Valentina Fast Belle et la magie: Alle Bände in einer E-Box!

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Belle et la magie: Alle Bände in einer E-Box!“ von Valentina Fast

**Endlich die E-Box von Valentina Fasts Reihe über die Hexenprinzessin Isabelle!** In einem magischen Dorf in den Tiefen eines von der Außenwelt abgeschotteten Waldes zu leben, ist auch dann nicht leicht, wenn man eine Junghexe ist und sich an jeden Ort der Welt katapultieren kann. Besonders schwer ist es aber, wenn man die Tochter der Hexenkönigin ist und für jeden fehlgeschlagenen Zauber geradestehen muss. Zumindest empfindet das die 17-jährige Belle Monvision so, als sie auf einer Pariser Studentenparty den gut aussehenden, aber viel zu arroganten Gaston in eine Kröte zu verwandeln versucht und ihn als Entschädigung zu sich ins Dorf einladen muss. Was sie aber nicht weiß, ist, dass Gaston nur auf diese Einladung gewartet hat … //Textauszug: »Es war schlicht und ergreifend überlebenswichtig, dass niemand wusste, wo sich der Magische Wald befand, und auch der Grund dafür, warum ich immer einschlief, sobald ich im Auto saß. Auf dem Hin- und Rückweg. Immer. Es war ein Zauber, der schon seit der Entstehung des Magischen Waldes andauerte und dessen Bewohner daran hinderte, jemals den Weg hinein verraten zu können. Denn obwohl wir mächtige Wesen waren, hatten wir alle noch immer diesen einen Feind, der uns zerstören könnte, wenn er wollte: den Menschen.«//

Unglaublich tolles Buch! Wunderbarer Schreibstil und man kann super in Belles Welt eintauchen.

— Julia-booklove307
Julia-booklove307
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Schöne und das Biest?

    Belle et la magie: Alle Bände in einer E-Box!
    j125

    j125

    14. July 2017 um 10:12

    Meine Meinung:Beworben wird diese Dilogie als Adaption von „Die Schöne und das Biest“, tatsächlich gibt es aber außer den Namen Gaston und Belle nicht viele Gemeinsamkeiten. Sicher, Belle verzaubert Gaston, aber das löst sich recht schnell wieder auf und spielt eigentlich für die weitere Handlung nicht unbedingt eine Rolle. Man sollte also was diesen Punkt angeht, keine zu großen Erwartungen haben.Die Protagonisten haben mir gut gefallen, wobei ich stellenweise die Nebencharaktere mehr mochte als Gaston und Belle. Über jeden Worte zu verlieren würde den Rahmen sprengen, daher halte ich mich eher allgemein. Mir hat gut gefallen, dass vor allem Belle sich wie ein Teenager verhält. Mit 17 liest man vielleicht nicht mehr den ganzen Tag kichernd die Bravo, sondern legt auch erwachsene Verhaltensweisen an den Tag, aber dennoch ist man hin und wieder noch Kind. So empfindet auch Belle große Freude daran einen anderen Charakter immer wieder aufzuziehen. Gaston fand ich gerade am Anfang furchtbar, aber das war wohl auch beabsichtigt. Später wird er zwar irgendwie sympathischer, aber auch nerviger. Er hat eine bestimmte Funktion und wurde nicht müde das Belle zu verklickern. Das war sehr anstrengend und nervig, weil es nach dem zweiten Mal dann doch klar ist. Außerdem sind mir gerade im zweiten Band einige Fehler aufgefallen, speziell in Verbindung mit den Namen. So wurde Sergej mal Sergey geschrieben, Bernard mal Bernhard und auch Abby und Fiona wurden vertauscht. Es nahm keine Überhand, fiel aber schon auf. Da es sich um ein Fantasybuch handelt, gibt es natürlich auch jede Menge magischer Wesen. Ich lese nicht in diesem Genre und kenne mich daher auch kaum aus. Die Wesen waren alle sehr anschaulich beschrieben, sodass ich als Laie mir alle Arten gut vorstellen konnte. Die Handlung war spannend und für mich war nicht gleich ersichtlich auf was es hinauslaufen würde. Hinweise erhält man dadurch, dass jedes Kapitel mit einem Zitat aus einem Tagebuch oder einem Hexenregelwerk eingeleitet wird. Was mich wiederrum gestört hat ist, dass so ziemlich jede Person ein doppeltes Spiel spielt. Es ist toll wenn man Charaktere nicht gleich durchschauen kann und vermeintliche Bösewichte sich als die Guten entpuppen oder umgekehrt. Wenn dann aber jeder andere Motive vorgibt als er eigentlich hat, finde ich das persönlich zu viel. Fazit:Für mich als Nicht-Fantasy Leser eine unterhaltsame und leichte Jugendbuchdilogie. Hier und da hatte die Reihe einige Schwächen, vor allem in Bezug auf die Charaktere, aber insgesamt war es spannend und unterhaltsam geschrieben. Man sollte aber nicht zu große Erwartungen bezüglich der Märchenadaption haben.

    Mehr
  • Ich liebe dieses Buch!

    Belle et la magie: Alle Bände in einer E-Box!
    Julia-booklove307

    Julia-booklove307

    10. March 2017 um 15:13

    Leider, leider ist diese Reihe von Valentina Fast nur eine Diologie. Von Umfang und Inhalt kann es diese allerdings mit den meisten Trilogien aufnehmen, wenn es diese nicht sogar übertreffen kann.Diese zwei Bücher gehören zu meinen Lieblingen, deshalb verzeiht, wenn ich etwas eingenommen davon schreibe. Aber ich habe mich einfach mal wieder darin verlieren können.Hier geht es um Belle, die als Tochter der Hexenzirkelleiterin, die zukünftige Anführerin der Hexen werden muss. Allerdings ist sie noch nicht einmal eine ganze Hexe und deshalb noch ziemlich unbeholfen, was ihre Kräfte angeht. Aufgrund dessen kommt es zu einem Zauber, der leider mehr als schief läuft. Dies schlägt immer größere Wellen, was schlussendlich dazu führt, dass Belle zusammen mit ihren Freunden (oder besser gesagt, wegen ihren Freunden) ein Erlebnis nach dem anderen durchleben muss. Manche besser, manche schlechter...Anfangs ist es schon wirklich fast herzzerreißend, was Belle alles durchmachen muss und dass sie dabei nicht einmal weiß, wem sie noch vertrauen kann. Hinzu kommt auch noch, dass sie sich immer mehr in den eigentlich so arroganten und eingebildeten Gaston verliebt, über den sie so gut wie nichts weiß.Es kommt einem schon fast so vor, als ob auf jeder neuen Seite ein neues Geheimnis aufgedeckt wird, an das man vorher nicht einmal gedacht hat!Ich muss sagen die Autorin hat hier alles perfekt aufeinander abgestimmt und Erlebnisse von den ersten Seiten sind für Entdeckungen am Schluss noch relevant.Es herrschte stets Spannung und man konnte förmlich spüren, wie es zwischen den Protagonisten knisterte! Fantastisch geschrieben und für jeden Fantasyfan ein Muss!

    Mehr