Valentin Zahrnt Das Trauma

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(5)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Trauma“ von Valentin Zahrnt

Anna und Jan sind aus dem Tal entkommen, ihre Wunden sind verheilt. Aber wie können sie glücklich zusammenleben, nachdem sie Todesängste gelitten und ihre Freunde haben sterben sehen? Jeder versucht auf seine Weise, das Trauma zu überwinden. Doch dann stürzt ein Tänzer in Annas Ballettschule aus großer Höhe. Ihre Welt gerät aus den Fugen, die Schrecken der Vergangenheit verfolgen sie, unbegreiflich und unerbittlich. Der Abstieg in die Abgründe der Wahrheit hat begonnen. Dieses Buch ist die Fortsetzung von "Das Tal".

Es geht weiter, denn die Wahrheit ist grausamer als alles andere...

— mimimaus01
mimimaus01

Was ist wen du denkst alles ist gut,aber ................

— Selest
Selest

Stöbern in Krimi & Thriller

Kreuzschnitt

Sympathischer Ermittler, tolles Setting, gut geschrieben,aber die Rückblenden sind etwas zu ausführlich geraten.

Barbara62

Ermordung des Glücks

Wie die Ermordung eines Kindes die Familie verändert - emotionaler Roman.

Maria135

Fiona

Fiona ist Fiona oder doch Fiona? – Schräge Undercover-Ermittlerin im Kampf um ihre Identität

Nisnis

Das Porzellanmädchen

Spannung von Anfang bis Ende

gedankenbuecherei

Wildeule

Trügerische Idylle

dowi333

M.I.A. - Das Schneekind

Ein sehr spannendes Buch, mit einem interessanten Thema. Es war, als hätte ich einen spannenden Film geschaut!

Judiko

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Das Trauma: Psychothriller" von Valentin Zahrnt

    Das Trauma
    ValentinZahrnt

    ValentinZahrnt

    Ich lade Euch herzlich zur Fortsetzung von „Das Tal“ ein. Hier der Klappentext: "Anna und Jan sind aus dem Tal entkommen, ihre Wunden sind verheilt. Aber wie können sie glücklich zusammenleben, nachdem sie Todesängste gelitten und ihre Freunde haben sterben sehen? Jeder versucht auf seine Weise, das Trauma zu überwinden. Doch dann stürzt ein Tänzer in Annas Ballettschule aus großer Höhe. Ihre Welt gerät aus den Fugen, die Schrecken der Vergangenheit verfolgen sie, unbegreiflich und unerbittlich. Der Abstieg in die Abgründe der Wahrheit hat begonnen." Während „Das Tal“ als Thriller untertitelt war, habe ich „Das Trauma“ als Psychothriller eingeordnet. Weniger Action, mehr Psyche, Gespräche, Gedanken. Keine Gruppendynamik, dafür Anna und Jan näher, menschlicher. Wieder Spannung, aber auf eine andere Art. Und: Lasst euch darauf ein, dass auch dieses Buch in die Geschichte hineinführt. Wenn ich mit der Geschwindigkeit, mit der „Das Tal“ endet, ins neue Buch hineinbrettern würde … nein, da würden wir nicht weit kommen. Der "gewöhnliche" Leser braucht "Das Tal" nicht zu kennen, um "Das Trauma" nachzuvollziehen. Allerdings hilft es beim Verständnis, und an der Leserunde sollten nur die teilnehmen, die "Das Tal" bereist haben. Wer noch ein E-Book-Exemplar benötigt und schnell nachlesen will: einfach eine PN mit Eurer E-Mail-Adresse an mich schicken! Die Leseprobe findet ihr hier. Im Angebot sind 15 E-Books. Ich freue mich auf die Runde. Hoffentlich wird sie wieder so toll wie die letzte!

    Mehr
    • 71
  • Ist wirklich schon alles vorbei?

    Das Trauma
    mimimaus01

    mimimaus01

    10. September 2014 um 16:49

    Valentin Zahrnt nimmt uns nach „Das Tal“ mit in die Gegenwart. Mit dem zweiten Teil „Das Trauma“ schließt sich der Kreis um Anna und Jan. Anna und Jan wohnen mittlerweile zusammen in Berlin. Anna ist an der Ballettschule angenommen worden, und Jan studiert Literatur und Kunst. Anna hat sich auf den ersten Blick positiv verändert, heißt, sie hat fast jeden Tag neue Freunde, ist offen und redselig. So ganz das Gegenteil der Anna, wie man sie im Tal erlebte. Jan hat noch sehr an den Nachwirkungen des Tals zu knabbern. Er geht wöchentlich zur Therapie, und will auch Anna zur Vernunft bringen, über die schrecklichen Ereignisse mit einem Profi zu sprechen. Doch da stößt er bei ihr auf taube Ohren. Von einem auf den anderen Tag dreht Anna durch. Ein Studienfreund wird bei einer Tanzprobe schwer verletzt, Anna stellt Mutmaßungen über geheime Regierungsabkommen, sie fühlt sich verfolgt, und taucht unter. Jan weiß sich nicht zu helfen, und ruft in seiner Not die Mutter von Anna an. Von ihr erfährt er schreckliches aus Annas Vergangenheit. Ich habe beide Bücher nacheinander gelesen, und mir war bewusst, dass „Das Trauma“ nicht an die Spannung von „Das Tal“ anschließen konnte, denn dieses war in sich abgeschlossen. Wir werden nun Zeugen der Gegenwart, und können jetzt erst begreifen, wie es in Anna aussieht bzw. ausgesehen haben muss, als sie um ihr Leben kämpfte. Wir erleben, welches Verantwortungsbewusstsein Jan entwickelt hat, und zu einem Mann gereift ist. Das Buch ist rasant geschrieben, macht Unfassbares wahr, und lässt den Leser verstehen, wie Störungen in einem Menschen wachsen können. Es muss gesagt werden, dass es der Pflicht obliegt den ersten Teil zu lesen, um diesen Psychothriller auch zu verstehen. Und derjenige der beide Bücher gelesen hat, wird, genau wie ich, die Feststellung machen, nicht enttäuscht worden zu sein.

    Mehr
  • [Rezension]: Das Trauma von Valentin Zahrnt

    Das Trauma
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Handlung in eigenen Worten: Jan und Anna führen nach dem Tal eine glückliche Beziehung, denn im Tal erlebten sie Dinge, die sie nie gedacht hätten zu erleben und sahen Freunde sterben. Beide denken, sie seien über das erlebte im Tal hinweg, doch der Schein trügt. Eines Tages dreht Anna vollkommen durch und so nehmen die Dinge ihren Lauf. Man erfährt auch im Laufe des Buches mehr über Annas Vergangenheit und wenn man dies gelesen hat, dann wundert man sich nicht über Annas Verhalten. Anna und Jan wurden von der Polizei verhaftet, da man annahm, dass die beiden an einem Unfall schuld seien. Anna bringt einen Polizisten um. Anna wird vom Psychologen Farid Benounes als schwer krank gehalten und das spiegelt sich im Buch immer wieder durch. Meine Meinung: An sich ist der Psychothriller nicht schlecht, nur leider kommt er an "Das Tal" in keiner Art und Weiße ran, denn Das Tal war einfach genial. Was in "Das Trauma" auch fehlt ist die fesselnde Spannung die einen dazu reghelrecht zwingt das Buch/den eReader weg zu legen und weiterzulesen. Allerdings ist es sehr zu empfehlen und bevor man "das Trauma" liest sollte man unbedingt 'Das Tal' gelesen haben, sonst geht einiges verloren und man hat keinen Zusammenhang und einige Fragen bleiben offen. Das Cover: Das Cover ist sehr düster gehalten und passt zur Atmosphäre im Buch. Auch farblich wurde das Cover sehr schön gewählt und die Farben harmonieren auch sehr toll miteinander. An sich ist das Cover sehr schön und gefällt mir sehr gut. Der Schriftzug ist einfach gehalten und von der Farbe her passt dieser gut zum Rest des Covers. Die Protagonisten: Anna ist mir im laufe des Buches echt unheimlich geworden, denn sie leidet irgendwie an einer Persönlichkeitsstörung, was man im Buch sehr schön sieht. Jan hingegen ist mir sehr sympathisch. Er träumt von einer schönen Zukunft mit Anna und tut alles dafür. Er ist für mich einfach ein toller Kerl, der es einfach verdient hat glücklich zu sein. Von mir gibt es 3,5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Vergangenheit und Gegenwart

    Das Trauma
    Yaris

    Yaris

    Jan und Anna leben nun in Berlin, Jan hat sich zur Aufarbeitung der Geschehnisse in psychologische Behandlung begeben, Anna versucht es jedoch nur mit Verdrängung, möchte nicht über die Zeit im Tal sprechen. Als ein Unfall mit schwerwiegenden Folgen geschieht, bricht Anna zusammen, kann nicht mehr verbergen, was seit vielen Jahren tief in ihr sitzt, etwas, von dem bisher niemand etwas wusste, außer Annas Mutter. Sehr detailliert und nachvollziehbar baut Valentin Zahrnt die Vergangenheit von Anna auf, man erhält einen sehr tiefen Einblick in Annas Psyche. Leicht verständlich erfährt man durch einige Gespräche, die Jan mit einem Psychiater führt, wie es zu einer psychischen Störung kommen, welche Folgen eine Belastung im Kindesalter haben kann, wie sich ein Mensch verändert. Dieses Buch beginnt relativ ruhig und entspannt, doch bald ist man nicht nur mitten im aktuellen Ablauf, sondern auch immer tiefer in der Vergangenheit, Spannung und Dramatik erhöhen sich, lassen nicht mehr los. Dieser Spannungsbogen hält sich bis zum Schluss, der sehr realistisch dargestellt ist. Die einzelnen Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, nicht nur die beiden Hauptprotagonisten. Gut recherchierte psychologische Aspekte sowie ein sehr angenehmer, flüssiger Schreibstil runden auf angenehme Weise ab. Auch wenn dieser Psycho-Thriller ohne Vorkenntnisse lesbar ist, würde ich den Vorgänger 'Das Tal' zuvor empfehlen, manche Gedanken und Handlungen werden dadurch nachvollziehbarer, verständlicher. Ansonsten absolute Leseempfehlung.

    Mehr
    • 2
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
    kubine

    kubine

    02. September 2014 um 15:34
  • wo andere aufhören fängt es hier an

    Das Trauma
    Selest

    Selest

    27. August 2014 um 16:19

    Überleben gegen jede Wiedrigkeit darum ging es im Tal.Das Trauma geht dort weiter wo andere aufhören,was ist wen ich überlebt habe?Wie verarbeite ich das,War ich zufällig Opfer oder ist wer hinter mir her! Was passiert wen ich scheinbar sicher bin und alles könnte so schön sein ?Oft habe ich mich gefragt  was passiert mit den Leuten aus dem BuchHerr Zahrnt gibt Antworten und das macht das Buch zu etwas besonderen.Achtung es ist Teil 2 und auch als solcher zu lesen.Es ist anderst als Teil 1 aber in meinen Augen genau so gut

    Mehr
  • Ein gutes Buch. aber kommt nicht an den Vorgängerroman heran.

    Das Trauma
    leseratte69

    leseratte69

    3,5 Sterne Klappentext Anna und Jan sind aus dem Tal entkommen, ihre Wunden sind verheilt. Aber wie können sie glücklich zusammenleben, nachdem sie Todesängste gelitten und ihre Freunde haben sterben sehen? Jeder versucht auf seine Weise, das Trauma zu überwinden. Doch dann stürzt ein Tänzer in Annas Ballettschule aus großer Höhe. Ihre Welt gerät aus den Fugen, die Schrecken der Vergangenheit verfolgen sie, unbegreiflich und unerbittlich. Der Abstieg in die Abgründe der Wahrheit hat begonnen. Dieses Buch ist die Fortsetzung von "Das Tal". Meine Meinung Die Story In der Fortsetzung stehen Anna und Jan im Vordergrund des Geschehens. Sie tun sich beide noch sehr schwer damit, mit den Ereignissen in Alaska klar zukommen. Beide gehen unterschiedlich damit um. Sie versuchen sich gegenseitig etwas vor zumachen, doch das gelingt nicht wirklich. Schon bald dreht Anna völlig durch. Sie attackiert Jan. Benimmt sich völlig schizophren und wird eine Bedrohung für sich und ihre Mitmenschen. Was hat es damit nur auf sich? Ist dieses wirklich nur eine Nachwirkung von den schrecklichen Vorfällen in ihrer Vergangenheit, oder sind Anna und Jan nur Schachfiguren einer Verschwörung, wie Anna vermutet. Auch die Fortsetzung von " Das Tal " beginnt rasant und spannend, so dass man sofort wieder mitten im Geschehen ist. Aber nach nicht einmal der Hälfte, war es mir dann teilweise etwas langatmig, weil einfach zu viele psychologisches Gerede im Vordergrund stand. Ich denke als eigenständiger Roman, macht das Buch viel her und kann den Leser überzeugen. Aber als Fortsetzung kann es nicht mit seinem Vorgänger mithalten. Der Schreibstil Valentin Zahrnt hat einen tollen, leicht verständlichen und vor allem leicht zu lesenden Schreibstil, genau so wie ich es am liebsten habe. Dennoch waren mir die Fachgespräche zwischen Jan und Dr. Benounes in dem Buch einfach zu präsent. Die Charaktere Die Protagonisten, Anna und Jan, sind mir schon im ersten Teil schnell ans Herz gewachsen. Auch wenn Anna mir schon immer etwas suspekt vorkam, mochte ich sie. Die Charaktere sind sehr authentisch und sehr real wiedergegeben und passen sehr gut in das Gesamtbild des Romans. Mein Fazit Eine gute Fortsetzung mit ein paar kleinen Schwächen, die aber an den Vorgänger " Das Tal" meiner Meinung nach nicht heran kommt. Eigenständig und nicht als Fortsetzung gesehen, ein gutes Buch welches welches man sehr gut lesen kann.Ich vergebe 3,5 von fünf Leseratten

    Mehr
    • 2
  • Ein würdiger Nachfolger für "Das Tal"

    Das Trauma
    bookgirl

    bookgirl

    Inhalt Anna und Jan sind wieder zu Hause und ziehen sogar in eine gemeinsame Wohnung, auch wenn beide unterschiedlich mit den Erlebnissen im Tal umgehen. Jan beginnt eine Therapie, die Anna jedoch ablehnt. Sie stürzt sich in ihre Ballett-Ausbildung und möchte am liebsten alles vergessen, was in Alaska geschehen ist. Doch dann stirbt einer der Tänzer in ihrer Schule und alte Wunden reißen auf. Denn Anna ist nicht der Mensch, den Jan kennen und lieben gelernt hat. Nach und nach erkennt er ihr wahres Gesicht und auch die Hintergründe, die sie zu der Person haben werden lassen, die sie heute ist. Meine Meinung Valentin Zahrnt hat mich mit "Das Tal" begeistert. Seine Geschichte um sechs Freunde, die in den Bergen von Alaska bis an ihre Grenzen und darüber hinaus mit menschlichen Abgründen und den Gefahren, die um sie lauerten, umzugehen hatten ist fesselnd, temporeich und ungemein spannend geschrieben. Mit "Das Trauma" knüpft er nun an seinen Thriller an und erzählt, wie es mit Jan und Anna, den einzigen Überlebenden, weiter geht. Zunächst geschieht das auf eine eher ruhige Art. Jan und Anna leben zusammen, sind zwar ein Paar, aber Anna kann die körperliche Liebe noch nicht zulassen. Jan reagiert mit Verständnis, ist er sich doch sicher, dass dies nur die Folgen des in Alaska erlebten sind. Doch Anna verbirgt mehr, als er ahnt und im Verlauf der Geschichte mit Schrecken feststellen muss. Sehr gut herausgearbeitet hat der Autor den psychologischen Aspekt, der hier wesentlich für die Charakterzeichnung von Anna ist. Aber auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Der Autor versteht es einfach dem Leser den Atem zu rauben und so bin ich gemeinsam mit Jan in einen Strudel gefangen genommen worden, der es mir unmöglich machte, das Buch zur Seite zu legen. Ich musste wissen, wie die Geschichte ausgeht und habe immer auf ein gutes Ende gehofft. Apropos, das Ende empfinde ich als stimmig und nachvollziehbar. Es lässt jedoch auch so viel Raum, dass ich mir eine Fortsetzung sehr gut vorstellen könnte. Fazit "Das Trauma" ist ein weiteres ungemein spannendes Buch aus der Feder von Valentin Zahrnt. Gemächlich beginnt die Geschichte, die jedoch an Spannung und Dramatik so sehr zunimmt, dass man den Atem anhält und erst wieder ausatmen kann, wenn man die letzte Seite gelesen hat.

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    16. August 2014 um 05:51
  • Die Schrecken gehen weiter

    Das Trauma
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    10. August 2014 um 09:45

    Die Schrecken des Tales liegen schon eine Weile hinter Jan und Anna, aber sie konnten sich immer noch nicht davon befreien. In Berlin haben sie nun eine gemeinsame Wohnung, doch Anna schläft auf der Couch. Jan hat sein Studium begonnen und macht eine Therapie. Anna versucht klarzukommen, indem sie sich wie verrückt in ihre Ballettausbildung stürzt. Mit der Zeit stellt Jan fest, dass sich Anna immer mehr zurückzieht. Er verdächtigt sie, etwas mit ihrem Tanzpartner Rainer zu haben. Was ist mit Anna los? Sind das die Nachwirkungen des Horrors, den sie im Tal erlebt haben? Es zeigt sich in diesem Buch auch wieder, dass Jan an seinen Herausforderungen wächst. Er fühlt sich für Anna verantwortlich und unterstützt sie. Anna hat mehr Schwierigkeiten denn je, ihre Launen und Aktionen sind nie vorhersehbar. Aber ganz gleich, wie es in ihr aussieht, sie fühlt sich zu Jan hingezogen und vertraut ihm. Das Buch liest sich flüssig und die Spannung nimmt einen gefangen. Es ist nicht notwendig „Das Tal“ zu lesen, da es sich um eine abgeschlossene Geschichte handelt, dennoch glaube ich, dass es für das Verständnis besser ist, wenn man den vorherigen Band gelesen hat. Ein dramatischer und sehr spannend Psycho-Thriller.

    Mehr