Belle et la magie 2: Hexenzorn

von Valentina Fast 
4,6 Sterne bei51 Bewertungen
Belle et la magie 2: Hexenzorn
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Kurousagis avatar

Toller Abschlussband, der mich am Ende sehr überrascht hat

Cha_s avatar

Toller letzter Band <3

Alle 51 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Belle et la magie 2: Hexenzorn"

**Das große Finale der Geschichte über die Hexenprinzessin Isabelle**Seit die 17-jährige Isabelle Monvision aus ihrer Heimat verbannt wurde, ist nichts mehr, wie es mal war. Nicht nur hat sie ihre Hexenfähigkeiten vollständig eingebüßt, auch das Vertrauen zu Gaston ist mit den vergangenen Geschehnissen zu Bruch gegangen. Dennoch kämpft sie sich mit ihm und seinen Freunden durch die zahlreichen Gefahren des Magischen Waldes – wissend, dass sie nur im Reich auf der anderen Seite der Berge in Sicherheit sein kann. Mit allen Mitteln versucht Gaston sie auf dem unsicheren Weg dorthin zu beschützen. Dabei ahnt keiner von ihnen, dass dies nur der Anfang ist und Isabelle die Schlüsselfigur eines jahrhundertealten Krieges werden wird...
//Alle Bände der märchenhaften Magie-Reihe:-- Belle et la magie 1: Hexenherz -- Belle et la magie 2: Hexenzorn -- Belle et la magie: Alle Bände in einer E-Box//Die »Belle et la magie«-Reihe ist abgeschlossen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551300959
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:398 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:30.11.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne34
  • 4 Sterne14
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    abendsternchens avatar
    abendsternchenvor 9 Monaten
    würdiger Abschluss der Dilogie

    Bei Hexenzorn handelt es sich um den zweiten Teil der Belle et la magie. Diesen hatte ich mir über netgalley angefordert, da ich unbedingt wissen wollte wie es mit Isabelle weiter gehen wird. Vielen Dank an dieser Stelle. 

    Das Buch schließt nahtlos an Band 1 an und man ist sofort wieder drin im Geschehen. So reisen Isabelle und Gaston inkl. seinen Freunden ins Dorf der Wicca. Eine abenteuerliche Reisedurch den Wald, den sie nie betreten sollte. Sie treffen auf manch einen Mitbewohner, der ihr nicht immer geheuer war. 

    Doch lest selbst was Isabelle auf ihrer Reise erlebt und wie es ihr im Dorf der Wicca geht. Auch ob sie ihre Magie wieder erhalten wird, die ihr zuvor durch ihren Vater entzogen wurde. 

    Das Buch bzw. die beiden Bücher kann ich euch empfehlen. 

    Auch im zweiten Teil hat die Autorin Valentina Fast die Spannung durchweg aufrechterhalten. Ich wollte unbedingt immer wieder wissen wie es weiter geht und mir fiel es schwer den Reader aus der Hand zu legen. 

    Der Schreibstil war gut und flüssig zu lesen. Die Charaktere wieder anschaulich beschrieben, so dass man diese sich bildlich vorstellen konnte. Auch die Umgebung und Handlung wurde sehr gut durch die Autorin erklärt. Aber auch so, dass man selbst seine eigenen Vorstellungen mit einbringen konnte. 

    Zu gern hätte ich auch mal Isabelle ihre kleine pinke Katze in Farbe gesehen und auch an ihr geschnuppert. Soll sich doch nach Apfel riechen. 

    Die Story wurde in zwei Handlungsträngen erzählt. So erfuhr man einerseits wie es Isabelle im Dorf der Wicca ergeht. Aber auch aus ihrem alten Dorf erfuhr man immer wieder was dort vorging, wie es ihren beiden besten Freunden erging oder auch das tun und handeln ihrer Mutter. 

    Ein toller zweiter Band mit einem würdigen Abschluss. Ich kann die beiden Bücher jedem Fantasy-Fan empfehlen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Kathaaxds avatar
    Kathaaxdvor 9 Monaten
    Das Reich der Wicca

    Da ich den ersten Band schon gelesen habe, musste ich natürlich wissen wie es weitergeht. Hier bedanke ich mich auch wieder bei dem Verlag für das Exemplar. Auch hier hat das Buch mich wieder ab der ersten Seite an in den Bann gezogen und auch nicht mehr losgelassen. Das Isabelle zu was höherem bestimmt ist, war mir schon ab dem ersten Band klar. Aber bei diesem Band kommen auch noch viele andere Geheimnisse ans Licht, die mich manchmal richtig überrascht haben. Ich wurde auch immer mehr mit den Charakter warm, die Belle (Isabella) immer begleitet und beschützt haben. Natürlich gab es auch hier wieder Charakter, die man nicht mag. Man erfährt auch immer mehr über die Vergangenheit Belles Familie. Auch was es mit dem magischen Wald auf sich hat, erfährt man mehr in dieser Geschichte, wo man eigentlich im ersten Teil noch im dunklen getappt ist. Wo auch fragen im ersten Teil aufgekommen sind, werden diese nun beantwortet. Ich persönlich finde auch, das man den Band "Hexenherz" erst gelesen haben sollte um in die Geschichte zu kommen. Es würde sonst an der gesamten Geschichte etwas fehlen. Ein bisschen fand ich aber dieses hin und her zwischen Gaston und ihr nervig. Ich hätte mir gewünscht, das sie eher ihre Gefühle nach gehen sollten, als sich auf etwas zu beruhen, was womöglich nicht stimmt und nicht wahr wird. Nun zu den Charakter.


    Da ich ja eigentlich schon die Protagonisten in dieser Geschichte kenne und sie mir auch allesamt gleich symphatisch waren, hat sich auch an meiner Meinung nichts geändert. Belle war wie immer eine starke Persönlichkeit. Aber hier hat sie auch mal schwäche gezeigt, was im ersten Teil etwas gefehlt hat. Hier erfährt man auch, warum sie unbedingt zu den Wicca sollte. 

    Gaston war etwas irritierend. Erst macht er auf liebevoll und im nächsten moment hat er nur noch seine Aufgabe im Kopf und wird dadurch auch abweisend. Ihm werden aber auch die Gefühle immer klarer. Manchmal musste ich allerdings den Kopf über ihn schütteln. 

    Fiona, Sergej und Robert wurden mir auch immer symphatischer. Fiona, die ja anfangs abweisend gegenüber Belle war, hat in ihr eine gute Freundin gefunden. Auch Robert wurde zu Belles besten Freunden, der ihr auch die meisten Dinge anvertraut hat. Sergej war eigentlich so wie auch im ersten Band. Er war zurückhaltend, hat aber auf Belle aufgepasst und auch er wurde ein guter Freund. Belles Katze Pinky fand ich richtig süß und man merkt auch, das sie und Belle zu besten Freunde wurden. 

    Sandrine kennt man ja auch schon seit dem ersten Band. Hier liest man öfters von ihr, den sie ist diejenige, die dann mit Belle kontakt aufnimmt. Durch sie erfährt man auch, was während Belles abwesenheit, im Hexendorf passiert. 


    Der Schreibstil der Autorin ist auch hier wieder spannend, flüssig und leicht zu lesen. Das Ende war überraschend aber auch traurig. Das es so ein Ende nahm, was für mich eigentlich ein offenes Ende ist, den ich hätte mir ein wenig mehr gewünscht das man auch liest, was Belle erwartet. Trotzdem hat sich nun doch einiges aufgeklärt und alle offene Fragen wurden beantwortet. Die meiste Zeit liest man aus Belles Sicht, aber man liest auch mal aus Sandrines Sicht oder auch aus der Sicht von Belles Mutter. Ich würde gerne noch mehr von Belle und Gaston lesen. Dennoch fand ich auch diese Geschichte wieder spannend.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    AnnetteHs avatar
    AnnetteHvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine sehr schöne fantasiereiche Geschichte
    Ich bin begeistert

    Wie schon beim ersten Teil, hat auch dieser mich verzaubert, nein, verzaubert ist nicht mal annähernd der richtige Ausdruck dafür.
    Ich hab mitgefiebert, gelitten, mich in die Figuren verliebt (Gaston und Belle sind super) und war hin und weg.

    Die Spannung in »Hexenzorn« erreicht ein Maß an Hochleistung. Ich dachte immerzu beim Lesen: »Nein, es muss noch ein drittes Buch geben, wie kann das sein ...« Ich hab Valentina schier wahnsinnig gemacht mit meinen Nachrichten.
    Valentina schafft es, die Spannung zu halten und dem Buch einen einmaligen Zauber zu geben. Ich bin begeistert.
    Eine wunderbare Entwicklung in der Schreibweise.

    Ihr solltet es lesen, es lohnt sich.

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Chibi-Chans avatar
    Chibi-Chanvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannend mit einer verzwickten Handlung. Jedoch oft Wiederholungen anstatt Lösungen und Gut/Böse war vorhersehbar.
    Spannend und verzwickt, oft Wiederholungen

    Meine Meinung
    Geschichte

    Am Anfang viel es mir zunächst schwer, wieder in das Buch zu finden. Es werden kaum Dinge rückblickend aufgegriffen und das der erste Band nun schon ein paar Monate zurückliegt, war nicht gerade hilfreich.
    Dann jedoch nahm die Spannung immer weiter zu. Die Protagonistin wurde von Gräueltaten verfolgt und nach einiger Zeit sammelten sich die Charaktere. Dennoch fand ich ziemlich vorhersehbar, wer denn nun die Bösen und wer die Guten sind. Ganz nach dem Motto: Die, die sich friedlich verhalten sind Böse und andersrum.
    Kniffelig wurde es dann, wenn man versuchte die Schlüsse hinter der Geschichte zu ziehen. Diese war komplex aufgebaut und es war schwer die Fakten zu entschlüsseln. Erst am Ende machte alles einen Sinn und ein großer Showdown wurde geliefert.
    Die Liebesgeschichte war ein ewiges hin und her. Trotzdem habe ich geliebt, wie selbstsicher die Protagonistin ist. Anstatt klischeehaft zu schüchtern zu sein, um ihre Liebe zu gestehen, geht sie dem Problem offen entgegen, spricht den Mann ihres Herzens immer wieder darauf an. Einerseits endete es immer gleich, andererseits war es mal was anderes.
    Es gab einen Zeitpunkt, an dem ich das Gefühl hatte auf der Stelle zu tappen. Die Probleme häufen sich und immer kommen die Charaktere zu dem Schluss, das etwas gemacht werden muss. Aber oftmals passiert nichts und ein weiterer Abschnitt vergeht mit einer erneuten Gräueltat oder den Beziehungen zwischen der Protagonistin und ihren Freunden. Auf der Länge war das deutlich spürbar.

    Charaktere

    Dadurch, dass so viele Charaktere am Start waren, nimmt man zu allen einen Bezug auf, doch bindet sich an niemanden. Durch die bunte Mischung durchlebt man alle Charaktereigenschaften von miesepetrig bis lustig, hinterhältig und geheimnisvoll. Durch die Länge des Buches war es möglich, dass die Autorin ihre Charaktere eine Entwicklung durchwandern lässt. Am Ende des Buches sind sie alle ein Stück weiser, haben etwas gelernt und haben eine größere Bindung zueinander. Mir gefielen sie sehr gut! Oftmals verliert man den Überblick, wenn sich die Charaktere häufen, doch dem ist hier nicht so.

    Schreibstil & Sichtweise

    Sehr detailreich beschreibt die Autorin ihr Umfeld, die Geschehnisse und Gefühle. Man ist mittendrin und wird durch das Buch gezogen. Durch die aufkommende Spannung und die immer verzwickteren Vorkommnisse, möchte man immer dran bleiben.
    In erster Linie ist das Buch geschrieben aus Isabels Sicht in der Ich-Perspektive. Zwischendurch wechselt sie jedoch zu der Perspektive ihrer Freundin Sandrine.

    Cover & Titel

    Das Cover zeigt Isabel in ihrem Hexenmantel. Sie zieht in sich über den Kopf, als möchte sie verdeckt bleiben. Die Gestaltung ist dieselbe wie beim ersten Band, doch nun ist alles in ein feuriges rot gehüllt. Entsprechend dem Titel "Hexenzorn." Mit dem Ausdruck in Hexe Isabels Augen wird der Zorn deutlich. Beides fügt sich zu einem großen, passenden Ganzen.
    Persönlich bin ich nicht der größte Fan von gleichbleibenden Covern. Andererseits sind neue immer wieder viel Arbeit.

    Zitat
    "Ich versuche gerade, meine Gefühle für dich loszuwerden. Es wird jedes Mal peinlicher, wenn wir darüber sprechen." - Position 3039
    Fazit
    Ein spannendes und mitreißendes Finale, welches gut durchdacht und sehr verzwickt gestaltet war. Jedoch war für mich vorhersehbar, wer Gut und wer Böse ist. Zudem hat sich das Buch an manchen Stellen durch Wiederholungen gezogen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sandra251s avatar
    Sandra251vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Einfach Wow! ein großartiges Buch, das keine Leserwünsche offen lässt
    Einfach Wow! Ein großartiges Buch, das keine Leserwünsche offen lässt


    Einfach Wow! Ein großartiges Buch, das keine Leserwünsche offen lässt

    "**Das große Finale der Geschichte über die Hexenprinzessin Isabelle**

    Seit die 17-jährige Isabelle Monvision aus ihrer Heimat verbannt wurde, ist nichts mehr, wie es mal war. Nicht nur hat sie ihre Hexenfähigkeiten vollständig eingebüßt, auch das Vertrauen zu Gaston ist mit den vergangenen Geschehnissen zu Bruch gegangen. Dennoch kämpft sie sich mit ihm und seinen Freunden durch die zahlreichen Gefahren des Magischen Waldes – wissend, dass sie nur im Reich auf der anderen Seite der Berge in Sicherheit sein kann. Mit allen Mitteln versucht Gaston sie auf dem unsicheren Weg dorthin zu beschützen. Dabei ahnt keiner von ihnen, dass dies nur der Anfang ist und Isabelle die Schlüsselfigur eines jahrhundertealten Krieges werden wird..."

    Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll... dieses Buch ist einfach großartig und überwältigend!

    Valentina Fast hat eine fantastische Dilogie geschrieben. Das erste was mich sofort angezogen hat, ist das großartige Cover. Die Farben strahlen, die kleinen Details bezaubern und das gesamte Cover passt einfach perfekt zum Inhalt.

    Der Titel des Buches "Belle et la magie - Hexenzorn" hat mich auch begeistert. Ich liebe alles was mit Frankreich zu tun hat, da ist immer was sinnliches und wahrhaft zauberhaftes mit dabei.

    Die Namen der Protagonisten "Belle" und "Gaston" gefallen mir ebenfalls sehr und irgendwie scheint es Schicksal zu sein, dass ich das Buch kurz nach der neuen Verfilmung von "Die Schöne und das Biest" begonnen habe zu lesen, da deren Protagonisten die selben Namen tragen. Ich wage es auch zu behaupten, dass Valentina Fast, selbst eine kleine Leidenschaft für diesen Film hat ;-) Ich finde es immer einfach schön, wenn Autoren ihre Leidenschaften in ein Buch einbauen und so parallelen zu ihren Lesern entstehen können.

    Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Belle und Sandrine geschrieben. Ich habe jede Zeile unheimlich genossen. Ich liebe es, dass Belle immer wieder französische Wörter verwendet. Valentina Fast hat die Übersetzung auch großartig eingebaut, mitten im Text sodass diese fast nicht auffällt. Der Schreibstil an sich ist mitreißend, bildgewaltig und ich hatte das Gefühl die Geschichte nicht nur zu lesen, sondern direkt mitzuerleben.

    Jeder der Protagonisten ist sympathisch, so dass man einfach mit ihnen mit fiebern muss. Ich mag sie alle! Die Beschreibung des magischen Waldes erinnert an eine Mischung aus der Welt von Oz und Alice im Wunderland - bunt, vielfältig, magisch und etwas ganz Besonderes.

    Das Ende, ich muss es einfach verraten, ist ein perfektes Happy End! Was bedeutet, dass kein fieser Cliffhanger vorhanden ist, jeder Protagonisten bekommt seinen Platz und der Leser hat die Möglichkeit die Geschichte der einzelnen Protagonisten noch weiter zu spinnen, wenn er das möchte. Zusammengefasst kann man sagen, das Finale erfüllt nicht nur den magischen Wald mit Frieden, sondern auch den Leser.

    Einziger Wehrmutstropfen, an dem ich aber auch selber Schuld bin, ist dass das Buch wirklich nahtlos an den ersten Band anschließt und mir somit ordentlich an Vorwissen fehlt. So wie Band 2 geschrieben ist kann ich mir gut vorstellen, dass "Belle et la magie" mal aus einem sehr großen Einzelband bestand und zur Veröffentlichung getrennt wurde, wie es bei Bücher ja oft der Fall ist. Leider fehlt mir somit in Band 2, bei dem ich in die Geschichte eingestiegen bin, eine kurze Zusammenfassung, was in Band 1 eigentlich passiert ist. Ich kann mir leider nicht erklären, was der Unterschied zwischen Wicca und Hexen ist, auch fehlt mir leider der Grund für den Krieg zwischen den beiden Völkern... - Das macht aber das Buch an sich nicht unbedingt schlechter, eher ist es ein Lob, weil meine Neugier, noch mehr zu erfahren, total angewachsen ist, da es mich so begeistert hat :-)

    Main Fazit: Ich würde das Buch jederzeit wieder lesen und wenn es ein Print gäbe, ständig mit mir rumtragen. Die Welt des magischen Waldes ist überwältigend, die Protagonisten sind wundervoll, der Schreibstil ist mitreißend und bildgewaltig und dass jedes Kapitel mit einem Auszug aus einem Buch der magischen Welt beginnt ist großartig. Das alles ist gekrönt von einem Hauch von Frankreich ♥ und einem wunderschönen Cover - alles was das Leserherz begehrt ist in diesem Buch enthalten!

    Vielen Dank Valentina Fast für "Belle et la magie"!

    Kommentieren0
    42
    Teilen
    J
    jessica_nguyvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein grandioser Abschluss
    Was für ein Finale

    Inhalt:
    **Das große Finale der Geschichte über die Hexenprinzessin Isabelle**

    Seit die 17-jährige Isabelle Monvision aus ihrer Heimat verbannt wurde, ist nichts mehr, wie es mal war. Nicht nur hat sie ihre Hexenfähigkeiten vollständig eingebüßt, auch das Vertrauen zu Gaston ist mit den vergangenen Geschehnissen zu Bruch gegangen. Dennoch kämpft sie sich mit ihm und seinen Freunden durch die zahlreichen Gefahren des Magischen Waldes – wissend, dass sie nur im Reich auf der anderen Seite der Berge in Sicherheit sein kann. Mit allen Mitteln versucht Gaston sie auf dem unsicheren Weg dorthin zu beschützen. Dabei ahnt keiner von ihnen, dass dies nur der Anfang ist und Isabelle die Schlüsselfigur eines jahrhundertealten Krieges werden wird...

    Quelle : Impress

    Meine Meinung:

    Band 2 setzt natürlich da weiter, wo es im Band 1 geendet hat, nämlich den Aufbruch von Isabell, Gaston und den Freunden in das Dorf der Wicca. Dort treffen wir natürlich auf neue Leute, die zu anfang sehr sympathisch rüberkamen wie Abby oder unfreundlich zu Bell waren, wie Laura, sich jedoch im Laufe der Geschichte bzw zum Ende wieder sich um 180 Grad gewendet hat, deren Charakter. Und obwohl sie für die anderen etwas besonders war, bleibt Isabell eine junge Frau, die lernt zur Schule zu gehen und natürlich ihre Gefühle im Griff zu bekommen.
    Doch nicht nur bei Isabell lernen wir mehr über sie selbst kennen, auch ihrer besten Freundin Sandrine und Vincent, finden am Ende ein überraschendes Ende bevor sie doch viele Hindernisse überwinden habe. Hilfe bekamen sie immer von der Großmutter, die jedoch mehr für Isabell war, als sie es je geahnt hat. Und mehr und mehr kommt das Geheimnis der Verbannung der Mutter von Isabell ins Licht.

    Mein Fazit:
    Es bleibt auf jeden Fall spannend. Sodass es sich auf jeden Fall gelohnt hat, dieses Buch zu holen. Vielen Dank an Valentina Fast, für die wundervollen Stunden mit der Geschichte der Hexenprinzessin Isabell.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Solara300s avatar
    Solara300vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich liebe die Reihe!!! 💖 Eine Bestimmung, Gefühle die aufflammen und eine Liebe die Stärker als jede Vernunft ist.
    Wenn sich alles verändert...

    Cover Ein WOW... Cover mit der jungen Frau die man hier sieht und für mich Isabelle darstellt mit ihrem Cape. Man sieht Funken die für mich die Magie widerspiegelt und gleichzeitig das Funkel das mit dem Rot wunderbar abgelöst wird. Rot kann für die Kraft ins ich und die Idee Magie stecken, aber auch so rot wie Blut. Sehr gelungen auf jeden Fall. 💖😍💖

    Schreibstil

    Die Autorin  Valentina Fast hat einen flüssigen und bildhaften Schreibstil, der mich sehr schnell wieder mitten ins Geschehen genommen hat. Ich bin begeistert von der Fortsetzung, die sich dem spannenden Finale nähert. man fiebert mit was als nächstes passieren könnte, alle Protagonisten haben sich durch die Ereignisse verändert und den Prozess zu erleben gefällt mir. Das macht sie nicht nur authentisch vom Gefühlsleben her. Aber auch das die Gefühle wie Unsicherheit. Liebe und ein Schicksal das nicht sein kann, hier zum Tragen kommen gefällt mir und rundet das ganze ab.

    Meinung

    Wenn sich alles verändert...
    Dann sind wir bei der 17- Jährigen Isabelle Monvoisin kurz auch Belle genannt, die ja nach den tragischen Ereignissen der vergangenen Tage mit ihren neuen Freunden auf der Flucht ist, zu den Wicas.  Nachdem sie ja von ihrer Mutter verbannt wurde, und man ihr die Hexen Kräfte nahm, ist sich Belle sicher das nichts mehr in Ordnung kommen würde. In dieser schweren Zeit ist Gaston liebevoll für sie da, und es knistert immer heftiger zwischen den beiden, was auch Fiona und Sergej nicht verborgen bleibt. Denn auch bei den beiden schlagen Funken. 
    Nachdem der Weg durch den magischen Wald bis auf ein paar Verletzungen glimpflich verlief, kommen sie auch bei der Stadt der Wicas an und Belle lernt Gastons zuhause kennen und erfährt ihre Bestimmung von Abby und dem Abte.  Belle soll die Herrscherin über die Wiccas werden. Allerdings weshalb ausgerechnet sie? Fragen über Fragen, die auf sie einprasseln und auch die Gefühlswelt, die sich in ihr immer mehr aufzubauen scheint, machen das ganze umso schwieriger. 
    In der Zwischenzeit erfahren wir aber auch was sich bei den Hexen abspielt, bei Sandrine, den die ist nicht nur begnadigt worden nach dem Verrat, sondern muss sich auch verstecken. Denn Belles Vater Bernard taucht bei den Hexen auf und er und Belles Mutter scheinen über etwas zu verhandeln. Ein Tribunal wird einberufen, was bei den  Hexen nie etwas wirklich Gutes verheißen kann.  Sandrine ist sich sicher, dass etwas nicht stimmt und versteckt sich mit Hilfe, bei Vincent und seiner Familie. 
    Eine aufregende Zeit beginnt und wird Belle ihre Kräfte zurück erhalten und was hat es mit der Vision von ihr als Herrscherin zu tun. Was will Bernard noch von den Hexen und die Frage die mich brennend interessierte. Werden Gaston und Belle zueinander finden, den die beiden sind ein süßes Paar.
    Soooo.. da ich die Antwort weiß und begeistert von der Geschichte bin, kann ich euch nur empfehlen, wenn ihr sie noch nicht kennt, dann holt sie euch, den die Autorin hat einen tollen Schreibstil mit einer fanatischen Geschichte gemischt💖

    Fazit 

    Ich liebe die Reihe!!! 💖 Eine Bestimmung, Gefühle die aufflammen und eine Liebe die Stärker als jede Vernunft ist.
    Die Reihenfolge - Belle et la magie 1: Hexenherz - Belle et la magie 2: Hexenzorn

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    H
    Himbeerpfotevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Faszinierend, spannend, mitreisend... Der 2te Teil von Belle et la magie übertrift den ersten bei weiten...
    Belle et la magie -Hexenzorn Rezession

    Da ich vor einiger Zeit das erste Buch gelesen haben und nun ein weiteres eBook zum Lesen beim Arbeiten brauchte habe ich mich für den zweiten Teil von Belle et la magie entschieden...
    Da mir bereits der erste Teil besonders gut gefallen hat, war ich gespannt wie der zweite Teil sein würde:

    Und ich war fasziniert!!!

    Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann gezogen. Ich hab es mir gekauft und innerhalb eines Tages ausgelesen... Der Schreibstill und die ganze Geschichte haben mich so in den Bann gezogen, das ich zu nichts gekommen bin, da ich einfach nur wissen wollte wie es weiter geht...

    In jeder Situation habe ich mitgefiebert, wie sie wohl ausgehen würde... Besonders verliebt hab ich mich neben Belle aber auch in die starke, unabhängige und etwas eigene Fiona und natürlich in die kleine Pinky, mit ihrem herrlichen pinken Fell und den himmlischen Apfelgeruch ihres Fells...

    Valentina Fast hat in dem Buch genau die richtige Menge an Details einfließen lassen, sodass man sich genau Sachen vorstellen konnte aber seine eigene Fantasie immer mit einbringen konnte...

    Jede Figur mit ihrer Besonderheit ist ihr gelungen, den keine war wie die andere, jede hatte ihre eigenen Geheimnisse, die alle irgendwann rauskamen...
    Ihr Schreibstill hat das Buch flüssig und leicht zu lesen gemacht... wobei es mir besonders gefiel wenn sie Französisch sprach... Ich mag den Klang der Wörter, selbst wenn sie nur im Kopf gesprochen werden :)

    Ich fand es toll dass sie eigentlich entweder das wichtige übersetzte oder es offensichtlich und schlüssig war... Wobei das auch nur mir so vorkommen kann, da ich auch das Französische verstehen konnte...
    Aber alles in allem ist das Buch unglaublich gut geschrieben, es hat die richtige Mischung an Spannung, Drama und Ruhe versetzt mit etwas Liebe... :))
    Die Geschichte fesselt einen ohne es wirklich zu bemerken durch den Inhalt und da es leicht und flüssig zu lesen war...



    Fazit:
    Es ist absolut für jeden Fantasy Fan zu empfehlen, wobei man sich etwas Zeit nehmen sollte, da einen das Buch nicht so schnell wieder loslässt...
    Es ist als ob jemand einen Ban über dich gelegt hätte :D

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    BookW0nderlands avatar
    BookW0nderlandvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Unglaublich toll
    Ein unglaublich toller Abschluss der Dulogie...

    Ich habe den ersten Teil Hexenherz vor drei Monaten gelesen und hatte keine Probleme mich wieder in die Geschichte hineinzufinden. Ich war sofort drin und liebe die beiden Bücher.
    Belle ist im ersten Teil der Dilogie von ihrer Mutter verbannt worden und mit Gaston zum Reich der Wicca unterwegs. Sie sind durch den magischen Wald gereist und haben sich den Gefahren und den dort lebenden Wesen gestellt. Doch das war nur der Anfang und sicher ist es für Belle auch im Reich der Wicca nicht. Das in ihr gebundene Buch der Hexen besitzt zu viel Magie und schon am Anfang wird ihr Leben bedroht. Das ganze ist nur der Beginn von etwas ganz großem und Belle erfährt immer mehr über die Vergangenheit.
    Belle war mir noch sympathischer, als im ersten Band und ich fand es toll, wie sie sich entwickelt hat. Sie hat nicht immer versucht stark zu sein, sie wirkte absolut authentisch. Auch ihre leicht provokative Art gegenüber Gaston fand ich sehr amüsant und hat mich an einigen Stellen zum Grinsen gebracht. Die Funken flogen nur so zwischen den beiden und ich habe richtig mitgefiebert, ob die beiden irgendwann mal zusammen finden.
    Ein großer Teil der Geschichte ist aus der Sicht von Belle geschildert und man bekommt auch einen wunderbaren Einblick in ihren gesamten Charakter. Der Rest wird zum größten Teil von Sandrine geschildert. Dadurch wusste man auch was im Hexendorf passiert und wie es mir ihr und Vincent weitergeht. Ich konnte Sandrine im ersten Teil nicht verstehen, aber jetzt habe ich alles was sie getan hat besser nachempfinden können.
    Man hatte immer nur Vermutungen darüber, wer böse sein könnte, aber man konnte nie wirklich sicher sein. Auf jeder Seite hat man etwas neues erfahren und wurde von Seite zu Seite immer mehr in die Geschichte hineingezogen. Einige Sachen haben ich vermutet, bei vielem wurde ich überrascht und alles war einfach nur hochspannend. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen und habe das Buch in einem durchgelesen. Schlaf konnte warten, das Buch nicht.
    Der Schreibstil war einfach unglaublich fesselnd und detaillreich. Ich konnte mir das Dorf der Wicca sehr gut vorstellen und hatte auch alles andere direkt vor Augen. Ich war ein Teil der Geschichte und war schon fast traurig als es dann vorbei war. Ich werde auf jeden Fall noch andere Bücher der Autorin lesen und kann die Belle et la magie Dilogie einfach nur empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Yvi33s avatar
    Yvi33vor 2 Jahren
    Rezension zu „Belle et la magie 2 - Hexenzorn“ von Valentina Fast

    Meine Meinung:

    Die Fortsetzung setzt genau am Ende von Band 1 an und wir machen uns gemeinsam mit Belle und Gaston auf zu den Wicca. Dort lernen wir nicht nur das Volk der Wicca, sondern auch Gaston’s Freunde näher kennen und ins Herz schließen. Zudem bekommt Belle mit Abby noch eine neue Freundin an die Seite, die ihr hilft sich zu orientieren. Doch das ist alles nicht einfach für Belle. Sie hat ihre Fähigkeiten nicht mehr und ihre Gefühle für Gaston dürfen nicht sein, seit dem er zu ihrem Beschützer geworden ist. So erleben wir ein großes Gefühlschaos, dass Belle durchleben muss.

    Das Buch ist aber nicht nur aus der Ich-Perspektive von Belle geschrieben, sondern auch abwechselnd aus der Sicht von z.B. Sandrine und Vincent. Dadurch bekommen wir auch parallel mit, was sich alles in Belle’s Heimatdorf ereignet. Und dort spitzen sich die Ereignisse immer mehr zu. Es wird zunehmend spannender und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich war wie beim ersten Band wieder sofort gefesselt und habe nicht nur mit Belle, sondern auch mit ihren Freunden absolut mitgefiebert.

    Eine großartige und spannende Fortsetzung und gleichzeitig das Finale der Dilogie!


    Cover:

    Das Cover strahlt Magie aus und verspricht ein schönes Fantasy-Abenteuer und dieses Versprechen hält die Geschichte auch.


    Fazit:

    Ein spannender Abschluss, der mich absolut gefesselt hat.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks