Valentina Fast MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 5 Leser
  • 35 Rezensionen
(11)
(14)
(11)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis“ von Valentina Fast

**Entdecke das atemberaubende K├Ânigreich unter dem MeeresspiegelÔÇŽ** ├ťberall Wasser und kalte Meeresluft. So sch├Ân das Land der Mitternachtssonne auch sein mag, so wenig kann sich Adella ├╝ber den Umzug nach Norwegen freuen. Zu viele Erinnerungen lasten auf den glitzernden Fjorden, zu denen ihre Eltern sie jedes Jahr mitgenommen haben. Nun ist alles, was ihr von ihnen geblieben ist, eine simple Kette mit einer einzigen Perle dran ÔÇô ein Schmuckst├╝ck, das ihr ihre vor kurzem verstorbenen Eltern von einer Unterwasserexpedition mitgebracht haben. Aber die Meereswelt hat die entwendete Perle nicht vergessen. Und so passiert bei einem Ausflug das Unfassbare: Adella wird in die Tiefen des Wassers gezogen und verwandelt sich in eine MeerjungfrauÔÇŽ

Ein gelungener Auftakt der Lust auf mehr macht!!! ­čśŹ­čĺľ

ÔÇö Solara300
Solara300

Ein guter Reihenauftakt, der neugierig auf die Fortsetzungen macht

ÔÇö Areti
Areti

Toller Auftakt, bei dem der Leser von der Autorin ziemlich schnell ins Geschehen "geworfen" wird.

ÔÇö lenasbooklounge
lenasbooklounge

Einfach entt├Ąuschend...

ÔÇö Arianes-Fantasy-Buecher
Arianes-Fantasy-Buecher

leider nicht mein Geschmack. Ich hatte hier viel mehr erwartet und bin etwas entt├Ąuscht :(

ÔÇö Jana1995
Jana1995

Und pl├Âtzlich ist man in einer ganz anderen Welt gefangen. Toll, fesselnd und spannend. Super!

ÔÇö saras_bookwonderland
saras_bookwonderland

Neid, Eifersucht, Liebe und Verlangen sind Zutaten f├╝r diesen Fantasieroman. Und er macht Spa├č!

ÔÇö MelusinesWelt
MelusinesWelt

Tolles Buch, tolle Welt *__*

ÔÇö mii94
mii94

Der Auftakt zu dieser Saga konnte mich leider so gar nicht ├╝berzeugen.

ÔÇö charmingbooks
charmingbooks

[0/5]Nach etwas mehr als der H├Ąlfte abgebrochen- naive Protagonistin mit den klassischen Eigenschaften, wenig Handlung und viele Logikl├╝cken

ÔÇö Marysol14
Marysol14

St├Âbern in Fantasy

Secrets - Das Geheimnis der Feentochter

Fantastisch vom Anfang bis zum Ende. Starke Charaktere, die wissen was sie wollen.

evermore1993

Die 11 Gezeichneten: Das dritte Buch der Sterne (Die B├╝cher der Sterne 3)

...toller Abschluss der Reihe! Stella ist zum niederknien <3

Buch_Versum

Tochter der Tr├Ąume

Eine wundervolle Fortsetzung, ich kann es kaum erwarten, bis es wieder weitergeht!

jurina

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der L├╝ge

Ein wirklich tolles Buch!!

elisawiththebooks

Die Shannara-Chroniken 3 - Das Lied der Elfen

Grandioses Buch mit allem, was das Fantasy-Herz begehrt

bibibuecherverliebt

Endless - Kein Leben ohne dich (Teil 2)

tolle Geschichte , kann man nur empfehlen

steffchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Leben unter Wasser.... ­čĺľ

    MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis
    Solara300

    Solara300

    04. July 2017 um 13:34

    Cover Ein sehr interessantes und sch├Ânes Cover mit der Meerjungfrau vorne darauf. Dazu passend der Titel der Lust auf mehr macht und vor allem Neugierig. F├╝r mich ein Eyecatcher des Reihenauftaktes.­čĺľ Schreibstil Die Autorin Valentina Fast hat einen fl├╝ssigen und bildhaften Schreibstil, denn ich schon bei ihren anderen Geschichten bewundern durfte, umso neugieriger war auch auf ihr neuestes Werk und wurde nicht entt├Ąuscht. Hier hat die Autorin nicht nur eine sehr sch├Âne Geschichte erschaffen um ein junges M├Ądchen, sondern auch ihre Reise und ihr Schicksal, das sich im Meer zu erf├╝llen scheint. Man reist mit der jungen Adella im Meer.┬á Dort erwartet sie nicht nur ein gro├čes Abenteuer sondern man erf├Ąhrt auch mehr ├╝ber die Ozeane und ihre Bewohner, und auch was die Menschen dem Meer mit der Verschmutzung tagt├Ąglich antun. Sehr sch├Ân auch von den Charakteren die wir hier treffen und die sich im Laufe der Geschichte sehr gut weiter entwickeln und Reife zeigen. Ich freu mich schon auf Band zwei und bin nach dem Cliffhanger gespannt was uns dort erwartet. Meinung Ein Leben unter Wasser.... ­čĺľ Genau das war f├╝r Adella niemals eine Option. Weshalb auch ... Denn nur von den Geschichten ihrer Oma Holly ├╝ber "Arielle die Meerjungfrau" den Zeichentrickfilm kannte sie solche Wesen. Aber nun erstmal von vorne. Wir sind gerade mitten bei Adella 16- Jahre alt und ihrer Oma Holly und ihrem Stief Opa Chasper auf dem Weg von Hamburg nach Norwegen. Denn genau das ist die neue Heimat von Adella. Warum fragt ihr euch sicherlich und wo sind ihre Eltern. Nun Adellas Eltern waren beide Meeresbiologen und verstarben vor kurzem. Deshalb ist die einzige Familie die Adella noch hat ihre Oma und ihr Stief Opi. Und die waren in Norwegen geboren und w├╝nschten sich das als Heimat. Adella stimmte zu und so sind sie kaum dort angekommen, am n├Ąchsten Tag auch schon auf dem Weg die H├Âhlenbesichtigung zu machen. Denn sowas ist in Adellas Familie Tradition. Komischerweise ist bei der Gruppe ein Junge in Adelas Alter der sie fortlockt und sie einer waschechten Meerjungfrau gegen├╝bersteht. Besser gesagt in dieser H├Âhle wartet nicht nur der junge Mann auf sie Namens Luke, sondern die K├Ânigin Octavia, die Adella bestrafen will, denn sie hat etwas, was die K├Ânigin mit aller Macht will. Und zwar das letzte Abschiedsgeschenk ihrer Eltern. Eine Kette mit einer Perle daran. Diese Perle wird Adella entrissen. Was allerdings K├Ânigin Octavia und Luke nicht sehen konnten war, das Adella auch noch einen Ring mit solch einer wundersch├Ânen Perle hat. Und bevor K├Ânigin Octavia verschwindet legt sie einen Zauber auf Adella, der sie als Meerjungfrau erwachen l├Ąsst. Adella ist schockiert und denkt erst daran, das ihr dieser Luke vielleicht Drogen verabreicht hat, bis sie schlie├člich entsetzt feststellen muss, das dieser Traum eindeutig zu lange andauert. Bei ihrem Erwachen findet sie stattdessen Sanija die sich ihrer annimmt und sie mitnimmt zum K├Ânigreich der Eisk├Ânigin Aquata im Nordpolarmeer. Der Weg dahin ist nicht gerade einfach und auch was sie dort erwartet. denn laut Sanija kann ihr vielleicht K├Ânigin Aquata helfen, nur kaum haben sie die Stadt Betreten werden sie gejagt und kommen zu den Clan einer Gruppe Rebellen, die sich den M├Ądchen annehmen. Fazit Ein gelungener Auftakt der Lust auf mehr macht!!! ­čśŹ­čĺľ Eine Perle die ein Geheimnis birgt, das Dich entweder rettet oder zerst├Ârt. Die Reihenfolge - MeeresWeltenSaga 1: Unter dem ewigen Eis der Arktis - MeeresWeltenSaga 2: Mitten im Herzen des Pazifiks - MeeresWeltenSaga 3: In den endlosen Tiefen des Atlantiks - MeeresWeltenSaga 4:┬áZwischen den Wellen des Indischen Ozeans ( V├Â.September 2017) - MeeresWeltenSaga 5: Mit der rei├čenden Str├Âmung der Antarktis┬á(V├Â.November 2017) 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Guter Start

    MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis
    AnnetteH

    AnnetteH

    01. June 2017 um 09:25

    ┬á┬á┬á┬á┬á Meine Meinung: Ein guter Start einer neuen Saga, sie ist erfrischend anders. Man kommt gut in die Geschichte rein, da der Schreibstil fl├╝ssig ist. Die vielen Szenenwechsel und die bildhafte Beschreibung haben mir sehr gut gefallen. Am meisten begeistert bin ich von Jack (Geist) und Nobilis (Medius). Die Spannung baut sich beim Lesen immerzu auf, denn irgendwann wei├č man nicht mehr, wer Freund und wer Feind ist. ┬á Cover: Das Cover passt meiner Meinung nach nicht so gut zu der Geschichte. Da h├Ątte ich mir nach Beendigung der Geschichte etwas anderes vorgestellt. Fazit: Ein guter Auftakt zu einer neuen Saga. Spannend, neu und packend. Freue mich auf Teil 2

    Mehr
  • Ein Auftakt der Lust auf mehr macht

    MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis
    aly53

    aly53

    15. May 2017 um 00:59

    Auf den Auftakt der MeeresWeltenSaga von Valentina Fast habe ich mich sehr gefreut und war vor allem sehr gespannt, was sich hier vor uns auftun w├╝rde.Die Grundidee uns in die Welt unterhalb des Meeres zu entf├╝hren, empfand ich als sehr faszinierend und begann daher voller Erwartung mit dem Lesen.Der Einstieg gelang mir auch gleich recht leicht.Ziemlich schnell lernt man Adella kennen, aus deren Perspektive wir auch alles erfahren. Das f├╝hrt dazu das gerade sie an Tiefe und Pr├Ąsenz gewinnt.Somit blieb alles andere eher im Schatten und wirkt daher auch umso geheimnisvoller und mysteri├Âser.Durch den flie├čenden und lebendigen Schreibstil der Autorin kam man auch sehr gut voran.Es dauerte auch nicht lange und man befand sich mitten unter Wasser.Besonders die wirklich tollen und auch bildhaften Beschreibungen haben mir wahnsinnig gut gefallen. Ich konnte mir alles wirklich gut vorstellen und auch die Emotionen Adellas gingen auf mich ├╝ber.Es wirkte sehr magisch und einnehmend auf mich. Es hat diesen ganz bestimmten Zauber an sich, dem man einfach auch unterliegt.Im Laufe der Zeit erf├Ąhrt man auch immer mehr ├╝ber sie selbst und ihr Leben.Gerade dadurch, das ihr Dasein v├Âllig umgekrempelt wurde und sich dadurch etwas v├Âllig Neues und nie Dagewesenes vor ihr auftat, f├╝hrte dazu, das ich mich wirklich gut in sie hineinversetzen konnte.Es passieren allerlei seltsame Dinge und am Anfang erschien mir alles noch recht wirr und auch ziemlich undurchdringlich.Ich wusste anfangs nicht, was ich von dem ganzen halten sollte.Wer falsch spielt und wer nicht und was die Motive sein m├Âgen.Immer mehr Erkenntnisse und H├╝rden st├╝rmten auf mich ein und man ist gefangen zwischen Zweifeln und ├ängsten.Was glauben was nicht?Was steckt hinter allem?Was ist das Ziel?Am Anfang hat mich Adella etwas mit ihrer Naivit├Ąt genervt, aber je mehr ich las, umso besser gefiel sie mir auch. Was auch mit ihrer Entwicklung zutun hatte. Diese ist mehr als gut sp├╝rbar und offenbart immer wieder neue Dinge.Im Laufe der Zeit w├Ąchst sie ├╝ber sich selbst hinaus und muss sorgf├Ąltig pr├╝fen, wem sie trauen kann und wem nicht.Ich mochte ihre Art wirklich sehr gern. Aber es gab auch andere Charaktere die mein Herz erw├Ąrmen konnten.Durch die Wendungen die immer wieder eingewoben wurden, war ich teilweise zwar auch sprachlos und entsetzt. Wusste aber andererseits irgendwann gar nicht mehr was ich denken sollte.Ich war wirklich hin- und hergerissen zwischen Glauben und Unglauben. Hoffnung und Wahrheit.Was f├╝r mich etwas fehl am Platzte wirkte, waren diese zwischenmenschlichen Gef├╝hle, die Adella mit einigen m├Ąnnlichen Personen teilte. Das wirkte etwas zuviel in meinen Augen, man h├Ątte dies vielleicht eher etwas eingrenzen sollen.Der Abschluss des ersten Bandes war jetzt nicht so spektakul├Ąr, da es zu einem gewissen Grat vorhersehbar war, dennoch bin ich gespannt wie es weitergeht.Wo es mich letztendlich noch hinf├╝hren wird und auch was mich bei Adella noch erwarten wird.Fazit:Der ersten Band der MeeresWeltenSaga konnte mich fesseln und faszinieren, beinhaltete leider aber auch ein paar L├Ąngen.Adella brilliert auf ihre eigene Art und Weise , die Wendungen haben ihr ├╝briges getan.Aber was besonders toll ist, sind die wundervollen Beschreibungen der Unterwasserwelt, die mich vollkommen in den Bann ziehen konnte.Einfach Magie pur.Kein besonders nervenaufreibender Auftakt, er bietet jedoch einiges an Entwicklungen.

    Mehr
  • Schillernde Welt under dem Meer

    MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis
    michitheblubb

    michitheblubb

    09. May 2017 um 13:03

    Ich liebe Valentina Fasts Schreibstil! Bereits die Royal-Reihe fand ich gut und hab sie in einem durchgelesen. Umso gespannter war ich jetzt auf diese neue Reihe.Mit der Meeresweltensaga entf├╝hrt uns Valentina Fast in eine wundersch├Âne Unterwasserwelt. Ich habe mich, das ein oder andere Mal tats├Ąchlich an Ariel erinnert gef├╝hlt. Aber auch unabh├Ąngig von dem Disney Klassiker muss ich sagen, hat mich diese Welt einfach fasziniert. Valentina beschreibt hier diese Welt mit wundersch├Ânen Worten und zaubert damit genau das Bild einer Unterwasserwelt, bunt und schillernd, nach denen man sich schon als Kind immer gesehnt hat.Adella fand ich eine interessante Protagonistin, weil sie sehr schlagfertig sein kann. Auf der anderen Seite war sie mir manchmal aber auch zu naiv. Es gab einige Stellen, bei denen ich sie am liebsten gesch├╝ttelt h├Ątte. Insgesamt aber mal wieder ein Charakter, den man gerne auf seiner Reise begleitet.Wo am Anfang die Geschichte sehr viel (schon fast zu viel) an Fahrt aufnimmt, gibt es im weiteren Verlauf immer wieder Stellen, wo das Tempo deutlich gedrosselt wurde, und sich dadurch die Story leider etwas gezogen hat. Insbesondere auch den Aspekt mit Leonardus fand ich pers├Ânlich etwas zu viel des Guten und h├Ątte nicht unbedingt sein m├╝ssen. Trotzdem an den entsprechenden Stellen sehr spannend und ich bin schon auf die L├Âsung des R├Ątsels gespannt, obwohl ich nat├╝rlich auch schon die ein oder andere Theorie habe.Mit Unter dem ewigen Eis ist Valentina Fast mal wieder ein toller Reihenauftakt gelungen, in dem sie vor allem durch ihren wunderbaren Schreibstil ├╝berzeugt, mit dem sie die bunt schillernde Unterwasserwelt zum Leben erweckt. Charaktere und Story sind allerdings noch ausbaubar.

    Mehr
  • Rezension | "MeeresWeltenSaga (1)" von Valentina Fast

    MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis
    Freakajules

    Freakajules

    30. April 2017 um 16:54

    Kennengelernt habe ich Valentina Fasts B├╝cher beim Lesen vom ersten Teil der "Royal"-Reihe. Und auch wenn der Aufschrei gro├č war, dass es zu sehr der "Selection"-Reihe ├Ąhnele, hat mir ihre Ausf├╝hrung eines K├Ânigreichs mit einem Auswahlsystem f├╝r die Ernennung einer Prinzessin doch fast gleich gut gefallen, wie die Bestseller von Kiera Cass ÔÇô auch wenn ich bisher aus Zeitgr├╝nden ├╝ber den ersten Teil der "Royal"-Reihe noch nicht hinausgekommen bin.Entsprechend gespannt war ich nat├╝rlich auf die "MeeresWeltenSaga". Punkten konnte die Autorin bei mir auf jeden Fall schon mal mit Meerjungfrauen ÔÇô im Buch Media genannt ÔÇô weil sie zu meinen liebsten Fantasie-/Sagen-Wesen geh├Âren. Vielleicht war es letztlich dann doch meine sehr gro├če Hoffnung auf eine sch├Âne Meerjungfrauen-Geschichte, die mich dazu gebracht hat, am Ende eher entt├Ąuscht auf die Geschichte zur├╝ckzublicken.Meinen gr├Â├čer Kritikpunkt m├Âchte ich auch direkt am Anfang nennen, denn es war das, worauf ich wohl auch am meisten hingefiebert habe: das Setting bzw. das World-Building. Bei einer Geschichte unter Wasser erwartet man nat├╝rlich etwas au├čergew├Âhnliches, das von den verschiedensten Fantasy-Geschichte in W├Ąldern, Schl├Âssern, fremden Galaxien und was es nicht alles gibt, Abstand nimmt und die Autorin was vollkommen eigenes, besonderes und individuelles kreiert. Leider blieb Valentina Fast da weit hinter meinen Erwartungen zur├╝ck. Am Anfang habe ich ├╝ber verschiedene Unstimmigkeiten hinweggesehen, auch ├╝ber die Unlogik bez├╝glich der Schwerkaft, schlie├člich ist eine Unterwasserwelt einfach auch sehr schwer umzusetzen. Aber als dann unter Wasser Ohrfeigen ausgetauscht wurden, ├╝ber die Fortpflanzung von Media und Medius gesprochen wird (was angedeutet, aber nicht ausgef├╝hrt wird), Tische, St├╝hle, Betten, W├Ąnde und T├╝ren zum allgemeinen Mobiliar geh├Ârten, war ich irgendwie einfach komplett ern├╝chtert. Stellenweise habe ich mich fragen m├╝ssen, ob diese Welt wirklich eine Unterwasser-Welt ist ÔÇô oder doch viel eher eine seltsame und verzerrte Menschenwelt. An diesem Punkt bin ich mir auch nicht mal sicher, ob die Autorin sich da zu wenig Gedanken gemacht hat oder ob sie die Welt dem Leser schlichtweg nicht vermitteln konnte. Mich konnte sie leider nicht ├╝berzeugen.Mein zweiter Kritikpunkt ist der Schreibstil. Normalerweise ist es bei mir nicht schwer, mich vom Schreibstil zu ├╝berzeugen. Ich mag schlichte und einfach beschriebene Geschichten, zum Entspannen, wenn ich nicht viel nachdenken will, aber ich mag auch vielf├Ąltige, anspruchsvolle Worte und Beschreibungen. Letztlich habe ich bei diesem Buch wohl einfach nicht erwartet, dass die Sprache so teenie- und jugendhaft sein w├╝rde. Dass ich den ersten Teil der "Royal"-Reihe gelesen habe, ist schon ein paar Monate her, allerdings konnte ich diesen Schreibstil damit nicht in Einklang bringen. Die Dialoge empfand ich als nicht besonders tiefgr├╝ndig, die Sprache nicht mal ann├Ąhernd anspruchsvoll und die naive, leicht nervige Hauptprotagonistin konnte ich stellenweise, vor allem wegen ihrer Ausdrucksweise, einfach ├╝berhaupt nicht ernst nehmen. Retten konnte sich die Geschichte meiner Meinung nach nur aufgrund zwei, drei interessanter Charaktere, wobei ich die Hauptprotagonistin Adella nicht unbedingt dazu z├Ąhlen w├╝rde. Ich habe mich anfangs sehr schwer mit ihr getan. Ihr vertrauensselige und naive Art haben bei mir des├Âfteren Augenrollen ausgel├Âst, sp├Ąter habe ich dann aber doch irgendwie noch einen Draht zu ihr gefunden. Die interessanten Chaktere in der Geschichte (Jack, Nobilis, Leonardus) sind M├Ąnner, zu denen sie sich hingezogen f├╝hlt. Alle drei sind sehr unterschiedlich, haben unterschiedliche Ziele und bringen Adella dabei ganz sch├Ân durcheinander.Ein weiterer Punkt, der mich ├╝berzeugen konnte, war die Suche nach einem Weg, wieder ein Mensch zu werden. Die Handlung an sich hat Potenzial. Und auch wenn ich nicht immer mit Adella einer Meinung war, war ich doch sehr gespannt darauf, zu erfahren, was es mit ihren Eltern auf sich hat, ob ihr jemand helfen kann, warum sie so besonders als Media ist, wozu sie solche starken Kr├Ąfte braucht und welche Erkl├Ąrung es am Ende f├╝r alles gibt. Einen roten Faden hat die Geschichte auf jeden Fall, was mir gut gefallen hat. Letztlich gibt der Schluss des ersten Bandes auch einen ├╝berzeugenden Ausblick auf den n├Ąchsten Teil, was mich wirklich ├╝berrascht hat. Nachdem ich mir ja mehr oder weniger zusammengereimt hatte, wie es wohl weiter gehen w├╝rde, haben mich die letzen Zeilen im Buch doch schon sehr gespannt zur├╝ckgelassen ÔÇô ob es daf├╝r reicht, mir den zweiten Teil zu kaufen, das wei├č ich noch nicht.Das Highlight bei diesem Buch ist f├╝r mich nat├╝rlich das Cover. Wie immer hat sich da der "Impress"- bzw. "Carlsen"-Verlag mal wieder selbst ├╝bertroffen und sicher alleine dadurch einige neuer Leser an Land gezogen. Insgesamt sind alle drei B├Ąnde sehr sch├Ân gestaltet und werden mich am Ende wohl eher dazu bringen, die Reihe auch zu Ende zu lesen.FazitDer erste Teil der "MeeresWeltenSaga" konnte mich mit einer guten Idee locken und auch wenn ich einige Umsetzungspunkte ├╝berzeugend fand, haben mich andere doch eher entt├Ąuscht und den Reihenaufakt f├╝r mich leider nicht so besonders gemacht, wie ich ihn mir erhofft habe. Vermutlich werde ich die Geschichte aber weiterlesen, weil ich doch wissen m├Âchte, wie es weitergeht und welche geheimen Pl├Ąne noch verfolgt werden.

    Mehr
  • Rezension zu ÔÇ×MeeresWeltenSaga 1 ÔÇô Unter dem ewigen Eis der ArktisÔÇť von Valentina Fast

    MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis
    Yvi33

    Yvi33

    28. April 2017 um 21:51

    Meine Meinung:Adella zieht mit ihrer Gro├čmutter nach Norwegen. Doch auf dem Weg dorthin wird sie bei einer unheimlichen Begegnung in eine Media, auch Meerjungfrau genannt, verwandelt. Sie denkt erst an einen Albtraum, muss sich aber mit der Zeit eingestehen, dass das alles echt ist. Sie muss sich langsam an ihren neuen K├Ârper und ihren neuen Lebensraum gew├Âhnen. Diese Situation hat die Autorin wunderbar und glaubw├╝rdig beschrieben. Ich konnte mich gut in Adella hinein versetzen und ihre Skepsis sowie ihre Fortschritte jederzeit nachvollziehen.Adella war mir sympathisch und ich konnte ihren Umgang mit den Situationen gut verstehen. Lediglich ihre Beziehungen zu den verschiedenen m├Ąnnlichen Medius waren nicht immer einfach und verst├Ąndlich. Was auch daran liegt, dass die Nebencharaktere eher undurchsichtig erscheinen. Wobei dabei auch ihre eigene schwierige Lage eine gro├če Rolle gespielt haben kann.Der Schreibstil der Autorin ist leicht, fl├╝ssig und sehr angenehm. Ich konnte nicht nur wunderbar in die Unterwasserwelt, sondern auch in die Geschichte selber abtauchen. Die Idee der verschiedenen K├Ânigreiche ist sehr interessant umgesetzt und ich bin schon jetzt neugierig, die anderen K├Ânigreiche kennenlernen zu d├╝rfen.Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben und gleichzeitig auch bedr├╝ckend, da die Situation von Adella oft ausweglos erscheint. So schafft es die Autorin nicht nur eine tolle Unterwasserwelt sondern gleichzeitig auch eine bedr├╝ckende Stimmung zu vermitteln. Es gibt viele Sachen zu entdecken und es werden so einige Fragen aufgeworfen. Ich bin schon unglaublich gespannt auf die Fortsetzung und das weitere Abenteuer von Adella.Cover:Das Cover ist einfach klasse. Es ist wundersch├Ân und hat mich sofort neugierig auf das Buch gemacht. Die Farben sind toll und Adella ist zauberhaft gezeichnet. Fazit:Ein toller Auftakt, der neugierig auf mehr macht. ┬á

    Mehr
  • Unter dem Meer

    MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis
    Blacksally

    Blacksally

    26. April 2017 um 10:49

    Ich finde das Cover des Buches unglaublich sch├Ân. Ich mag Meerjungfrauen schon seitdem ich ein kleines Kind war und deshalb hab ich mich auch sehr auf diese Geschichte gefreut.Die Protagonistin Adella hat vor kurzem ihre Eltern verloren, gemeinsam mit ihren Gro├čeltern zieht sie in deren Heimat Norwegen. Doch lange bleibt sie dort nicht, denn sie wird von einer Meerjungfrauen-K├Ânigin verwandelt. Zum Gl├╝ck geht dieser Zauber jedoch in die Hose, denn statt ein Fisch ist sie nun eine Meerjungfrau - oder Media, wie sie im Buch hei├čen.Adella nimmt das ganze am Anfang sehr mit, was man sehr gut nachvollziehen kann. Sie sucht nach einer L├Âsung wie sie wieder ein Mensch werden kann und reist zusammen mit ihrer neuen Freundin Sanyia in das K├Ânigreich der Arktis.Der Schreibstil hat mir gut gefallen, man f├╝hlte sich richtig heimisch in der Unterwasserwelt und hat teilwei├če sogar vergessen, das es sich hierbei nicht um die Menschenwelt handelt. Es war spannend, was es alles zu erleben gab, jedoch h├Ątte ich mir ein paar mehr Hintergrundinfos zum Reich der Meerjungfrauen gew├╝nscht.Das Ende des Buches war doch ganz anders als ich es erwartet hatte und hat mich positiv ├╝berrascht. Die Charaktere die im Buch auftauchen sind alle sehr gut voneinander zu Unterscheiden, obwohl es schon ganz sch├Ân viele sind. Jedoch hat jeder einzelne sein eigenes Merkmal an dem man ihn oder sie gut erkennt.┬áAuch die Umgebung war sch├Ân beschrieben und man konnte sich alles sehr gut vorstellen.Die Autorin:Valentina Fast wurde 1989 geboren und lebt heute im sch├Ânen M├╝nsterland. Beruflich dreht sich bei ihr alles um Zahlen, weshalb sie sich in ihrer Freizeit zum Ausgleich dem Schreiben widmet. Ihre Leidenschaft daf├╝r begann mit den Gruselgeschichten in einer Teenie-Zeitschrift und verr├╝ckten Ideen, die erst Ruhe gaben, wenn sie diese aufschrieb. Ihr Deb├╝t, die ┬╗Royal┬ź-Reihe, wurde innerhalb weniger Wochen zum E-Book-Bestseller.Fazit:Ein toller Jugendroman ├╝ber Meerjungfrauen, ich freu mich schon sehr auf den zweiten Teil der am 04.05.17 erscheint

    Mehr
  • <3 Adellis <3

    MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis
    muse-thalia

    muse-thalia

    22. April 2017 um 17:05

    Adella will nur eins, wieder ein Mensch sein. Ihr fragt euch wieso? Sie wurde in eine Merdia Verwandelt und jeder betr├╝gt sie. Sie hat keine Freundin im Meer, jeder will sie f├╝r was benutzten und dann bel├╝gt sie auch noch Nobilis. Und an Land warten ihre Gro├čeltern, die nicht wissen wo sich Adella befindet. Wird es ihr gelingen nach Hause zu kommen, ohne ihr Leben oder ihr Herz zu verlieren? Nach dem Tod ihrer Eltern zieht Adella zusammen mit ihrer Gro├čmutter und ihrem Stiefopa zur├╝ck in die Heimat ihrer Mutter. Norwegen. Die einzigen Erinnerungsst├╝cke die Adella von ihren Eltern hat sind ein Anh├Ąnger mit einer Perle und ein Ring. Doch sie wird nicht lange ihre geliebte Erinnerungsst├╝ck behalten, denn jemand hat interesse daran und stiehlt es, ebenso wie ihre Beine, an deren Stelle sich nun eine Flosse befindet. Sie ist eine Meerjungfrau oder politisch korrekt eine Merdia. Ich liebe Geschichten ├╝ber Meereswesen freue mich schon auf Band 2 <3 .┬á Ich habmich nur weggelacht. besonders hat mir die Toiletten Szene gefallen :D

    Mehr
  • Ein guter Reihenauftakt, der neugierig auf die Fortsetzungen macht

    MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis
    Areti

    Areti

    15. April 2017 um 19:16

    Inhalt:Entdecke das atemberaubende K├Ânigreich unter dem MeeresspiegelÔÇŽ├ťberall Wasser und kalte Meeresluft. So sch├Ân das Land der Mitternachtssonne auch sein mag, so wenig kann sich Adella ├╝ber den Umzug nach Norwegen freuen. Zu viele Erinnerungen lasten auf den glitzernden Fjorden, zu denen ihre Eltern sie jedes Jahr mitgenommen haben. Nun ist alles, was ihr von ihnen geblieben ist, eine simple Kette mit einer einzigen Perle dran ÔÇô ein Schmuckst├╝ck, das ihr ihre vor kurzem verstorbenen Eltern von einer Unterwasserexpedition mitgebracht haben. Aber die Meereswelt hat die entwendete Perle nicht vergessen. Und so passiert bei einem Ausflug das Unfassbare: Adella wird in die Tiefen des Wassers gezogen und verwandelt sich in eine MeerjungfrauÔÇŽMeine Meinung:"MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis" von Valentina Fast ist ein guter Reihenauftakt, der neugierig auf die Fortsetzungen dieser Reihe macht. Das Cover ist wundersch├Ân und passt perfekt zum Buch. Denn nachdem ich das Buch gelesen habe, kann ich sagen: Genauso habe ich mir Adella als Meerjungfrau vorgestellt. Die Eiskristalle, die die Meerjungfrau umgeben, passen auch gut zum Titel und der Geschichte.Die Geschichte wird (bis auf den Epilog) in Ich-Erz├Ąhlung aus der Sicht von Adella erz├Ąhlt. Man erlebt also alles genau wie sie mit und wei├č nicht mehr als sie. Das macht es einem leicht, sich in sie hinein zu versetzen, auch wenn ich in manchen Dingen vielleicht anders gehandelt h├Ątte als sie. Der Schreibstil ist angenehm und fl├╝ssig zu lesen, sodass die Seiten nur so dahingleiten. Auch die Beschreibungen der Charaktere und der Meereswelt sind gut gelungen. Ich konnte mir┬águt vorstellen, wie die einzelnen Charaktere aussehen und wie es unter dem Eis der Arktis aussieht. Gemeinsam mit Adella erlebt man, wie sie verwandelt wird und begleitet sie auf ihrer weiteren Reise durch den Ozean, wo sie vielen Meerwesen begegnet. Doch wer Freund oder Feind ist, ist f├╝r sie dort gar nicht immer so leicht herauszufinden und so muss sie lernen, den richtigen Meerwesen zu vertrauen und sich von den falschen abzugrenzen. Dabei m├Âchte sie doch eigentlich nur eines: zur├╝ckverwandelt werden, damit sie wieder an Land zu ihren Gro├čeltern kann. Doch wird es ihr gelingen?Mir hat es sehr viel Spa├č gemacht, Adella auf ihrer Reise zu begleiten und mit ihr mitzuf├╝hlen und mitzufiebern. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es mit ihr weitergeht und wohin ihr Weg noch alles f├╝hrt. Mein Fazit:Mir hat der Auftakt der MeeresWeltenSaga von Valentina Fast recht gut gefallen, da sie eine faszinierende Welt aufleben l├Ąsst, die einen in den Bann zieht und nicht mehr auftauchen lassen m├Âchte.

    Mehr
    • 3
  • Toller Reihenauftakt

    MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis
    lenasbooklounge

    lenasbooklounge

    13. April 2017 um 13:45

    Nach dem Tod ihrer Eltern zieht Adella zusammen mit ihrer Gro├čmutter und ihrem Stiefopa zur├╝ck in die Heimat ihrer Mutter. Norwegen. Ewiges Eis, das Nordpolarmeer, klirrende K├Ąlte.Die einzigen Erinnerungsst├╝cke die Adella von ihren Eltern hat sind ein Anh├Ąnger mit einer Perle und ein Ring.Doch genau diese Schmuckst├╝cke werden ihr bei einem Ausflug in eine Eish├Âhle zum Verh├Ąngnis.Nach einem kurzen und ├Ąu├čerst mysteri├Âsem Gespr├Ąch mit einem fremden Jungen befindet sich Adella, ehe sie sich versieht, unter Wasser. Ihre Schmuckst├╝cke weg, geraubt, ebenso wie ihre Beine, an deren Stelle sich nun eine Flosse befindet.Sie ist eine Meerjungfrau. Im Rahmen des fantastischen Lesefr├╝hlings bin ich endlich dazu gekommen den ersten Teil der MeeresWeltenSaga von Valentina Fast zu lesen.Ihr Schreibstil gef├Ąllt mir, wie auch schon in ihren anderen B├╝chern, sehr gut. Er ist leicht zu lesen und baut an den richtigen Stellen die Spannung aus.Dieses Buch spielt unter Wasser, einer f├╝r die meisten Menschen eher fremde Welt, so auch f├╝r Adella. Die Autorin schafft es sehr gut Adellas anf├Ąngliche Unsicherheit zu beschreiben, sie wei├č nicht so recht wie man sich mit einer Flosse fortbewegt oder was man als sogenannte Media isst, es ist einfach alles fremd f├╝r sie. Im Laufe der Geschichte weicht diese Unsicherheit mehr und mehr, und das macht Adella irgendwie sympathisch, dass sie trotz aller Widrigkeiten versucht, sich unter Wasser zumindest ein klein wenig wohlzuf├╝hlen und Freundschaften zu kn├╝pfen.Auch die Geschichte an sich gef├Ąllt mir sehr, Meerjungfrauen fand ich schon immer toll.Zu Anfang der Geschichte meint man zu wissen wer zu den Guten geh├Ârt und wer zu den B├Âsen, wenigstens ging es mir beim Lesen so.Doch zumindest meine Sicht auf den ein oder anderen Charakter hat sich beim Lesen ver├Ąndert. Und jetzt am Ende wei├č ich immernoch nicht so recht wer welche Absichten hat und was er oder sie damit bezwecken m├Âchte.Abschlie├čend gibt es nat├╝rlich eine Leseempfehlung von mir.

    Mehr
  • MeeresWeltenSaga 1

    MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis
    Arianes-Fantasy-Buecher

    Arianes-Fantasy-Buecher

    12. April 2017 um 20:38

    Kurzbeschreibung: Nach dem Tod ihrer Eltern zieht Adella zu ihrer Gro├čmutter nach Norwegen. Als ob dies nicht schlimm genug sei, wird sie direkt nach ihrer Ankunft von einer mysteri├Âsen Meeresk├Ânigin zu eines Meerjungfrau verwandelt, die dazu auch noch ein Geschenk ihrer Eltern klaut. Danach irrt sie durch das Meer, auf der Suche nach Freunden und der M├Âglichkeit wieder ein Mensch zu werden. Meine Meinung: Ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut und es extra vorbestellt. Das Cover hat mich einfach von Anfang an angesprochen und mit zum Kauf verleitet. Endlich angefangen zu lesen war ich schnell entt├Ąuscht. Adella ist die Hauptprotagonistin des Buches und sehr naiv, unbedarft, langweilig und hat wenig Tiefgang. Sie schw├Ąrmt viel zu schnell, vertraut Jedem und hat einfach keinen Mumm. Desweiteren gab es unendlich viele Nebencharaktere, die allerdings auch nicht hundertprozentig ausgearbeitet sind. Normalerweise hat man eine bunte Mischung guter und b├Âser Charaktere, hier sind viele "b├Âse" oder zumindest nicht ehrlich. Man kann sie daher auch nicht einsch├Ątzen oder sich einf├╝hlen. Die Grundidee des Buches hat mir sehr gefallen, allerdings hat mich auch die Umsetzung nicht ├╝berzeugen k├Ânnen, auch wenn die Meereswelt eigentlich sehr sch├Ân gestaltet ist. Die Erwartungen waren hoch, allerdings gab es viel zu viele Spannungsbogen und Charaktere drumherum, sodass ich irgendwann das Gef├╝hl hatte, den roten Faden verloren zu haben. Ich mein, was ist nun mit der Perle, warum wurde sie verwandelt, was soll der Geist und wem kann sie nun eigentlich trauen? Meiner Meinung nach einfach zu viele offene Fragen. Der eigentliche Schreibstil der Autorin sehr gut und fl├╝ssig, dies und die s├╝├čen Verzierungen der 17 Kapitel, hat mich auch daran gehindert das Buch abzubrechen.

    Mehr
  • Eine Geschichte aus dem Meer

    MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis
    BookW0nderland

    BookW0nderland

    11. April 2017 um 14:59

    Ich habe von der Autorin bereits die Belle et la magie Dulogie gelesen und war absolut begeistert. Da war es nat├╝rlich klar, dass ich mir auch die neue Geschichte von ihr schnappen w├╝rde. Abgesehen davon bin ich ein gro├čer Fan von Geschichten ├╝ber Meerjungfrauen oder Medius wie sie hier genannt werden.Adellas Eltern sind vor etwas ├╝ber einem Jahr gestorben und sie lebt bei ihrer Gro├čmutter Holly und deren Mann Chasper. Sie zieht mit ihnen nach Norwegen und sie hat viele Erinnerungen hat sie an das Land. Bei einer Exkursion durch die H├Âhlen dort, wird ihr eine Perle genommen, die sie von ihren Eltern bekommen hat und in eine Meerjungfrau verwandelt.Adella war zwar erst 16, aber ich fand sie in einigen Momenten sehr naiv und auch viel zu gutgl├Ąubig. Sie hat den Medius, die sie getroffen hat, zu schnell vetraut, dabei h├Ątte ihr Misstrauen sie auch mal sch├╝tzen k├Ânnen. Ich konnte keine richtige Verbindung zu Adella aufbauen und habe ihre Beweggr├╝nde nicht immer verstanden. Irgendwie konnte ich mich auch nicht so ganz in die Geschichte fallen lassen und habe wirklich lange gebraucht um hineinzufinden. Ich fand es zwar wirklich interessant, aber irgendwie hat mir etwas gefehlt, dass mich so richtig packt.Es hat mir das besondere und fesselnde gefehlt, dass Belle et la magie so wundervoll gemacht hat. Der Schreibstil war aber unglaublich detailliert und Valentina Fast hat eine wundersch├Âne und interessante Unterwasserwelt geschaffen. Da die Geschichte zum Ende hin aber wirklich noch spannend wurde, freue ich mich schon auf den weiteren Verlauf der Geschichte und den n├Ąchsten Teil.

    Mehr
  • F├╝r mich mit einer unsympathischen Protagonistin und ohne roten Faden leider eine Entt├Ąuschung

    MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis
    Jana1995

    Jana1995

    06. April 2017 um 22:43

    Die Royal-Reihe der Autorin hat mir ja so mittelm├Ą├čig gut gefallen, mit einigen L├Ąngen und meiner Meinung nach zu vielen B├Ąnden. Dennoch wollte ich der MeeresWeltenSaga eine Chance geben. Sp├Ątestens durch die Disney Verfilmung "Arielle, die kleine Meerjungfrau" kennen wir sie wahrscheinlich alle - Meerjungfrauen. Ich bin jetzt kein arg vernarrtes M├Ądchen, aber trotzdem l├Ąsst mich ihr Zauber nicht ganz kalt. Und so hatte ich einiges vom Auftakt dieser Reihe erwartet und wurde ziemlich entt├Ąuscht...Nach dem Tod ihrer Eltern zieht Adella mit ihrer Gro├čmutter und ihrem Stiefgro├čvater zur├╝ck in deren Heimat - Norwegen. Die Handlung beginnt auch umgehend, nachdem Adella auf einem H├Âhlenausflug in eine Meerjungfrau, eine Media verwandelt wird. Fortan ist ihr einziges Ziel, wieder ein Mensch zu werden und zur├╝ck zu ihren Gro├čeltern zu k├Ânnen. Doch das Meer ist voller Gefahren, sei es durch die vom Menschen verursachte Verschmutzung oder durch Intrigen und falsche Freundlichkeit. Schon bald wei├č Adella nicht mehr, wer ihr Freund und wer ihr Feind ist...Die Charaktere konnte ich nur sehr schwer einsch├Ątzen, wobei Adella hier nat├╝rlich heraussticht. Schon zu Beginn der Geschichte war sie mir etwas unsympathisch und wirkte auf mich irgendwie sehr egoistisch. Dies hat sich mit der Zeit gelegt, aber trotzdem war sie f├╝r mich ein sehr blasser Charakter ohne viele Facetten. Nach ihrer Verwandlung findet sie sich sehr schnell (meiner Meinung nach viel zu schnell) mit ihrer neuen Situation ab. Panik? Fehlanzeige! Au├čerdem ist sie, nat├╝rlich, etwas ganz besonderes. Sie ist wundersch├Ân, hat eine ganz besondere Flosse und wirklich alle schauen ihr hinterher. Nicht zu vergessen ihre besonderen F├Ąhigkeiten - sie kann eben wirklich alles und hat scheinbar keine Fehler. Wobei... eigentlich bleibt sie die ganze Geschichte ├╝ber sehr passiv, trifft keinerlei eigene Entscheidungen und eine eigene Meinung hat sie eigentlich auch nicht. Adella ist wirklich sehr naiv und vertraut jedem, auch wenn sie es eigentlich nicht sollte. Nein, mit dieser Protagonistin konnte ich mich wirklich so gar nicht anfreunden, geschweige denn identifizieren.Dann stehen pl├Âtzlich drei verschiedene Meerm├Ąnner auf sie, beziehungsweise versp├╝rt sie bei jedem einzelnen das Gewisse etwas. Und bei keinem wei├č man wer er ist und ob man ihm trauen kann. Geschweige denn das man irgendwie erahnen kann in welche Richtung das ganze Laufen soll.Ich hatte mich auch riesig auf die Unterwasserwelt gefreut und war gespannt, wie die Autorin diese entwickeln w├╝rde. Eigentlich gleicht sie exakt der Menschenwelt, es gibt sogar Tische und St├╝hle, alles bleibt an seinem Platz und schwebt nicht herum. Eigentlich k├Ânnte die Geschichte auch auf dem Land spielen, man h├Ątte wohl kaum einen Unterschied bemerkt. Nur das die Protagonistin nicht st├Ąndig h├Ątte "Wasser einziehen" k├Ânnen...Der Schreibstil war sehr leicht und mir ist der Einstieg wirklich nicht schwer gefallen. Trotzdem sticht er auch nicht in irgendeiner besonderen Weise hervor und wirklich auf die Geschichte einlassen, konnte ich mich auch nicht. Meiner Meinung nach gab es hier einfach keinen roten Faden - vier K├Ânigreiche, eine Protagonistin die unbedingt wieder ein Mensch werden will, dies aber sehr schnell aus den Augen verliert und drei Meerm├Ąnner die um sie buhlen. Nat├╝rlich folgen noch vier weitere B├Ąnde und es ist mit Sicherheit so gewollt, dass man nicht wei├č wer Feind und wer Freund ist. Trotzdem h├Ątte ich ein wenig mehr Handlung gebraucht, ein wenig mehr Aussicht auf das, was kommt. So habe ich leider das Interesse an der Reihe verloren, weshalb ich nur 2 Eulen vergeben kann. ┬á

    Mehr
  • MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis

    MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis
    laraundluca

    laraundluca

    06. April 2017 um 15:28

    Inhalt: **Entdecke das atemberaubende K├Ânigreich unter dem MeeresspiegelÔÇŽ** ├ťberall Wasser und kalte Meeresluft. So sch├Ân das Land der Mitternachtssonne auch sein mag, so wenig kann sich Adella ├╝ber den Umzug nach Norwegen freuen. Zu viele Erinnerungen lasten auf den glitzernden Fjorden, zu denen ihre Eltern sie jedes Jahr mitgenommen haben. Nun ist alles, was ihr von ihnen geblieben ist, eine simple Kette mit einer einzigen Perle dran ÔÇô ein Schmuckst├╝ck, das ihr ihre vor kurzem verstorbenen Eltern von einer Unterwasserexpedition mitgebracht haben. Aber die Meereswelt hat die entwendete Perle nicht vergessen. Und so passiert bei einem Ausflug das Unfassbare: Adella wird in die Tiefen des Wassers gezogen und verwandelt sich in eine Meerjungfrau Meine Meinung: Das Cover ist wundersch├Ân und hat sofort meine Aufmerksamkeit erregt. Der Schreibstil ist einfach, aber einnehmend, ruhig, aber dennoch fesselnd, schnell und fl├╝ssig zu lesen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen, das Buch┬áhat sich rasch und angenehm lesen lassen. Ich konnte den Reader nicht aus der Hand legen, musste immer weiterlesen, wissen, wie es mit┬áAdella weitergeht. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen. Die Geschichte beginnt direkt, ohne lange Vorgeschichte tauchen wir ein in die Fantasywelt. Die Handlung ist zwar nicht sehr actionreich, dennoch spannend und packend. Sie ist eher ruhig, aber nicht langweilig oder langatmig,┬áwird stetig vorangetrieben, birgt H├Âhepunkte, watet mit ├ťberraschungen und unvorhersehbaren Ereignissen auf.┬áDer Verlauf der Story war durchweg spannend und packend. Ich habe von Anfang an mit┬áAdella gefiebert, ger├Ątselt wem sie vertrauen kann, gebangt und gehofft, dass sie einen Weg zur├╝ckfindet. Die Handlung ist nachvollziehbar, die Figuren agieren nat├╝rlich, ihrem Charakter entsprechend┬áund glaubhaft. Ich hoffe im n├Ąchsten Teil etwas mehr hinter das gro├če R├Ątsel zu kommen, denn in dieser Hinsicht waren die Erkenntnisse mangelhaft. Das Setting fand ich sehr interessant gew├Ąhlt und beeindruckend. Ich habe mich in der Unterwasserwelt gleich wohlgef├╝hlt, habe gestaunt, auch wenn sie dem Leben auf der Erde sehr ├Ąhnlich ist.┬áDies hat mich allerdings nicht gest├Ârt. Ich habe das Lesen einfach genossen.┬áSowohl die Umgebung als auch die Charaktere sind sehr detailreich gezeichnet. Dadurch in ein sch├Ânes Bild vor meinem inneren Auge entstanden und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Die Charaktere sind sehr liebevoll gestaltet, detailliert beschrieben. Die vielen Figuren, die hier eine Rolle spielen, waren zwar zahlreich, haben mich aber nicht verwirrt. Adella war mir gleich sympathisch, auch wenn sie etwas naiv war,┬á mochte ich sie sofort, habe mit ihr gefiebert. Ihre Gef├╝hle waren sehr authentisch und nachvollziehbar. Ich habe das Buch einfach genossen, ohne mir gro├čartig Gedanken zu machen ob das Leben unter Wasser realistisch und physikalisch richtig dargestellt ist. Daf├╝r spielt es ja in einer Fantasywelt. Es hat einfach Spa├č gemacht, Adella auf ihrer abenteuerlichen und hoffnungsvollen Reise zu begleiten. Eintauschen, Abtauchen, Abschalten und Genie├čen. Fazit: Ein gelungener Reihenauftakt, eine fesselnde Story, ein interessantes Setting und tolle Charaktere machen diese Reihe zu einem besonderen Fantasyabenteuer. Absolute Leseempfehlung! ┬á

    Mehr
  • H├Ąlt nicht was es verspricht

    MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis
    Books-have-a-soul

    Books-have-a-soul

    03. April 2017 um 16:17

    Als ich das erste Mal von dieser Geschichte h├Ârte, war ich sofort Feuer und Flamme. Ich bin ein gro├čer Fan von Meerwesen und Geschichten rund um dieses Thema und da ich auch schon gute Erfahrungen mit dieser Autorin gesammelt hatte, war f├╝r mich klar, das muss ich unbedingt lesen.├ťber den Schreibstil kann man eigentlich nur positives sagen. Er ist wie gewohnt, sehr einnehmend und l├Ąsst die Seiten dahinfliegen. Allerdings hatte ich dieses Mal beim Lesen die ganze Zeit ├╝ber das Gef├╝hl, es fehlt was. Adella ist, wenn auch etwas naiv, eigentlich ganz sympathisch. Aber trotzdem habe ich die komplette Geschichte hindurch keinen Zugang zu ihr gefunden. Es fehlte grunds├Ątzlich die Verbundenheit zu den Charakteren und das hat einfach dazu gef├╝hrt, dass man beim Lesen nichts gef├╝hlt hat. Ich bin ja der Meinung, dass die Protagonisten nicht unbedingt sympathisch sein m├╝ssen, aber es m├╝ssen einfach Gef├╝hle vermittelt werden, ganz egal ob Hass, Trauer, Freude, etc.Die Grundidee ist eigentlich ganz gut durchdacht und hat auch gro├čes Potenzial, aber die Umsetzung konnte mich leider einfach nicht ├╝berzeugen. Es fehlte mir an Spannung, vieles war zu vorhersehbar und das Hin und Her mit einigen der m├Ąnnlichen Medius hat mich hier auch teilweise eher genervt.Fazit: Obwohl sich das alles sehr negativ anh├Ârt, ist die Geschichte aufgrund des tollen Schreibstils, ganz nett f├╝r zwischendurch, ich w├╝rde also nicht grunds├Ątzlich davon abraten. Auch wenn ich insgesamt entt├Ąuscht bin von diesem ersten Teil, werde ich die Fortsetzung lesen, denn neugierig bin ich trotzdem und das ist ja nicht das Schlechteste Zeichen.

    Mehr
  • weitere