Valerie Blumenthal , Matthias Jendis Mein Bruder Ben

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Bruder Ben“ von Valerie Blumenthal

Stöbern in Romane

Underground Railroad

Schmerzhaft, aber nicht ohne Hoffnung, ist hier ein eindringlicher Roman gelungen, der über Jahre hinweg an Relevanz nicht verlieren wird.

TochterAlice

Walter Nowak bleibt liegen

Konfus, abstrakt und langweilig! Die Idee des Buches ist gut, doch dort enthalten sind mir zu viele wirre Gedankenfetzen.

AnneEstermann

Töte mich

Typisch Nothomb: Man legt das Buch nicht mehr aus der Hand bis man es zu Ende gelesen hat!

PaulaAbigail

Unsere Seelen bei Nacht

Welch zarter, schmerzender Roman über die Liebe in späteren Jahren, über die Hoffnung und für mehr Mut, dem Herz freien Lauf zu lassen!

DieBuchkolumnistin

Ein Zuhause für Percy

meist zu kindlich gehalten - wäre mit kleinen Abänderungen besser für eine andere Altersgruppe geeignet

Gudrun67

Heimkehren

Schön erzählte Geschichte

queenbee_1611

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mein Bruder Ben" von Valerie Blumenthal

    Mein Bruder Ben
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. August 2012 um 09:56

    Das Buch "Mein Bruder Ben" (im Original Chasing Eagles) erzählt die Geschichte des 14jährigen Wiz und seiner Familie. Sein älterer Bruder Ben ist vor zwei Jahren bei einem Autounfall gestorben und das hat Spuren in der Familie hinterlassen. Wiz kämpft mit der Trauer und dem Gefühl, dass es den Eltern vielleicht lieber gewesen wäre, wenn er gestorben wäre, die Ehe der Eltern ist kurz vor dem Zerbrechen und das Verhältnis der Eltern zu Wiz ist schwer belastet von der Angst davor, einen weiteren Sohn zu verlieren, und vom Unvermögen, über die Familientragödie zu sprechen. Als Wiz den Eindruck bekommt, dass seine Mutter ein Verhältnis hat, beginnt er, einen verhängnisvollen Plan zu schmieden. Das Buch hat mir nicht besonders gut gefallen. Die Charaktere bleiben eindimensional und auf die Problematik der Trauerbewältigung reduziert (mit Ausnahme von Wiz, bei dem noch das Element Pubertät dazukommt). Aus diesem sensiblen Thema hätte man mehr machen können.

    Mehr