesgeschichte wird. Natürlich war sie das im Endeffekt auch, doch vor allem wird das Buch überlagert von dem grausamen Schicksalsschlag, den Cailin vor einem Jahr ertragen musste. Jeder Gedanke, jedes Tun wird überlagert von dem seelischen Schmerz. Durch die Kürze des Buches wird die Geschichte schnell vorangetrieben, was mich jedoch nicht störte. Den in der Kürze liegt ja bekanntlich die Würze. Die Zeit, die Cailin und ihr alter Freund Logan in London verbrachten war wunderschön. Es kam eine romantische Weihnachtsstimmung auf, nur die Liebe hat noch gefehlt. In den letzten Kapiteln ist Cailin dann endlich zu Hause. Dort droht die Vergangenheit sie wieder einzuholen, obwohl sie von jedem herzlich zum Fest empfangen wird.Das Ende war sehr schön geschrieben. Ich bin in den Seiten nur so abgetaucht und konnte es in vollen Zügen genießen. Charaktere Da es sich um eine Kurzgeschichte handelt gibt es auch nicht viele Figuren, welche mitwirken und die Charaktere lernt man eher flüchtig kennen. Trotzdem konnte ich eine Beziehung zu Logan und Cailin aufbauen. Cailin steckt noch tief in ihrem Schmerz fest und hat sehr oft Gewissensbisse. Diese waren jedoch komplett verständlich. Sie scheint jedoch eher der Einzelgänger zu sein, da sie sich mit ihren Gefühlen abschottet, was ja nicht gerade in einer Liebesgeschichte punktet. Logan kam mir zuerst etwas voreilig rüber. Es sah so aus, als ob er schon lange Gefühle für Cailin hegt. Doch im Laufe des Buches verstehe ich ihn immer mehr.  Schreibstil & Sichtweise Die Autorin überspringt oft Stellen, um dann dafür andere Stellen sehr ausführlich zu beschreiben. Mir persönlich gefiel diese Art, den so konnte man sich in die wichtigen Stellen gut herein fühlen. Geschrieben ist das Buch in der Ich-Perspektive von Cailin.  Cover & Titel Das Cover ist wunderschön. So verträumt und passend zur Weihnachtszeit. Auch wenn ich mir die Protagonisten anders vorgestellt hätte. Auch der Titel ist passend zum Buch und wenn man erstmal weiß, worum es in dem Buch geht, weiß man auch, auf welche Personen sich der Titel bezieht.  Zitat "Immer wenn ich dachte, ich könnte ihn als meinen Freund sehen, ganz ohne diese dämlichen Gefühle, tat er etwas, um sich fester in mein Herz zu verankern."- Position 967 Fazit Eine berührende und tiefgründige Liebesgeschichte zur Weihnachtszeit. Herzerwärmend auch ohne Kamin! 

    Mehr
  • Von vergangener Trauer ins zukünftige Glück

    Christmaslove: Ein Kuss zu Weihnachten
    Danni89

    Danni89

    09. December 2015 um 11:34

    Nach dem plötzlichen Tod ihrer besten Freundin Mary hat Cailin fluchtartig ihre Heimat verlassen, um mit diesem Verlust fertig zu werden. Seither ist ein Jahr vergangen und Weihnachten nähert sich unaufhaltsam. Gepackt von der Entscheidung, die Feiertage bei ihrer Familie zu verbringen, findet sich Cailin auf dem Weg dorthin zunächst im verschneiten London wieder, wo sie überraschend auf Logan, den damaligen Verlobten ihrer besten Freundin, trifft. Auch er will über Weihnachten in die Heimat und hat wie Cailin noch mit dem Verlust von Mary zu kämpfen. Nun versuchen sie gemeinsam, das tragische Ereignis des vergangenen Jahres zu verarbeiten und so beginnt für Cailin und Logan eine emotionale Reise nicht nur in die Heimat, sondern auch ins Glück. Die Kurzgeschichte „Christmaslove – Ein Kuss zu Weihnachten“ von Valea Summer erzählt über insgesamt 10 Kapitel vor weihnachtlicher Kulisse eine sehr gefühlvolle Geschichte über Freundschaft, Liebe und Verlust, die den Leser von Anfang an mitnimmt. Diese kleine Geschichte rund um die beiden Hauptfiguren Cailin und Logan hat mir sehr gut gefallen. Die zwei waren mir von Anfang an sympathisch und die Gefühle, die sie bewegen, werden dem Leser hier sehr gelungen vermittelt. Wegen der Vorgeschichte hat die Handlung natürlich einen etwas melancholischen und schwermütigen Unterton, dies schafft aber dennoch die ideale Bühne für eine sehr mitreißende und romantische – wenn auch dabei zugegeben ziemlich kitschige – Liebesgeschichte. Schließlich kommt auch die weihnachtliche Atmosphäre hier nicht zu kurz, was „Christmaslove“ in meinen Augen zur perfekten Lektüre für die Adventszeit macht. Fazit: eine sehr emotionale und herrlich kitschige Kurzgeschichte mit sympathischen Figuren, die dem Leser wohlig-warme Weihnachtsgefühle bescheren! 

    Mehr
  • Heimkehr zur Weihnachtszeit

    Christmaslove: Ein Kuss zu Weihnachten
    ejtnaj

    ejtnaj

    08. December 2015 um 21:14

    Cailin hat nach einem schweren Schicksalsschlag ihre Heimat verlassen und versucht alleine in der Fremde damit fertig zu werden. Nun ein Jahr später fühlt sie sich soweit gefestigt, dass sie Weihnachten bei ihrer Familie verbringen will. Durch puren Zufall trifft sie in London auf Logan, der an der gleichen Sache zu knabbern hat und Calin bleibt bei ihm um zusammen die Reise in die Heimat auf sich zu nehmen. Allerdings hat Cailin nicht mit diesen Gefühlen gerechnet und sie versucht alles damit diese aufhören, aber ob dies wirklich gelingt wird wohl erst die Zeit zeigen. Für mich persönlich ist es das erste Buch das ich von Valea Summer gelesen habe. Die Beschreibung des Buches hatte mich gleich angesprochen und da das Buch auch noch zur Weihnachtszeit spielt hat es nun genau in die Adventszeit gepasst. Der Einstieg ins Buch ist mir recht leicht gefallen und ich war auch recht schnell in der Handlung drin. Obwohl mir die Geschichte wirklich sehr gut gefallen hat und ich auch die Gewissensbisse von Cailin verstanden habe in Bezug auf Mary und Logan, so gingen mir diese im Laufe der Kurzgeschichte doch leicht auf die Nerven. Also dies jetzt bitte nicht falsch verstehen, aber in hätte Cailin einfach gerne mal die Meinung gesagt und ihr erklärt, dass sie keine Schuldgefühle haben muss und ihren Frieden machen und finden soll um endlich wieder ihr Leben zu führen ohne dass sie an der Trauer zerbricht. Mir hat auch gut gefallen, dass die gesamte Handlung aus der Sicht von Cailin erzählt wurde, denn bei diesen wenigen Seiten wäre es auch zu verwirrend gewesen hätte es noch einen weiteren Erzählstrang gegeben. Die Winterweilten in London aber auch auf dem Land in Schottland war so anschaulich beschrieben, dass ich fast schon enttäuscht war als ich aus dem Fenster schaute und alles grau in grau war, anstatt mit Schnee wie im Roman. Aber auch die handelnden Figuren waren so detailverliebt beschrieben, dass man sie sich während des Lesens sehr gut vorstellen konnte. Alles in allem hat mir das Buch passend zur Jahreszeit gut gefallen und ich vergebe sehr gerne die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Christmaslove – Die Liebe fällt, wohin sie fällt

    Christmaslove: Ein Kuss zu Weihnachten
    StellaJante

    StellaJante

    07. December 2015 um 17:05

    Inhalt: Cailin ist nach einem längeren Auslandsaufenthalt auf dem Weg nach Hause nach Schottland, muss aber in London einen Zwischenstopp einlegen. Dort trifft sie auf Logan, den sie nicht nur seit ihrer Kindheit kennt, sondern mit dem sie die Trauer teilt, die sie erst von Zuhause flüchten hat lassen: der Tod ihrer besten Freundin Mary. Das Wiedersehen mit Logan löst alle möglichen Gefühle in ihr aus ...   Meine Meinung: Obwohl es eine Kurzgeschichte ist, identifiziert man sich recht bald mit Cailin. Man kann ihre Trauer um ihre beste Freundin nachvollziehen, wieso sie abgehauen ist, und dass sie wieder nach Hause möchte. Natürlich sucht sie sich dafür Weihnachten aus. Dass Logan die Wunden wieder aufreißt, ist auch logisch. Sie kennen sich alle aus der Kindheit, sie teilen gemeinsame Erinnerungen, die Vertrautheit zu ihm lässt sie noch mehr die verstorbene Freundin vermissen. Wie es auch mehr als nachvollziehbar ist, dass sie sich nicht in den ehemaligen Verlobten ihrer Freundin verlieben möchte. Aber die Liebe kann man sich nicht aussuchen... Der Schreibstil ist flüssig und zieht einen sofort in die Geschichte hinein. Ich habe sie verschlungen und leider war sie schneller fertig, als ich mochte. Das ist auch die einzige Kritik, die ich hier anzubringen habe: Diese Geschichte wäre ein toller Roman gewesen, wenn sie auch als Kurzgeschichte stimmig geschrieben wurde.   Fazit: Eine kleine, feine Liebesgeschichte zu Weihnachten!

    Mehr