Valentina Fast Belle et la magie - Hexenzorn

(46)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 32 Rezensionen
(31)
(12)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Belle et la magie - Hexenzorn“ von Valentina Fast

**Das große Finale der Geschichte über die Hexenprinzessin Isabelle** Seit die 17-jährige Isabelle Monvision aus ihrer Heimat verbannt wurde, ist nichts mehr, wie es mal war. Nicht nur hat sie ihre Hexenfähigkeiten vollständig eingebüßt, auch das Vertrauen zu Gaston ist mit den vergangenen Geschehnissen zu Bruch gegangen. Dennoch kämpft sie sich mit ihm und seinen Freunden durch die zahlreichen Gefahren des Magischen Waldes – wissend, dass sie nur im Reich auf der anderen Seite der Berge in Sicherheit sein kann. Mit allen Mitteln versucht Gaston sie auf dem unsicheren Weg dorthin zu beschützen. Dabei ahnt keiner von ihnen, dass dies nur der Anfang ist und Isabelle die Schlüsselfigur eines jahrhundertealten Krieges werden wird...

Toller Abschlussband, der mich am Ende sehr überrascht hat

— Kurousagi

Toller letzter Band <3

— Cha_

Spannend mit einer verzwickten Handlung. Jedoch oft Wiederholungen anstatt Lösungen und Gut/Böse war vorhersehbar.

— Chibi-Chan

Einfach Wow! ein großartiges Buch, das keine Leserwünsche offen lässt

— Sandra251

Ein grandioser Abschluss

— jessica_nguy

Ich liebe die Reihe!!! 💖 Eine Bestimmung, Gefühle die aufflammen und eine Liebe die Stärker als jede Vernunft ist.

— Solara300

Faszinierend, spannend, mitreisend... Der 2te Teil von Belle et la magie übertrift den ersten bei weiten...

— Himbeerpfote

Unglaublich toll

— BookW0nderland

Toll!

— nuean

Wahnsinn!

— mii94
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich bin begeistert

    Belle et la magie - Hexenzorn

    AnnetteH

    01. June 2017 um 09:27

    Wie schon beim ersten Teil, hat auch dieser mich verzaubert, nein, verzaubert ist nicht mal annähernd der richtige Ausdruck dafür. Ich hab mitgefiebert, gelitten, mich in die Figuren verliebt (Gaston und Belle sind super) und war hin und weg. Die Spannung in »Hexenzorn« erreicht ein Maß an Hochleistung. Ich dachte immerzu beim Lesen: »Nein, es muss noch ein drittes Buch geben, wie kann das sein ...« Ich hab Valentina schier wahnsinnig gemacht mit meinen Nachrichten. Valentina schafft es, die Spannung zu halten und dem Buch einen einmaligen Zauber zu geben. Ich bin begeistert. Eine wunderbare Entwicklung in der Schreibweise. Ihr solltet es lesen, es lohnt sich.  

    Mehr
  • Spannend und verzwickt, oft Wiederholungen

    Belle et la magie - Hexenzorn

    Chibi-Chan

    30. April 2017 um 00:09

    Meine MeinungGeschichteAm Anfang viel es mir zunächst schwer, wieder in das Buch zu finden. Es werden kaum Dinge rückblickend aufgegriffen und das der erste Band nun schon ein paar Monate zurückliegt, war nicht gerade hilfreich.Dann jedoch nahm die Spannung immer weiter zu. Die Protagonistin wurde von Gräueltaten verfolgt und nach einiger Zeit sammelten sich die Charaktere. Dennoch fand ich ziemlich vorhersehbar, wer denn nun die Bösen und wer die Guten sind. Ganz nach dem Motto: Die, die sich friedlich verhalten sind Böse und andersrum.Kniffelig wurde es dann, wenn man versuchte die Schlüsse hinter der Geschichte zu ziehen. Diese war komplex aufgebaut und es war schwer die Fakten zu entschlüsseln. Erst am Ende machte alles einen Sinn und ein großer Showdown wurde geliefert.Die Liebesgeschichte war ein ewiges hin und her. Trotzdem habe ich geliebt, wie selbstsicher die Protagonistin ist. Anstatt klischeehaft zu schüchtern zu sein, um ihre Liebe zu gestehen, geht sie dem Problem offen entgegen, spricht den Mann ihres Herzens immer wieder darauf an. Einerseits endete es immer gleich, andererseits war es mal was anderes.Es gab einen Zeitpunkt, an dem ich das Gefühl hatte auf der Stelle zu tappen. Die Probleme häufen sich und immer kommen die Charaktere zu dem Schluss, das etwas gemacht werden muss. Aber oftmals passiert nichts und ein weiterer Abschnitt vergeht mit einer erneuten Gräueltat oder den Beziehungen zwischen der Protagonistin und ihren Freunden. Auf der Länge war das deutlich spürbar.CharaktereDadurch, dass so viele Charaktere am Start waren, nimmt man zu allen einen Bezug auf, doch bindet sich an niemanden. Durch die bunte Mischung durchlebt man alle Charaktereigenschaften von miesepetrig bis lustig, hinterhältig und geheimnisvoll. Durch die Länge des Buches war es möglich, dass die Autorin ihre Charaktere eine Entwicklung durchwandern lässt. Am Ende des Buches sind sie alle ein Stück weiser, haben etwas gelernt und haben eine größere Bindung zueinander. Mir gefielen sie sehr gut! Oftmals verliert man den Überblick, wenn sich die Charaktere häufen, doch dem ist hier nicht so.Schreibstil & SichtweiseSehr detailreich beschreibt die Autorin ihr Umfeld, die Geschehnisse und Gefühle. Man ist mittendrin und wird durch das Buch gezogen. Durch die aufkommende Spannung und die immer verzwickteren Vorkommnisse, möchte man immer dran bleiben.In erster Linie ist das Buch geschrieben aus Isabels Sicht in der Ich-Perspektive. Zwischendurch wechselt sie jedoch zu der Perspektive ihrer Freundin Sandrine.Cover & TitelDas Cover zeigt Isabel in ihrem Hexenmantel. Sie zieht in sich über den Kopf, als möchte sie verdeckt bleiben. Die Gestaltung ist dieselbe wie beim ersten Band, doch nun ist alles in ein feuriges rot gehüllt. Entsprechend dem Titel "Hexenzorn." Mit dem Ausdruck in Hexe Isabels Augen wird der Zorn deutlich. Beides fügt sich zu einem großen, passenden Ganzen.Persönlich bin ich nicht der größte Fan von gleichbleibenden Covern. Andererseits sind neue immer wieder viel Arbeit.Zitat"Ich versuche gerade, meine Gefühle für dich loszuwerden. Es wird jedes Mal peinlicher, wenn wir darüber sprechen." - Position 3039FazitEin spannendes und mitreißendes Finale, welches gut durchdacht und sehr verzwickt gestaltet war. Jedoch war für mich vorhersehbar, wer Gut und wer Böse ist. Zudem hat sich das Buch an manchen Stellen durch Wiederholungen gezogen.

    Mehr
  • Einfach Wow! Ein großartiges Buch, das keine Leserwünsche offen lässt

    Belle et la magie - Hexenzorn

    Sandra251

    23. April 2017 um 17:33

    Einfach Wow! Ein großartiges Buch, das keine Leserwünsche offen lässt "**Das große Finale der Geschichte über die Hexenprinzessin Isabelle** Seit die 17-jährige Isabelle Monvision aus ihrer Heimat verbannt wurde, ist nichts mehr, wie es mal war. Nicht nur hat sie ihre Hexenfähigkeiten vollständig eingebüßt, auch das Vertrauen zu Gaston ist mit den vergangenen Geschehnissen zu Bruch gegangen. Dennoch kämpft sie sich mit ihm und seinen Freunden durch die zahlreichen Gefahren des Magischen Waldes – wissend, dass sie nur im Reich auf der anderen Seite der Berge in Sicherheit sein kann. Mit allen Mitteln versucht Gaston sie auf dem unsicheren Weg dorthin zu beschützen. Dabei ahnt keiner von ihnen, dass dies nur der Anfang ist und Isabelle die Schlüsselfigur eines jahrhundertealten Krieges werden wird..."Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll... dieses Buch ist einfach großartig und überwältigend!Valentina Fast hat eine fantastische Dilogie geschrieben. Das erste was mich sofort angezogen hat, ist das großartige Cover. Die Farben strahlen, die kleinen Details bezaubern und das gesamte Cover passt einfach perfekt zum Inhalt.Der Titel des Buches "Belle et la magie - Hexenzorn" hat mich auch begeistert. Ich liebe alles was mit Frankreich zu tun hat, da ist immer was sinnliches und wahrhaft zauberhaftes mit dabei.Die Namen der Protagonisten "Belle" und "Gaston" gefallen mir ebenfalls sehr und irgendwie scheint es Schicksal zu sein, dass ich das Buch kurz nach der neuen Verfilmung von "Die Schöne und das Biest" begonnen habe zu lesen, da deren Protagonisten die selben Namen tragen. Ich wage es auch zu behaupten, dass Valentina Fast, selbst eine kleine Leidenschaft für diesen Film hat ;-) Ich finde es immer einfach schön, wenn Autoren ihre Leidenschaften in ein Buch einbauen und so parallelen zu ihren Lesern entstehen können.Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Belle und Sandrine geschrieben. Ich habe jede Zeile unheimlich genossen. Ich liebe es, dass Belle immer wieder französische Wörter verwendet. Valentina Fast hat die Übersetzung auch großartig eingebaut, mitten im Text sodass diese fast nicht auffällt. Der Schreibstil an sich ist mitreißend, bildgewaltig und ich hatte das Gefühl die Geschichte nicht nur zu lesen, sondern direkt mitzuerleben.Jeder der Protagonisten ist sympathisch, so dass man einfach mit ihnen mit fiebern muss. Ich mag sie alle! Die Beschreibung des magischen Waldes erinnert an eine Mischung aus der Welt von Oz und Alice im Wunderland - bunt, vielfältig, magisch und etwas ganz Besonderes. Das Ende, ich muss es einfach verraten, ist ein perfektes Happy End! Was bedeutet, dass kein fieser Cliffhanger vorhanden ist, jeder Protagonisten bekommt seinen Platz und der Leser hat die Möglichkeit die Geschichte der einzelnen Protagonisten noch weiter zu spinnen, wenn er das möchte. Zusammengefasst kann man sagen, das Finale erfüllt nicht nur den magischen Wald mit Frieden, sondern auch den Leser. Einziger Wehrmutstropfen, an dem ich aber auch selber Schuld bin, ist dass das Buch wirklich nahtlos an den ersten Band anschließt und mir somit ordentlich an Vorwissen fehlt. So wie Band 2 geschrieben ist kann ich mir gut vorstellen, dass "Belle et la magie" mal aus einem sehr großen Einzelband bestand und zur Veröffentlichung getrennt wurde, wie es bei Bücher ja oft der Fall ist. Leider fehlt mir somit in Band 2, bei dem ich in die Geschichte eingestiegen bin, eine kurze Zusammenfassung, was in Band 1 eigentlich passiert ist. Ich kann mir leider nicht erklären, was der Unterschied zwischen Wicca und Hexen ist, auch fehlt mir leider der Grund für den Krieg zwischen den beiden Völkern... - Das macht aber das Buch an sich nicht unbedingt schlechter, eher ist es ein Lob, weil meine Neugier, noch mehr zu erfahren, total angewachsen ist, da es mich so begeistert hat :-) Main Fazit: Ich würde das Buch jederzeit wieder lesen und wenn es ein Print gäbe, ständig mit mir rumtragen. Die Welt des magischen Waldes ist überwältigend, die Protagonisten sind wundervoll, der Schreibstil ist mitreißend und bildgewaltig und dass jedes Kapitel mit einem Auszug aus einem Buch der magischen Welt beginnt ist großartig. Das alles ist gekrönt von einem Hauch von Frankreich ♥ und einem wunderschönen Cover - alles was das Leserherz begehrt ist in diesem Buch enthalten!Vielen Dank Valentina Fast für "Belle et la magie"!

    Mehr
  • Was für ein Finale

    Belle et la magie - Hexenzorn

    jessica_nguy

    19. March 2017 um 22:14

    Inhalt:**Das große Finale der Geschichte über die Hexenprinzessin Isabelle**Seit die 17-jährige Isabelle Monvision aus ihrer Heimat verbannt wurde, ist nichts mehr, wie es mal war. Nicht nur hat sie ihre Hexenfähigkeiten vollständig eingebüßt, auch das Vertrauen zu Gaston ist mit den vergangenen Geschehnissen zu Bruch gegangen. Dennoch kämpft sie sich mit ihm und seinen Freunden durch die zahlreichen Gefahren des Magischen Waldes – wissend, dass sie nur im Reich auf der anderen Seite der Berge in Sicherheit sein kann. Mit allen Mitteln versucht Gaston sie auf dem unsicheren Weg dorthin zu beschützen. Dabei ahnt keiner von ihnen, dass dies nur der Anfang ist und Isabelle die Schlüsselfigur eines jahrhundertealten Krieges werden wird...Quelle : ImpressMeine Meinung:Band 2 setzt natürlich da weiter, wo es im Band 1 geendet hat, nämlich den Aufbruch von Isabell, Gaston und den Freunden in das Dorf der Wicca. Dort treffen wir natürlich auf neue Leute, die zu anfang sehr sympathisch rüberkamen wie Abby oder unfreundlich zu Bell waren, wie Laura, sich jedoch im Laufe der Geschichte bzw zum Ende wieder sich um 180 Grad gewendet hat, deren Charakter. Und obwohl sie für die anderen etwas besonders war, bleibt Isabell eine junge Frau, die lernt zur Schule zu gehen und natürlich ihre Gefühle im Griff zu bekommen.Doch nicht nur bei Isabell lernen wir mehr über sie selbst kennen, auch ihrer besten Freundin Sandrine und Vincent, finden am Ende ein überraschendes Ende bevor sie doch viele Hindernisse überwinden habe. Hilfe bekamen sie immer von der Großmutter, die jedoch mehr für Isabell war, als sie es je geahnt hat. Und mehr und mehr kommt das Geheimnis der Verbannung der Mutter von Isabell ins Licht.Mein Fazit:Es bleibt auf jeden Fall spannend. Sodass es sich auf jeden Fall gelohnt hat, dieses Buch zu holen. Vielen Dank an Valentina Fast, für die wundervollen Stunden mit der Geschichte der Hexenprinzessin Isabell.

    Mehr
  • Wenn sich alles verändert...

    Belle et la magie - Hexenzorn

    Solara300

    19. March 2017 um 11:55

    Cover Ein WOW... Cover mit der jungen Frau die man hier sieht und für mich Isabelle darstellt mit ihrem Cape. Man sieht Funken die für mich die Magie widerspiegelt und gleichzeitig das Funkel das mit dem Rot wunderbar abgelöst wird. Rot kann für die Kraft ins ich und die Idee Magie stecken, aber auch so rot wie Blut. Sehr gelungen auf jeden Fall. 💖😍💖 Schreibstil Die Autorin Valentina Fast hat einen flüssigen und bildhaften Schreibstil, der mich sehr schnell wieder mitten ins Geschehen genommen hat. Ich bin begeistert von der Fortsetzung, die sich dem spannenden Finale nähert. man fiebert mit was als nächstes passieren könnte, alle Protagonisten haben sich durch die Ereignisse verändert und den Prozess zu erleben gefällt mir. Das macht sie nicht nur authentisch vom Gefühlsleben her. Aber auch das die Gefühle wie Unsicherheit. Liebe und ein Schicksal das nicht sein kann, hier zum Tragen kommen gefällt mir und rundet das ganze ab. Meinung Wenn sich alles verändert... Dann sind wir bei der 17- Jährigen Isabelle Monvoisin kurz auch Belle genannt, die ja nach den tragischen Ereignissen der vergangenen Tage mit ihren neuen Freunden auf der Flucht ist, zu den Wicas.  Nachdem sie ja von ihrer Mutter verbannt wurde, und man ihr die Hexen Kräfte nahm, ist sich Belle sicher das nichts mehr in Ordnung kommen würde. In dieser schweren Zeit ist Gaston liebevoll für sie da, und es knistert immer heftiger zwischen den beiden, was auch Fiona und Sergej nicht verborgen bleibt. Denn auch bei den beiden schlagen Funken.  Nachdem der Weg durch den magischen Wald bis auf ein paar Verletzungen glimpflich verlief, kommen sie auch bei der Stadt der Wicas an und Belle lernt Gastons zuhause kennen und erfährt ihre Bestimmung von Abby und dem Abte.  Belle soll die Herrscherin über die Wiccas werden. Allerdings weshalb ausgerechnet sie? Fragen über Fragen, die auf sie einprasseln und auch die Gefühlswelt, die sich in ihr immer mehr aufzubauen scheint, machen das ganze umso schwieriger.  In der Zwischenzeit erfahren wir aber auch was sich bei den Hexen abspielt, bei Sandrine, den die ist nicht nur begnadigt worden nach dem Verrat, sondern muss sich auch verstecken. Denn Belles Vater Bernard taucht bei den Hexen auf und er und Belles Mutter scheinen über etwas zu verhandeln. Ein Tribunal wird einberufen, was bei den  Hexen nie etwas wirklich Gutes verheißen kann.  Sandrine ist sich sicher, dass etwas nicht stimmt und versteckt sich mit Hilfe, bei Vincent und seiner Familie.  Eine aufregende Zeit beginnt und wird Belle ihre Kräfte zurück erhalten und was hat es mit der Vision von ihr als Herrscherin zu tun. Was will Bernard noch von den Hexen und die Frage die mich brennend interessierte. Werden Gaston und Belle zueinander finden, den die beiden sind ein süßes Paar. Soooo.. da ich die Antwort weiß und begeistert von der Geschichte bin, kann ich euch nur empfehlen, wenn ihr sie noch nicht kennt, dann holt sie euch, den die Autorin hat einen tollen Schreibstil mit einer fanatischen Geschichte gemischt💖 Fazit  Ich liebe die Reihe!!! 💖 Eine Bestimmung, Gefühle die aufflammen und eine Liebe die Stärker als jede Vernunft ist. Die Reihenfolge - Belle et la magie 1: Hexenherz - Belle et la magie 2: Hexenzorn 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Belle et la magie -Hexenzorn Rezession

    Belle et la magie - Hexenzorn

    Himbeerpfote

    03. March 2017 um 14:18

    Da ich vor einiger Zeit das erste Buch gelesen haben und nun ein weiteres eBook zum Lesen beim Arbeiten brauchte habe ich mich für den zweiten Teil von Belle et la magie entschieden... Da mir bereits der erste Teil besonders gut gefallen hat, war ich gespannt wie der zweite Teil sein würde: Und ich war fasziniert!!! Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann gezogen. Ich hab es mir gekauft und innerhalb eines Tages ausgelesen... Der Schreibstill und die ganze Geschichte haben mich so in den Bann gezogen, das ich zu nichts gekommen bin, da ich einfach nur wissen wollte wie es weiter geht... In jeder Situation habe ich mitgefiebert, wie sie wohl ausgehen würde... Besonders verliebt hab ich mich neben Belle aber auch in die starke, unabhängige und etwas eigene Fiona und natürlich in die kleine Pinky, mit ihrem herrlichen pinken Fell und den himmlischen Apfelgeruch ihres Fells... Valentina Fast hat in dem Buch genau die richtige Menge an Details einfließen lassen, sodass man sich genau Sachen vorstellen konnte aber seine eigene Fantasie immer mit einbringen konnte... Jede Figur mit ihrer Besonderheit ist ihr gelungen, den keine war wie die andere, jede hatte ihre eigenen Geheimnisse, die alle irgendwann rauskamen... Ihr Schreibstill hat das Buch flüssig und leicht zu lesen gemacht... wobei es mir besonders gefiel wenn sie Französisch sprach... Ich mag den Klang der Wörter, selbst wenn sie nur im Kopf gesprochen werden :) Ich fand es toll dass sie eigentlich entweder das wichtige übersetzte oder es offensichtlich und schlüssig war... Wobei das auch nur mir so vorkommen kann, da ich auch das Französische verstehen konnte... Aber alles in allem ist das Buch unglaublich gut geschrieben, es hat die richtige Mischung an Spannung, Drama und Ruhe versetzt mit etwas Liebe... :)) Die Geschichte fesselt einen ohne es wirklich zu bemerken durch den Inhalt und da es leicht und flüssig zu lesen war... Fazit: Es ist absolut für jeden Fantasy Fan zu empfehlen, wobei man sich etwas Zeit nehmen sollte, da einen das Buch nicht so schnell wieder loslässt... Es ist als ob jemand einen Ban über dich gelegt hätte :D

    Mehr
  • Ein unglaublich toller Abschluss der Dulogie...

    Belle et la magie - Hexenzorn

    BookW0nderland

    24. February 2017 um 15:35

    Ich habe den ersten Teil Hexenherz vor drei Monaten gelesen und hatte keine Probleme mich wieder in die Geschichte hineinzufinden. Ich war sofort drin und liebe die beiden Bücher. Belle ist im ersten Teil der Dilogie von ihrer Mutter verbannt worden und mit Gaston zum Reich der Wicca unterwegs. Sie sind durch den magischen Wald gereist und haben sich den Gefahren und den dort lebenden Wesen gestellt. Doch das war nur der Anfang und sicher ist es für Belle auch im Reich der Wicca nicht. Das in ihr gebundene Buch der Hexen besitzt zu viel Magie und schon am Anfang wird ihr Leben bedroht. Das ganze ist nur der Beginn von etwas ganz großem und Belle erfährt immer mehr über die Vergangenheit. Belle war mir noch sympathischer, als im ersten Band und ich fand es toll, wie sie sich entwickelt hat. Sie hat nicht immer versucht stark zu sein, sie wirkte absolut authentisch. Auch ihre leicht provokative Art gegenüber Gaston fand ich sehr amüsant und hat mich an einigen Stellen zum Grinsen gebracht. Die Funken flogen nur so zwischen den beiden und ich habe richtig mitgefiebert, ob die beiden irgendwann mal zusammen finden. Ein großer Teil der Geschichte ist aus der Sicht von Belle geschildert und man bekommt auch einen wunderbaren Einblick in ihren gesamten Charakter. Der Rest wird zum größten Teil von Sandrine geschildert. Dadurch wusste man auch was im Hexendorf passiert und wie es mir ihr und Vincent weitergeht. Ich konnte Sandrine im ersten Teil nicht verstehen, aber jetzt habe ich alles was sie getan hat besser nachempfinden können. Man hatte immer nur Vermutungen darüber, wer böse sein könnte, aber man konnte nie wirklich sicher sein. Auf jeder Seite hat man etwas neues erfahren und wurde von Seite zu Seite immer mehr in die Geschichte hineingezogen. Einige Sachen haben ich vermutet, bei vielem wurde ich überrascht und alles war einfach nur hochspannend. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen und habe das Buch in einem durchgelesen. Schlaf konnte warten, das Buch nicht. Der Schreibstil war einfach unglaublich fesselnd und detaillreich. Ich konnte mir das Dorf der Wicca sehr gut vorstellen und hatte auch alles andere direkt vor Augen. Ich war ein Teil der Geschichte und war schon fast traurig als es dann vorbei war. Ich werde auf jeden Fall noch andere Bücher der Autorin lesen und kann die Belle et la magie Dilogie einfach nur empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu „Belle et la magie 2 - Hexenzorn“ von Valentina Fast

    Belle et la magie - Hexenzorn

    Yvi33

    19. February 2017 um 21:51

    Meine Meinung: Die Fortsetzung setzt genau am Ende von Band 1 an und wir machen uns gemeinsam mit Belle und Gaston auf zu den Wicca. Dort lernen wir nicht nur das Volk der Wicca, sondern auch Gaston’s Freunde näher kennen und ins Herz schließen. Zudem bekommt Belle mit Abby noch eine neue Freundin an die Seite, die ihr hilft sich zu orientieren. Doch das ist alles nicht einfach für Belle. Sie hat ihre Fähigkeiten nicht mehr und ihre Gefühle für Gaston dürfen nicht sein, seit dem er zu ihrem Beschützer geworden ist. So erleben wir ein großes Gefühlschaos, dass Belle durchleben muss. Das Buch ist aber nicht nur aus der Ich-Perspektive von Belle geschrieben, sondern auch abwechselnd aus der Sicht von z.B. Sandrine und Vincent. Dadurch bekommen wir auch parallel mit, was sich alles in Belle’s Heimatdorf ereignet. Und dort spitzen sich die Ereignisse immer mehr zu. Es wird zunehmend spannender und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich war wie beim ersten Band wieder sofort gefesselt und habe nicht nur mit Belle, sondern auch mit ihren Freunden absolut mitgefiebert. Eine großartige und spannende Fortsetzung und gleichzeitig das Finale der Dilogie! Cover: Das Cover strahlt Magie aus und verspricht ein schönes Fantasy-Abenteuer und dieses Versprechen hält die Geschichte auch. Fazit: Ein spannender Abschluss, der mich absolut gefesselt hat.

    Mehr
  • Wunderbarer Abschluss!

    Belle et la magie - Hexenzorn

    nuean

    14. February 2017 um 20:58

    Klappentext:**Das große Finale der Geschichte über die Hexenprinzessin Isabelle** Seit die 17-jährige Isabelle Monvision aus ihrer Heimat verbannt wurde, ist nichts mehr, wie es mal war. Nicht nur hat sie ihre Hexenfähigkeiten vollständig eingebüßt, auch das Vertrauen zu Gaston ist mit den vergangenen Geschehnissen zu Bruch gegangen. Dennoch kämpft sie sich mit ihm und seinen Freunden durch die zahlreichen Gefahren des Magischen Waldes – wissend, dass sie nur im Reich auf der anderen Seite der Berge in Sicherheit sein kann. Mit allen Mitteln versucht Gaston sie auf dem unsicheren Weg dorthin zu beschützen. Dabei ahnt keiner von ihnen, dass dies nur der Anfang ist und Isabelle die Schlüsselfigur eines jahrhundertealten Krieges werden wird... Cover:Das Cover zeigt das Gleiche Motiv wie Band eins, nur diesmal ist es rot! Ich finde es passt perfekt zum Titel „Hexenzorn“. Wieder ist Belle darauf abgebildet um die man die Funken der Magie sehen kann. Meine Meinung:Der zweite und letzte Teil schließt nahtlos an Teil eins an. Belle landet nun bei den Wicca und muss sich mit ihren Gefühlen zu Gaston rumschlagen und kann sich nicht sicher sein, wem sie trauen kann und wem nicht. Der Schreibstil ist unverändert toll, flüssig, spannend, gefühlvoll und wahnsinnig witzig!Für mich war dieser Teil noch besser als der erste. Ich fand Belle hat sehr an Stärke zugelegt und lässt nicht mehr alles mit sich machen. Die vielen Sprüche haben mich jedes Mal zum Lachen gebracht. Der ständige Schlagabtausch mit Gaston hat mir sehr gefallen. Auch Spannung war für mich ununterbrochen da, sodass ich es in einem Rutsch durchlesen musste. Nicht nur wie es mit Gaston und ihr weitergeht hat mich in den Bann gezogen, auch die Hintergründe, wer die Bösen und wer die Guten sind. Die Charaktere waren wieder spitze beschrieben, Belle, die wirklich einiges durchgemacht hat, kein wirkliches zu Hause hat und sich der fremden Welt anpassen muss, was sie aber mit viel Humor und Stärke schafft, Gaston der eigentlich mit Belle zusammen sein möchte, dem aber sein Pflichtgefühl im Weg steht, Fiona, die zu einer richtigen Freundin wird, Sergei, der zum richtigen „Katzenfreund“ wird und Robert der so zuckersüß ist und seine kleinen Geheimnisse hat. Auch Sandrine und Vincent bekommen ihre eigene Geschichte, die ich auch klasse fand. Es gab so viele Wendungen und Unvorhersehbares. Einfach nur toll. Ich bin total begeistert!

    Mehr
  • Wahnsinn!

    Belle et la magie - Hexenzorn

    mii94

    07. February 2017 um 11:48

    Inhalt **Das große Finale der Geschichte über die Hexenprinzessin Isabelle** Seit die 17-jährige Isabelle Monvision aus ihrer Heimat verbannt wurde, ist nichts mehr, wie es mal war. Nicht nur hat sie ihre Hexenfähigkeiten vollständig eingebüßt, auch das Vertrauen zu Gaston ist mit den vergangenen Geschehnissen zu Bruch gegangen. Dennoch kämpft sie sich mit ihm und seinen Freunden durch die zahlreichen Gefahren des Magischen Waldes – wissend, dass sie nur im Reich auf der anderen Seite der Berge in Sicherheit sein kann. Mit allen Mitteln versucht Gaston sie auf dem unsicheren Weg dorthin zu beschützen. Dabei ahnt keiner von ihnen, dass dies nur der Anfang ist und Isabelle die Schlüsselfigur eines jahrhundertealten Krieges werden wird... Charaktere Belle ist ein sehr neugieriges Mädchen. Sie möchte auf eigene Faust entdecken und kann es gar nicht leiden, dass sie beschützt wird. Sie ist sehr impulsiv und ein kleines bisschen naiv. Außerdem ist sie leichtgläubig und lässt sich schnell täuschen. Sie ist auch sehr fürsorglich und beschützend. Des Weiteren ist Belle sehr hilfsbereit und verliebt. Gaston ist ein sehr heißer junger Mann. Er kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Er ist auch sehr fürsorglich und beschützend. Des Weiteren hat Gaston eine harte Schale und einen weichen Kern. Er ist auch sehr ernst und seine Freunde bedeuten ihm sehr viel. Außerdem ist er sehr bestimmend und stark. Gaston ist auch sehr tapfer und attraktiv. Fiona ist eine sehr gemeine junge Frau. Sie kann aber auch das krasse Gegenteil dazu sein. Sie ist sehr lieb und beschützend. Für ihre Freunde würde sie alles tun. Außerdem ist Fiona sehr tapfer und stark. Sie kann auch sehr nett und fürsorglich sein und sie lebt für den Sarkasmus. Robert ist ein sehr freundlicher junger Mann. Er ist sehr fürsorglich und auch mutig. Des Weiteren ist Robert sehr tapfer und stark. Er kann aber auch sehr ängstlich sein und ist sehr liebevoll. Robert ist auch immer für Belle da. Meine Meinung Der Schreibstil ist sehr locker und leicht. Ich bin schnell in meinen gewohnten Lesefluss gekommen und ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Das Buch hat mich gebannt, es war wirklich wow. Außerdem ist es spannend und angenehm geschrieben. Der Inhalt hat mir sehr gut gefallen. Es geht um den alten Krieg zwischen Zauberer, Hexen und irgendwie auch Wicca. Mich hat die Geschichte einfach umgehauen und man kann noch einiges daraus lernen. Zur Autorin Valentina Fast wurde 1989 geboren und lebt heute im schönen Münsterland. Beruflich dreht sich bei ihr alles um Zahlen, weshalb sie sich in ihrer Freizeit zum Ausgleich dem Schreiben widmet. Ihre Leidenschaft dafür begann mit den Gruselgeschichten in einer Teenie-Zeitschrift und verrückten Ideen, die erst Ruhe gaben, wenn sie diese aufschrieb. Ihr Debüt, die »Royal«-Reihe, wurde innerhalb weniger Wochen zum E-Book-Bestseller. Empfehlung Oh Leute, lest das Buch. Es ist perfekt. Ich liebe es. 

    Mehr
  • viel Gefühlswirrwarr, wenig Spannung (3,5)

    Belle et la magie - Hexenzorn

    Bambi-Nini

    06. February 2017 um 20:13

    Obwohl Teil 1, Hexenherz, noch gar nicht sooo lange her ist, fiel mir der Einstieg doch nicht so ganz leicht. Rückblicke gibt es kaum. Zwar erinnern sich die Figuren an viele zurückliegende Ereignisse, aber diese werden dabei nur kurz benannt und nicht weiter ausgeführt, sodass ich oft dachte: ja, da war was, aber was genau....? Daher dauerte es etwas, bis ich in die Geschichte zurückgefunden habe. Vorwissen ist aber auf jeden Fall notwendig. Auf eine Inhaltsangabe verzichte ich daher. Leider hatte ich aber auch insgesamt einige Schwierigkeiten mit dem Buch. Die Geschichte zog sich für mich ziemlich. ¾ des Buches dreht es sich um wirre Gefühle. Hoffnung, Zurückweisung, neue Hoffnung. Gespräche über Gefühle, sich im Kreis drehende Gedanken über Gefühle. Nicht nur Belle und Gaston können sich einfach nicht entscheiden, was sie wollen, sondern noch zwei weitere Konstellationen sorgen für allerlei Gefühlsduselei, sodass die Handlung nicht wirklich vorankommt. Zwar gibt es ein paar mysteriöse Vorfälle, insgesamt passierte mir aber einfach zu wenig. Der Erzählstil wird beibehalten: Überwiegend schildert Belle die Handlung aus ihrer Sicht, dazwischen gibt es erneut einige Passagen mit Sandrine als Ich-Erzählerin, sodass der Leser einen guten Überblick über die Handlung an verschiedene Orten bekommt, gleichzeitig aber mit den Figuren über die Ereignisse im dunklen Tappen und miträtseln kann, was es mit den Vorkommnissen auf sich hat - die ein oder andere falsche Spur inbegriffen. Ein Teil der Auflösung deutet sich dann relativ früh an, während andere Erkenntnisse komplett unerwartet kamen. Erst auf den letzten Metern wird die Handlung unglaublich spannend und dramatisch. Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse, es gibt einige Überraschungen und Schockmomente. Am Ende werden die wichtigsten Fragen geklärt und die meisten Handlungsstränge abgeschlossen. Allerdings endet das Buch zu einem Zeitpunkt, wo noch vieles in der Schwebe steht, sodass es wohl dem Leser überlassen bleibt, sich die Zukunft weiter auszumalen. Die erste Hälfte des Buches war mir einfach zu langwierig. Es passiert nicht so richtig viel, außer dass drei vermeintliche Pärchen ausführliche ihre Gefühle analysieren. Kleine mysteriöse Vorfälle sorgen zwar für Neugier, wirklich spannend wird es aber leider nur im letzten Viertel des Buches. Hier überschlagen sich die Ereignisse und es geht alles schon fast ein wenig zu schnell.

    Mehr
  • Belle et la magie II - Hexenzorn

    Belle et la magie - Hexenzorn

    Mayylinn

    11. January 2017 um 13:14

    Inhalt: Belle wurde von ihrer eigenen Mutter aus ihrem Heimatdorf verbannt. Wohl oder übel muss sie also Gaston und seinen Freunden ins Reich der Wicca folgen. Zum einen weiß Belle sowieso nicht, wo sie anders hin soll, zum anderen erhofft sie sich von den Wicca Hilfe, um das Buch der Hexen wieder von sich zu lösen. Gestrandet in dieser vertrauenten und doch fremden Welt, versucht Belle ihren Platz zu finden, was garnicht so einfach ist. Immerhin hat ihre beste Freundin Sandrine sie verraten, die anderen Wicca scheinen Belle mehr mals misstrauisch gegenüber zu stehen und Gaston hat sie nicht belogen, was seine Herkunft und seine Kräfte anbelangt, auch seine Gefühle für Belle scheinen nicht echt gewesen zu sein. Als immer wieder Anschläge auf Belle verübt werden, wird ihr bewusst, dass sie selbst im Dorf der Wicca nicht sicher ist. Jemand scheint ihr nach dem Leben zu trachten - aber wem kann sie noch vertrauen? Meine Meinung: Ich bin so unendlich glücklich, dass ich beim Stöbern auf diese Reihe gestoßen bin! Valentina Fasts Geschichte ist eine absolute Leseempfehlung für jeden, der leichte Jugendlektüre und Hexengeschichten liebt - so wie ich! Der Schreibstil der Autorin ist auch in diesem Band klar, schnörkellos, humorvoll und emotional. Ich habe mit Belle mitgelitten, mich mit ihr gefreut, wenn etwas gelungen ist und das Wechselbad der Gefühle zwischen ihr und Gaston miterlebt. Die Geschichte ähnelt Teil 1 und ist doch ganz anders, denn wir befinden uns nun im Dorf der Wicca, einem magischen Ort, an dem die Magie aus jedem Winkel herauszubrechen scheint. Es hat Spaß gemacht, diese neue Umgebung mit Belle zu erkunden und die losen Fäden der Handlung zusammen zu sammeln um am Ende ein furioses Finale mitzuerleben, das (zum Glück) nur wenig vorhersehbar und sehr spannend war. Die Dilogie endet glücklicherweise mit einem Happy End für (fast) jeden, was das Mädchenherz, das immer noch in meiner Brust wohnt, seelig hat aufseufzen lassen. Fast schon schmerzlich war die Trennung von dieser Welt, denn man will einfach da bleiben, erleben, wie Belle sich zurecht findet, mit der Clique frühstücken, lieben, leiden und lachen. Jede Seite hat Spaß gemacht und ich bin durch das Buch geflogen, weil ich wissen wollte, wie es weiter geht.Valentina Fast hat einen geniale Roman-Dilogie geschaffen, die ich sicherlich nicht zum letzten Mal gelesen habe, daher vergebe ich gerne 5 Sterne für ihre Geschichte rund um die liebenswerte Hexenprinzessin Belle.

    Mehr
  • Spannender Abschluss

    Belle et la magie - Hexenzorn

    Ansha

    07. January 2017 um 13:06

    Toller Abschluss einer wundervollen Reihe! Auch wenn der Vorband schon eine weile her ist, kam ich schnell wieder in die Geschichte rein und war mittendrin in der magischen Welt. Isabelle ist eine sehr sympathische Prtagonistin mit einer großen Portion Humor. Dieser hilft ihr auch sich mit ihrer Magie zurecht zu finden. Die Geschichte war nicht immer vorhersehbar, was den Spannungsbogen bis zuletzt aufrecht erhielt und mich das Buch nicht aus der Hand legen ließ, da ich immer wissen wollte wie es weitergeht. Alle noch offenen Fragen wurden in diesem Band aufgelöst, aber trotzdem finde ich es schade, dass die Geschichte jetzt zu Ende ist. Ich habe Belle und Gaston gerne begleitet und sie sind mir sehr ans Herz gewachsen. Der Schreibstil von Valentina Fast ist flüssig und angenehm zu lesen & ich bin auf weitere Werke aus ihrer Feder sehr gespannt! Von mir eine klare Kaufempfehlung! Ihr solltet aber unbedingt mit dem ersten Teil beginnen, denn die Geschichten gehören zusammen und bauen aufeinander auf.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Bücherflüsterin" von Anjali Banerjee

    Die Bücherflüsterin

    leucoryx

    Leucoryx SuB-Abbau-Challenge 2017 Ich möchte gerne mit euch zusammen daran arbeiten unsere SuBs kleiner werden so lassen oder zumindestens nicht entarten zu lassen. Ich habe mir dafür ein paar Regeln ausgedacht, an die ihr halten könnt, wenn ihr wollt. Der Einstieg ist jederzeit möglich. ------------------------------------------------------------------------------- Die Regeln:1. Schreibt einen Sammelbeitrag (den ich verlinken werde):     - Anzahl der Bücher auf eurem SuB zu Beginn     - aktuelle Anzahl der Bücher     - je Monat: Höhe eures SuBs am letzten Monatstag     - Auflistung der gelesenen Bücher + Geldbeträge2. Es zählen die Bücher zum SuB, die sich bei euch Zuhause ungelesen befinden. Geliehene Bücher (z.B. Bibliotheksbücher, Wanderbücher) müssen nicht gezählt werden.3. Geldbeträge werden in einem extra Sparschwein gesammelt. Bitte legt für euch fest, ob ihr an diesen Geldbetrag erst nach Ablauf der Challenge rangehen wollt oder ob es euer (ausschließliches) Geldreservoir für neue Bücher ist.4. Geldbeträge:         1€ je gelesenes (/gehörtes) SuB-Buch ODER         2€ falls das Buch dem Monatsthema entspricht         Ende des Monats: + 3€, falls SuB <= SuB Ende des letzten Monats;   - 3€, falls SuB > SuB Ende des letzten Monats 5. Ich werde jeden Monat ein Auswahlkriterium benennen. Das soll als Hilfestellung dienen, falls ihr nicht wisst was ihr als nächstes lesen wollt.-------------------------------------------------------------------------------Teilnehmer: (Aktualisiert am 29.09.2017)Name                      |  Aktueller SuB   |  Original-SuB  |  Erspartesleucoryx                                  13                           22                     71,00€PollyMaundrell                     15                           60                     47,00€Kirschbluetensommer     181                         181                    53,00€ annlu                                        57                         100                   234,00€Nelebooks                            769                        703                      79,80€ulrikeu                                      81                          50                      19,00€Oanniki                                    27                          38                      23,00€ChattysBuecherblog             0                          20                      92,40€ Kurousagi                             346                        251                     0,00€StefanReschke                      69                          68                     -3,00€darkshadowroses              569                        554                     1,00€dia78                                   1.204                     1.249                    37,00€Julie209                                    72                          76                      16,00€

    Mehr
    • 260
  • Rezension: Hexenzorn

    Belle et la magie - Hexenzorn

    Anni-chan

    02. January 2017 um 09:46

    Kurzbeschreibung   **Das große Finale der Geschichte über die Hexenprinzessin Isabelle** Seit die 17-jährige Isabelle Monvision aus ihrer Heimat verbannt wurde, ist nichts mehr, wie es mal war. Nicht nur hat sie ihre Hexenfähigkeiten vollständig eingebüßt, auch das Vertrauen zu Gaston ist mit den vergangenen Geschehnissen zu Bruch gegangen. Dennoch kämpft sie sich mit ihm und seinen Freunden durch die zahlreichen Gefahren des Magischen Waldes – wissend, dass sie nur im Reich auf der anderen Seite der Berge in Sicherheit sein kann. Mit allen Mitteln versucht Gaston sie auf dem unsicheren Weg dorthin zu beschützen. Dabei ahnt keiner von ihnen, dass dies nur der Anfang ist und Isabelle die Schlüsselfigur eines jahrhundertealten Krieges werden wird... (Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)   Äußere Erscheinung   Das Cover vom zweiten Band der Reihe ähnelt sehr dem ersten. Die Grundfarbe ist dieses Mal rot und auch schwarz befindet sich in einem großen Teil des Hintergrunds. Das einzige, was mich am Cover stört, ist das Covermodell. Diese Belle passt mit Umhang und Kapuze zwar gut in die Geschichte, aber es ist das exakt gleiche Bild wie in Band 1. Dort hat es besser aufs Cover gepasst, für den zweiten hätte ich was anderes gewählt.   Meine Meinung   Man merkt an Valentinas Schreibstil, dass sie die Dilogie direkt hintereinander weggeschrieben hat. Er verändert sich nämlich kaum, ist weiterhin flüssig und leicht zu lesen. Auch dieses Mal lernt man durch ihn auch ein wenig Französisch, aber ich hatte das Gefühl, dass es einfacher zu verstehen ist, als im ersten Band. Die Erzählperspektive übernimmt wieder einmal Belle selbst, aber neben ihr übernimmt auch Sandrine eine Sicht. Die Sicht von Gaston aus dem ersten Band gibt es dieses Mal nicht, aber das ist kein großer Verlust.   Die Handlung selbst setzt kurz nach Ende von Band 1 ein. Belle wurde verbannt und zieht nun zu Vincent ins Dorf der Wicca mitten im Magischen Wald. Sie hat keine Hexenkräfte mehr, das Vertrauen zu Gaston ist dahin und dennoch stellt sich allen Gefahren des Waldes. Je weiter die Handlung voranschreitet, umso mehr Geheimnisse werden enthüllt und Erkenntnisse gewonnen, die hier die Spannung vorwegnehmen würden, deshalb müsst ihr es wohl selbst lesen.   Obwohl ich einige Problemchen hatte, wieder reinzukommen und die Nebencharaktere wieder kennenzulernen, konnte die Geschichte mich nach gut zehn Prozent wieder packen und ab dann hat sie mich nicht mehr losgelassen. Spannung ist da, genauso wie Romantik und drei supersüße Pärchen. Bleibt einem im ersten Augenblick das Herz stehen und man denkt sich »WTF?!«, so seufzt man im nächsten Moment bereits wieder wohlig auf, weil es einfach nur niedlich ist, was gerade passiert.   Sehr gefallen hat mir außerdem, dass die geheimnisvollen Textschnipsel am Anfang der Kapitel aufgeklärt wurden – zumindest erscheinen sie mir jetzt klarer – und dass keine Fragen unbeantwortet bleiben. Der zweite Teil der Dilogie konnte mich auf jeden Fall mehr überzeugen, als Band 1.   Während Belle mir zu Beginn noch vorkam wie ein Mädchen, das mit ihrer Pflicht nicht direkt klarkam, so hat sie sich im Verlauf der Dilogie gewandelt. Es ist nicht so, dass sie zu einer wahren Kämpfernatur wird, aber das wäre auch unrealistisch. Stattdessen ist es eine schrittweise Entwicklung, die sie durchläuft. Sie wird mutiger und ja, auch ernster, aber sie verliert ihre ursprüngliche Persönlichkeit nicht.   Gaston selbst hätte ich gerne noch mehr kennengelernt, aber dadurch, dass er dieses Mal keine Sicht bekommen hat, kam er etwas zu kurz, was der Handlung zwar keinen Abbruch getan hat, aber doch schade ist. Gaston ist einfach ein richtiger Beschützer. Er möchte gerne Mitglied der Garde der Wicca werden und in meinen Augen passt er da auch super hin. Trotzdem hat er auch eine liebevolle, süße Seite, die in diesem Band auch das ein oder andere Mal auftaucht. ;-)   Fazit   Der zweite Band der Dilogie ist eine Mischung aus Spannung, Romantik und Geheimnissen, die mich bis auf einige ganz kleine Schwächen überzeugen konnte, so dass ich guten Gewissens 4,5 Schmetterlinge vergebe.   Bewertung   4,5/5

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks