Belle et la magie 1: Hexenherz

von Valentina Fast 
4,4 Sterne bei98 Bewertungen
Belle et la magie 1: Hexenherz
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

annasbookshelfs avatar

Teilweise habe ich mich gefragt, was im Kopf der Autorin vorgegangen ist.

lesemaus1981s avatar

Anfangs etwas langatmig, wurde dann aber schlagartig besser

Alle 98 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Belle et la magie 1: Hexenherz"

Die neue Reihe der »Royal«-Autorin Valentina Fast!
**Hexen will gelernt sein ...**
Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben. Dass das nicht immer so klappt, zeigt sich, als Belle auf einer Pariser Studentenparty den gut aussehenden, aber viel zu arroganten Gaston in eine Kröte zu verwandeln versucht – was ihr nicht ganz gelingt. Doch Belle ist nicht nur irgendeine Hexe, sondern die Tochter der Hexenkönigin, und hat für ihre Fehler geradezustehen. Um den Zauber wieder rückgängig zu machen, muss sie Gaston in den Magischen Wald bringen. Worauf er nur gewartet hat…
//Textauszug:»Was hast du kleine Hexe mit mir angestellt?!«, brüllte mich durch das andere Ende der Leitung ein offensichtlich sehr erboster Gaston an. Ruckartig legte ich auf und blickte meine Mutter an.»Maman?«»Oui?« Sie legten ihren Kopf schief. Überrascht. Die große Catherine war überrascht, wahrscheinlich waren wir es beide, angesichts meines schrillen, beinahe panischen Tonfalles.»Es tut mir leid.«»Was genau?«»Was auch immer ich getan habe«, gab ich zerknirscht zu und biss mir auf meine Unterlippe.//
//Alle Bände der märchenhaften Magie-Reihe:-- Belle et la magie 1: Hexenherz -- Belle et la magie 2: Hexenzorn -- Belle et la magie: Alle Bände in einer E-Box//
Die »Belle et la magie«-Reihe ist abgeschlossen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551300898
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:362 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:28.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne53
  • 4 Sterne32
  • 3 Sterne13
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Kathaaxds avatar
    Kathaaxdvor einem Jahr
    Fantastisches Buch

    Das Buch, ich muss einfach nur Wow sagen, es hat mich so gefesselt. Das Cover ist ja schon so magisch und zeigt auch die Protagonistin des Buchs. Deshalb musste ich es einfach lesen, schon allein wegen dem tollen Cover. Ich bereue es keinesfalls, ich würde es eher bereuen, wen ich es nicht gelesen hätte. Es ist ein so tolles spannendes Buch und hat mich von der erste Seite bis zur letzten Seite an, gefesselt. Manchmal gingen zwar die Handlungen etwas zu schnell voran, aber manchmal haben sie sich auch hingezogen. Aber ich fand es, das es so ein gleichgewicht wieder herstellt und mir hat es gefallen. An manchen Stellen musste ich aber schmunzeln, das so viel auf einmal passiert. Mir kam es etwas komisch vor, das auf der Reise der Truppe öfters was passiert ist. Manchmal ging es gut aus, aber öftersmal ging es nicht so gut aus. Es hat schon die Spannung aufrecht erhalten, aber einwenig nervig war es schon. 


    Die Protagonistin Belle, war mir zu Anfang symphatisch. Sie hatte ihren eigenen Kopf und wusste was sie möchte und was sie tut. Belle war auch frech gegenüber andere, die wiederum keinen Respekt oder freundlichkeit zeigen. Doch sie wusste auch, wem sie aufjedenfall Respekt zeigen musste und tat es auch. Anfangs war sie genervt von ihrem neuen Gast und gleichzeitig anhängsel, den sie in einen Bann gesetzt hat. Aber nach und nach merkt man, das sie sich näher kommen, doch er verbirgt ein großes Geheimnis. 

    Gaston war für mich ein verwöhnter Schnösel am Anfang. Auch das er ein Geheimnis hatte und Belle auch nur zu Anfang ausnutzt, fand ich nicht gerade schön. Doch hinter seinem Geheimnis steckt ein Plan, der Plan, Belle in Sicherheit zu wissen. Aber er hätte auch niemals damit gerechnet, das er Belle näher kommt und auch für sie Gefühle entwickelt. Das bringt seinen Plan zum Schwanken. 

    Die anderen Charakter in der Story waren auch recht symphatisch, bis auf die ein oder anderen die nicht sehr symphatisch waren, die ich sogar teilweise gehasst habe. Belles Mutter konnte ich ganz und gar nicht ausstehen. Sie war zwar die mächtigste Hexe im Zirkel, doch sie muss doch auch etwas Gefühl gegenüber ihrer einzigen Tochter zeigen. Aber das tat sie nicht. Genauso wie auch sie ihr Geheimnis verschwieg, hinter dem Belle noch früh genug kommt und auch in Gefahr gerät. 

    Vincent und Sandrine waren Belles beste Freunde. Ich musste aber bei Vincent manchmal bei dem hin und her schmunzeln, bis herausgekommen ist, was mit ihm wirklich ist. Sandrine war herzlich und nett. Aber wie heißt es so schön, Liebe macht blind. Sie tat etwas, was sie noch lange verfolgen wird und es ihr auch sehr sehr leid tut. 


    Der Schreibstil der Autorin war spannend und fesselnd, aber auch locker und leicht zu lesen. Manchmal kam man vor Spannung gar nicht mehr heraus. Aber ab und zu wiederholten sich manche Sachen zu oft oder manche Dinge wurden zu Nebensächlichkeiten oder gar Vergessen. Das war aber auch das einzige was mich gestört hat. Die ganze Story lässt über die Nebensächlichkeiten die einen stören, hinwegsehen. Ich habe einfach nur mit Belle und Gaston mitgefiebert und gehofft. Toll fand ich auch, das auch Belle irgendwann mal ihre Mauer fallen gelassen hat und Gefühle zugelassen hat. Auch wen sie es erst gar nicht glauben wollte. Ich freue mich wirklich schon sehr auf den zweiten Band der Reihe und kann es eigentlich gar nicht abwarten, das es endlich erscheint. Die schönen Cover der Reihe, zwingen mich einfach dazu, die Bücher im Regal stehen zu haben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Mara85s avatar
    Mara85vor einem Jahr
    Belle et la Magie

    Der Inhalt:

    Belle ist 17 und lebt mir ihrer Mutter, der Hexenköniging, in einem geheimen Wald. Doch auch als Hexe besucht sie eine normale Menschen Schule, geht auf Partys und was eben sonst Menschen so tun.
    Doch Magie ist in der menschlichen Welt nicht erlaubt und somit begeht Belle einen kleinen Fehler.
    Als sie auf einer Party den nicht so netten Gaston in eine Kröte verwandeln will.
    Die Strafe, die Belle von ihrer Mutter dafür bekommt passt Belle so gar nicht. Sie muss Gaston mit in das Hexendorf nehmen.
    Doch als sie den Menschenjungen besser kennenlernt scheint alles anders zu sein.

    Meine Meinung:

    Ich muss gestehen: Ich habe schon so viel positives über die Bücher von Valentina Fast gelesen und Belle et la Magie ist mein erstes Buch von ihr.
    Dieses hat mich aber definitiv dazu gebracht das ich mir nun noch ihre anderen Bücher zulegen werde.

    Das Cover, ich muss ehrlich gestehen, ich würde es mir so nicht kaufen. Mir gefallen Menschen einfach nicht auf der Frontseite eines Buches. Keine Ahnung wieso meine Abneigung da so große ist, aber es ist einfach nicht meins.

    Der Schreibstil, er ist einfach fluffig, locker leicht. Man gleitet durch die Zeilen die Frau Fast aufs Papier zaubert. Und ich meine wirklich zaubert.
    Ich wollte nur "kurz reinlesen" und zack war das Buch durch.

    Belle, hach Belle, ich hab sie sofort in mein Herz geschlossen. Sie ist so ein toller Charakter. So typisch Mädchen mit 17 Jahren, den Dickschädel gegen die Mutter richten und gut ist.
    Der kleine Fauxpas der ihr auf dieser Party mit Gaston passiert ist einfach nur zum schreien komisch.

    Wo wir dann auch bei Gaston wären....der typische "Schönling". Ach ich mag solche Typen nicht und er kommt auch noch so richtig schön widerlich rüber.
    Ja gut...es ändert sich noch, trotzdem konnte er keine Pluspunkte bei mir gewinnen.

    Wer mir wirklich sehr sehr sympathisch war und mein Herz im Sturm erobert hat war Vincent.
    Ich glaube so einen besten Freund kann sich jedes Mädchen nur wünschen. Ein toller Kerl der für seine beste Freundin wirklich alles tun würde.

    Wie oben schon geschrieben, dass Buch hat mich nach nur kurzer Zeit wirklich gepackt. Es war wie im nichts durchgelesen.
    Begeisterung pur von meiner Seite aus.
    Es war wirklich nur das Cover das es mir so gar nicht angetan hat, aber wer braucht schon Oberflächlichkeit?!?

    Belle et la Magie bekommt von mir 5 von 5 Rezisternchen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Lostcrows avatar
    Lostcrowvor einem Jahr
    Eine Hexe die mich überzeugt ^^

    Cover: 

    Belle in ihrer Hexenkluft mit einem dunkelblauen Hintergrund.
    Ich fand das Cover sehr mystisch angehaucht und passend zum Thema


    Meinung:

    Prolog:


    Der Prolog macht neugierig. Zunächst weiß man nicht, um wen es sich beim Erzähler und seiner Truppe handelt.
    Nur so viel, sie haben eine Mission und sie haben das Ziel vor Auge.


    Schreibstil:


    Man kommt gut in die Geschichte hinein. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm. Aber vorallem konnte ich mir alles bildlich vorstellen :)

    Witzige Situationen und Wortgefechte runden das Ganze noch ab.
    Vom Grundprinzip erinnerte es mich ein wenig an Beastly.
    Ein Schönling gestraft mit Hässlichkeit.
    Allerdings wird schnell klar, dass es nicht nur darum geht.
    Denn der Prolog legte schon geheimnisvoll los.
    In jedem Kapitel sind Regelauszüge der Hexenwelt. Diese ließen mich tiefer in die Welt eintauchen.
    Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und sprüht förmlich vor Charme. So sind die Dialoge teilweise wirklich zum schießen und die Charaktere erhalten dadurch noch mehr Glaubwürdigkeit.


    Belle ist eine junge Hexe, die noch nicht ihre vollen Kräfte besitzt, was sich jedoch, wie angekündigt ändern soll. Sie ist mir gleich sympathisch gewesen. Vielleicht ihre schlichte Art. Vielleicht aber auch das leicht naive Verhalten.


    Gaston - schon alleine bei dem Namen *würg* Sorry aber ich musste sofort an "Die schöne und das Biest" denken 😂
    Wobei er doch einige Züge von ihm hat :)
    Zwar geht die Geschichte anfänglich ruhig und gediegen los, was ich jedoch nicht als schlimm empfand da man so besser in das ganze eintauchen konnte.
    Nach dem Fluch von Belle jedoch, tritt er mehr in ihr Leben ein, als ihr selbst lieb ist. Doch wer ist er wirklich? Wen hat sie sich in ihr Dorf geholt. Und was verbirgt er?


    Die Sinneswandel von ihm sind mehr als verwirrend, für Belle als auch für mich.


    Doch Gaston macht es einem nicht leicht ihn zu mögen. Und wenn man es doch tut. Naja...
    Und trotz des stetigem Tempos kommt es hier und da zu Zwischenfällen.


    Doch ab Kapitel 11 wendet sich plötzlich alles. Es hat mich gepackt und mit gerissen. Mit jedem neuem Input war ich überrascht und schockiert. Es war weder vorhersehbar noch langweilig für mich.
    Ich wurde von einem ins nächste geschleudert. Eine unerwartete Begebenheit nach der nächsten, ließen mich nicht zur Ruhe kommen. Selbst wenn man dacht: Jetzt gibt es endlich eine Verschnaufpause: Denkste! *Hört die Autorin im Hintergrund bösartig lachen* hihi :D
    Was für eine tolle Handlung.
    Es tauchen viele Charaktere auf, welche ,auch wenn sie nur kurz da sind, enorm präsent sind.


    Es war eine tolle Reise, welche ich gerne weiter verfolgen werde. Ich bin nicht der Fan von Hexen. Aber Belle , Sandrine, Gaston und all die anderen haben mir gezeigt, dass es auch anders geht.


    Fazit:


    Die Charaktere könnte ich mir richtig gut vorstellen. Genauso wie die gesamte Welt. Auch waren alle agierenden Charaktere sehr plastisch und gut beschrieben sodass ich super in die Geschichte eintauchen konnte.


    Das war etwas, was mich bei Royal gestört hatte aber hier ergibt sich ein wundervolles Gesamtbild.
    Oh mann,  was bin ich gefesselt gewesen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    TamarasBookDreamss avatar
    TamarasBookDreamsvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein regelrecht magisch tolles Buch und ein fantastischer, erster Band! Klare Empfehlung an alle Hexen da draußen ;)
    Ein regelrecht magisch tolles Buch und ein fantastischer, erster Band! Klare Empfehlung an alle Hexe

    Das Cover ist wunderschön. Ich liebe die Farben und die Schrift, alles passt wirklich perfekt zusammen. Auch die darauf abgebildete, junge Frau passt absolut perfekt dazu. Selbst wenn man den Titel und den Klappentext nicht beachtet, kann man doch erkennen, dass es sich um eine Hexengeschichte handeln muss. Meiner Meinung genau das, was ein Cover können sollte.

    Ich finde es immer toll, wenn eine Fantasygeschichte zunächst in unserer Welt beginnt und die Protagonisten dann in eine magische Welt wechseln. Hier ist das ebenfalls der Fall: Die Geschichte beginnt in einer Gegend, wie wir sie kennen, dann geht Belle aber in den magischen Wald. 
    Bereits von der ersten Seite an war ich regelrecht gefesselt und dazu gezwungen, einfach weiter zu lesen, fast so, als stünde ich unter dem Bann einer mächtigen Hexe (hihi, wie passend :D ).
    Das Buch ist wirklich spannend geschrieben, die Handlung gefällt mir sehr gut. Leider war es viel zu schnell vorbei.

    Die Protagonisten sind ebenfalls gut gelungen. Ich mochte Belle und ihren starken Charakter sofort. Was Gaston angeht, wusste ich zwar zunächst nicht so recht, was ich von ihm halten soll, aber nach und nach wuchs auch er mir mehr und mehr ans Herz.
    Besonders toll fand ich auch, dass das gesamte Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben ist, dabei aber immer wieder mal die Perspektiven wechselt. Der überwiegende Teil ist aus Belles Sicht geschildert, aber auch Gaston, Vincent und Sandrine kommen zum Zug. 
    Lustigerweise musste ich durch die Namen Belle und Gaston sofort an Die Schöne und das Biest denken.

    Valentinas Schreibstil ist wunderbar zu lesen. Er ist flüssig, locker und macht wirklich Spaß. Ich konnte mir die Geschehnisse und Orte sehr schön vorstellen. Darüber hinaus hat sie es geschafft, diese alten wesen, die Hexen, neu zu interpretieren. Sie hat es geschafft, eine wunderbare Welt zu erschaffen, eine spannende Geschichte zu schreiben, die gleichzeitig gefühlvoll und humorvoll ist.
     


    Bewertung
    Bereits von Anfang an hat mich diese Geschichte in ihren Bann gezogen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und war regelrecht traurig, als es relativ schnell zu Ende war. 
    Hinter diesem Cover steckt eine fantastische Geschichte, die ich jedem Fantasyfan und vor allem jedem Hexenfreund nur wärmstens ans Herz legen kann. 
    Ich freue mich schon sehr darauf, Band 2 zu lesen und zu erfahren, wie es weiter geht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Endora1981s avatar
    Endora1981vor 2 Jahren
    Ich liebe Pinky und das ganze Buch

    Die 17 jährige Belle ist eine junge Hexe und lebt mit ihrer Mutter - der Hexenkönigin - im magischen Wald. Dennoch besucht sie die Schule in der Menschenwelt. Auf einer Party trifft sie auf den gutaussehenden und arroganten Gaston. Da dieser sie ärgert, versucht sie ihn eine Kröte zu verwandeln. Leider geht das schief und lediglich sein Gesicht wird durch Narben entstellte. Als Strafe - Hexen dürfen in der Menschenwelt nicht zaubern - fordert Belles Mutter sie auf, Gaston mit ins Hexendorf zu nehmen. Nach und nach stellt sich jedoch raus, dass Gaston nicht das ist, was er zu sein scheint.

    Aus irgendeinem Grund finde ich Geschichten um Hexen immer wieder wahnsinnig toll und somit war klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Ich bereue es auf keinen Fall. Valentina Fast hat eine wundervolle und magische Welt erschaffen. Ihren Schreibstil finde ich toll und sie schafft es damit einen in ihren Bahn zu ziehen. Man kann gar nicht aufhören zu lesen (zum Glück gibt es noch einen zweiten Teil). Mit ihren Beschreibungen fällt es mir als Leser sehr einfach mir die magische Welt und die unterschiedlichen Charaktere vorzustellen. Die Geschichte um Pinky und das diese Belle von Anfang bis Schluss begleitet, finde ich richtig klasse. Natürlich bin ich auch sehr begeistert von dem was zwischen Belle und Gaston ist oder auch nicht ist ;-)
    Ich freu mich sehr auf Teil 2 und gebe hier sehr gerne 5 Sterne!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    sunshineladytestets avatar
    sunshineladytestetvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Geniales Buch
    Absolut lesenswert

    Belle et la Magie Wer die Royal Serie mitbekommen hat , den Hype der kennt auch die Autorin . Der Impress Verlag von Carlsen bringt ja einige traumhafte Bücher raus , dann noch von der Autorin , klar das ich neugierig war. Belle et la Magie ist ein Buch was nicht typisch ist mit typischer Kitsch Story . Belle ist ein Hexenmädchen was tollpatschiger nicht sein könnte. Hexe sein ist weiß Gott sicher nicht einfach , aber doof wenn natürlich jeder Riesen Ansprüche von Kindes Beinen an einen hat. Sie ist nämlich nicht irgendein Hexen Teenie sondern die Tochter der Hexen Königin . Das das ganze nicht immer einfach ist, kann man sich denken. Belle will dann Gaston verzaubern und das geht natürlich gehörig schief , Mama ist natürlich nicht begeistert und sie muss Gaston in den Hexen Wald bringen . Er wirkt im ganzen Buch sehr undurchsichtig und ich bin gespannt was der Charakter in band 2 noch zu bieten hat. Die Welt von Belle und den Hexen ist super beschrieben und auch Verschiedenen Mystische Wesen kommen drin vor die sehr liebevoll ausgearbeitet sind von der Autorin . Der Humor kommt auch nicht zu kurz in dem Buch . Gaston ja der muss zwischendurch ziemlich leiden, aber anfangs gefällt mir das auch gut, da er anfangs so total eingebildet wirkt. Die 2 werden wohl im Laufe des Buches öfter aufeinander Knallen , was man von Anfang an merkt . Aber irgendwas scheint sie im Laufe der Story doch aneinander anzuziehen, wobei das beiden so garnicht gefällt im Mittelteil :) Zu unterschiedlich sind die 2 aber grade das ist ja der Reiz der Story, man weiß nie was die 2 als nächstes bringen :) Eine zauberhafte Story die absolut ihrem tollen Cover gerecht wird wie ich finde und Teil 2 macht mich Mega neugierig ! Top und happy dieses Buch gelesen zu haben. Muss doch noch mehr von belle lesen, da mir ihre lockere Art super gut gefällt und ihre kämpferische Art die sie so schwer durchsetzen kann zwischendurch durch ihre Story . Familiären Hintergrund .

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    nueans avatar
    nueanvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Magisch, gefühlvoll mit tollen Charakteren <3
    Valentina Fast/ Belle et la magie – Hexenherz: magisch, gefühlvoll mit tollen Charakteren

    Klappentext:
    *Die neue Reihe der »Royal«-Autorin Valentina Fast!** Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben. Dass das nicht immer so klappt, zeigt sich, als Belle auf einer Pariser Studentenparty den gut aussehenden, aber viel zu arroganten Gaston in eine Kröte zu verwandeln versucht – was ihr nicht ganz gelingt. Doch Belle ist nicht nur irgendeine Hexe, sondern die Tochter der Hexenkönigin, und hat für ihre Fehler geradezustehen. Um den Zauber wieder rückgängig zu machen, muss sie Gaston in den Magischen Wald bringen. Worauf er nur gewartet hat…

    Cover:
    Das Cover gefällt mir gut. Es wirkt schon etwas düster, auch die Raben tragen ihren Teil zu der mystischen Stimmung bei. Es zeigt Isabelle in ihrer Hexenrobe im magischen Wald.

    Meine Meinung:
    Nach der „Royal-Reihe“ musst ich auch unbedingt die nächste Reihe von Valentina Fast lesen.
    Hexenherz ist der erste Teil einer zweiteiligen Reihe.
    Der Schreibstil ist wieder flüssig, spannend, humorvoll und man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Die Welt der Hexen und anderen magischen Wesen ist so wunderschön und bildhaft beschrieben, dass ich sofort in diese Welt eintauchen konnte. Es ist hauptsächlich aus Isabelles Sicht geschrieben, zwischendurch gibt es aber auch Kapitel aus der Sicht von Gaston oder Sandrine.
    Die Charaktere gefallen mir auch sehr gut. Isabelle (Belle), die tollpatschige Junghexe, die sich ihrer Fehler bewusst ist, trotzdem stark und humorvoll ist. Ihre Freunde und besonders ihre Großmutter haben mir auch sehr gut gefallen. Gaston, der schon sehr undurchsichtig ist, von dem man nicht genau weiß, auf welcher Seite er steht und was er für Absichten hat.
    Besonders gut gelungen sind die Beschreibungen der verschiedenen Lebewesen im magischen Wald.
    Sie sind toll und witzig beschrieben und ich hatte viel Spaß beim Lesen.
    Interessant fand ich die Auszüge aus dem Hexenbuch und Tagebüchern am Anfang der Kapitel. So hat man gleich viele Hintergrundinformationen erhalten.
    Ich freue mich auf den zweiten und kann das Buch nur jedem empfehlen, der spannende, unvorhersehbare Hexengeschichten liebt.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Skyline-Of-Bookss avatar
    Skyline-Of-Booksvor 2 Jahren
    Schöne, spannende Hexengschichte, die manchmal etwas vom roden Faden abweicht

    Klappentext

    „Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben. Dass das nicht immer so klappt, zeigt sich, als Belle auf einer Pariser Studentenparty den gut aussehenden, aber viel zu arroganten Gaston in eine Kröte zu verwandeln versucht – was ihr nicht ganz gelingt. Doch Belle ist nicht nur irgendeine Hexe, sondern die Tochter der Hexenkönigin, und hat für ihre Fehler geradezustehen. Um den Zauber wieder rückgängig zu machen, muss sie Gaston in den Magischen Wald bringen. Worauf er nur gewartet hat…“

     

    Gestaltung

    An dem Cover mag ich besonders die dunklen Farben, die Vögel und die knorrigen Äste, die das Covermotiv umrahmen, denn so strahlt die Gestaltung eine leicht unheimliche, düstere Atmosphäre aus. Der Blick des Mädchens auf dem Cover wirkt durch das leichte Lächeln auch ziemlich berechnend, sodass dies gut zur Stimmung passt. Cool finde ich auch, dass es so aussieht, als würde das Mädchen sich am unteren Bildrand in Rauch oder Nebel auflösen.

     

    Meine Meinung

    Autorin Valentina Fast ist vielen durch ihre „Royals“-Reihe bekannt. Für mich war „Belle et la magie“ mein erstes Buch von dieser Autorin und da ich wusste, dass viele Leser von ihren „Royals“ Büchern begeistert waren, war ich natürlich dementsprechend neugierig auf Valentina Fasts Werke. Durch den Klappentext und vor allem durch die Namen der beiden Protagonisten – Belle und Gaston – habe ich gedacht, dass mich hier in Teilen eine Nacherzählung des Märchens „Die Schöne und das Biest“ erwarten würde.

     

    Doch direkt in diesem Punkt hat mich die Autorin überrascht, denn „Belle et la magie“ reiht sich nicht in die Schlange der Märchen-Retellings ein. Dachte ich erst noch, dass in das bekannte Märchen neue Elemente (die im Klappentext erwähnten Hexen) gemischt werden würden, so war dies nicht der Fall. Valentina Fast hat hier ihre ganz eigene Geschichte gesponnen, die nur durch die Namen der Figuren und den misslungenen Fluch, mit dem Belle Gaston verzaubern möchte und durch den er in eine halbe Kröte verwandelt wird, an das Märchen erinnert.

     

    Die Hexenthematik hat mir gut gefallen, da mir die Welt der Hexen gut gefallen hat. Belle ist die Tochter der Hexenkönigin und so deren hohen Erwartungen ausgesetzt. Sie leben in einem Dorf in einem verzauberten Wald und gleichzeitig hat Belle doch dieselben Sorgen und Gedanken wie alle Jugendlichen. So können sich gerade jugendliche Leser mit der Protagonistin, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, gut identifizieren. Dieser Misch aus Fantasywelt und realen Grundzügen hat mir gut gefallen.

     

    Die Handlung war einerseits spannend und mit vielen Wendungen gespickt. Andererseits hatte ich manchmal aber auch den Eindruck, als hätte die Autorin zu viel gewollt. So gibt es doch zwischendurch immer wieder Momente, in denen beispielsweise Nebencharaktere einen so großen Raum der Handlung einnehmen, dass es den Eindruck erweckte, als sei dies von großer Bedeutung für die Geschichte der Protagonistin.

     

    Für mich war der rote Faden der Handlung manchmal einfach nicht klar erkennbar, da die Geschichte doch immer wieder von ihm abgewichen ist und Abstecher zu anderen (zwar spannenden, aber nicht unbedingt notwendigen) Handlungssträngen unternommen hat. So fehlte mir beim Lesen manchmal die Orientierung, weil ich eine klare Linie der Handlung vermisst habe und sich mir viele verschiedene Konflikte präsentierten.

     

    Der Schreibstil der Autorin war jugendlich, modern und angenehm zu lesen. Er hat mich gut durch die Geschichte geführt, da die Autorin sich in ihren Beschreibungen auf das Wesentliche konzentriert hat. So konnte ich mich ganz auf die Geschichte fokussieren, ohne beispielsweise an langen Schachtelsätzen hängen zu bleiben. Valentina Fast hat mit ihrem angenehmen Schreibstil dafür gesorgt, dass ich die Geschichte in rasend schneller Geschwindigkeit verschlungen hatte.

     

    Fazit

    Mein erstes Buch von Valentina Fast hat mir insgesamt gut gefallen, da die Geschichte spannende Wendungen parat hielt. Gleichzeitig habe ich bei „Belle et la magie“ leider auch etwas die klare Linie vermisst und den roten Faden der Handlung gesucht. Wäre die Handlung etwas enger gefasst worden, hätte sie mich mehr packen und fesseln können. Der angenehme, lockere Schreibstil der Autorin führt dafür aber gut durch diese Geschichte und trägt den Leser geradezu durch die Seiten.

    3 von 5 Sternen!

     

    Reihen-Infos

    1. Belle et la magie 01 – Hexenherz

    2. Belle et la magie 02 - Hexenzorn

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Solara300s avatar
    Solara300vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Hexenkräfte, Zauberei und Liebe, vermischen sich hier zu einer wundervollen Geschichte die nach mehr verlangt.
    Wenn ein kleiner Zauberspruch mal sowas von daneben geht...😉

    Cover

    Ein absoluter Eyecatcher, der mich auch gleich Neugierig gemacht hat, erstens auf die Protagonistin Belle die man hier zu sehen scheint und den Wald im Hintergrund, den der Titel hört sich sehr interessant an.


    Schreibstil

    Die Autorin  Valentina Fast hat einen flüssigen und bildhaften Schreibstil der mich einfach nur begeistert. Denn nicht nur die Protagonisten sind wieder einmal hervorragend gelungen, sondern machen Lust auf mehr.
    Sei es jetzt Belle die zwar taff wirkt, aber ziemlich unsicher ist, oder Gaston den ich ja am Anfang echt würgen könnte wegen seiner arroganten Art. Beide sind super gelungen und auch die abwechselnden Perspektiven und Erzählungen lassen auf mehr hoffen. Denn ich freu mich schon auf den zweiten Band der Reihe.


    Meinung

    Wenn ein kleiner Zauberspruch mal sowas von daneben geht...😉

    Dann sind wir bei der 17-Jährigen Isabelle Monvoison die eigentlich mit ihren Freunden im Kino sein sollte...
    Eigentlich, denn im Moment ist sie mitten auf einer Pariser Party und amüsiert sich nicht wirklich. Denn ihre Freunde, oder in dem Fall nur Vincent, einer ihrer besten Freunde, lässt die Tanzfläche erbeben, so Spaß hat er, während Sandrine erst gar nicht aufgetaucht ist.

    Nachdem sich Belle wie Isabelle mit Spitznamen heißt genau das klar wird, ist sie auch schon in den Focus des Gastbegebers Gaston Goguillon geraten, der nicht nur sehr gut aussieht, sondern absolut anmaßend arrogant ist. Da läuten nicht nur alle Warnsignale bei Belle, sondern sie kann solche Typen einfach nicht leiden und lässt ihn auch eiskalt abblitzen.
    Nur nachdem er sich mit ihrem besten Freund anlegt, wird sie ziemlich sauer und will Gaston in eine Kröte verwandeln, das geht leider sowas von schief, den am nächsten Tag hat sie ein mächtiges Problem.

    Denn jetzt muss ich weiter ausholen.
    Belle ist die Tochter der Hexenkönigin und die ist sowas von ''Not amused'' ihre Tochter außerhalb ihres Dorfes Hexen zu sehen, geschweige noch, das sie am nächsten Tag davon erfährt. Denn Gaston ruft bei der Familie an um sich zu beschweren, den er ist keine Kröte geworden, sondern hat das Gesicht eines Schwein - Fisches bekommen. Belle kann nicht anders als sich erstmals zu freunen, das es nicht ganz daneben ging, aber dann...

    Nun sagen wir mal so, Belle hat mehr Kraft als gedacht, denn das ist nicht nur ein Spruch, sondern ein Bann und genau dieser muss von ihr aufgehoben werden, was die allerdings nicht sofort schafft und deshalb ordert ihre Mutter an, das Gaston für ein paar Tage ihr Gast sein wird und das gibt ja sowas von Streit.
    Denn Gaston und Belle sind wie zwei Parallele die nicht miteinander, aber auch nicht ohne einander können.

    Eine Geschichte um den Bann zu besiegen, sich selbst zu ergründen und vielleicht eines der größten Geheimnisse überhaupt aufzudecken. Denn der Magische Wald soll des Bannes Lösung sein, und genau den zu betreten ist Belle absolut verboten.


    Fazit 

    Absolut Klasse umgesetzt!!

    Hexenkräfte, Zauberei und Liebe, vermischen sich hier zu einer wundervollen Geschichte die nach mehr verlangt.

    Die Reihenfolge
    - Belle et la magie, Band 1: Hexenherz
    - Belle et la magie 2: Hexenzorn

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Mayylinns avatar
    Mayylinnvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Absolutes Highlight - mehr als ich erwartet habe, einfach genial!
    Belle et la magie - Hexenherz

    Inhalt:

    Die 17-jähige Belle ist eine Hexe und noch dazu die Tochter der Zirkelleiterin. Als solche hat sie viele Pflichten und als Junghexe sind ihre Kräfte noch nicht nur Gänze erwacht. Als der schnöselige Gaston Belle und ihre Freunde auf einer Party provoziert, brennen bei dieser die Sicherungen durch. Sie versucht Gaston in eine Kröte zu verwandeln, was jedoch ziemlich misslingt. Leider hat Belle ihn trotzdem mit einem Fluch belegt und nur sie kann diesen auch wieder rückgängig machen. Doch dafür muss sie Gaston mit in ihr Dorf nehmen, das tief im Wald liegt - einem Ort, der viele Gefahren birgt und deshalb nie betreten werden darf. Doch Gaston verbirgt etwas vor Belle, das spürt sie ganz genau. Und Gastons Geheimnis soll Belles gesamte Welt auf den Kopf stellen....

    Meine Meinung:

    Beim Stöbern bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Der Klappentext klang gut, zack...eBook runter geladen und losgelesen. Und was soll ich sagen? Ich konnte nicht mehr aufhören!! Anhand der Namen "Belle" und "Gaston" könnte man ein "Die Schöne und das Biest"-Retelling erwarten. Doch "Hexenherz" ist absolut keine Neuauflage von diesem. Vielmehr strickt Valentina Fast eine temporeiche und emotional hochgradig geladene Hexenstory, die ihres Gleichen sucht. 
    Auf der einen Seite haben wir Belle, eine Junghexe, die ein schweres Erbe in ihrem Dorf antreten soll. Die Welt in der sie lebt, ist klein, beschränkt sich auf das Dorf, ihre Freunde und die Schule in der Menschenwelt (von der wir aber so gut wie nichts erfahren, was ich sehr gut fand). Belle war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist frech, klug und stark - gerade letzteren Charakterzug muss sie im Laufe der Geschichte deutlich oft unter Beweis stellen. Sie hat kein einfaches Schicksal und da hat es nicht geholfen, dass sie in einer Seifenblase aufgewachsen ist. 
    Auf der anderen Seite haben wir Gaston. Zu Beginn der absolute Schnösel, schwingt er sich im Handlungsverlauf zum Traummann auf. Dass an ihm mehr dran ist, als man denkt, beweist er bereits in der Mitte des Buches. Was er jedoch im Schilde führt, warum er Belle beschützt und nicht von ihrer Seite weicht, lässt nicht nur Belle, sondern auch den Leser fragend zurück. Die Autorin schafft es, diesen Spannungsbogen kontinuierlich aufrecht zu erhalten, sodass auch am Ende von Band 1 das WARUM ganz groß im Raum stehen bleibt. Insgesamt ist die Geschichte so spannend gewesen, dass es fast schon körperlich weh getan hat, den eBook-Reader wegzulegen. Ich wollte immer nur wissen, wie es weiter geht, wie sich die Charaktere entwickeln - denn gerade Gastons Charakter dreht sich um fast schon 360° und ich weiß immer noch nicht, ob man seinen wahren Charakter schon erfasst hat - und wo das alles hinführen soll. 
    "Hexenherz" schließt mit einem offenen Ende und ich bin so froh, dass ich mir Band 2 schon nach 15% lesen ebenfalls runter geladen habe. Dieses Buch macht einfach süchtig. Es ist großartig geschrieben, interessant, witzig und trifft genau meinen Geschmack. Im Lesejahr 2017 ist es mein zweites Buch - wenn das Jahr mit solchen Highlights beginnt, kann es ja nur gut werden. 
    5 Sterne für Belle und Gaston!!

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    NetzwerkAgenturBookmarks avatar

    Hier ist Magie im Spiel

    Du liebst alles Magische?
    Dann ist diese Leserunde genau das Richtige für Dich!
    Die neue Reihe
    "Belle et la magie" von "Royal" Autorin Valentina Fast ist kürzlich erschienen & wir suchen Eure Meinungen zum Buch.
    Bewerbt Euch direkt für eines der Rezensionsexemplare und taucht gemeinsam ab in den magischen Wald und erkundet seine Geheimnisse.


    Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben. Dass das nicht immer so klappt, zeigt sich, als Belle auf einer Pariser Studentenparty den gut aussehenden, aber viel zu arroganten Gaston in eine Kröte zu verwandeln versucht – was ihr nicht ganz gelingt. Doch Belle ist nicht nur irgendeine Hexe, sondern die Tochter der Hexenkönigin, und hat für ihre Fehler geradezustehen. Um den Zauber wieder rückgängig zu machen, muss sie Gaston in den Magischen Wald bringen. Worauf er nur gewartet hat…

    Textauszug
    »Was hast du kleine Hexe mit mir angestellt?!«, brüllte mich durch das andere Ende der Leitung ein offensichtlich sehr erboster Gaston an.
    Ruckartig legte ich auf und blickte meine Mutter an. »Maman?«
    »Oui?« Sie legten ihren Kopf schief. Überrascht. Die große Catherine war überrascht, wahrscheinlich waren wir es beide, angesichts meines schrillen, beinahe panischen Tonfalles.
    »Es tut mir leid.«
    »Was genau?«
    »Was auch immer ich getan habe«, gab ich zerknirscht zu und biss mir auf meine Unterlippe.//


    Valentina Fast wurde 1989 geboren und lebt heute im schönen Münsterland. Beruflich dreht sich bei ihr alles um Zahlen, weshalb sie sich in ihrer Freizeit zum Ausgleich dem Schreiben widmet. Ihre Leidenschaft dafür begann mit den Gruselgeschichten in einer Teenie-Zeitschrift und verrückten Ideen, die erst Ruhe gaben, wenn sie diese aufschrieb. Ihr Debüt »Royal« entwickelte sich aus einer ursprünglichen Kurzgeschichte zu einer sechsbändigen Serie.

    Wir suchen nun mindestens 15 Leser, die gerne in Jugendromanen schmökern und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten.

    Bewerbungsaufgabe: Schildert uns Euren Eindruck zum Textauszug!


    Das Buch ist ausschließlich als E-Book im Epub und Mobi Format erhältlich
    Valentina Fast wird die Leserunde begleiten und ist schon gespannt auf Eure Meinungen :-)
    Außerdem hat Carlsen Impress auch noch weitere interessante Bücher,
    schaut einfach mal rein.

    Viel Spass

    *** Wichtig ***

    Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches.
    Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
    Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks